Klitzekleine Geschenkidee zum Nähen: Eine Einkaufstasche aus Stoff mit Pinguin

Was das Nähen betrifft, so gab es auf meinem Blog zwar schon allerhand kreative Anleitungen und Ideen wie personalisierte Kissen als Geburtstagsgeschenk, fröhliche Wimpelgirlanden oder aus Papier genähte Deko. Aber diese sind eher kreativer Art. Das akkurate Zuschneiden sowie das technische Knowhow fehlen mir bei dem Nähen von maßgeschneiderter Kleidung & Co. einfach. Daher bleibe ich auch mit dieser Nähidee wieder ganz bei dem was ich am besten kann: Der Kreativität 🙂
So habe ich es mir einfach gemacht und dafür eine farbige Einkaufstasche aus Baumwolle verwendet, wie es sie im Bastelladen und Co. bereits fertig zu kaufen gibt. Also ein kleines Nähprojekt, das sich prima für Ungeübte oder Nähanfänger eignet.

Das wird gebraucht:
1 Baumwolltasche / Einkaufstasche aus Stoff, Nähgarn, Stoffschere, Vliesofix, einen weißen Kopf, ein Stück Papier, ein Bleistift, ein Bügeleisen, eine Nähmaschine, gemusterte Baumwollstoffe / Webstoffe für die Applikation, eine alte, kaputte Jeans, eine Nähnadel, Nähgarn

So wird’s gemacht:
Als kleines Dankeschön und Geschenk, wollte ich diese Stofftasche mit einem selbst entworfenen Pinguin verzieren. Da ich keine Stickmaschine besitze und auch keine gekaufte Applikation verwenden wollte, habe ich mir kurzerhand einen Pinguin in Din A 4 Format entworfen.

Dieser würde von seiner Größe her gut auf den Stoffbeutel passen. Da es diese Tiere ja bereits in etlichen Ausführungen auf meinem Blog als Bastelideen gab (Pinguin Laterne, upcycelter Pinguin zum Spielen, ein genähter Pinguin, ein kleiner Pinguingruß oder auch als Postkartenmotiv), war dies kein großes Problem.

Sogar meine alte Lieblingsjeans hat auf diese Weise einen neuen Zweck bekommen – ein Teil davon darf nun als große Eisscholle dienen.

Die jeweiligen Teile meines Pinguins habe ich auf Vliesofix übertragen und auf den gewünschten Stoff gebügelt. Dann zieht man die dünne Papierschicht der jeweiligen Teile ab und bügelt diese auf die Stofftasche.

Anschließend habe ich alle Teile mit einer engen Zickzacknaht festgenäht. Und dem fertigen Pinguin zum Abschluss noch einen waschbaren Knopf als Auge angenäht.

Weitere Anleitungen rund ums Nähen findet ihr in dieser Rubrik, Geschenkideen zum Selbermachen gibt es in diesem Ordner und andere kreative Sachen da.

urheberrechtlich geschützt, © Sabine Seyffert

DIY & Upcycling: Selbst gemachtes Deko Herz aus Kraftpapier & Karton zum Valentinstag

Aus einem alten Pappkarton und etwas Kraftpapier lassen sich dekorative Anhänger basteln. Diese Idee kam mir spontan, da ich nicht nur auf der Suche nach einer schönen Fensterdeko, sondern auch nach einem kleinen Hochzeitsgeschenk war. Daher bin ich kurzerhand einem leeren Karton zu Leibe gerückt und habe die Pappe als stabilen Untergrund für die gewünschten Anhänger genutzt. Ein praktisches Upcycling sozusagen, was auch noch schön aussieht.

Das wird gebraucht:
Einen alten Pappkarton oder ein wirklich festes Stück Pappe, ein scharfes Bastelmesser / Cutter, Schneidunterlage, eine Bastelschere, Klebstoff / Klebstift, einen Bleistift, eine Lochzange, eine Metallöse, eine Nietenzange, Mini Motivstanzer Blüte, kleine Perlen zum Aufkleben sowie etwas Geschenkband

So wird’s gemacht:
Mit dem Bleistift habe ich mir auf den Karton ein Herz in der gewünschten Größe gezeichnet. Meins hat ungefähr die Maße 20 x 20 cm. Hat das Herz die richtige Form, zeichnet ihr mit etwa 2 cm Abstand zu dem äußeren Umriss noch ein kleineres Herz hinein.

Jetzt kommt das Bastelmesser zum Einsatz. Schneidet damit an der äußeren und der inneren Linie entlang, damit ihr das Herz als Rahmen erhaltet. Das war der einfache Teil. Nun kommt eine kleine Geduldsarbeit. Aus dem Kraftpapier schneidet man zuerst etwa 2 cm breite Streifen. Und aus jedem einzelnen Papierstreifen werden dann per Hand in mühsamer Kleinarbeit unzählige, ovale Blätter geschnitten.

Diese klebt man dann dicht an dicht auf den Herzrahmen. Und zwar so, dass die Pappe darunter verdeckt wird. Da man das Herz auch als Anhänger am Fenster oder frei hängenden Raumschmuck verwenden soll, habe ich auch die Rückseite auf diese Seite beklebt.

Jetzt stanzt man mit der Lochzange in die Herzmitte eine Öffnung und befestigt mit der Nietenzange eine kleine Öse darin. Dadurch zieht man ein Stück Satinband o.ä. und bindet die Enden zusammen.

Um das Herz noch etwas zu verschönern, habe ich mit einem mini Motivlocher kleine, weiße Blüten gestanzt und in regelmäßigen Abständen auf dem Herz verteilt. Weil es edler aussieht, habe ich in jede der Blüten mittig noch eine kleine Perle zum Aufkleben gesetzt.

Ein kleiner Tipp: In kleinerem Format macht sich das Herz auch als Geschenkanhänger prima!

Weitere Ideen rund ums Thema Hochzeit findet ihr in dieser Rubrik, klitzekleine Geschenkideen dort, selbst gemachte Deko hier und andere kreative Ideen an dieser Stelle.

urheberrechtlich geschützt, © Sabine Seyffert

DIY Basteln für den Valentinstag: Selbst gemachte Herzen als Geschenkidee – Upcycling

Habt ihr Lust auf ein kleines Upcycling? Dann schnappt euch ein paar leere Klorollen und etwas Farbe. Denn damit lassen sich kleine Herzen als Anhänger basteln. Natürlich lassen sich diese nicht nur als Geschenk zum Valentinstag anfertigen. Auch als Deko, zu einer Verlobung, zur Hochzeit, zum Muttertag oder andere Herzensangelegenheiten eignen sich diese prima. Das benötigte Material findet man in jedem Haushalt. Also auf die Klorollen, fertig, los!

Das wird gebraucht:
Leere Klopapierrollen, eine scharfe Schere, wasserfeste bzw. abwaschbare Bastelunterlage, weißen Acryllack auf Wasserbasis, breiter Borstenpinsel, dünner Langhaarpinsel, farbige Bastelfarbe (ebenfalls auf Wasserbasis), eine Nähnadel, Nylongarn

So wird’s gemacht:
Zuerst schneidet man die Papprollen mit der Schere in schmale Streifen von etwa 2 cm Breite. Hat man genug dieser Klorollenstreifen beisammen, biegt man sich diese in eine Herzform. Die dünne Pappe lässt sich übrigens ganz einfach mit den Händen in die gewünschte Form drücken.

Anschließend platziert man die kleinen Pappherzen auf der Bastelunterlage und streicht diese mit weißer Farbe gründlich an. Der Lack sollte im Anschluss wirklich gut durchgetrocknet sein, bevor man weiter bastelt.

Ist der weiße Untergrund fest, bringt man mit einer Nähnadel etwas durchsichtiges Nylongarn als Aufhängung an. Dazu zieht man die Nadel so durch das Herz, wie auf dem Detailfoto ersichtlich. Die beiden Fadenenden verknotet man, so dass sich das Herz später als kleiner Anhänger nutzen lässt.

Doch vorher bekommen die kleinen Herzen noch ein festliches Pünktchen Kleid. Dazu tupft man mit dem dünnen Langhaarpinsel lauter kleine Pünktchen als allover Muster von Außen auf die Herzen. Auch der farbige Lack sollte im Anschluss trocknen.

Dann kann man die kleinen Herzanhänger als Geschenkanhänger nutzen oder einen Strauß aus Ästen damit schmücken. Die Herzen sind ein echter Hingucker und mit ganz viel Liebe gemacht. Somit eine wirklich schöne Geschenkidee!

Weitere selbst gemachte Geschenke findet ihr übrigens in dieser Rubrik, alle Upcycling Ideen dort, alles zum Thema Hochzeit hier und andere kreative Sachen da.

urheberrechtlich geschützt, © Sabine Seyffert

DIY Geschenkverpackung selbst gemacht: Ein herzlicher Dank mit Schneemann im Winter

Der Winter hat es letzte Woche gut gemeint und in der Nacht allerhand Schnee gebracht. Dementsprechend ging hier am frühen Morgen im Verkehr leider so gut wie nichts. Zumindest auf den Schienen. Somit stand meine Tochter morgens um 6 Uhr eine Stunde vergebens am zugigen Gleis in der Kälte, doch kein Bahn kam. ebenso wenig eine Info wann denn die betreffenden Züge überhaupt wieder fahren würden…

Nach diversen Telefonaten zu wirklich frühen Stunde, kam schnelle Hilfe in der Not. Die Tochter einer Freundin hat meine Tochter dann ganz spontan mit dem Auto eingesammelt und mitgenommen. Ende gut, alles gut – wenn auch ziemlich durchfroren.
Somit habe ich meinerseits ein kleines Geschenk als Dankeschön besorgt und dem vielen Schnee entsprechend winterlich verpackt.

Das wird gebraucht:
Naturbraunes Packpapier, Zeitungspapier, Wasserfarbe, Borstenpinsel, Deckweiß oder eine andere weiße Bastelfarbe, eine Schere, Kleber, Bastelpapierreste, Stempel o.ä., einen weißen Lackmalstift sowie optional einen Mini Motivlocher Schneeflocke / Eiskristall

So wird’s gemacht:
In meinem Bastelvorrat habe ich immer einen ganzen Schwung an mit Wasserfarbe bemaltem Zeitungspapier. Wer das nicht hat, kann in dieser Anleitung einfach noch mal nachlesen, wie man das Papier am besten bemalt und was man dabei beachten sollte.

Zuerst habe ich das Geschenk in Packpapier verpackt. Dann habe ich aus dunkelblau bemaltem Zeitungspapier ein größeres Stück als Hintergrund ausgerissen (per Hand) und aus weiß bemaltem Papier einen „verschneiten“ Boden für den unteren Abschluss des Motivs.

Aus dem weißen Papier schneidet man dann noch drei unterschiedlich große Kreise für den Schneemann. Den kann man mit aufgemalten Knöpfen und einem Gesicht bemalen oder die gewünschten Teile ebenfalls aus bemaltem Zeitungspapier schneiden.

Weil es ja schneit, habe ich einen Schwung weißer Schneeflocken ausgestanzt und aufgeklebt sowie mit dem Lackstift noch ein paar kleine Schneeflöckchen dazwischen gemalt.

Mit dem Stempel noch „Dankeschön“ oder einen anderen gewünschten Gruß aufstempeln und zu einem Wimpel schneiden. Mit dem kann man das Geschenk noch beschriften.

Weitere Bastelanleitungen für selbst gemachte Geschenkverpackungen zu zahlreichen Anlässen findet ihr übrigens in dieser Blog Kategorie, klitzekleine Geschenkideen hier, alles rund um  das Thema Upcycing dort und andere kreative Sachen gibt es an dieser Stelle.

urheberrechtlich geschützt, © Sabine Seyffert

DIY Idee zum Basteln: Kunterbuntes, kostenloses Bastelmaterial aus Wasserfarbe & Zeitung selber machen

Hier auf dem Blog tummeln sich bereits viele kreative Ideen. Doch Bastelmaterial ist in der Regel recht teuer. Gerade wenn man dies im Fachhandel bzw. gut sortierten Bastelläden neu kauft.
Allerhand meiner Bastelideen sind u.a. aus bemaltem Zeitungspapier (Bsp. diese Weihnachtskarte, ein Glückspilz, diese bunten Spielkarten für lange Autofahren,  diesem Schneemann, diese bunte Regenwolke u.v.a.m.) entstanden. Da es sich damit wirklich ausgesprochen gut basteln lässt, ich es regelmäßig für verschiedene DIY einsetze und zu guter Letzt das Material gratis ist, gibt es heute mal eine kleine Bastelanleitung mit wertvollen Tipps, wie man sich dieses Papier am besten herstellt und was man dabei beachten sollte.

Das wird gebraucht:
Eine wasserfeste Bastelunterlage, Wasserfarbe und etwas Deckweiß, breite Borstenpinsel, alte bzw. ausgelesene Tageszeitungen, ein Glas mit Leitungswasser, eine Bastelschere

So wird’s gemacht:
Zuerst schneidet man sich aus den Tageszeitungen die mit Text bedruckten Teile (schwarz /weiß) aus. Bunte Schrift, Grafiken oder gar Fotos funktionieren hierbei nicht so gut, weil sie sich nicht wirklich übermalen lassen. Jetzt deckt man den Tisch mit einer abwaschbaren Unterlage ab und kann die ausgeschnittenen Zeitungsstücke darauf verteilen.

Anschließend kann man sich mit der Wasserfarbe „austoben“ und die verschiedenen Papierstücke damit anmalen. Dabei kann man die Farbe ruhig kreuz und quer auftragen. Zum Schluss mit etwas Wasser darüber streichen, damit sich alles gut vermischt und das gesamte Papier den Farbton annimmt. Zwischen der Farbe darf gerne etwas von den gedruckten Buchstaben durchschimmern, dann sieht es nicht so langweilig aus und gibt den später daraus gebastelten Motiven mehr Tiefe.

Mit der Farbe kann jeder für sich etwas experimentieren: Ob die Farben einzeln verwendet werden, die Blätter viel Farbe abbekommen, ob man Farben untereinander mischt, sie tupft, streicht, kreisend aufträgt, man ein bemaltes Blatt nach dem Trocknen mit Hilfe eines Siebs oder einer Zahnbürste besprenkelt – probiert einfach aus. Zeitungspapier dürfte in jedem Haushalt genügend vorhanden sein und je mehr unterschiedliche Farbnuancen und „Muster“ ihr habt, desto besser kann man im Anschluss beim Basteln aus dem vollen Schöpfen!

Achtet nur darauf, dass das Zeitungspapier mit der Farbschicht wirklich gut durchgetrocknet ist bevor ihr damit bastelt!

Weitere Ideen zum Basteln mit Kindern findet ihr übrigens in dieser Blog Kategorie, alle Upcycling Ideen in diesem Ordner, mehr Grün hier und andere kreative Sachen gibt es da und auch an dieser Stelle.

urheberrechtlich geschützt, © Sabine Seyffert

DIY Verpackungsidee: Selbst gemachte Geschenkverpackung Hirsch im Winter-Wald

Normalerweise werden Geburtstagsgeschenke hier fast immer in dem naturbraunen Packpapier versteckt. Allerdings ist es dieses Mal die Variante in schwarz geworden. Da durch diesen dunklen Farbton der darauf gestaltete Winter besser zur Geltung kommt 😉
Wie bei all meinen Geschenkverpackungen ist diese nicht im Vorfeld geplant, sondern spontan beim Basteln und Verpacken entstanden.

Das wird gebraucht:
Unifarbenes Geschenkpapier (schwarzes Packpapier), weißer Tonkarton, Deckweiß oder weißer Acryllack auf Wasserbasis, eine alte Tageszeitung, Bastelkleber, Bastelschere, etwas Watte, Pinsel, ein Streifen, weiße Wellpappe / Wellenkarton, weißer Lackstift / Gelstift

So wird’s gemacht:
Als erstes habe ich ein Blatt ausgelesener Tageszeitung mit Deckweiß bemalt. Dazu verwendet man am besten den bedruckten Teil, wo nur Schrift zu stehen ist. Denn diese scheint immer etwas durch und gibt es Motiven schließlich immer mehr Tiefe.

Das Deckweiß, selbst wenn es mit etwas Wasser verdünnt aufgetragen wird, trocknet in Heizungsnähe innerhalb von wenigen Minuten, so dass es gleich zum Basteln verwenden kann.

In der Zwischenzeit habe ich das Geschenk in schwarzem Papier versteckt. Aus Wellpappe habe ich einen längeren Streifen ausgeschnitten, den ich an den unteren Rand geklebt habe. Darüber kann man noch etwas Watte als Schneedecke kleben und hat dadurch einen plastischen Effekt.

Aus weißem Tonkarton habe ich einen Hirsch mit Geweih ausgeschnitten, der nun das Geschenk verziert. Darüber klebt eine weiße Wolke aus der Schneeflocken fallen. Dazu rollt man aus Watte kleine Kugeln und klebt diese auf.

Aus der bemalten Zeitung habe ich dann mehrere Winterbäume mit kahlen Ästen geschnitten und ebenfalls auf dem Päckchen mit Klebstoff fixiert.
Zum Schluss habe ich mit einem Gelschreiber kleine Pünktchen um die Motive gemalt. Fertig ist die winterliche Landschaft.

Weitere Bastelanleitungen für ausgefallene Geschenkverpackung zu verschiedenen Anlässen gibt es in dieser Rubrik, alles zum Thema Winter hier, alles rund um Upcycling in diesem Ordner und andere kreative Sachen da.

urheberrechtlich geschützt, © Sabine Seyffert

DIY Selbst gemachte Deko: Blüten-Kranz aus Papier für das Fenster – es blüht!

Nach einem kleinen Hausputz strahlte die Küchentür im neuen Glanz. Daher habe ich den Vormittag genutzt um für die Fenster darin eine stimmungsvolle Deko anzufertigen, die farblich noch zum Winter passt, aber auch schon ein wenig die Frühlingszeit erahnen lässt. Optisch habe ich mich etwas an diesen hängenden Windlichtern aus dem letzten Jahr orientiert.

Das wird gebraucht:
Wasser, ein Marmeladenglas, Tapetenkleister Pulver, eine Schere, ein Borstenpinsel, uni weißes Geschenkpapier, einen Kreidestift / Kreidemarker, dünne graue Pappe / Packpapier, einen Motivlocher Blüte (Durchmesser 1,5 cm sowie einen Ministanzer), Kleber, selbstklebende Halbperlen

So wird’s gemacht:
Zuerst habe ich mir von dem unifarbenen Geschenkpapier circa 5 cm breite Streifen geschnitten. Aus denen schneidet man im Anschluss in mühsamer Handarbeit unzählige Blütenblätter. Eigentlich hatte ich zuerst vor den „Türkranz“ aus unterschiedlichen Blättern Farben (ähnlich wie bei diesem Frühlingsbaum) zu gestalten. Allerdings kamen mir die selbst gebastelten Blüten dabei zu wenig zur Geltung, so dass ich den Kranz nach der Hälfte nochmals abgeknibbelt und durch ausschließlich weiße Blätter ersetzt habe.

Hat man genügend Blätter zusammen, fertigt man einen Schwung Papierblüten an. Diese könnt ihr nach dieser Anleitung nachbasteln. In einem leeren Marmeladenglas rührt man mit einem kleinen Schneebesen und warmen Wasser etwas Tapetenkleister zu einem Brei an. Da der Kleister etwas Zeit zum Nachdicken benötigt, kann man in der Zeit das betreffende Fenster reinigen und gut trocknen.

Dann nimmt man sich einen großen Kuchenteller als Bastelschablone zur Hilfe und drückt diesen mittig gegen das Glas. Mit einem Kreidestift umfährt man den Rand, so dass man auf der Fensterscheibe einen dünnen weißen Kreis sieht. Dieser dient beim Kleben der Blätter als Orientierung, damit der Kranz auch schön rund wird 🙂

Jetzt sollte auch der Kleister soweit sein. Mit einem Borstenpinsel bestreicht man ein Stück des Kreises mit einer dicken Schicht Kleber und setzt dann die weißen Blätter in regelmäßigen Abständen darauf.

Wenn alle weißen Blätter zum Kranz geklebt wurden, kann man nun die Stellen, an denen das Papier noch nicht optimal hält mit Kleister nachbessern. Dann klebt man in gleichmäßigen Abständen die Papierblüten auf den weißen Kranz und hat so einen wunderschönen Augenfang.

Alle Ideen rund um das Thema Deko gibt es in diesem Ordner, Upcycling Bastelideen an dieser Stelle sowie andere kreative Sachen da.

urheberrechtlich geschützt, © Sabine Seyffert

DIY Verpackungsidee: Selbst gemachte Geschenkverpackung Winterbaum mit Blüten

Passend zur Jahreszeit habe ich mir eine winterliche Verpackung für ein Geburtstagsgeschenk ausgedacht. Die ist ganz einfach zu basteln und schmückt das Geschenkpapier auf zauberhafte Weise: Glitzernde Blüten, die ein wenig an Eiskristalle erinnern sollen, zieren einen kahlen Winterast und sorgen auf diese Weise für einen Hingucker!
Alternativ könnte man auch eine selbst gebastelte Postkarte mit diesem Motiv gestalten und verschönern oder das Bild in einen Wechselrahmen stecken, so dass es im trauten Heim für etwas Winterzauber sorgt.

Das wird gebraucht:
Unifarbenes Geschenkpapier (weißes Packpapier), dünne Pappe / alter Karton, Bleistift, Deckweiß oder weißer Acryllack auf Wasserbasis, eine alte Tageszeitung, Bastelkleber, Bastelschere, weißes Seidenpapier, kleine Perlen, Heißklebepistole samt Klebepatrone

So wird’s gemacht:
Weil es für den Winter besser passte, habe ich dieses Präsent in uni weißes Papier verpackt. Alternativ kann man auch einen Bogen weißes Seidenpapier dafür verwenden.

Für unterschiedliche Upcycling Ideen sammele ich immer gerne das dünne Reststück grauer Pappe, die sich am Ende von Geschenkpapierrollen befindet. Das ist deutlich dünner als Karton und lässt sich für DIY wie dieses hier, super verwenden.

Wer davon nichts zur Hand hat, kann alternativ auch eine leere Kartonage oder ein Reststück dünner Pappe verwenden. Mit dem Bleistift zeichnet man sich darauf einen Ast in der gewünschten Größe vor und schneidet ihn aus. Entweder radiert man die Bleistiftränder, die noch zu sehen sind, weg oder nimmt die Rückseite zum Gestalten.

Den Ast befestigt man mit Klebstoff auf dem Geschenk. Ein Stück Zeitung bemalt man mit etwas weißer Farbe und lässt diese auf der Heizung trocknen. Dann schneidet man aus Pappresten und dem bemalten Zeitungspapier eine handvoll kleiner Blätter per Hand, Die verteilt man mit Hilfe von Kleber hier und da an den kahlen Ästen.

Zum Schluss schneidet man aus dem Seidenpapier schmale Streifen (ca. 12 x 3 cm), faltet diese 3-4 mal und klebt an den Rand ein oder zwei Glasperlen. Anschließend rollt man die Papierstreifen um die Perlen so auf, dass eine kleine Papier-Blüte entsteht. Diese lassen sich mit Heißkleber zwischen die Blätter kleben. So bekommt der kahle Winterast ein schickes „Kleid“.

Weitere Bastelanleitungen für ausgefallene Geschenkverpackung zu verschiedenen Anlässen gibt es in dieser Rubrik, alles zum Thema Winter hier und andere kreative Sachen da.

urheberrechtlich geschützt, © Sabine Seyffert

DIY Selbst gemachte Weihnachtspost: Wir basteln Weihnachtskarten mit Schneemann

In den letzten Jahren hat es sich irgendwie eingependelt, dass ich die Karten für die Weihnachtsgrüße in den Herbstferien bastele. Zu diesem Weg sind also ein Schwung an Kraftpapierkarten mit den Urlaubskoffer gewandert, sowie ein paar Blätter bemaltes Zeitungspapier, dass ich für diesen Zweck vorbereitet habe.

Das wird gebraucht:
Blanko Klappkarten / Doppelkarten mit passenden Briefumschlägen, eine alte Tageszeitung, ein breiter Borstenpinsel, weiße und blaue Bastelfarbe / Acryllack auf Wasserbasis, schwarze und rote Wasserfarbe, Bastelkleber, eine Bastelschere, graue Pastellkreide, etwas dünne Pappe, weihnachtliche Stempel und ein Stempelkissen oder Transparentpapier samt Drucker sowie optional Motivlocher in Schneeflocken oder Sternform.

So wird’s gemacht:
Als erstes habe ich die Postkarten mit verdünnter, blauer Bastelfarbe angestrichen und diese mittig verteilt. Außerdem streicht man ein paar mit Text bedruckte Zeitungsseiten mit weißer, schwarzer und roter Farbe an.

Wer es an Weihnachten gerne besonders winterlich mag, kann auf den blau bemalten Karten ein bisschen mit Wasser verdünnte, weiße Farbe verspritzen, die wie Schneeflocken aussieht. Solche Schneeflocken lassen sich alternativ auch mit einem weißen Lackstift auftupfen.

Für jede der Karten braucht man 3 unterschiedlich große Kreise, die man aus dem weiß bemalten Zeitungspapier schneidet. Die Ränder habe ich leicht mit hellgrauer Pastellkreide ummalt, damit es etwas plastischer wirkt.

Die Schneemann Arme habe ich aus dünner Pappe geschnitten und zum Schluss hier und da ausgestanzte Schneeflocken aufgeklebt.

Wenn alles getrocknet und das Motiv fertig ist, stempelt man noch einen kleinen Weihnachtsgruß auf die Karten oder klebt einen ausgedruckten und zu einem Wimpel geschnittenen Gruß darauf.

Die drei Kreise klebt man nun auf den blau bemalten Teil der Karte. Jetzt fehlt noch das Schneemann Gesicht. Dazu schneidet man aus dem schwarz und rot bemalten Zeitungspapier Nase, Augen und Mund. Dies ist bei der großen Anzahl an Karten schon eine Aufgabe. Wem das zu aufwändig ist, kann das Gesicht auch mit Farbe aufmalen.

Weitere Bastelanleitungen für selbst gemachte Postkarten findet ihr übrigens in dieser Blog Kategorie, alle DIY rund um den Advent und Weihnachten gibt es in diesem Ordner und andere kreative Sachen gibt es da und auch an dieser Stelle.

urheberrechtlich geschützt, © Sabine Seyffert

DIY & Deko Idee: Weihnachtsengel zum selber basteln – Weihnachtliches Upcycling aus Glühbirne

In der Weihnachtszeit gehören Engel irgendwie mit dazu. Schon allein als kleine Schutzengel, die über uns wachen, sind diese Wesen jederzeit herzlich willkommen. In dieser Form kann man sie auch wunderbar verschenken, wie beispielsweise auch diesen selbst gebastelten Engel aus einer Wäscheklammer.
Dieses Mal zeige ich euch eine süße Upcycling Idee aus kaputten Glühbirnen. Dazu gibt es heute eine entsprechende Bastelanleitung zum Nachmachen.

Das wird gebraucht:
Glühbirnen, Nylongarn, eine Bastelschere, weißes Seidenpapier, große Holzkugeln / Holzperlen, weiße Märchenwolle, eine wasserfeste Tischdecke oder Bastelunterlage, Tapetenkleister, eine Heißklebepistole samt Klebepatrone, weißes Transparentpapier extra fest, Nähgarn, einen Bleistift eine Nähmaschine

So wird’s gemacht:
Als erstes rührt man in einer kleinen Schale etwas Tapetenkleister mit warmem Leitungswasser an. Achtung, der Kleister dickt deutlich nach und braucht einige Minuten um zu ziehen. Daher lieber erst einmal wenig Pulver einrühren und bei Bedarf noch Kleister nachträglich unterrühren.

Während der Kleister dickt, deckt man den Tisch mit einer Unterlage ab und bindet ein langes Stück Nylongarn an die Glühbirne. Die Garnenden kann man verknoten und hat so eine Aufhängung, die auch für den Trockenvorgang sehr hilfreich ist.

Das Seidenpapier reißt oder schneidet man in kleinere Stücke (viel Papier benötigt man für die Engel nicht!). Damit beklebt man nun die Glühbirne rundum gleichmäßig, so dass der Engelkörper ganz weiß wird. Anschließend hängt man diesen zum Trocknen an einen warmen Ort.

In der Zwischenzeit schneidet man aus dem Transparentpapier zwei Engelsflügel in derselben Form. Diese legt man passgenau übereinander und näht diese am äußeren Rand mit einer einfachen Naht zusammen. So sind die Flügel schön stabil und das Papier biegt sich nicht mehr.

Sobald der Kleister getrocknet ist, zieht man eine große Holzkugel von oben auf die Nylonschlaufe und befestigt diese mit etwas Heißkleber als Kopf auf der Birne.

Für das Haar nimmt man erst einmal einen kleinen Strang Märchenwolle um den hinteren Kopf zu bedecken. Das obere Wollende steckt man mit einem spitzen Gegenstand von oben in die Holzperle. Dann nimmt man einen zweiten Wollstrang und legt ihn als Engelshaar darüber. An den Seiten kann man diese mit etwas Kleber befestigen.

Am Rücken, unter dem Engelshaar, klebt man noch die Flügel mittig an. Danach kann man die Engel als Geschenk verpacken, sie als Deko von der Zimmerdecke baumeln lassen, den Weihnachtsbaum damit schmücken oder sie ans Fenster hängen.

Weitere Upcycling Ideen findet ihr in dieser Rubrik, klitzekleine Geschenkideen dort, alles zum Thema Weihnachten und den Advent gibt es an dieser Stelle und andere kreative Sachen da.

urheberrechtlich geschützt, © Sabine Seyffert