DIY Upcycling & Bastelidee für Kinder: Leuchtende Pinguine – selbst gemachte Windlichter

Das Thema dieser Woche heißt Pinguin und zum dritten Tag der kreativen #DIYwinterchallenge für Kinder habe ich eine schöne Winterdeko mit dabei. Diese verbreitet an dunklen, grauen oder auch ungemütlichen Wintertagen warmen Lichterglanz und hebt die Stimmung. Denn der Lockdown dauert ja mittlerweile schon eine ganze Weile an und sorgt mit Sicherheit hin und wieder für schlechte Laune oder Langeweile.
Aber die vertreiben wir mit den selbst gemachten Pinguinlichtern ganz schnell. Schnappt euch ein paar leere Marmeladengläser und schon kann das Basteln starten!

Das wird gebraucht:
Leere Gläser (sauber gespült & trocken), gelbes & rotes Tonpapier (alternativ Pappe mit gelber Wasserfarbe bemalen), eine Bastelschere, Tapetenkleisterpulver (oder alternativ den Bastelkleber aus dieser Bastelanleitung), Transparent- oder Seidenpapier in weiß und schwarz, eine alte Zeitung, eine Bastelunterlage, Malkittel sowie optional etwas Styropor, blaue Tücher oder anderes Deko Material was sich für eine Winterlandschaft eignet

So wird’s gemacht:
Als erstes rührt ihr euch einen Löffel Kleister mit warmem Wasser an. Wer keinen Tapetenkleister zu Hause hat, kein Problem, dann stellt euch aus Mehl & Wasser einen Kleber her, wie in dieser Bastelanleitung genau beschrieben.

Während der Kleister einen Moment nachdickt, schlüpft in die Malkittel und schneidet euch aus dem gelben Papier zwei Pinguin Füße und aus dem roten einen Schnabel.

Wenn ihr kein Tonkarton o.ä. habt, bemalt einfach dünne Pappe mit Wasserfarben.

Außerdem braucht ihr noch für jede Pinguinlaterne zwei Augen (wir haben unsere mit Zeitungspapier unterlegt).

Das weiße und schwarze Papier schneidet man in kleinere Stücke. Um die „Rundungen“ für den Pinguinkopf gut basteln zu können, ist es ratsam das schwarze Papier gleich abgerundet zuzuschneiden.

Das ist für jüngere Kinder und bei kleineren Gläsern deutlich einfacher. Dann beklebt ihr die Gläser vorne mit weißen Papierschnipseln für den Pinguinbauch und den Rest mit dem schwarzen Papier.

Damit die Laternen auch schön leuchten, reichen in der Regel 2 Schichten Papier vollkommen aus, zumal das Glas ja auch stabil genug ist.

Die Augen, Schnabel & Füße könnt ihr entweder mit Hilfe des Kleisters direkt mit ankleben oder ihr wartet, bis die Pinguine über Nacht an der Heizung getrocknet sind und klebt die Einzelteile dann mit etwas Bastelkleber an den Windlichtern fest.

Ein kleiner Tipp:
Habt ihr einen Papierstrohhalm Zuhause? Dann könnt ihr euch daraus eine lustige Fahne basteln. Einfach mit Papier einen Streifen umkleben, als Wimpelzuschneiden und aus Zeitungspapier die Buchstaben „Südpol“ als Wegweiser ausschneiden und aufkleben! Mit Hilfe von einem blauen Tuch (oder blau bemaltem Zeitungspapier) und Styropor kann man den Windlichtern noch eine tolle Winterlandschaft dazu bauen.

Weitere DIY Bastelideen für Kinder findet ihr übrigens in dieser Blog Kategorie, alles zum Thema Upcycling mit detaillierter Bastelanleitung gibt es in dieser Rubrik, alles rund um die Winterzeit sind in diesem Blog Ordner oder meinen Pinnwänden. An diesen tummeln sich inzwischen auch ganz viel andere tolle Beschäftigungsideen für den Lockdown!

urheberrechtlich geschützt, © Sabine Seyffert

DIY Bastelidee für Kinder: Eisbär Kerze selbermachen – Lichterglanz im Winter

Der Winter hat gerade erst begonnen. Gerade hier ist das Wetter oftmals grau und ungemütlich. Da der Lockdown und die damit verbundenen Kontaktbeschränkungen den Alltag nicht gerade einfach machen, gibt es heute mal eine klitzekleine Do-it-Yourself Idee, die etwas Licht in dunkle Tage bringen soll. Als kleines Pendant zu dieser Idee, die sich eher an große Leute eignet. Aber während der #DIYWinterchallenge geht es schließlich darum, den Kindern ein wenig Abwechslung und kreative Beschäftigung zu bieten. Also gestalten wir doch einfach ein paar Kerzen in coolem Eisbären Look.

Das wird gebraucht:
Weiße Kerzen (Stabkerzen / klappt alternativ ebenso gut mit einem Teelicht), einen schwarzen Kerzenpen, etwas weißen Kerzenwachs (den gibt es als fertige Wachsplatten zu kaufen) sowie optional ein scharfes Messer zum Schneiden – das bitte aber nur unter Aufsicht eines Erwachsenen! Anstatt des Messers kann man sonst auch eine Bastelschere verwenden und die im Anschluss mit heißem Wasser und Spülmittel reinigen!

So wird’s gemacht:
Diese Eisbären sind denkbar einfach zu basteln. Einfach mit dem Kerzenpen Auge, Bärennase und Mund aufmalen – aufgepasst, solang die Farbe noch feucht ist, verschmiert sie schnell!

Und dann mit dem Messer zwei kleine Ohren aus der weißen Wachsplatte schneiden und dem Bären rechts und links fest über das Gesicht drücken. Wenn der Wachs handwarm ist klebt er besser und lässt sich gut verarbeiten. Solltet ihr keine Wachsplatten zur Hand haben, kann man sicherlich auch weiße Wachsreste von Weihnachtskerzen bzw. deren Resten verwenden.

Ein kleiner Tipp:
Vielleicht möchtet ihr euren Freunden, die ihr aus Kindergarten oder der Schule sehr vermisst, eine kleine Freude machen? Dann kannst du die Kerze, nachdem alles getrocknet ist, in etwas Backpapier wickeln, die Enden mit Geschenkband zusammenbinden und deiner Freundin oder dem Freund vor die Haustür legen und ihm so zeigen, dass du an ihn denkst

Weitere DIY Bastelideen für Kinder findet ihr übrigens in dieser Blog Kategorie, alles zum Thema Upcycling mit detaillierter Bastelanleitung gibt es in dieser Rubrik, alles rund um die Winterzeit sind in diesem Blog Ordner oder meiner Pinnwand und klitzekleine Geschenke zum Selbermachen findet ihr an dieser Stelle.

urheberrechtlich geschützt, © Sabine Seyffert

DIY Bastelidee für Weihnachten: Oh Tannenbaum – einen Weihnachtsbaum aus Handabdrücken

Nachdem selbst gemachten Weihnachtskranz aus Handabdrücken, gibt es dieses Jahr im Advent eine kreative Variante in XXL, die man wunderbar als umweltfreundliche Weihnachtsbaum Alternative nutzen kann. Das Basteln macht großen Spaß. Je mehr mitmachen, desto besser. Vielleicht habt ihr ja als Familie Lust einen solchen Tannenbaum gemeinsam anzufertigen und schließlich zu schmücken? Deshalb verrate ich euch nun, wie dies geht!

Das wird gebraucht:
Mehrere Bögen Tonkarton in reinem weiß, einen Wasserfarbkasten, breite Borstenpinsel, ein großes Stück Pappe oder mehrere leere Kartons, eine alte Zeitung, Bastelscheren, ein Bastelmesser / Cutter, Bastelkleber, eine Lochzange, eine Metallöse, eine Nietenzange, Kordel, Malkittel und eine abwaschbare Tischdecke sowie optional eine Heißklebepistole samt Klebepatrone

So wird’s gemacht:
Zuerst deckt ihr Boden oder Tisch mit einer abwaschbaren Tischdecke ab. Malkittel für die kleinen Künstler wären außerdem zu empfehlen. Dann schnappt ihr euch den Fotokarton, Wasserfarbe und Pinsel und druckt unzählige Handabdrücke auf das weiße Papier.

Während die Farbe trocknet, schneidet man aus einem großen Karton ein riesengroßes Dreieck als Untergrund (ähnlich wie bei diesem Upcycling Tannenbaum aus Buchseiten), einen Baumstamm und einen großen Stern für die Baumspitze.

Stamm und Stern beklebt man mit Zeitungspapier und bemalt diese dann mit brauner bzw. gelber Wasserfarbe. Auf dem Zeitungspapier kommt die Farbe einfach besser zur Geltung und leuchtet kräftiger, als wenn man diese direkt auf der Pappe aufbringt.
Dann kommt die Fleißarbeit – all die vielen Handabdrücke müssen einer nach dem anderen ausgeschnitten werden…

Danach klebt man den Baum zusammen: Dreieck und Stamm. Der Stern wartet erst noch auf das grüne Kleid 😉
Auf den Stamm klebt man von oben beginnend, dicht an dicht, einen Handabdruck nach dem nächsten. Die Tannennadeln (Finger) sollten dabei unbedingt nach oben zeigen.

Sind alle Handprints angeklebt, kommt noch der gelbe Stern als Spitze drauf. Diesen locht man mittig mit der Kochzange, drückt eine Metallöse durch die Öffnung und knipst diese mit einer Nietenzange fest. Hierdurch kann man ein langes Stück Kordel (oder Geschenkband) ziehen, zusammenknoten und den Baum an der Wand befestigen.

In Kürze verrate ich euch (hier gehts zur Bastelidee), wie und mit was ihr den selbst gemachten Weihnachtsbaum festlich schmücken könnt!

Weitere DIY Ideen rund um die Adventszeit und Weihnachten findet ihr übrigens in dieser Blog Kategorie, kreative Bastelideen für Kinder mit detaillierter Anleitung gibt es in dieser Rubrik und Do-it-Yourself Deko Ideen zum Selbermachen sind in diesem Blog Ordner.

urheberrechtlich geschützt, © Sabine Seyffert

DIY Adventskranz Upcycling: Adventskranz Engel mit Kindern basteln

Nachdem ich euch schon mal selbst gemachte Weihnachtsengel mit Flügeln aus Handabdrücken gezeigt habe, gibt es in diesem Jahr einen ganz ausgefallenen Adventskranz im weihnachtlichen Engelskleid. Dazu habe ich vier leere Marmeladengläser verwendet und in vier unterschiedliche Engel verwandelt. Diese Bastelidee ist ganz einfach, braucht allerdings ein bisschen Wartezeit zum Trocknen, die man vorab mit einplanen sollte, damit die Adventslichter rechtzeitig fertig werden und einsatzbereit sind.

Das wird gebraucht:
4 leere Gläser, weißen Tonkarton, eine Heißklebepistole samt Klebepatrone, weißes Seidenpapier, Tapetenkleister, eine Bastelschere, Borstenpinsel, silberne Wasserfarbe / Wasserfarbkasten, 4 kleine Astscheiben, einen weißen Lackstift sowie kleine Bastelmaterialien zum Verzieren wie bsp. dünner Basteldraht, kleine Glasperlen, Streudeko, Glitzer, Mini Motivlocher mit weihnachtlichen Motiven wie Sterne, Schneeflocken, weiße Bastelfarbe, weiße Zackenlitze u.a.m.

So wird’s gemacht:
Am besten deckt man den Tisch mit einer abwaschbaren Tischdecke oder einer Bastelunterlage ab. Dann rührt man in einer kleinen Schüssel einen Löffel Tapetenkleisterpulver mit warmem Leitungswasser ab.

Achtung, der Kleister dickt nach. Daher muss er ein paar Minuten ziehen. Mit Zugabe von Wasser verdünnt man den Kleber und mit weiterem Pulver kann man diesen bei Bedarf verdicken.

Während der Kleister zieht, kann man schon mal das Seidenpapier in kleine Stücke reißen oder schneiden.

Anschließend streicht man die Gläser dünn mit Kleber ein und klebt 2- max. 3 Papierschichten um das Glas herum. Anschließend müssen die Gläser samt Kleister komplett durchtrocknen.

In der Zeit kann man die Engelflügel vorbereiten und die Kinderhände mit silberner Wasserfarbe bemalen und auf den weißen Karton stempeln. Pro Flügelpaar benötigt man einen rechten und einen linken Handabdruck!

Die weißen Holzscheiben beschriftet man mit den Zahlen 1, 2, 3 & 4 und klebt diese vorne mittig auf je ein Glas.

Dann kann man die Gläser nach eigenen Ideen und Vorstellungen verzieren. Wer das zu schlicht ist, kann natürlich aus Goldfolie, Silberpapier o.ä. Materialien einsetzen.

Ganz zum Schluss klebt man mit Heißkleber an jedes Glas von Hinten ein paar Flügel bzw. die ausgeschnittenen Handprints auf.

Jetzt noch die Gläser mit Teelichtern oder kleinen Kerzen bestücken und der Advent kann starten!

Mehr als 120 kreative DIY Adventskränze tummeln sich übrigens auf meinen Pinnwänden!

Weitere kreative Bastelideen für Kinder findet ihr in dieser Blog Kategorie, tolle Upcycling Ideen zum Nachmachen gibt es in diesem Ordner, alle Ideen rund um Weihnachten und die Adventszeit hier zu finden und andere kreative Sachen gibt es dort.


urheberrechtlich geschützt, © Sabine Seyffert

DIY Bastelidee für den Advent: Lichtertüten als Adventskranz

In diesem Jahr bin ich für meine Verhältnisse spät dran mit weihnachtlichen Do-it-Yourself Ideen zum Thema Weihnachten. Da der erste Advent bereits in greifbare Nähe rutscht, zeige ich euch heute einen selbst gemachten Adventskranz aus Papiertüten. Der ist wirklich schnell gemacht und eine stimmungsvolle Adventsdeko. Im Gegensatz zu einem Kranz aus Tannengrün, nadelt dieser nicht und man kann die mit Weihnachtsbäumen beklebten Windlichter jedes Jahr wieder verwenden. Inspiriert zu dieser Idee haben mich übrigens diese Weihnachtskarten – erinnert ihr euch noch daran?
Und hier kommt die Bastelanleitung dazu:

Das wird gebraucht:
4 weiße Papiertüten mit Boden (Bodenbeutel), 4 leere Marmeladengläser, 4 Teelichter, eine alte Buchseite, Kleber, eine Schere, Buchstabenstempel, ein Stempelkissen, Wellpappe und Papierreste in den gewünschten Farben, ein Bleistift, ein Radiergummi.

So wird’s gemacht:
Jede Papiertüte wird nun in ein Adventslicht verwandelt. Dazu bestempelt man jede einzelne Tüte mit dem Schriftzug „Advent“. Ob man diesen Schriftzug oben als „Überschrift“ auf die Tüten stempelt oder am unteren Rand ist reine Geschmackssache.
Nun zeichnet man mit Hilfe der Zahlenschablonen die benötigten Zahlen 1-4 auf die alte Buchseite dort, wo nichts bedruckt ist.

Die Zahlen schneidet man aus und entfernt mit dem Radiergummi alle noch sichtbaren Bleistiftränder.
Entsprechend des jeweiligen Advents bekommen die Tüten noch kleine Tannenbäume. Der erste Advent hat eine Tanne, der zweite Advent zwei, u.s.w.
Dazu schneidet man aus der Buchseite und den anderen Papierresten schmale Dreiecke frei Hand. Die Bäume dürfen in ihrer Form und Größe ruhig unterschiedlich sein, dann wirkt der weihnachtliche Wald lebendiger!

Die Baumstämme werden ebenfalls aus den verschiedenen Papierresten oder der Wellpappe geschnitten. Entweder man schneidet dafür kleine Rechtecke zu oder Streifen, die nach oben hin schmaler werden.
Hat man alle benötigten Papiermotive ausgeschnitten und vorbereitet, beklebt man die erste Adventstüte mit der Zahl 1 und setzt einen Tannenbaum samt Baumstamm daneben.
Dann folgt die zweite Tüte mit der Zahl 2 und zwei weihnachtlichen Tannen u.s.w.
Wenn alle Tüten fertig beschriftet und beklebt sind, faltet man diese auseinander und setzt in jede Tüte ein Marmeladenglas samt Teelicht.

Hinweis: Sollten die Papiertüten von der Höhe her zu hoch für die Gläser sein, lässt sich der oberen Rand einfach mit der Schere (oder einem Bordürenstanzer) etwas kürzen!

Ein kleiner Tipp:
Diese weihnachtlichen Lichtertüten sind eine schöne Alternative zum Adventskranz. Die verbreiten stimmungsvollen Lichterglanz und sind auf der Fensterbank oder dem Kaminsims ebenso dekorativ wie auf dem Esstisch.

Werft doch mal einen Blick auf meine Pinnwände! Da findet ihr u.a. mehr als 120 verschiedene Adventskränze!

Weitere kreative DIY Ideen für die Weihnachtszeit findet ihr übrigens in dieser Blog Kategorie, alle Deko Ideen zum Selbermachen in diesem Ordner, alle Upcycling Anleitungen zum Nachmachen an dieser Stelle und andere kreative Sachen gibt es dort.

urheberrechtlich geschützt, © Sabine Seyffert

DIY Deko-Idee mit Naturmaterial: Herbstliches Windlicht mit Blätter Fliegenpilz

Wenn es Draußen langsam ungemütlich wird, der Regen gegen die Scheibe prasselt oder es am Tag nicht richtig hell werden mag, dann brauche ich für Drinnen unbedingt etwas zur Aufmunterung. Leuchtende Kerzen sind ein guter Anfang, denn die verströmen helles Licht und verbreiten wohltuende Behaglichkeit.
Als kleine Herbstdeko habe ich leere Marmeladengläser upcycelt und Windlichter mit Glückspilzen gebastelt. Die machen sich prima mit Teelicht als Tischdeko. Lassen sich aber auch wunderbar als kleines Mitbringsel oder Glücksbringer nutzen. Das Bastelmaterial hat man in der Regel zur Hand und kosten tut es auch nicht viel.

Das wird gebraucht:
Leere Gläser (sauber und gespült), etwas Tapetenkleister, weißes Seidenpapier, eine alte Buchseite (alternativ eine Tageszeitung), eine Bastelschere, gepresste Herbstblätter (rot) Klebestift, etwas Moos, weiße Acrylfarbe, einen Pinsel, etwas Naturbast oder Kordel

So wird’s gemacht:
Da ich vor kurzem über ein Foto dieser selbst gemachten Herbstpost mit Glückspilz gestoßen bin und auch diese Bastelidee bei euch auf großen Anklang gestoßen ist, kam mir die Idee diesen Pilz auch als Deko anzufertigen. Und zwar als leuchtendes Windlicht.

Wie gut, dass in der Nachbarschaft ein Baum mit leuchtend roten Herbstblättern zu finden ist. Da habe ich gleich ein paar der Blätter gepresst, so dass ich sie für diese Bastelidee nutzen konnte.

Wer kleinen Kleister auf Vorrat hat, rührt sich einen Teelöffel Tapetenkleister mit warmem Wasser an und lässt ihn einen Moment ziehen. Währenddessen schneidet man das Seidenpapier in kleine Stücke und deckt den Tisch ab.

Dann klebt man um die Gläser etwa 2 Schichten Seidenpapier und lässt es trocknen. Aus den roten Blättern schneidet man Pilzkappen und aus der alten Buchseite die benötigte Anzahl an Stielen.

Diese klebt man auf die getrockneten Gläser als Pilz und kann am unteren Rand etwas grünes Moos fixieren.

Die weißen Punkte habe ich mit einem dünnen Pinsel aufgetupft. Mal in größeren, mal in ganz feinen Pünktchen.

Zum Schluss noch ein Teelicht in jedes Glas stellen, oben am Rand mit etwas Naturbast umwickeln und fertig ist eine zauberhafte Deko für die Herbstzeit!

Weitere tolle Deko Ideen zum Selbermachen findet ihr übrigens in dieser Blog Kategorie, selbst gemachte Geschenkideen & Mitbringsel hier, kreative Upcycling Do-it-Yourself gibt es in diesem Ordner, alles rund um den Herbst ist hier zu finden und andere kreative Sachen gibt es da und dort.

urheberrechtlich geschützt, © Sabine Seyffert

Upcycling für Kinder: Herbstliche Fensterbilder aus Blättern & Joghurtdeckeln

Den Herbst mag ich als Jahreszeit richtig gerne. Nicht nur wegen der vielen Herbstschätze, sondern auch wegen des wunderbaren Leuchtens der Blätter, der Herbstsonne und den Farben der Wälder.
Daher haben wir aus runden Joghurtdeckeln, weißem Papier und bunten Herbstblättern ein wenig von dem Herbstleuchten eingefangen und Fensterschmuck upcycelt. Ein kreativer Zeitvertreib für ungemütliche, verregnete Nachmittag.

Das wird gebraucht:
Durchsichtige, unbedruckte Joghurtdeckel, weißes Transparentpapier, Tapetenkleister, eine Bastelschere, Nadel, Nylongarn, gepresste Herbstblätter, Klebestift, Malkittel, Bastelunterlage sowie optional dünne Pappe, Acrylfarbe, Pinsel, Knöpfe u.a.m.

So wird’s gemacht:
Als erstes rührt man das Tapetenkleisterpulver mit etwas lauwarmem Wasser zu einem klebrigen Brei. Dieser sollte einen Moment Zeit zum Ruhen haben, da der Kleister nachdickt.

Währenddessen kann man den Tisch gut abdecken und die Kinder ziehen ihre Malkittel über. Das weiße Transparentpapier schneidet man in kleinere Stücke.

Sobald der Kleister die gewünschte Konsistenz hat, klebt man um die Deckel 2-3 Schichten Papier. Ist der Deckel gleichmäßig beklebt, kommt mittig noch ein schönes Herbstblatt, das man ebenfalls gut mit Kleister befestigen und glatt streichen kann.

Sobald die Deckel samt Papier und Blatt ganz trocken sind, kann man die Blätter verwandeln: In Eule, Käfer oder auch in einen kleinen Fliegenpilz. Allerdings sollte man das Blatt für den Pilz vorab in Form schneiden und dann erst aufkleben!

Der Käfer hat eine Auge und Mund aus Bastelfarbe bekommen sowie lustige Punkte, die wir aus einem gelben Blatt gelocht haben.

Die Eule hat Knopfaugen, einen Schnabel auf Pappe, zwei grüne Eukalyptusblätter als Flügel und ein Federkleid, das aus einem roten Blatt mit der Lochzange ausgestanzt und aufgeklebt wurde.

Der Pilz ist mit weißen Pünktchen betupft worden und hat einen Stiel aus einer alten Buchseite bekommen (ähnlich wie bei dieser selbst gemachten Herbstpost und der Fliegenpilz-Girlande).

Bestimmt fallen euch auch noch andere tolle Motive ein 🙂

Weitere tolle Bastelideen findet ihr übrigens in dieser Blog Kategorie oder meinen Pinnwänden, kreative Upcycling DIY gibt es in diesem Ordner, alles rund um den Herbst ist hier zu finden und andere kreative Sachen gibt es da und auch dort.

urheberrechtlich geschützt, © Sabine Seyffert

Bastelidee mit Naturmaterial: Blätter-Zwerge mit Kindern basteln – als Herbst Deko

Da wir in den Herbstferien leider doch nicht wegfahren konnten, haben wir auf einem gemütlichen Spaziergang allerhand bunte Herbstblätter gesammelt und mit nach Hause genommen. Einen Teil der Blätter habe ich zum Basteln gepresst und daraus im Anschluss kleine Blätterzwerge gebastelt. Eine kreative Beschäftigungsidee für die Herbstzeit mit kostenlosem Bastelmaterial.
Die Blätterwichtel sind ganz einfach zu basteln und können gut als Fensterdeko oder Raumschmuck im Kinderzimmer genutzt werden. Wenn eure Kinder auch gerne basteln oder ihr eine sinnvolle Beschäftigung an verregneten Herbsttagen sucht, stöbert einfach durch die folgende Bastelanleitung oder im Blog Archiv. Da werdet ihr sicherlich nach bunten Herbstideen fündig!

Das wird gebraucht:
Größere Herbstblätter (gepresst), Flaschenkorken, ein scharfes Messer, Nylongarn, weiße Märchenwolle, Filzreste (oder nicht zu dünne Papierschnipsel), Pinsel, kleine Holzperlen, Heißklebepistole samt Klebepatrone, Bastelfarbe, eine Malunterlage sowie optional einen Malkittel

So wird’s gemacht:
Als erstes schneidet man (ein Erwachsener!) die Weinkorken in schmale Scheiben. Hat man keine Korken zum Basteln zur Hand, kann man alternativ auch ein Stück Pappe verwenden und daraus kleine Kreise schneiden.

Auf die Scheiben zeichnet man mit einem Pinsel Gesichter. Damit die Zwerge etwas plastischer werden, haben wir als Nasen kleine Perlen aufgeklebt.

Aber die lassen sich natürlich auch malen oder man rollt etwas Papier zwischen den Fingern und klebt eine Papierknubbelnase mittig auf 😉

Für die weißen Bärte haben wir naturfarbene Märchenwolle verwendet. Stattdessen kann man sicher auch Watte nehmen.

Die Zipfelmützen sind aus Filz geschnitten und sobald alles getrocknet ist, kann man auf jedes Blatt einen Zwergenkopf mit Bart und Zwergenmütze kleben.

Ganz zum Schluss etwas Nylongarn um den Blätterstiel binden und ans Fenster oder die Zimmerdecke hängen!

Weitere tolle Bastelideen für Kinder findet ihr übrigens in dieser Blog Kategorie oder meinen Pinterest Boards, kreative Upcycling DIY gibt es in diesem Ordner, alles rund um den Herbst ist hier zu finden und andere kreative Sachen gibt es an dieser Stelle.

urheberrechtlich geschützt, © Sabine Seyffert

DIY Bastelidee und Herbstdeko: Upcycling Blätter Spirale mit Kartoffeldruck

Den Herbst mag ich als Jahreszeit ganz besonders gerne. Schon wegen der bunten Herbstblätter, die man in dieser Zeit draußen an jeder Ecke, in jeder Straße, dem Garten und Wald bewundern kann.
Wir haben einen Regentag für eine kreative Herbstbastelei genutzt und herbstliche Deko gebastelt. Eine schöne Beschäftigung für die Herbstferien!

Das wird gebraucht:
Pappe / Karton, einen Bleistift, eine Bastelschere, Kordel, Holzperlen, Pinsel (Borstenpinsel), Wasserfarbkasten, Kartoffeln, ein scharfes Messer, eine Lochzange, weißen Tonkarton, Zirkel, etwas Kraftpapier oder dünne Pappe sowie optional eine Bastelunterlage und einen Malkittel

So wird’s gemacht:
Wir haben einen leeren Pappkarton auseinander geschnitten und mit dem Zirkel einen großen Kreis aufgezeichnet.

Mit dem Bleistift malt man nun von der Kreismitte aus eine Spirale nach außen und schneidet die Pappe nun an den Linien entlang aus.

Den Tisch deckt man mit etwas Zeitungspapier gut ab, die Kinder dürfen sich einen Malkittel überziehen und ein Glas mit Leitungswasser fühlen.

Mit einem Küchenmesser teilt man die Kartoffeln mittig durch und ritzt verschieden geformte Herbstblätter als Stempelvorlage hinein.

Die Kartoffelstempel können anschließend mit Wasserfarbe in herbstlichen Farben bemalt werden und dann druckt man damit auf den weißen Tonkarton.

Ein kleiner Tipp: Die Stempel Ergebnisse sehen schöner aus, wenn man viel Farbe und nur wenig Wasser verwendet. Vielleicht probiert ihr erst einmal auf einem Blatt Papier aus, wie es am besten ausschaut!

Hat man schließlich genügend Stempelabdrücke des bunten Herbstlaubs zusammen, lässt man diese einen Moment trocknen.

In der Zwischenzeit kann man aus dem Kraftpapier oder dünner, unbedruckter Pappe ovale Blätter ausschneiden. Danach schneidet man mit das gestempelte Laub aus.

Die ausgeschnittenen Motive klebt man nun mit einem Klebestift gleichmäßig verteilt auf der Pappspirale auf.

Zum Schluss stanzt man mit der Lochzange in der Spiralenmitte eine kleine Öffnung, zieht ein Stück Kordel hindurch, auf das man ein paar schöne Holzperlen fädeln kann und knotet das Kordelende zu einer Schlaufe.

An dieser kann man die Blätterspirale nun an der Zimmerdecke, der Gardinenstange oder einem schönen Ast befestigen.

Weitere kreative Bastelideen für Kinder findet ihr übrigens in dieser Blog Kategorie, tolle Upcycling Ideen zum Nachmachen gibt es in diesem Ordner, alle Ideen rund um den Herbst sind hier zu finden und andere kreative Sachen gibt es dort.

urheberrechtlich geschützt, © Sabine Seyffert

DIY Basteln mit Kindern: Kreatives Malen mit Äpfeln & Basteln – süße Apfelanhänger

Weiter geht es mit der kreativen Apfelchallenge. Dazu hatte ich euch schon die Äpfel aus Pappe mit kleinem Wurm sowie die lustigen Apfelzwerge gezeigt. In meiner Kunst AG habe ich mit den Kindern im letzten Jahr eine tolle Deko gebastelt. Dazu haben wir Äpfel aus unserem Garten verwendet. Die habe ich zum Basteln vor der Biotonne gerettet (die Äpfel sind leider ungenießbar!).
Dieses Mal haben wir kleine Anhänger daraus gebastelt, die man entweder als kleine Deko für das Fenster oder auch als Geschenkanhänger oder kleines Mitbringsel nutzen kann.

Das wird gebraucht:
1 Apfel, ein scharfes Messer, einen Wasserfarbkasten, breite Borstenpinsel, weißes Tonpapier / Tonkarton, einen leeren Karton, einen Bleistift oder Zirkel, ein Bastelmesser / Cutter, eine Bastelschere, eine Lochzange, eine Nietenzange, kleine Metallösen, eine leere Milchtüte, Bastelkleber sowie Kordel oder dünnes Geschenkband

So wird’s gemacht:
Zuerst teilt man den Apfel möglichst mittig. Dabei sollte man versuchen gerade zu schneiden, damit sich die Apfelhälfte auch zum Stempeln eignet. Das funktioniert am besten, wenn die Oberfläche gleichmäßig glatt ist.

Wer mag, kann noch schnell in einen Malkittel schlüpfen und schon kann der sommerliche Bastelspaß beginnen.

Der Apfel wird nun mit Wasserfarbe bemalt. Damit können die Kinder auf das weiße Tonpapier stempeln. Zwischen den Äpfeln sollte immer soviel Abstand sein, dass sich die gestempelten Motive später auch noch auseinander schneiden lassen.

Auf die Pappe zeichnet man mit einem Zirkel Kreise, die rund 2 cm mehr Durchmesser haben, als die Äpfel. Die Kreise schneidet man aus und streicht sie dünn mit weißer Farbe (Acryl oder mit Wasser verdünntem Deckweiß) ein.

Den Milchkarton befreit man von seinem Aufdruck bzw. der Beschichtung (hier gibt es eine detaillierte Bastelanleitung dazu!) und schneidet darauf kleine Stiele für die Äpfel sowie Blätter und kleine Apfelkerne.

Nun werden alle gestempelten Äpfel ausgeschnitten, mit Kernen, Blatt und Stiel beklebt. Ein kleiner Tipp – der Milchkarton hat unterschiedliche Farben, je nachdem ob man die innere oder äußere Seite verwendet :-))

Dann klebt man die Äpfel auf die bemalten Kreise und locht diese am oberen Rand. Damit der Karton nicht einreißt, haben wir die Anhänger mit kleinen Metallösen versehen.

Dadurch lässt sich ein Stück Kordel oder weißes Chiffonband ziehen, an dem man die Anhänger aufhängen oder am Geschenk befestigen kann.

Weitere Bastelanleitungen speziell für Kinder findet ihr übrigens in dieser Blog Kategorie, alle Ideen rund um das Thema Sommer gibt es in diesem Ordner, alle DIY rund um Upcycling sind in dieser Rubrik zu finden und andere kreative Sachen gibt es an dieser Stelle.

urheberrechtlich geschützt, © Sabine Seyffert