DIY Selbst gemachte Geschenkverpackung für den Kindergeburtstag: Bunte Geburtstagsblume am Stiel

Für einen Kindergeburtstag hatte ich einen Gutschein als Geschenk vorbereitet. Aber diesen „solo“ zu überreichen, fand ich für diesen Anlass nicht ganz angemessen. Etwas bunter und feierlicher durfte es schon sein. Nach dem Schmetterlingskuchen – Gutschein aus dem letzten Jahr, gab es nun eine schöne Verpackung. Wie ich diese gemacht habe, verrate ich euch nun in der folgenden Bastelanleitung.

Das wird gebraucht:
Naturbraunes Packpapier oder unifarbenes Geschenkpapier, einen breiten Holzspatel (ggf. in farbig), Bastelkleber, einen Holzknopf, eine Bastelschere, Buchstabenstempel, ein Stempelkissen, farbiges Tonpapier / Bastelpapier, etwas Geschenkband

So wird’s gemacht:
Zuerst habe ich den Gutschein in etwas Packpapier gesteckt, damit man ihn nicht gleich erkennt. Für die Vorderseite habe ich noch eine große Geburtstagsblume gebastelt. Als Stiel habe ich einen farbigen Holzspatel verwendet. Diese habe ich mal im Set in einem Bastelladen entdeckt.

Aus farbigen Papierresten habe ich unterschiedlich große Blüten ausgeschnitten und die kleinste der Einfachheit halber ausgestanzt. Diese klebt man der Größe nach übereinander zu einer schönen Papierblüte. In die Mitte habe ich einen bunten Holzknopf als kleinen Augenfang geklebt. So wird die Blüte auch etwas plastischer!

Ist die Blüte fertig, klebt man diese an den oberen Rand des Holzstiels. Auf den unteren, noch sichtbaren Holzteil habe ich mit Buchstabenstempeln den Namen des Geburtstagskindes gestempelt.

Weil ich bei solchen Basteleien immer gerne verschiedene Materialien mische, habe ich mir spontan noch ein grünes Blütenblatt für den Stängel aus dünnem Geschenkband geschnitten und angeklebt.

Ein kleiner Tipp: Der Holzknopf und das Geschenkband lassen sich deutlich schneller und stabiler an der Blume fixieren, wenn man diese mit einem Tropfen Heißkleber anbringt.

Weitere Ideen für Kinderfeste & Geburtstagsfeiern findet ihr übrigens in dieser Blog Kategorie, Inspirationen für selbst gemachte Geschenkverpackungen gibt es in diesem Ordner und andere kreative Dinge gibt es an da und auch an dieser Stelle.

urheberrechtlich geschützt, © Sabine Seyffert

DIY Bunte Party Girlande am Ast – Bastelanleitung für eine Geburtstagsgirlande

Geburtstage gibt es in unserer großen Familie sowie in unserem Bekanntenkreis regelmäßig. Und für diesen festlichen Anlass habe ich eine fröhliche Geburtstagsdeko gebastelt, die nicht nur ein schöner Hingucker, sondern auch ein lustiges Geburtstagsgeschenk ist. Das Basteln ist ganz einfach, so dass auch Kinder tatkräftig mithelfen können.

Das wird gebraucht:
Ein längerer Ast, Nylongarn, weiße Kreide, schwarzer Tonkarton, bunte Tonpapierreste, Motivlocher Kreis mit dem Durchmesser 2.5 sowie 5 cm, Klebstoff, eine Schere und etwas Kordel

So wird’s gemacht:
Auf einem Spaziergang haben wir einen langen, schönen Ast gesucht und zu Hause trocknen lassen. Denn diesen braucht man als Aufhängung für Partydeko. Aus einem ganzen Schwung bunter Papierreste, die bei uns grundsätzlich in einem alten Schuhkarton gesammelt werden, haben wir munter kleine Kreise gestanzt. Außerdem werden hierfür auch ein paar große Kreise in schwarz benötigt, die man für diesen Zweck aus schwarzem Tonkarton stanzen kann.

Wer keinen runden Motivlocher besitzt schneidet die Kreise einfach mit der Schere aus oder verwendet einen Kreisschneider. Nun haben wir an den Zweig in regelmäßigen Abständen Nylongarn gebunden und dieses mit reichlich bunten Kreisen bestückt. Immer zwei farbgleiche Kreise haben wir mit Kleber betrichen und beidseitig an das Garn gedrückt. In jeder Fadenreihe bringt man je nach Bedarf auch 1-2 von den schwarzen, größeren Kreisen an. Denn diese sind für die Nachricht, Info oder Botschaft wichtig, die man an dieser hängenden Tafel als kleinen Gruß hinterlassen möchte.

Wichtiger Hinweis: Daher sollte man vor dem Werkeln darauf achten ausreichend schwarze Kreise zur Hand zu haben

Sind alle Garnreihen mit Kreisen versehen, bindet man am linken und rechten Ende des Astes ein Stück Kordel an und hat auf diese Weise eine tolle Aufhängung. Ist das „Bunt am Ast“ an der gewünschten Stelle platziert notiert man mit einem Stück weißer Kreide den gewünschten Text auf den schwarzen Kreisen. Dieser lässt sich bei Bedarf immer wieder trocken abwischen und durch eine neue Aufschrift verändern. So sehen die schwarzen Kreis mit der Zeit wie eine richtige „Tafel“ aus, weil immer ein paar Kreidereste zurück bleiben!

Weitere selbst gemachte Geschenkidee findet ihr in dieser Rubrik, kreative Deko in diesem Ordner, Geburtstagsideen dort und andere kreative Sachen da und an dieser Stelle.

urheberrechtlich geschützt, © Sabine Seyffert

Selbst gemachte Einladungen für den Kindergeburtstag: Konfetti Sterne mit Bastelanleitung

Einladungen zum Kindergeburtstag werden bei uns grundsätzlich selbst gebastelt. Ich finde, das weckt zum einen die Vorfreude auf den bevorstehenden Geburtstag und zum anderen macht das gemeinsame Basteln einfach großen Spaß. Die Einladungen sollten dieses Jahr nicht mehr ganz so verspielt sein, da das Kindergartenalter bereits einige Jahre zurück liegt 🙂 Daher gab es coole Konfettisterne, die die Gäste auch prima als farbenfrohe Deko fürs Kinderzimmer Fenster nutzen können.

Das wird gebraucht:
Uni weißes Transparentpapier extra stark (mind. 115 g / m2), eine Schere, weißes Nähgarn, eine Nähmaschine, eine Lochzange, kleine Metallösen, eine Nietenzange, weißes Geschenkband / Organzaband, festes weißes Papier in Din A4 (mind. 160 g / m2), einen Drucker, Buchstabenstempel, ein schwarzes Stempelkissen, farbige Papierreste, einen Mini Motivlocher oder Bordürenstanzer „Stern“

So wird’s gemacht:
Zuerst haben wir uns eine Stern Schablone in der gewünschten Größe auf einem alten Stück Karton angefertigt. Unser Stern hat einen Durchmesser von rund 16 cm. Für jede Einladung benötigt man den Stern 2x. Somit haben wir mit der Schablone die Umrisse auf das weiße Transparentpapier gezeichnet und anschließend ausgeschnitten.

Aus farbigen Papierresten haben wir zudem einen ganzen Schwung an Mini Sternen als Konfetti ausgestanzt.

Dann habe ich an der Nähmaschine immer zwei Sterne passgenau aufeinander genäht und mittig mit dem bunten Sternenallerlei gefüllt. Jeder gefüllte Stern wird am oberen Ende einer Zacke gelocht (mit der Lochzange) und in die Öffnung eine Niete gedrückt. Das verhindert, dass das Papier reißt und sieht zudem edler aus. Noch ein etwa je 40 cm langes Stück Geschenkband durchfädeln und zusammenknoten.

Die Sterne haben wir mit Buchstabenstempel mit dem Namen der Gäste bedruckt. Achtung – die Stempelfarbe muss gut trocknen, damit diese auf dem Papier nicht verschmiert.

In der Zwischenzeit haben wir mit dem Computer auf festes weißes Papier den Schriftzug „Einladung“ sowie den Einladungstext gedruckt.

Diese schneidet man in Wimpeln zu. Den Einladungstext locht man am oberen Ende und fädelt ihn über das Geschenkband. Den Schriftzug Einladung klebt man auf der Vorderseite um das weiße Band.

Weitere Bastelideen und Inspirationen zum Thema Kindergeburtstag findet ihr übrigens in dieser Rubrik, alles zum Unterwasserfest hier, den gesamten Fuchsgeburtstag dort, das Dschungelfest an dieser Stelle und andere kreative Sachen da und dort.

urheberrechtlich geschützt, © Sabine Seyffert

Selbst gemachte Geschenkverpackung für den Kindergeburtstag: Ein Himmel voller Luftballons

Geschenke für einen Kindergeburtstag werden bei mir mit besonders viel Liebe verpackt. Schließlich erinnere ich mich noch sehr gut an meine eigene Kindheit und wie aufregend so ein Geburtstag damals war. Also darf es für die Verpackung entsprechend bunt und fröhlich sein.
Dieses Mal konnte ich unseren Vorrat an bunten Papierschnipseln und Bastelpapierresten wieder einmal reduzieren, der hier in einem alten Schuhkarton gesammelt wird.

Das wird gebraucht:
Etwas naturbraunes Packpapier, eine Bastelschere, dünne Kordel, einen Bleistift, bunte Tonpapierreste, Bastelkleber, Dymogerät samt farbigem Prägeband

So wird’s gemacht:
Nachdem man das Geburtstagsgeschenk in Packpapier gesteckt hat, darf man seiner Fantasie freien Lauf lassen. Für mich gab es als Kind nichts Schöneres an einem Geburtstag als einen Schwung bunter Luftballons. Daher habe ich für die Geschenkverpackung aus Papierresten einen bunten Strauß an Ballons gebastelt. Wer sich das Schneiden der Luftballons nicht zutraut, kann sich mit Hilfe eines Bleistifts die Umrisse auf dem Papier vorzeichnen.

Wem es lieber ist, der kann den Geburtstagsballons auch ganz unterschiedliche Formen geben oder diese mit Mustern verziehen, wie beispielsweise bei dieser Bastelanleitung der bunten Pop-up Geburtstagskarte.

Hat man genügend Luftballons beisammen, braucht man noch einen größeren Anhänger, den man mit dem Namen des Geburtstagskindes schmücken kann. Dazu kann man sich einfach einen breiten Streifen aus dem Tonpapier schneiden und den Namen aus Prägeband aufkleben. Wer kein Dymogerät besitzt, kann den Namen auch einfach schreiben oder mit Stempeln aufdrucken.

Nun benötigt man noch in der Anzahl der Ballons lange Bänder, die man aus Kordelstücken herstellt. Am einfachsten geht das, wenn man von der Kordel etwa 15 cm lange Stück schneiden. Anschließend klebt man die Papierballons auf das Geschenk, so dass das eine Kordelende unter dem Ballon steckt. Hat man auf diese Weise alle Ballons befestigt, knotet man die unteren Kordelenden zu einem Knoten und kann die überstehenden Enden ggf. mit einer Schere kürzen.

Das Namensschild klebt man nun im eine der vielen Kordeln und fertig ist die Geburtstagsverpackung!

Weitere Bastelanleitungen für selbst gemachte Geschenkverpackungen findet ihr in diesem Ordner, alles zum Thema Kindergeburtstag hier und andere kreative Sachen da und dort.

urheberrechtlich geschützt, © Sabine Seyffert

Rezept Idee Backen für Kinder: Strandkrabben knusprig süß – Kuchenhits für Kids

Sommerzeit und wir träumen von Urlaub am Meer. Doch sehr muss noch ein klitzekleines bisschen warten. Bis daher versüßen wir und die Schulferien mit knusprig süßen Strandkrabben, frisch gebacken und natürlich ganz vegetarisch versteht sich 😉
Diese süßen Teilchen kommen mit recht wenigen Zutaten aus und sind der perfekte Nachmittagssnack. Damit träumen wir uns direkt ans Meer…
Wer auch Lust hat ein paar Strandkrabben zum gemütlichen Kaffeeklatsch oder ein sommerliches Picknick im Garten zu backen, bekommt hier das Rezept mit detaillierter Anleitung zum Nachbacken.

Das wird gebraucht:
250 g Quark 40% Fett i. Tr., 250 g Butter, 250-300 g Mehl, 1 gestrichener Teelöffel Backpulver, 200 g Marzipan, Puderzucker, backstabile Schokotropfen

So wird’s gemacht:
Der Teig ist schnell gemacht und kommt mit nur 4 Zutaten aus. Den Quark, die gewürfelte Butter (am besten eine Stunde vor dem Backen aus dem Kühlschrank nehmen, damit sich diese gut verarbeiten lässt!), Mehl und Backpulver gibt man in eine Rührschüssel und verknetet das Ganze zu einem Teig. Diesen rollt man auf etwas Mehl dünn aus. Mit Hilfe einer Schablone oder einer kleinen rechteckigen Dose sticht man daraus gleichgroße Teile aus. Die Hälfte davon platziert man auf einem gefetteten oder mit Backpapier ausgelegten Blech.

Für die Füllung verknetet man die Marzipan Rohmasse mit etwas Puderzucker und rollt diese dünn aus. Das klappt prima zwischen zwei Lagen Frischhaltefolie oder Backpapier. Hieraus benötigt man 7 Rechtecke, die man passgenau über den auf dem Backblech liegenden Teigstücken legt.

Die restlichen Teigplatten nimmt man für die oberste Lage. Falls die Größe nicht genau passt, kann man den Teig mit den Fingern am Rand noch angleichen. Mit einem scharfen Messer schneidet man die kurzen Seiten gleichmäßig ein und fächert die „Krabbenfüsse“ ein wenig auseinander. Für die Augen habe ich Schokotropfen verwendet. Alternativ kann man nach dem Backen mit Zuckerguss oder Kuvertüre Schokolinsen aufkleben.

Wer mag, bestreicht die Strandtiere noch dünn mit pflanzlicher Sahne (oder Eigelb). Die Backzeit beträgt rund 25 Minuten bei 170° Grad.

Hinweis: Die oben angegebenen Zutaten Menge hat bei uns für genau 7 Krabben gereicht 🙂

Ein kleiner Tipp:
Für die kleinen Krabben kann man auch Plätzchenteig, Mürbe- oder Hefeteig nehmen und die Füllung Innen nach eigenem Geschmack verändern. Gut schmeckt auch eine Nussfüllung, wie aus diesem Rezept.

Weitere süße Rezepte findet ihr übrigens in dieser Blog Kategorie, alles zum Thema Kindergeburtstag gibt es in diesem Ordner, weitere Ideen zum „Unterwasserfest“ an dieser Stelle und andere kreative Sachen da und dort.

urheberrechtlich geschützt, © Sabine Seyffert

DIY Selbst gemachte Geschenkverpackung: Geschenktüte „Maus Frederick“ gratuliert

Kennt ihr das Bilderbuch von Frederick? Mich haben die süßen Mäuse des Autors und Künstlers Leo Lionni schon in der Kindheit begleitet. Ich mag die Figuren einfach zu gerne. Und zwar so gerne, dass ich vor vielen Jahren mal einen Schwung meiner Bewerbungen mit selbst gestalteten Fredericks künstlerisch aufgewertet habe um mein kreatives Können zu untermalen. Daraufhin beschwerte sich ein Kindergartenträger bei meiner Schule und wollte wissen, ob uns Schülern nicht beigebracht würde, wie eine Bewerbung auszusehen hat…!?
Mich hat es schon damals sehr erheitert und in dem betreffenden Kindergarten wollte ich daher auch gar nicht mehr arbeiten. Heute kann ich mich beruflich austoben und die Kreativität und Fantasie sind mein täglich Brot. Und wie ihr seht, lässt mich auch der süße Frederick nicht los. Den habe ich nämlich mal wieder nachgebastelt (und musste beim Basteln gleich an die Beschwerde des Kindergartens denken…) und eine Geschenkverpackung damit verziert.

Das wird gebraucht:
1 stabile Papiertüte / Bodenbeutel aus Kraftpapier, eine Bastelschere, Kleber, Tonpapier in grün, hellgrau und dunkelgrau, Bastelpapierreste in weiß, schwarz, dunkelblau, hellblau, Buchstabenstempel samt Stempelkissen, Geschenkband, Bürolocher

So wird’s gemacht:
Zuerst habe ich aus grauem Tonpapier ein etwa 10 x 8 cm großes Stück geschnitten und dieses zu einem Oval „gerissen“. Aus hellgrauem Karton schneidet man dann zwei Ohren, einen Mäuseschwanz, einen Arm und zwei Augenlider aus. Wer sich das per Hand nicht zutraut, zeichnet sich die Formen vorab dünn mit Bleistift auf die Papierrückseite. Die Formen sind so simpel, dass man keine Bastelschablone benötigt.

Außerdem habe ich aus einem Streifen grünen Tonpapier eine Wiese geschnitten und an den unteren Rand der Tüte geklebt. Die Maus habe ich zwischen die Grashalme gesetzt und ebenfalls aufgeklebt.
Für die Augen braucht man noch zwei weiße ovale und zwei schwarze Mini Ovale, die man der der Einfachheit halber aber auch mit einem schwarzen Stift aufmalen kann.

Mein Frederick hält eine große Blume in der Hand. Die blauen Blüten, sechs an der Zahl, sind ebenfalls alle per Hand geschnitten und oben zusammengeklebt. Mittig ein hellblaues Oval draufkleben und schon blüht die Blume auf.

Den oberen Beutelrand knickt man 1-2 Mal und locht diesen mit einem normalen Bürolocher. Neben die Maus habe ich noch die Namen der Geburtstagskinder gestempelt. Nach dem Befüllen der Geschenktüte, faltet man den Rand wieder zusammen und zieht etwas Geschenkband hindurch, was man zu einer Schleife bindet. So lässt sich die Tüte auch nach dem Auspacken noch verwenden.

Die Erlaubnis die Maus „Frederick“ in abgewandelter Form als Geschenkverpackung hier zeigen zu dürfen, war nicht ganz so einfach zu bekommen. Umso herzlicher bedanke ich mich daher bei Sherri Hinchey von Penguin Random House für die freundliche Genehmigung.

Alle kreativen Ideen & DIY zu Geschenkverpackungen für unterschiedliche Anlässe findet ihr übrigens in diesem Ordner, klitzekleine Geschenkideen in dieser Rubrik sowie andere kreative Sachen da und dort.

urheberrechtlich geschützt, © Sabine Seyffert

DIY: Selbst gemachte Geschenkverpackung mit Lolli als Erdbeere zum Kindergeburtstag

Nicht mehr weit und die Erdbeerzeit beginnt. Die kleinen roten Beeren sind bei uns sehr beliebt. Im letzten Jahr haben wir daraus lustige Erdbeergirlanden als Fensterschmuck gebastelt, die im Kinderzimmer ihren Einsatz fanden sowie kleine Geschenkanhänger für selbst gekochte Erdbeermarmelade. Und im Herbst gab es sogar eine süße Erdbeere als Laterne.
Dieses Jahr habe ich ein Geschenk für den Kindergeburtstag mit einer selbst gebastelten Erdbeere verziert. Wie das geht, verrate ich euch nun.

Das wird gebraucht:
Packpapier, eine Bastelschere, Kleber, eine Heißklebepistole samt Klebepatrone, einen runden Lolli, rotes Seidenpapier, grüner Bastelfilz, eine alte Buchseite, Dymo Gerät samt Prägeband sowie optional einen Stempel mit Stempelkissen, schwarzen Fineliner

So wird’s gemacht:
Das Geschenk verpackt man zuerst in unifarbenem Papier. Ich habe wie meist üblich naturbraunes Packpapier als Geschenkpapier verwendet. Darauf fällt die rote Frucht dann auch gut ins Auge und hebt sich farblich ab.

Aus rotem Seidenpapier habe ich einen großen Kreis geschnitten. Da das Seidenpapier sehr dünn ist, habe ich es doppelt gelegt. Das Papier versieht man mit kleinen schwarzen Pünktchen.

Jetzt wickelt man den Lolli in dem roten Seidenpapier ein, so dass die Süßigkeit versteckt ist.

Aus normalem Bastelfilz habe ich einen Streifen abgetrennt und an einer Seite zackig eingeschnitten. Diesen Filzstreifen befestigt man mit ein paar Tropfen Heißkleber so um das rote Seidenpapier, dass das Grün wie eine richtige Erdbeere aussieht.

Dann habe ich noch drei kleine Blätter aus dem Filz geschnitten um die Erdbeere plastischer und lebendiger aussehen zu lassen. Diese kann man mit einem Klebestift auf dem Packpapier befestigen. Anschließend klebt man den Erdbeerlolli mit etwas Heißkleber darüber.

Damit jeder weiß, für wen das Geschenk ist, habe ich aus einem unbeschrifteten Stück einer alten Buchseite einen Wimpel geschnitten und in die Mitte den mit Dymogerät geprägten Namen des Geburtstagskindes geklebt.

Den unteren Rand habe ich noch mit meinem Lieblingsstempel versehen. Ebenso gut kann man einen Geburtstagsstempel oder Stempel mit anderem Schriftzug verwenden.

Weitere Geschenkideen für verschiedene Anlässe gibt es in dieser Rubrik, alles zum Thema Kinderparty und Kinderfeste findet ihr in der Kategorie, Inspirationen für selbst gemachte Geschenkverpackungen samt Bastelanleitung sind hier zu finden und andere kreative Sachen da und dort.

urheberrechtlich geschützt, © Sabine Seyffert

Rezept für bunte Mini Muffins im Waffelbecher für Karneval oder den Kindergeburtstag

Backen macht Spaß und gehört eindeutig zu meinen liebsten Hobbys. Vor allen Dingen das Backen für Kindergeburtstage oder andere Kinderpartys. So habe ich schon mehrfach für Geburtstagsfeiern im Kindergarten, Sommerfeste oder die Karnevalparty in der Grundschule süße Mini Kuchen im Waffelbecher gebacken. Die sind nicht nur sehr dekorativ auf dem Buffet, sondern prima handlich für Kinder. Da braucht man weder Teller noch Besteck und auch von der Größe her, sind diese ideal. Da erst vor kurzem in der Klasse die leckeren Muffins von mir gewünscht wurden, gibt es nun auch endlich mal das passende Backrezept mit Anleitung für diese Leckerei zum Nachbacken.

Das wird gebraucht:
125 g Margarine, 100 g Zucker, 2 Eier, 250 g Mehl, ½ Päckchen Backpulver, 125 ml Milch, 1 Päckchen Vanillezucker, Waffelbecher (als Fertigprodukt)

So wird’s gemacht:
Die fertigen Waffelbecher sind der Hit bei Kindern und ausgesprochen praktisch. Denn wenn man diese mit Kuchenteig füllt, braucht man zum Backen weder Muffinförmchen die Müll produzieren, noch muss man ein Muffinblech einzeln mühsam einfetten. Aber der Reihe nach 🙂

Zuerst verrührt man die Margarine mit dem Zucker. Dann gibt man die Eier hinzu und rührt mit dem Mixer alles schon schaumig. Danach gibt man Backpulver, Vanillezucker, Mehl und Milch hinzu. Sollte der Teig zu fest sein, kann man noch etwas Mineralwasser mit Kohlensäure untermischen, dann wird der Teig schön locker.

Nun verteilt man die Waffelbecher auf dem Backblech. Ein kleiner Tipp: Wer ein Muffinblech besitzt, kann die Waffelbecher auch darin platzieren, dann fallen sie nicht um und haben besseren Halt!
Den Kuchenteig füllt man nun in einen Spritzbeutel (=> Wer keinen Spritzbeutel besitzt kann alternativ auch einen Gefierbeutel mit dem Teig befüllen und unten eine kleine Ecke für die Öffnung abschneiden). Damit lässt sich der frische Teig am einfachsten in die vielen Waffelbecher verteilen, ohne dass viel kleckert!

Ist der gesamte Teig in die Becher gefüllt, schiebt man alles in den Ofen und bäckt die Muffins bei 170°C für circa 20 Minuten. Sicherheitshalber zwischendurch in den Ofenschauen und den Stäbchentest machen. Bleibt kein Teig mehr daran hängen, sind die Muffins fertig.
Hinweis: Im Backofen schmilzt die Schokolade in und um den Waffeln, aber keine Angst, die wird nach dem Backen wieder fest!

Weitere Ideen zum Thema Karneval findet ihr in dieser Rubrik, süße Rezepte & Leckereien dort, alles zum Thema Kinderfeste & Partys an dieser Stelle und andere kreative Sachen da.

urheberrechtlich geschützt, © Sabine Seyffert

Backen für den Kindergeburtstag: Ein süßer Löwe als Geburtstagskuchen oder Geschenk aus der Küche

Geburtstagskuchen backe ich besonders gerne, wie beispielsweise diesen lustigen Schmetterling oder die Leckereien zu unserer Unterwasserparty. Und wenn wir diesen als kleines Geburtstagsgeschenk benötigen erst recht 😉 In diesem Fall sollte es ein Löwe sein. Besser gesagt ein waschechter „Bergi“, der sportliche Löwe (Maskottchen des BHC 06), den wir bereits als Laterne gebastelt haben und der auch zwei selbst genähte Kinder T-Shirts schmückt. Für alle, die Löwen ebenso gerne mögen und schon immer mal einen zuckersüßen, rein vegetarischen Löwen verspeisen wollen, gibt es hier das passende Rezept. Passt ja auch prima in die Karnevalszeit.

Das wird gebraucht:
100g Margarine, 80 g Zucker, 1 Ei, 125g Mehl, 1 gestrichener Teelöffel Backpulver, 4 Esslöffel Milch, 1 Päckchen Vanillezucker sowie 1 kleine Ecke Zartbitter Kuvertüre, 1 braune Schokolinse, 2 Schokotröpfchen oder kleine Schokolinsen in braun und Fett für die Form (runde Springform Durchmesser 20 cm)

Für den Streuselteig: 75 g Mehl, 50 g Zucker, 50 g Margarine, 2 Esslöffel echtes Kakaopulver (Backkakao, kein Kaba o.ä.!)

So wird’s gemacht:
In einer Rührschüssel mixt man zuerst Margarine und Zucker. Dann gibt man das Ei hinzu und rührt die Zutaten schaumig auf. Anschließend kommen Backpulver, Vanillezucker, Milch und Mehl hinzu.

Dann streicht man die Backform mit Margarine ein und füllt den Teig hinein.

In einer zweiten Schüssel knetet man per Hand den Streuselteig. Die dunklen Streusel verteilt man nun am äußeren Rand – als Löwenmähne sozusagen. Dann wird der Kuchenlöwe bei 150° C Umluft 40-45 Minuten gebacken.

Sobald der Kuchen ganz ausgekühlt ist, schmilzt man die kleine Ecke Kuvertüre im Wasserbad und befestigt damit die beiden Schokoaugen und die Nase.

Den Mund sowie die Barthaare zeichnet man am besten mit Hilfe eines sauberen dünnen Pinsels, mit der sich die flüssige Schokolade gut auftragen lässt.

Weil es in unserem Fall der Bergi sein sollte, gab es die blau-weiß gestreifte Kappe mit dazu, die sich aus einem Reststück Fotokarton und Wasserfarbe ganz fix basteln lässt 😉

Weitere Ideen zum Thema „Feiern mit Kindern“ findet ihr übrigens in dieser Rubrik, weitere Bastelideen zum Thema Löwe hier, Geschenke aus der Küche dort und andere kreative Sachen da.

urheberrechtlich geschützt, © Sabine Seyffert

DIY Selbst gemachte Geschenkverpackung für den Kindergeburtstag und Karneval

Zum Kindergeburtstag darf es gerne bunt und fröhlich zugehen. In der Karnevalszeit ebenfalls. Je farbenfroher, desto besser. Da sind trübe Gedanken oder schlechte Laune im Nu wie weggeblasen.
Und genau dazu passt diese pfiffige Geschenkverpackung, für die kein künstlerisches Können von Nöten ist. Also ran an die bunten Bastelpapier und los verpackt!

Das wird gebraucht:
Unifarbenes Geschenkpapier wie bsp. naturbraunes Packpapier, buntes Kopierpapier / Bastelpapier oder Tonkarton, eine Bastelschere, Bastelkleber, einen normalen Büro Locher, einen PC samt Drucker, eine Schneidunterlage sowie ein Bastelmesser / Cutter

So wird’s gemacht:
Wie bei all meinen Geschenkverpackungen, die sich inzwischen hier auf meinem Blog tummeln, versteckt man das Geburtstagsgeschenk (oder Karnevalsmitbringsel) erst einmal in Geschenkpapier.

Das sollte für diese Verpackungsidee auf jeden Fall einfarbig sein, damit das fröhliche Bunt der Deko auch gut zur Geltung kommt!

Am Computer habe ich mir den Namen des Geburtstagskindes (oder kleinen Gastgebers) in einer schönen Schrift in Großbuchstaben bzw. den Umriss davon auf farbiges Papier gedruckt. Jeden Buchstaben auf eine andere Farbe.

Dann schneidet man jeden der einzelnen Buchstaben aus. Da ich die Buchstaben auf Tonkarton ausgedruckt habe, ist ein scharfes Bastelmesser samt stabiler Schneidmatte sehr hilfreich. Damit lässt sich, je nach Buchstabe, das Innere gut heraustrennen.

Die fertig ausgeschnittenen Buchstaben platziert man auf dem in Papier verpackten Geschenk und klebt diese mit normalem Klebstoff fest.

Die bunten Buchstaben allein waren mir zu langweilig. Daher habe ich mit einem Papierlocher aus dem Papier allerhand kleine Kreise ausgestanzt. Dafür benötigt man nicht viel an Papier und könnte auch gut kleine Schnipsel oder Papierreste verwenden.

Farblich passend zu den Buchstaben, habe ich das Punkte Konfetti beidseitig neben den aufgeklebten Buchstaben aufgeklebt.

Weitere Ideen zum Thema Karneval gibt es in dieser Rubrik, Bastelanleitungen für ausgefallene Geschenkverpackungen findet ihr dort, fröhliches zum Kindergeburtstag hier und andere kreative Sachen da.
urheberrechtlich geschützt, © Sabine Seyffert