DIY Beschäftigung & Upcycling für Kinder: Spiegelei zum Frühstück – Spielmaterial zum Nulltarif

Seit Mitte März scheint die Zeit irgendwie still zu stehen und die Corona Epidemie hat uns und vor allem unseren Alltag voll im Griff. Auch wenn die Geschäfte hier nach und nach öffnen durften, so lebt man plötzlich doch bewusster und weiß vieles mehr zu schätzen.
Gerade beim Basteln entdecke ich immer wieder, wie viel tolle Sachen man doch mit Alltagsmaterial machen kann, die normalerweise schnurstracks in den Müll wandern und denen kann so keine Beachtung schenkt. Doch vieles davon macht unseren Alltag derzeit lebendiger, bunter und fröhlicher. Zahlreiche Bastelideen mit diesem kostenlosen Bastelmaterial habe ich euch in den letzten Wochen schon mit Bastelanleitungen zum Nachmachen hier gezeigt.

Diese Idee entstand ganz spontan nach einer Erzählung, die mich gleich nach Ostern erreicht hat:

Meine Freundin sitzt mit ihrem Sohn am Tisch. Er löffelt ein Ei. „Denk unbedingt daran, dass du den Eierkarton aufhebst, Sabine braucht den sicher!“
Sohn: „Die kann aber auch wirklich ALLES brauchen. Gib ihr ’ne Thunfischdose und sie baut dir ein Eis draus! Aber das Beste, es sieht immer gut aus!?“
Bei dieser Erzählung musste ich doch sehr schmunzeln. Ja, er hat schon recht. Basteltechnisch gesehen kann ich so ziemlich alles brauchen. Auch hier wird von den restlichen Familienmitgliedern regelmäßig gefragt, ob etwas in den Müll darf oder ob ich es noch brauche… An Thunfischdosen habe ich mich bislang jedoch nicht probiert, die fallen bei uns nicht an. Aber auf dem Blog findet ihr sicher zahlreiche Alternativen, so wie diese.


(Tasse aus Teelichthülse)

Das wird gebraucht:
Ein großer Deckel von einem Schraubglas (Marmelade, Sauerkraut und Co.), ein Eisstiel, Pappe (ein leerer Karton), ein Kronkorken, eine alte Zeitung, eine leere Verpackung von Schokoküssen (Pralinenschachtel oder einer anderen Kartonage), eine Bastelschere, Pinsel, Bastelkleber, Acrylfarbe sowie optional eine Malunterlage und Bastelkittel

(Teller aus Pappe)

 

So wird’s gemacht:
Ein Spiegelei zum Frühstück? Kein Problem! Das zaubert ihr im Handumdrehen aus einem Eisstiel, Deckel, Pappe, Kronkorken und der Verpackung von Schokoküssen Eine kinderleichte Beschäftigungsidee mit kostenlosem Material und super bei Langeweile im Kinderzimmer!
Daraus wird mit etwas Farbe im Nu eine Bratpfanne samt Spiegelei mit passendem Pfannenschieber. Eine wunderbare Ergänzung zu dem selbst gemachten Obst oder dem Eis am Stiel. So werden die Utensilien für Kinderküche und Kaufladen prima erweitert. Puppe und Teddy werden sich freuen.
Deckel und Eisstiel werden bemalt und zusammengeklebt. Aus Pappe und aufgeklebtem Kronkorken wird ein Spiegelei und aus dem silbernen Karton Besteck bzw. ein Pfannenheber.

(Serviette aus Stoffrest / Besteck aus Verpackung von Schokoküssen)

Habt ihr noch weitere Ideen, was an Zubehör gebastelt werden muss und welche Materialien dabei zum Einsatz kommen könnten?

Weitere DIY Bastelideen für Kinder findet ihr übrigens in dieser Blog Kategorie, alles zum Thema Upcycling mit detaillierter Bastelanleitung gibt es in dieser Rubrik, kreative Spielideen und Tipps sind in diesem Blog Ordner und andere kreative Sachen da.

urheberrechtlich geschützt, © Sabine Seyffert

DIY Spielidee für Kinder: Fangbecher aus Milchkartons basteln – kreative Beschäftigung

Schon wieder ein Tag rum, den wir trotz Schließung von Schule, Kindergarten & Co. gut genutzt haben. Die derzeitige Situation ist für alle belastend und stellt uns immer wieder vor neue Aufgaben, die gemeistert werden wollen.
Aber es bleibt uns nichts anderes übrig, also machen wir doch einfach das Beste daraus. Heute habe ich euch eine lustige Bastelidee, ähnlich wie diese Fangbecher mit Kastanie, zum Spielen mitgebracht. Damit kann man sich prima die Zeit vertreiben. Erst Basteln – dann Spielen!

Das wird gebraucht:
Eine leere Milchverpackung (Saftkarton, Tetrapak o.ä.), ein Bastelmesser / Cutter (geht auch mit einem scharfen Küchenmesser!), eine Bastelschere, einen Wasserfarbkasten inclusiv Deckweiß, Pinsel, eine alte Tageszeitung, ein Stück Kordel, Wolle oder Geschenkband (je nachdem was ihr zur Verfügung habt), eine Malunterlage (Zeitung) und einen Bastelkittel sowie optional eine Holzperle

So wird’s gemacht:
Wie ihr schon an meiner Auflistung an Bastelmaterial merkt, auch mich stellt der geplante Kreativ Marathon täglich vor neue Herausforderungen. Da dies als Autorin ja mein Beruf ist, ist bei uns ein großer Vorrat an Bastelmaterial zu finden. Aber aufgrund der Corona Krise, bei der Teils auch schon Ausgehverbote verhängt wurden und auch die Geschäfte größtenteils schließen mussten, möchte ich euch ja Ideen zeigen, die wirklich jeder zu Hause nachmachen und basteln kann. Ich versuche mein bestes und werde bei verwendeten Materialien immer auch mögliche Alternativen angeben. Sollte euch etwas fehlen oder es beim Anfertigen Probleme geben, schreibt mir einfach eine Mail oder hinterlasst eine Nachricht in den Kommentaren 🙂

Deckt den Tisch wie gewohnt mit etwas Zeitungspapier ab, zieht den Malkittel über und lasst die Milchtüte von einem Erwachsenen seitlich mit einem scharfen Messer einritzen. (Eine detaillierte Bastelanleitung mit zahlreichen Tipps zum Basteln mit Tetrapaks gibt es hier)

Dann könnt ihr den äußeren Rand bzw. die Beschichtung ganz vorsichtig abziehen. In der Regel funktioniert das ein einem Stück, sogar ohne die Tüte vorab zu Kneten. Denn hierbei sollte der Karton für das Spiel noch stabil bleiben.

Die Milchtüte kürzt ihr auf die gewünschte Länge. Mein Karton ist ungefähr 10-12 cm (je nach Grashalm) hoch. Den oberen Rand könnt ihr mit der Bastelschere zackig einschneiden, so dass es aussieht wie eine Wiese.

Anschließend malt ihr den Karton von den vier Außenseiten mit grüner Wasserfarbe (nehmt nur wenig Wasser!) an.
Sobald die Farbe trocken ist könnt ihr mit den Fingerspitzen, einem dünnen Pinsel oder einem Wattestäbchen kleine Blumen auftupfen. Schließlich soll die Frühlingswiese schön bunt werden. Das Innere der Blume habe ich übrigens mit bemaltem Zeitungspapier gestaltet und dazu mit dem Locher / Lochzange kleine Kreise ausgestanzt.

Gestaltet die Frühlingsblumen so, wie ihr es am liebsten mögt und es am einfachsten ist.

Schließlich bohrt man mit der Schere am Boden des Milchkartons ein kleines Loch und zieht etwas Kordel hindurch. Das verknotet ihr, damit es nicht durchrutscht und am unteren Ende fädelt ihr eine Perle auf.

Ein kleiner Tipp: Alternativ könnt ihr dazu übrigens prima den Deckel der Milchverpackung verwenden. Spült diesen ab und macht mittig ebenfalls ein Loch (mit einer Schere, Hammer & Nagel oder einer Lochzange) hinein. Damit funktioniert es ebenso gut.

Fertig ist euer Geduldsspiel. Jeder kann nun versuchen seine Perle / den Deckel durch bewegen des Kartons in die gebastelte Wiese hinein zu bringen. Natürlich ohne dabei die zweite Hand zur Hilfe zu nehmen. Je länger die Schnur, desto kniffeliger wird das Ganze 🙂

Weitere kreative Bastelideen für Kinder findet ihr übrigens in dieser Blog Kategorie, mehr Spiel & Spaß werden in diesem Ordner gesammelt, alles zum Thema Upcycling mit detaillierter Bastelanleitung gibt es in dieser Rubrik, alle DIY rund um Frühlingszeit sind in diesem Blog Ordner und andere kreative Sachen da.

urheberrechtlich geschützt, © Sabine Seyffert

DIY Bastelidee & Upcycling für Kinder: Perlen aus Zeitungspapier – Beschäftigung für Zuhause

Zeitungspapier ist gerade im Moment, wo noch viele Geschäfte und Bastelläden geschlossen haben ein ganz wunderbares Bastelmaterial, mit dem sich allerhand kreatives Werkeln lässt. Nicht nur, dass es derzeit jeder Zuhause hat, es ist eben auch kostenlos. Besser geht’s doch nicht!
Heute habe ich mir mal eine Bastelidee für Kinder ausgedacht, die nicht nur großen Spaß macht, sondern die lieben Kleinen auch eine ganze Weile beschäftigen wird.

Das wird gebraucht:
Eine Bastelschere, einen Wasserfarbkasten oder Bastelfarben, Pinsel, eine alte Tageszeitung, Bastelkleber / Klebestift, Kordel oder eine Schnur zum Fädeln, eine Malunterlage und einen Bastelkittel

So wird’s gemacht:
Als erstes sollte man den Tisch gut abdecken, damit keine Farbe beim Malen drauf kleckert. Die Kinder ziehen sich am besten einen Malkittel an und schon kann es losgehen.

Und zwar wird als erstes das Zeitungspapier bunt bemalt. Die Farben können einzeln verwendet oder auch bunt vermischt werden. Man kann Muster mit den Pinseln auf dem Papier entstehen lassen, Punkte draufklecksen, Streifen zeichnen o.ä.

Sobald alles Papier samt der Farbschicht wirklich gut getrocknet ist, schneidet man mit einer ganz normalen Bastelschere lauter Dreiecke aus der Zeitung.

Die Form lässt sich auf den Detailfotos gut erkennen. Die Größe der Dreiecke könnt ihr auch variieren, so dass die selbst gemachten Perlen unterschiedliche Größen haben.

Jetzt nimmt man am besten einen Pinsel zur Hilfe. Alternativ klappt es auch mit einem Buntstift, Schaschlikspieß aus Holz oder etwas anderem mit rundem Griff.

Das Papier bestreicht man zur oberen Spitze hin mit Kleber (am besten klappt es mit einem Klebestift, da dieser nicht tropft) und rollt das Dreieck über den Stiel des Pinsels von der breiten Seite her angefangen nach oben hin auf. Fertig ist Perle Nummer eins.

Auf diese Weise könnt ihr zahlreiche Perlen aus Altpapier anfertigen und um Anschluss Armbänder, Ketten oder eine bunte Girlande draus fädeln.

Weitere DIY Bastelideen für Kinder findet ihr übrigens in dieser Blog Kategorie, alles zum Thema Upcycling mit detaillierter Bastelanleitung gibt es in dieser Rubrik, weitere Ideen zum Thema Kinderbeschäftigung bzw. Spiel & Spaß sind in diesem Blog Ordner und andere kreative Sachen da.

urheberrechtlich geschützt, © Sabine Seyffert

DIY Idee für Kinder: Drucken mit den Händen – wir basteln einen Pfau mit Handabdrücken

Ostern ist vorbei und ich hoffe, ihr hattet trotz der derzeitigen Situation ganz fröhliche, schöne Ostertage! Gerade an den Feiertagen hat man gemerkt, wie sehr so einen Kontaktverbot einschränkt und dass es einfach deutlich schöner ist im Kreis der ganzen Familie zu Feiern und Spaß zu haben. Mal schauen wie es nun alles weitergehen wird.

Eine kleine Änderung wird es auch hier auf dem Blog geben. Nachdem ich nun ganze vier Wochen lang täglich Ideen für euch bzw. Kinder gezeigt habe, tat mir die kleine „Auszeit“ Ostern ausgesprochen gut. Da jede Idee unglaublich viel Zeit in Anspruch nimmt, bis alles fertig gebastelt, fotografiert, als Anleitung verfasst und die ganzen Bilder bearbeitet sind, ist es mir leider unmöglich weiterhin täglich neue Bastelanleitungen hier zu zeigen. Zumal hier noch allerhand anderes darauf wartet, dringend erledigt zu werden. Daher werde ich voraussichtlich zu dem „alten“ Modus zurückkehren und euch 2-3 die Woche mit DIY versorgen.

Bei der heutigen Idee ist ein Malkittel (ein altes Herrenhemd oder Kleidung, die Farbe abbekommen darf) Pflicht. Denn wir basteln heute nicht nur mit den Händen, sondern stempeln bunte Handabdrücke auf Papier um daraus ein Tier (hier hatten wir schon eine tolle Giraffe) zu basteln. Also schlüpft schnell in die Malkittel und der Stempelspaß als buntes Beschäftigungsprogramm für die Corona Quarantäne kann starten.

Das wird gebraucht:
Dünne Pappe, eine Bastelschere, ein Blatt weißes Papier (oder Zeitung), einen Wasserfarbkasten inclusiv Deckweiß, Pinsel, eine alte Tageszeitung, Bastelkleber / Klebestift, eine Malunterlage und einen Bastelkittel

So wird’s gemacht:
Habt ihr einen Malblock oder weißes Papier zu Hause? Wenn nicht, nehmt einfach, wie bei den vielen anderen Beschäftigungsideen der letzten Tage, eine alte Tageszeitung. Entweder ihr stempelt eure blauen Hände direkt auf den bedruckten Text oder ihr bemalt die Zeitung vorab mit etwas mit Wasser verdünntem Deckweiß. Darauf kommt der blaue Handabdruck natürlich etwas besser zur Geltung. Aber in der besonderen Situation, in der wir uns gerade allesamt befinden, müssen wir mit dem Bastelmaterial arbeiten, dass uns zur Verfügung steht.

Also zuerst benötigen wir für unseren stolzen Pfau einen tollen Handabdruck. Dazu malt ihr euch eine eurer Hände mit blauer Wasserfarbe an. Probiert vielleicht erst einmal aus, wie viel Farbe / Wasser ihr zum Bemalen der Hände nehmen müsst damit die Hände auf dem Papier gut zu sehen sind.

Wenn alles klappt, stempelt mit der blauen Hand zweimal auf Papier. Und zwar so, das ihr die beiden Handabdrücke leicht versetzt übereinander druckt. Falls dies nicht klappt, holt euch Hilfe oder macht zwei einfache Handprints, die ihr ausschneidet und dann versetzt übereinander klebt.
Ein Stück Zeitung bemalt ihr mit dunkelblauer Wasserfarbe. Hierbei verwendet möglichst viel Farbe und nur wenig Wasser 😉

Aus der dünnen Pappe schneidet ihr euch Füße, Schnabel und Kopfschmuck für euren Pfau und den gestempelten Handabdruck schneidet ihr aus.
Auf den oberen Enden der Finger könnt ihr nun die bunten Pfauenfedern gestalten. Entweder tupft ihr diese mit dem Finger, einem Wattestäbchen oder Pinseln übereinander auf oder schneidet aus bunt bemaltem Zeitungspapier verschieden große Kreise, die ihr übereinander klebt.

Aus dem blau bemalten Zeitungspapier schneidet ihr den Körper des Pfaus und klebt ihn auf den Handabdruck. Die Beine, Schnabel und der Kopfschmuck können ebenfalls angeklebt werden und zum Schluss noch mit Deckweiß zwei Augen auftupfen.
Alternativ könnt ihr auch mit einem normalen Büro Locher zwei Kreise aus weißem Papier stanzen, aufkleben und mit einem schwarzen Stift zwei Pünktchen hineinmalen. Fertig ist euer Pfau!

Ein kleiner Tipp:
Vielleicht habt ihr Lust andere Tiere aus Handabdrücken zu basteln? Wie wäre es mit deinem Lieblingstier? Ich bin gespannt welche Tierarten euch einfallen!

Weitere DIY Bastelideen für Kinder findet ihr übrigens in dieser Blog Kategorie, alles zum Thema Upcycling mit detaillierter Bastelanleitung gibt es in dieser Rubrik, mehr Spiel & Spaß sind in diesem Blog Ordner und andere kreative Sachen da.

urheberrechtlich geschützt, © Sabine Seyffert

DIY Bastelidee für Kinder zu Ostern: Lustiger Osterhase aus Eierkarton – Beschäftigungsidee gegen Langeweile

Die Osterferien habt ihr euch sicher ganz anders vorgestellt. Statt Familienurlaub, Ausflüge, gemeinsame Unternehmungen oder Verabredungen mit Freunden, heißt es diesmal brav zu hause bleiben und nach Möglichkeit das Haus nicht zu verlassen…
Es nutzt alles nichts, durch diese Situation müssen wir nun alle gemeinsam durch. Also klein Trübsal blasen, sondern machen wir einfach das Beste daraus. Vielleicht habt ihr Lust eine kleine Überraschung für Ostern zu basteln? Ein kleiner Osterhase, in dessen „Bauch“ sind ein paar Ostereier oder andere süße Leckereien verstecken lassen? Dieser ist ein tolles Pendant zu den selbst gemachten Ostertüten aus dieser Bastelidee.

Das wird gebraucht:
Ein leerer Eierkarton (kleiner Karton für 6 Eier), etwas Pappe (bsp. ein leerer Karton), eine Bastelschere, einen Wasserfarbkasten inclusiv Deckweiß, Pinsel, etwas Packpapier, einen Korken (Flaschenkorken), ein scharfes Küchenmesser, eine alte Tageszeitung, Bastelkleber / Klebestift, eine Malunterlage und einen Bastelkittel

So wird’s gemacht:
Vor dem Malen deckt ihr den Tisch gut mit Zeitungspapier oder einer Bastelunterlage ab. Zieht euch die Malkittel über und dann kann das Osterbasteln starten.

Malt den Eierkarton von Außen und Innen mit brauner Farbe an. Wenn ihr einen weißen Karton habt, klappt dies mit Wasserfarbe ganz gut. Alternativ könnt ihr auch Bastelfarbe verwenden, die deckt besser und weicht die Pappe auch nicht so auf.

Außerdem bemalt ihr ein Stück Zeitung mit brauner Wasserfarbe und etwas mit Deckweiß. Dann schneidet ihr aus Pappe zwei lange Hasenohren. Für die Nase braucht ihr ein Stück von einem Weinkorken. Das lasst ihr euch von euren Eltern mit einem scharfen Küchenmesser abschneiden.

Für die Schnurrhaare schneidet ihr aus etwas Packpapier (ersatzweise dünne Pappe oder Zeitungspapier) dünne Streifen. Augen und Zähne schneidet ihr aus weißem Papier und die Pappohren können durch das braun bemalte Zeitungspapier noch verschönert werden.

Schließlich klebt ihr alles der Reihe nach an den Eierkarton und könnt zu guter Letzt Innen ein paar Süßigkeiten o.ä. verstecken und den Überraschungshasen an Ostern verschenken – oder auch selbst behalten um gesammelte Ostereier und Co in ihm aufzubewahren 😉

Ein kleiner Tipp:
Wenn ihr eine Heißklebepistole habt, befestigt die Ohren besser damit, dann halten sie schneller und sicherer am Karton!

Weitere DIY Bastelideen für Kinder findet ihr übrigens in dieser Blog Kategorie, alles zum Thema Upcycling mit detaillierter Bastelanleitung gibt es in dieser Rubrik, alles rund um Ostern und die Frühlingszeit sind in diesem Blog Ordner und andere kreative Sachen da.

urheberrechtlich geschützt, © Sabine Seyffert

Entspannung mit Kindern: 5 Stilleübungen zum Entspannen & Wohlfühlen für Kinder

Die Tage gehen dahin. Die viele Zeit, die man durch die Schließung von Schule, Kindergarten, Geschäften und Freizeiteinrichtungen zur Verfügung hat bietet nicht nur Vorteile. Gerade für Kinder kann es da schnell langweilig werden. Durch Besuchsverbote und Kontaktsperre kann es besonders im Kinderzimmer schnell zu Turbolenzen und Spannungen führen. Daher gibt es heute mal einige kreative Beschäftigungsideen der anderen Art – nämlich die beim Entspannen und Runterkommen helfen sowie für mehr Achtsamkeit im Miteinander sorgen. Perfekt für das bevorstehende Wochenende!
Darüber wird der ein oder andere von euch im Moment sicher dankbar sein. Also bevor euch die Decke auf den Kopf fällt und der Lagerkoller übermächtig wird, tun wir uns mal etwas Gutes 😉

* Vor dem Fenster tut sich was
Manche von euch sitzen durch die Corona Krise in einer kleinen Wohnung fest und haben nicht viel Platz um sich zum Bewegen. Großartig passieren tut in den eigenen vier Wänden auch nicht. Daher nehmt doch euch bzw. den Kindern einfach mal 5-10 Zeit, öffnet das Fenster um frische Luft zu schnappen und beobachtet in aller Ruhe was sich Draußen tut. Vielleicht geht jemand mit seinem Hund eine Runde um den Block, ihr entdeckt einen Vogel und schaut wohin er fliegt, beobachten den Rauch, der aus dem Schornstein gegenüber aufzieht, Autos oder Postboten, die die Post austragen oder auch einfach nur wie sich Blumen, Bäume oder Gräser im Wind leicht bewegen…

Seid dabei ganz still und lasst die Eindrücke auf euch wirken. Das leise Beobachten (und die frische Luft) tut nicht nur gut, sondern hat etwas Meditatives und Beruhigendes!

* Wolkenfantasien
Schon als Kind habe ich es geliebt den Wolken am Himmel zuzuschauen. Wie sie schwerelos vorüberziehen, ihre Form verändern oder gar Bilder an den Horizont malen, die die Fantasie mit auf Reisen nehmen…
Macht es euch gemeinsam mit den Kindern am Fenster gemütlich und beobachtet ein paar Minuten in aller Stille die Wolken am Himmelzelt.
Im Anschluss macht ihr es euch mit ein paar Keksen, einem warmen Kakao oder Tee gemütlich und tauscht euch aus, welche Wolkenbilder ihr entdeckt habe, wohin ihr in Gedanken mit eurer Wolke geflogen seid und auf welche Reise sich die ein oder andere Wolke wohl begeben hat…

* Hörst du die Stille?
Macht es euch gemeinsam auf einer Decke oder dem Boden gemütlich. Jeder hört in sich hinein, ob er auch bequem sitzt und sich rundum wohlfühlt. Dann schließt alle eure Augen und lauscht in die Stille hinein. Die Dauer hängt ganz vom Alter und der Ausdauer der Kinder ab. Was kann man mit geschlossenen Augen für Geräusche hören?

Kleiner Tipp: Manchen Kindern fällt das Schließen der Augen nicht so leicht. Alternativ kann man dazu auch den Raum abdunkeln, sich gemeinsam unter einer großen Decke verstecken oder sich mit einem dünnen Tuch die Augen zubinden.

* Entspannende Streicheleinheit
Jeder schaut sich in der Wohnung um und sucht sich 3 verschiedene Gegenstände aus. Beispielsweise: Löffel, (saubere!) Bürste, eine leere Klorolle / Papprolle, einen kleinen Ball, einen Flaschenkorken, eine Gabel, ein Spielzeugauto, einen Bauklotz oder Duplostein o.ä.
Diese werden sicher unter einem Tuch oder in einer Stofftasche versteckt, so dass der andere diese nicht sieht!
Dann setzt man sich nebeneinander auf den Boden. Der erste fängt an und schließt die Augen. Der andere sitzt dahinter und holt den ersten Gegenstand hervor. Damit streicht er nun sanft über den Rücken und versucht diesen leicht zu massieren. Derjenige, der die Massage genießt muss hierbei erraten um welchen Gegenstand es sich handelt.
Ob ihr nach jedem Gegenstand die Rollen wechselt oder erst einmal die verschiedenen Sachen zum Massieren anwendet ist ganz egal.

* Die entspannte Minute
Ihr benötigt eine Uhr mit Sekundenzeiger, eine Decke / Matte und ein kleines Kissen. Breite die Decke auf dem Boden auf, platziert das Kissen und der erste Spieler darf es sich nun der Länge nach auf dem Boden gemütlich machen und seine Augen schließen. Dann gibt der andere Spieler das Signal „Start“ und der liegende Spieler versucht genau einzuschätzen wie lange eine Minute ist. Im Anschluss wird gewechselt.
Mit älteren oder erfahreneren Kindern könnt ihr diese Spielidee variieren und einfach das Kind eine bestimmte Zeit liegen lassen und danach soll es erraten und einschätzen wie lange die „Entspannung“ gedauert hat.

Entspannende Fantasiereisen für Kinder findet ihr übrigens in dieser Blog Kategorie, Massagen & Streichelgeschichten gibt es in dieser Rubrik, Entspannungsrätsel sind in diesem Blog Ordner und alle Ideen rund um die Familie da.

urheberrechtlich geschützt, © Sabine Seyffert

Kreative Beschäftigungsidee für Kinder: Lose & Gutscheine gegen Langeweile

Dieses Mal gibt es eine pfiffige DIY Idee, die ihr gemeinsam mit den Kindern anfertigen und basteln könnt. Selbst gemachte Lose, kleine Gutscheine oder Aufgabenkarten, wenn durch die Schließung von Kindergarten, Schule & Co Langeweile im Anmarsch ist oder die Tage zu lang werden.

Das wird gebraucht:
Papier (einen Malblock, Notizzettel, Bastelpapier – was ihr gerade zum Basteln zur Verfügung habt), Stifte, eine Schere und ein leeres Glas mit Deckel (Einmachglas, Marmeladenglas, Stoffsäckchen oder eine kleine Box)

So wird’s gemacht:
Macht es euch am Tisch bei ein paar Leckereien und etwas zu Trinken ganz gemütlich. Dann nehmt ihr einen Zettel und notiert gemeinsam allerhand Dinge, die man zu Hause unternehmen und gemeinsam machen kann. Beispielsweise können dies folgende Dinge sein:

* Gemeinsam ein Lieblingsbuch lesen
* Fotoalben anschauen bsp. wie bei dieser toller Idee
* Eine Runde Karten spielen
* Sich gegenseitig Witze erzählen
* Zusammen Lieder singen
* Gemeinsam musizieren
* Etwas leckeres Backen wie diese Ostereier
* Spontan eine Runde Waffeln backen
* Etwas Basteln
* Der besten Freundin eine Postkarte malen / schreiben
* Mit einer Stilleübung, Fantasiereise oder schönen Streichelgeschichte eine entspannende Auszeit genießen
* Ein schönes Bild malen und das anschließend per Post an die Großeltern schicken
* Gemeinsam das Mittagessen kochen bsp. selbst gemachte Pommes
* Mit Legosteinen, Bauklötzen o.ä. etwas bauen
* Gutschein für eine Süßigkeit
* Gutschein für einen heißen Kakao mit Sahne
* Gemeinsam Puppentheater spielen

All euere Ideen sollten natürlich so sein, dass sie Daheim in der jetzigen Situation umsetzbar sind und auch allein bzw. zu zweit funktionieren. Anschließend schneidet ihr aus dem Papier kleine Kärtchen, notiert jeweils eine Idee pro Karte und könnt diese im Anschluss noch bemalen und verzieren, falls ihr dazu Lust habt.

Anschließend füllt ihr die Aktionskarten in ein schönes Glas und daraus dürfen täglich (oder immer dann wenn Langeweile angesagt ist) Zettel gezogen und im Anschluss gemeinsam umgesetzt werden.

Ein kleiner Tipp:
Da man während der Corona Krise auch als Eltern nicht rund um die Uhr zum Spielen parat stehen kann, überlegt euch doch damit ein kleines Ritual oder eine feste Zeit. Beispielsweise darf immer nach dem Mittagessen eine Karte gezogen werden. Das gibt auch den Kindern etwas, worauf sie sich dann täglich freuen können.

Weitere Spielideen für Kinder findet ihr übrigens in dieser Blog Kategorie, Bastelideen gezielt für Kinder gibt es in dieser Rubrik, alles zum Thema Familie sind in diesem Blog Ordner und andere kreative Sachen da.

urheberrechtlich geschützt, © Sabine Seyffert

Beschäftigung für Kinder: Noch mehr Spielideen gegen Langeweile & für Zuhause – perfekt gegen den Lagerkoller

Das Wochenende steht vor der Tür. Auch wenn ich euch vor einigen Tagen hier bereits verschiedene Spiele als Beschäftigungsidee vorgestellt haben, folgt nun Teil 2.
Eine gute Idee gegen Langeweile, alle Spiele lassen sich gut Zuhause durchführen und auch mit nur 1-2 Spielern lassen. Alle der heutigen Ideen sind ohne großen Aufwand umsetzbar und kommen mit wenig oder nur solchem Spielmaterial aus, dass jeder von euch zu Hause hat. Meist habe ich auch betreffende Alternativen in der Spielanleitung mit angegeben. Viel Spaß beim Spielen!

Wanderndes Tuch
Für dieses Spiel benötigt ihr ein Tuch (Halstuch, großes Stofftaschentuch, sauberes Geschirrtuch, Schal o.ä.) sowie eine Uhr mit Sekundenzeiger mit der ihr die Zeit stoppen könnt. Auf los geht’s los – der erste Spieler schnappt sich das Tuch vom Boden und muss nun versuchen dieses schnellstmöglich von einer Hand zur nächsten wandern zu lassen. Aber aufgepasst, das Tuch muss durch den Ärmel, über die Schultern und dann durch den anderen Ärmel wieder hinaus nach unten zur Hand.
Ein witziges Wettspiel, das nicht nur gute Laune macht, sondern sich auch prima für Kindergeburtstage eignet!

Was fehlt denn hier?
Der erste Spieler sucht sich 10 Gegenstände aus, die er im Haus, Kinderzimmer etc. findet. Diese breitet er auf dem Tisch aus. Der zweite Spieler schaut sich alles ganz genau an, danach werden die Sachen mit einem Tuch bedeckt. Der zweite Spieler dreht sich um und schließt seine Augen. In der Zeit wird einer der Gegenstände vom Tisch entfernt. Genau diesen muss der Spieler jetzt erraten, wenn er sich wieder umdreht und das Tuch aufdeckt.

Spielvariante: Statt einen der 10 Gegenstände zu entfernen, muss der zweite Spieler alle Sachen der Reihe nach aufzählen, ohne dass diese sichtbar sind. Gar nicht so einfach, oder?

Lustiges Wirrwarr
Mit etwas Wolle oder Kordel könnt ihr ein lustiges Durcheinander veranstalten. Eine Spielidee, bei der Ruhe und Geduld gefragt sind. Einer nimmt ein Wollknäuel und spannt dieses kreuz und quer durch das Zimmer, allerdings ohne dass hierbei der Faden verknotet wird. Dann bekommt der nächste das Knäuel und muss jetzt Stück für Stück den Weg des Faden-Wirrwarrs zurückverfolgen und die Wolle dabei wieder aufwickeln. Anschließend werden die Rollen vertauscht

Gut versteckt
Bald ist Ostern. Daher hat sich der Osterhase dieses Jahr eine besonders lustige Idee ausgedacht. Und zwar hat er schon jetzt über all im Kinderzimmer (der gesamten Wohnung, im Wohnzimmer o.ä.) bunte Eier versteckt. Wer findet sie die Verstecke am schnellsten?
Bei älteren Kindern kann man dieses Suchspiel auch auf Zeit oder auch als Wettspiel gegeneinander spielen.

Gute Laune Quatsch Kneten
Habt ihr Knete zu Hause? Wie wäre es mit einer geselligen Spielrunde am Tisch. Das erste Familienmitglied bekommt ein Stück Knetmasse und denkt sich einen Gegenstand aus, den es damit formt. Die anderen dürfen fleißig raten um was es sich hierbei handelt. Der die richtige Lösung hat, ist als nächstes mit Kneten an der Reihe!

Alles, was fliegt…
Diese Spielidee eignet sich nicht nur prima für lange Autofahrten oder Wartezeiten, die überbrückt werden müssen, sondern auch als schnelle Idee für Zuhause. Legt ein Thema fest, beispielsweise „Alles, was fliegt“, dann zählen die Spieler abwechselnd Dinge auf, die Fliegen können. Wem zuerst nichts mehr einfällt hat verloren.
Wie wäre es mit allem was schwimmt, alles was fährt, was rot ist, man essen kann u.a.m.?

Wer immer noch nicht genug gespielt hat, findet hier eine super lustige Olympiade, die man wunderbar zu Hause und auf engstem Raum durchführen kann!

Mehr Spiel & Spaß findet ihr übrigens in dieser Blog Kategorie, alles rund um die Familie gibt es in dieser Rubrik, kreative Bastelideen für Kinder sind in diesem Blog Ordner und andere kreative Sachen da.

urheberrechtlich geschützt, © Sabine Seyffert

Carpe Diem – Wertvolle Tipps, kreative Ideen, allerhand Gedanken für Zuhause & gegen den Lagerkoller

Zwischen all den vielen Basteltipps und Beschäftigungsideen für die Kinder, gibt es jetzt auch mal einen Blogartikel für die „Großen“.

Die zweite Woche des Daheimbleibens ist mittlerweile angebrochen. Während ich für mich bislang keinen großen Unterschied im Alltag spüre, da ich als freiberufliche Autorin schließlich hauptsächlich von Zuhause aus arbeite, bekomme ich von vielen anderen mit, dass diese neue Situation für viele eine echte Herausforderung darstellt und wirklich an ihre Grenzen bringt. Schon alleine das Kontaktverbot und „Ausgangssperre“ sind hart. Schließlich leben wir in einem freien Land.

Aber was nutzt es, sich den lieben langen Tag den Kopf zu zerbrechen, sich über Corona und die damit verbundene Situation Gedanken oder gar Angst zu machen, Trübsal zu blasen und schlechte Laune zu haben? An der derzeitigen Lage ändert dies überhaupt nichts. Stattdessen sollten wir viel lieber versuchen positiv zu bleiben und das Gute in all dem zu sehen. Das macht Mut und schenkt Zuversicht. Also los – lasst den Kopf nicht hängen, suhlt euch nicht weiter in Mitleid, sondern nutzt diese Zeit so gut es geht.
Schließlich werden wir niemals wieder soviel „freie“ Zeit für uns zur Verfügung haben, die wir für schöne Dinge nutzen können. Wie oft habt ihr euch in der Vergangenheit nichts sehnlicher gewünscht, als etwas Zeit. Genau die haben wir jetzt, also macht das Beste draus. Hier mal eine Reihe von Tipps und Ideen:

* Endlich könnt ihr morgens Ausschlafen, ohne dass der Wecker in aller Frühe klingelt

* Faulenzen, Rumgammeln, auf der faulen Haut liegen – Entspannung pur und das mit gutem Gewissen

* Tut euch etwas Gutes und macht täglich Autogenes Training, Yoga, Pilates, eine Fantasiereise oder eine andere Entspannungsmethode. Das verhilft zur inneren Ruhe und gerade sonst kommen diese Inseln der Ruhe oftmals im Alltag viel zu kurz. Außerdem bringt dies einen willkommenen Rhythmus in den Tagesablauf.

* Ganz viel Zeit zum Lesen – Ob die Tageszeitung, Post oder gute Bücher, wann habt ihr das zum letzten Mal in Ruhe getan?

* Zeit zum Kochen und Backen: Probiert doch einfach mal neue Rezepte aus. Auch mittags darf es etwas aufwändiger sein, da man endlich mal die Ruhe hat um Mahlzeiten zuzubereiten. Vielleicht habt ihr ja auch Lust mit Kindern gemeinsam in der Küche zu Werkeln. Wenn alle mithelfen, geht’s schneller und mehr Spaß macht es auch! Zudem habt ihr auf diese Weise den Nachwuchs gleich sinnvoll beschäftigt.

* Das wollte ich schon so lange einmal ausprobieren… Nun ist der da, der perfekte Zeitpunkt um die To Do Liste abzuarbeiten

* Nutzt die Chance und probiert Sachen aus, die ihr immer schon mal lernen wolltet: Stricken, Häkeln, Nähen, Malen, Fotografieren…

* Frühjahrsputz – bevor euch die Decke auf den Kopf fällt, nutzt die Energie lieber für den Frühjahrsputz. Fensterputzen für einen bessern „Durchblick“ oder die Schränke mal kräftig ausmisten und die Wohnung auf Vordermann bringen – das befreit, lenkt ab und schafft Ordnung im Chaos.

* Das Kontaktverbot macht allen zu schaffen. Aber es gibt zum Glück auch andere Möglichkeiten in Kontakt zu bleiben und nicht allein zu sein: Telefonieren, Skypen, Briefe schreiben, über den Balkon oder Gartenzaun einen Plausch mit den Nachbarn halten – seid erfinderisch. Schließlich gibt es heutzutage unendlich viele Möglichkeiten 🙂

* Verschenkt ein wenig Glück und macht anderen eine Freude (bsp. Bunt im Alltag, Glück im Topf oder einen Glückskalender) . Vielleicht habt ihr Großeltern im Altersheim, die zurzeit nicht besucht werden dürfen, Alleinstehende in der Nachbarschaft, die sich gerade jetzt besonders einsam fühlen oder Freude, die in dieser schweren Zeit etwas Aufmunterung gebrauchen können. Ob etwas gebastelt, ein süßer Gruß (bsp. ein Geschenk aus der Küche) oder eine selbst gemachte Grußkarte schenkt Aufmerksamkeit, die gerade im Moment gut tut.

* Schnappt frische Luft und genießt das herrliche Frühlingswetter, auch wenn ihr keinen Balkon, eine Terrasse oder Garten habt – reißt die Fenster auf, schiebt den Sessel ran und tankt so etwas Sonnenschein und Sauerstoff. Das tut einfach unglaublich gut, mal tief Luftzuholen und ein paar Sonnenstrahlen zu tanken.

* Wer mit der vielen Zeit nicht klar kommt, macht sich einfach einen Plan. Ob für den Tagesablauf oder die ganze Woche ist egal. Das gibt mehr Struktur im Ablauf und damit auch Halt.

* Bei allem was ihr macht, vergesst das Lachen nicht – gute Laune steckt an. Vielleicht erzählt ihr euch gegenseitig einfach mal einen lustigen Witz, wenn die Stimmung zu kippen droht.

Eine hilfreiche DIY sind übrigens diese selbst gemachten Aufgabenkarten, die für mehr Achtsamkeit im Alltag sorgen. Vielleicht könnt euch dazu ein paar für die jetzige Situation basteln?

Eine Bastelanleitung für etwas Glück zum Mitnehmen findet ihr hier, selbst gemachte Glückskekse dort, Rezept für gebackene Glückskekse hier und Geschenkideen zum Selbermachen in diesem Ordner.

urheberrechtlich geschützt, © Sabine Seyffert

Spiel & Spaß sowie ein Schwung Vitamine – wir basteln Obst für Kinderküche & Kaufladen

Während wir alle brav das Haus hüten, Schule, Kindergarten und Geschäfte geschlossen sind, wird die Zeit hier und da doch oftmals lang. Aus diesem Grund gibt es nach den blühenden Tulpen heute nicht nur Vitamine in geballter Form, sondern einen ganzen Korb voll frischem Obst. Selbst gebastelt aus Pappe und Wasserfarbe. Perfekt für Kaufmannsladen, die Puppenküche und zum Spielen mit Puppe, Teddy und Co.
Habt ihr auch Lust auf Obst? Dann schnappt euch schnell die Malkittel und den Farbkasten!

Das wird gebraucht:
Pappe / ein leerer Karton, ggf. ein Bastelmesser / Cutter (ersatzweise funktioniert auch ein scharfes Küchenmesser), eine Bastelschere, einen Stift / Bleistift, einen Wasserfarbkasten, Pinsel, eine alte Tageszeitung, Bastelkleber / Klebestift, eine Malunterlage und einen Bastelkittel

So wird’s gemacht:
Der Erkältungszeit schlagen wir mit dieser kreativen Bastelidee ein Schnippchen. Wer weiß, vielleicht hilft es ja sogar gegen Corona… Vitamine schadet nie und daher basteln wir uns einen großen Teller voller Obst.

Dazu deckt ihr den Tisch mit alten Zeitungen ab, während ein Erwachsener einen leeren Karton auseinander schneidet. Dann zeichnet ihr euch (allein oder mit Hilfe) allerhand Obstsorten auf den Karton, den ihr anschließend mit der Schere ausschneiden könnt.

Ein paar Sorten seht ihr auf den Fotos, aber es gibt ja noch ganz viel andere Sachen wie Kiwi, Orange, Pflaume, Banane, Himbeere, und, und, und…

Die ausgeschnittenen Teile malt ihr dann mit Wasserfarbe an. Verwendet hierbei möglichst viel Farbe und wenig Wasser.

Zum einen leuchtet euer selbst gemachtes Obst dann schöner und zum anderen weicht die Pappe nicht so schnell auf. Daher könnt ihr die Lebensmittel nach dem Basteln schneller zum Spielen verwenden 😉

Ein kleiner Tipp:
Wenn alles bemalt ist könnt ihr aus der restlichen Pappe noch Stiele, Stängel o.ä. als kleine Details für euer Obst schneiden und aufkleben. Dann sieht es echter aus.

Weitere Spielideen findet ihr übrigens in dieser Blog Kategorie, alles zum Thema Upcycling mit detaillierter Bastelanleitung gibt es in dieser Rubrik, Bastelanleitungen für Kinder sind in diesem Blog Ordner und andere kreative Sachen da.

urheberrechtlich geschützt, © Sabine Seyffert