Es schneit… / Eine Mitmachgeschichte zum Bewegen & Entspannen

Während der letzten drei Wochen hat es auf dem Blog täglich kreative Bastel- und Beschäftigungsideen für Kinder gegeben, damit es im Lockdown zuhause nicht langweilig wird. Heute habe ich zur Abwechslung mal eine tolle Bewegungsgeschichte mit dabei, bei der sich die Kinder zudem gut entspannen können. Natürlich ganz passend zur Jahreszeit – dem Winter. Ob man die Geschichte mit nur einem Kind oder mehreren durchführt, ist egal. Ggf. kann man den Ablauf dann etwas anpassen und abändern.

Das wird gebraucht: Pro Kind ein kleines Kissen und eine Decke, etwas Watte, ein weißes Laken, einen Rekorder und meditative Musik.

So wird’s gemacht:
Heute wollen wir etwas ganz besonderes sein: Schneeflocken! Sucht euch jetzt erst einmal einen Platz im Raum und setzt oder legt dich dort gemütlich hin. Schließt eure Augen und stellt euch eine wunderschöne Schneeflocke vor, die genau so ist, wie ihr gerne als Schneeflocke sein würdet…

Gebt den Kindern ca. 20-30 Sekunden Zeit mit geschlossenen Augen dazusitzen oder zu liegen. Sobald es unruhig wird und ihr der Meinung seid, den Kindern reicht die Zeit aus, fahrt mit der Übungsanleitung fort

So ihr kleinen und großen Schneeflocken, kommt mal alle her in unsere große, weiße Wolke…

Breitet ein weißes Laken auf dem Boden aus und lasst alle SpielerInnen darauf Platz nehmen

Wir sitzen nun in unserer gemütlichen Schneewolke und schweben durch den Himmel. Wer Lust hat, kann von unserer Schneewolke einmal nach unten zur Erde hinab sehen…

Alle halten die flache Hand an die Stirn und sehen staunend nach unten – schließlich sieht die Welt von hoch oben ja ganz anders aus!

Oh je, schaut mal dort drüben, da kommt ein kleiner frecher Wind daher! Kommt, wir halten uns besser fest…

Alle Schneeflocken sitzen im Kreis auf der Wolke und haken sich fest ein

Der kleine, freche Wind kommt und pustet aus vollen Backen. Dabei werden wir hin und herbewegt…

Alle Mitspieler bewegen sich so eingehakt mal zu einer Seite und dann zu einer anderen – ohne sich loszulassen

Ich glaube, der Wind ist einfach zu stark! Ich kann mich nicht mehr festhalten – oh, ich fliege…

Die Spielleitung hakt sich als erstes aus und fliegt als „Schneeflocke“ kreuz und quer durch den Raum

Immer mehr Schneeflocken pustet der Wind von der Schneewolke herunter – bis schließlich alle Schneeflocken zur Erde hinab fliegen…

Die Spielleitung spielt einen Moment lang den frechen, kleinen Wind und pustet alle Schneeflocken, die noch auf der Wolke sitzen, herunter!

Wie schön sich das anfühlt … Und wie lustig das im Bauch kribbelt als Schneeflocke durch den winterlichen Himmel zu gleiten, einfach toll! Und so fliegt jede Schneeflocke eine Weile für sich, bewegt und dreht sich, wie es ihr gefällt…

Hierbei kann wirklich ganz ruhige, leise Musik eingespielt werden. Die Kinder sollen sich dazu frei und kreativ nach eigenen Ideen als Schneeflocke durch den Raum bewegen, ohne jemand anderes dabei zu stören

Hallo, du kleine Schneeflocke, wer bist du denn?

Die Spielleitung fragt dies eine andere Schneeflocke, die direkt in ihrer Nähe steht

Sollen wir ein Stück zusammen fliegen?

Die beiden Schneeflocken nehmen sich an die Hand und fliegen nun zusammen. Immer wenn die beiden auf eine andere Schneeflocke treffen, schließt sich diese ihnen an. Bis schließlich alle Schneeflocken eine lange Kette gebildet haben.

Kommt zusammen durch den Himmel gleiten macht viel mehr Spaß. Lasst uns einfach tanzen…

Dann wird leicht beschwingte Musik eingespielt und alle Schneeflocken tanzen gemeinsam als Schneeflockenkette durch den Raum. Dabei sind der Phantasie der Schneeflocken keinerlei Grenzen gesetzt. Die erste Schneeflocke kann beispielsweise durch die hochgehaltenen Hände der anderen Schneeflocken hindurchtanzen, eine Spirale nach innen und dann von innen nach außen drehen, man kann einen Kreis bilden und auf diese Weise hin und wieder die Tanzrichtung ändern. Lasst euch einfach etwas einfallen!

Schaut mal, dort unten! Die Erde ist nicht mehr weit. Macht euch alle zur Landung bereit…

Die Musik wird leise ausgeblendet und die Schneeflocken lassen sich wieder los

Jede Schneeflocke schaut sich einen besonders schönen Platz aus, an dem sie landen möchte…

Die Schneeflocken verteilen sich möglichst gleichmäßig im Raum

Und ganz sanft und leise, landet jede der Schneeflocken an ihrem Ort…

Die Spielleitung geht herum und gibt jeder gelandeten Schneeflocke ein Kissen und eine Decke

Macht es euch dort ganz gemütlich und schließt die Augen um euch einen Moment von dem aufregenden Flug zu erholen…

Einen Moment wird gewartet, bis Ruhe einkehrt und alle Schneeflocken bequem und mit geschlossenen Augen daliegen

Ganz ruhig und entspannt liegt ihr Schneeflocken da… Nichts kann euch mehr stören… Eure Arme und Beine fühlen sich vom langen Flug schwer an… Aber es ist eine wohltuende, ganz angenehme Schwere in euch… Schwer, vollkommen schwer liegt ihr Schneeflocken nun da… Und außer der Schwere könnt ihr alle noch eine strömende Wärme wahrnehmen… Spürt mal, wie diese wohlige Wärme durch eure Arme und Beine hindurchströmt… Richtig strömend warm fühlt ihr euch… Und rundherum ganz ruhig, gelöst und völlig entspannt…

Eine winzig kleine Schneeflocke kommt zu euch und kuschelt sich an euch… Auch sie ist ganz ruhig und entspannt…

Die Spielleitung geht herum und legt neben jeden Spieler einen kleinen, weißen Wattebausch, der die Schneeflocke darstellt

Nun könnt ihr entweder die Musik vom Anfang der Mitmachgeschichte einblenden, die ruhig und langsam war. Damit diese die Kinder zusätzlich inspiriert zu Träumen und noch tiefer in die Entspannung zu gelangen. Oder aber ihr beenden die Geschichte, wie auch bei den Phantasiereisen, mit kräftiger Stimme durch das Zurücknehmen.

Ein kleiner Tipp: Gebt den Kindern im Anschluß an die Geschichten die Möglichkeit über das Erlebte zu sprechen oder Zeit um die Erlebnisse kreativ auszudrücken, beispielsweise in dem jeder ein kleines Bild malt oder man gemeinsam Schneeflocken basteln. Vielleicht die Upcycling Schneeflocken aus dieser Bastelidee

Weitere Fantasiereisen für Kinder zum Träumen & Kraft tanken findet ihr übrigens in dieser Rubrik oder meiner CD „Die 30 besten Traumreisen“, kreative Entspannungsrätsel in diesem Blog Ordner,  Stilleübungen in diesem Artikel und wohltuende Kindermassagen & Streichelgeschichten in dieser Kategorie.

urheberrechtlich geschützt, © Sabine Seyffert

Die 30 besten Traumreisen zum Entspannen für Kinder & eine Verlosung

Im Frühjahr dieses Jahres erreichte mich eine Anfrage von einem Verlag, ob ich nicht Lust hätte Traumreisen für Kinder als Hörbuchproduktion zu machen. Da genau zu dieser Zeit der Lockdown anstand und ich somit keinerlei Veranstaltungen durchführen konnte, kam diese Anfrage wie gerufen. Zudem mich gerade zu dieser Zeit unendlich viele Anfragen von Eltern, Erziehern und Lehrern zu Entspannungsgeschichten für Kinder erreicht haben. Schließlich sind gerade diese Geschichten eine so wunderbare Möglichkeit um Kindern im stressigen Alltag kleine Inseln der Ruhe zu schenken, bei denen sie neue Kraft tanken, abschalten und zur Ruhe kommen können.
Besonders in diesem Jahr, wo Corona als Pandemie den Alltag doch teilweise beachtlich durcheinander wirbelt und das Leben auf den Kopf stellt, tun solche Ruhephasen enorm gut.

Auch wenn ich mich als Entspannungspädagogin manchmal mit Tonträgern in diesem Bereich etwas schwer tue, da selber Vorlesen noch mal intensiver wirkt als von Band, so bin ich von dem Ergebnis wirklich begeistert. Die Entspannungsgeschichten sind so einfühlsam, kindgerecht und wunderschön gelesen, dass auch ich dabei im Nu entspannen und den Trubel des Alltags sofort vergessen kann. Was für mich als Autorin der Texte nicht wirklich einfach ist, wenn man seine Geschichten plötzlich von jemand ganz anderem hört 😉.
Das liegt mit Sicherheit vor allem an der Stimme. Gelesen wurden alle Fantasiereisen von Simon Jäger, den viele von euch sicherlich als Synchronsprecher von Heath Ledger oder Matt Damon her kennen. Er hat so eine warmherzige Art die Geschichten zu erzählen, dass man ihm nicht nur jedes Wort glaubt und in vollen Zügen genießt, sondern von seiner angenehmen Stimme regelrecht durch die einzelnen Traumreisen „getragen“ wird…

Insgesamt sind auf den drei CDs 30 tolle Traumreisen zu finden, altbewährte ebenso wie zahlreiche neue Geschichten, die die Kinder mitnehmen ins Land der Fantasie. In den kleinen Ausflügen gibt es märchenhaftes, zauberhaftes, fantastisches und vor allem aber jede Menge zum Entspannen, denn in jeder Geschichten sind Übungsformeln aus dem Autogenen Training zu finden, wie Ruhe, Schwere, Wärme und der Atem.

Die 30 besten Traumreisen zum Entspannen sind erschienen bei Lamp & Leute, ein Label der Lamp und Sumfleth Entertainment GmbH Berlin.

Eine CD darf ich auf meinem Blog verlosen. Die Teilnahmebedingungen für diese Verlosung sind folgende:

* Teilnehmen dürfen alle Leser ab 18 Jahre, die ihren Wohnsitz mit gültiger Postanschrift in Deutschland haben.

* Wer an diesem Gewinnspiel teilnehmen möchte, hinterlässt mir einen Kommentar unter diesem Post

* Ihr folgt mir auf meinem Blog

* Das Gewinnspiel beginnt mit Erscheinen dieses Artikels und endet am 12. Dezember 2020 um Mitternacht

* Veranstalter ist www.sabine-seyffert.de

* Der Rechtsweg ist ausgeschlossen ebenso wie eine Barauszahlung des Gewinns

* Der Gewinner wird per Los ermittelt, auf dem Blog öffentlich bekannt gegeben und über die hinterlegte Mailadresse von mir bezgl. der Postanschrift kontaktiert. Diese Daten werden nur für den Versand der CD benötigt und im Anschluss wieder gelöscht!

Ich wünsche euch einen fröhlichen Nikolaus-Tag 🎅 und einen gemütlichen 2. Advent!

Weitere Traumreisen findet ihr übrigens in dieser Blog Kategorie, Entspannungsrätsel gibt es in dieser Rubrik, Kindermassagen & Streichelgeschichten sind in diesem Blog Ordner und eine Übersicht über all meine Bücher an dieser Stelle.

urheberrechtlich geschützt, © Sabine Seyffert

Herbstlicher Kastanientanz: Mitmachgeschichte zum Bewegen & Entspannen

Der Herbst ist einfach eine tolle Jahreszeit. Nicht nur, dass dieser so zahlreiche Naturschätze zum Kreativsein für uns bereithält, es wird auch zu Hause so richtig gemütlich. Heller Kerzenschein sorgt für behagliches Licht und Kastanien, Eicheln & Co. sorgen für herbstliche Deko auf Tisch und Fensterbank.
Daher gibt es heute endlich mal wieder eine tolle Bewegungsgeschichte, die Kindern beim Abschalten hilft und für eine wohltuende Auszeit im Alltag sorgt.

Das wird gebraucht:
Meditative Musik, einen Rekorder, Kastanien, eine größere Schale sowie ein Windlicht oder größere Kerze

So geht’s:

Stellt in die Raummitte eine große Schale, in der allerhand Kastanien liegen. In jedem Fall sollte für jedes Kind eine Kastanie vorhanden sein. Es sieht aber auch schön aus, wenn in der Schale zur Dekoration weitere Kastanien liegen bleiben, die als Augenfang und Herbstdeko dienen. Wenn ihr mögt, könnt ihr mittig in die Kastanien ein Windlicht oder eine große Stumpenkerze stellen, die ein warmes Licht verbreitet und eine behagliche Stimmung in den Raum zaubert.

Übungsanleitung:

Hurra, der Herbst ist da! Der lädt uns ein zum Spielen in der Natur und hält dazu allerhand tolles Naturmaterial für uns bereit. Es gibt Draußen nicht nur buntes Herbstlaub, Bucheckern, Nüsse, sondern auch Kastanien! Deshalb machen wir nun einen herbstlichen Kastanientanz. Verteilt euch dazu bitte im Raum. Sobald die Musik beginnt, dürft ihr euch im Raum bewegen und zur Musik tanzen…

Blendet nun leise die Musik ein. Alle Kinder setzen sich nun in Bewegung. Wenn die Kinder eine Zeit lang frei getanzt haben und sich dabei bewegen durften, fahrt mit der Übungsanleitung fort.

Jedes Kind darf sich nun aus der Mitte eine Kastanie nehmen. Aber ohne zu Drängeln, immer der Reihe nach. Wer eine Kastanie hat, darf damit weitertanzen…

Wartet in Ruhe ab, bis sich alle Kinder eine Kastanie genommen haben.

Ihr dürft die Kastanie in euren Händen nun mal genau befühlen und betasten. Wie groß ist die Kastanie? Wie schwer? Wie liegt sie in eurer Hand? Fühlt sie sich warm an? Was ist mit ihrer Oberfläche, ist diese glatt, hubbelig…

Gebt den Kindern einen Moment Zeit ihre Kastanie kennen zu lernen. Dabei sollten die Kinder am weiter im Raum tanzen und sich bewegen.

Jeder, der mag, darf seine Kastanie einmal hoch in die Luft werfen und wieder auffangen. Erst nur ein Stück und wenn das klappt, etwas höher hinauf…

Alle werfen ihre Kastanien in die Höhe und sollen versuchen diese dabei auch wieder sicher aufzufangen.

Wisst ihr, was man mit Kastanien noch machen kann? Man kann sich damit wunderbar massieren! Dazu macht die Kastanien in euren Händen erst einmal schon warm. Man kann diese in den Händen vorsichtig kneten, zwischen beiden Händen hin- und herrollen…

Wartet ab bis alle Kinder mit dem Erwärmen ihrer Kastanie fertig sind.

Sind eure Kastanien warm? Dann dürft ihr weiter im Raum umhertanzen. Immer wenn euch jemand begegnet, dürft ihr denjenigen mit eurer Kastanie verwöhnen und diesen damit massieren. Das klappt am besten auf dem Rücken… Nach einer Zeit hört ihr auf und bewegt euch weiter im Raum, bis ihr jemand neues trefft und massieren könnt.

Ein kleiner Tipp:
Bei der Auswahl der Musik solltet ihr darauf achten, dass diese sich zum Tanzen eignet, aber dennoch so ruhig ist, dass es zu einer entspannenden Massage passt. Die Kinder sollen bei dieser Mitmachaktion die Möglichkeit erhalten, ihren natürlichen Bewegungsdrang etwas auszuleben und zudem etwas zur Ruhe kommen. Die Musik kann dies hilfreich unterstützen und das Tempo vorgeben!

Dieses Bewegungsspiel könnt ihr nach Bedarf natürlich jederzeit erweitern. Vielleicht greift ihr einfach Ideen der Kinder mit auf und überlegt gemeinsam, wie man mit den Kastanien noch tanzen kann:

* Mit der Kastanie, die man sich auf den Kopf legt
* Mit der Kastanie auf dem Arm oder dem Handrücken liegend
* Während des Tanzens mit der Kastanie die eigenen Arme auf und abmassieren
* Sich die Kastanien zu Zweit zukullern
* Sich die Kastanien im Kreis zuwerfen und / oder weiterreichen
* u.v.a.m.

Weitere Mitmachgeschichten findet hier, weitere Massagen & Streichelgeschichten für Kinder in dieser Rubrik, Fantasiereisen zum Träumen und Entspannen in diesem Blog Ordner, kreative Ideen rund um die Herbstzeit an dieser Stelle oder auch an meinen Pinnwänden.

urheberrechtlich geschützt, © Sabine Seyffert

DIY Bastelidee für Kinder: Bunter Heißluftballon aus Pappe, Kordel & Streichholzschachtel

Der Sommer naht. Und da wartet auf uns meist schönes Wetter samt blauem Himmel und reichlich Sonnenschein. Also eine wunderbare Möglichkeit um mit einem echten Heißluftballon in den Himmel hinauf zu steigen und eine Ballonfahrt zu unternehmen. Sicher konntet auch ihr an schönen Tagen in dieser Jahreszeit den einen oder anderen Heißluftballon auf seinem Flug beobachten.
Passend dazu habe ich noch eine kreative Bastelidee für die Kinder mit dabei. Nach diesem Heißluftballon aus einem Joghurtdeckel und der selbst gemachten Geschenkverpackung mit Foto, gibt es heute eine neue Idee. Mit dieser lässt sich beispielsweise die Tür zum Kinderzimmer dekorieren oder eine Wand. Und wer gerne Fantasiereisen unternimmt, um sich hier und da eine kleine Auszeit im Alltag zu gönnen, der kann gedanklich auch einfach mit seinem Heißluftballon auf Reisen gehen um neue Kraft zu tanken.

Das wird gebraucht:
Pappe, dünnere Pappe (bsp. eine leere Kartonage von einer Müsliverpackung, Nudeln o.ä.), eine leere Streichholzschachtel, einen Bleistift, eine Bastelschere, Kordel, Stifte, Pinsel, ein Wasserfarbkasten oder Acrylfarbe, eine Lochzange, eine Malunterlage, eine Heißklebepistole samt Klebepatrone sowie ggf. Malkittel

So wird’s gemacht:
Aus Pappe darf sich jeder einen Kreis für seinen Heißluftballon ausschneiden. Den kann man sich mit einem Zirkel in der gewünschten Größe vorzeichnen oder einen Unterteller oder eine Müslischüssel zur Hilfe nehmen um diesen mit Bleistift zu umfahren.

Den Kreis schneidet man aus und grundiert diesen in der gewünschten Farbe. Während die Farbe trocknet, darf sich jedes Kind auf Pappe eine Figur zeichnen oder aus Papierresten gestalten. Diese sollte von der Größe her hinter die Streichholzschachtel passen und dient als Fahrgast in der Ballongondel.

Um die Streichholzschachtel in die Gondel zu verwandeln, kann man diese mit gut deckender Acrylfarbe bemalen oder in etwas Wellpappe wickeln.
Wer mag, darf seinen Heißluftballon noch nach eigenen Vorstellungen und Ideen verzieren oder bekleben. Der Fantasie sind hierbei keine Grenzen gesetzt.

Wenn alle benötigten Teile fertig sind, klebt man die gebastelte Figur von Hinten an die Gondel. Den Ballon locht man mit der Lochzange an beiden Seiten und zieht eine Kordel hindurch. Diese führt auch durch die Streichholzschachtel. Das andere Ende zieht man durch das gegenüberliegende Loch im Ballon und verknotet es. Dann heißt es „guten Flug“ 🙂

Weitere tolle Bastelideen für Kinder findet ihr übrigens in dieser Blog Kategorie, kreative Upcycling Ideen gibt es in diesem Ordner, alles zum Sommer in dieser Rubrik und andere kreative Sachen gibt es dort.

urheberrechtlich geschützt, © Sabine Seyffert

Entspannung mit Kindern: 5 Stilleübungen zum Entspannen & Wohlfühlen für Kinder

Die Tage gehen dahin. Die viele Zeit, die man durch die Schließung von Schule, Kindergarten, Geschäften und Freizeiteinrichtungen zur Verfügung hat bietet nicht nur Vorteile. Gerade für Kinder kann es da schnell langweilig werden. Durch Besuchsverbote und Kontaktsperre kann es besonders im Kinderzimmer schnell zu Turbolenzen und Spannungen führen. Daher gibt es heute mal einige kreative Beschäftigungsideen der anderen Art – nämlich die beim Entspannen und Runterkommen helfen sowie für mehr Achtsamkeit im Miteinander sorgen. Perfekt für das bevorstehende Wochenende!
Darüber wird der ein oder andere von euch im Moment sicher dankbar sein. Also bevor euch die Decke auf den Kopf fällt und der Lagerkoller übermächtig wird, tun wir uns mal etwas Gutes 😉

* Vor dem Fenster tut sich was
Manche von euch sitzen durch die Corona Krise in einer kleinen Wohnung fest und haben nicht viel Platz um sich zum Bewegen. Großartig passieren tut in den eigenen vier Wänden auch nicht. Daher nehmt doch euch bzw. den Kindern einfach mal 5-10 Zeit, öffnet das Fenster um frische Luft zu schnappen und beobachtet in aller Ruhe was sich Draußen tut. Vielleicht geht jemand mit seinem Hund eine Runde um den Block, ihr entdeckt einen Vogel und schaut wohin er fliegt, beobachten den Rauch, der aus dem Schornstein gegenüber aufzieht, Autos oder Postboten, die die Post austragen oder auch einfach nur wie sich Blumen, Bäume oder Gräser im Wind leicht bewegen…

Seid dabei ganz still und lasst die Eindrücke auf euch wirken. Das leise Beobachten (und die frische Luft) tut nicht nur gut, sondern hat etwas Meditatives und Beruhigendes!

* Wolkenfantasien
Schon als Kind habe ich es geliebt den Wolken am Himmel zuzuschauen. Wie sie schwerelos vorüberziehen, ihre Form verändern oder gar Bilder an den Horizont malen, die die Fantasie mit auf Reisen nehmen…
Macht es euch gemeinsam mit den Kindern am Fenster gemütlich und beobachtet ein paar Minuten in aller Stille die Wolken am Himmelzelt.
Im Anschluss macht ihr es euch mit ein paar Keksen, einem warmen Kakao oder Tee gemütlich und tauscht euch aus, welche Wolkenbilder ihr entdeckt habe, wohin ihr in Gedanken mit eurer Wolke geflogen seid und auf welche Reise sich die ein oder andere Wolke wohl begeben hat…

* Hörst du die Stille?
Macht es euch gemeinsam auf einer Decke oder dem Boden gemütlich. Jeder hört in sich hinein, ob er auch bequem sitzt und sich rundum wohlfühlt. Dann schließt alle eure Augen und lauscht in die Stille hinein. Die Dauer hängt ganz vom Alter und der Ausdauer der Kinder ab. Was kann man mit geschlossenen Augen für Geräusche hören?

Kleiner Tipp: Manchen Kindern fällt das Schließen der Augen nicht so leicht. Alternativ kann man dazu auch den Raum abdunkeln, sich gemeinsam unter einer großen Decke verstecken oder sich mit einem dünnen Tuch die Augen zubinden.

* Entspannende Streicheleinheit
Jeder schaut sich in der Wohnung um und sucht sich 3 verschiedene Gegenstände aus. Beispielsweise: Löffel, (saubere!) Bürste, eine leere Klorolle / Papprolle, einen kleinen Ball, einen Flaschenkorken, eine Gabel, ein Spielzeugauto, einen Bauklotz oder Duplostein o.ä.
Diese werden sicher unter einem Tuch oder in einer Stofftasche versteckt, so dass der andere diese nicht sieht!
Dann setzt man sich nebeneinander auf den Boden. Der erste fängt an und schließt die Augen. Der andere sitzt dahinter und holt den ersten Gegenstand hervor. Damit streicht er nun sanft über den Rücken und versucht diesen leicht zu massieren. Derjenige, der die Massage genießt muss hierbei erraten um welchen Gegenstand es sich handelt.
Ob ihr nach jedem Gegenstand die Rollen wechselt oder erst einmal die verschiedenen Sachen zum Massieren anwendet ist ganz egal.

* Die entspannte Minute
Ihr benötigt eine Uhr mit Sekundenzeiger, eine Decke / Matte und ein kleines Kissen. Breite die Decke auf dem Boden auf, platziert das Kissen und der erste Spieler darf es sich nun der Länge nach auf dem Boden gemütlich machen und seine Augen schließen. Dann gibt der andere Spieler das Signal „Start“ und der liegende Spieler versucht genau einzuschätzen wie lange eine Minute ist. Im Anschluss wird gewechselt.
Mit älteren oder erfahreneren Kindern könnt ihr diese Spielidee variieren und einfach das Kind eine bestimmte Zeit liegen lassen und danach soll es erraten und einschätzen wie lange die „Entspannung“ gedauert hat.

Entspannende Fantasiereisen für Kinder findet ihr übrigens in dieser Blog Kategorie, Massagen & Streichelgeschichten gibt es in dieser Rubrik, Entspannungsrätsel sind in diesem Blog Ordner und alle Ideen rund um die Familie da.

urheberrechtlich geschützt, © Sabine Seyffert

Entspannung für Kinder: Fantasiereise „Blättertanz & herbstlicher Lichterglanz“

Der Herbst hat sich bislang hier recht nass und ungemütlich gezeigt. Da ich diese Jahreszeit aber ganz besonders gerne mag und mich über all die vielen Dinge freue, die die Herbstzeit so für uns bereithält, gibt es heute endlich mal wieder eine Fantasiereise zum Entspannen. Dabei können die Kinder nicht nur abschalten und innehalten, sondern auch neue Kraft schöpfen sowie neue Energie für den Alltag sammeln. Die Geschichte funktioniert zu Hause mit nur einem Kind ebenso gut wie in einer gemütlichen Traumstunde in Kindergarten oder Grundschule.

Wer nicht so genau weiß, was es mit Fantasiereisen überhaupt auf sich hat, kann hier noch mal nachlesen und in diesem Artikel gibt es ganz viele wertvolle Tipps zum erfolgreichen Durchführen und guten Gelingen. Viel Erfolg und vor allem gute Entspannung!

Das wird gebraucht:
Für jedes Kind eine Matte oder weiche Decke als Unterlage sowie ein kleines, flaches Kissen

So wird’s gemacht:
Lege dich erst einmal ganz bequem hin und schließe deine Augen… Horch einen Moment lang in dich hinein, ob du dich rundum wohlfühlst… Lausche einen Moment nach Innen und lass den Atem fließen…Dann höre der Geschichte zu, die ich dir heute mitgebracht habe…
Stell dir vor, es ist Nachmittag. Der Himmel ist blau und die Herbstsonne strahlt heute ganz besonders warm. Du ziehst dir die Schuhe an und einen warmen Pulli über und raus geht es an die frische Luft…

So schlenderst du vergnügt einen Feldweg entlang, der zu einem kleinen Wald führt. Recht und links des Weges wachsen Bäume, deren Baumkronen schon einige Blätter verloren haben. Daher fällt ganz viel Sonnenlicht hindurch, das tolle Muster vor die am Boden auf den Waldweg malt…

Das schon heruntergefallene Laub raschelt ganz leise beim jedem Schritt den du machst und fühlt sich angenehm weich unter deinen Füßen an.

Die vielen Blätter hier haben herbstliche Farben und leuchten einfach wunderschön im Licht der Sonne…

Du entdeckst unterwegs Bucheckern, Tannenzapfen und allerhand Eicheln. Und genau vor deinen Füßen kullert eine glänzende Kastanie, die ganz frisch vom Baum gefallen sein muss. Du bückst dich und hebst sie auf. Sie glänzt nicht nur ganz wunderbar, sondern ist richtig schön glatt. Dann steckst du die Kastanie in die Tasche und spazierst weiter des Weges.
Ein kleines Stück vor dir, entdeckst du ein kleines Eichhörnchen. Es hat eine Haselnuss gefunden und klettert damit geschickt über ein paar Baumstämme. Sicher wird es die Nuss für den Wintervorrat gut verstecken. Und schon ist das Eichhörnchen auch schon im Dickicht verschwunden…

Auf einer Seite des Weges liegen einige Baumstämme. Du machst es dem kleinen Eichhörnchen nach und kletterst, balancierst und springst geschickt über die Baumstämme drüber. Das macht riesig Spaß. Und die Herbstsonne kitzelt dir dabei ganz sanft die Nase…

Schließlich kommst du an eine kleine Lichtung. Du machst es dir auf der Wiese bequem, lehnst dich gegen einen Baumstamm und genießt die Aussicht. Überall leuchten die bunten Baumkronen um die Wette. Du schließt einen Moment die Augen und genießt die herbstliche Stille hier…

Dabei spürst du, wie ruhig und entspannt du jetzt bist. Vollkommen ruhig und entspannt… Deine Arme und Beine sind mit einem Mal ganz schwer… Es ist eine wohltuende, angenehme Schwere, die du in Armen und Beinen spürst… Beide Arme und Beine sind schwer, ganz schwer…
Nun merkst du die Wärme der Sonne. Besonders deutlich spürst du diese in deinen Armen und Beinen… Ganz warm sind Arme und Beine… Die wohlige Wärme strömt durch deinen ganzen Körper hindurch und du fühlst dich dabei wunderbar warm und ganz geborgen…
Dein Atem fließt ganz ruhig und regelmäßig… Er erinnert dich an die Baumkronen, wie sie sich sacht, ganz sacht im leichten Herbstwind hin und herbewegen als würden sie tanzen… Genau so ruhig und gleichmäßig fließt dein Atem… Lass es einfach in dir atmen, ruhig und regelmäßig…
Du genießt noch einen kleinen Moment den wunderbaren Moment um neue Kraft zu sammeln…

Dann machst du dich auf den Heimweg. Zu Hause angekommen wartet schon ein warmer Kakao auf dich. Glücklich und rundum zufrieden denkst du an den herbstlichen Ausflug, den du gerade erleben durftest…

Nun bereite dich langsam darauf vor, dass wir die Übung gleich beenden werden…

Atme tief ein und aus, balle deine Hände zu festen Fäusten und recke und strecke dich ausgiebig, bist du wieder hellwach bist!

=> Wichtig: Die Fantasiereise wird nicht durch das Zurücknehmen beendet, wenn die betreffenden Kinder direkt im Anschluss daran einschlafen sollen 😉 In dem Fall einfach die entsprechende Anweisung in der Übungsanleitung weglassen!

Weitere Fantasiereisen für Kinder findet ihr entweder in vielen meiner Bücher oder eine kleine Auswahl als Entspannungsgeschichten auch in dieser Rubrik, Massagegeschichten zum Entspannen in diesem Ordner, Entspannungsrätsel in dieser Kategorie und alle Ideen rund um den Herbst sind hier zu finden.

urheberrechtlich geschützt, © Sabine Seyffert

Entspannung für Kinder: Entspannt Karneval feiern – Fantasiereise zum Thema Fasching

Im Karneval geht es bekanntlich sehr fröhlich und lebhaft zu. Es wird viel gefeiert, getanzt, gelacht und getobt. Damit es die Kinder zwischen all dem regen Treiben auch mal eine kleine Insel der Ruhe finden, gibt es heute eine Entspannungsgeschichte. Bei der kommen die Kinder wieder zur Ruhe und können neue Kraft schöpfen.
Wer nicht weiß, was es mit Fantasiereisen auf sich hat, kann hier noch mal nachlesen und in diesem Artikel gibt es wertvolle Tipps zum erfolgreichen Durchführen.

Das wird gebraucht:
Für jedes Kind eine Matte oder weiche Decke als Unterlage sowie ein kleines, flaches Kissen

So wird’s gemacht:
Lege dich nun ganz bequem hin und schließe deine Augen. Horch einen Moment lang in dich hinein, ob du dich rundum wohlfühlst… Dann höre der Geschichte zu, die ich dir heute mitgebracht habe…

Stell dir vor, es ist Karneval. Am Nachmittag kommen viele Kinder zu Besuch, denn ihr wollt gemeinsam Feiern. Jeder deiner Freundinnen und Freunde hat sich verkleidet. Auch du hast dir ein schönes Kostüm für die Feier angezogen und dich passend geschminkt… Wunderschön siehst du aus in einer Verkleidung…

Nun toben allerhand lustige Gestalten durch das Kinderzimmer. Eine Prinzessin tanzt zu fröhlicher Musik mit einem Frosch. Ihre glitzernde Krone wackelt dabei gleichmäßig im Takt. Ein kleiner Indianerjunge spielt mit einer Fee Fangen und ein kunterbunter Clown mit roter Nase macht reichlich Quatsch…

Von der Zimmerdecke baumeln bunte Luftschlangen und die Fenster sind mit Luftballons geschmückt. Ein paar Ballons fliegen durch die Luft, ganz leicht und schwerelos. Während ihr gemeinsam tanzt, versucht ihr die Luftballons in der Luft zu halten, so dass sie den Boden nicht berühren… Das macht riesig Spaß!

Anschließend probiert ihr euch an einem lustigen Spiel aus. Dazu bekommt jedes Kind eine Salzstange. Die darf man zwischen die Zähne schieben und nach dem Startkommando muss jeder versuchen seine Salzstange ohne Hilfe der Hände aufzuessen. Das Spiel macht großen Spaß und schließlich haltet ihr euch alle die Bäuche vor lauter Lachen…

Zum Schluss macht ihr gemeinsam eine Polonaise durch die ganze Wohnung. Alle machen mit und hopsen bei jedem Schritt munter auf und ab…

Als du am Abend in deinem Bett liegst, bist du ganz ruhig und entspannt… Du spürst deine Arme und Beine ganz deutlich. Ganz schwer fühlen sich deine Arme und Beine an… Beide Arme und Beine sind schwer, ganz schwer… Dein ganzer Körper fühlt sich schwer an… Und deine Decke hält sich ganz warm… Besonders deutlich spürst du die wohltuende Wärme in deinen Armen und Beinen… Beide Arme und Beine sind warm… Die Wärme strömt durch deine Arme und Beine hindurch… Alles in dir ist wohl warm… Dann bemerkst du deinen Atem… Ganz ruhig und regelmäßig geht dein Atem… Lass den Atem einfach fließen, ruhig und gleichmäßig… Ganz ruhig und regelmäßig fließt dein Atem… Und du bist dabei vollkommen ruhig und entspannt…

=> Wichtig: Bitte die Fantasiereise durch das Zurücknehmen beenden es sei denn, die Kinder sollen im Anschluss daran einschlafen!

Weitere Ideen zum Thema Karneval findet ihr übrigens in dieser Rubrik, weitere Entspannungsgeschichten hier und lustige Spielideen dort.

urheberrechtlich geschützt, © Sabine Seyffert

Heute Regen, morgen Sonne und meine Insel der Stille – Entspannungsgeschichten für Kinder

Aus aktuellem Anlass gibt es heute mal einen kleinen Bericht zum Thema Entspannungsgeschichten für Kinder beziehungsweise zu meinen beiden Büchern aus dem Arena Verlag. Der Band „Heute Regen, morgen Sonne – Entspannungsgeschichten für Kinder“ ist bereits vor 17 Jahren in der Edition Bücherbär erschienen. Viele der im Buch enthaltenen Fantasiereisen setzte ich gerne in Fortbildungen für Pädagogen ein, aber auch den zahlreichen Absolventen der Ausbildungsgänge zum Entspannungspädagogen für Kinder sind diese bestens bekannt ;-).

Was mich ganz besonders freut, das dieses Werk über die Grenzen hinweg beliebt ist. Denn in Spanien ist es inzwischen zum zweiten Mal als spanische Lizenzausgabe mit dem Titel „ Hoy lluvia, mañana sol: Cuentos para estimular la fantasía de los niños„ erhältlich.

Da diese Fantasiereisen besonders bei Kindern sehr beliebt sind, ist bereits ein Jahr später 2001 Band 2 „Meine Insel der Stille – Entspannungsgeschichten für Zappelkinder“ erschienen. Viele kleine Zuhörer haben im Laufe der vielen Jahre mit den Geschichten im Alltag neue Kraft schöpfen und zur inneren Ruhe finden können. Aber auch zum Abschalten, Träumen, Entspannen und Einschlafen sind solche Entspannungsgeschichten immer wieder eine wertvolle Hilfe, die Kinder dankend annehmen und sich dabei sehr wohlfühlen.

In der letzten Zeit bekomme ich immer wieder Anfragen von Lesern, die dieses Buch gerne haben möchten und im Buchhandel die Information erhalten, dieser Titel sei nicht mehr lieferbar. Diese Information stimmt nur bedingt, denn es gibt inzwischen eine vergünstigte Sonderausgabe mit dem Titel „Heute Regen, morgen Sonne – die 50 schönsten Entspannungsgeschichten für Kinder“ als hochwertige, gebundene Gesamtausgabe. Dieses Buch enthält beide oben erwähnten Bücher: „Heute Regen, morgen Sonne“ und das Buch „Meine Insel der Stille“, hat die ISBN Nummer 978-3-401-70188-2 und einen Seitenumfang von 224 Seiten. Die Illustrationen sind von Friederike Spengler.

Ich hoffe, diese Infos helfen allen interessierten Lesern weiter. In diesem Sinne euch allen auch weiterhin viele, entspannende und wohltuende Momente auf der Insel der Stille!

urheberrechtlich geschützt, © Sabine Seyffert

Unterwasserfest: Der Kindergeburtstag geht zu Ende – eine Fantasiereise für einen entspannten Abschluss

So ein Kindergeburtstagsfest sorgt bei Kindern in der Regel nicht nur für allerhand Freude und Heiterkeit, sondern ist erfahrungsgemäß auch mit allerhand Aufregung verbunden. Aus diesem Grund gab es bei unserer Unterwasserparty einen ganz entspannten Abschluss in Form einer Entspannungsgeschichte. Dafür solltet Ihr für jedes Kind eine Unterlage, ein kleines Kissen und ggf. eine Decke bereit legen.
Sobald sich alle Kinder einen Platz gesucht und es sich gemütlich gemacht haben, kann es losgehen:

Fantasiereise Meer 3

Schließe nun deine Augen und spüre noch einmal in dich hinein, ob du auch ganz bequem liegst und dich nichts mehr stört… Wenn du dich nun rundum wohlfühlst, lass deine Gedanken für eine Weile davonziehen und höre der Geschichte zu, die ich dir heute mitgebracht habe…
Stell dir vor, du machst eine Unterwasserreise… König Wassermann hat dir dafür ein kleines Unterseeboot zur Verfügung gestellt… Ganz silbern glänzt dieses Boot… Durch eine Luke, am Dach des Unterseeboots, kannst Du hinein klettern… Innen findest Du einen schönen, weichen Sessel, der so herrlich glitzert, wie eine Koralle weit unten im Meer… Nun schließt sich die Luke und die Unterwasserreise kann beginnen…
Ganz vorsichtig und sacht taucht das Unterseeboot ins Wasser hinein… Es fährt in ganz gemütlichem Tempo durchs blaue Meer… So sitzt du in einer warmen Decke eingekuschelt, in dem weichen Sessel und schaust aus der Glasscheibe, die das U-Boot hat, direkt ins Reich des Wassermanns… Das Wasser leuchtet ganz hell und klar… Du merkst, wie ruhig und entspannt Du bist… Hier geht alles vollkommen ruhig und entspannt…
In aller Ruhe gleitet das Unterseeboot durch das Reich des Wassermanns hindurch… Rechts und links entdeckst du große, runde Steine, die ein prachtvolles Tor bilden. Ein schwerer Stein reiht sich an den nächsten. Auch deine Arme und Beine sind schwer… Ganz deutlich kann du die Schwere in deinen Armen und Beinen spüren… Beide Arme und Beine sind schwer, ganz schwer… Die angenehme Schwere breitet sich im ganzen Körper aus… Wohltuend schwer und entspannt fühlst du dich auf deiner Unterwasserreise…
Durch das Wasser hindurch fallen die hellen Strahlen der Sonne. Die glitzern nicht nur ganz wunderbar, sondern die wohltuende Wärme der Sonne ist bis hier unten zu spüren. Auch die Decke um dich herum wärmt dich sanft… Beide Arme und Beine sind warm… Ganz deutlich spürst du, wie die Wärme durch deine Arme und Beine hindurchströmt… Wohlig warm sind deine Arme und Beine… Ja, dein ganzer Körper ist strömend warm…
Du schaust dich staunend um… Ständig entdeckst du auf deiner Reise neue Geheimnisse des Wassers… Gerade bist du an einer schillernden Koralle vorbeigefahren. Die hat fast wie ein Märchenbaum ausgesehen. Ganz sanft hat sich die Koralle im Wasser bewegt. Es sieht aus als würde sie tanzen, so elegant wie sie sich hin und her wiegt… Die Bewegungen sind vollkommen ruhig und gleichmäßig… Auch dein Atem fließt ruhig und regelmäßig ein und aus… Lass es einfach in dir atmen, ruhig und regelmäßig… Dein Atem geht ein und aus… Ein und aus…
Etwas weiter vor dir, siehst du einen Schwarm kleiner Fische… Ihr Schuppenkleid glitzert und funkelt hier im blauen Wasser wie unzählige Sterne am Himmel… Auf dem Meeresgrund liegt schneeweißer, feiner Sand… Hier und dort liegen schöne Steine auf dem sandigen Boden… Die Steine haben tolle Farben und jeder hat eine andere Form…
Dann fährt das Boot weiter durch das Wasser… Du näherst sich der kleinen Muschelbucht, von der dir der Wassermann schon einmal erzählt hat… Hier muss man ganz still sein, um die Muscheln nicht zu erschrecken… In jeder Muschel liegt nämlich eine kleine Perle… Doch wenn die Muscheln erschreckt werden und keine Ruhe finden, klappen sie zusammen und verstecken sie… Du lässt das Boot ganz langsam weiterfahren… Denn du willst die Muscheln auf keinen Fall erschrecken, dich der Anblick der Perlen so sehr freut… Sie erinnern dich ein wenig an Tautropfen, die im Licht der Morgensonne glitzern… Die Unterwasserbewohner sind richtig stolz auf die Perlen und haben dir schon viel davon erzählt… Der Anblick der vielen Muscheln und deren zauberhaften Perlen fasziniert dich…
Schließlich hast du die Muschelbucht ganz durchquert… Vor deinem Fenster spielen einige Quallen… Toll sehen sie aus… Ganz durchsichtig sind die kleinen Quallenkörper und doch schimmern sie in allen Farben eines Regenbogens… Schau mal, wie sanft und elegant sie sich bewegen…
Doch nun ist es an der Zeit, zurückzukehren… Du lenkst das Boot wieder an die Wasseroberfläche… Dabei zieht wieder der Scharm kleiner Fische an dir vorbei und begleitet dich das restliche Stück des Weges… Du winkst ihnen zum Abschied noch einmal freundlich zu… Dann taucht das U-Boot wieder auf und die Klappe über dir öffnet sich… Du kletterst hinaus und kehrst wieder hierhin zurück…
Dann öffne nun deine Augen und atme kräftig ein und aus! Balle dabei deine Hände zu festen Fäusten, recke und strecke dich bis du dich wieder voller Kraft und Energie fühlst!

Fantasiereise Meer 4

Wer nachlesen möchte was Fantasiereisen überhaupt sind, findet hier alle Infos. Und in diesem Artikel gibt es wertvolle Tipps zur Durchführung! Weitere Fantasiereisen hält diese Rubrik für Euch bereit und alle Ideen zu unserem Unterwasserfest sind hier zu finden.

Fantasiereise Meer

urheberrechtlich geschützt, © Sabine Seyffert

Entspannung für Kinder: Ein Ausflug im Frühling – eine Fantasiereise

Die Woche war bei uns sehr trubelig. Daher ist hier jede Auszeit willkommen. Und da es auf dem Blog schon länger keine Entspannungsgeschichte mehr gegeben hat, lade ich euch zu einem kleinen Ausflug in den Frühling ein 🙂
Wer nicht genau weiß was Fantasiereisen sind, kann hier nachlesen und was man am besten bei der Durchführung beachten sollte, findet ihr in diesem Artikel.

Reise 1

Lege dich nun ganz bequem hin und schließe deine Augen… Höre einen Moment lang in dich hinein ob dich auch nichts mehr stört und du dich rundum wohl fühlst… Spüre deinen Körper wie er da liegt… Du bist ganz ruhig und entspannt…

Stell dir vor es ist ein schöner Tag. Der Himmel ist herrlich blau und in der Luft liegt der Frühling. Man kann ihn riechen – einfach wunderbar. Denn alle haben sich schon sehr auf den Frühling gefreut.
Du ziehst dir noch eine Jacke über, schnappst die bunte Picknickdecke und deinen Rucksack mit dem Proviant. Ab geht es nach Draußen. Dort gehst du in den kleinen Stall hinterm Haus und begrüßt dein Pony, das sich sehr freut dich zu sehen. Es stupst dich sanft an und zwinkert dir mit seinen freundlichen Augen zu. Du striegelst das Pony bis sein Fell wunderbar glänzt. Ganz weich und warm fühlt sich das Fell an…

Dann führst du das Pony nach Draußen. Dort wartet schon die kleine Kutsche auf euch. Du spannst das Pferd vor die Kutsche und legst Decke und Rucksack vorne auf den Kutschbock. Dann kletterst auch du hinauf und nimmst die Zügel. Los geht es! Die Hufe deines Ponys klappern leise bei jedem Schritt. So sitzt du auf der Kutsche und genießt den kleinen Ausflug durch das frühlingshafte Wetter. Du bist ganz ruhig und entspannt… Mit jedem Atemzug breitet sich die tiefe Ruhe in dir mehr und mehr aus…

Es ist aber auch einfach wunderbar bei so strahlend blauem Himmel durch die Gegend zu reisen. Du lenkst du Kutsche einen kleinen Pfad entlang und durch einen kleinen Wald hindurch. Ganz ruhig ist es hier und das helle Licht der Sonne lässt alles im Wald ganz freundlich aussehen. Hier und da malt das Sonnenlicht kleine Muster auf den Waldboden. Und an den Ästen und Zweigen entdeckst du voller Freude die ersten, zarten Knospen und frühlingsgrünen Blätter, die die Sonne hervorgelockt hat. Das erste Frühlingsgrün nach der langen Winterpause ist immer besonders schön anzusehen…

Nach einer Weile kommt ihr an eine kleine Lichtung. Genau der richtige Platz für ein gemütliches Picknick im Grünen. Du hältst die Kutsche an und lässt dein Pony in Ruhe grasen…
Deine bunte Decke breitest du auf der Wiese aus und machst es dir darauf bequem. Einfach herrlich, auszuspannen, die Seele baumeln zu lassen und nichts zu tun… Während du daliegst und in den blauen Himmel hinauf schaust, spürst du wieder ganz deutlich, wie ruhig und vollkommen entspannt du bist… Beide Arme und Beine sind schwer… Ganz schwer liegen deine Arme und Beine auf der Picknickdecke… Die Schwere in deinen Armen und Beinen kannst du ganz deutlich spüren… Ja, dein ganzer Körper ist wunderbar schwer und entspannt… Da spürst du die Sonnenstrahlen auf deinen Armen und Beinen… Warm und wohlig fühlen sie sich an… Deine Arme und Beine sind warm, wunderbar warm… Ganz warm fühlen sich die Sonnenstrahlen auf deinen Armen und Beinen an… Du fühlst dich rundum warm und ganz geborgen… Ein ganz sanfter Frühlingswind, streift durch die Luft, kaum spürbar… Sanft bewegt er das Gras und die bunten Frühlingsblumen, die hier wachsen, hin und her… Ganz ruhig und gleichmäßig… Ebenso ruhig und regelmäßig fließt dein Atem… Dein Atem geht ruhig und regelmäßig… Vollkommen ruhig und gleichmäßig atmet es in dir…

Früh 6

Die Pause hat sehr gut getan. Du hast das Gefühl der Frühling hat nicht nur die Natur ganz sanft aufgeweckt, sondern auch dich. Du fühlt sich voller Kraft und Tatendrang wie schon lange nicht mehr. Ein wunderbares Gefühl sich so rundum erholt zu fühlen. Du stärkst dich noch ein kleines bisschen mit dem köstlichen Proviant aus deinem Rucksack. Dann ist es Zeit für den Heimweg. Du spannst das Pony wieder vor die Kutsche und fährt den Weg zurück. Dabei fällt dir nochmals deutlich auf, dass der Frühling eingekehrt ist. Von irgendwo her hörst du das leise Zwitschern der Vögel, die den Frühling auf diese Art willkommen heißen…

So kehrst du schließlich heim und fühlst dich rundum glücklich und zufrieden. Was für ein schöner Nachmittag im Frühling…

urheberrechtlich geschützt, © Sabine Seyffert