Beschäftigung für Kinder: Noch mehr Spielideen gegen Langeweile & für Zuhause – perfekt gegen den Lagerkoller

Das Wochenende steht vor der Tür. Auch wenn ich euch vor einigen Tagen hier bereits verschiedene Spiele als Beschäftigungsidee vorgestellt haben, folgt nun Teil 2.
Eine gute Idee gegen Langeweile, alle Spiele lassen sich gut Zuhause durchführen und auch mit nur 1-2 Spielern lassen. Alle der heutigen Ideen sind ohne großen Aufwand umsetzbar und kommen mit wenig oder nur solchem Spielmaterial aus, dass jeder von euch zu Hause hat. Meist habe ich auch betreffende Alternativen in der Spielanleitung mit angegeben. Viel Spaß beim Spielen!

Wanderndes Tuch
Für dieses Spiel benötigt ihr ein Tuch (Halstuch, großes Stofftaschentuch, sauberes Geschirrtuch, Schal o.ä.) sowie eine Uhr mit Sekundenzeiger mit der ihr die Zeit stoppen könnt. Auf los geht’s los – der erste Spieler schnappt sich das Tuch vom Boden und muss nun versuchen dieses schnellstmöglich von einer Hand zur nächsten wandern zu lassen. Aber aufgepasst, das Tuch muss durch den Ärmel, über die Schultern und dann durch den anderen Ärmel wieder hinaus nach unten zur Hand.
Ein witziges Wettspiel, das nicht nur gute Laune macht, sondern sich auch prima für Kindergeburtstage eignet!

Was fehlt denn hier?
Der erste Spieler sucht sich 10 Gegenstände aus, die er im Haus, Kinderzimmer etc. findet. Diese breitet er auf dem Tisch aus. Der zweite Spieler schaut sich alles ganz genau an, danach werden die Sachen mit einem Tuch bedeckt. Der zweite Spieler dreht sich um und schließt seine Augen. In der Zeit wird einer der Gegenstände vom Tisch entfernt. Genau diesen muss der Spieler jetzt erraten, wenn er sich wieder umdreht und das Tuch aufdeckt.

Spielvariante: Statt einen der 10 Gegenstände zu entfernen, muss der zweite Spieler alle Sachen der Reihe nach aufzählen, ohne dass diese sichtbar sind. Gar nicht so einfach, oder?

Lustiges Wirrwarr
Mit etwas Wolle oder Kordel könnt ihr ein lustiges Durcheinander veranstalten. Eine Spielidee, bei der Ruhe und Geduld gefragt sind. Einer nimmt ein Wollknäuel und spannt dieses kreuz und quer durch das Zimmer, allerdings ohne dass hierbei der Faden verknotet wird. Dann bekommt der nächste das Knäuel und muss jetzt Stück für Stück den Weg des Faden-Wirrwarrs zurückverfolgen und die Wolle dabei wieder aufwickeln. Anschließend werden die Rollen vertauscht

Gut versteckt
Bald ist Ostern. Daher hat sich der Osterhase dieses Jahr eine besonders lustige Idee ausgedacht. Und zwar hat er schon jetzt über all im Kinderzimmer (der gesamten Wohnung, im Wohnzimmer o.ä.) bunte Eier versteckt. Wer findet sie die Verstecke am schnellsten?
Bei älteren Kindern kann man dieses Suchspiel auch auf Zeit oder auch als Wettspiel gegeneinander spielen.

Gute Laune Quatsch Kneten
Habt ihr Knete zu Hause? Wie wäre es mit einer geselligen Spielrunde am Tisch. Das erste Familienmitglied bekommt ein Stück Knetmasse und denkt sich einen Gegenstand aus, den es damit formt. Die anderen dürfen fleißig raten um was es sich hierbei handelt. Der die richtige Lösung hat, ist als nächstes mit Kneten an der Reihe!

Alles, was fliegt…
Diese Spielidee eignet sich nicht nur prima für lange Autofahrten oder Wartezeiten, die überbrückt werden müssen, sondern auch als schnelle Idee für Zuhause. Legt ein Thema fest, beispielsweise „Alles, was fliegt“, dann zählen die Spieler abwechselnd Dinge auf, die Fliegen können. Wem zuerst nichts mehr einfällt hat verloren.
Wie wäre es mit allem was schwimmt, alles was fährt, was rot ist, man essen kann u.a.m.?

Wer immer noch nicht genug gespielt hat, findet hier eine super lustige Olympiade, die man wunderbar zu Hause und auf engstem Raum durchführen kann!

Mehr Spiel & Spaß findet ihr übrigens in dieser Blog Kategorie, alles rund um die Familie gibt es in dieser Rubrik, kreative Bastelideen für Kinder sind in diesem Blog Ordner und andere kreative Sachen da.

urheberrechtlich geschützt, © Sabine Seyffert

DIY Bastelidee für Kinder: Ein bunter Upcycling Regenbogen für „Hoffnung & Zuversicht“

Die Stimmung zu Hause kann im Moment von einem auf den anderen Moment umschlagen. Gerade jetzt wo das Kontaktverbot gilt und die eigenen vier Wände nur im Notfall verlassen werden dürfen, liegen gerade bei Kindern die Nerven blank. Schließlich haben gerade sie einen großen Bewegungsdrang, der in einer kleinen Wohnung oder im Kinderzimmer nicht gut ausgelebt werden kann.
Also basteln wir heute gemeinsam einen bunten Regenbogen, etwas einfacher als diese Upcyclingidee aus Käseschachtel, die ich euch erst vor kurzem gezeigt habe. Das Netz und die sozialen Netzwerke sind gerade voll mit kreativen Bastelideen dazu. Alle sollen einen Regenbogen basteln und ans Fenster hängen um dadurch zu zeigen, dass sie Zuhause bleiben. Außerdem sollen die Regenbögen Hoffnung und Zuversicht schenken.
Daher habe ich mir ebenfalls eine Bastelanleitung dazu ausgedacht, die ganz einfach und leicht zu basteln ist.

Das wird gebraucht:
Pappe / ein leerer Karton, ggf. ein Bastelmesser / Cutter (alternativ funktioniert es auch mit einem scharfen Küchenmesser!), eine Bastelschere, einen Wasserfarbkasten inclusiv Deckweiß, Pinsel, einen schwarzen Stift, eine alte Tageszeitung, Bastelkleber / Klebestift, ein Stück Kordel (Wollrest, Stickgarn oder Geschenkband), eine Malunterlage und einen Bastelkittel

So wird’s gemacht:
Wie immer heißt es zuerst den Tisch abdecken und sich einen Malkittel zum Basteln überzuziehen. Danach stellt ihr nach dieser Bastelanleitung kostenloses Bastelmaterial aus der Tageszeitung her.

Ihr benötigt zum Basteln alle Farben des Regenbogens: Rot, orange, gelb, grün, blau, lila – in unserem Fall hat sich noch rosa dazugesellt 😉

Während das Bastelpapier trocknet, schneidet sich jeder auf der Pappe eine schöne Wolke. Falls diese recht dick ist, kann man sie auch mit einem Bastelmesser zuschneiden. Wer mag, zeichnet sich den Umriss vorab mit einem Bleistift vor.

Die Wolke könnt ihr ganz dünn mit etwas Deckweiß übermalen, das ihr mit Wasser verdünnt. So schimmert der Karton etwas durch und die Wolke sieht „lebendiger“ aus.

Wer mag, kann seiner Wolke ein lachendes Gesicht aufmalen oder kleben. Die Bäckchen sind in unserem Fall aus rosafarbenem Zeitungspapier gestaltet.

Für den Regenbogen reißt man von dem bemalten Zeitungspapier jeweils einen dünnen Streifen ab und klebt ihn von hinten an die Wolke. Am besten verteilt ihr die bunten Regenbogenstreifen gleichmäßig am unteren Rand.

Ein kleiner Tipp:
Wer die Wolke aufhängen und das Fenster oder die Wand damit dekorieren möchte, kann mit der Lochzange oder eine Nadel ein Loch oben mittig in die Regenbogenwolke stechen. Dadurch zieht man ein Stück Kordel knotet die Enden zusammen.

Für die großen Leser habe ich in einem Blog Artikel auch wertvolle Tipps und Ideen gegen den Lagerkoller zusammengetragen. Wer mag, kann hier noch mal nachlesen 😉

Weitere DIY Bastelideen für Kinder findet ihr übrigens in dieser Blog Kategorie, alles zum Thema Upcycling mit detaillierter Bastelanleitung gibt es in dieser Rubrik, alles rund um Ostern und die Frühlingszeit sind in diesem Blog Ordner und andere kreative Sachen da.

urheberrechtlich geschützt, © Sabine Seyffert

Carpe Diem – Wertvolle Tipps, kreative Ideen, allerhand Gedanken für Zuhause & gegen den Lagerkoller

Zwischen all den vielen Basteltipps und Beschäftigungsideen für die Kinder, gibt es jetzt auch mal einen Blogartikel für die „Großen“.

Die zweite Woche des Daheimbleibens ist mittlerweile angebrochen. Während ich für mich bislang keinen großen Unterschied im Alltag spüre, da ich als freiberufliche Autorin schließlich hauptsächlich von Zuhause aus arbeite, bekomme ich von vielen anderen mit, dass diese neue Situation für viele eine echte Herausforderung darstellt und wirklich an ihre Grenzen bringt. Schon alleine das Kontaktverbot und „Ausgangssperre“ sind hart. Schließlich leben wir in einem freien Land.

Aber was nutzt es, sich den lieben langen Tag den Kopf zu zerbrechen, sich über Corona und die damit verbundene Situation Gedanken oder gar Angst zu machen, Trübsal zu blasen und schlechte Laune zu haben? An der derzeitigen Lage ändert dies überhaupt nichts. Stattdessen sollten wir viel lieber versuchen positiv zu bleiben und das Gute in all dem zu sehen. Das macht Mut und schenkt Zuversicht. Also los – lasst den Kopf nicht hängen, suhlt euch nicht weiter in Mitleid, sondern nutzt diese Zeit so gut es geht.
Schließlich werden wir niemals wieder soviel „freie“ Zeit für uns zur Verfügung haben, die wir für schöne Dinge nutzen können. Wie oft habt ihr euch in der Vergangenheit nichts sehnlicher gewünscht, als etwas Zeit. Genau die haben wir jetzt, also macht das Beste draus. Hier mal eine Reihe von Tipps und Ideen:

* Endlich könnt ihr morgens Ausschlafen, ohne dass der Wecker in aller Frühe klingelt

* Faulenzen, Rumgammeln, auf der faulen Haut liegen – Entspannung pur und das mit gutem Gewissen

* Tut euch etwas Gutes und macht täglich Autogenes Training, Yoga, Pilates, eine Fantasiereise oder eine andere Entspannungsmethode. Das verhilft zur inneren Ruhe und gerade sonst kommen diese Inseln der Ruhe oftmals im Alltag viel zu kurz. Außerdem bringt dies einen willkommenen Rhythmus in den Tagesablauf.

* Ganz viel Zeit zum Lesen – Ob die Tageszeitung, Post oder gute Bücher, wann habt ihr das zum letzten Mal in Ruhe getan?

* Zeit zum Kochen und Backen: Probiert doch einfach mal neue Rezepte aus. Auch mittags darf es etwas aufwändiger sein, da man endlich mal die Ruhe hat um Mahlzeiten zuzubereiten. Vielleicht habt ihr ja auch Lust mit Kindern gemeinsam in der Küche zu Werkeln. Wenn alle mithelfen, geht’s schneller und mehr Spaß macht es auch! Zudem habt ihr auf diese Weise den Nachwuchs gleich sinnvoll beschäftigt.

* Das wollte ich schon so lange einmal ausprobieren… Nun ist der da, der perfekte Zeitpunkt um die To Do Liste abzuarbeiten

* Nutzt die Chance und probiert Sachen aus, die ihr immer schon mal lernen wolltet: Stricken, Häkeln, Nähen, Malen, Fotografieren…

* Frühjahrsputz – bevor euch die Decke auf den Kopf fällt, nutzt die Energie lieber für den Frühjahrsputz. Fensterputzen für einen bessern „Durchblick“ oder die Schränke mal kräftig ausmisten und die Wohnung auf Vordermann bringen – das befreit, lenkt ab und schafft Ordnung im Chaos.

* Das Kontaktverbot macht allen zu schaffen. Aber es gibt zum Glück auch andere Möglichkeiten in Kontakt zu bleiben und nicht allein zu sein: Telefonieren, Skypen, Briefe schreiben, über den Balkon oder Gartenzaun einen Plausch mit den Nachbarn halten – seid erfinderisch. Schließlich gibt es heutzutage unendlich viele Möglichkeiten 🙂

* Verschenkt ein wenig Glück und macht anderen eine Freude (bsp. Bunt im Alltag, Glück im Topf oder einen Glückskalender) . Vielleicht habt ihr Großeltern im Altersheim, die zurzeit nicht besucht werden dürfen, Alleinstehende in der Nachbarschaft, die sich gerade jetzt besonders einsam fühlen oder Freude, die in dieser schweren Zeit etwas Aufmunterung gebrauchen können. Ob etwas gebastelt, ein süßer Gruß (bsp. ein Geschenk aus der Küche) oder eine selbst gemachte Grußkarte schenkt Aufmerksamkeit, die gerade im Moment gut tut.

* Schnappt frische Luft und genießt das herrliche Frühlingswetter, auch wenn ihr keinen Balkon, eine Terrasse oder Garten habt – reißt die Fenster auf, schiebt den Sessel ran und tankt so etwas Sonnenschein und Sauerstoff. Das tut einfach unglaublich gut, mal tief Luftzuholen und ein paar Sonnenstrahlen zu tanken.

* Wer mit der vielen Zeit nicht klar kommt, macht sich einfach einen Plan. Ob für den Tagesablauf oder die ganze Woche ist egal. Das gibt mehr Struktur im Ablauf und damit auch Halt.

* Bei allem was ihr macht, vergesst das Lachen nicht – gute Laune steckt an. Vielleicht erzählt ihr euch gegenseitig einfach mal einen lustigen Witz, wenn die Stimmung zu kippen droht.

Eine hilfreiche DIY sind übrigens diese selbst gemachten Aufgabenkarten, die für mehr Achtsamkeit im Alltag sorgen. Vielleicht könnt euch dazu ein paar für die jetzige Situation basteln?

Eine Bastelanleitung für etwas Glück zum Mitnehmen findet ihr hier, selbst gemachte Glückskekse dort, Rezept für gebackene Glückskekse hier und Geschenkideen zum Selbermachen in diesem Ordner.

urheberrechtlich geschützt, © Sabine Seyffert

DIY Idee für Kinder: Osterhase mit Osterei aus Klorollen – Upcycling Spaß

Ostern rückt näher und daher habe ich mir gedacht, dass ich nach dem selbst gemachten Obst für den Kaufladen heute mit euch einen kleinen Osterhasen basteln werde. Den könnt ihr als selbst gemachte Osterdeko für zu Hause nehmen oder auch als Spielfigur. Vielleicht habt ihr ja auch Lust gleich mehrere Hasen zu basteln, so dass ihr zu guter Letzt eine ganze Hasenfamilie habt 😉
Für die Hasen benötigt ihr leere Klopapierrollen und Eierkartons. Dann kann es auch schon losgehen!

Das wird gebraucht:
Leere Klorollen, leere Eierkartons (falls davon keine zum Basteln vorhanden sind, verwendet normale Pappe oder eine weitere Papprolle!), ein Stück dünne Pappe, eine alte Tageszeitung, einen Wasserfarbkasten inclusiv Deckweiß, eine Bastelschere, Pinsel, Bastelkleber sowie einen weißen Buntstift

So wird’s gemacht:
Zieht euch zum Basteln am besten die Malkittel über und deckt den Tisch mit etwas Zeitungspapier ab. Dann schneidet euch aus dem leeren Eierkarton einen hohen Kegel aus der Mitte. Dieser hat in der Regel 4 Seiten. Aus zwei davon schnippelt ihr die langen Hasenohren (alternativ kann man diese auch aus dünner Pappe oder einer weiteren Klorolle schneiden). Außerdem benötigt ihr noch ein oder mehrere Ostereier. Die schneidet ihr am besten aus dünner Pappe aus.

Anschließend wird es bunt, denn der Wasserfarbkasten kommt nun zum Einsatz. Den Hasen, also die Papprolle, sowie die langen Hasenohren malt ihr mit brauner Farbe an. Verwendet möglichst viel Farbe und nur wenig Wasser.

Das Ei bemalt ihr in der Farbe eurer Wahl. Außerdem könnt ihr noch ein wenig mit Text bedruckte Zeitung mit grüner und brauner Farbe sowie etwas Deckweiß anpinseln. Falls ihr kein Deckweiß habt, kein Problem. Dann verwendet ihr für die Augen und die Hasenzähne einfach den unbedruckten Teil der Tageszeitung.

Wenn alles getrocknet ist, klebt ihr dem Hasen die beiden Ohren an, rollt etwas von dem braun bemalten Zeitungspapier zu einer kleinen Kugel, die ihr als Nase aufklebt und aus weiß bemaltem Papier benötigt ihr noch Augen und Zähne. Aus der Pappe könnt ihr zwei Mini Kreise schneiden (oder mit dem Locher ausstanzen) und in die weißen Augen hinein kleben. Die Schnurrhaare malt ihr seitlich mit einem Buntstift auf.

Das Osterei klebt ihr an den unteren Rand und wenn ihr mögt, könnt ihr euch noch ein paar kleine Grasbüschel aus dem grün bemalten Zeitungspapier schneiden und um das Ei kleben.

Ein kleiner Tipp:
Wer eine ganze Hasenbande basteln möchte, kann die Klorollen vorab in der Länge kürzen, dann sind die Hasen unterschiedlich groß!

Weitere DIY Bastelideen für Kinder findet ihr übrigens in dieser Blog Kategorie, alles zum Thema Upcycling mit detaillierter Bastelanleitung gibt es in dieser Rubrik, alles rund um Ostern und die Frühlingszeit sind in diesem Blog Ordner und andere kreative Sachen da.

urheberrechtlich geschützt, © Sabine Seyffert

Spiel & Spaß sowie ein Schwung Vitamine – wir basteln Obst für Kinderküche & Kaufladen

Während wir alle brav das Haus hüten, Schule, Kindergarten und Geschäfte geschlossen sind, wird die Zeit hier und da doch oftmals lang. Aus diesem Grund gibt es nach den blühenden Tulpen heute nicht nur Vitamine in geballter Form, sondern einen ganzen Korb voll frischem Obst. Selbst gebastelt aus Pappe und Wasserfarbe. Perfekt für Kaufmannsladen, die Puppenküche und zum Spielen mit Puppe, Teddy und Co.
Habt ihr auch Lust auf Obst? Dann schnappt euch schnell die Malkittel und den Farbkasten!

Das wird gebraucht:
Pappe / ein leerer Karton, ggf. ein Bastelmesser / Cutter (ersatzweise funktioniert auch ein scharfes Küchenmesser), eine Bastelschere, einen Stift / Bleistift, einen Wasserfarbkasten, Pinsel, eine alte Tageszeitung, Bastelkleber / Klebestift, eine Malunterlage und einen Bastelkittel

So wird’s gemacht:
Der Erkältungszeit schlagen wir mit dieser kreativen Bastelidee ein Schnippchen. Wer weiß, vielleicht hilft es ja sogar gegen Corona… Vitamine schadet nie und daher basteln wir uns einen großen Teller voller Obst.

Dazu deckt ihr den Tisch mit alten Zeitungen ab, während ein Erwachsener einen leeren Karton auseinander schneidet. Dann zeichnet ihr euch (allein oder mit Hilfe) allerhand Obstsorten auf den Karton, den ihr anschließend mit der Schere ausschneiden könnt.

Ein paar Sorten seht ihr auf den Fotos, aber es gibt ja noch ganz viel andere Sachen wie Kiwi, Orange, Pflaume, Banane, Himbeere, und, und, und…

Die ausgeschnittenen Teile malt ihr dann mit Wasserfarbe an. Verwendet hierbei möglichst viel Farbe und wenig Wasser.

Zum einen leuchtet euer selbst gemachtes Obst dann schöner und zum anderen weicht die Pappe nicht so schnell auf. Daher könnt ihr die Lebensmittel nach dem Basteln schneller zum Spielen verwenden 😉

Ein kleiner Tipp:
Wenn alles bemalt ist könnt ihr aus der restlichen Pappe noch Stiele, Stängel o.ä. als kleine Details für euer Obst schneiden und aufkleben. Dann sieht es echter aus.

Weitere Spielideen findet ihr übrigens in dieser Blog Kategorie, alles zum Thema Upcycling mit detaillierter Bastelanleitung gibt es in dieser Rubrik, Bastelanleitungen für Kinder sind in diesem Blog Ordner und andere kreative Sachen da.

urheberrechtlich geschützt, © Sabine Seyffert

DIY Bastelidee für Kinder: Upcycling Tulpe aus Eierkarton & Käseschachtel

Während da Draußen die Welt weiter auf dem Kopf steht und die Tage der Corona Quarantäne bei vielen sicher schleppend vorüber ziehen, habe ich nach den süßen Kronkorken Tieren heute eine Bastelanleitung, die für gute Stimmung und Frühlingsgefühle sorgt. Damit könnt ihr euch ein wenig Frühling ins Haus holen und dekorieren. Wie versprochen auch diesmal mit Alltagsmaterial, was jeder zu Hause hat.

Das wird gebraucht:
Einen leeren Eierkarton, eine Hälfte einer Käseschachtel (oval oder auch rund) eine alte Tageszeitung ein kleines Stück Pappe / Karton, eine Bastelschere, einen Wasserfarbkasten inclusiv Deckweiß, Pinsel, Bastelkleber / Klebestift, eine Malunterlage und einen Bastelkittel sowie optional einen kleinen dünnen Ast

So wird’s gemacht:
Mit dem Frühling kommen auch allerhand bunte Blumen hervor. Allerdings ist die Freude darüber im Moment sicher getrübt, da nicht jeder einen eigenen Garten oder Balkon hat, in dem man das Frühjahr auf diese Weise genießen kann.

Dank etwas Fantasie holen wir uns ein paar Frühlingsblumen einfach ins Haus. Und die, werden aus Eierkartons gebastelt. Dazu schneidet ihr die leeren Schachteln am besten mit einem Bastelmesser / Cutter oder eine großen Schere auseinander. Dabei sollte unbedingt ein Erwachsener helfen, da die Kartons je nach Hersteller wirklich super stabil sind.

Die Tulpen könnt ihr prima aus den unteren, leicht gerundeten Seitenteilen schneiden, in denen die Eier beim Kauf liegen. Die grünen Blütenblätter sind am besten aus einem der hohen Kegel gemacht, die man als Trennung in der Mitte der Kartonagen findet.

Schneidet euch die drei Teile mit der Bastelschere in Form und malt diese mit viel Farbe und wenig (!) Wasser an. Wenn ihr zuviel Wasser beim Malen verwendet, weicht die Pappe leider auf…
Die Käseschachtel wird von Innen mit blau bemalt. (Hinweis: Da meine Innen bedruckt war, habe ich zum Malen Bastelfarbe verwendet, die besser deckt, alternativ könnt ihr die Käseschachtel auch Innen mit blau bemaltem Zeitungspapier bekleben)

Die älteren Kinder oder Bastelprofis können sich aus einem Reststück Pappe (Müsliverpackung o.ä.) noch eine Wolke schneiden, die mit Zeitungspapier bekleben und mit etwas Deckweiß übermalen. Wer kein Deckweiß hat, kann auch Watte verwenden.

Als Stängel der Tulpe habe ich einen dünnen Zweig verwendet. Den müsste man jedoch erst im Garten suchen. Alternativ kann man diesen auch einfach aus dem Eierkarton schneiden oder etwas Zeitungspapier zu einem Stiel aufrollen und bemalen. Ihr seht – Not macht erfinderisch und es gibt für alles eine passende Alternative 😉

Ein kleiner Tipp:
Weil bei uns im Garten gerade so fleißig Bienchen umher summen, hat schon wieder eines davon Platz auf meiner Idee gefunden. Es passt einfach so gut zu meinem Namen… Stattdessen könnt ihr ebenso gut einen kleinen Schmetterling aus bunt bemaltem Zeitungspapier gestalten und neben die Blume kleben!

Weitere DIY Bastelideen für Kinder findet ihr übrigens in dieser Blog Kategorie, alles zum Thema Upcycling mit detaillierter Bastelanleitung gibt es in dieser Rubrik, alles rund um Ostern und die Frühlingszeit sind in diesem Blog Ordner und andere kreative Sachen da.

urheberrechtlich geschützt, © Sabine Seyffert

DIY Idee für Kinder: Tiere aus Kronkorken – Upcycling Spaß gegen die Langeweile

Nach den Spielideen von gestern, gibt heute es eine Runde tierischen Bastelspaß, bei dem ihr eurer Fantasie mal freien Lauf lassen und einen ganzen Zoo basteln könnt. Als Bastelmaterial habe ich dieses Mal Kronkorken gewählt, die ich für Basteleien und Upcyclingideen grundsätzlich in einer Kiste sammele. Wer keine Kronkorken zum Basteln hat, kann stattdessen auch Schraubdeckel von Tetrapaks (Milchkartons, Safttüten o.ä.) verwenden oder größere Deckel von Marmeladen- und Obstgläsern. Wie ich schon die letzten Tage immer erwähnt habe, die Not macht erfinderisch, daher haltet einfach die Augen offen, auch ihr werdet eine passende Alternative zum Basteln im Haus finden!

Das wird gebraucht:
Kronkorken, eine Bastelschere, einen Wasserfarbkasten inclusiv Deckweiß, Pinsel, eine alte Tageszeitung, Bastelkleber / Klebestift, eine Malunterlage und einen Bastelkittel

So wird’s gemacht:
Wie beim Werkeln immer, gilt auch heute erst einmal den Tisch abzudecken und vor einem ungewünschten Farbanstrich zu schützen 😉 Die kleinen Künstler ziehen sich am besten einen Malkittel oder alte Klamotten an und los geht’s.

Auch diesmal benötigt ihr zum Basteln buntes Papier. Da nicht jeder Tonpapier zu Hause hat, machen wir uns das ganz einfach und kostenlos aus alten Zeitungen selbst (=> Bastelanleitung dazu hier).

Dann überlegt ihr euch am besten, welche Tiere ihr am liebsten basteln möchtet und was sich gut umsetzen lässt. Als Beispiele und Bastelvorlage sind hier Fuchs, Panda, Bienchen und ein Löwe entstanden. Aber ihr könnt ebenso gut Koala, Bär, Pinguin, Maus und Co. basteln. Vielleicht habt ihr ein Lieblingstier, was man auf diese Weise Selbermachen und gestalten kann.

Aus dem bemalten Papier schneidet ihr als Grundstock einen kleinen Kreis, der von der Größe her in den Kronkorken hineinpasst. Dann schneidet ihr die benötigten Motive für das Gesicht wie Nase, Augen, Mund oder Ohren ebenfalls aus dem selbst gemachten Bastelmaterial. Kleine Details lassen sich auch mit einem dünnen Pinsel oder Filzstift / Fineliner zeichnen.

Ich bin gespannt, für welche Tiere ihr euch entscheidet. Wenn ihr mögt, schickt doch mal ein Foto.

Weitere DIY Bastelideen für Kinder findet ihr übrigens in dieser Blog Kategorie, alles zum Thema Upcycling mit detaillierter Bastelanleitung gibt es in dieser Rubrik, alles rund um Ostern und die Frühlingszeit sind in diesem Blog Ordner und andere kreative Sachen da.


urheberrechtlich geschützt, © Sabine Seyffert

Kreative Beschäftigung für Kinder: Spielideen gegen Langeweile – perfekt gegen den Lagerkoller & an Regentagen

Mein Vorhaben euch auf dem Blog täglich mit neuen Ideen zu versorgen, lässt zumindest hier keine Langeweile aufkommen. Was mir mitten in der Corona Krise ganz gelegen kommt, denn dann bleibt nicht so viel Zeit sich den ganzen Tag Gedanken über diese Situation zu machen.
Nicht, dass ich nicht genügend Ideen im Petto oder gar vorbereitet habe. Aber die betreffenden Ideen sollen ja so einfach sein, dass sie jeder auch mitmachen kann. Nach drei Upcycling Ideen wie dem Gemüsebeet, dem Bienchen aus alten Buchseiten oder der lustigen Giraffe gestern, gibt es heute zur Abwechslung mal ein paar Spiele. Und zwar solche, die Eltern mit Kindern gemeinsam zu Hause durchführen können. Los geht’s!

Spielzeug-Raten
Alle Spieler verlassen kurz das Kinderzimmer, während der „aktive“ Spieler sich im Zimmer umzieht und sich ein Spielzeug seiner Wahl aussucht und unter einem Tuch gut versteckt. Anschließend kommen alle anderen wieder rein und dürfen nacheinander durch Fühlen unter dem Tuch erraten um welches Spielzeug es sich hierbei handelt. Alternativ kann man dies natürlich auch mit Gegenständen aus der Küche, dem Haushalt oder dem Schulranzen o.ä. spielen.

Wettpuzzeln
Puzzelt ihr gerne? Dann startet doch ein fröhliches Wettrennen. Jeder bekommt ein Puzzle (gleiche Anzahl der Puzzleteile) und nach dem Startsignal wird der Wettbewerb gestartet. Wer hat sein Puzzle als erstes fertig gestellt?

Geschichtenerfinder
Macht es euch auf dem Sofa bei ein paar Keksen, Saft oder Kakao gemütlich und denkt euch gemeinsam Geschichten aus. Der erste fängt an und darf einen Satz bilden. Dann ist das nächste Familienmitglied an der Reihe und reiht einen Satz an. So entsteht nach und nach eine bunte Geschichte. Je nach Alter der Kinder kann man vorab auch ein Thema oder Schwerpunkt festlegen und sich einigen ob ein Märchen dabei entstehen soll, ein Abenteuer, eine Detektivgeschichte o.ä.

Kleiner Tipp: Schreibt doch einfach die Geschichten zur Erinnerung auf, wenn eine ganz besonders lustig oder spannend war.

Wer bin ich?
Das ist eines der Lieblingsspieler meiner Kinder. Dabei denkt sich jeder für deinen rechten Tischnachbarn eine Person aus, die er darstellt. Dazu wird der Name auf Papier notiert und vor den Spieler auf den Tisch gestellt, dass er diesen nicht lesen kann. Der Reihe nach muss jeder erraten, wer er ist. Allerdings dürfen die Fragen nur mit Ja oder Nein beantwortet werden. Sobald ein Nein ertönt, ist der nächste am Tisch an der Reihe.

Tiere Raten
Macht es euch gemeinsam gemütlich. Der jüngste Spieler darf beginnen und sich ein Tier ausdenken. Die anderen versuchen nun gemeinsam das betreffende Tier durch Fragen zu erraten. Derjenige, der das richtige Tier als erstes erraten hat, ist als nächstes an der Reihe. Auch hierbei dürfen die Fragen nur mit Ja oder nein beantwortet werden.

Was ist das bloß – Pantomine
Diese Spielidee macht riesig Spaß. Man kann diese zu zweit aber auch super mit der ganzen Familie spielen. Dazu setzen sich alle Spiel hin. Der älteste Spieler macht den Anfang und darf sich einen Begriff, eine Person oder ein Tier ausdenken, dass er pantomimisch darstellen muss. Dabei darf er nicht sprechen! Die Mitspieler müssen erraten welcher Begriff gemeint ist. Gar nicht so leicht, oder?

Mehr Spiel & Spaß findet ihr übrigens in dieser Blog Kategorie, alles rund um die Familie gibt es in dieser Rubrik, kreative Bastelideen für Kinder sind in diesem Blog Ordner und andere kreative Sachen da.

urheberrechtlich geschützt, © Sabine Seyffert

DIY Bastelidee für Kinder: Bastelspaß mit Handabdruck – Wir basteln eine Upcycling Giraffe

Auch heute gibt es eine kleine Kreatividee zum Selbermachen, damit es während der Corona Krise, bzw. den Schließungen oder einer Quarantäne nicht langweilig zu Hause wird.
Basteln, Malen, Stempeln, Drucken und Kreativsein macht riesig Spaß. Und daher habe ich heute einen pfiffigen Basteltipp mit Anleitung zum Nachmachen, der all diese Dinge auf wunderbare Art und Weise vereint: Eine tolle Collage mit Giraffe. Diese Bastelidee eignet sich übrigens auch prima für jüngere Kinder. Also schnappt euch die Malkittel und bastelt mit!

Das wird gebraucht:
Pappe / ein leerer Karton, ggf. ein Bastelmesser / Cutter (alternativ funktioniert es auch mit einem scharfen Küchenmesser!), eine Bastelschere, weißes Papier (wer keinen Malblock hat, nimmt Druckerpapier, etwas Pappe wie bei dieser Bastelidee oder Zeitungspapier), Wasserfarbkasten inclusiv Deckweiß, Pinsel, eine alte Tageszeitung, Bastelkleber / Klebestift, ein Stück Kordel (Wollrest, Stickgarn oder Geschenkband), eine Malunterlage und einen Bastelkittel

So wird’s gemacht:
Deckt zuerst den Tisch gut mit einer Unterlage oder etwas Zeitungspapier gut ab. Dann zerschneidet ihr die Tageszeitung in kleinere Teile und bemalt diese mit Wasserfarbe. (=>Eine ganz detaillierte Bastelanleitung mit vielen Tipps gibt es hier) Wir haben für diese Collage u.a. folgende Farben verwendet: Weiß, Gelb, Braun und Grün.

Während die Farbe trocknet, stempelt sich jedes Kind eine Giraffe. Dazu wird eine Hand mit gelber Farbe bestrichen und auf weißes Papier gestempelt. Achtung: Der Daumen sollte dabei möglichst weit abgespreizt werden! Außerdem braucht man für den Kopf noch einen gestempelten Fingerabdruck.

Nun schneidet ein Erwachsener mit dem Bastel- oder Küchenmesser den leeren Pappkarton auseinander. Die großen Seiten kann man als prima Untergrund für das Bild nutzen.

Wir haben aus dem bemalten Zeitungspapier einen hohen Baum mit grünen Blättern gestaltet, Grasbüschel, die am Boden wachsen sowie eine Wolke mit einer Sonne. Außerdem kann man das braue Zeitungspapier dazu nutzen der Giraffe das typische Muster zu verpassen.

Dazu schneidet man zuerst den Hand- und Fingerabdruck raus und klebt ihn auf die Pappe. Von dem braunen Papier zupft man kleine Stückchen und klebt diese kreuz und quer darauf. Für den Schwanz haben wir ein kleines Stück Kordel verwendet und hinten angeklebt, fertig! Wer keine Kordel hat, kann den Schwanz auch aus Wolle, Pappe oder Geschenkband gestalten.

Viel Spaß beim Kreativsein und startet gut ins Wochenende!

Weitere DIY Bastelideen zur Beschäftigung für Kinder findet ihr übrigens in dieser Blog Kategorie, alles zum Thema Upcycling mit detaillierter Bastelanleitung gibt es in dieser Rubrik, alles DIY rund um die Frühlingszeit sind in diesem Blog Ordner und andere kreative Sachen da.

urheberrechtlich geschützt, © Sabine Seyffert

DIY Bastelidee für Kinder: Biene aus Streichholzschachtel & Buchseiten basteln

Die letzten Tage konnten wir im Garten ein wenig Frühling schnuppern und die Sonne genießen. Sobald der Frühling dann die ersten Blumen aus der Erde lockt, sind auch die Bienen nicht weit.
Daher habe ich mir gedacht, wir nutzen die Corona Quarantäne einfach dazu kleine Bienchen zu basteln. Allerdings habe ich diese schon vor einiger Zeit fertig gestellt, so dass nicht alles an Material im Haus zu finden ist. Aber ich habe in der Beschreibung entsprechende Tipps und Alternativen aufgeführt, damit jeder mitmachen kann. Aufgrund der wenigen Zeit, muss ich hier auch etwas improvisieren und bitte um Nachsicht 🙂

Das wird gebraucht:
Eine leere Streichholzschachtel, gelbes Papier (bsp. bemaltes Zeitungspapier), eine alte Buchseite, Bastelkleber / Klebestift, eine Bastelschere, etwas dünne Pappe, Papierdraht, zwei Holzperlen, Deckweiß, einen schwarzen Filzstift

So wird’s gemacht:
Erst einmal beklebt ihr eine leere Streichholzschachtel mit gelbem Papier. Wer kein Reststück an gelbem Bastelpapier hat, kann sich ganz schnell mit Wasserfarbe und einer alten Zeitung welches herstellen (Anleitung hier).

Für die Streifen benötigt man eine Buchseite (alternativ eine Zeitung). Besser gesagt den unbedruckten Rand. Damit es lebendiger aussieht, habe ich die Streifen per Hand gerissen. Alternativ kann man diese natürlich auch mit der Schere schneiden.

Die Flügel sind aus dem bedruckten Teil einer Buchseite, ebenfalls vorsichtig ausgerissen und von der Rückseite mit etwas Bastelkleber befestigt.

Den Kopf des Bienchens schneidet man aus einem dünnen Stück Pappe (leerer Karton). Dazu kann man einfach einen Kreis ausschneiden, den man mit Hilfe eines Zirkels vorzeichnet. Diese benötigt man in doppelter Ausführung.

Für die Fühler schneidet man ein Stück Papierdraht ab und fädelt auf jedes Ende eine kleine Holzperle. Das Drahtende klappt man um und dreht es in sich, so dass die Perlen festsitzen und nicht mehr abrutschen. (Hinweis => stattdessen könnt ihr auch normalen Basteldraht verwenden, die Fühler aus Pappe schneiden oder zwei Streichhölzer oder Zahnstocher verwenden. Not macht erfinderisch ;-))

Die Fühler klebt man zwischen die beiden Kreise und diesen dann an den äußeren Rand der Schachtel.

Ein kleiner Tipp:
Wer seiner Biene noch Beine basteln möchte, kann dazu Wollreste oder kleine Kordelstücke verwenden, die vom Basteln übrig geblieben sind.

Weitere DIY Bastelideen für Kinder findet ihr übrigens in dieser Blog Kategorie, alles zum Thema Upcycling mit detaillierter Bastelanleitung gibt es in dieser Rubrik, alles rund um Ostern und die Frühlingszeit sind in diesem Blog Ordner und andere kreative Sachen da.

urheberrechtlich geschützt, © Sabine Seyffert