DIY Idee für Kinder: Flamingo aus Handabdruck, Pappe und Zeitungspapier basteln

Der Sommer gibt gerade alles und schenkt uns tropische Temperaturen. Da kommt so ein klein wenig Abkühlung doch genau richtig. Was meint ihr? Kommt ihr mit ans Wasser?
Dort wartet schon ein Flamingo auf uns. In Gesellschaft fühlt er sich aber viel wohler. Also ran an die Wasserfarben und schnell mit den Händen ein paar bunte Abdrücke gestempelt. Dazu noch etwas kostenloses Bastelmaterial wie Zeitung und Pappe – schon könnt ihr daraus ein tolles Sommerbild gestalten. Habt ihr Lust? Ähnliche Collagen habe ich hier schon mal gezeigt, beispielsweise die Bastelidee mit der Giraffe, das entspannte Faultier, den stolzen Pfau oder die sommerlichen Erdbeeren.

Das wird gebraucht:
Pappe / ein leerer Karton, ggf. ein Bastelmesser / Cutter (alternativ funktioniert es auch prima mit einem scharfen Küchenmesser!), eine Bastelschere, weißes Papier (wer keinen Malblock hat, nimmt Druckerpapier, etwas Pappe wie bei dieser Bastelidee oder Zeitungspapier), Wasserfarbkasten inclusiv Deckweiß, Pinsel, eine alte Tageszeitung, Bastelkleber / Klebestift, sowie eine Malunterlage und einen Bastelkittel

So wird’s gemacht:
Schnell ein paar Zeitungsblätter auf dem Tisch verteilt. Während ein Erwachsener nun den Karton zerschneidet, könnt ihr schon einmal auf weißes Papier einen schönen Handabdruck in rosa oder pink stempeln.

Außerdem benötigt ihr zum Basteln mit Wasserfarbe bemaltes Zeitungspapier. Hierbei kamen die Farben weiß, schwarz, rosa, pink, beige und blau zum Einsatz.

Aus dem selbst gemachten Bastelmaterial schneidet oder reißt ihr etwas Wasser, Sand für den Boden, einen Flamingo Kopf samt Hals, Augen und dünne, lange „Federn“ für den Schwanz.

Der Schnabel ist aus einem Reststück Pappe. Alternativ könnt ihr diesen auch bequem aus dem beige bestrichenen Zeitungspapier schneiden.

Für die Beine des Flamingos nimmt man ein Stück pinkfarbenes Papier und rollt dieses eng zusammen. Den Rand klebt man fest, so dass das Papier gerollt bleibt. Jede Rolle dreht man nun in sich mehrfach und klebt diese dann als Beine auf. So wird das Tier schon plastisch und sieht etwas lebendiger aus.

Falls dies für jüngere Kinder zu schwierig sein sollte, schneidet man die Beine einfach aus Papier und klebt diese ohne Rollen auf.

Ein kleiner Tipp:
Die tollen Collagen eignen sich prima als Sommerdeko. Wenn ihr auf der Rückseite noch etwas Kordel oder Wolle daran befestigt, könnt ihr diese auch als Bild an die Wand hängen!

Weitere DIY Bastelideen für Kinder findet ihr übrigens in dieser Blog Kategorie, alles zum Thema Upcycling mit detaillierter Bastelanleitung gibt es in dieser Rubrik, alles rund um den Sommer sind in diesem Blog Ordner, mehr Ideen mit Handabdrücken auf meinen Boards und andere kreative Sachen da.

urheberrechtlich geschützt, © Sabine Seyffert

DIY Geschenke zur Geburt: Willkommen Baby – Eine selbst genähte Schutzhülle für das U-Heft #3

Wieder einmal hat ein neuer Erdenbürger das Licht der Welt erblickt. Und wer hier mitliest weiß, dass ich zu diesem besonderen Anlass auch immer gerne ein ganz persönliches Geschenk anfertige, was ebenso einzigartig ist, wie das Neugeborene.
Da die selbst gemachten Hefthüllen für das gelbe Untersuchungsheft bei den frisch gebackenen Eltern bislang ausgesprochen gut ankamen (Variante 1 und Variante 2), habe ich mich mal wieder kreativ an der Nähmaschine betätigt und eine solche Schutzhülle genäht. Schließlich begleitet diese das Kind ja bei den Vorsorgeuntersuchungen die nächsten Jahre ganz treu 😉

Das wird gebraucht:
Möglicht glatter Webstoff aus reiner Baumwolle, eine alte (kaputte) Jeans Hose, Stoffreste in blau Tönen und rot, Vliesofix, einen Bleistift, eine Stoffschere, Papierschere, Bügeleisen, Nähgarn, eine Nähmaschine, ein gelbes Untersuchungsheft als Vorlage, einen Gelstift oder Stoffkreide als Stift mit dünner Miene sowie optional ein Applikationsfüßchen für die Nähmaschine

So wird’s gemacht:
Zugegeben, das Nähen nach Maß, bei dem alles wirklich passen und die Größe stimmen muss, bringt mich jedes Mal aufs Neue an meine Grenzen. Nicht erst einmal habe ich eine fertige Hülle „entsorgen“ müssen, weil diese zu klein war und ich im kreativen Nähwahn mal wieder nicht genau genug hingeschaut habe…

Diese Stoffhülle ist zumindest beim ersten Mal geglückt und ganz nach meinem Geschmack: Schön maritim, mit aus meiner Lieblingsjeans upcyceltem Papierboot und aufgesticktem Namen. Okay, dazu ist ein bisschen Übung von Nöten, aber meistens bin ich mit dem Ergebnis ganz zufrieden.
Die Hülle näht ihr nach dieser oder jener Anleitung zusammen. Wenn diese „passt“, kommt die Applikation an die Reihe. Nicht andersherum, denn sonst ärgert ihr euch wie ich, wenn die Hülle zu klein oder groß ist!

Die einzelnen Motive zeichne ich mir auf Vlisofix vor und bügele dies auf den gewünschten Stoff. Dann schneidet man die Teile aus, und näht diese nacheinander auf die genähte Hülle.
Für die Schriftzüge empfehle ich euch ein Applikationsfüßchen, damit man ganz genau sieht, wo man näht. Der Einfachheithalber male ich die Schrift mit meinem dünnen Stift vor und nähe dann möglichst exakt über die Schrift drüber. So klappt es ganz wunderbar.

Habt ihr auch ein Lieblingsmotiv, was sich bei euren kreativen Projekten immer wieder findet?

Weitere Nähideen samt Anleitungen findet ihr übrigens in dieser Blog Kategorie, klitzekleine Geschenkideen zum Selbermachen und zu verschiedenen Anlässen gibt es in diesem Ordner, alles rund um den Sommer in dieser Rubrik und andere kreative Sachen gibt es an dieser Stelle.

urheberrechtlich geschützt, © Sabine Seyffert

DIY Bastelidee zum Schulstart: Schulstartkalender Buntstifte – Geschenkidee zur Einschulung

Die Sommerferien nähern sich geschwind dem Ende und am Mittwoch starten wir hier ins neue Schuljahr. In welcher Form und wie genau das neue Schuljahr aufgrund von Corona verläuft, weiß derzeit wohl niemand. Fest steht aber, dass es bei uns zum Schulbeginn immer eine kleine Überraschung gibt. Wie beispielsweise die hier vor kurzem vorgestellte Idee mit dem Überraschungs-Buntstift aus Papier oder dieser DIY Geschenkidee.
Da die letzten Monate nicht wirklich leicht waren, gibt es in diesem Sommer eine kleine Motivationshilfe. Und zwar habe ich zu diesem Zweck unseren tollen Schulkalender von vor zwei Jahren als Idee genommen und ihn in etwas anderer Form gebastelt.

Das wird gebraucht:
Packpapier, Kordel, bunte Papierreste (wie wir sie immer in einem Schuhkarton sammeln), eine Bastelschere, Bastelkleber, eine Heißklebepistole samt Klebepatrone, Kraftpapier oder dünne Pappe, Buchstabenstempel samt Stempelkissen oder einen PC samt Drucker sowie natürlich 12 kleine Überraschungen, Gutscheine oder Leckereien

So wird’s gemacht:
Zuerst habe ich mit eine kleine Bastelschablone für die Buntstifte angefertigt und dann aus Kraftpapier 12 Stifte ausgeschnitten.

Diese habe ich anschließend am unteren Teil mit buntem Papier überklebt. Darauf kann man nun jeden der Mini Stifte verzieren. Ob mit in Streifen geschnittenes Papier, aufgeklebten Punkten oder aufgemaltem Muster ist ganz egal. Eurer Fantasie sind keine Grenzen gesetzt.

Zum Schluss bekommt jeder der Stifte noch eine bunte Miene. Dazu klebt man einfach ein kleines Stück Papier auf und schneidet das überstehende Papier am Rand ab.

Nun packt man die kleinen Geschenke in Packpapier. In einige der Päckchen habe ich kleine Zettel mit Motivationssprüchen gepackt, die auch während des langen Schuljahres immer wieder aufs neue Motivieren und die Lust auf Schule heben sollen.

Achtung – wenn ihr essbare Sachen darin versteckt, achtet unbedingt auf das Haltbarkeitsdatum! Anschließend habe ich Kordel um die Päckchen gebunden und auf der Vorderseite mit einem Tropfen Heißkleber einen der bunten Stifte darauf gefestigt. Damit das Kind weiß, in welchem Monat es welches der Geschenke öffnen darf, habe ich vorab Papier mit Monatsnamen bedruckt. Beim letzten Mal habe ich diese per Hand aufgestempelt. Es klappt also beides.

Dann hängt man alles an einen langen Ast, Kleiderbügel oder Kranz und fertig ist die Überraschung zum neuen Schuljahr!

Ein kleiner Tipp: Dieser Kalender eignet sich auch, ähnlich wie dieser Kalendervariante, als Einschulungskalender, damit das Warten auf den ersten Schultag nicht zu lang wird 😉

Weitere DIY zum Thema Einschulung findet ihr übrigens in dieser Blog Kategorie, alle Bastelideen rund um den Sommer gibt es in dieser Rubrik, Bastelideen speziell für Kinder sind in diesem Blog Ordner und andere kreative Sachen da und auch an dieser Stelle.

urheberrechtlich geschützt, © Sabine Seyffert

DIY Bastelidee zum Schulstart: Schultüte als Grußkarte ganz leicht Selbermachen

In Kürze startet bei uns das neue Schuljahr. Ich muss zugeben, in diesem Jahr bin ich nicht richtig in Feierlaune. Und obwohl ich zahlreiche neue Ideen zum Thema Einschulung hier im Petto und seit langem fertig gestellt habe, hat mir Corona ein wenig die Laune verdorben. Daher sind die bunten DIY Ideen zum Thema Schulbeginn in diesem Sommer sehr übersichtlich. Ich gelobe Besserung und werde ich kommenden Jahr dann hoffentlich wieder eher damit starten.
Nach dieser Geschenkidee, dem genähten Buntstift sowie dem Elefant als Utensilo, kommt hier die Bastelanleitung für eine kleine Postkarte im Schultüten Outfit. Schließlich gibt es in unserem näheren Umfeld auch dieses Mal ein paar Kinder, die in das Schulleben starten.

Das wird gebraucht:
Tonkarton oder Tonpapier, einen Bleistift, Kleber / Klebestift, Krepppapier, eine Bastelschere, Kordel, Bastelfarbe, Pinsel, ggf. Papierreste, Zackenlitze oder schöne Borten & Bänder zum Verzieren.

So wird’s gemacht:
Aus Tonkarton habe ich mir der Einfachheithalber eine Bastelschablone / Vorlage angefertigt. Und zwar ein Dreieck in Form einer kleinen Schultüte. Damit diese von beiden Seiten schön aussieht, habe ich die Karte doppellagig gearbeitet, so dass sich die Schultüte zusammenklappen und der obere Teil Innen verdeckt ankleben lässt.

Hat man aus dem Tonkarton nun die Form ausgeschnitten, klappt man die Tüte passgenau zusammen und streicht die zusammenhängende Kante außen mit der Schere ganz glatt.
Anschließend klappt man die Karte auseinander und bestreicht den oberen Rand innen von einer Seite mit Kleber. Von dem Krepppapier schneidet man einen längeren Streifen, den man nun leicht gerafft auf dem Kleber fixiert. Anschließend klebt man die Schultüte mittig zusammen.

Von der oberen Seite lässt sich die Schultüte nun verzieren. Ob mit Bastelfarbe, ausgestanzten Punkten, Sternen oder anderen Motiven ist reine Geschmackssache.

Am oberen Rand habe ich noch eine kleine Bordüre mit Zackenzitze beklebt, damit es edler aussieht und das Krepppapier mit Hilfe von etwas Kordel zusammengebunden.

So sieht die Grußkarte einer richtigen Schultüte von der Form her ähnlich.

Zum Schluss auf der Rückseite den gewünschten Gruß zur Einschulung oder zum Schulwechsel notieren. Dann kann man die Karte verschicken oder auch persönlich als kleines Geschenk überreichen.

Weitere DIY zum Thema Einschulung findet ihr übrigens in dieser Blog Kategorie, selbst gemachte Glückwunschkarten hier, alle Bastelideen rund um den Sommer gibt es in dieser Rubrik, Bastelideen speziell für Kinder sind in diesem Blog Ordner und andere kreative Sachen da.

urheberrechtlich geschützt, © Sabine Seyffert

DIY Geschenkidee zum Schulstart: Mit Überraschung gefüllter Upcycling Buntstift – mit Bastelanleitung

Nachdem ich euch vor etlicher Zeit mal diesen selbst genähten Buntstift zur Einschulung mit Anleitung vorgestellt habe, musste die Idee erneut herhalten und ein Schulkind beglücken. Allerdings keinen Erstklässler, sondern unsere Jüngste. Anstatt des selbst gemachten Schuljahreskalenders gab es bereits im letzten Jahr einen kleinen Überraschungsstift zum Start ins neue Schuljahr. Nach mehr als sechs Wochen Sommerferien fallen das frühe Aufstehen und der Schulalltag doch immer recht schwer. Daher soll diese Überraschung den Start ein wenig versüßen. Dieses Mal habe ich den Stift komplett upcycelt. So gefällt er mir fast noch ein wenig besser.

Das wird gebraucht:
Packpapier (stammt aus einer Paketsendung und diente dort als Füllung), eine alte Tageszeitung, einen Wasserfarbkasten und Deckweiß oder Acrylfarben, Borstenpinsel, Bastelkleber / Klebestift, eine Schere, Nähgarn, eine Nähmaschine, eine Metallklammer (Wäscheklammer o.ä.) sowie ein paar Kleinigkeiten zum Befüllen, wie einen Kinogutschein, Stifte, ein paar süße Leckereien o.ä.

So wird’s gemacht:
Als erstes habe ich das Packpapier mit dem Bügeleisen bei leichter Temperatur etwas geglättet. Danach habe ich mit in den benötigten Farben etwas Zeitungspapier bemalt und die Farbe leicht im Wasser verdünnt, damit der Text und die Buchstaben darunter noch etwas zum Vorschein kommen (=> eine ganz detaillierte Anleitung dazu gibt es hier).

Während die Farbe trocknet, schneidet man sich aus dem Packpapier den Stift aus und näht diesen am Rand mit einer einfachen, normalen Naht zusammen. Das hintere Ende habe ich offen gelassen.

Auf etwas weißes Papier habe ich einen schönen Gruß gedruckt, den man alternativ auch stempeln oder per Hand schreiben kann. Diesen habe ich zu einem Wimpel geschnitten und auf das restliche Packpapier geklebt. Daraus formt man mit der Schere ebenfalls einen etwas größeren Wimpel.

Aus dem bemalten Papier schneidet man nun eine Art Banderole für den genähten Stift und aus dem weißen Papier habe ich als dritte Schicht schmale Streifen geschnitten und auf das blaue Papier geklebt. Somit bekommt der Stift auch mehr Stabilität!

Jetzt kann man den Papierstift von der offenen Seite aus befüllen und klappt dann das offene Ende 1-2x nach Hinten um. Zur Befestigung habe ich den vorbereiteten Wimpel mit Hilfe einer Klammer angebracht.

Das sieht nicht nur schön aus, sondern hält den Stift hinten zusammen. Das hat den Vorteil, dass man den Stift zum Öffnen nicht zerreißen muss, sondern einfach am unteren Rand aufklappen kann.

Weitere selbst gemachte Geschenkideen findet ihr übrigens in dieser Blog Kategorie, zahlreiche Ideen zum Thema Schule gibt es in diesem Ordner, DIY Ideen zum Nähen hier, alle Upcycling Anleitungen in dieser Rubrik und andere kreative Sachen gibt es da und auch dort.

urheberrechtlich geschützt, © Sabine Seyffert

Ein Upcycling Elefant als Utensilo für den Schreibtisch – oder wie uns eine Bastelidee verzweifeln ließ…

Während der Sommerferien hat man viel Zeit um die Seele baumeln zu lassen, in Büchern zu schmökern, Ausflüge zu unternehmen, in ein Freibad zu besuchen, zu Basteln oder auch mal in Zeitschriften zu blättern. Dabei entdeckte unsere Jüngste in einer Illustrierten einen Elefant, der als Stifthalter für den Schreibtisch gedacht war und als ganz einfach Bastelidee zum Selbermachen präsentiert wurde.
Meine Tochter fand diesen Elefanten richtig klasse und gegen etwas Ordnung auf dem Schreibtisch hatte ich für meinen Teil nicht einzuwenden. Daher haben wir uns an einem Nachmittag gemeinsam ans Werk begeben um dieses „einfache“ DIY in die Tat umzusetzen.

Das wird gebraucht:
Leere Pappkartons, ein scharfes Bastelmesser / Cutter, Pinsel, Acrylfarbe, Schere, Kordel, Schneidunterlage, Tonkarton, Bastelkleber / Klebestift, Lineal, kleinere Gläser oder Papprollen, eine Heißklebepistole samt Klebepatrone, Bleistift, Radiergummi und reichlich Zeit und Geduld

Vorweg sei gesagt – an diesem DIY sind wir fast verzweifelt und noch einmal werde ich einen solchen Elefanten mit Sicherheit nicht basteln. Eine Schablone oder Bastelvorlage war nicht dabei, daher mussten wir selbst Hand anlegen und erst einmal eine entsprechende Bastelschablone anfertigen.

Normalerweise fällt mir so etwas nicht schwer, aber da die Einzelteile dieses grauen Riesen ineinander gesteckt werden und stabil sein sollten, mussten ja auch die Größenverhältnisse passen und symmetrisch sein. Schon allein damit waren wir bestimmt eine ganze Stunde beschäftigt, bis meine Tochter fragte, wer wohl so etwas nachbastelt, wenn schon wir das nicht hinbekommen…

Nachdem wir mit den selbst gefertigten Vorlagen soweit zufrieden waren und auch mein Mann als eine der großen Schwestern mit eingespannt waren – konnte es eigentlich losgehen.

Aber auch das stellte sich mehr als kniffelig heraus. Denn wenn der Elefant stabil genug sein sollte um Stifte, Kleber, Schere & Co. zu tragen, ohne gleich zusammenzubrechen, musste schon ein stabiler Karton her.

Dafür haben wir aus einem Karton die benötigten Stücke herausgeschnitten. Mit scharfer Schere klappte dies nicht und selbst der Cutter hatte Mühe.

Letzten Endes hatten wir den Elefant zumindest so zusammengesetzt, dass er stand, wenn auch leicht windschief. Egal, meine Tochter war happy und konnte endlich ans Werk gehen den Elefant anzumalen. Aus Kordel haben wir noch einen Schwanz geflochten und mit Heißkleber angeklebt.

Zu guter Letzt haben wir noch mit kleinen Gläsern und Klorollen ausgestattet, damit Stifte & Co. auf dem Elefantenrücken sortiert werden können und festen Stand haben.

Auf jeden Fall hat die gemeinsame Bastelaktion für ein geselliges Beisammensein der Familie gesorgt und der Elefant scheint sich auf dem Schreibtisch mit seiner neuen Aufgabe sehr wohl zu fühlen.

Gibt es auch bei euch Bastelideen, die euch zur Verzweiflung gebracht haben?

Alle Bastelideen zum Thema Schule findet ihr in dieser Rubrik, alle Upcycling DIY gibt es in diesem Ordner weitere DIY für Kinder in dieser Kaetgorie und andere kreative Sachen da und dort.

urheberrechtlich geschützt, © Sabine Seyffert

DIY Basteln mit Kindern: Gefüllte Ananas als Geschenkverpackung – Bastelspaß mit Klorollen

Heute gibt es mal wieder eine kreative Bastelidee für Kinder, die vielseitig einsetzbar ist: Upcycelte Ananas aus leeren Klorollen. Darin kann man im Handumdrehen kleine Überraschungen, Gutscheine oder eine Süßigkeit verstecken und diese so als Geschenk überreichen. Ebenso taugt diese Bastelidee auch als Mitgebsel auf einem Kindergeburtstag oder als kleine Aufmerksamkeit für den letzten Schultag vor den Sommerferien. Diese Idee ist das passende Pendant zu den hier schon gezeigten Überraschungs-Erdbeeren.
Wer die tropischen Früchte nicht verschenken, sondern behalten möchte, kann sich einfach selber welche Basteln und sie als Sommerdeko nutzen. Also auf, los geht’s!

Das wird gebraucht:
Leere Klopapierrollen, eine Bastelunterlage oder abwaschbare Tischdecke, eine Schere, einen Bürotacker, einen breiten Borstenpinsel, Wasserfarbe, ein Glas mit Wasser, optional einen Malkittel, Bastelkleber, grünes Tonpapier sowie kleine Geschenke oder Überraschungen zum Befüllen.

So wird’s gemacht:
Zuerst wird der Tisch abgedeckt. Wer mag, zieht sich einen Malkittel über. Danach werden die Papprollen mit reichlich gelber Wasserfarbe angemalt.

Damit sie schön leuchten, sollte man viel Farbe und nur wenig Wasser verwenden! Im Anschluss zeichnet man mit beiger Wasserfarbe dünne Rauten darüber.

Sobald die Farbe getrocknet ist, geht es weiter. Im Sommer dauert dies nicht lange! Am unteren Rand klappt man die Hälfte des Rands nach Innen (wie bei diesen gebastelten Klopapier Eulen) und den gegenüberliegenden Rand darüber.

Das noch offene Ende wird am Rand leicht mit der Schere abgerundet (siehe Detail Foto) und mittig zusammengetackert.

Aus grünem Bastelpapier schneidet man nun noch ein kleines Büschel „Blätter“, mit dem man die Ananas über dem getackerten Rand verzieren kann.

Damit es plastischer wirkt, haben wir über das ausgeschnittene Grün noch einzelne Halme drüber geklebt.

Ganz zum Schluss kann man die gebastelten Früchte nun am zusammengeklappten Rand unten wieder Öffnen und befüllen. Fertig ist eine ganz außergewöhnliche Geschenkverpackung!

Ein kleiner Tipp:
Diese gebastelten Ananas Früchte im Mini Format kann man außerdem auch prima als Partydeko für ein Sommerfest nutzen!

Weitere Bastelanleitungen für Kinder findet ihr übrigens in dieser Blog Kategorie, kreative Upcycling Ideen gibt es in diesem Ordner, ausgefallene Geschenkverpackungen zu unterschiedlichen Anlässen hier und andere kreative Sachen gibt es an dieser und jener Stelle.

urheberrechtlich geschützt, © Sabine Seyffert

DIY Bastelidee für Kinder: Selbst gemachtes Eis am Stiel als sommerliche Fensterdeko

Im Sommer darf das Lieblingseis am Stiel nicht fehlen. Gerade an warmen Tagen, an denen die Sonne scheint, ist dies eine willkommene Erfrischung. Hier auf dem Blog habe ich daher schon des Öfteren Bastelideen mit dieser Leckerei vorgestellt, wie beispielsweise das Eis am Stiel, gemalt mit Wasserfarben, dem selbst gemachten Feriengruß mit Eis,  Mini Eishörnchen aus Bügelperlen oder gar die sommerliche Geschenkverpackung mit den kleinen Eis Girlanden, die man nach dem Auspacken noch als Deko verwenden kann oder dieser sommerlichen Verpackungsidee für den Kindergeburtstag.
Dieses Jahr gibt es auch wieder eine kreative DIY Idee zum Thema Eis. Dieses Mal jedoch als leuchtende Fensterdeko.

Das wird gebraucht:
Eisstiele oder Holzspatel, weißen Tonkarton, einen Bleistift, weißen Transparentpapier, farbiges Seidenpapier, eine Bastelschere, Bastelkleber (Klebstift)

So wird’s gemacht:
Zuerst habe ich für die Kinder aus einer alten Kartonage (Pappkarton, Müsliverpackung o.ä.) eine Schablone gefertigt. Mit dieser können sich die Kinder anschließend die Umrisse des Eis auf den Tonkarton zeichnen.

Für jedes Eis, benötigt man diese Form zweimal, damit die Dekoration auch wirklich von beiden Seiten schön aussieht.
Außerdem malt man sich die Eisform (ohne das Inneren!) auf dem weißen Transparentpapier und schneidet dieses aus.

Das Transparentpapier wird von Innen auf die ausgeschnittene Tonkartonform geklebt. Dann kann man mit dem Schmücken und Verzieren anfangen. Hier sind der Fantasie keine Granzen gesetzt.

Ob man das Seidenpapier in Streifen schneidet und aufklebt, mit kleinen bunten Kreisen beklebt oder aus dem Seidenpapier kleine Kügelchen rollt und mit Kleber anbringt ist egal. Je unterschiedlicher die Formen, Farben und Muster sind, desto schöner leuchtet das Eis schließlich im Sonnenlicht.

Ist das Transparentpapier beklebt, schneidet man den Eisstiel oder Holzspatel mittig mit einer scharfen Schere durch. Hierbei sollte unbedingt ein Erwachsener helfen!
Den halben Stiel klebt man nun mittig an den unteren Eisrand und setzt dann mit etwas Kleber die zweite Eishälfte von oben darauf.

Das fertige Eis kann man schließlich mit etwas dünnem Nylongarn versehen und am Fensterrahmen befestigen. So hat man einen schönen Suncatcher und eine ganz sommerliche Feriendeko für das Kinderzimmer!

Weitere Bastelanleitungen für Kinder findet ihr übrigens in dieser Blog Kategorie, alle DIY rund um selbst gemachte Deko gibt es in diesem Ordner, alle Ideen rund um den Sommer in dieser Rubrik, tolle Ausflugstipps gibt es an dieser Stelle und andere kreative Sachen da.

urheberrechtlich geschützt, © Sabine Seyffert

DIY Bastelidee & Upcycling für Kinder: Upcycling Aquarium mit Kronkorken Fisch

Irgendwie leide ich in den Sommerferien unter „Meerweh“. Und damit dieses nicht zu groß wird, habe ich aus einer leeren Plastikverpackung kurzerhand ein bisschen Meer für Zuhause gebastelt. Passend zu dieser Bastelidee fiel mir in der Küche eine leere Olivenverpackung in die Hände. Die ich kurzerhand vor dem Müll gerettet und gespült habe. Alternativ könnt ihr auch eine größere Obst- oder Gemüseschachtel verwenden oder auch eine Käseschachtel (ähnlich wie bei diesen maritimen Einladungen zum Unterwasserfest).

Das wird gebraucht:
Eine leere Plastikschale (Verpackung von Oliven, Frischkäse, Antipasti o.ä.), Acrylfarbe, ein Stück Pappe / Karton, eine Bastelschere, einen Wasserfarbkasten inclusiv Deckweiß, Pinsel, eine alte Tageszeitung, einen Kronkorken, evtl. kleine, runde Pailletten, Bastelkleber / Klebestift, eine Malunterlage und einen Bastelkittel

So wird’s gemacht:
Als erstes deckt ihr den Tisch ab und zieht eure Malkittel an. Dann bemalt die Innenseite der Verpackung mit Acryl- oder einer anderen gut deckenden Bastelfarbe.

Anschließend bemalt ihr etwas Zeitung mit Wasserfarben eurer Wahl, wie hier beschrieben. Dafür solltet ihr schon mehrere verschiedene Farben zur Auswahl haben.

Aus dem Kronkorken wird ganz schnell ein Fisch. Der darf im Wasser natürlich nicht fehlen. Einfach innen mit bemaltem Zeitungspapier bekleben, auf die Art wie die lustigen Kronkorkentiere aus dieser Bastelanleitung.

Bei dem Schuppenkleid ist eine Wellenschere hilfreich. Alternativ klappt es auch mit einer Zackenschere oder ihr locht für die Schuppen das Papier mit einem Bürolocher zu kleinen Kreisen.

Von der Pappe löst man vorsichtig die oberste Papierschicht ab, so dass die Wellen darunter zum Vorschein kommen.

Daraus gestaltet man den „sandigen“ Meeresboden, den man in die Verpackung kleben kann, sobald alle Farbe getrocknet ist.

An der Seite aus dem bemalten Zeitungspapier noch ein paar Korallen Selbermachen und fertig!

Ein kleiner Tipp:
Wer mag, kann vor den Fisch noch ein paar runde Pailletten oder Glitzer aufkleben, das wie kleine Luftblasen ausschaut. Ebenso könnt ihr kleine Schneckenhäuser oder Muscheln mit dazu kleben, wenn ihr aus dem letzten Urlaub noch ein paar dieser Strandschätze finden solltet.

Weitere DIY Bastelideen für Kinder findet ihr übrigens in dieser Blog Kategorie, alles zum Thema Upcycling mit detaillierter Bastelanleitung gibt es in dieser Rubrik, mehr Ideen für eine Unterwasserparty dort, alles rund um den Sommer sind in diesem Blog Ordner und andere kreative Sachen da und auch an dieser Stelle.

urheberrechtlich geschützt, © Sabine Seyffert

DIY Bastelidee für den Sommer: Selbst gemachtes Upcycling Windlicht Ananas

Auch im Sommer, wenn die Sonne scheint und man abends noch gerne im Garten sitzt, darf es gerne gemütlich sein. Daher finden auch in dieser Jahreszeit Kerzen bei uns Einzug. Nicht so regelmäßig, wie in der Adventzeit, aber immerhin 😉
Neuerdings leuchten bei uns nun auch tropische Früchte, in Form einer Ananas. Zu diesem leckeren Obst habe ich auf dem Blog schon einige Ideen gezeigt, wie beispielsweise die lustige Geschenkverpackung zu einem Kindergeburtstag oder die selbst gebastelte Girlande.
Die stimmungsvollen Windlichter sind kinderleicht zu basteln. Habt ihr Lust und möchtet auch ein bisschen Sommerfeeling in Haus, Balkon und Garten verteilen? Dann nichts wie ran an leere Gläser und losgebastelt!

Das wird gebraucht:
Leere Marmeladengläser o.ä., eine Bastelschere, gelbes Seidenpapier, grünes Transparentpapier, Tapetenkleister, eine wasserfeste Unterlage (Platzset oder abwaschbare Tischdecke), Malkittel für die Kinder, Teelichter oder kleinere Stumpenkerzen

So wird’s gemacht:
Vor dem Basteln solltet ihr den Tisch gut abdecken und alle Kinder, die mitbasteln möchten, sollten in einen Bastelkittel schlüpfen. Dann rührt ihr in einer kleinen Schüssel einen Esslöffel Tapetenkleister Pulver mit lauwarmem Wasser an. Achtung, der Kleister dickt nach. Von daher sollte man ein paar Minuten Zeit zum Ziehenlassen einplanen. Sollte der Kleber zu dünn sein, einfach noch etwas Pulver mit Hilfe eines kleinen Schneebesens unterrühren. Ist er zu fest, noch ein paar Tropfen Wasser zugeben und verdünnen.

Während der Kleister zieht, kann man schon einmal das gelbe Seidenpapier zerschneiden oder in kleinere Stück rupfen. In unserem Fall waren es kleine Rechtecke.
Aus dem grünen Transparentpapier schneidet man allerhand längliche Blätter. Der Einfachheit halber haben wir das Papier gefaltet, so dass 4 Schichten übereinander langen. Dann geht es schneller und man muss nicht jedes Blatt einzeln schneiden.

Ist genug Papier vorbereitet, bekommt jeder ein Glas und darf dieses zuerst mit gelbem Papier bekleben. Ob man dieses auf dem Glas ganz glatt streicht, oder etwas zerknüddelt aufklebt, ist Geschmackssache. Bei dem geknüddelten Papier sieht die Ananas etwas buschiger und plastischer aus. Den oberen Rand, auf den man den Deckel schraubt, lässt man frei!

Sind alle Stellen mit Gelb bedeckt (es reichen 2-3 Schichten aus, wenn man es glatt streicht oder auch eine Schicht mit zerknittertem Papier), bringt man zum Schluss die grünen Ananas Blätter an den Gläsern an. Dazu tunkt man lediglich den untersten Teil der Blätter in den Kleister und beklebt den Gläserrand rundum damit. Das ist ganz wichtig, weil sich das dünne Papier sonst im Nu wellt!

Nun die Gläser über Nacht trocknen lassen und mit Kerzen bestücken. Dann kann das sommerliche Leuchten starten 🙂

Weitere Bastelanleitungen für Kinder findet ihr übrigens in dieser Blog Kategorie, alle DIY rund um selbst gemachte Deko gibt es in diesem Ordner, zahlreiche Ideen rund um den Sommer als Jahreszeit tummeln sich in dieser Rubrik und andere kreative Sachen gibt es an dieser Stelle.

urheberrechtlich geschützt, © Sabine Seyffert