Kindermassage & Streichelgeschichte zur Laternenzeit: Wir backen einen Weckmann

Die Laternenzeit ist jedes aufs Neue etwas ganz Besonderes. Und gerade für Kinder ist diese Zeit so spannend. Außer gemeinsam bunte Laternen für den Martinszug zu basteln, gehört ihm Anschluss auch ein Weckmann mit Tonpfeife mit dazu. Zumindest in unserer Region. In anderen Gegenden wird er als Stutenkerl bezeichnet. Und genau um diese Leckerei geht in es der heutigen Massagegeschichte, die für wohltuende Entspannung und Wohlbefinden sorgt. Etwas Ruhe und Ausgleich im Alltag sind schließlich immer willkommen.
Wer nicht genau weiß, was es mit Kindermassagen auf sich hat, kann in diesem Artikel nochmal nachlesen.

Material:
Pro Spielpaar eine Matte oder Decke

So geht’s:
Bitte sucht euch für diese Massage einen Spielpartner, mit dem ihr diese gemeinsam durchführen möchtet. Wer einen Partner gefunden hat, nimmt sich eine Matte / Decke und sucht sich einen Platz im Raum…

Wartet einen Moment ab, bis sich alle Kinder zu Paaren zusammengefunden haben.

Derjenige von euch mit dem dunkleren Haar, wird als erstes massiert und darf sich mit dem Bauch auf die Matte legen und seine Augen schließen… Das andere Kind, das massiert, nimmt am besten neben dem Rücken Platz.

Gebt den Kindern einen Moment Zeit die richtige Liege- bzw. Sitzposition zu finden. Sobald Ruhe einkehrt, könnt ihr mit der Übungsanleitung weiter fortfahren.

Stellt euch mal vor, wir backen heute einen Weckmann! Dazu fegen wir erst einmal die Arbeitsfläche und machen sie sauber…

Mit der flachen Hand wird über den gesamten Rücken des liegenden Kindes gewischt. Dabei kommt es nicht auf Tempo und Zeit an. Eher auf die „Gründlichkeit“ damit auch wirklich der gesamte Rücken durch das Wischen massiert und gestreichelt wird!

Jetzt kommt das Mehl…

Mit den Fingerspitzen darf das „Mehl“ auf den ganzen Rücken gerieselt und verteilt werden.

Der Zucker…

Nun darf etwas fester mit den Fingerspitzen über den Rücken geklopft werden, da der Zucker ja grober und schwerer ist als das staubige, feine Mehl.

Ein paar Stücke Butter…

Die Fingerspitzen werden mittig zusammengehalten und so der Rücken hier und da betupft.

Etwas Hefe muss in den Teig gebröselt werden…

Die Fingerspitzen dürfen mal hier und mal dort über den Rücken „krabbeln“. Hierbei kann der ganze Rückenbereich mit einbezogen werden, damit der Rücken schön massiert wird.

Ach, du Schreck, das Ei fehlt noch!

Setzt die Fingerspitzen einer Hand auf den Rücken auf und zieht die Finger mit Druck nach außen. Das stellt das Aufschlagen eines Eies recht gut dar!

Und nun muss geknetet werden. Los geht’s!

Mit beiden Händen wird der Rücken gründlich massiert und sanft (!) geknetet.

Aus dem fertigen Teig wird nun ein schöner Weckmann geformt…

Die Hände werden als erstes am Kopf oben aufgesetzt und dieser rechts und links zu den Schultern hin ausgestrichen. Danach streicht man rechts und links die Schultern hinab, beide Arme hinunter, den Rumpf entlang und beide Beine bis zu den Füßen hinab. Die Kinder, die massieren, stehen dazu am besten auf um mehr Bewegungsfreiheit zu haben und besser agieren zu können.

Super sehen eure Weckmänner aus. Einfach wunderschön, wie ein richtiger Weckmann auszusehen hat!

Nun ab in den Ofen damit!

Die Kinder, die massieren, nehmen wieder neben der Schulter Platz und reiben ihre Handflächen möglichst schnell und fest aneinander. Die so gewärmten Handinnenflächen werden nun ruhend (!) mittig auf den Rücken gelegt. So lange bis die Wärme langsam nachlässt.

Die Weckmänner sind fertig, guten Appetit!

Gebt den Kindern, die massiert wurden, Zeit die Übung zu beenden. Am besten atmen sie dazu mehrfach tief ein- und aus. Strecken die Arme nach oben, die Beine nach unten, bis sie sich wieder ganz wach fühlen.

Wichtiger Hinweis:
Die Massagen werden in der Regel als Partnerübung durchgeführt. Dies ist ein Geben und Nehmen. Plant daher bitte immer ausreichend Zeit ein, dass die Massagen im Anschluss mit vertauschten Rollen nochmals durchgeführt werden kann und auch die anderen in den Genuss der wohltuenden, entspannenden Massagen kommen!

Ein kleiner Tipp:
Werft doch mal einen Blick in die Rubrik „Laterne & Co.“, dort findet ihr nicht nur zahlreiche Ideen mit Bastelanleitung für selbst gemachte Laternen, sondern auch eine weitere entspannende Kindermassage zum Thema, eine Fantasiereise zur Laternenzeit sowie andere DIY Ideen.

Weitere Bastelideen für Kinder findet ihr übrigens in dieser Blog Kategorie, mehr Spiel & Spaß gibt es in dieser Rubrik, alles rund um die Herbstzeit sind in diesem Blog Ordner oder meinen Pinnwänden.

urheberrechtlich geschützt, © Sabine Seyffert

Spiel und Spaß für Kinder: Kleine Rätsel rund um die Laternenzeit

Nicht mehr lang und dann beginnt die Laternenzeit. Den warmen Lichterglanz, das gemütliche Basteln von Laternen und den Laternenumzug am Sankt Martins Tag mag ich besonders gerne im Herbst. Auf dem Blog habe ich schon mehrfach darüber berichtet. Vielleicht erinnert ihr euch noch daran? Wer mag findet hier einen Artikel zu einem ganz außergewöhnlichen Laternenzug und hier ein paar wertvolle Infos zum Mäten Singen, dass es bei uns in der Region als Brauch gibt.

Für alle von euch, die dieses Fest ebenso gerne mögen wie ich, gibt es heute ein paar klitzekleine Rätsel zum Mitraten, die die Zeit bis St. Martin verkürzen und die Vorfreude wecken. Viel Spaß damit!

Du bist aus Teig ganz wunderbar
Dich mag auch jeder gern – na klar!
Aus Rosinen ist dein Angesicht
und lecker schmeckst du, kleiner Wicht
Es steckt ´ne Pfeife in deiner Hand
drum bist du bekannt im ganzen Land.
Dich gibt es nur zur Martinszeit
bei allen Bäckern weit und breit…
(Ein Weckmann / Ein Stutenkerl)

Steht der Mond ganz hoch am Himmel
und St. Martin reitet auf seinem Schimmel
dann kommen alle Kinder gerannt
und halten ihre … in der Hand.
(Laterne)

Wenn der Mond am Himmel steht
und das Kindlein schlafen geht
leuchtet der Mond in weiter Ferne
und dazu glitzern auch viele…
(Sterne)

Wenn die Sonne endlich geht
und ein Stern am Himmel steht,
sieht man, wer des Nachts dort oben wohnt:
der gelbe, alte, runde…
(Mond)

Einmal im Jahr reitet ein Mann
den Laternenkindern durch die Straßen voran
Und für einen Bettler, damit er nicht friert
da hat er sogar seinen Mantel halbiert.
(St. Martin)

Wenn es draußen dunkel ist,
steht sie bei uns auf dem Tisch
Dort leuchtet und schimmert sie so rein
wie viele, kleine Sternelein…
(Eine Kerze)

Du bist nicht unten – ist ja klar
Sondern hoch oben – hurra, hurra!
Des Nachts bist du stets dunkel
während die Sterne an dir funkeln.
Am Tag dann die Sonne an dir strahlt
ein jedes Kind dich gerne malt…
(Der Himmel)

Ein kleiner Tipp:
Werft doch mal einen Blick in die Rubrik „Laterne & Co.“, dort findet ihr nicht nur zahlreiche Ideen mit Bastelanleitung für selbst gemachte Laternen, sondern auch eine ganz entspannende Kindermassage und Streichelgeschichte zum Thema, eine Fantasiereise zur Laternenzeit sowie andere DIY Ideen.

Weitere Bastelideen für Kinder findet ihr übrigens in dieser Blog Kategorie, mehr Spiel & Spaß gibt es in dieser Rubrik, alles rund um die Herbstzeit sind in diesem Blog Ordner oder meinen Pinnwänden.

urheberrechtlich geschützt, © Sabine Seyffert

Upcycling Laterne Milchkarton – Roboter aus Tetrapak basteln

Kein Herbst vergeht, ohne dass ich mir eine neue Laterne ausdenke. Die Laternenzeit liebe ich einfach zu sehr und mag dabei nicht nur das warme Kerzenlicht, die Jahreszeit, den Laternenumzug und die Laternenlieder, sondern auch das gemütliche Basteln selbst. Vor allem wenn man es sich drinnen bei heißem Tee oder Kakao und ein paar süßen Leckereien gemütlich macht und gemeinsam Laternen anfertigt. Nach dem ausgefallenen Laternen Boot gibt es auch in diesem Jahr noch eine weitere tolle Idee. Diese Laterne ist ein waschechtes Upcyclingprojekt für alle Roboterfans und Bastelfreaks. Hier gibt es die Bastelanleitung zum Nachmachen.

Das wird gebraucht:
1 leere Milchverpackung / Milchtüte, ein scharfes Bastelmesser / Cutter, weißes Transparentpapier, Bastelkleber, eine Bastelschere, Pinsel, silberne Wasserfarbe, zwei leere Teelichthülsen, Knöpfe, silbernes Papier (alte Verpackung), Silberfolie, weiße Perlen, silberne Glöckchen, Papierreste, silberner Lackstift / Gelschreiber, eine Lochzange, Basteldraht, einen Bleistift

So wird’s gemacht:
Zuerst deckt man den Tisch mit etwas Zeitungspapier gut ab, schneidet vom Milchkarton den oberen Rand ab und kürzt die Tüte auf die gewünschte Länge. Je „kleiner“ die Laterne wird, desto handlicher und leichter wird diese für jüngere Kinder.

Dann ritzt ein Erwachsener die Ecken und Kanten vorsichtig mit dem Bastelmesser ein und die Kinder können anschließend die äußerste Schicht der Verpackung vorsichtig abziehen. (Eine detaillierte Anleitung mit wertvollen Tipps zum Basteln mit Milchtüten findet ihr hier)

Anschließend zeichnet man mit Bleistift die gewünschten Formen auf den Karton: Gesicht, Bauch sowie Öffnung an den Seiten damit die Roboterlaterne auch hell leuchtet. Die ritzt man entweder mit dem Cutter aus oder schneidet die Formen mit einer Schere aus dem Karton. Wenn genügend Öffnungen für das Kerzenlicht vorhanden sind, malt sich jeder seinen Roboter mit silberner Wasserfarbe an.

Für die Öffnungen schneidet man in der benötigten Größe Stücke aus dem Transparentpapier und klebt diese von Innen mit etwas Kleber davor. Von außen kann man nun den Roboter weiter verzieren: silberne Augen aus einer leeren Süßigkeitsverpackung, alte Knöpfe als kleine Schalter und die beiden Ohren sind leere Teelichthülsen, die ich zum Basteln aufgehoben habe.

Für die Antennen haben wir etwas Draht um einen Stift gewickelt und jeweils ein kleines Glöckchen am Ende befestigt. Die beiden Antennen bringt man über dem Gesicht am Milchkarton an.

Die beiden Arme sind aus silberner Bastelfolie, die man in 1 cm breite, lange Streifen schneidet. Die beiden Streifen klebt man an den Enden übereinander und faltet daraus eine Hexentreppe. Die Arme fixiert man am besten mit einem Tropfen Heißkleber, da dies ganz schnell klebt.

Ebenso die weißen Perlen, die die Hände darstellen. Fertig ist die leuchtende Roboterlaterne!

Wenn ihr noch einen anderen Roboter basteln wollt – schaut doch mal in diese Bastelanleitung und dort gibt es eine schöne Geschenkverpackung und hier einen tollen Robotergruß, aus einer Pappschachtel gebastelt 🙂

Weitere Ideen rund um die Laternenzeit findet ihr hier, kreative Bastelideen für Kinder findet ihr übrigens in dieser Blog Kategorie, tolle Upcycling Ideen zum Nachmachen gibt es in diesem Ordner, alle Ideen rund um den Herbst sind hier zu finden und andere kreative Sachen gibt es dort.

urheberrechtlich geschützt, © Sabine Seyffert

DIY Bastelidee für Kinder: Ahoi – wir basteln ein Segelboot als Laterne

Wer mich kennt weiß, dass ich maritime Sachen sehr mag. Vor allen Dingen Papierboote, wie ich sie auf dem Blog schon in ganz unterschiedlichen Varianten vorgestellt habe (Upcycling Boot aus Pappe, Papierboot Girlande, ein Sommerkranz mit Papierbooten, die Geschenkverpackung mit buntem Boot oder die Postkarten mit kleinem Schiff).
Dieses Mal habe ich eine maritime Bastelidee für den Herbst, die ich in dieser Form mit Sicherheit einzigartig und sehr ausgefallen ist – eine selbst gemachte Upcycling als Boot mit Segeln.

Das wird gebraucht:
Eine leere Spüliflasche, Tapetenkleister, Wasser, Schneebesen, weißes & blaues Transparentpapier / Seidenpapier, eine Bastelschere, Papierreste in rot & weiß, zwei dünne Stöcke / Äste, Stoffreste, Nähgarn, eine Nähmaschine, eine dünne Kordel, eine Heißklebepistole mit Klebepatrone, Basteldraht, Lochzange, ggf. Malkittel und Bastelunterlage

So wird’s gemacht:
Als erstes rührt man sich in einer kleinen Schüssel mit warmem Wasser etwas Tapetenkleister zu einem klebrigen Brei.

Das Transparentpapier schneidet man in Streifen und klebt dieses um die leere Plastikflasche herum. Den unteren Teil Blau, den oberen in Weiß. 2 bis 3 Papierschichten reichen vollkommen aus, da die Flasche stabil ist.

Dann stellt man die Flasche auf den Hals und lässt diese über Nacht gut durchtrocknen.

Aus dem Papier bastelt man einen kleinen Schwimmring / Rettungsring sowie eine kleine Fahne für den Fahnenmast ganz oben.

Aus gemusterten Stoffresten näht man eine klitzekleine Wimpelkette. Die Wimpel habe ich um ein Stück Kordel genäht, damit man diese später am Boot befestigen kann.

Sobald die Laterne trocken ist, klebt man mit Heißkleber den Rettungsring an, mittig den kleinen Ast als Fahnenmast sowie den Wimpel ganz oben als Fahne. Die genähte Wimpelkette kann man mit Tapetenkleister oder auch normalem Bastelkleber an den Außenkanten fixieren.

Zum Schluss mit der Lochzange oben zwei kleine Löcher in den Flaschenhals pieken und etwas Draht als Schlaufe für die Aufhängung durchziehen. Jetzt ist das Boot startklar für die Laternenzeit – Ahoi!

Weitere selbst gemachte Laternen und andere tolle Ideen zur Laternenzeit findet ihr übrigens in dieser Blog Kategorie, Bastelideen speziell für Kinder gibt es in diesem Ordner, alle Ideen zum Thema Herbst in dieser Rubrik, alle Upcycling Anleitungen zum Nachmachen an dieser Stelle und andere kreative Sachen gibt es dort.

urheberrechtlich geschützt, © Sabine Seyffert

DIY Bastelidee für Kinder: Wir basteln eine Raumschiff Laterne & fliegen ins All

Meine Lieblingsjahreszeit ist eindeutig der Herbst. Ich liebe nicht nur das Bunt der herbstlichen Bäume, das tolle, kostenlose Naturmaterial, was uns die Natur in dieser Jahreszeit zum Basteln und Kreativsein schenkt sondern vor allem die Laternenzeit. Was gibt es schöneres als bei Kerzenschein um einen großen Tisch zu sitzen und gemeinsam Laternen für den Laternezug zu basteln? Schon als Kind war diese Zeit etwas ganz besonders für mich, die mit lauter schönen Erinnerungen verbunden ist.
Auch jetzt vergeht kein Herbst, in dem wir nicht eine neue Laterne entwerfen. Dieses Jahr ist sie besonders cool geworden und wird alle Weltraumfans begeistern. Die passt übrigens super zu dieser Geschenkverpackung mit Raumschiff.

 

Das wird gebraucht:
Eine leere Spüliflasche / Shampooflasche (am besten in leicht länglicher Form, damit diese einer Rakete ähnlich sieht), Tapetenkleister, Wasser, Schneebesen, Transparentpapier in unterschiedlichen Farben (wir haben weiß, gelb, orange, rot, hellblau und dunkelblau benutzt), eine Bastelschere, silbernes Papier, etwas dünne Pappe, Papierreste, silbernes Maskingtape / Washi Tape), eine Heißklebepistole mit Klebepatrone, Basteldraht, Lochzange, ggf. Malkittel und Bastelunterlage

So wird’s gemacht:
Als erstes rührt man in einer Schüssel das Tapetenkleisterpulver mit warmem Wasser an. Dazu benutzt man am besten einen Schneebesen, damit sich das Pulver gleichmäßig verteilt und keine Klümpchen im Kleber entstehen.
Achtung – der Kleister dickt nach, daher solltet ihr die Masse einen Moment ruhen lassen und dann ggf. durch weitere Zugabe von Wasser den Kleber verdünnen oder durch weiteren Tapetenkleister eindicken. Der Kleister sollte für diese Bastelei eine etwa breiartige Konsistenz haben und darf nicht zu flüssig sein!

Denkt daran, den Tisch mit einer abwaschbaren Tischdecke oder Bastelunterlage abzudecken, auch wenn sich der Kleister problemlos mit Schwamm und warmen Wasser entfernen lässt.
Für den oberen Teil der Raumfähre schneidet oder reißt man das Transparentpapier in kleine Stücke. Für den funkensprühenden Feuerstrahl unten benötigt ist spitz zulaufende Streifen.
Bevor ihr mit kleben beginnt, befreit die Flasche von allen Etiketten. Danach streicht ihr sie mit dem Kleber ein. Am besten fangt ihr Oben an.

Das Feuer klebt ihr anschließend um den unteren Rand. Aber aufgepasst, hierfür den Kleister ausschließlich dünn am Rand auftragen, damit sich die Flammen nicht kräuseln oder gar zusammenkleben. Dann stellt man diese auf den Flaschenhals und lässt alles über Nacht gut durchtrocknen.

Für die Seitenteile der Rakete schneidet man aus Pappe 4 Teile aus, die doppellagig gearbeitet werden müssen, damit sie angeklebt werden können. Entweder malt man diese silbern an, oder beklebt sie mit silbernem Papier. Sobald die Laterne ganz durchgetrocknet ist, klebt man noch mit glitzerndem Band eine Bordüre um das Raumschiff, das man mittig mit Stern o.ä. verzieren kann. Die silbernen Seitenteile klebt man mit etwas Heißkleber seitlich an.

Zu guter Letzt sticht man mit der Lochzange oben am Hals zwei kleine Löcher in die Flasche, zieht ein Stück Basteldraht hindurch und hat so eine Aufhängung für den Laternenstab.

Weitere selbst gemachte Laternen und andere tolle Ideen zur Laternenzeit findet ihr übrigens in dieser Blog Kategorie, Bastelideen speziell für Kinder gibt es in diesem Ordner, alle Ideen zum Thema Herbst in dieser Rubrik, alle Upcycling Anleitungen zum Nachmachen an dieser Stelle und andere kreative Sachen gibt es da und dort.

urheberrechtlich geschützt, © Sabine Seyffert

DIY für Kinder: Upcycling Laternen aus Milchkarton basteln – Leuchtende Verkehrsampel

Die Laternenzeit beginnt in Kürze. Sie gehört eindeutig zu meinen liebsten im ganzen Jahr. Schon als Kind habe ich es geliebt mir Ideen für gebastelte Laternen auszudenken und habe ganze Nachmittage damit zugebracht diese umzusetzen. So geht es mir bis heute… Kein Herbst, in dem ich mir nicht neue Bastelideen und Motive für selbst gemachte Laternen ausdenke und diese ausprobiere.
Falls ihr noch auf der Suche nach einer einfachen Laterne habt, die recht schnell zu basteln ist, wie wäre es in diesem Jahr mal mit einer leuchtenden Verkehrsampel? So eine Laterne hat nicht jeder und alle autobegeisterten Kinder werden davon mit Sicherheit begeistert sein!

Das wird gebraucht:
Eine leere Milchtüte (Tetrapak), ein scharfes Bastelmesser / Cutter, schwarze Acrylfarbe, Kleber, Pinsel, Transparentpapier in grün, gelb und rot, eine Malunterlage oder abwaschbare Tischdecke, einen Malkittel, einen Zirkel, eine Lochzange, eine Bastelschere und etwas Draht

So wird’s gemacht:
Deckt zuerst den Tisch gut ab, lasst jedes Kind in einen Bastelkittel schlüpfen und dann könnt ihr die Milchtüte (bitte Innen sauber und trocken) oben abschneiden. Anschließend ritzt man die Kanten und Seiten vorsichtig mit dem Bastelmesser ein (eine genaue Anleitung dazu findet ihr in dieser Bastelanleitung).

Danach dürfen dann die kleinen Künstler ans Werk gehen und die äußerste Schicht der Milchverpackung ganz vorsichtig abziehen.

Vor dem Bemalen zeichnet man auf die Vorderseite mit Hilfe des Zirkels drei gleichgroße Kreise übereinander und schneidet diese entweder mit dem Cutter oder einen spitzen Schere aus. Wer mag, kann wie wir, auch die gegenüberliegende Rückseite mit Kreisen versehen.

Jetzt darf gepinselt werden. Damit die Ampel gut leuchtet, haben wir die Milchtüte mit schwarzer Farbe angemalt und trocknen lassen.
Aus dem Transparentpapier schneidet man 3 bzw. 6 Quadrate aus, jeweils in gelb, grün und rot. Die bestreicht man an den Rändern außen dünn mit Kleber und drückt diese von Innen gegen den betreffenden Kreis. Also von oben nach Unten mit Rot, Gelb und Grün.

Von dem Draht schneidet man ein ca. 16 cm langes Stück ab, knipst mit der Lochzange in den Milchkarton zwei Öffnungen und zieht den Draht hindurch. Die Enden biegt man ineinander und hat so eine Schlaufe, die man in den Laternenstab hängen kann.

Jetzt noch ein Teelicht anzünden oder den elektrischen Laternenstab anknipsen und der Laternenumzug kann starten!

Weitere kreative Bastelideen für Kinder findet ihr übrigens in dieser Blog Kategorie, viele kreative Sachen zur Laternenzeit gibt es in dieser Rubrik, tolle Upcycling Ideen zum Nachmachen gibt es in diesem Ordner, alle Ideen rund um den Herbst sind hier zu finden und andere kreative Sachen gibt es dort.

urheberrechtlich geschützt, © Sabine Seyffert

DIY und Bastelidee für die Laternenzeit: Eine Fliegenpilz Laterne für kleine Glückspilze!

Wir lieben die Laternenzeit. Doch manche Ideen brauchen einen zweiten Anlauf. Die Idee, eine Fliegenpilzlaterne zu basteln, schlummert schon lange Zeit in mir. Aber so richtig hatte ich bislang noch keine Idee, wie man diese am besten umsetzt. Doch dann war sie da, die Idee und Lösung. Allerdings klappte der obere Teil des Pilzes erst im zweiten Anlauf. Daher verrate ich Euch nun, wie es wirklich funktioniert und wenn Ihr alle Tipps beachtet, solltet Ihr die Laterne problemlos nachbasteln können 🙂

Das wird gebraucht:
1 leere, saubere Kunststoffflasche (Inhalt 0,5 Liter), einen runden Luftballon, Kordel, Bastelschere, ein scharfes Bastelmesser oder Cutter, Transparentpapier in rot und weiß, eine Säge, eine Lochzange, Basteldraht, ein 2 cm breiter Streifen roten Tonkarton (kein dünnes Tonpapier!), Tapetenkleister, Tesafilm, Heißklebepistole samt Klebepatrone

So wird’s gemacht:
Zu erst braucht man Kleber in Form von angerührtem Tapetenkleister. Dazu kann man wunderbar ein leeres Marmeladenglas nehmen.

Einfach etwas lauwarmes Wasser hineinfüllen und mit Hilfe eines kleinen Schneebesens etwas Tapetenkleisterpulver unterrühren. Achtung – der Kleister dickt nach. Also erst einmal abwarten und lieber noch etwas Pulver nachschütten, falls der Kleber zu dünnflüssig sein sollte.

Während der Kleister zieht, kann man das Transparentpapier vorbereiten und in größere Rechtecke (ca. 4 x 4 cm) schneiden. Dann streicht man zuerst die PET Flasche mit Kleister ein und beklebt diese rundherum und lückenlos mit dem weißen Papier. Bei dem unteren Pilzteil, der Flasche, reichen 1-2 Schichten Transparentpapier und Kleber aus, da die Flasche als solche und Untergerüst ja bereits stabil ist.

Dann pustet man den Luftballon etwa halb auf, knotet ihn zu und bindet ein Stück Kordel an das zugeknotete Ende, damit man zum Trocknen eine geeignete Aufhängung hat.
Jetzt nehmt ihr einen roten Tonkartonstreifen und klebt diesen mit etwas Tesafilm etwa mittig um den Ballon herum. Dies ist ganz wichtig, damit der untere Pilzrand später auch in Form bleibt. Dies habe ich beim ersten Versuch nicht gemacht und alle Arbeit war umsonst…

Bei dem Luftballon geht man nun ähnlich wie bei der Flasche vor. Die Papier-Kleister-Schicht klebt ihr bis zum unteren Rand des Tonkartonstreifens, so dass diese in etwa bündig abschließen. Da der Ballon später herausgetrennt wird und das Transparentpapier die Laterne stabil halten muss, braucht es hier schon mehrere Schichten.

Ist die Ballonhälfte rundum gut beklebt, hängt man ihn zum Trocknen mehrere Tage auf. Es müssen alle Schichten wirklich gänzlich durchgetrocknet sein, bevor man weitermacht.
Nun schneidet man den Ballon auf und trennt ihn aus der roten Pilzhälfte heraus. Nun kommt der komplizierte Teil, denn von Innen sollte man nun mit dem Bastelmesser allerhand Kreise heraustrennen, damit der Pilz Punkte bekommt und auch lichtdurchlässig ist.

Sind genügend Öffnungen vorhanden, streicht man um die Ränder etwas Kleister und klebt über jedes Loch ein weißes Transparentpapierquadrat. Auch dies sollte über Nacht trocknen.
Nun muss der Pilz noch zusammengesetzt werden. Dazu stanzt man mit der Lochzange zuerst in das obere Flaschenende zwei kleine Löcher und zieht ein Stück Draht für die Aufhängung hindurch.

Mit dem Cutter ritzt man in den roten Pilzkopf mittig einen ca. 2 cm großen Kreis und daneben macht man mit der Lochzange ebenso zwei Löcher. Durch diese zieht man die beiden Drahtenden und verdreht diese oben als Öse.

Wem die Laterne noch nur genug stabil erscheint, der kann den Pilzkopf auf mit etwas Heißkleber versehen und so auf den Flaschenhals setzen.

Ein kleiner Tipp:
Damit die kleine Fliegenpilzlaterne noch mehr „Pfiff“ bekommt und zum richtigen Hingucker wird, habe ich mit Hilfe der Heißklebepistole am unteren weißen Rand des Stieles noch ein wenig grünes Moos geklebt 🙂

Weitere Ideen rund um St. Martin und den Laternenumzug findet ihr in dieser Rubrik, alle Bastelanleitungen für Kinder in diesem Ordner, alle DIY zum Upcycling in dieser Kategorie, alles zum Thema Herbst an dieser Stelle und andere kreative Dinge da und dort.

urheberrechtlich geschützt, © Sabine Seyffert

DIY Upcycling Idee: Mit Kindern Laternen basteln – Wassermelone, leuchte!

Im Herbst vor zwei Jahren hatte ich euch auf dem Blog eine Bastelidee für eine selbst gemachte Erdbeerlaterne gezeigt. Die hat großen Anklang gefunden. Daher kam mir die Idee in diesem Jahr eine weitere fruchtige Laterne zu basteln. Und zwar eine Wassermelone. Die ist ganz leicht und einfach zu Basteln und daher für Kinder in Kindergarten und Grundschule ideal. Außerdem ist sie recht handlich und durch die geringe Größe nicht schwer zu tragen. Was besonders beim Laternenumzug oder Mätensingen ein echter Vorteil ist.

Vielleicht habt ihr gerade auch noch Herbstferien und sucht nach einer kreativen Beschäftigungsidee für den Nachwuchs? Oder möchtet euch für St. Martin auch noch eine kleine Laterne basteln? Dann seid ihr herzlich eingeladen mitzubasteln 🙂

Das wird gebraucht:
Pro „Melone“ eine leere PET bzw. Spülmittel Flasche (sauber und ausgespült), Transparentpapier in rot und hellem grün, schwarzes Bastelpapier, einen Bürolocher, eine Lochzange, etwas Basteldraht, eine Bastelschere, Tapetenkleister, eine wasserfeste Bastelunterlage oder abwaschbare Tischdecke sowie ein Malkittel / Schürze o.ä.

So wird’s gemacht:
Zuerst rührt man in einer kleinen Schüssel rund einen Esslöffel Tapetenkleisterpulver mit etwas lauwarmem Leitungswasser an. Da der Kleister immer gut nachdickt, sollte man den Kleber einen Moment ruhen lassen.

Bis dahin deckt man den Tisch gut ab und die kleinen Künstler ziehen ihre Malkittel über. Mit der Schere wird nun das rote und grüne Transparentpapier in kleinere Stücke geschnitten werden.
Aus dem schwarzen Papier stanzt man mit dem Bürolocher eine handvoll schwarzer Kreise für die Kerne.

Wenn der Kleister die richtige Konsistenz hat (er sollte nicht zu flüssig sein), bestreicht man die Plastikflasche dünn mit Kleber und beklebt am unteren Rand die Flasche grün und im oberen Bereich rot. Der grüne Rand sollte nicht zu breit werden, damit er der Schale einer Melone ähnelt.

Ist die Flasche gleichmäßig beklebt, verteilt man auf dem roten Papier noch gleichmäßig ein paar Melonenkerne (die ausgestanzten, schwarzen Punkte).

Sobald die Laterne getrocknet ist, das klappt bei 2 Schichten Papier an der Heizung über Nacht, kann man mit der Lochzange oben zwei kleine Öffnungen hineinstanzen und etwas Draht als Aufhängung durchziehen. So hängt man die Melone an den Laternenstab und die Laternenzeit kann starten!

Weitere tolle Laternen Motive zum Nachbasteln findet ihr übrigens in dieser Blog Kategorie, kreative Bastelanleitungen für Kinder sind in dieser Rubrik zu finden, tolle Upcycling Ideen zum Nachmachen gibt es in diesem Ordner, alle Ideen rund um den Herbst an dieser Stelle und andere kreative Sachen gibt es dort.

urheberrechtlich geschützt, © Sabine Seyffert

Upcycling Laterne mit Milchkarton – Eule aus Tetrapak & Herbstlaub basteln

Seit vielen Jahren stand eine Eulenlaterne auf meiner To Do Liste. Warum es lange gebraucht hat, weil ich eigentlich auch nicht so recht. Wie dem auch sei, die Laterne ist fertig und bereit für die Laternenzeit. Bis es soweit ist, darf sie uns gerne als Windlicht bei den Mahlzeiten leuchten und ein wenig herbstlichen Lichterglanz ins Haus bringen. Denn der kann in dieser Jahreszeit nie schaden. Gerade an grauen, nassen Herbsttagen ist ein wenig Kerzenschein genau das richtige um es sich gemütlich zu machen.

Das wird gebraucht:
Eine leere Milchtüte (Tetrapak), ein scharfes Bastelmesser / Cutter, weißes Transparentpapier, gesammelte Herbstblätter in unterschiedlichen Farben (trocken und gut gepresst), Bastelkleber / Klebestift, eine Malunterlage oder abwaschbare Tischdecke, ein Stück Pappe / Karton, eine Heißklebepistole samt Klebepatrone, einen Malkittel, einen Bleistift, eine Lochzange, eine Bastelschere und etwas Draht

So wird’s gemacht:
Zuerst deckt ihr den Tisch mit einer Malunterlage oder ein paar Blättern Zeitungspapier ab.

Anschließend schneidet man von dem gut ausgespülten und Innen getrockneten Milchkarton den oberen Rand ab. Wenn die Laterne für jüngere Kinder im Kindergartenalter gedacht ist, könnt ihr die Milchverpackung auch beliebig Kürzen damit diese nicht zu schwer wird und schön handlich bleibt.

Dann schneidet ihr die Ecken und Kanten vorsichtig mit dem Cutter ein und zieht die oberste Schicht mit dem Aufdruck ab. Eine ganz detaillierte Bastelanleitung zum Basteln mit Tetrapaks findet ihr hier.

Nun zeichnet man mit Hilfe des Bleistifts auf die Vorderseite Augen, Schnabel und Gefieder der Eule auf und trennt die Motive mit dem Cutter heraus.
Währenddessen können die Kinder aus der Pappe zwei Flügel schneiden und mit gepressten Herbstblättern bekleben.

Jetzt schneidet ihr aus dem Transparentpapier ein Rechteck, das dieselbe Größe hat, wie eine Milchkartonseite. Das weiße Papier klebt man von Innen gegen die Vorderseite mit den Öffnungen.

Die gepressten Herbstblätter kann man nun von der Innenseite über das weiße Transparentpapier kleben. Je bunter die Blätter sind, desto kräftiger leuchtet die Laterne.

Mit der Heißklebepistole bringt man nun auf der Rückseite seitlich noch die Blätterflügel an. Und zu guter letzt versieht man den Karton rechts und links oben mit zwei kleinen Öffnungen, die man mit der Lochzange hineindrückt und zieht etwas Draht für den Laternenstab hindurch. Fertig ist die kleine, leuchtende Herbsteule!

Weitere kreative Ideen rund um die Laternenzeit findet ihr übrigens in dieser Blog Kategorie, tolle Bastelanleitungen für Kinder in dieser Rubrik, pfiffige Upcycling Ideen zum Nachmachen gibt es in diesem Ordner, alle Ideen rund um den Herbst sind hier zu finden und andere kreative Sachen gibt es da und auch dort.

urheberrechtlich geschützt, © Sabine Seyffert

DIY Bastelidee: Upcycling Windlicht mit Fledermäusen – Bastelspaß zu Halloween

Während ich derzeit einige meiner Kunst Workshops vorbereite, habe ich auch meine Vorräte an Upcycling Bastelmaterial gesichtet. Da der Vorrat an leeren Marmeladengläsern recht groß ist, wurden einige davon verbastelt. Und zwar als herbstliche Windlichter, die nicht nur für herbstliches Leuchten sorgen, sondern auch ganz wunderbar als zauberhafte Deko für eine Halloweenparty oder ein Gruselfest dienen können.
Wenn ihr auch Lust auf ein bisschen Gemütlichkeit und Lichterglanz habt, dürft ihr die kleinen Herbstlichter gerne nachbasteln. Das benötigte Material habt ihr sicher zur Hand, oder?

Das wird gebraucht:
Leere Marmeladengläser, Transparentpapier, schwarzes Tonpapier / Tonkarton, eine Bastelschere, Teelichter, Tapetenkleister, eine Malunterlage oder abwaschbare Tischdecke

So wird’s gemacht:
Deckt den Tisch, an dem ihr basteln wollt, mit einer wasserfesten Unterlage ab. Wer mag, zieht sich noch einen Malkittel über und dann kann es auch schon losgehen.

Rührt euch in einer kleinen Schale etwas Tapetenkleister mit ganz warmem Leitungswasser ab und lässt den Kleber einen Moment stehen. Der dickt nach und braucht ein paar Minuten. Für diese Bastelidee achtet darauf, dass der Kleister eher einen Tick zu fest als zu flüssig ist, damit er nicht so schnell tropft.

Währenddessen schneidet ihr aus dem Transparentpapier mehrere breite Streifen. Ob ihr eine oder mehrere Farben verwendet ist reine Geschmackssache. Die Streifen können oben ganz gerade oder, wie in unserem Fall. auch wellig zugeschnitten werden.

Außerdem könnt ihr aus dem schwarzen Papier noch einen Mond, kleine Sternchen und einige Fledermäuse schneiden.

Nun bestreicht ihr das Marmeladenglas von Außen dünn mit Kleister und wickelt die erste Schicht Papier um das Glas. Anschließend kommt wieder dünn Kleber auf das Papier und darüber eine weitere Papierschicht.

Die klebt man immer etwas versetzt auf, so dass oben ein Rand von 1-2 cm (je nach Glashöhe) bleibt. Dadurch entstehend schöne Farbverläufe und Schattierungen. Auf diese Weise klebt man Papierstreifen für Papierstreifen untereinander.
Zum Schluss klebt man, ebenfalls mit Tapetenkleister, die aus schwarzem Papier geschnittenen Motive darauf.

Sobald das Glas trocken ist, wird es mit einem Teelicht bestückt und kann als Windlicht genutzt werden.

Weitere kreative Bastelideen für Kinder findet ihr übrigens in dieser Blog Kategorie, tolle Upcycling Ideen zum Nachmachen gibt es in diesem Ordner, alle Ideen rund um den Herbst sind hier zu finden und andere kreative Sachen gibt es da und auch dort.

urheberrechtlich geschützt, © Sabine Seyffert