Geschenke verpacken mit Packpapier: Kleiner Astronaut, wir heben ab – alles Gute zum Geburtstag!

Manchmal ist das Leben zum in die Luft gehen, oder? Und zwar im positiven Sinne! Wie schön wäre es einfach mal den Alltag hinter sich zu lassen und in Richtung Himmel zu fliegen… Solche Kinderträume werden manchmal sogar wahr. Wie zum Beispiel, wenn es Geburtstagsgeschenke gibt, hip, hip, hurra!

Das wird gebraucht:
Naturbraunes Packpapier, Bastelschere, farbiges Bastelpapier (z.B. dünnes Tonpapier), Buchstabenstempel, farbiges Stempelkissen, Klebstoff, optional Dinge zum Verzieren wie Pailletten, Masking Tapes, Dymo Prägegerät mit Klebeband o.a.

So wird’s gemacht:
Für das Geburtstagkind habe ich das Geschenk wie üblich in Packpapier gewickelt und eigens für diesen Zweck eine waschechte Rakete gebastelt. Aus Papier versteht sich 🙂

Dafür braucht man nicht einmal eine Bastelvorlage oder Schablone. Einfach ein paar geometrische Formen aus dem bunten Bastelpapier ausschneiden und als Rakete zusammensetzen. Gefällt Euch diese und ist sie an der gewünschten Stelle auf dem Geschenk platziert, klebt Ihr diese einfach mit etwas Klebstoff auf das verpackte Geschenk.

Etwas aufwändiger ist das „rauchende“ und funkensprühende Ende der Rakete (Ihr merkt sicher – ich bin die absolute Fachfrau für Raumfahrt, ähm…). Dafür habe ich mehrere Schichten des Papiers in den Farben Rot, Orange und Gelb zackig eingeschnitten und übereinander geklebt. So sieht das Ganze richtig schön plastisch aus!

Die aufgeklebte Rakete kann man nun nach Herzenslust verzieren und bekleben. So ist bei mir eine Bordüre aus gemustertem Masking Tapes darauf gewandert. Außerdem habe ich der Rakete mit dem Dymoband einen Namen angefertigt, den ich über dem Tape angebracht habe. Zu guter Letzt wurde das Geschenk noch mit dem Glückwunsch „Happy Birthday“ bestempelt.

Wenn Ihr auf der Suche nach weiteren pfiffigen Verpackungsideen für Geschenke seid, werft einfach mal einen Blick in diese Rubrik. Alles zum Thema Kindergeburtstag findet Ihr an dieser Stelle und andere kreative Ideen gibt es hier und auch dort.

urheberrechtlich geschützt, © Sabine Seyffert

Familien Urlaub in Zeeland: Unterwegs in Middelburg

Wer in Zeeland Urlaub macht, kommt an Middelburg nicht vorbei. Dies ist die Hauptstadt der gesamten Region Zeeland. Wir waren nun schon des Öfteren dort. Allerdings diesmal bei wirklich schönem Wetter und schon fast sommerlichen Temperaturen. Diese sind in der Zeit vor Ostern ja sonst eher selten.

Unser Besuch für diese Stadt war jedoch recht schlecht geplant. Wir hatten uns Montagmorgen ganz früh auf den Weg dorthin gemacht, allerdings nicht gewusst, dass die Geschäfte im Gegensatz zu hier dort erst gegen Mittag öffnen. Vielleicht lag es auch am Wochentag, jedenfalls waren die Straßen zu dieser Zeit noch unverhältnismäßig leer…

Solltet ihr also zum „Shoppen“ extra dorthin fahren, erkundigt euch lieber vorab nach den entsprechenden Öffnungszeiten, die zwischen den jeweiligen Geschäften offenbar auch deutlich variieren.

Wenigstens den Einkauf im Supermarkt konnten wir schon tätigen und mir eine neue Speicherkarte für den Fotoapparat besorgen, da die bisherige Karte passend zum Ferienstart nur unzuverlässig bis gar nicht mehr arbeiteten wollte 😉

Wenn man durch diese Stadt spaziert, kommt man an allerhand Sehenswürdigkeiten vorbei. Was man schon dadurch bemerkt, dass sich an den betreffenden Stellen dann auch viele Touristen tummeln und das Fotografieren somit schwieriger wird.

Wie beispielsweise auf dem großen Platz unmittelbar vor dem Stadthuis bzw. Rathaus, was mir ausgesprochen gut gefällt. Allerdings waren hier nicht nur zahlreiche Leute zu sehen sondern auch genau davor ein Kranwagen positioniert, dessen Mitarbeiter an der Fassade arbeiteten.

Eigentlich hatte ich bislang gedacht das das Kloveniersdoelen für das Rathaus gehalten. (In diesem sind heute übrigens ein Café, ein Kino und ein Gartenterasse mit Gastronomie zu finden.) Nun bin ich schlauer 😉 Direkt vor diesem prachtvollen, denkmalgeschützten Gebäude liegt übrigens ein Fähranleger, von dem aus man eine Rundfahrt durch Middelburg buchen kann.

Auch in dieser Stadt findet man süße Gassen, die es zu entdecken lohnt. Mal mit schöner Außengastronomie, kleinen Läden, Hauseingänge mit viel Charme und vieles mehr.

In der vorletzten Woche hatte ich bereits von Veere berichtet, einer kleinen, ausgesprochen gemütlichen Hafenstadt. Kennt ihr diese Urlaubsregion und könnt weitere Städte dort empfehlen, die es zu besuchen lohnt?

Weitere tolle Ausflugsberichte, die sich besonders für Familien mit Kindern eignen findet ihr übrigens in dieser Blog Kategorie und alles rund um den Urlaub gibt es in diesem Ordner.

urheberrechtlich geschützt, © Sabine Seyffert

DIY Upcycling Idee für den Kindergeburtstag: Selbst gemachte Tischdeko aus Eierkartons basteln – Blumen

Zu einer fröhlichen Kinderparty gehört natürlich auch die passende Dekoration für den Geburtstagstisch. Damit jeder der kleinen Gäste weiß, wo er sitzen soll haben wir passend zu den selbst gemachten Einladungskarten und dieser Spielidee  bunte Blumen aus leeren Eierkartons upcycelt.
Das Basteln der kleinen Blumen macht nicht nur riesig Spaß, sondern ist auch ein schöne Mitgebsel oder eine kreative Beschäftigungsidee, die man während der Party gemeinsam mit allen Kindern anfertigen und basteln kann.

Das wird gebraucht:
Leere Eierkartons, ein scharfes Bastelmesser / Cutter, eine Bastelschere, breite Borstenpinsel, Zeitungspapier, bunten Acryllack auf Wasserbasis oder andere Bastelfarben, Bastelkleber, Buchstabenstempel samt Stempelkissen oder einen Stift zum Beschriften sowie optional Holzknöpfe, große Perlen für das Innere der Blumen, dünne Pappe

So wird’s gemacht:
Am besten deckt man zuerst den Tisch gut mit Zeitungspapier ab. Dann zerschneidet man die Eierkartons, so dass man einzelne Kegel erhält. Das macht am besten ein Erwachsener mit Hilfe eines scharfen Bastelmessers, da sich der Karton nur mit Kraft zerteilen lässt.

Hat man genügend der einzelnen Kegel beisammen, kann man diese zuschneiden: Mit langen Blütenblättern, runden, ovalen, eckigen, gezackten und, und, und…

Sind alle der Blumenteile fertig zugeschnitten, werden die Teile farbig bemalt. Schließlich darf es auf einem Kindergeburtstag auch knallbunt sein und Sommerblumen sind das natürlich auch 🙂

Sobald die Farbe ganz getrocknet ist, klebt man immer 2-3 Blumenteile ineinander und erhält so eine schöne Blüte. Wir haben ins Innere noch jeweils einen bunten Holzknopf hinein geklebt.

Zum Schluss schneidet man aus dünner Pappe pro Gast einen langen Wimpel. Diese werden dann einzeln mit den Namen der Kinder bestempelt und von unten mit Kleber an der Blume befestigt.

So erhält jeder seine ganz individuelle Geburtstagsblume als Platzkarte 🙂

In der nächsten Woche dürft ihr euch noch auf eine passende Bastelidee zum Thema Mitgebsel freuen!

Weitere Ideen zum Kindergeburtstag findet ihr übrigens in dieser Blog Kategorie, alle DIY rund um das Thema Upcycling gibt es in diesem Ordner, mehr Grün da und andere kreative Sachen gibt es da und auch an dieser Stelle.
urheberrechtlich geschützt, © Sabine Seyffert

DIY Bastelidee für Kinder mit Ahornnasen & Wasserfarbe: Bunte Schmetterlinge aus Naturmaterial

Die Sonne ist wieder zurück und mit ihr wird es auch im Garten recht lebendig. Zwischen all den blühenden Blumen flattern fröhlich bunte Schmetterlinge umher. Leider sind die jedoch meistens recht scheu. Daher haben wir uns wieder einmal geholfen und einen Schwung filigraner Flatterlinge selbst gebastelt. Nach den lustigen Schmetterlingen aus Tannenzapfen aus dem letzten Jahr und denselben aus bemalten Klopapierrollen, haben wir es dieses Jahr mit kleinen Zweigen und Ahornnasen versucht.

Das wird gebraucht:
Allerhand Ahornnasen, ein Wasserfarbkasten, dünne Borstenpinsel, Wasser, Bastelunterlage oder eine alte Zeitung, eine Heißklebepistole samt Klebepatrone, dünne Äste, eine Gartenschere

So wird’s gemacht:
Bevor ihr mit dem Basteln startet, braucht ihr erst einmal einige Ahornnasen. Ob diese frisch vom Baum gepflückt werden oder bereits getrocknet sind, spielt keine Rolle. Man kann diese Ahornfrüchte in jedem Zustand für diese Bastelei verwenden.

Deckt den Tisch mit alter Zeitung oder einer Bastelunterlage ab. Dann kann das Malen beginnen. Mit Wasserfarbe verwandeln sich die Ahornflügel nun in bunte Schmetterlingsflügel. Am besten nimmt man möglichst wenig Wasser und viel Farbe. Dann leuchten sie am schönsten!

Die Zweige für den Schmetterlingskörper schneidet man mit einer Gartenschere in die gewünschte Länge. Unsere habe ich so auseinander getrennt, dass sich die Zweige am oberen Ende gabeln und es aussieht wie Schmetterlingsfühler.

Sobald die Farbe ganz getrocknet ist, klebt man die bemalten Ahornnasen an den Zweig.

Ein kleiner Tipp:
Mit etwas Nylongarn kann man die Schmetterlinge als sommerliche Deko am Fenster befestigen 🙂

Weitere Bastelidee mit Ahornnasen gibt es in dieser Bastelanleitung „fliegende Bienchen“ oder dem selbst gemachten Sommer-Windlicht. Alles zum Thema Sommer wird in dieser Rubrik gesammelt, weitere Bastelideen für Kinder in dieser Kategorie, mehr Grün dort und andere kreative Sache da.

urheberrechtlich geschützt, © Sabine Seyffert

DIY Upcycling Idee für den Kindergeburtstag: Selbst gemachte Spiel- und Beschäftigungsidee – kullernde Blumen

Wie in der letzten Woche bereits angekündigt, folgt nach der upcycelten Geburtstagseinladungen eine lustige Spielidee für die kleinen Geburtstagsgäste. Für diesen Zweck habe ich mir ein kleines Geduldsspiel ausgedacht, das in dem fröhlichen Treiben für etwas Entspannung sorgen wird. Denn die ist auf einer solchen Feier immer sinnvoll, um in die tobende Meute mal einen Moment Ruhe zu bekommen.

Das wird gebraucht:
Pro Kind eine leere Streichholzschachteln, Zeitungspapier, Wasserfarbe, Borstenpinsel, evtl. einen Bleistift, Bastelschere, Bastelkleber, kleine Holzperlen, Kordel, eine große Lochzange, einen Mini Motivlocher „Blüte / Blume“, Buchstabenstempel samt Stempelkissen, dünne Pappe

So wird’s gemacht:
Einen Tag vor dem Geburtstag sollte man sich aus der Zeitung und der Wasserfarbe einen kleinen Schwung an Bastelpapier herstellen. Wie das geht, könnt ihr in dieser detaillierten Bastelanleitung noch mal genau nachlesen. Das ist wirklich kinderleicht und ein kostenloses Bastelmaterial, was sich auf vielfältige Weise einsetzen lässt.

Das Innere der Streichholzschachtel kleidet man mit blau bemaltem Zeitungspapier aus. Das stellt den Himmel da. Aus weiß bemaltem Papier kann man noch kleine Wolken ausschneiden und an den oberen Rand festkleben.

Aus grünem Papier, schneidet man etwas Gras mit langen Halmen. Mit Hilfe des Motivstanzers kann man 2-3 Blüten aus der gewünschten Farbe stanzen. Die Teile klebt man allesamt in das Innere der Schachtel hinein.

Bevor das Spiel beginnen kann, locht man mit Hilfe der Lochzange die kleinen Blüten mittig. In unserem Fall war es das kleinste Loch, was sich mit der Zange einstellen ließ.

Entsprechend der Anzahl der gelochten Blüten, legt man farblich passend kleine Holzperlen mit in die Schachtel. Durch hin und herbewegen der Schachtel, kullern die Perlen umher. Wer schafft es als erster all seine Perlen an der richtigen Stelle zu platzieren?

Um das äußere Teil der Schachtel kann man noch einen Streifen Papier als Bordüre kleben und mit etwas Kordel oder Geschenkband verzieren. So bekommen die Spiele eine passende Schutzhülle, in der die Perlen nicht verloren gehen!

Ein kleiner Tipp:
Dieses Spiel kann man natürlich auch in größerer Variante herstellen und dafür runde Käseschachteln verwenden, wie bei dieser Spielidee mit den rollenden Clownsnasen. Das ist für jüngere Kinder einfacher.

In der nächsten Woche gibt es die passende Partydeko 🙂

Weitere kreative Ideen zum Feiern mit Kindern ihr übrigens in dieser Blog Kategorie, alle Upcycling Ideen gibt es in diesem Ordner, mehr Spiel & Spaß in dieser Rubrik, mehr Grün dort und andere kreative Ideen gibt es da und auch an dieser Stelle.

urheberrechtlich geschützt, © Sabine Seyffert

DIY selbst gemachte Geschenke: „Herz“-liche Grüße zum Muttertag & Co.

Seid ihr noch auf der Suche nach einer Kleinigkeit zum Muttertag? Oder ihr möchtet euren Partner zum Hochzeitstag mit einem „herz“-lichen Gruß überraschen? Auch zu anderen festlichen Anlässen sind allerhand Herzen gefragt. Und die kann man sich ganz einfach selber basteln und gestalten.

Das wird gebraucht:
Packpapier, eine Herzschablone (etwa 8 cm groß), einen Bleistift, einen Mini Motivlocher „Herz“ oder auch eine kleine Überraschung, ein Blatt rotes Papier, rotes Nähgarn, eine Nähmaschine, eine Schere.

So wird’s gemacht:
Als erstes zeichnet man benötigtes Geschenk jeweils zwei Herzen auf das Packpapier. Diese schneidet man anschließend aus. Dann stanzt man mit Hilfe des Motivlochers allerhand kleine Herzchen aus dem roten Papier.

Jetzt kommt die Nähmaschine zum Einsatz. Legt dazu beiden Herzen passgenau aufeinander, so dass die schönere Seite jeweils nach Außen zeigt. Dann umnäht ihr das Herz am äußern Rand zur Hälfte mit einer einfachen, roten Naht. Nun füllt vorsichtig einen Teelöffel voll der roten Konfettiherzen in das Packpapierherz und näht danach auch die andere Hälfte noch zusammen.

Je nach Anlass für das Geschenk kann man das gefüllte Überraschungsherz noch von Außen beschriften oder mit Dymoband eine kleine Botschaft übermitteln. Der Beschenkte kann das Herz dann Aufreißen und es Herzen regnen lassen. „Herz“-licher kann ein Geschenk wohl kaum sein!

Ein kleiner Tipp:
Falls ihr es euch einfacher machen wollen – anstatt die Packpapierherzen erst mühsam auf das Papier zu zeichnen und per Hand auszuschneiden, könnt ihr dazu alternativ auch einen Motivlocher XXL in Herzform verwenden.

Weitere klitzekleine Geschenkideen findet ihr übrigens in dieser Blog Kategorie, selbst gemachte Dekoideen zu unterschiedlichen Anlässen und Jahreszeiten gibt es in diesem Ordner und andere kreative Sachen gibt es an dieser Stelle.

urheberrechtlich geschützt, © Sabine Seyffert

Familienurlaub in Zeeland: Ein frühlingshafter Ausflug nach Veere

Wenn wir in Zeeland Urlaub machen, statte ich der kleinen Hafenstadt Veere einfach zu gerne einen Besuch ab. Vor langer Zeit habe ich darüber hier schon einmal berichtet.

Dieses Jahr haben wir uns gleich nach dem Frühstück auf den Weg gemacht. Am Vormittag ist es dort noch nicht so voll und nur wenige Besucher unterwegs.
Ein kleiner Tipp vorneweg – wenn ihr mit dem Auto dorthin fahren möchtet, nehmt den kleinen Parkplatz direkt am Ortseingang. Der ist nämlich kostenfrei und von hier aus sind es nur wenige Minuten zu Fuß, bis ihr im Zentrum dieser kleinen Städtchens ankommt 😉

Wir sind an der Cisterne gestartet, wo wir unseren Rundgang meistens beginnen, vorbei an dem tollsten Süßwarenladen, der mir bislang je begegnet ist.

Ich muss jedes Mal an Pippi Langstrumpf denken und kann mir nur zu gut vorstellen, wie sie hier vor Freude durch den Laden hopsen würde und bunte „Snoepjes“ einzukaufen. Schon allein das riesengroße Bonbonglas, was man am offenen Fenster bewundern kann, ist einfach toll!

Weiter ging es mitten durch das Zentrum von Veere, in Richtung Hafen. Rechts und links findet man einige Läden und Cafés. Es lohnt sich in aller Ruhe hier zu stöbern. In einem der kleinen Läden habe ich wunderschöne Kerzen gesehen, die hier selbst hergestellt werden. Im hinteren Teil des Ladens konnte man auch einen Blick in die Werkstatt werfen.

In der Straße am Hafen entlang gibt es auch einige Geschäfte. Vor allen Dingen aber Restaurants und Hotels. Einige davon haben traumhaft schöne Hinterhöfe, die man sich anschauen sollte. Haltet bei einem Besuch auf jeden Fall die Augen offen, weil man oft dran vorbeispaziert ohne diese zu entdecken!

Besonders lustig sind die „Lieferanteneingänge“. Offenbar hatten wir gerade den Zeitpunkt erwischt, an dem die Gastronomie frisch beliefert wurde.

Hierzu werden dann die schrägen Luken geöffnet und die Stiegen mit frischen Lebensmitteln einfach nach Unten gereicht.

Da das Wetter so schön war, haben wir uns Zeit genommen und auch einen großen Teil der vielen, klitzekleinen Gassen und Durchgänge zu besuchen. Dort findet man wirklich tolle Gärten, süße Hauseingänge, stilvolle Tore, prachtvolle Türschilder und blühende Bäume.

Es gibt dabei überall so viele Kleinigkeiten und Details zu entdecken.

Ein Besuch hier lohnt sich auf jeden Fall. Kennt jemand von euch Veere und hat vielleicht noch schöne Tipps?

Weitere tolle Ausflugsberichte, die sich besonders für Familien mit Kindern eignen findet ihr übrigens in dieser Blog Kategorie und alles rund um den Urlaub gibt es in diesem Ordner.

urheberrechtlich geschützt, © Sabine Seyffert

DIY Upcycling Ideen für den Kindergeburtstag: Selbst gemachte Einladungen – Geburtstagsblume am Stiel

Ausgesprochen beliebt auf meinem Blog sind vor allen Dingen Ideen und um das Thema Kindergeburtstag und Mottopartys. Wie bereits in diesem Artikel angekündigt, gibt es endlich mal wieder eine tolle Bastelidee für ausgefallene Einladungskarten, die man ganz einfach und ohne großen Aufwand gemeinsam mit Kindern basteln kann.
Das Beste daran – diese Geburtstagseinladungen sind upcycelt und kommen daher fast gänzlich ohne gekauftes Material aus. Lediglich etwas Farbe und Heißkleber sind für die Fertigstellung notwendig. Doch nun möchte ich euch nicht länger warten lassen – hier kommt die Bastelanleitung zum Nachbasteln.

Das wird gebraucht:
Einen Pappkarton oder ein großes Stück Pappe, einen Bleistift, ein scharfes Bastelmesser / Cutter, pro Einladungen einen stabilen, getrockneten Ast, Zeitungspapier als Unterlage, einen Borstenpinsel, ein Stück Wellpappe / Wellenkarton, Bastelfarben, eine Heißklebepistole samt Klebepatrone, Buchstabenstempel sowie ein schwarzes Stempelkissen oder ersatzweise einen schwarzen Permanentmarker

So wird’s gemacht:
Für die Einladungen kann man ein paar Tage vorher bei einem kleinen Waldspaziergang schöne Äste sammeln, die man anschließend zu Hause etwas trocknen lässt. Mit einem Bleistift zeichnet man sich auf einem großen Stück Pappe große Blumen in der gewünschten Größe vor. Unsere haben in etwa die Größe 26 x 26 cm. Außerdem benötigt man pro Einladung noch ein großes Blatt.

Die Blumen und Blätter schneidet man am besten mit einem wirklich scharfen Bastelmesser aus. Anschließend deckt man den Tisch mit etwas Zeitungspapier gut an und kann die Blumen nach eigenen Vorstellungen bemalen. Die einzelnen Blätter werden mit grüner Farbe gefärbt. Während die Farbe trocknet, kann man für die Rückseite den gewünschten Einladungstext mit Datum und Uhrzeit auf Papier schreiben.

Für die Blumenmitte habe ich jeweils 0,5 cm breite Streifen von der Wellpappe geschnitten und zu einer Schnecke zusammengerollt. Diese klebt man mit etwas Heißkleber in die bemalten Blumen hinein.

Auf die grünen Blätter stempelt man „Einladung“ und dann befestigt man die Blüte sowie das Blatt mit Heißkleber an dem Ast.
Zum Schluss den Einladungstext auf die Rückseite kleben und fertig ist die upcycelte Einladung!

Nächste Woche zeige ich euch die passende Tischdeko 🙂

Wer bei dieser Kreativ Challenge mitmachen möchte, kann dies gerne tun und seine Ideen hier unter #kinderpartyfeuerwerk zeigen.

Alle Ideen rund um das Feiern mit Kindern findet ihr übrigens in dieser Blog Kategorie, alle DIY zum Thema Upcycling gibt es in diesem Ordner, mehr Grün hier und andere kreative Sachen gibt es da und auch an dieser Stelle.

urheberrechtlich geschützt, © Sabine Seyffert

DIY Bastelanleitung: Selbst gemachter Deko Kranz mit Vergissmeinnicht aus Papier, Filz & Draht

Kaum sind wir aus den Osterferien zurück, hat sich im Garten allerhand getan. Überall blühen die kleinen, filigranen Vergissmeinnicht Blüten. Die habe ich als Kind schon im Garten meiner Oma so geliebt. Daher habe ich nun einfach mal versucht, die blau-gelben Blüten nachzubasteln und eine schöne Deko daraus zu machen.

Das wird gebraucht:
Basteldraht in silbern, hellblaues Tonpapier, grüner Filz, gelbes Tonpapier (es reicht ein kleiner Rest!), dünnes Birkenreisig, eine Heißklebepistole samt Klebepatrone, eine Bastelschere, ein Gartenschere, einen Mini Motivstanzer in Blütenform (Durchmesser ca. 0,5 cm)

So wird’s gemacht:
Mit dem Basteldraht wollte ich zwei Kränze wickeln. Allerdings ist das per Hand etwas schwierig, den Draht in eine möglichst runde Form zu bringen. Daher nehmt euch als Hilfe einen großen Pappring oder einen umgedrehten Suppenteller zum Wickeln. Die offenen Drahtenden dreht man einfach eng um den Drahtkreis, damit sie sich nicht mehr öffnen.

Anschließend kommt der aufwändige Teil. Aus hellblauem Tonzeichenpapier habe ich mehrere lange Streifen in der Breite von rund 0,5 cm geschnitten. Aus jedem Streifen schneidet man nun unzählige Blütenblätter.

Pro Vergissmeinnicht Blüte benötigt man 5 dieser Blütenblätter. Außerdem schneidet man aus dem Filz grüne Blätter.

Hat man genügend grüne und blaue Blütenblätter beisammen, erhitzt man die Heißklebepistole. Die benötigt man um die Blumen fest an dem gewickelten Drahtkranz zu fixieren. Wenn man die Kränze als Fensterdeko, wie diese selbst gemachten Gänseblümchenkränze, oder freihängend im Raum verwenden möchte, sollte man diese doppelseitig arbeiten, damit diese von beiden Seiten schön anzusehen sind!

Jetzt klebt man zwei Filzblätter versetzt zusammen, so dass der Kleber unter der Klebestelle liegt und nicht mehr zu sehen ist. Dann klebt man 5 blaue Blütenblätter zu einem Vergissmeinnicht zusammen, dass etwas über den beiden grünen Blättern liegt.

Für den inneren Blütenteil habe ich aus gelbem Papierrest kleine Blüten gestanzt. Zuerst hatte ich mittig mit einem Stift einen braunen Kreis gezeichnet, das sah mir aber zu künstlich und wenig plastisch aus.

Daher habe ich kurzerhand von etwas gesammeltem Birkenreisig kleine Stücke mit der Gartenschere abgeschnitten und mittig auf die gelben Blüten gesetzt. Die lassen sich mit normalem Kleber oder einem kleinen Tropfen Heißkleber gut auf das Innere der blauen Blüten kleben.

Ein kleiner Tipp: Beim Basteln der inneren Blüte hilft eine Bastelpinzette, da die Teile doch sehr klein und filigran sind und man sich am Heißkleber damit auch nicht verbrennt…

Alle Ideen rund um selbst gemachte Deko gibt es in diesem Ordner, alles zum Thema Frühling hier, klitzekleine Geschenkideen in dieser Rubrik sowie andere kreative Sachen da.

urheberrechtlich geschützt, © Sabine Seyffert

Rezept Idee: One Pot Pasta – Spaghetti mit sommerlicher Zitrone und frischem Baby Spinat

Liebt ihr auch diese easy peasy Rezepte, die blitzschnell gemacht sind und ohne viele Zutaten auskommen? Ich finde diese immer ausgesprochen praktisch. Gerade während der Woche, wenn ich arbeite. Aber auch an sonnigen Tagen fehlt mir oft die Lust lange in der Küche zu stehen um das Mittagessen vorzubereiten. Daher habe ich heute ein ganz einfaches Rezept für euch dabei, das sogar dem Nachwuchs super schmeckt.

Das wird gebraucht:
500 g Spaghetti, 800 ml Wasser, 3 Teelöffel gekörnte Gemüsebrühe, ½ Zitrone, 1 Zwiebel, Knoblauch nach Bedarf, 350 ml pflanzliche Sahne, Pfeffer, 1 gestrichener Teelöffel Curry Pulver, etwas Sojasoße, Kräutersalz, Olivenöl, 150 g Baby Spinat, eine handvoll getrockneter Tomaten

So wird’s gemacht:
Zuerst gebt ihr das Olivenöl in einen großen Topf, so dass der Boden ganz bedeckt ist. Das Öl wird erhitzt und die fein gewürfelte Zwiebel darin gedünstet. Hinzu kommt der Knoblauch, den man schält und durch die Presse drückt.

Jetzt füllt man den Topf mit rund 800 ml Wasser auf, gibt den frisch gepressten Zitronensaft, die Gemüsebrühe und die Sahne hinzu und bringt die Flüssigkeit zum Kochen. Dann füllt man die Spaghetti in den Topf, die man nach und nach unter die Flüssigkeit rührt, während diese weicher werden.

Während des Kochens sollte man regelmäßig rühren, damit die Pasta auch gleichmäßig gar wird. Je nach Dicke bzw. Art der Nudeln muss man ggf. weiteres Wasser hinzu geben. Beim Rühren merkt man recht gut ob die Spaghetti gut sind. Sicherheitshalber sollte man diese natürlich probieren!

Zum Schluss rührt man noch einen Schuss Sojasoße unter, gibt den frischen Spinat hinzu und schmeckt das Ganze mit frischem Pfeffer, Curry und Kräutersalz ab.

Dann das Gericht auf den Tellern servieren und mit in Streifen geschnittenen, getrockneten Tomaten bestreuen.
Guten Appetit!

Ein kleiner Tipp:
Allen, die sich nicht streng vegan ernähren, kann ich wärmstens empfehlen über die Portion Nudeln noch frisch geriebenen Parmesan oder einen herzhaften Bergkäse zu streuen, der gibt dem Ganzen noch mal mehr Würze 🙂

Weitere vegane Rezeptideen findet ihr übrigens in dieser Blog Kategorie, süße Rezepte gibt es in diesem Ordner und vegetarische Köstlichkeiten an dieser Stelle.

urheberrechtlich geschützt, © Sabine Seyffert