Bastelspaß für Kinder im Winter: Schneemann mit Kartoffeldruck basteln

Ausnahmsweise gibt es heute noch eine zweite Bastelidee, bevor sich der Winter hier ganz aus dem Staub macht. Eine liebe Blog Kollegin sammelt gerade Ideen zum Thema Kartoffel und daher habe ich gestern kurzerhand kleine Schneemänner gestempelt, die ich euch nicht vorenthalten möchte. Die Idee „Kartoffeldruck“ ist nicht neu, sondern ein richtiger Klassiker. Das Schöne daran, es braucht nicht viel Zeit, ist denkbar einfach und es macht richtig Spaß. Sicher habt ihr auch schon das ein oder andere Mal mit Kartoffen gestempelt, oder?
Für alle, die den Winter und auch Schneemänner so sehr lieben wie ich, gibt es nun die detaillierte Bastelanleitung zum Mitmachen!

Das wird gebraucht:
Pappe / Karton, (evtl. ein scharfes Bastelmesser / Cutter – aber nur wenn ein Erwachsener dabei ist!) eine Bastelschere, Bastelkleber / Klebestift, einen schwarzen Filzstift / Fineliner, weiße Bastelfarbe oder Deckweiß, Pinsel, eine Kartoffel, ein Küchenmesser, eine alte Tageszeitung, einen Wasserfarbkasten, Malunterlage und natürlich für jedes Kind einen Malkittel (den kann man ganz leicht selbermachen – schaut mal hier)

So wird’s gemacht:
Als erstes deckt wie gewohnt den Tisch ab. Lasst euch von einem Erwachsenen einen leeren Karton in kleinere Stücke schneiden, die sich bestempeln lassen

(Tipp: oder stempelt auf Packpapier, dass könnt ihr später als selbst gemachtes Geschenkpapier nutzen!) und denkt an die Malkittel.

Wir haben die Pappe noch mit selbst gemachtem Bastelpapier beklebt, damit die gestempelten Schneemänner besser zur Geltung kommen, es klappt aber auch ohne.

Die Kartoffel wird mit dem Küchenmesser mittig geteilt und die flache Hälfte mit weißer Farbe bestrichen.

Damit druckt ihr dann weiße Abdrücke auf den Karton.


Sobald die Farbe getrocknet ist, kann man den Schneemännern mit dem Stift Augen, Mund und Arme malen.

Aus selbst gemachtem Bastelpapier noch jeweils eine Möhrennase ausschneiden und aufkleben.

Wer mag, darf noch mit einem dünnen Pinsel (oder Streichholz) Schneeflocken daneben tupfen oder die Schneemänner mit kleinen Details ausstatten.

Mögliche Inspirationen dafür findet ihr beispielsweise in dieser Bastelanleitung oder dem selbst gemachten Schneemannpuzzle.

Ein kleiner Tipp:
Wenn ihr die gestempelten Schneemänner nicht als Bild nutzen möchtet, sondern kleine Geschenkanhänger daraus machen wollt, schneidet die Pappe in kleinere Rechtecke (max. Postkartengröße) und knipst einfach mit der Lochzange oben mittig ein Loch hinein. Dadurch kann man etwas Kordel, Geschenkband oder Wolle ziehen und schon lassen sich damit Geschenke schmücken!

Weitere DIY Bastelideen für Kinder findet ihr übrigens in dieser Blog Kategorie, alles zum Thema Upcycling mit detaillierter Bastelanleitung gibt es in dieser Rubrik, alles rund um die Winterzeit sind in diesem Blog Ordner oder meinen Pinnwänden und andere kreative Sachen auch da.

urheberrechtlich geschützt, © Sabine Seyffert

DIY Bastelidee für Kinder: Mit Klorollen stempeln – Schneemann Gruß

Solange es noch Winter ist, gibt es passend zum Thema der DIYchallengederwoche noch eine winterliche Bastelei, die denkbar einfach ist und großen Spaß macht: Schneemänner stempeln. Das schaffen auch schon kleiner Kinder im Kindergartenalter. Das wichtigste Bastelmaterial sind hier wieder leere Klopapierrollen. Die hat doch jeder bei sich Zuhause und einen Wasserfarbkasten hoffentlich aus. Dann kann das Winterbasteln auch gleich starten.

Das wird gebraucht:
Weißes Papier (oder Blanko Postkarten, falls ihr daraus Postkarten basteln wollt), eine altes Tageszeitung, Pinsel, leere Papprollen, einen Wasserfarbkasten inclusiv Deckweiß, eine Bastelschere, Bastelkleber / Klebestift, einen schwarzen Stift / schwarze Bastelfarbe, eine Malunterlage und einen Bastelkittel

So wird’s gemacht:
Deckt den Tisch mit etwas Zeitungspapier oder eine Bastelunterlage ab und zieht euch einen Malkittel an.

Dann könnt ihr weißes Papier mit blauer Wasserfarbe bemalen. Dazu dürft ihr reichlich Wasser nehmen, damit die Farbe einen schönen Farbverlauf bekommt und verschwimmt.

Danach lasst ihr das Papier am besten an der Heizung gut trocknen. In der Zwischenzeit könnt ihr euch aus Zeitung und Wasserfarben kostenloses Bastelpapier herstellen. Für die Schneemänner braucht ihr die Farben weiß und orange (oder rot).

 


Sobald die Farbe trocken ist, stempelt man sich mit Deckweiß und der leeren Toilettenpapierrolle weiße Kreise auf das blau bemalte Papier. Innen kann man mit einem Stift oder schwarzer Bastelfarbe (und einem dünnen Pinsel oder Streichholz) den Schneemännern Augen und Mund aufmalen. Aus dem selbst gemachten Bastelpapier schnippelt man kleine Möhren für die Nasen und klebt diese jedem der Schneemänner mittig ins Gesicht.

Falls ihr zufällig weiß Pastellkreide habt, könnt ihr die Schneemanngesichter innen noch leicht weiß ausmalen.

 

Ein kleiner Tipp:
Aus dem weiß bemalten Zeitungspapier kann man kleine Schneeflocken oder Sternchen schneiden – oder mit einem Motivlocher stanzen. Außerdem könnt ihr es auf dem Bild schneien lassen. Dazu tupft ihr mit einem Zahnstocher kleine Schneeflöckchen zwischen die gestempelten Schneemänner.

Weitere Do-it-Yourself Bastelideen für Kinder findet ihr übrigens in dieser Blog Kategorie, alles zum Thema Upcycling mit detaillierter Bastelanleitung gibt es in dieser Rubrik, alles rund um die Winterzeit sind in diesem Blog Ordner, selbst gemachte Postkarten an dieser Stelle, weitere pfiffige Ideen mit Klorollen an meinen Pinnwänden und andere kreative Sachen da.

urheberrechtlich geschützt, © Sabine Seyffert

Es schneit… / Eine Mitmachgeschichte zum Bewegen & Entspannen

Während der letzten drei Wochen hat es auf dem Blog täglich kreative Bastel- und Beschäftigungsideen für Kinder gegeben, damit es im Lockdown zuhause nicht langweilig wird. Heute habe ich zur Abwechslung mal eine tolle Bewegungsgeschichte mit dabei, bei der sich die Kinder zudem gut entspannen können. Natürlich ganz passend zur Jahreszeit – dem Winter. Ob man die Geschichte mit nur einem Kind oder mehreren durchführt, ist egal. Ggf. kann man den Ablauf dann etwas anpassen und abändern.

Das wird gebraucht: Pro Kind ein kleines Kissen und eine Decke, etwas Watte, ein weißes Laken, einen Rekorder und meditative Musik.

So wird’s gemacht:
Heute wollen wir etwas ganz besonderes sein: Schneeflocken! Sucht euch jetzt erst einmal einen Platz im Raum und setzt oder legt dich dort gemütlich hin. Schließt eure Augen und stellt euch eine wunderschöne Schneeflocke vor, die genau so ist, wie ihr gerne als Schneeflocke sein würdet…

Gebt den Kindern ca. 20-30 Sekunden Zeit mit geschlossenen Augen dazusitzen oder zu liegen. Sobald es unruhig wird und ihr der Meinung seid, den Kindern reicht die Zeit aus, fahrt mit der Übungsanleitung fort

So ihr kleinen und großen Schneeflocken, kommt mal alle her in unsere große, weiße Wolke…

Breitet ein weißes Laken auf dem Boden aus und lasst alle SpielerInnen darauf Platz nehmen

Wir sitzen nun in unserer gemütlichen Schneewolke und schweben durch den Himmel. Wer Lust hat, kann von unserer Schneewolke einmal nach unten zur Erde hinab sehen…

Alle halten die flache Hand an die Stirn und sehen staunend nach unten – schließlich sieht die Welt von hoch oben ja ganz anders aus!

Oh je, schaut mal dort drüben, da kommt ein kleiner frecher Wind daher! Kommt, wir halten uns besser fest…

Alle Schneeflocken sitzen im Kreis auf der Wolke und haken sich fest ein

Der kleine, freche Wind kommt und pustet aus vollen Backen. Dabei werden wir hin und herbewegt…

Alle Mitspieler bewegen sich so eingehakt mal zu einer Seite und dann zu einer anderen – ohne sich loszulassen

Ich glaube, der Wind ist einfach zu stark! Ich kann mich nicht mehr festhalten – oh, ich fliege…

Die Spielleitung hakt sich als erstes aus und fliegt als „Schneeflocke“ kreuz und quer durch den Raum

Immer mehr Schneeflocken pustet der Wind von der Schneewolke herunter – bis schließlich alle Schneeflocken zur Erde hinab fliegen…

Die Spielleitung spielt einen Moment lang den frechen, kleinen Wind und pustet alle Schneeflocken, die noch auf der Wolke sitzen, herunter!

Wie schön sich das anfühlt … Und wie lustig das im Bauch kribbelt als Schneeflocke durch den winterlichen Himmel zu gleiten, einfach toll! Und so fliegt jede Schneeflocke eine Weile für sich, bewegt und dreht sich, wie es ihr gefällt…

Hierbei kann wirklich ganz ruhige, leise Musik eingespielt werden. Die Kinder sollen sich dazu frei und kreativ nach eigenen Ideen als Schneeflocke durch den Raum bewegen, ohne jemand anderes dabei zu stören

Hallo, du kleine Schneeflocke, wer bist du denn?

Die Spielleitung fragt dies eine andere Schneeflocke, die direkt in ihrer Nähe steht

Sollen wir ein Stück zusammen fliegen?

Die beiden Schneeflocken nehmen sich an die Hand und fliegen nun zusammen. Immer wenn die beiden auf eine andere Schneeflocke treffen, schließt sich diese ihnen an. Bis schließlich alle Schneeflocken eine lange Kette gebildet haben.

Kommt zusammen durch den Himmel gleiten macht viel mehr Spaß. Lasst uns einfach tanzen…

Dann wird leicht beschwingte Musik eingespielt und alle Schneeflocken tanzen gemeinsam als Schneeflockenkette durch den Raum. Dabei sind der Phantasie der Schneeflocken keinerlei Grenzen gesetzt. Die erste Schneeflocke kann beispielsweise durch die hochgehaltenen Hände der anderen Schneeflocken hindurchtanzen, eine Spirale nach innen und dann von innen nach außen drehen, man kann einen Kreis bilden und auf diese Weise hin und wieder die Tanzrichtung ändern. Lasst euch einfach etwas einfallen!

Schaut mal, dort unten! Die Erde ist nicht mehr weit. Macht euch alle zur Landung bereit…

Die Musik wird leise ausgeblendet und die Schneeflocken lassen sich wieder los

Jede Schneeflocke schaut sich einen besonders schönen Platz aus, an dem sie landen möchte…

Die Schneeflocken verteilen sich möglichst gleichmäßig im Raum

Und ganz sanft und leise, landet jede der Schneeflocken an ihrem Ort…

Die Spielleitung geht herum und gibt jeder gelandeten Schneeflocke ein Kissen und eine Decke

Macht es euch dort ganz gemütlich und schließt die Augen um euch einen Moment von dem aufregenden Flug zu erholen…

Einen Moment wird gewartet, bis Ruhe einkehrt und alle Schneeflocken bequem und mit geschlossenen Augen daliegen

Ganz ruhig und entspannt liegt ihr Schneeflocken da… Nichts kann euch mehr stören… Eure Arme und Beine fühlen sich vom langen Flug schwer an… Aber es ist eine wohltuende, ganz angenehme Schwere in euch… Schwer, vollkommen schwer liegt ihr Schneeflocken nun da… Und außer der Schwere könnt ihr alle noch eine strömende Wärme wahrnehmen… Spürt mal, wie diese wohlige Wärme durch eure Arme und Beine hindurchströmt… Richtig strömend warm fühlt ihr euch… Und rundherum ganz ruhig, gelöst und völlig entspannt…

Eine winzig kleine Schneeflocke kommt zu euch und kuschelt sich an euch… Auch sie ist ganz ruhig und entspannt…

Die Spielleitung geht herum und legt neben jeden Spieler einen kleinen, weißen Wattebausch, der die Schneeflocke darstellt

Nun könnt ihr entweder die Musik vom Anfang der Mitmachgeschichte einblenden, die ruhig und langsam war. Damit diese die Kinder zusätzlich inspiriert zu Träumen und noch tiefer in die Entspannung zu gelangen. Oder aber ihr beenden die Geschichte, wie auch bei den Phantasiereisen, mit kräftiger Stimme durch das Zurücknehmen.

Ein kleiner Tipp: Gebt den Kindern im Anschluß an die Geschichten die Möglichkeit über das Erlebte zu sprechen oder Zeit um die Erlebnisse kreativ auszudrücken, beispielsweise in dem jeder ein kleines Bild malt oder man gemeinsam Schneeflocken basteln. Vielleicht die Upcycling Schneeflocken aus dieser Bastelidee

Weitere Fantasiereisen für Kinder zum Träumen & Kraft tanken findet ihr übrigens in dieser Rubrik oder meiner CD „Die 30 besten Traumreisen“, kreative Entspannungsrätsel in diesem Blog Ordner,  Stilleübungen in diesem Artikel und wohltuende Kindermassagen & Streichelgeschichten in dieser Kategorie.

urheberrechtlich geschützt, © Sabine Seyffert

Backen mit Kindern: Knusprige Pinguin Kekse zum Selbermachen mit Rezept

Heute wird es nach der selbst gemachten Eisbär Schokolade und den Hefeteig Bären wieder mal süß – denn ich habe ein leckeres Rezept für selbst gemachte Pinguin Plätzchen dabei. Damit kommt während des Lockdowns garantiert keine Langeweile bei euch Zuhause auf. Denn erst könnt ihr fleißig Pinguine backen, anschließend mit Schokolade verzieren und später könnt ihr euch mit den Pinguinen den Tag versüßen und habt einen süßen Nachmittagssnack. Vielleicht braucht ihr zwischen den Aufgaben im Home Schooling etwas Nervennahrung – dann knuspert einfach einen der Pinguine und schon sorgen die für gute Laune!

Das wird gebraucht:
100g Mehl, 60g Zucker, 60 g weiche Butter (am besten eine Stunde vor dem Backen aus dem Kühlschrank nehmen), 1 Eigelb, etwas Fett fürs Blech, etwa 30-50g dunkle Schokolade / Kuvertüre, bunte Schokolinsen

So wird’s gemacht:
Als erstes gibt man Mehl, Zucker und das Eigelb in die Schüssel. Die Butter schneidet ihr in kleine Stücke und knetet das Ganze zu einem gleichmäßigen Plätzchenteig.

Wer mag, kann den Teig mit Vanille, Zimt oder Zitrone noch zusätzlich verfeinern.

Dann rollt man den Teig dünn aus, sticht Kreise darauf und platziert diese auf dem Backblech. Wer keinen runden Plätzchenausstecher hat, kann alternativ prima ein umgedrehtes Trinkglas verwenden. Das klappt ebenso gut.

Sind alle Kreise auf dem Blech, bäckt man diese bei 170° Grad Umluft für max. 15-20 Minuten. Sobald die Ränder außen leicht gebräunt sind, könnt ihr das Blech aus dem Backofen ziehen.
Die Schokolade lässt man bei geringer Temperatur im Wasserbad schmelzen. Aber aufgepasst – es darf kein Wasser in die Schokolade gelangen, da diese sonst sofort klumpt und unbrauchbar wird!

Mit einem sauberen, dünnen Pinsel streicht man die geschmolzene Schokolade nun auf die Kekse, so dass ein Pinguinkopf entsteht. Für die Augen tupft man einfach dünn Kuvertüre auf und für die Schnäbel teilt man Schokolinsen mittig mit einem scharfen Messer.

Leider können dabei schon mal welche zerbrechen, daher lieber ein paar in Reserve halten. Den Pinguin Schnabel befestigt man ebenfalls mit etwas geschmolzener Schokolade, die man von unten über die geteilten Linsen streicht und aufdrückt.

Ein kleiner Tipp:
Vielleicht vermisst ihr eure beste Freundin oder den besten Freund. Wie wäre es, wenn ihr gleich ein paar Pinguine mehr backt und diese als kleines Geschenk aus der Küche nutzt. Auch wenn man sich durch die Kontaktbeschränkungen im Moment nicht verabreden darf, so könnt ihr gut verpackt eine kleine Tüte mit den Pinguinen und liebem Gruß an die Haustür hängen.

Weitere süße Rezepte findet ihr übrigens in dieser Blog Kategorie, Geschenkideen zum Selbermachen mit detaillierter Bastelanleitung gibt es in dieser Rubrik, Do-it-Yourself Ideen für Kinder an dieser Stelle und alles rund um die Winterzeit sind in diesem Blog Ordner.

urheberrechtlich geschützt, © Sabine Seyffert

Rezept Idee nicht nur für den Winter: Wahre Zimtliebe – leckere Zimtknoten

Wer meinen Blog folgt weiß, dass ich Zimt über alles liebe und dieses feine Gewürz in so allerlei hineinstaubt. Diese Liebe teile ich zum Glück mit meiner Familie, aber nicht nur mit ihr! Der kleine Freund meiner Tochter war zu Besuch und auf dem Tisch im Wohnzimmer stand ein großer Teller mit selbstgebackenen Zimtknoten oder wie man in Schweden sagt „Cinnamon Buns“. Schwupp verschwand ein Hefeteichen nach dem nächsten und als ich auf dem Weg ins Büro am Kinderzimmer vorbei kam, hörte ich den kleinen Lieblingsfreund zu meiner Tochter sagen: „Das Rezept musst du unbedingt meiner Mama geben!“
Somit war das nächste Mitbringsel zum Lieblingsfreund klar – ein Teller mit selbstgebackenen Zimtknoten, frisch aus dem Ofen!
Und das Beste – das Rezept verrate ich nicht nur der Familie vom kleinen Lieblingsfreund, sondern auch euch 🙂

Das wird gebraucht:
500 gr Mehl, 150 gr Zucker, 125 gr Butter, 1/ 2 Würfel Hefe, 1 Päckchen Backpulver, 1 Päckchen Vanillezucker, 1 Tropfen Bittermandel, 250 ml Milch sowie für die Füllung weiche 125 gr Butter, 1 -2 Teelöffel Zimt, 100 gr. brauner Zucker, 2 Eßl. flüssige Sahne, evtl. gemahlene Vanille sowie Hagelzucker zum Bestreuen

So wird’s gemacht:
Aus Mehl, Zucker, 125 gr Butter, Backpulver, Hefe, Vanillezucker, Bittermandel und 250 ml erwärmter Milch einen Teig kneten. Wenn dieser nicht mehr an den Händen klebt hat er die richtige Konsistenz.

Ggf. noch etwas Mehl einarbeiten, falls dieser zu klebrig oder ggf. etwas Sonnenblumenöl oder Milch hinzugeben, wenn dieser zu trocken sein sollte. Nun deckt man den Teig ab und lässt ihn mindestens 1 Stunde ruhen.

Anschließend rollt man den Teig auf einer bemehlten Fläche dünn aus. Aus den Zutaten für die Füllung eine gleichmäßige Masse kneten und diese mit dem Messer auf dem Teig verstreichen. Den Teig in 3 gleichgroße Rechtecke teilen und aufeinander stapeln. Dabei zeigt die Zimtfüllung immer nach oben.

Jetzt schneidet man immer die kürzere Seite in etwa 1 cm breite Teigstreifen. Die einzelnen Teigstränge in sich drehen und zu einem kleinen Knoten verdreht auf das gefettete Blech legen.

Wenn alle Zimtknoten fertig auf dem Blech liegen, alle noch mit etwas Hagelzucker bestreuen und dann heißt es ab in den heißen Ofen. Dort werden die süßen Zimtbrötchen bei etwa 160 C Grad ca. 15-20 Minuten gebacken, bis der Teig goldbraun ist. Die genaue Backzeit hängt immer davon ab wie dick der Teig gerollt wurde und die groß die jeweiligen Zimtknoten sind. Daher lieber regelmäßig in den Ofen schauen 🙂

Ein kleiner Tipp:
Die Füllung lässt sich auch leicht ändern und die angegebenen Menge variieren: Zucker & Zimt mischt eben jeder wie er es am liebsten mag! Für Schokoliebhaber gibt es in diesem Rezept noch eine leckere Variante!

Weitere süße Rezeptideen findet ihr übrigens in dieser Rubrik, herzhafte Rezepte in diesem Ordner und familientaugliche, vegane Rezepte in dieser Kategorie.

urheberrechtlich geschützt, © Sabine Seyffert

DIY Upcycling & Bastelidee für Kinder: Warme Wintermütze in XL aus Pappe & Karton

Es ist Winter und noch eine ganze Woche Ferien liegt vor uns. Damit es nicht langweilig wird, habe ich eine kreative Upcycling Idee für eure Kinder – kuschelig warme Pudelmützen. Denn die dürfen gerade an kalten Wintertagen nicht fehlen.
Zum Basteln dieser lustigen Winterkleidung braucht ihr etwas Pappe. Mit Sicherheit habt ihr von den Weihnachtsgeschenken noch den ein oder anderen leeren Pappkarton zur Hand, den man hierfür prima verwenden kann. Auch Geschenkpapierrreste, leere Süßigkeitsverpackungen, Geschenkbänder, bunte Folien etc. lassen sich verbasteln, ohne dass extra teures Bastelmaterial gekauft werden muss.

Das wird gebraucht:
Etwas stabile Pappe, ein scharfes Bastelmesser / Cutter, eine Bastelschere, Pinsel, ein Bleistift, Kleber, Wasserfarben (Wasserfarbkasten samt Deckweiß), Papierreste, bunte Bänder, Pinsel

So wird’s gemacht:
Zuerst zerschneidet ein Erwachsener mit einer scharfen Schere oder dem Cutter einen leeren Karton. Aus der Pappe lassen sich eine große Mütze, ein breiter Rand und ein runder Bommel schneiden, den man sich bei Bedarf mit einem Bleistift vorzeichnen kann.

Bevor man die Mütze zusammenklebt, werden die Einzelteile noch gestaltet. Den runden Bommel kann man wunderbar mit dünnem Seidenpapier, Geschenkpapier oder bemalter Zeitung bekleben. Die Mütze selbst kann je nach Alter und Können der Kinder verziert werden.

Ob einfach bunt bemalt, beklebt oder mit feinen Mustern versehen ist dabei ganz egal. Aus Geschenkpapierschnipseln kann man kleine Sterne, Kreise oder Schneeflocken lochen, Geschenkbänder aufkleben oder auch mit Wasserfarben (Filzstiften o.ä.) filigrane Striche, Pünktchen, Schlangenlinien u.a.m. aufmalen.

Der unteren Rand der Mütze lässt sich in winterlichem Weiß gestalten. Entweder man verdünnt Deckweiß mit reichlich Wasser und übermalt die Pappe. Oder man stellt sich aus Deckweiß und einer alten Tageszeitung kostenloses Bastelpapier her, mit dem man den Rand überklebt.

Sind alle drei Teile trocken, klebt man diese als fertige Mütze zusammen und hat auf diese Weise eine kunterbunte Winterdeko fürs Kinderzimmer!

Weitere kreative Do-it-Yourself Bastelideen für Kinder findet ihr übrigens in dieser Blog Kategorie, alles zum Thema Upcycling mit detaillierter Bastelanleitung gibt es in dieser Rubrik, alles rund um die Winterzeit sind in diesem Blog Ordner oder meiner Pinnwand und andere kreative Sachen da.

urheberrechtlich geschützt, © Sabine Seyffert

Frohe Weihnachten & ein kleiner Rückblick

Ein ganz verrücktes Jahr neigt sich nun endlich dem Ende. Ein Jahr, das so allerhand auf den Kopf und uns vor große Herausforderungen gestellt hat. Es hat allerhand Kraft gekostet, dies alles zu meistern. Auch ein Ende der Pandemie ist zum jetzigen Zeitpunkt leider nicht wirklich in Sicht. Aber so schwer es auch war, aufgrund der Bestimmungen monatelang keinerlei Veranstaltungen, Lesungen und Kurse durchführen zu können, und somit auf Einnahmen verzichten zu müssen, so hat uns die Krise doch gezeigt, was wirklich wichtig ist und im Leben zählt.

Daher blicke ich nun, trotz Veranstaltungsverboten, die mich als selbstständige Autorin sehr eingeschränken, dankbar auf vieles in diesem Jahr zurück. Eine liebe Blogkollegin schrieb mir beispielsweise vor ein paar Tagen, dass sie sich gerade in diesem Jahr ganz besonders über meine kreativen Ideen so gefreut habe, weil sie gute Laune verbreiteten und eine willkommene Abwechslung in den schweren Zeiten in ihrem Familienalltag gewesen sein.

Und auch mich hat das tägliche Beschäftigungsprogramm im ersten Lockdown im März, bei dem ich euch kreative Bastelideen für Kinder gezeigt habe, gut abgelenkt und auch mich sinnvoll beschäftigt. Noch mehr als sonst habe ich hierbei versucht auf beim Basteln auf Bastelmaterial zurückzugreifen, das man im Haus hat, und viele Alltagsmaterialien, wie Klorollen, Eierkartons, Zeitung, Pappe, Korken und Co. genutzt, die sonst unbeachtet im Müll landen. Es muss also nicht immer etwas Neues, Teures oder Gekauftes sein, um sich kreativ zu betätigen.
Ebenso dankbar bin ich für neue Wege und Möglichkeiten, die sich für mich unerwarteterweise aufgetan haben, wie beispielsweise meine neue CD mit den Traumreisen für Kinder, die zum Jahresende erschienen ist. Bislang habe ich ja ausschließlich Bücher geschrieben oder Artikel für verschiedene Zeitschriften verfasst. Für mich eine ganz neue, bereicherende Erfahrung.
Und ich muss zugeben, dass auch ich mir immer wieder eine Auszeit gönne, um meine eigenen Geschichten zu hören, dabei zu Träumen und neue Kraft zu sammeln.
Jetzt steht Weihnachten vor der Tür, das in diesem Jahr so anders sein wird, als wir es kennen. Also nutzt die Chance und macht das Beste draus. Genießt die Feiertage in vollen Zügen, macht es euch gemütlich und lasst es euch gut gehen – vor allen Dingen aber: Bleibt gesund!
In diesem Sinne wünsche ich euch allen von Herzen ein ganz besonders schönes Weihnachtsfest mit viel Ruhe und Besinnlichkeit!

Grüße mit viel Lichterglanz,

Sabine

urheberrechtlich geschützt, © Sabine Seyffert

Weihnachtsgeschenke schön verpackt: Last Minute Verpackungsidee „Handschuhe“ für Weihnachten

Weihnachten naht und für den Fall, dass ihr noch ein paar Geschenke verpacken müsst, habe ich eine rettende Idee für euch. Ebenso einfach und wirkungsvoll wie beispielsweise die Geschenkverpackung mit Kerze oder Mini Weihnachtsbaum Girlande aus dem letzten Jahr.
Schnappt euch gemustertes Geschenkpapier, ein Stück dünnen Karton (Kraftpapier), Stempel samt Stempelkissen und schon kann das weihnachtliche Basteln kurz vor Heilig Abend starten.

Das wird gebraucht:
Schönes Geschenkpapier (in unserem Fall rot weiß gestreift), dünne Pappe (oder Kraftpapier), Stempel, Stempelkissen, Kordel, einen weißen Stift (Buntstift, Lackstift, Gelstift), eine Schere, eine Lockzange sowie optional kleine Motivstanzer mit weihnachtlichen Motiven, Streudeko u.a.m.

So wird’s gemacht:
Zuerst habe ich die Geschenke in gestreiftes Geschenkpapier gewickelt. Für die winterlichen Anhänger (Fäustlinge) habe ich aus einem leeren Karton ein paar Handschuh ausgeschnitten. Die kann man von der unbedruckten Seite her bemalen und mit Muster versehen. Falls ihr keine passenden Stifte habt, so klappt das auch (ähnlich wie bei den selbst gemachten Weihnachtskugeln) mit Wasserfarben. Vielleicht habt ihr ja auch bastelwütige Kinder, die jetzt im Lockdown noch eine kreative Beschäftigung suchen und die beiden Handschuhe bemalen, bekleben oder sonst wie gestalten wollen.

Zum Schluss locht man die Handschuhe am oberen Rand, zieht etwas Kordel hindurch und wickelt diese um das verpackte Geschenk. Mit Hilfe von Buchstaben- oder Weihnachtsstempeln kann man noch die Namen auf die Päckchen drucken oder einen Weihnachtsgruß.
Wer Motivlocher in kleiner Größe besitzt kann auch noch ein paar Sterne, Schneeflocken oder andere weihnachtliche Motive lochen und auf das Geschenk kleben.

Ein kleiner Tipp:
Die Größe der Handschuh könnt ihr natürlich dem Geschenk entsprechend anpassen und variieren!

Weitere Do-it-Yourself Geschenkverpackungen zu Weihnachten und vielen anderen Anlässen findet ihr übrigens in dieser Blog Kategorie, alle kreativen Ideen rund um die schöne Weihnachtszeit gibt es in dieser Rubrik oder auch auf meinen Pinnwänden.

urheberrechtlich geschützt, © Sabine Seyffert

In der Weihnachtsbäckerei: Rezept für Weihnachtsplätzchen mit ganz viel Schokolade

Als Weihnachtsgeschenk brauchte ich noch ein paar Geschenke aus der Küche. Daher habe ich mich am Vormittag mal an ein paar aufwändigere Weihnachtskekse gewagt. Sie sollten schön aussehen und ganz schokoladig sein. Also habe ich kurzerhand unsere Rezept von den Schokokugeln etwas abgeändert, damit die Leckereien frei von Haselnüssen und somit auch für alle mit Nussallergie geeignet sind.

Das wird gebraucht:
100 g dunkle Schokolade eurer Wahl (in unserem Fall mit knusprigen Kaffeesplittern), 1 Ei, 1 Päckchen Vanillezucker, 2 Esslöffel braunen Zucker, 300 g Mehl, 125 g Butter, 1 gestrichener Teelöffel Backpulver, 1 Esslöffel starker Kaffee (oder ersatzweise Milch) sowie 75 g dunkle Kuvertüre

So wird’s gemacht:
Zuerst bricht man 100 g der dunklen Schokolade klein und lässt diese bei mittlerer Temperatur im Wasserbad schmelzen. Währenddessen kann man das Ei, den Vanillezucker, den brauen Zucker, Mehl, Backpulver und die klein gewürfelte Butter in eine große Rührschüssel geben.

Zum Schluss kommt die geschmolzene Schokolade hinzu und man verknetet alles zu einem geschmeidigen Teig. Wer mag kann noch einen Esslöffel starken Kaffee unterkneten. Der Teig lässt sich sehr gut und auch sofort verarbeiten.

Am besten nimmt man von der Teigkugel kleine Stücke ab und rollt diese zu kleinen Kugeln, die man auf ein gefettetes oder mit Backpapier ausgelegtes Blech setzt. Ist der gesamte Teig verarbeitet nehmt ihr einen Holzlöffel und drückt mit dem Stiel in jede Kugel ein tiefes Loch hinein. Dann schiebt man die Schokokekse in den Backofen.

Die Backzeit beträgt 15 Minuten bei 175°C im vorgeheizten Backofen.

Hinweis: Die o.g. Menge hat bei mir genau 50 Schokokugeln ergeben, die genaue Menge kommt natürlich darauf an, wie groß ihr die Kugeln rollt 😉

Anschließend holt ihr die Bleche aus dem Ofen und schmilzt die 75 g Kuvertüre (oder eine andere dunkle Schokolade eurer Wahl) im Wasserbad.

Am besten füllt man sich die Schokolade dann in ein kleines Milchkännchen und kann damit in jeden fertig gebackenen Keks die Schokolade füllen. Nun alles gut auskühlen lassen und dann können die selbst gebackenen Weihnachtsleckereien verschenkt werden.

Weitere Geschenke aus der Küche findet ihr übrigens in dieser Blog Kategorie, andere süße Rezepte hier, alle DIY rund um den Advent und Weihnachten gibt es in diesem Ordner und andere kreative Sachen gibt es da und auch an dieser Stelle.

urheberrechtlich geschützt, © Sabine Seyffert

DIY Upcycling Idee: Oh Tannenbaum – Weihnachtsbäume aus Eierkarton & Korken basteln

Bis Weihnachten sind es ja noch ein paar Tage. Und damit die Zeit bis Heilig Abend nicht langweilig wird, habe ich auch heute eine klitzekleine Bastelidee für Kinder dabei. Bestimmt habt ihr ein paar Weinkorken und leere Eierkartons Zuhause. Denn diese Dinge brauchen wir als Bastelmaterial und können diese ganz kostenlos nutzen, während Bastelladen & andere Geschäfte während des Lockdowns mal wieder geschlossen haben.
Also holt euch schnell einen Malkittel und dann kann die Weihnachtswerkstatt auch schon starten!

Das wird gebraucht:
Flaschenkorken, leere Eierverpackungen, evtl. ein scharfes Bastelmesser / Cutter, eine Bastelschere, Pinsel (Borstenpinsel klappen am besten), grüne Wasserfarben (oder andere Bastelfarben eurer Wahl), etwas Deckweiß, eine alte Tageszeitung o.ä.

So wird’s gemacht:
Zuerst deckt ihr den Tisch mit etwas Zeitungspapier oder einer Malunterlage gut ab. Dann reißt ihr euch vorsichtig mit den Händen die hohen Kegel Innen aus den Eierkartons. Alternativ klappt das auch mit einem wirklich scharfen Bastelmesser, aber Achtung! Dies gehört nicht in Kinderhände und sollte mit diesem Hilfsmittel ausschließlich von einem Erwachsenen durchgeführt werden!

Wenn ihr genügend dieser hohen Kegel beisammen habt, kann man diese am unteren Rand mit der Schere spitz einschneiden oder auch nur etwas begradigen.
Dann werden die Tannenbäume grün bemalt. Wenn ihr viel Farbe und nur wenig Wasser nehmt, leuchtet das Grün kräftiger. Wer sich zu Heilig Abend Schnee wünscht und seine Tannen lieber winterlich haben möchte, kann nach dem Trocknen mit einem Pinsel etwas Deckweiß über die grüne Farbe tupfen.

Aus dem Zeitungspapier reißt man sich pro Weihnachtsbaum ein kleines Stück, knüddelt dies zu einer Kugel und drückt diese von unten in die Spitze des Weihnachtsbaums hinein. Wer auf Nummer sicher gehen will, dass alles hält, kann dabei auch Kleber verwenden.

Anschließend steckt man jeden der bemalten Bäume auf einen Korken. Schon habt ihr einen tollen Tannenwald, den man auch als Weihnachtsdeko oder zum Spielen nutzen kann. Vielleicht habt ihr noch Lust euch einen tollen Weihnachtsmann dafür zu basteln? Eine Anleitung dazu findet ihr in dieser Bastelanleitung.

Alle Ideen rund um die Weihnachtszeit & den Advent findet ihr hier, weitere kreative Bastelideen für Kinder sind in dieser Blog Kategorie, tolle Upcycling Ideen zum Nachmachen gibt es in diesem Ordner, alle Ideen rund um den Winter sind hier zu finden und andere kreative Sachen gibt es dort.

urheberrechtlich geschützt, © Sabine Seyffert