Rezept Idee nicht nur für den Winter: Wahre Zimtliebe – leckere Zimtknoten

Wer meinen Blog folgt weiß, dass ich Zimt über alles liebe und dieses feine Gewürz in so allerlei hineinstaubt. Diese Liebe teile ich zum Glück mit meiner Familie, aber nicht nur mit ihr! Der kleine Freund meiner Tochter war zu Besuch und auf dem Tisch im Wohnzimmer stand ein großer Teller mit selbstgebackenen Zimtknoten oder wie man in Schweden sagt „Cinnamon Buns“. Schwupp verschwand ein Hefeteichen nach dem nächsten und als ich auf dem Weg ins Büro am Kinderzimmer vorbei kam, hörte ich den kleinen Lieblingsfreund zu meiner Tochter sagen: „Das Rezept musst du unbedingt meiner Mama geben!“
Somit war das nächste Mitbringsel zum Lieblingsfreund klar – ein Teller mit selbstgebackenen Zimtknoten, frisch aus dem Ofen!
Und das Beste – das Rezept verrate ich nicht nur der Familie vom kleinen Lieblingsfreund, sondern auch euch 🙂

Das wird gebraucht:
500 gr Mehl, 150 gr Zucker, 125 gr Butter, 1/ 2 Würfel Hefe, 1 Päckchen Backpulver, 1 Päckchen Vanillezucker, 1 Tropfen Bittermandel, 250 ml Milch sowie für die Füllung weiche 125 gr Butter, 1 -2 Teelöffel Zimt, 100 gr. brauner Zucker, 2 Eßl. flüssige Sahne, evtl. gemahlene Vanille sowie Hagelzucker zum Bestreuen

So wird’s gemacht:
Aus Mehl, Zucker, 125 gr Butter, Backpulver, Hefe, Vanillezucker, Bittermandel und 250 ml erwärmter Milch einen Teig kneten. Wenn dieser nicht mehr an den Händen klebt hat er die richtige Konsistenz.

Ggf. noch etwas Mehl einarbeiten, falls dieser zu klebrig oder ggf. etwas Sonnenblumenöl oder Milch hinzugeben, wenn dieser zu trocken sein sollte. Nun deckt man den Teig ab und lässt ihn mindestens 1 Stunde ruhen.

Anschließend rollt man den Teig auf einer bemehlten Fläche dünn aus. Aus den Zutaten für die Füllung eine gleichmäßige Masse kneten und diese mit dem Messer auf dem Teig verstreichen. Den Teig in 3 gleichgroße Rechtecke teilen und aufeinander stapeln. Dabei zeigt die Zimtfüllung immer nach oben.

Jetzt schneidet man immer die kürzere Seite in etwa 1 cm breite Teigstreifen. Die einzelnen Teigstränge in sich drehen und zu einem kleinen Knoten verdreht auf das gefettete Blech legen.

Wenn alle Zimtknoten fertig auf dem Blech liegen, alle noch mit etwas Hagelzucker bestreuen und dann heißt es ab in den heißen Ofen. Dort werden die süßen Zimtbrötchen bei etwa 160 C Grad ca. 15-20 Minuten gebacken, bis der Teig goldbraun ist. Die genaue Backzeit hängt immer davon ab wie dick der Teig gerollt wurde und die groß die jeweiligen Zimtknoten sind. Daher lieber regelmäßig in den Ofen schauen 🙂

Ein kleiner Tipp:
Die Füllung lässt sich auch leicht ändern und die angegebenen Menge variieren: Zucker & Zimt mischt eben jeder wie er es am liebsten mag! Für Schokoliebhaber gibt es in diesem Rezept noch eine leckere Variante!

Weitere süße Rezeptideen findet ihr übrigens in dieser Rubrik, herzhafte Rezepte in diesem Ordner und familientaugliche, vegane Rezepte in dieser Kategorie.

urheberrechtlich geschützt, © Sabine Seyffert

DIY Upcycling & Bastelidee für Kinder: Warme Wintermütze in XL aus Pappe & Karton

Es ist Winter und noch eine ganze Woche Ferien liegt vor uns. Damit es nicht langweilig wird, habe ich eine kreative Upcycling Idee für eure Kinder – kuschelig warme Pudelmützen. Denn die dürfen gerade an kalten Wintertagen nicht fehlen.
Zum Basteln dieser lustigen Winterkleidung braucht ihr etwas Pappe. Mit Sicherheit habt ihr von den Weihnachtsgeschenken noch den ein oder anderen leeren Pappkarton zur Hand, den man hierfür prima verwenden kann. Auch Geschenkpapierrreste, leere Süßigkeitsverpackungen, Geschenkbänder, bunte Folien etc. lassen sich verbasteln, ohne dass extra teures Bastelmaterial gekauft werden muss.

Das wird gebraucht:
Etwas stabile Pappe, ein scharfes Bastelmesser / Cutter, eine Bastelschere, Pinsel, ein Bleistift, Kleber, Wasserfarben (Wasserfarbkasten samt Deckweiß), Papierreste, bunte Bänder, Pinsel

So wird’s gemacht:
Zuerst zerschneidet ein Erwachsener mit einer scharfen Schere oder dem Cutter einen leeren Karton. Aus der Pappe lassen sich eine große Mütze, ein breiter Rand und ein runder Bommel schneiden, den man sich bei Bedarf mit einem Bleistift vorzeichnen kann.

Bevor man die Mütze zusammenklebt, werden die Einzelteile noch gestaltet. Den runden Bommel kann man wunderbar mit dünnem Seidenpapier, Geschenkpapier oder bemalter Zeitung bekleben. Die Mütze selbst kann je nach Alter und Können der Kinder verziert werden.

Ob einfach bunt bemalt, beklebt oder mit feinen Mustern versehen ist dabei ganz egal. Aus Geschenkpapierschnipseln kann man kleine Sterne, Kreise oder Schneeflocken lochen, Geschenkbänder aufkleben oder auch mit Wasserfarben (Filzstiften o.ä.) filigrane Striche, Pünktchen, Schlangenlinien u.a.m. aufmalen.

Der unteren Rand der Mütze lässt sich in winterlichem Weiß gestalten. Entweder man verdünnt Deckweiß mit reichlich Wasser und übermalt die Pappe. Oder man stellt sich aus Deckweiß und einer alten Tageszeitung kostenloses Bastelpapier her, mit dem man den Rand überklebt.

Sind alle drei Teile trocken, klebt man diese als fertige Mütze zusammen und hat auf diese Weise eine kunterbunte Winterdeko fürs Kinderzimmer!

Weitere kreative Do-it-Yourself Bastelideen für Kinder findet ihr übrigens in dieser Blog Kategorie, alles zum Thema Upcycling mit detaillierter Bastelanleitung gibt es in dieser Rubrik, alles rund um die Winterzeit sind in diesem Blog Ordner oder meiner Pinnwand und andere kreative Sachen da.

urheberrechtlich geschützt, © Sabine Seyffert

Frohe Weihnachten & ein kleiner Rückblick

Ein ganz verrücktes Jahr neigt sich nun endlich dem Ende. Ein Jahr, das so allerhand auf den Kopf und uns vor große Herausforderungen gestellt hat. Es hat allerhand Kraft gekostet, dies alles zu meistern. Auch ein Ende der Pandemie ist zum jetzigen Zeitpunkt leider nicht wirklich in Sicht. Aber so schwer es auch war, aufgrund der Bestimmungen monatelang keinerlei Veranstaltungen, Lesungen und Kurse durchführen zu können, und somit auf Einnahmen verzichten zu müssen, so hat uns die Krise doch gezeigt, was wirklich wichtig ist und im Leben zählt.

Daher blicke ich nun, trotz Veranstaltungsverboten, die mich als selbstständige Autorin sehr eingeschränken, dankbar auf vieles in diesem Jahr zurück. Eine liebe Blogkollegin schrieb mir beispielsweise vor ein paar Tagen, dass sie sich gerade in diesem Jahr ganz besonders über meine kreativen Ideen so gefreut habe, weil sie gute Laune verbreiteten und eine willkommene Abwechslung in den schweren Zeiten in ihrem Familienalltag gewesen sein.

Und auch mich hat das tägliche Beschäftigungsprogramm im ersten Lockdown im März, bei dem ich euch kreative Bastelideen für Kinder gezeigt habe, gut abgelenkt und auch mich sinnvoll beschäftigt. Noch mehr als sonst habe ich hierbei versucht auf beim Basteln auf Bastelmaterial zurückzugreifen, das man im Haus hat, und viele Alltagsmaterialien, wie Klorollen, Eierkartons, Zeitung, Pappe, Korken und Co. genutzt, die sonst unbeachtet im Müll landen. Es muss also nicht immer etwas Neues, Teures oder Gekauftes sein, um sich kreativ zu betätigen.
Ebenso dankbar bin ich für neue Wege und Möglichkeiten, die sich für mich unerwarteterweise aufgetan haben, wie beispielsweise meine neue CD mit den Traumreisen für Kinder, die zum Jahresende erschienen ist. Bislang habe ich ja ausschließlich Bücher geschrieben oder Artikel für verschiedene Zeitschriften verfasst. Für mich eine ganz neue, bereicherende Erfahrung.
Und ich muss zugeben, dass auch ich mir immer wieder eine Auszeit gönne, um meine eigenen Geschichten zu hören, dabei zu Träumen und neue Kraft zu sammeln.
Jetzt steht Weihnachten vor der Tür, das in diesem Jahr so anders sein wird, als wir es kennen. Also nutzt die Chance und macht das Beste draus. Genießt die Feiertage in vollen Zügen, macht es euch gemütlich und lasst es euch gut gehen – vor allen Dingen aber: Bleibt gesund!
In diesem Sinne wünsche ich euch allen von Herzen ein ganz besonders schönes Weihnachtsfest mit viel Ruhe und Besinnlichkeit!

Grüße mit viel Lichterglanz,

Sabine

urheberrechtlich geschützt, © Sabine Seyffert

Weihnachtsgeschenke schön verpackt: Last Minute Verpackungsidee „Handschuhe“ für Weihnachten

Weihnachten naht und für den Fall, dass ihr noch ein paar Geschenke verpacken müsst, habe ich eine rettende Idee für euch. Ebenso einfach und wirkungsvoll wie beispielsweise die Geschenkverpackung mit Kerze oder Mini Weihnachtsbaum Girlande aus dem letzten Jahr.
Schnappt euch gemustertes Geschenkpapier, ein Stück dünnen Karton (Kraftpapier), Stempel samt Stempelkissen und schon kann das weihnachtliche Basteln kurz vor Heilig Abend starten.

Das wird gebraucht:
Schönes Geschenkpapier (in unserem Fall rot weiß gestreift), dünne Pappe (oder Kraftpapier), Stempel, Stempelkissen, Kordel, einen weißen Stift (Buntstift, Lackstift, Gelstift), eine Schere, eine Lockzange sowie optional kleine Motivstanzer mit weihnachtlichen Motiven, Streudeko u.a.m.

So wird’s gemacht:
Zuerst habe ich die Geschenke in gestreiftes Geschenkpapier gewickelt. Für die winterlichen Anhänger (Fäustlinge) habe ich aus einem leeren Karton ein paar Handschuh ausgeschnitten. Die kann man von der unbedruckten Seite her bemalen und mit Muster versehen. Falls ihr keine passenden Stifte habt, so klappt das auch (ähnlich wie bei den selbst gemachten Weihnachtskugeln) mit Wasserfarben. Vielleicht habt ihr ja auch bastelwütige Kinder, die jetzt im Lockdown noch eine kreative Beschäftigung suchen und die beiden Handschuhe bemalen, bekleben oder sonst wie gestalten wollen.

Zum Schluss locht man die Handschuhe am oberen Rand, zieht etwas Kordel hindurch und wickelt diese um das verpackte Geschenk. Mit Hilfe von Buchstaben- oder Weihnachtsstempeln kann man noch die Namen auf die Päckchen drucken oder einen Weihnachtsgruß.
Wer Motivlocher in kleiner Größe besitzt kann auch noch ein paar Sterne, Schneeflocken oder andere weihnachtliche Motive lochen und auf das Geschenk kleben.

Ein kleiner Tipp:
Die Größe der Handschuh könnt ihr natürlich dem Geschenk entsprechend anpassen und variieren!

Weitere Do-it-Yourself Geschenkverpackungen zu Weihnachten und vielen anderen Anlässen findet ihr übrigens in dieser Blog Kategorie, alle kreativen Ideen rund um die schöne Weihnachtszeit gibt es in dieser Rubrik oder auch auf meinen Pinnwänden.

urheberrechtlich geschützt, © Sabine Seyffert

In der Weihnachtsbäckerei: Rezept für Weihnachtsplätzchen mit ganz viel Schokolade

Als Weihnachtsgeschenk brauchte ich noch ein paar Geschenke aus der Küche. Daher habe ich mich am Vormittag mal an ein paar aufwändigere Weihnachtskekse gewagt. Sie sollten schön aussehen und ganz schokoladig sein. Also habe ich kurzerhand unsere Rezept von den Schokokugeln etwas abgeändert, damit die Leckereien frei von Haselnüssen und somit auch für alle mit Nussallergie geeignet sind.

Das wird gebraucht:
100 g dunkle Schokolade eurer Wahl (in unserem Fall mit knusprigen Kaffeesplittern), 1 Ei, 1 Päckchen Vanillezucker, 2 Esslöffel braunen Zucker, 300 g Mehl, 125 g Butter, 1 gestrichener Teelöffel Backpulver, 1 Esslöffel starker Kaffee (oder ersatzweise Milch) sowie 75 g dunkle Kuvertüre

So wird’s gemacht:
Zuerst bricht man 100 g der dunklen Schokolade klein und lässt diese bei mittlerer Temperatur im Wasserbad schmelzen. Währenddessen kann man das Ei, den Vanillezucker, den brauen Zucker, Mehl, Backpulver und die klein gewürfelte Butter in eine große Rührschüssel geben.

Zum Schluss kommt die geschmolzene Schokolade hinzu und man verknetet alles zu einem geschmeidigen Teig. Wer mag kann noch einen Esslöffel starken Kaffee unterkneten. Der Teig lässt sich sehr gut und auch sofort verarbeiten.

Am besten nimmt man von der Teigkugel kleine Stücke ab und rollt diese zu kleinen Kugeln, die man auf ein gefettetes oder mit Backpapier ausgelegtes Blech setzt. Ist der gesamte Teig verarbeitet nehmt ihr einen Holzlöffel und drückt mit dem Stiel in jede Kugel ein tiefes Loch hinein. Dann schiebt man die Schokokekse in den Backofen.

Die Backzeit beträgt 15 Minuten bei 175°C im vorgeheizten Backofen.

Hinweis: Die o.g. Menge hat bei mir genau 50 Schokokugeln ergeben, die genaue Menge kommt natürlich darauf an, wie groß ihr die Kugeln rollt 😉

Anschließend holt ihr die Bleche aus dem Ofen und schmilzt die 75 g Kuvertüre (oder eine andere dunkle Schokolade eurer Wahl) im Wasserbad.

Am besten füllt man sich die Schokolade dann in ein kleines Milchkännchen und kann damit in jeden fertig gebackenen Keks die Schokolade füllen. Nun alles gut auskühlen lassen und dann können die selbst gebackenen Weihnachtsleckereien verschenkt werden.

Weitere Geschenke aus der Küche findet ihr übrigens in dieser Blog Kategorie, andere süße Rezepte hier, alle DIY rund um den Advent und Weihnachten gibt es in diesem Ordner und andere kreative Sachen gibt es da und auch an dieser Stelle.

urheberrechtlich geschützt, © Sabine Seyffert

DIY Upcycling Idee: Oh Tannenbaum – Weihnachtsbäume aus Eierkarton & Korken basteln

Bis Weihnachten sind es ja noch ein paar Tage. Und damit die Zeit bis Heilig Abend nicht langweilig wird, habe ich auch heute eine klitzekleine Bastelidee für Kinder dabei. Bestimmt habt ihr ein paar Weinkorken und leere Eierkartons Zuhause. Denn diese Dinge brauchen wir als Bastelmaterial und können diese ganz kostenlos nutzen, während Bastelladen & andere Geschäfte während des Lockdowns mal wieder geschlossen haben.
Also holt euch schnell einen Malkittel und dann kann die Weihnachtswerkstatt auch schon starten!

Das wird gebraucht:
Flaschenkorken, leere Eierverpackungen, evtl. ein scharfes Bastelmesser / Cutter, eine Bastelschere, Pinsel (Borstenpinsel klappen am besten), grüne Wasserfarben (oder andere Bastelfarben eurer Wahl), etwas Deckweiß, eine alte Tageszeitung o.ä.

So wird’s gemacht:
Zuerst deckt ihr den Tisch mit etwas Zeitungspapier oder einer Malunterlage gut ab. Dann reißt ihr euch vorsichtig mit den Händen die hohen Kegel Innen aus den Eierkartons. Alternativ klappt das auch mit einem wirklich scharfen Bastelmesser, aber Achtung! Dies gehört nicht in Kinderhände und sollte mit diesem Hilfsmittel ausschließlich von einem Erwachsenen durchgeführt werden!

Wenn ihr genügend dieser hohen Kegel beisammen habt, kann man diese am unteren Rand mit der Schere spitz einschneiden oder auch nur etwas begradigen.
Dann werden die Tannenbäume grün bemalt. Wenn ihr viel Farbe und nur wenig Wasser nehmt, leuchtet das Grün kräftiger. Wer sich zu Heilig Abend Schnee wünscht und seine Tannen lieber winterlich haben möchte, kann nach dem Trocknen mit einem Pinsel etwas Deckweiß über die grüne Farbe tupfen.

Aus dem Zeitungspapier reißt man sich pro Weihnachtsbaum ein kleines Stück, knüddelt dies zu einer Kugel und drückt diese von unten in die Spitze des Weihnachtsbaums hinein. Wer auf Nummer sicher gehen will, dass alles hält, kann dabei auch Kleber verwenden.

Anschließend steckt man jeden der bemalten Bäume auf einen Korken. Schon habt ihr einen tollen Tannenwald, den man auch als Weihnachtsdeko oder zum Spielen nutzen kann. Vielleicht habt ihr noch Lust euch einen tollen Weihnachtsmann dafür zu basteln? Eine Anleitung dazu findet ihr in dieser Bastelanleitung.

Alle Ideen rund um die Weihnachtszeit & den Advent findet ihr hier, weitere kreative Bastelideen für Kinder sind in dieser Blog Kategorie, tolle Upcycling Ideen zum Nachmachen gibt es in diesem Ordner, alle Ideen rund um den Winter sind hier zu finden und andere kreative Sachen gibt es dort.

urheberrechtlich geschützt, © Sabine Seyffert

DIY Bastelidee für Kinder: Weihnachtskarte mit Schneemann Duo

In diesem Jahr haben sich gleich mehrere Motive an Weihnachtskarten auf den Weg gemacht. Da ich u.a. für kleine Weihnachtspäckchen und Geschenke noch einen passenden Weihnachtsgruß brauchte. Diese Karten sind ganz einfach zu basteln und auch für Kindergartenkinder mit etwas Hilfe umsetzbar. Da schon alleine das Stempeln mit Korken großen Spaß macht, gibt es für euch nun die Bastelanleitung. Darüber wird sich der ein oder andere von euch als Beschäftigungsidee im Lockdown so kurz vor Weihnachten sicherlich freuen.

Das wird gebraucht:
Blanko Grußkarten aus Kraftpapier mit passendem Umschlag, unterschiedlich große Korken (bsp. Sektkorken, Weinkorken), Pinsel, einen Wasserfarbkasten mit Deckweiß, eine Bastelschere, Bastelkleber / Klebstift, ein Streichholz, eine Malunterlage, Malkittel sowie optional Motivlocher Schneeflocke / Eiskristall

So wird’s gemacht:
Am besten deckt man den Tisch etwas ab und lässt alle Kinder in ihre Kittel schlüpfen. (Wer keinen Malkittel besitzt, kann sich diesen ganz nach dieser Anleitung leicht Selbermachen).

Die Kinder brauchen für das Bild selbst gemachtes Bastelpapier und können zu diesem Zweck etwas Zeitung mit Deckweiß und anderen Wasserfarbtönen ihrer Wahl bemalen.

Auf jedem Fall wird für die Möhre als Schneemann Nase noch orange benötigt.

Während das Papier trocknet, stempelt man sich mit Hilfe der Korken und etwas Deckweiß zwei Schneemänner auf das Papier. Wenn die Farbe nicht zu dick aufgetragen wird, trocknen die Abdrücke ganz schnell.

In der Zwischenzeit kann man sich die die Schneemänner entsprechende Details vorbereiten: Pudelmütze, Hut, Möhrennasen, Besen u.a.m.

Dann klebt man diese Details an die Schneemänner und reißt aus blau bemaltem Papier noch etwas Boden für den unteren Rand der Karte.

Mit einem Streichholz oder Zahnstocher kann man den Schneemännern noch Augen, Mund und Knöpfe auftupfen oder diese alternativ mit einem Filzstift malen, ebenso wie die Arme. Je nach Alter & Können der Kinder.

Wer mag, stanzt noch ein paar Schneeflocken aus und klebt sie auf. Mit Deckweiß und Streichholz lässt man es etwas schneien und tupft allerhand weiße Punkte auf.

Auch hier kann man -falls verfügbar- natürlich auch einen Lackstift oder Gelschreiber verwenden.

Ein kleiner Tipp:
Falls ihr die Karten nicht rechtzeitig bis Heilig Abend fertig bekommt, nutzt sie doch einfach als schönen Wintergruß. Auch im neuen Jahr werden sich Freunde, Bekannte und Verwandte über einen lieben Gruß per Post während der Winterzeit sehr freuen.

Weitere DIY Ideen zum Thema Weihnachten & Adventszeit findet ihr übrigens in dieser Blog Kategorie, selbst gemachte Postkarten zu unterschiedlichen Anlässen gibt es an dieser Stelle, alles zum Thema Upcycling mit detaillierter Bastelanleitung gibt es in dieser Rubrik, alles rund um die Winterzeit sind in diesem Blog Ordner oder meiner Pinnwand und andere kreative Sachen auch da.

urheberrechtlich geschützt, © Sabine Seyffert

DIY Basteln für Weihnachten: Ein Weihnachtsmann aus Korken – Bastelidee für den Advent

Kurz vor Weihnachten und passend zum Lockdown habe ich noch eine tolle Bastelidee für Kinder mit dabei. Diese Bastelei ist nicht nur eine schöne Beschäftigung und verkürzt das lange Warten auf Heilig Abend, sondern bietet sich auch als Weihnachtsdeko oder kleines Weihnachtsgeschenk an. Denn die Mini Weihnachtsmänner (oder Nikoläuse) sind ganz leicht zu basteln. Wie das geht, verrate ich euch in der folgenden Bastelanleitung zum Nachmachen:

Das wird gebraucht:
Flaschenkorken (Weinkorken), Bastelfarbe, eine alte Tageszeitung, Pinsel (Borstenpinsel), ein Wasserfarbkasten mit Deckweiß, eine Bastelschere, Bastelkleber / Klebstift, etwas Kordel, weißen und roten Bastelfilz (alternativ Stoffreste oder Zeitungspapier), rote Bastelfarbe, eine Bastelunterlage und optional Malkittel

So wird’s gemacht:
Den kleinen Weihnachtsmann habe ich schon im letzten Jahr, also lange vor Corona gebastelt und daher nicht alles an Bastelmaterial upcycelt. Ich gebe euch in der Anleitung daher auch Alternativen zum Basteln an, damit ihr alles an benötigtem Material Zuhause zur Hand habt 😉

Zuerst deckt man den Tisch gut ab und die Kinder ziehen sich einen Malkittel (beispielsweise diesen selbst gemachten Bastelkittel) an. Dann darf sich jeder etwas Bastelpapier nach dieser Anleitung herstellen und dazu Zeitungspapier mit etwas Wasserfarben in einem Hautton anmalen. Den kann man aus Deckweiß & Farbe gut mischen.

Der Korken wird mit roter Bastelfarbe (Plaka Farbe, Acrylfarbe o.ä.) bemalt. Wer keine Bastelfarbe hat, malt sich etwas Zeitungspapier mit roter Wasserfarbe an und umwickelt den Korken nach dem Trockenen mit dem Papier.

Aus dem hautfarbenen Papier schneidet man einen Halbkreis und klebt diesen auf den Korken. Aus dem weißen Filz (oder mit Deckweiß bemaltem Zeitungspapier) schneidet man Bart, Schnurrbart und einen Rand für die Mütze.

Für die Mütze braucht man einen Streifen Filz (Krepppapier oder rot bemaltes Zeitungspapier). Am unteren Rand streicht man etwas Kleber auf den Stoff und bindet diesen Stoffstreifen am oberen Rand um den Korken. Mit Hilfe von dünner Kordel bindet man diese eng zusammen und klebt den weißen Rand unten dran.

Unter das Gesicht kommt der Bart. Das Gesicht wie Augen, Nase, Wangen lässt sich gut mit einem Streichholz und Bastelfarbe auftupfen. Alternativ klappt das sehr gut mit Lackstiften, Filzstiften, kleinen Perlen oder kleinen aus Seidenpapier gerollten Kugeln, die man aufklebt. Fertig ist eine ganz niedliche Tischdeko für die festliche Weihnachtstafel!

Ein kleiner Tipp: Den kleinen Weihnachtsmann oder Nikolaus kann man auch als Geschenkanhänger für Weihnachtsgeschenke nutzen.

Weitere DIY Ideen rund um die Adventszeit und Weihnachten findet ihr übrigens in dieser Blog Kategorie, kreative Bastelideen für Kinder in dieser Rubrik, alle Upcycling Ideen mit detaillierter Anleitung gibt es in diesem Ordner und andere kreative Sachen da.

urheberrechtlich geschützt, © Sabine Seyffert

DIY Geschenkverpackung: Weihnachtsgeschenke schön verpackt mit Schneemann

Eine meiner absoluten Lieblings – Geschenkverpackungen ist ein Upcycling Schneemann in einer Winterlandschaft. Der Winter gehört eh zu meiner liebsten Jahreszeit und daher gibt es in diesen Wochen auch gerne Verpackungsideen mit Schneemann (Bsp. der süßer Schneemann mit Birke, Geschenktüten mit Schneemann, ein 3D Schneemann mit dickem Bauch, ein Geburtstagsschneemann zwischen Watte Schneeflöckchen oder ein Schneemann als Dankeschön).
Dieses Mal habe ich für das Weihnachtsgeschenk dünne Pappe von einem leeren Karton, Kordelreste und Zeitungspapier verwendet und ein buntes Upcycling daraus gemacht.

Das wird gebraucht:
Packpapier, eine alte Tageszeitung, Borstenpinsel / Langhaarpinsel in unterschiedlichen Größen, ein Wasserfarbkasten samt Deckweiß, Bastelkleber, eine scharfe Bastelschere, Kordel oder Wollreste, Pappe / Karton, ein paar dünne Zweige, ein Stück dünnen Basteldraht, Buchstabenstempel samt Stempelkissen sowie optional Mini Motivlocher in Schneeflocken oder Sternform.

So wird’s gemacht:
Zuerst habe ich mit die benötigten Motive und Formen mit Bleistift auf einen alten Pappkarton gezeichnet und anschließend ausgeschnitten: Schneemann, Arm, Schal, Möhre (Nase), Geschenke, Sack.

Bis auf den Schneemannkörper habe ich alle Motive mit Zeitungspapier beklebt und anschließend mit Wasserfarbe bemalt.

Den Schneemann selbst habe ich mit ein paar Tropfen Deckweiß beträufelt und dieses grob mit reichlich Wasser verwischt.

Dadurch entsteht eine schöne Struktur. Außerdem habe ich dem Schneemann aus trockenen Zweigen einen Besen gebastelt und einen Hut aus Zeitung.

Aus dem weiß bemalten Papier habe ich per Hand etwas Schnee als Bodenbelag gerissen und aus dem restlichen Papier ein paar Schneeflocken ausgeschnitten.
Den Schneemann klebt man dann auf das in Packpapier verpackte Geschenk. Beim Fixieren des Besens hilft ein Tropfen Heißkleber.

Den Sack und die Geschenke habe ich mit Kordelresten umwickelt, damit diese schön plastisch wirken und mit Schleife bzw. Knoten versehen.
Ganz zum Schluss stempelt man noch den Namen auf das Geschenk und kann mit dem Pinsel ein paar Schneeflocken auf das Papier tupfen.

Weitere Geschenkverpackungen zum Selbermachen gibt es in dieser Rubrik, alle DIY Ideen rund um die Adventszeit und Weihnachten findet ihr übrigens in dieser Blog Kategorie, alle Upcycling Ideen mit detaillierter Anleitung gibt es in diesem Ordner und andere kreative Sachen da.

urheberrechtlich geschützt, © Sabine Seyffert

Mit Kindern Weihnachtsgeschenke basteln: Bunte Lesezeichen aus Holzspateln & ein Gewinner

Wie es nach aktuellsten Meldungen aussieht, steht uns ein zweiter Lockdown bevor. Damit es nicht langweilig wird und man die Zeit bis Heilig Abend sinnvoll nutzen kann, habe ich eine kinderleichte Geschenkidee zum Selbermachen mit dabei:
Bist du noch aus der Suche nach einem kleinen Weihnachtsgeschenk für deine Eltern, Oma, Opa, Geschwistern oder eine Freundin? Etwas, das man leicht Selbermachen kann und auch noch nützlich ist? Wie wäre es mit einem tollen Lesezeichen, das sich ganz einfach aus einem sauberen Eisstiel oder Holzspatel basteln lässt! Damit weiß man immer, an welcher Stelle man das Buch wieder aufschlagen und weiterlesen muss.

Das wird gebraucht:
Pro Lesezeichen einen Eisstiel, eine Lochzange, etwas Bastelfilz, Bastelkleber / Klebestift, Bastelfarbe und Pinsel oder bunte Lackstifte, etwas Wolle / Kordel und Holzperlen

So wird’s gemacht:
Als erstes stanzt du mit der Lochzange ein kleines Loch oben in den Eisstiel hinein. Aber vorsichtig, der Spatel kann hierbei leicht zerbrechen. Vielleicht hilft dir ein Erwachsener dabei oder du hast ein paar Stiele in Reserve.

Danach bemalst du deinen Eisstiel. Vielleicht als Weihnachtsmann? Oder lieber als Schneemann?

Die Details wie kuscheliger Schal, weißer Bart und die Möhren-Nase vom Schneemann kann man prima aus buntem Filz schneiden und nachdem die Farbe getrocknet ist aufkleben. Dafür reichen auch kleine Reste vollkommen aus. Wenn es dir hilft, zeichne die entsprechenden Umrisse für die gewünschten Motive vorab mit Bleistift auf dem Stoff vor!

Wenn die Farbe ganz getrocknet ist, ziehst du etwas Wolle durch das kleine Loch und verknotet diese darüber. Schön sieht es aus, wenn man noch eine bunte Holzperle auf das Garn zieht.

Und zu guter Letzt verrate ich euch noch, wer bei der Verlosung meiner neuen CD „Die 30 besten Traumreisen zum Entspannen“ gewonnen hat: Katrin 😊 – herzlichen Glückwunsch! Bitte teile mir doch kurz per Mail deine Anschrift mit, damit ich dir die CD schicken kann. Lieben Dank im Voraus!

Euch allen einen gemütlichen 3. Advent und liebe Grüße

Weitere Do-it-Yourself Ideen rund um Weihnachten & den Advent findet ihr übrigens in dieser Blog Kategorie, alle Bastelideen für Kinder gibt es in dieser Rubrik, selbst gemachte Geschenke zu unterschiedlichen Anlässen an dieser Stelle und andere kreative Sachen gibt es dort.

urheberrechtlich geschützt, © Sabine Seyffert