Basteln mit Kindern: Upcycling Schneemann aus Zeitung & Pappe

Hier geht es auch in dieser Woche passend zur Jahreszeit winterlich zu. Den Start in die neue Woche macht ein kleiner Schneemann, der sich ganz einfach aus Zeitungspapier selbermachen lässt. Bisher hat es bei uns noch nicht geschneit, aber etwas Schnee darf im Winter natürlich nicht fehlen. Daher sorgen wir einfach selber für etwas Winterzauber und produzieren und zu Hause Schnee, der garantiert nicht schmilzt und auch nicht für kalte Hände sorgt. Da macht das Schneemannbauen doch gleich doppelt Spaß, oder?

Das wird gebraucht:
Ein kleines Stück Pappe / Karton, eine alte Tageszeitung, einen Wasserfarbkasten inklusiv Deckweiß, Pinsel oder Schwammpinsel, eine Bastelschere, Bastelkleber / Klebestift, leere Klorollen, einen Bleistift, eine Bastelunterlage und Malkittel sowie optional eine Heißklebepistole samt Klebepatrone

So wird’s gemacht:
Statt die warmen Wintersachen überzuziehen, deckt ihr den Tisch gut ab und schlüpft in die Malkittel. Für diese Schneemänner ist dies das beste Outfit 😉

Schneidet euch aus einem leeren Pappkarton ein quadratisches Stück aus. Unseres hat in etwa die Größe einer CD Hülle.

Aber ihr könnt die genauen Maße auch variieren.

Aus der Zeitung schneidet ihr euch einen langen Streifen ab. Über die gesamte Länge der langen Seite gebt ihr etwas Kleber (am besten funktioniert ein Klebestift, da dieser das Papier nicht so aufweicht) und rollt das Papier zu einer langen „Wurst“ zusammen.

Diesem Strang Papier wickelt ihr nun zu einer Art großem Schneckenhaus, der den Kopf des Schneemanns darstellen soll. Am einfachsten fixiert man diesen Kreis mit ein paar Tropfen Heißkleber auf der Pappe. Das geht fix und man muss nicht lange warten, bis dieser getrocknet ist.

Mit einem Pinsel (noch viel einfach geht es mit einem Schwammpinsel) tupft man nun auf das Zeitungspapier Deckweiß. Dieses kann man leicht mit Wasser verdünnen, dann verteilt es sich besser und schimmert teilweise noch etwas von den Buchstaben durch.

Für den Schneemannhut, schneidet man sich die benötigten Teile aus einer Klorolle, entweder als Ganzes oder in zwei Teilen, die man zu einem Hut zusammenklebt.

Der Vorteil bei diesem Material ist, dass dieses leicht gewellt ist und der Hut dadurch schon plastisch wirkt. Den Hut bemalt ihr in einer Farbe eurer Wahl.

Reißt ein Stück Zeitungspapier ab und knuddelt es zusammen. Das klebt auf die Unterseite des Huts. Damit lässt sich der Hut nun prima über den „Schneemannkopf“ kleben.

Aus schwarz bemaltem Zeitungspapier (die Bastelanleitung für dieses selbst gemachte Bastelpapier findet ihr hier) reißt ihr ein Stück ab und rollt es zwischen den Fingern zu zwei Kugeln bzw. für den Mund zu einer langen Wurst.

Diese klebt ihr als Augen und Mund auf. Die Wangen sind aus rosa Bastelpapier gerissen und die Nase aus orangefarbenem Bastelpapier gerollt.

Ein kleiner Tipp:
Noch winterlicher wird der Schneemann, wenn man zum Schluss mit Hilfe eines Streichholzes oder dem Pinselstiel kleine Schneeflocken auf die restliche Pappe tupft.

Weitere kreative Do-it-Yourself Bastelideen für Kinder findet ihr übrigens in dieser Blog Kategorie, alles zum Thema Upcycling mit detaillierter Bastelanleitung gibt es in dieser Rubrik, alles rund um die Winterzeit sind in diesem Blog Ordner oder meinen Pinnwänden und andere kreative Sachen da.

urheberrechtlich geschützt, © Sabine Seyffert

Backen für Kinder: Süßer Schneemann aus Hefeteig – Backidee für die Winterzeit

Ich backe für mein Leben gerne. Daher tummeln sich auf dem Blog auch schon zahlreiche, leckere Rezeptideen zum Selbermachen. Passend zu der #DIYchallengederwoche habe ich mir eine besondere Leckerei ausgedacht, die einfach perfekt in den Winter und vor allem zum Thema Schneemann passt. Hierbei können auch Schneemänner gebaut werden, allerdings aus frischem Hefeteig. Damit sorgt ihr dann beim Backen gleich für ein leckeres Frühstück oder einen winterlichen Pausen Snack am Nachmittag. Prima Idee, oder?

Das wird gebraucht:
500 g Mehl, 4-5 Esslöffel Zucker, 1 Esslöffel Margarine, 1 Päckchen Backpulver, 1 Päckchen Trockenhefe, 125 g Joghurt (ich habe pflanzlichen Sojajoghurt verwendet), 1 Päckchen Vanillezucker oder eine Vanilleschote, 200 ml Milch (in unserem Fall pflanzliche Hafermilch), 1 TL Ei Ersatzpulver oder ein Ei, Sojasahne oder 1 Eigelb zum Bestreichen, etwas Mehl zum Ausrollen sowie ein paar ganze Mandeln, Schoko Tröpfchen, Puderzucker oder andere Backzutaten zum Verzieren

So wird’s gemacht:
Bei dem Hefeteig habe ich mich an dem Rezept mit den selbst gebackenen Füchsen orientiert. Der funktioniert prima und ist fast immer das Grundrezept für alles, was wir hier Zuhause so aus Hefeteig zaubern. Wie beispielsweise auch die selbst gemachten Hörnchen, Marzipan Schnecken, Hefeknoten mit Schokolade, die Zimtknoten, unsere Nusshörnchen oder dieser Frühstücksstuten.

Wenn ihr den Hefeteig fertig habt und die Ruhezeit vorbei ist, rollt man diesen auf etwas Mehl aus und sticht mit einem umgedrehten, großen Glas runde Kreise für die Schneemänner aus. Diese platziert man auf einem gefetteten Backblech, bestreicht diese dünn mit etwas Sahne und kann im Anschluss das Schneemann Gesicht gestalten. Wir haben ganze Mandeln und kleine Schokotropfen verwendet. Alternativ eignen sich aber auch Schokolinsen & Zuckeraugen (die erst NACH dem Backen mit etwas Zuckerguss befestigen), Haselnüsse oder andere Zuckerstreusel, aus der Backabteilung. Anschließend bäckt man die Schneemänner ca. 15 Minuten bei 170° Grad. Die genaue Backzeit hängt immer davon ab, wie groß & dick der Teig ist. Sobald die Ränder leicht gebräunt sind, könnt ihr die Schneemänner aus dem Backofen nehmen. Dann auskühlen lassen und mit etwas Puderzucker bestreuen, damit sie winterlich weiß aussehen.

Erinnert ihr euch noch an die selbst gebackenen Eisbären aus dem letzten Jahr? Die sind ein winterliches Pendant.

Ein kleiner Tipp:
Die selbst gebackenen Schneemänner sorgen für gute Laune und eignen sich prima als Geschenk aus der Küche.

Weitere süße Rezepte findet ihr übrigens in dieser Blog Kategorie, Geschenke aus der Küche gibt es in dieser Rubrik, alles rund um die Winterzeit sind in diesem Blog Ordner oder meiner Pinnwand und andere kreative Sachen da.

urheberrechtlich geschützt, © Sabine Seyffert

Upcycling & Bastelidee für Kinder: Winterwald mit Tanne und Schneemann

Zum Kreativsein und Basteln muss man nicht immer in den Bastelladen und teures Bastelmaterial kaufen. Es gibt im Haushalt so viel Dinge, die man kostenlos zum Basteln nutzen kann. Auf meinem Blog findet ihr dazu eine große Vielzahl an kreativen Bastelideen. Gerade in den letzten zwei Jahren, seit Beginn der Pandemie habe ich dazu unzählige Bastelanleitungen veröffentlicht und mehr denn je darauf geachtet, kostenloses Material zu nutzen. So auch bei diesem Winterlichen Diorama, das ich euch heute vorstellen möchte.

Das wird gebraucht:
Eine leere Papp Box oder Schachtel, Korken (Weinkorken), leere Eierkartons, eine Bastelschere, Pinsel, Bastelfarbe in weiß und schwarz, Bastelkleber, etwas Zeitung, ein Stück orangefarbenes Papier, Kordel / Bakertwine, einen Zahnstocher oder Streichholz sowie eine Bastelunterlage und ggf. Malkittel

So wird’s gemacht:
Eine kleine Bastelei mit wirklich wenig Bastelmaterial, die sich blitzschnell und einfach basteln lässt. Die Idee kam mir, als mir in der Küche die leere Pappschachtel in die Hände fiel, die von einem Obst- und Gemüseeinkauf übrig blieb. Alternativ tut es auch eine größere Käseschachtel oder eine andere kleinere Kartonage.

Wenn der Tisch abgedeckt ist, kann man die Box Innen mit weißen Schneeflocken bestempeln. Das funktioniert prima mit einem Streichholz und weißer Bastelfarbe (oder Deckweiß).

Aus dem Eierkarton trennt man sich die Kegel heraus und schneidet sich diese, wie in dieser Bastelanleitung, spitz zu. Daraus lässt sich mit Hilfe eines Korkens ein Tannenbaum gestalten.

Zwischen die zugeschnittenen Kegel kann man etwas zusammen geknuddeltes Zeitungspapier kleben, dann wird die Tanne größer.

Von außen kann man diese grob mit weißer Farbe bemalen, wobei das bei dem grau-weiß des Eierkartons kaum auffällt 😉

Von einer Eierpalette habe ich unten zwei Teile abgetrennt (dafür braucht man ein scharfes Messer / Bastelmesser oder Cutter) und einen Mini Schneemann gemacht, ähnlich wie bei dieser winterlichen Bastelidee.

Einfach Innen mit weißer Farbe bestreichen, bevor man den Rand oben mit der Schere begradigt hat. Nachdem die Farbe trocken ist mit schwarzer Farbe und einem Zahnstocher Augen, Mund und Köpfe hinein stempeln.

Aus selbst gemachtem Bastelpapier (oder einem Reststück orangefarbenen Papier) eine kleine Möhre als Nase schneiden und aufkleben.

Sind alle Teile fertig, klebt man diese in die Box hinein, wenn man diese als Deko nutzen möchte.

Ein kleiner Tipp:
Um wenigstens einen kleinen Farbtupfer in die Winterlandschaft zu bringen, hat unser Schneemann einen Schal aus Kordel bekommen, ganz ähnlich wie der Erdnuss Schneemann, den ich vor kurzem gezeigt habe.

Weitere tolle Winterideen gibt es diese Woche bei der #Diychallengederwoche Spezial. Schaut gerne mal vorbei oder macht mit, wenn ihr Lust habt!

Weitere DIY Bastelideen für Kinder findet ihr übrigens in dieser Blog Kategorie, alles zum Thema Upcycling mit detaillierter Bastelanleitung gibt es in dieser Rubrik, alles rund um die Winterzeit sind in diesem Blog Ordner oder meiner Pinnwand und andere kreative Sachen da.

urheberrechtlich geschützt, © Sabine Seyffert

Geschenke aus der Küche für Weihnachten: Süße Weihnachtsschokolade mit Rentieren

Gerade in der Vorweihnachtszeit gibt es immer wieder süße Leckereien. Versteckt im Adventskalender, Nikolausstiefel, dem bunten Plätzchenteller oder auch als süßes Mitbringsel und Geschenk aus der Küche. Heute habe ich eine pfiffige Geschenkidee, die sich wirklich gut als Geschenk eignet und super schnell gemacht ist. Nach der winterlichen Schneemann Schokolade, der bunten Karnevals Schokolade mit Clowns und auch der Osterschokolade mit Ostereiern und Osterhasen, gibt es heute eine weihnachtliche Variante mit Rentieren. Seid ihr auch Naschkatzen oder auf der Suche nach einem geeigneten Weihnachtsgeschenk? Dann kommt hier das Rezept zum Nachmachen.

Das wird gebraucht:
Dunkle Schokolade (eine Sorte eurer Wahl), kleine Salzbrezeln, rote Schokolinsen, Zuckeraugen, ein Bogen Backpapier, eine kleine Auflauf- oder Kuchenform sowie optional etwas essbare Streudeko wie Zuckerperlen, essbare Sternchen etc., wie man sie in jeder Backwaren Abteilung im Supermarkt bekommt.

So wird’s gemacht:
Als erstes bricht oder schneidet man die Schokolade in kleine Stücke, gibt diese in eine Schüssel und erhitzt diese bei leichter Temperatur im Wasserbad.

Achtung – ganz wichtig: Die Schokolade darf dabei zu keiner Zeit mit Wasser in Verbindung kommen, da diese sonst im Nu verklumpt und nicht mehr gebrauchen ist.

Während die Schoko langsam im Wasserbad schmilzt, zerschneidet man mit einem scharfen Küchenmesser ganz vorsichtig die kleinen Salzbrezeln. Dabei können einige zerbrechen – egal wie vorsichtig man hier ans Werk geht, daher lieber ein paar mehr für die Zubereitung einplanen.

Dann legt man das Backpapier in die Form und gießt die flüssige Schokolade hinein. Darin verteilt man mit Abstand jeweils als Augenpaar die Zuckeraugen, darunter mittig eine rote Schokolinse als Nase und rechts und links über den Augen jeweils eine Brezelhälfte als Geweih.

Sobald die Schokolade wieder ganz hart geworden ist, kann man diese schön verpacken.

Ein kleiner Tipp:
Damit das Ganze noch weihnachtlicher wird, habe ich hier und da kleine Zuckersternchen verteilt und eine Prise Non Pareilles darüber gestreut.

Weitere Geschenkideen findet ihr übrigens in dieser Blog Kategorie, süße Rezeptideen & Geschenke aus der Küche mit Rezept gibt es in dieser Rubrik, alles rund um Weihnachten sind in diesem Blog Ordner und andere kreative Sachen da.

urheberrechtlich geschützt, © Sabine Seyffert

Basteln mit Kindern für Weihnachten: Kleine Upcycling Weihnachtsbäume selbermachen

Weihnachten ist nicht mehr weit, daher gibt es eine tolle Last Minute Bastelidee für Kinder. Und zwar machen wir aus überwiegend kostenlosem Bastelmaterial kleine Tannenbäume selbst. Die eignen sich nicht nur ganz prima als Weihnachtsdeko, sondern auch als Geschenk für Oma, Opa & andere Verwandte, denen man gerne eine Freude machen möchte. Auch das Basteln als solches ist ganz leicht, so dass auch jüngere Kinder prima mitmachen können.

Das wird gebraucht:
Pappe / Karton, eine Bastelschere, ein sauberer Schwamm, etwas Wasser, Bastelfarbe (Wasserfarben, Plaka Farben o.ä.), buntes Seidenpapier (es reichen Papierreste aus), Bastelkleber / Klebestift, eine Bastelunterlage und Malkittel

So wird’s gemacht:
Als erstes werden die Malkittel angezogen und der Tisch mit einer Unterlage, abwaschbaren Tischdecke oder etwas Zeitung gut abgedeckt.

Dann schneidet ein Erwachsener mit einem scharfen Cutter / Bastelmesser einen leeren Pappkarton auseinander. Aus der Pappe wird nun mit Hilfe eines sauberen, feuchten Schwamms Wellpappe selbst gemacht. Wie das geht, könnt ihr in dieser Bastelanleitung nachlesen.

Den Wellenkarton schneidet nun so zu, dass er zu einer Seite hin immer schmaler wird. Anschließend bestreicht man ihn innen, auf der nicht welligen Seite, mit Kleber und rollt diesen zu einem Weihnachtsbaum zusammen.

Anschließend könnt ihr den Baum dann von außen mit grüner Farbe bemalen. Während die Farbe kurz an der Heizung trocknet, reißt man sich aus dem Seidenpapier (alternativ klappt es auch mit Krepppapier) kleine Stückchen und rollt diese zu kleinen Kugeln. Mit diesen Kugeln kann man den selbst gemachten Weihnachtsbaum nun schmücken und die Papierkugeln ankleben.

Aber aufgepasst – wohl Bastelseide als auch Krepppapier bluten stark aus, wenn diese feucht werden. Daher empfiehlt es sich einen Klebestift zu verwenden, der das Papier nicht aufweicht, im Gegensatz zu flüssigem Klebstoff!

Ein kleiner Tipp:
Wer noch ein Stück dünne Pappe oder gelben Tonkarton zur Hand hat, kann daraus einen kleinen Weihnachtsstern für die Baumspitze schneiden und von oben hineinstecken. Dann sieht es noch festlicher aus!

Weitere DIY Ideen rund um die Weihnachtszeit findet ihr übrigens in dieser Blog Kategorie, Bastelideen für Kinder mit detaillierter Bastelanleitung gibt es in dieser Rubrik, alles rund um das Thema Upcycling sind in diesem Blog Ordner und andere kreative Sachen auch an dieser Stelle.

urheberrechtlich geschützt, © Sabine Seyffert

DIY Geschenkverpackung für Kinder basteln – Bärenstarke Bastelanleitung für Teddy

Heute habe ich eine lustige Geschenk-Verpackung für euch, die ganz einfach und schnell zu basteln ist. Für diese Verpackungsidee ist nicht mal großes Basteltalent von Nöten. Das Basis Material zum Verpacken ist hierbei mal wieder mein so gern verwendetes Packpapier. Und aus diesem habe ich einen Bären gebastelt. Genau das richtige Motiv für kleinere Kinder. Dabei ist es dann auch nicht weiter schlimm, wenn das Papier beim Auspacken nicht ganz so vorsichtig geöffnet wird.

Das wird gebraucht:
Naturbraunes Packpapier, altes Zeitungspapier (von einer ausgelesenen Tageszeitung), zwei Holzknöpfe, Bastelkleber, Pappreste (von einem alten Karton / Kartonage), weiße Kreide, weiße Bastelfarbe (Deckweiß, Acryllack auf Wasserbasis o.ä.), einen breiten Borstenpinsel sowie optional Buchstabenstempel und ein Stempelkissen

So wird’s gemacht:
Diesen Teddybär kann man ganz fix aus Material basteln und gestalten, dass mit Sicherheit jeder zu Hause hat und fast gänzlich kostenlos ist. Als erstes schneidet ihr euch aus einer alten Tageszeitung ein Stück mit bedrucktem Text und überpinselt diesen mit verdünnter weißer Farbe groß. Der Text und die Buchstaben dürfen hierbei ruhig noch sichtbar bleiben.

Während die Farbe (am besten auf der Heizung) trocknet, schneidet ihr aus Pappresten die Ohren, Nase und den Mund. Das Paar Ohren habe ich doppelt gearbeitet um es etwas plastischer wirken zu lassen. Das kleinere, Innenteil der Ohren aus dünner Pappe habe ich mit weißer Kreide bemalt. Stattdessen könnte man aber auch ein Stück der weiß bemalten Zeitung verwenden.

Außerdem schneidet man aus der Pappe noch einen Wimpel und aus einem Streifen unbedrucktem Teil der Zeitung einen kleineren. Diesen kann man mit dem Namen des Kindes bestempeln, für den der Bär gestimmt ist.
Ist das Zeitungspapier getrocknet, schneidet man ein oval und klebt es vorne mittig auf das Geschenk. Dort hinein kommen die aus Pappe geschnittene Nase und das Maul.

Die Ohren klebt man von Hinten rechts und links an den oberen Geschenkrand. Jetzt fehlen noch die Augen, die ich mit Hilfe von zwei großen Knöpfen aus Holz gestaltet habe. Fertig ist der Teddybär!

Ein kleiner Tipp: Ohren und Augen (Knöpfe) lassen sich mit Heißkleber schneller befestigen. Hierbei muss man nicht erst warten, bis der Klebstoff getrocknet ist.

Weitere Bastelanleitungen für selbst gemachte Geschenkverpackungen zu ganz unterschiedlichen Anlässen findet ihr übrigens in dieser Blog Kategorie, alle DIY rund um den Advent und Weihnachten gibt es in diesem Ordner und andere kreative Sachen gibt es da und auch an dieser Stelle.

urheberrechtlich geschützt, © Sabine Seyffert

In der Weihnachtsbäckerei: Rezept für leckere Weihnachtsplätzchen – Nugat Kipferl

Irgendwie ist die Zeit gerade sehr knapp, daher komme ich – trotz zahlreicher Ideen – nicht so richtig nach meinen Blog mit Anleitungen zu befüllen, wie ich es gerne hätte. Daher bitte ich herzlich um Nachsicht, dass ich hier nicht ganz so präsent bin, wie gewohnt.
Dennoch möchte es ich nicht missen euch eines meiner Lieblingsrezepte zu verraten, die in der Weihnachtszeit nie fehlen dürfen: Selbst gemachte Nugat Hörnchen. Ein echter Genuss für alle Schokoladen Fans unter euch.

Das wird gebraucht:
1 Päckchen Nussnugat, 100 g weiche Butter, 1 Ei, 1 Päckchen Vanillezucker oder eine Vanilleschote, 2 Esslöffel Zucker, 1 Teelöffel Zimt, 1 Teelöffel gemahlene Nelken, 300 g Mehl sowie optional etwas dunkle Kuvertüre und gehobelte Mandeln

So wird’s gemacht:
Die Nussnugat Masse gebt in eine große Schüssel und bringt diese im Wasserbad, bei mittlerer Temperatur zum Schmelzen.

Dann gebt diese mit dem Ei, der klein gewürfelten Butter, dem Vanillezucker, Zucker, den weihnachtlichen Gewürzen und dem Mehl in eine große Rührschüssel und verarbeitet alles zu einem geschmeidigen Teig.

Durch den weichen Nugat lässt sich der Teig wirklich sehr gut per Hand zubereiten und auch problemlos zu kleinen Hörnchen formen, ohne das irgendwas vom Teil krümelt oder zerbricht.

Wenn ihr schließlich den gesamten Teig zu Kipferln geformt und gleichmäßig auf einem gefetteten oder mit Backpapier ausgelegten Blech platziert habt, schiebt diese in den Backofen.

Dort werden die Kekse nun bei 170° C rund 20 Minuten gebacken.

Sobald die Weihnachtskekse nach dem Backen ganz ausgekühlt sind, kann man diese verzieren. Dazu schmilzt man etwas dunkle Kuvertüre im Wasserbad, taucht die Kipferl in den Schokoguss und verteilt ein paar verkleinerte, gehobelte Mandeln darüber.

Ein kleiner Tipp:
Wer sich vegan ernährt, aber auf selbst gemachte Weihnachtskekse sind verzichten möchte, findet eine vegane Variante für diese Nugathörnchen in dieser Backanleitung!

Weitere DIY Ideen rund um die Adventszeit und Weihnachten findet ihr übrigens in dieser Blog Kategorie, alle süßen Rezepte mit detaillierter Anleitung gibt es in dieser Rubrik und Rezeptidee für Geschenke aus der Küche sind in diesem Blog Ordner.

urheberrechtlich geschützt, © Sabine Seyffert

Weihnachtliche DIY Geschenkanhänger mit Walnuss als Weihnachtsmann

So langsam nähert sich Weihnachten und es wird Zeit Geschenke, kleine Nikolaus Überraschungen, selbst gebackene Plätzchen als Mitbringsel oder andere Kleinigkeiten zu schön verpacken.
Statt einer Geschenkverpackung gibt es selbst gemachte Anhänger, die Weihnachtsgeschenke zu einem echten Hingucker machen. Denn darauf kleben kleine Weihnachtsmänner, die sich ganz einfach aus Walnuss Schalen basteln lassen.

Das wird gebraucht:
Dünne Pappe / Karton, eine Bastelschere, eine Lochzange, Kordel (oder Geschenkband) Walnussschalen, etwas Zeitungspapier, rotes Seidenpapier, Bastelfarbe in Weiß, Rot, Schwarz und Hautfarben, eine Bastelunterlage, Bastelkleber (oder eine Heißklebepistole) sowie optional kleine Buchstabenstempel und ein Stempelkissen

So wird’s gemacht:
Als erstes knackt die Walnüsse ganz vorsichtig, so dass die Schalen unversehrt bleiben. Die Schalen malt ihr dann von Außen mit der Bastelfarbe so an, dass sie aussieht wie ein Weihnachtsmann.

Während die bemalten Schalen mit Farbe trocknen, schneidet ihr euch aus Pappe Anhänger. Ich habe zu diesem Zweck einen leeren Pappkarton zerschnitten.

Am oberen Rand stecht ihr mittig mit Hilfe der Lochzange ein Loch hinein. Durch das zieht ihr ein Stück Kordel und verknotet die Enden.

Von der Zeitung reißt ihr ein Stück ab, knüddelt das zu einer Kugel und klebt diese (wie in dieser Bastelanleitung beschrieben) von unten in die Nussschale hinein. So habt ihr mehr Auflagefläche und das Kleben fällt leichter.

Aus rotem Seidenpapier klebt man den Weihnachtsmännern noch eine rote Nase an. Fertig ist der Geschenkanhänger!

Ein kleiner Tipp:
Wer mag kann den Anhänger noch weiter verzieren. Aus selbst gemachtem Bastelpapier habe ich kleine Herzen ausgeschnitten und mit Stempeln einen kleinen Weihnachtsgruß darauf gedruckt. Noch ein paar weiße Schneeflocken mit Bastelfarbe und Streichholz aufgetupft und schon wird es ganz winterlich.

Wie schon hier mit den Weihnachtsbäumen aus Kaffeefiltern und auch  dort mit den selbst gemachten Weihnachtstüten bin ich in diesem Jahr wieder bei Ioana und ihrem Blog Miss Red Fox zu Besuch und darf das zweite Türchen am Adventskalender öffnen.

Außer mir sind noch zahlreiche liebe Bloggerinnen mit dabei. Schaut gerne mal vorbei:

1.12. werkstattartig
2.12. Insel der Stille
3.12. Dorothee
4.12. Lovedecorations
5.12. Smillaswohngefuehl
6.12. Aye-aye-diy
7.12. Katimakeit
8.12. Studio Karamelo
9.12. Lieblingsgeschenk
10.12. Imje
11.12. Lena
12.12. Kathyloves
13.12. Meinideenfaenger
14.12. Grey-crown
15.12. Anja
16.12. Kathrinspapier
17.12. Franzi
18.12. Diy-Geschenke
19.12. Farbenmädchen
20.12. Happydots
21.12. Maxi
22.12. Lady-bella
23.12. Salakreativ
24.12. Miss Red Fox

Weitere DIY Bastelideen für Kinder findet ihr übrigens in dieser Blog Kategorie, alles zum Thema Upcycling mit detaillierter Bastelanleitung gibt es in dieser Rubrik, selbst gemachte Geschenkverpackungen an dieser Stelle, Weihnachtsideen hier, alles rund um die Winterzeit sind in diesem Blog Ordner oder meiner Pinnwand.

urheberrechtlich geschützt, © Sabine Seyffert

DIY Geschenkverpackung: Last Minute Geschenktüten mit Nikolausstiefel aus Geschenkpapier

Nikolaus naht, daher gibt es eine kreative Last Minute Geschenkverpackung für euch. Diese ist, dank der Papiertüten, wirklich schnell gemacht und eignet sich für Mitbringsel, kleine Nikolausüberraschungen oder natürlich auch als Verpackungsidee für Weihnachtspätzchen & Co. Großartiges Basteltalent braucht ihr für diese Verpackung auch nicht. Also schnappt euch ein paar Beutel aus Kraftpapier und es kann losgehen.

Das wird gebraucht:
Unifarbene Bodenbeutel aus Packpapier / Kraftpapier, gemustertes Geschenkpapier, Masking Tape / Washi Tape, Bastelkleber, eine Bastelschere sowie optional Papierreste, weißen Bastelfilz, rotes Nähgarn und eine Nähmaschine

So wird’s gemacht:
Als erstes zeichnet man sich mit Hilfe eines Bleistifts einen großen Nikolausstiefel auf die Rückseite eines Geschenkpapiers eurer Wahl (nachhaltiger wird es, wenn ihr dafür selbst gemachtes Bastelpapier verwendet, das dauert allerdings dann etwas länger, wenn ihr es euch noch aus Zeitung und Wasserfarben herstellen müsst).

Orientiert habe ich mich dazu an dieser Bastelidee, die ich leicht abgewandelt habe. Den weißen Fell Rand des Stiefels habe ich aus normalem Bastelfilz geschnitten, alternativ könnt ihr ein Stück weißes Papier verwenden, diesen aus Pappe schneiden und weiß anmalen oder ihr greift auch hier auf das selbst gemachte Bastelpapier zurück.

Aus rotem Washitape schneidet man Dreiecke und klebt diese als Wimpel an den oberen Rand. Den Nikolausstiefel (den man ebenso gut als Weihnachtsmann-Stiefel verwenden kann), klebt man mit einem Klebestift auf die Vorderseite der Papiertüte.

Nun befüllt man die Tüte mit Nüssen, ein paar Süßigkeiten oder anderen kleinen Überraschungen und Geschenken. Den oberen Rand faltet oder knickt diesen 1-2 mal um.

Entweder ihr befestigt eine Wäscheklammer daran, wie bei diesen Nikolaustüten, damit die Tüten geschlossen bleiben oder aber ihr vernäht den oberen Rand mit einem groben Zickzack Stick und farblich abgesetzten Garn. Das sieht nicht nur nett aus, sondern geht wirklich flott.

Ein kleiner Tipp:
Wer einen schönen Stempel oder einen Drucker hat, kann sich auch Papier einen kleinen Gruß stempeln oder drucken. Ebenso gut kann man die Beutel mit Namen personalisieren. Je nachdem was euch besser gefällt.

Auf dem Blog findet ihr noch weitere Nikolausüten. Schaut doch mal in dieser Bastelanleitung, dieser Mini Nikolaus Überraschung oder der als Nikolaus verkleideten Überraschungsnuß. Und alle Nikolaus Ideen gibt es hier.

Bei der #DIYchallengederwoche geht es gerade um das Thema Weihnachten. Wer noch auf der Suche nach kreativen Do-it-Yourself Ideen ist, wird dort garantiert fündig!

Weitere Geschenkverpackungen zum Selbermachen zu unterschiedlichen Anlässen findet ihr übrigens in dieser Blog Kategorie, alles zum Thema Upcycling mit detaillierter Bastelanleitung gibt es in dieser Rubrik, alles rund um die Weihnachtszeit sind in diesem Blog Ordner oder meinen Pinnwänden und andere kreative Sachen da.

urheberrechtlich geschützt, © Sabine Seyffert

DIY Deko & Upcycling Idee für Weihnachten: Selbst gemachte Weihnachtsgirlande

In der Weihnachtszeit mag ich Girlanden besonders gerne. Vor kurzem habe ich eine aus einem leeren Pappkarton upcycelt. Unsere Variante ist relativ klein und handlich, da ich damit einen Kranz dekoriert habe. Dasselbe kann man aber auch prima in größerem Format basteln und damit dann Fenster, Tür oder Wand schmücken.
Ein Schwung an Pappe, eine Priese Fantasie und Bastelfarbe sind so ziemlich das wichtigste Bastelmaterial für diese Do-it-Yourself Idee.

Das wird gebraucht:
Pappe / Karton, einen Bleistift, eine Bastelschere, Bastelfarbe oder einen Wasserfarbkasten inklusiv Deckweiß, Pinsel, Streichhölzer / Zahnstocher, dünne Kordel und Holz Wäscheklammern sowie eine Malunterlage und ggf. Malkittel falls Kinder mit dabei helfen oder die Girlande eigenständig basteln wollen.

So wird’s gemacht:
Am besten zerschneidet ihr euch einen leeren Karton mit einem scharfen Bastelmesser / Cutter.

Mit Bleistift könnt ihr euch nun auf der Pappe verschiedene, weihnachtliche Symbole vorzeichnen, wie beispielsweise eine Zuckerstange, ein Pfefferkuchenmann, ein Nikolaussack, eine Nikolausmütze, Handschuhe, Glocke, Nikolausstiefel, Sterne, Sternschnuppe, Mond. Engel, Geschenk u.v.m.

Dann schneidet ihr die einzelnen Motive aus und bemalt diese nach euren Vorstellungen.

Ich habe die Mini Girlande in Rot und Weiß gehalten, damit es weihnachtlich und winterlich zugleich ist. Dabei habe ich die weiße Farbe mit Wasser gemischt, so dass ein leichter Vintage Look entsteht.

Teilweise habe ich die Motive auch in natur belassen oder auch Geschenkband, Baker Twine oder bemaltes Zeitungspapier eingesetzt um leichte Akzente zu setzen. Wie schon gesagt, dies ist reine Geschmackssache und eurer Fantasie überlassen.

Nach dem die Farbe trocken ist, schnappt ihr euch die Wäscheklammern und befestigt die einzelnen Figuren so an einer Kordel.

Ein kleiner Tipp:
Farbe und Größe der Girlande könnt ihr natürlich nach euren Vorstellungen variieren. Schön verpackt eignet sich die mit Liebe hergestellte Deko übrigens auch prima als Weihnachtsgeschenk!

Diese Woche dreht sich bei der #DIYchallengederwoche alles um das Thema Weihnachten. Schaut doch mal vorbei oder macht mit, wenn ihr Lust habt!

Weitere kreative Deko Ideen zum Selbermachen findet ihr übrigens in dieser Blog Kategorie, alles zum Thema Upcycling mit detaillierter Bastelanleitung gibt es in dieser Rubrik, alles rund um die Weihnachtszeit sind in diesem Blog Ordner, an meiner Pinnwand und andere kreative Sachen auch an dieser Stelle.

urheberrechtlich geschützt, © Sabine Seyffert