DIY Adventskranz als Windlicht in der Tüte: Bastelanleitung für Adventslichter mit Papiertüte & Transparentpapier

Seid Ihr noch auf der Suche nach einem Last Minute Adventskranz für Dezember? Dann habe ich eine ganz leichte Bastelidee für euch, die auch ungeübte Bastler hinbekommen: Selbst gemachte Adventslichter aus Papiertüten. Eine solche Bastelei habe ich auch hier schon mal ausführlich vorgestellt. Und weil diese Adventswindlichter so gut ankamen, gibt es in diesem Jahr noch eine pfiffige Variante. Also ran an die Papiertüten und losgebastelt – der erste Advent rückt nämlich schon in greifbare Nähe!

Das wird gebraucht:
Pro „Adventslichter Set“ insgesamt 4 gleichgroße Papiertüten bzw. Bodenbeutel aus naturbraunem Packpapier, 4 leere Marmeladengläser (klein oder alternativ schmale, hohe Teelichthalter aus Glas), 4 Teelichter, eine Bastelschere, ein Stück Pappe / alte Kartonage, Transparentpapier extra stark (in meinem Fall weißes mit zartem allover Muster in der Papierstärke (mind. 115 g / m2)) in der Farbe eurer Wahl, Kleber, ein Bleistift, Radiergummi, 4 Teelichter, die Zahlen 1,2,3 und 4 als Bastelvorlage / Bastelschablone, ein Bastelmesser / Cutter sowie Zickzackschere

So wird’s gemacht:
Bei dieser Bastelidee habe ich braune, recht kleine Tüten verwendet. So nimmt der fertige „Adventskranz“ nicht viel Platz weg. Für die Zahlen habe ich mir, wie bei dieser Idee, die Adventskranzzahlen 1,2,3 und 4 wieder ausgedruckt. Einfach eine schöne Schriftart auswählen und in der benötigten Größe auf festes Papier drucken, ausschneiden und fertig ist die Bastelvorlage.

Nun braucht man ein kleines Stück dicke Pappe oder alte Kartonage, da eine Schneideunterlage viel zu breit ist. Die Pappe schneidet man mit Hilfe der Papiertüte in die passende Größe, so dass sich diese ins Tüteninnere schieben lässt.

Jetzt zeichnet man von außen mit Bleistift die erste Zahl „1“ auf den Papierbeutel. Mit Hilfe des Bastelmessers fährt man nun vorsichtig an dem Bleistiftumriss entlang und trennt die Zahl aus der Tüte heraus. Sollten noch Bleistiftränder zu sehen sein, kann man diese vorsichtig mit einem Radiergummi verschwinden lassen.

Als nächstes trennt man aus dem Transparentpapier ein Rechteck, bestreicht die Ränder davon mit einem Klebstift und klebt dieses von Innen so in die Papiertüte, das das herausgetrennte Zahlenstück abgedeckt ist.

Jetzt kann man die Tüte aufklappen, das mit Teelicht bestückte Marmeladenglas hineinstellen und mit Hilfe einer Zackenschere den oberen Rand etwas kürzen. So verfährt man bei allen vier Adventskranztüten.

Die kleinen Lichter kann man prima auf einem schönen Teller platzieren, auf einem länglichen Holztablett oder auch Fensterbank, Esstisch oder Regal damit schmücken. Die leuchtenden Weihnachtstüten sind in jedem Fall ein toller Hingucker und lange haltbar!

Ein kleiner Tipp: Diese Adventskranz Idee lässt sich übrigens prima verschicken. Wer also jemand eine kleine Freude machen möchte oder eine passende Geschenkidee in der Vorweihnachtszeit sucht – diese Deko wäre darüber hervorragend geeignet!

Andere Bastelideen für die Weihnachtszeit & den Advent findet ihr in dieser Rubrik, weitere Deko zum Selbermachen in diesem Ordner und allerhand kreative Inspirationen gibt es auch auf meine Pinterest Boards.
urheberrechtlich geschützt, © Sabine Seyffert

DIY Adventskranz im Glas: Bastelanleitung für einen leuchtenden Advent – Upcycling Idee

Vor zwei Jahren habe ich euch auf meinem Blog bereits eine stimmungsvolle Bastelidee gezeigt, wie man sich schönen Adventsdeko anfertigen kann. Aus leeren Marmeladengläsern hatte ich dort vier Adventsgläser als weihnachtliches Windlicht gestaltet. Die Idee hat mir so gut gefallen, dass ich diese Gläser nicht nur in der Klasse mit Kindern als Weihnachtsgeschenke gewerkelt habe, sondern auch verschiedene Varianten als kleines Mitbringsel in der Vorweihnachtszeit verschenkt habe.
Da diese Idee wirklich kinderleicht ist und sich somit auch für ungeübte Bastler eignet, gibt es heute Variante Nummer zwei.

Das wird gebraucht:
Pro „Adventslichter Set“ insgesamt 4 gleichgroße Gläser, uni weißes Transparentpapier extra stark, eine Schere, ein schöner Baumwollstoff bzw. Webstoff in der Farbe eurer Wahl, Kleber, Kordel, ein Lineal, ein Bleistift, Radiergummi, 4 Teelichter

So wird’s gemacht:
Zuerst befreit ihr die vier Marmeladengläser von Papier- und Kleberesten, damit später nichts durchschimmert, wenn der Advent beginnt und die Gläser leuchten. Dann misst man die Höhe der Gläser aus und zeichnet sich auf dem Transparentpapier in dieser Breite insgesamt 4 Streifen auf. Diese schneidet man aus und klebt sie als Banderole ganz eng um die Marmeladengläser herum, so dass diese nicht verrutschen.

Am PC habe ich mir die Adventskranzzahlen 1, 2,3 und 4 auf festes Papier gedruckt, ausgeschnitten als Bastelschablone genutzt. Diese setzt man nun auf die Stoffrückseite, umrandet diese mit einem Bleistift (oder auch Stoffkreide) und schneidet diese ganz sauber aus. Die Stoffzahlen klebt man jeweils auf eines der mit Transparentpapier umklebten Gläser.

Um noch etwas Pfiff in die Gläser zu bringen, habe ich den oberen Glasrand mit rot-weißem, dickem Bäckergarn umwickelt und die Enden mit kleiner Schleife versehen.

Ob solo auf der Fensterbank oder zwischen kleinen Tannenzapfen auf einem Tablett gestellt – die Gläser begleiten einen die gesamte Adventszeit hindurch ohne dass etwas vertrocknet oder Nadeln rieseln…

Andere Bastelideen für die Weihnachtszeit findet ihr in dieser Rubrik, weitere Deko Ideen in dieser Kategorien, selbst gemachte Geschenkideen in diesem Ordner und Bastelanleitung zum Thema Upcycling findet ihr hier.

urheberrechtlich geschützt, © Sabine Seyffert

DIY Deko Idee: Selbst gemachter Herbstkranz aus Packpapier, Zapfen & Filz mit Bastelanleitung

Nach einem gemütlichen Spaziergang durch den herbstlichen Wald war mir irgendwie nach einer schönen Deko. Die habe ich im Anschluss aus Draht, Packpapier und Filz in Herbstfarben gebastelt. Schließlich gibt es im Haus, am Fenster oder den Türen immer einen Platz, der eine neue Dekoration gebrauchen kann 😉
Und dieser gebastelte Kranz ist zum Glück lange haltbar. Die passende Anleitung zum Nachbasteln gibt es jetzt.

Das wird gebraucht:
Blumendraht / Steckdraht, Packpapier, Bastelschere, Bastelkleber / Klebstift, Bastelfilz in herbstlichen Farben, kleine Tannenzapfen (in meinem Fall Erlenzapfen), Heißkleber samt Klebepatrone sowie etwas Nylongarn / Drachenschnur für die Aufhängung

So wird’s gemacht:
Aus dem Filz in Farben eurer Wahl, habe ich allerhand Blütenblätter mit Stiel geschnitten. Das klappt per Hand und ohne Vorlage prima.

Hat man genügend Herbstblätter beisammen, bereitet man die Stiele vor, aus denen der Kranz später gebunden wird.

Dazu habe ich Blumendraht verwendet, den man im Bastelladen als kleines Set bekommt. Jeden Drahtstiel habe ich dazu mit Packpapier beklebt.

Dazu schneidet man aus dem Packpapier etwa 2 cm breite Streifen, die die Länge des Steckdrahts haben sollten. Das Packpapier bestreicht man mit Kleber (mit einem Klebstift klappt das wunderbar und tropft nicht), legt ein Filzblatt oben mittig an den Rand, so dass der Filzstiel auf dem Papier liegt, legt den Draht darüber und rollt oder klappt das Packpapier zusammen. Dabei werden der Filzstiel und auch der Draht durch das Packpapier verdeckt.

Hat man alle Filzblätter auf diese Weise mit „Drahtstiel“ versehen, bindet man daraus einen Kranz, in dem man immer ein Blatt nach dem nächsten mit einigen Zentimetern Abstand versetzt nebeneinander legt und die Enden in einander dreht. So fährt man mit allen Blättern fort, bis man diese zu einem Kreis biegen und Anfang und Ende in einander feststecken kann.

Damit es noch herbstlicher aussieht, habe ich mit etwas Heißkleber gesammelte, trockene Erlenzapfen auf den Kranz geklebt. Der Materialmix mit dem Naturmaterial gefällt mir hierbei sehr gut. Natürlich könnt ihr den Kranz auch ohne Zapfen als Deko verwenden oder mit anderen Dingen, wie beispielsweise Eicheln, Bucheckern oder anderen Tannenzapfen bekleben.

Weitere Deko Ideen zu unterschiedlichen Anlässen findet ihr übrigens in dieser Blog Kategorie, alles rund um den Herbst gibt es in diesem Ordner und andere kreative Sachen gibt es an dieser Stelle.

urheberrechtlich geschützt, © Sabine Seyffert

DIY Bastelidee für Halloween: Selbst gemachte Fledermaus-Girlande mit Kindern basteln

Passend zum verregneten Ferienwetter gab es zum Zeitvertreib eine kleine Bastelstunde. Dabei herausgekommen ist eine lustige Fledermausgirlande mit der man das Fenster, Kinderzimmer, Tür oder auch Wand dekorieren kann. Diese selbst gebastelte Girlande passt natürlich wunderbar zu Halloween. Solltet ihr ein Gespensterfest oder ähnliches planen ist die Herstellung der Girlanden auch eine tolle Beschäftigungsidee für die kleinen Partygäste!
Also ran an die Erdnüsse, das Tonpapier und ganz schnell hat man eine schaurig schöne Fledermausschar beisammen, die durchs Kinderzimmer geistert!

Das wird gebraucht:
Dünne Leinen-Kordel, eine Schere, einen Bleistift, schwarzes Tonpapier oder Fotokarton, eine Bastelunterlage oder abwaschbare Tischdecke, schwarze Bastelfarbe / Acryllack auf Wasserbasis und breite Borstenpinsel, frische Erdnüsse, eine Bastelschere, eine Heißklebepistole samt Klebepatrone, einen Bürolocher, einen weißen Stift (Fineliner, Gelschreiber oder Lackstift), eine Lochzange sowie ggf. Malkittel

So wird’s gemacht:
Zuerst habe ich aus einer alten Kartonage eine Bastelschablone angefertigt. Wenn Kinder mitbasteln, ist dies meist einfacher. Alternativ kann man die Flügel für die Tiere natürlich auch per Hand ausschneiden.

Mit Hilfe der Schablone zeichnet man die gewünschte Anzahl an Fledermäusen auf und schneidet diese aus dem Tonkarton.
Für den Fledermauskörper haben wir frische Erdnüsse mit schwarzer Farbe bemalt. Zu diesem Zweck sollte man den Tisch vorab mit Bastelunterlage o.ä. abdecken.

Bis die Farbe getrocknet ist bereitet man die Flügel vor. Diese werden mittig mit zwei übereinander liegenden Löchern versehen. Mit einer dünnen Lochzange klappt das prima. Dadurch zieht man die Kordel.

Außerdem stanzt man mit dem Locher pro Fledermaus zwei kleine Augen aus dünnem Papier oder Pappe aus und klebt diese auf. Aus den schwarzen Tonpapierresten kann man noch jeweils ein Paar kleine Fledermausfüße ausschneiden und an die schwarz gemalten Erdnüsse kleben.

Die Augen nicht vergessen und mit dem weißen Stift noch einen Mund oder Zähne aufmalen. Dann mit einem Topfen Heißkleber jeweils eine vorbereitete Erdnuss an einen Flügel kleben.
Das obere Ende der Kordel bindet man zu einer Schlaufe, an der man die Girlande aufhängen kann 🙂

Habt ihr Lust noch ein Upcycling Windlicht mit Fledermaus zu basteln, dann schaut doch mal hier und diese Mini Gespensterburg kann man prima als Einladung zur Halloweenparty nutzen.

Weitere Deko Ideen zu unterschiedlichen Anlässen findet ihr übrigens in dieser Blog Kategorie, alles rund um die Jahreszeit Herbst gibt es in diesem Ordner, Bastelideen für Kinder mit Anleitungen hier und andere kreative Sachen gibt es da.

urheberrechtlich geschützt, © Sabine Seyffert

DIY Bastelidee: Upcycling Windlicht mit Fledermäusen – Bastelspaß zu Halloween

Während ich derzeit einige meiner Kunst Workshops vorbereite, habe ich auch meine Vorräte an Upcycling Bastelmaterial gesichtet. Da der Vorrat an leeren Marmeladengläsern recht groß ist, wurden einige davon verbastelt. Und zwar als herbstliche Windlichter, die nicht nur für herbstliches Leuchten sorgen, sondern auch ganz wunderbar als zauberhafte Deko für eine Halloweenparty oder ein Gruselfest dienen können.
Wenn ihr auch Lust auf ein bisschen Gemütlichkeit und Lichterglanz habt, dürft ihr die kleinen Herbstlichter gerne nachbasteln. Das benötigte Material habt ihr sicher zur Hand, oder?

Das wird gebraucht:
Leere Marmeladengläser, Transparentpapier, schwarzes Tonpapier / Tonkarton, eine Bastelschere, Teelichter, Tapetenkleister, eine Malunterlage oder abwaschbare Tischdecke

So wird’s gemacht:
Deckt den Tisch, an dem ihr basteln wollt, mit einer wasserfesten Unterlage ab. Wer mag, zieht sich noch einen Malkittel über und dann kann es auch schon losgehen.

Rührt euch in einer kleinen Schale etwas Tapetenkleister mit ganz warmem Leitungswasser ab und lässt den Kleber einen Moment stehen. Der dickt nach und braucht ein paar Minuten. Für diese Bastelidee achtet darauf, dass der Kleister eher einen Tick zu fest als zu flüssig ist, damit er nicht so schnell tropft.

Währenddessen schneidet ihr aus dem Transparentpapier mehrere breite Streifen. Ob ihr eine oder mehrere Farben verwendet ist reine Geschmackssache. Die Streifen können oben ganz gerade oder, wie in unserem Fall. auch wellig zugeschnitten werden.

Außerdem könnt ihr aus dem schwarzen Papier noch einen Mond, kleine Sternchen und einige Fledermäuse schneiden.

Nun bestreicht ihr das Marmeladenglas von Außen dünn mit Kleister und wickelt die erste Schicht Papier um das Glas. Anschließend kommt wieder dünn Kleber auf das Papier und darüber eine weitere Papierschicht.

Die klebt man immer etwas versetzt auf, so dass oben ein Rand von 1-2 cm (je nach Glashöhe) bleibt. Dadurch entstehend schöne Farbverläufe und Schattierungen. Auf diese Weise klebt man Papierstreifen für Papierstreifen untereinander.
Zum Schluss klebt man, ebenfalls mit Tapetenkleister, die aus schwarzem Papier geschnittenen Motive darauf.

Sobald das Glas trocken ist, wird es mit einem Teelicht bestückt und kann als Windlicht genutzt werden.

Weitere kreative Bastelideen für Kinder findet ihr übrigens in dieser Blog Kategorie, tolle Upcycling Ideen zum Nachmachen gibt es in diesem Ordner, alle Ideen rund um den Herbst sind hier zu finden und andere kreative Sachen gibt es da und auch dort.

urheberrechtlich geschützt, © Sabine Seyffert

DIY Idee für den Herbst: Selbst gemachter Blätterkranz mit Windlicht als Herbstdeko – Basteln mit Blättern

Jedes Jahr zum Oktober hin warte ich sehnsüchtig darauf, dass sich am Baum in der Nachbarschaft die Blätter endlich leuchtend rot färben. Dann dauert es nicht mehr lange und die Blätter segeln in großer Stückzahl in Richtung Boden. Das ist genau der Zeitpunkt um aus diesen Blättern einen schönen Herbstkranz zu basteln, der Jahr für Jahr bei uns die Herbstzeit einläutet. Ob als Türkranz im Hauseingang, als herbstlicher Deko Kranz an der Wand oder auch als Tischdekoration ist er Jahr für Jahr herzlich Willkommen. Dieses Mal durften die vielen Blätter als Kranz gewerkelt wieder auf dem Esstisch Platz nehmen. Das warme Kerzenlicht verströmt nun beim Frühstück und dem Abendessen ganz viel Lichterglanz.

Das wird gebraucht:
Dicker Draht, eine Zange, Lochzange, bunte Herbstblätter, ein großer flacher Teller, ein Windlicht aus Glas sowie eine hohe Stumpen-Kerze

So wird’s gemacht:
Da mich im letzten Jahr so vielen Anfragen zu diesem Kranz erreicht haben, gibt es nun außer der kleinen Anleitung auch einige wertvolle Tipps, wie man den Kranz am besten anfertigt und was man dabei beachten sollte 🙂

Nachdem wir die ersten Jahre immer die Blätter in Stofftaschen aufgesammelt und den Kranz anschließend zu Hause gebastelt haben, fertigen wir diesen nun immer vor Ort an, wo die Blätter auch zu finden sind. Das klappt deutlich besser, weil man hier die benötigte Menge an Blättern direkt zu Hand hat.

Sobald die Herbstsonne nach Draußen lockt, wird vom dem dicken grünen Draht ein großes Stück (mind. 60 cm! Länge) mit der Zange abgeknipst und ein Ende zu einer Schlaufe gedreht. Wir verwenden wirklich stabilen Draht, der eine Dicke von 3-4 mm hat. Daher benötigt man auch eine Lochzange.
Mit dem Stück Draht und der Lochzange gehen wir zum Blättersammeln. Jeder sammelt für sich Blätter und legt diese aufeinander. Hat man 5-8 Blätter zusammen, locht man diese mittig mit Hilfe der Lochzange und fädelt diese auf den Draht. Das Blättersammeln hat etwas Meditatives und ist wirklich entspannend. Gerade bei sonnigem Herbstwetter eine gemütliche Angelegenheit. Hat man genügend Blätter gefädelt und ist der Draht wirklich üppig mit Herbstlaub bestückt, geht’s auf den Heimweg. Dort fädelt man das offene Drahtende durch die Drahtschlaufe und biegt mit der Zange das Ende so um, dass die beiden Schlaufen fest ineinander sitzen.

Im letzten Jahr habe ich den Kranz mit meiner großen Tochter angefertigt und wir haben rund 45 Minuten Blätter aufgefädelt. Daher ist der Kranz frisch gebunden auch entsprechend schwer und der dicke Draht notwendig, wenn der Kranz als Kreis halten soll. Sollte man den Blätterkranz aufhängen wollen, so sollte empfiehlt es sich, den Kranz vorab ein paar Tage liegend zu trocknen. Durch das Gewicht der unzähligen Blätter verformt sich ein frischer Kranz leider und schon nach kurzer Zeit fehlen dann im oberen Drittel Blätter, da diese nach unten rutschen. Also unbedingt voran Trocknen und nicht gleich nach dem Fertigestellen hängen!

Wir haben den Kranz auf einem wirklich großen Teller platziert und ein Windlicht mit Kerze mittig hineingestellt. Daran erkennt man schon, wie groß der Durchmesser hierbei ist. Durch das Glas Windlicht muss man daher auch nicht in Sorge sein, wenn die Blätter nach und nach trocknen. Hierbei ist die Flamme sicher von dem Laub getrennt. (Dennoch solltet ihr eine brennende Kerze natürlich nie unbeaufsichtigt lassen!)
Und ja, der Kranz sieht auch im getrockneten Zustand noch wunderschön aus, da das rot der Blätter weiterhin erhalten bleibt. Nach unserer Erfahrung hält der Kranz viele Wochen und kann somit lange als Deko herhalten.

Weitere Deko Ideen findet ihr übrigens in dieser Blog Kategorie, alle Ideen rund um die Herbstzeit gibt es in diesem Ordner und andere kreative Sachen gibt es auch auf meinem Pinterest Boards.

urheberrechtlich geschützt, © Sabine Seyffert

DIY Bastelidee für den Herbst: Deko Kranz aus bunten Papier Blättern & Pappe basteln

Eigentlich hatte ich mir vorgenommen aus Zweigen einen kleinen Herbstkranz als Dekoration zu gestalten. Hochmotiviert bin ich somit auf den nahe gelegenen Spielplatz spaziert, auf dem in der Regel immer recht viel heruntergefallenes Birkenreisig auf der Wiese zu finden ist. Leider hatte ich diesmal Pech. Also habe ich mir kurzerhand eine kleine Alternative überlegt. Einen herbstlichen Dekokranz kann man schließlich auch aus anderen Dingen basteln 🙂

Das wird gebraucht:
Einen alten Karton oder eine feste Kartonage, einen Bleistift, eine Schere, evtl. ein Bastelmesser / Cutter, farbigen Tonkarton oder Tonpapier in herbstlichen Farben, Bastelkleber oder eine Heißklebepistole samt Klebepatrone, eine Lochzange, etwas Kordel sowie optional eine Metallöse und eine Nietenzange zum Befestigen

So wird’s gemacht:
Für den Kranz bzw. das Untergerüst habe ich mir aus einem alten Karton einen großen Kreis ausgeschnitten. Mit Hilfe eines Bleistift und einer Vorlage (Teller, Schüssel o.ä.) zeichnet man sich diesen am besten vor und einen zweiten, kleineren Kreis hinein. Diese kann man mit einer scharfen Schere oder einem Cutter ausschneiden.

Dann kommt die Fleißarbeit: Aus dem farbigen Bastelpapier schneidet man sich ca. 4-5 cm breite Streifen. Aus diesen schnippelt man anschließend per Hand unzählige Blütenblätter aus Papier. Da ich den Kranz beidseitig beklebt habe, damit man diesen auch als Fensterdeko oder frei hängend nutzen kann, braucht man davon schon eine ganze Menge.

Die Blätter klebt man nun auf den Pappkreis. Am besten so, dass sich die Farben in regeläßigen Abständen abwechseln. Dies klappt mit einem Klebestift ebenso gut wie mit der Heißklebepistole.

Zum Schluss versieht man den Kranz oben mittig mit einem Loch und zieht ein Stück Kordel (oder Geschenkband) zur Aufhängung hindurch.

Ein kleiner Tipp:
Da der Kranz recht aufwändig ist und das Zuschneiden der zahlreichen Blätter eine ganze Zeit dauert, empfiehlt es sich die Öffnung mit einer kleinen Niete bzw. Öse zu versehen. Das sieht nicht nur edler aus, sondern verhindert auch, dass das Loch ausreist!

Weitere Deko Ideen zu unterschiedlichen Anlässen findet ihr übrigens in dieser Blog Kategorie, alles rund um das Thema Herbst gibt es in diesem Ordner und andere kreative Sachen gibt es an dieser Stelle.

urheberrechtlich geschützt, © Sabine Seyffert

DIY Bastelidee & Deko: Herbst Bild & Pilze im Rahmen – Upcycling mit Naturmaterial

Auf einem Spaziergang haben wir ein paar im Wald einige Naturschätze gesammelt. Schließlich hält der Herbst allerhand an tollen Naturmaterialien zum Basteln bereit. So durften kleine Zweige, ein dickerer Ast, kleine Zapfen, Eicheln, Moos und auch bunte Herbstblätter mit nach Hause.
Daraus haben wir ganz spontan ein kleines Herbstbild im Rahmen gebastelt. Das ist nicht nur eine niedliche Herbstdeko sondern auch schöne Upcyclingidee zum Nachbasteln. Nach dieser Bastelidee und auch dem süßen Mini Herbstkranz aus dem letzen Jahr nun eine neue Variante die kleinen Fliegenpilze in Szene zu setzen 😉

Das wird gebraucht:
Eine leere Käseschachtel, Packpapier, Pappe, Moos, Eicheln, kleine Zweige / Äste, Zapfen, Gräser, Bastelkleber, eine Schere, weiße und rote Bastelfarbe, Pinsel sowie optional eine Gartenschere, eine Heißklebepistole samt Klebepatrone, ein Streifen Wellenkarton oder Wellpappe

So wird’s gemacht:
Zuerst haben wir aus den Eicheln, wie auch bei dieser Bastelidee, Mini Glückspilze gebastelt, weil Pilze zum Herbst einfach dazugehören.

Während die Farbe trocknet, haben wir den Käsekarton Innen etwas schöner gestaltet. Mit einem Streifen Packpapier kleidet man den inneren Rand aus und dann klebt man einen Kreis aus Pappe hinein.

Auf diese Weise hat innen alles dieselbe Farbe und man kann außerdem Werbeaufdruck & Co. verschwinden lassen 😉

Mit der Gartenschere knipst man sich von den Ästen und Zweigen die gewünschten Teile ab und gestaltet daraus beispielsweise einen Baum. Aus roten Herbstblättern haben wir Mini Blätter geschnitten und an einigen Stellen aufgeklebt.

Außerdem kamen noch ein paar schöne Gräser hinzu, kleine Erlenzapfen, Moos und die gebastelten Fliegenpilze. Am besten haften die Motive, wenn man diese mit Heißkleber befestigt.

Von Außen haben wir noch einen Streifen Wellenkarton an die Käseschachtel geklebt. Wer mag, bringt auf der Rückseite noch einen kleinen Haken oder eine Schlaufe zum Aufhängen an.

Weitere Deko Ideen zu unterschiedlichen Anlässen findet ihr übrigens in dieser Blog Kategorie, alles rund um den Herbst gibt es in diesem Ordner, Bastelideen für Kinder hier, mehr Upcycling dort und andere kreative Sachen gibt es da und auch an dieser Stelle.

urheberrechtlich geschützt, © Sabine Seyffert

DIY mit Naturmaterial: Herbst Deko aus Eicheln und roten Beeren – so schön leuchtet der Herbst

Der Herbst naht. Da mag ich es noch etwas „Sonne zu tanken“ und Sonnenstrahlen für den bevorstehenden Winter zu sammeln. Daher gehen wir des Öfteren in den Wald. Dort findet man schon jetzt wunderbare Schätze und am Boden liegendes Naturmaterial zum Nulltarif, mit dem sich ganz wunderbar Basteln, Werkeln und auch Dekorieren lässt.
Weil es inzwischen am Morgen beim Frühstück noch recht dunkel draußen ist, ziehen bei uns die ersten Kerzen ein, die uns bei den Mahlzeiten warmen Lichterglanz schenken.
Nachdem ich auf meinem Blog bereits allerhand herbstliche Deko-Ideen mit Kerzen (wie zum Beispiel leuchtende Kürbisse, Herbstlichter, Bucheckerkranz mit Kerze, Hagebuttenkranz oder der Blätterkranz) gezeigt habe, gibt es in diesem Jahr eine ganz „natürliche“ Variante mit Eicheln.

Das wird gebraucht:
Eine handvoll frisch gesammelter Eicheln, ein paar rote Beeren des Weißdorn, stabiler Draht, ein ganz dünner Handbohrer / Kastanienbohrer, eine scharfe Schere, eine Stumpenkerze mit kleinem Kerzenteller

So wird’s gemacht:
Auf einem Spaziergang wanderten allerhand Eicheln und ein abgebrochener, kleiner Weißdornzweig mit nach Hause. Die habe ich im Anschluss dann direkt zu einer kleinen Tischdeko verarbeitet. Wenn die Eicheln zu feucht oder dreckig sein sollten, einfach vorab mit einem Baumwolltuch trocken reiben und säubern.

Jede Eichel habe ich seitlich am unseren Ende mit einem dünnen Handbohrer bearbeitet und kleine Löcher hineingedreht. Das klappt mit dem Handbohrer prima.

Hat man genügend Eicheln zusammen, zieht man ein Stück festen Draht durch die Löcher und fädelt die Früchte auf diese Weise auf. Dann dreht man die Drahtenden in sich fest zusammen und biegt die Eicheln zu einem runden Kranz. Die Größe habe ich dem Durchmesser der Kerze angepasst.

Damit noch etwas Farbe hinzukommt, habe ich von dem Weißdornzweig die roten Beeren gepflückt und zwischen jede Eichel eine davon gelegt. Das auf Draht ziehen hat nicht geklappt, da die Beeren Innen zu hart waren.

Nun platziert man Kerze und Herbstkranz auf einem kleinen Teller und das Herbstleuchten kann beginnen!

Weitere Deko Ideen findet ihr in dieser Rubrik und alles zum Thema Herbst gibt es in diesem Ordner.

urheberrechtlich geschützt, © Sabine Seyffert

DIY Bastel- & Deko Idee: Selbst gemachte Sommer Girlande mit weißen Booten

Obwohl die Schulferien bei uns bereits zu Ende sind, verwöhnt uns der Sommer mit warmen Temperaturen und reichlich Sonnenschein. Daher gibt es noch eine kleine Geschenkidee und Sommerdeko, die ich für eine Freundin als kleines Mitbringsel angefertigt habe. Und weil mir diese maritime Sommergirlande mit den genähten Papierbooten so gut gefallen hat, habe ich gleich noch zwei weitere für unsere Küchenfenster gebastelt. Diese verbreiten noch ein wenig Sommerstimmung im Haus, bevor der Herbst naht.
Wenn ihr euch den Sommer auch noch ein wenig erhalten möchtet oder Maritimes liebt, wünsche ich euch viel Spaß beim Basteln und erkläre euch auch, wie man diese Dekoration anfertigt und Nachmachen kann.

Das wird gebraucht:
Dünne Kordel, eine Schere, weißes Tonpapier oder Fotokarton, braunes Packpapier, Zahnstocher aus Holz, Mini Motivstanz Stern, Bastelkleber / Klebestift, Bleistift sowie beiges Nähgarn und eine Nähmaschine oder ersatzweise einen Stift (Fineliner, Gelschreiber oder Lackstift in einem beige oder Braunton)

So wird’s gemacht:
Für die Girlanden habe ich diese Bastelanleitung als Vorlage genommen. Allerdings habe ich diese etwas abgewandelt und verfeinert. Durch die Farbe weiß lassen sich die kleinen Papierboote auch besser kombinieren und passen einfach überall hin.

Die Boote zeichnet man sich auf festen Tonkarton und schneidet alle Schiffe aus. Jedes Boot benötigt man in zweifacher Ausführung.

Sobald die Boote fertig sind, näht man diese an den Rändern mit beigem Nähgarn um die entsprechende Form hervorzuheben. Die Nähte sollte man dazu bewusst etwas versetzt und schief setzen.

Für den Fahnenmast habe ich Zahnstocher aus Holz genommen und aus Packpapier kleine Wimpel zugeschnitten und an das obere Ende geklebt. Diese habe ich beidseitig mit ausgestanzten Mini Sternen in weiß verziert.

Sind alle Boote fertig, bestreicht man die Innenseiten mit Kleber, legt einen Fahnenmast sowie die Kordel dazwischen und drückt ein zweites Boot von oben dagegen. Bis man auf diese Weise genügend Boote angebracht hat. Dann einfach das obere Kordelende zu einer Schlaufe knoten und aufhängen!

Ein kleiner Tipp:
Die Boote kann man auch ganz leicht mit etwas Heißkleber an der Kordel befestigen, das geht deutlich schneller und hält super.

Weitere Deko Ideen zu unterschiedlichen Anlässen findet ihr übrigens in dieser Blog Kategorie, selbst gemachte Geschenkideen gibt es in dieser Rubrik, alles rund um den Sommer gibt es in diesem Blog Ordner, Genähtes mit Anleitungen hier und andere kreative Sachen gibt es wie immer auch an dieser Stelle.

urheberrechtlich geschützt, © Sabine