Geschichte für Kinder: Mutig, mutig!

Home / Familie & Co. / Geschichte für Kinder: Mutig, mutig!

Bei mir haben sich im Laufe meiner Autortätigkeit allerhand Geschichten für Kinder angesammelt. Daher habe ich mir überlegt, dass ich auf dem Blog, neben den bei euch so beliebten Fantasiereisen, nun auch schöne Vorlesegeschichten für Kinder zeigen werde. Wie findet ihr diese Idee?

In der heutigen Geschichte geht es um das Thema Mut.

Aus aktuellem Anlass noch ein kurzer Hinweis, obwohl es bei jedem Blog Artikel deutlich gekennzeichnet ist: Natürlich dürft ihr die Geschichten (und anderen Ideen auf meinem Blog) herzlich gerne mit Kindern lesen, nachmachen, basteln, spielen, backen, kochen oder sonst wie umsetzen. Allerdings ist es aus urheberrechtlichen Gründen nicht erlaubt, dass Texte von meinem Blog ohne Genehmigung auf irgendeine Weise vervielfältigt werden. Vielen Dank für euer Verständnis.

Mama ist mit Leo und Mila ins Schwimmbad gefahren. Leo will sein Bronzeabzeichen machen, dass er für die Klassenfahrt braucht. Denn dort wollen sie mit den Kindern auch eine kleine Kanutour machen.
Leo muss dazu vom 1 Meterbrett springen. Kein Problem, denn Springen macht schließlich Spaß. Die 200 Meter schwimmen sind zwar ganz schön anstrengend, weil Leo nicht mehr als 15 Minuten dazu brauchen darf, aber auch das schafft Leo mit links.
Aber dann soll er einen Ring auf dem tiefen Wasser holen. Das traut sich Leo nicht so richtig.
„Angsthase!“ ruft Mila, die gar nicht verstehen kann, warum Leo sich nicht traut. Schließlich ist er doch ihr großer Bruder. Und als großer Bruder wird man wohl mutig genug sein um so eine Aufgabe zu meistern.
„Machs doch selber, wenn du dich traust!“ mault Leo seine kleine Schwester an und merkt richtig, wie in seinem Bauch die Wut zappelt und zwickt.
Kaum hat Leo das gesagt, taucht Mila unter und im Nu taucht sie mit dem Ring in der Hand wieder aus dem Wasser. „Hier!“ sagt Mila und reicht ihrem Bruder den Ring.
Leo bleibt vor lauter Staunen der Mund offen stehen.
„Mutig, mutig!“ schmunzelt Mama und klopft Mila anerkennend auf die Schulter.
„Doch das gilt leider nicht, den Ring muss Leo schon selbst heraufholen!“ findet auch der Bademeister, der am Beckenrand steht und Mila beim Tauchen beobachtet hat. „Ich denke, das schafft dein Bruder auch allein! Vielleicht hat die junge Dame ja Lust das Seepferdchen Abzeichen zu machen. Das Tauchen hast du ja bereits geschafft!“
Während Leo mit sich ringt, erklärt der Bademeister Mila das sie für das Seepferdchen Abzeichen noch eine ganze Bahn im großen Becken schwimmen muss.
„Eine ganze Bahn schaff ich nicht!“ erklärt Mila.
„Papperlapapp!“ sagt Leo. „Das schaffst du – ich schwimm einfach neben dir her und pass auf!“
„In Ordnung“, sagt Mila „aber danach traust du dich den Ring aus dem Wasser zu fischen!“
„Abgemacht.“ sagt Leo.
So springt Mila mutig im großen Becken ins Wasser und schwimmt Zug für Zug einmal die gesamte Bahn bis an die gegenüberliegende Seite.
„Bravo!“ ruft Leo und klatsch Beifall. „Das hast du super gemacht!“
„So und nun holst du noch den Ring!“ bestimmt Mila und macht Leo noch einmal vor, wie man am besten nach dem Ring taucht.
Und gleich beim ersten Versuch hat Leo Glück und taucht überglücklich samt Ring aus dem Wasser.
Nun haben beide ihr Schwimmabzeichen wirklich verdient. Gut gemacht ihr Beiden!

Weitere Geschichten in Form von entspannenden Fantasiereisen für Kinder findet ihr übrigens in dieser Blog Kategorie, kurzweilige Entspannungsrätsel findet ihr an dieser Stelle, alles rund um die Sommerzeit sind in diesem Blog Ordner und andere kreative DIY Ideen auch an meinen Pinnwänden.

urheberrechtlich geschützt, © Sabine Seyffert

Gute Nacht Geflüster: Flüstergeschichte Gänseblümchen

Home / Familie & Co. / Gute Nacht Geflüster: Flüstergeschichte Gänseblümchen

Manchmal ist es für Kinder nach einem mit Erlebnissen und / oder Terminen vollgespickten Tag am Abend gar nicht so leicht zur Ruhe zu kommen, geschweige denn schnell einzuschlafen. Wie wäre es hier zur Abwechslung mal mit einer sogenannten Flüstergeschichte? Diese sind eine ganz wunderbare Möglichkeit für die Kinder abzuschalten, einen Moment innezuhalten um sich auf diese Weise von dem Tag zu verabschieden.
Im Gegensatz zu einer ganz normalen Gute Nacht Geschichte, bekommt das Kind noch einmal eine Portion Aufmerksamkeit und Körperkontakt, besser gesagt eine kleine Kuscheleinheit, die für Wohlbefinden und Geborgenheit sorgt. Das wird das Einschlafen mit Sicherheit positiv beeinflussen und es leichte machen die vielen Eindrücke des Tages beiseite zu schieben und loszulassen.
Nach diesem Entspannungsrätsel, dem blitzschnellen Geschenkpapier und dem Löwen mit Gänseblümchen Mähne ist dies nun Gänseblümchen Idee Nummer 4 in diesem Frühjahr.

Das wird gebraucht:
Ein gemütlicher, möglichst ruhiger Platz zum Ausruhen sowie optional ein Kissen und eine Decke. Wenn ihr diese Flüstergeschichte unmittelbar vor dem Einschlafen durchführt, für die diese Übung ursprünglich auch gedacht ist, sollten sich die Kinder ganz entspannt in ihr Bett legen und es sich dort gemütlich machen. Alternativ können jüngere Kinder auch einen Moment auf dem Schoß des Erwachsenen Platz nehmen und sich dort einkuscheln.

So wird’s gemacht:
Die Flüstergeschichte sollte erst dann durchgeführt werden, wenn wirklich alle anstehenden Sachen vom Abendritual erledigt sind und wirklich nur noch das „Bett“ auf das Kind wartet.
Am besten zieht ihr die Vorhänge zu, dämpft ihr das Licht und nehmt mit oder neben dem Kind eine bequeme Position ein. Wenn das Kind nicht auf dem Schoß sitzt, sondern im Bett liegt, setzt euch so daneben, dass ihr gut an den Arm des Kindes kommt.

Übungsanleitung:
Langsam neigt sich der Tag dem Ende und die Sonne geht am Himmel unter…

=> Nehmt die Hand des Kindes in eure und streichelt mit dem Daumen ganz sanft die Handinnenfläche.

Ein sanfter Windhauch weht über die schöne Wiese hinter dem Haus…

=> Pustet ganz sacht über die Handinnenfläche des Kindes.

Der Abendwind wiegt nicht nur die grünen Grashalme ganz sacht hin und her, sondern wiegt auch die kleinen Gänseblümchen, die auf der Wiese wachsen sanft in den Schlaf…

=> Streichle mit dem Daumen den Arm des Kindes von rechts nach links und fahrt auf diese Weise in ganz ruhigem Tempo den gesamten Arm, bis ihr oben an der Schulter angekommen seid.

Da kommt auch schon ganz lautlos die erste Abendwolke herangeschwebt und macht es sich am Himmel gemütlich…

=> Massiert mit der Hand die Schulter des Kindes mit leichtem (!) Druck. Denk daran, dass eure Bewegung das Kind beruhigen und nicht anregen soll.

Auch ein paar kleine Sternchen gesellen sich zu der Abendwolke. Ihr Licht schimmert golden am blauen Abendhimmel.

=> Setzt die Finger an eurer Hand auf dem Arm des Kindes auf und zieht die Finger mit leichtem Druck nach außen. Alternativ könnt ihr mit dem Zeigefinger auch kleine Sterne auf den Arm zeichnen oder ihr kombiniert beide Berührungen.

Die kleinen Gänseblümchen sind mittlerweile richtig müde und fangen an zu gähnen…

=> Gähnt gemeinsam mit dem Kind

Dann fallen den Gänseblümchen die Augen zu, so müde sind sie. Den guten alten Mond, der nun am Himmel leuchtet, sehen sie gar nicht mehr. Aber sie spüren seine angenehme Wärme, die sie ganz tief entspannen lässt. Auch du kannst die wohltuende Wärme des Mondes in dir spüren…

=> Reibt eure Handinnenflächen einen Moment schnell aneinander und legt die so angewärmten Hände um die Hand eures Kindes.

Die Wärme des Mondes tut den kleinen Gänseblümchen so gut. Sie klappen ihre Blütenblätter vorsichtig zusammen und beginnen auch schon zu Träumen…

=> Schließt die Hand eure Kindes in eurer und haltet diese einen Moment still

Und auch zu dir kommt gerade ein besonders schöner Traum angeflogen. Er schlüpft fast unbemerkt in dein Ohr und hat es sich dort gemütlich gemacht. Kaum ist der Traum da, schläfst auch du zufrieden und glücklich ein. Gute Nacht und bis morgen…

=> Massiert das Ohr des Kindes einen Moment lang und schlüpfen dann im Anschluss mit dem Zeigefinger sanft ins Ohr hinein…Dann gibt es natürlich im Anschluss noch einen Gute Nacht Kuss, wenn das Kind dies mag 😉

Wenn ihr auf der Suche nach weiteren solcher entspannenden Flüstergeschichten seid, dann findet ihr einige davon auf meinem Blog. Stöbert sehr gern mal durch das Blog Archiv, dort findet ihr die Anleitungen und Texte zu folgenden Themen:

* Träumen auf der Sommerwiese…
* Bist du müde, kleiner Osterhase?
* Gute Nacht Geflüster: Schneeglöckchen

Entspannende Massagen und Streichelgeschichten für Kinder findet ihr übrigens in dieser Blog Kategorie, längere Fantasiereisen und Entspannungsgeschichten gibt es in dieser Rubrik, Mitmachgeschichten zum Bewegen und Entspannen zeige ich euch hier, Ideen zur Frühlingszeit werden in diesem Blog Ordner gesammelt und andere kreative Sachen auch an meinen Pinterest Pinnwänden.

urheberrechtlich geschützt, © Sabine Seyffert

Gute Nacht, kleiner Hase! Ein Fingerspiel zum Einschlafen

Home / Familie & Co. / Gute Nacht, kleiner Hase! Ein Fingerspiel zum Einschlafen

Nach all den zahlreichen, kreativen Bastel- und DIY Ideen rund um die Osterzeit, gibt es zum Abschluss noch ein kleines Fingerspiel zur guten Nacht. Ich glaub, das hat auf dem Blog Premiere. Bislang habe ich euch hier zwar die ein oder andere Flüstergeschichte gezeigt, wie beispielsweise die vom müden Osterhasen oder die vom Schneeglöckchen, aber ein Fingerspiel war bisher nicht dabei.
Dieses Fingerspiel ist ein schöner Begleiter beim Zubettgehen und bringt willkommene Ruhe ins Kinderzimmer. Einfach noch eine Runde gemütlich zusammen Kuscheln und dann entspannt den Tag verabschieden. Was haltet ihr von der Idee?

Das wird gebraucht: Für dieses Fingerspiel wird kein zusätzliches Material benötigt. Macht es euch einfach am Bett des Kindes gemütlich, dunkelt das Licht etwas ab und sprecht den Text mit ruhiger, sanfter und ganz entspannter Stimme. So überträgt sich die wohlige Atmosphäre und Ruhe auch auf das Kind und hilft beim ruhigwerden.

So wird’s gemacht / Übungsanleitung:

=> Haltet die Hand eures Kindes in deiner und massiert die Handinnenfläche des Kindes beim Erzählen zärtlich mit dem Daumen.

Ein Hase lag im tiefen Gras
„Komm schlaf schnell ein und wünsche dir was!“
=> Der Daumen des Kindes wird vorsichtig nach Innen geklappt

Denn Abendnebel deckt dich jetzt zu
und du hast endlich deine Ruh!
=> Nun wird der Zeigefinger nach Innen geklappt

Vor Füchsen, Wolf und Schafen
und kannst in Ruhe schlafen.
=> Jetzt wandert der Mittelfinger des Kindes nach Innen

Die Gräser, die beschützen dich
Und beugen sich sanft über dich.
=> Dann ist der Ringfinger an der Reihe

Komm mach dir keine Sorgen!
So bleiben sie bis morgen.
=> Ganz zum Schluss noch der kleine Finger

So spricht das Reh zum Hasenfreund
Der Hase schläft schön, wie es scheint!
=> Die geschlossene Faust des Kindes wird mit beiden Händen liebevoll umschlossen. Wer mag, kann die geschlossene Hand noch sanft Küssen und dann eine gute Nacht wünschen.

Ich wünsche euch und euren Kindern nicht nur wunderbare Träume und eine angenehme Nachtruhe, sondern auch ein gemütliches Osterfest mit kunterbunten Osterüberraschungen und viel Zeit für schöne Familien Momente! Wir hören bzw. lesen uns nach den Ostertagen wieder.

Weitere DIY Ideen rund um die Osterzeit gibt es hier, alles zum Thema Frühling findet ihr übrigens in dieser Blog Kategorie, noch mehr Spiel & Beschäftigungsideen für Kinder gibt es in dieser Rubrik, pfiffige Upcyclingideen zum Selbermachen sind in diesem Blog Ordner und andere kreative Sachen auch an meinen Pinnwänden.

urheberrechtlich geschützt, © Sabine Seyffert

Entspannung für Kinder: Osterei-Massage

Home / Familie & Co. / Entspannung für Kinder: Osterei-Massage

Nach dem kurzweiligen Entspannungsrätsel „Osterhase“ gibt es heute noch eine weitere Entspannungsübung, die für willkommene Ruhe vor Ostern sorgen wird. Denn ich habe euch eine neue Streichelgeschichte für Kinder zum Thema Osterzeit mitgebracht. Solche kleinen Auszeiten im Alltagstrubel tun einfach immer gut und sind auf dem Blog zwischen all den kreativen DIY Ideen auch ein guter Ausgleich.

Das wird gebraucht: Pro Kind einen breiteren, unbenutzten und möglichst weichen Pinsel, ruhigere, instrumentale Musik. Achtet darauf, dass die Kinder nicht zu „dick“ angezogen sind. Mit T-Shirt oder dünnem Pulli klappt es am besten.

So wird’s gemacht / Übungsanleitung:
Heute machen wir eine schöne Ostereimassage! Das Osterfest steht kurz bevor, also höchste Zeit die vielen Eier bunt zu bemalen. Bitte setzt euch alle in einen Kreis auf den Boden. Der Kreis muss so groß sein, dass alle Platz finden und jeder gut an den Rücken des vor ihm sitzenden Kindes kommt!
Am besten breitet ihr die Beine aus, so dass der Vordermann sich zwischen die Beine setzen kann.

Wartet einen kleinen Moment, bis alle richtig sitzen und wirklich jedes Kind seinen Platz gefunden hat. Dann verteilt an jedes Kind einen Pinsel, stellt die Musik leise an und nehmt ebenfalls in der Runde auf dem Boden Platz.

Dann darf jedes Kind damit beginnen das Kind, das vor ihm sitzt mit dem Pinsel am Rücken zu bemalen, als wäre der Rücken ein Osterei: Tupfen, Punkte, Striche, Schlangenlinien, Zick Zack Malereien – alle Muster sind erlaubt.

Eine kunterbunte, kugelrunde Ostereimassage – passend zum Osterfest!

Dadurch, dass ihr selbst aktiv mit teilnehmt, können die Kinder sich bei Bedarf Ideen für Muster abschauen und sich auch von den anderen in der Runde inspirieren lassen.

Nach ein paar Minuten oder wenn mit der Zeit Unruhe einkehrt, blendet die Musik aus und beendet die Massage in gemütlichem Tempo.

Ein kleiner Tipp:
Wenn der Boden recht kühl ist solltet ihr ggf. kleine Kissen bereithalten, damit die Kinder sich darauf setzen können. Auf wärmerem Teppichboden ist es auch ohne kein Problem.
Alternativ könnt ihr dieses Spiel, was sich sehr gut auch für größere Gruppen oder gar Schulklassen eignet, notfalls auch im Stehen bspw. im Klassenraum machen. Wenn ihr auf der Suche nach einer kleinen Entspannungseinheit für Zwischendurch sind, die nicht allzu viel Zeit kosten soll!

Hinweis: Wenn ihr diese Massage Idee mit nur einem einzigen Kind durchführt, so ist auch das kein Problem. Hierbei wird erst das Kind und im Anschluss der Erwachsene massiert. Dazu muss man lediglich wegen des Wechsels ein bisschen mehr Zeit einplanen.
Und bei Kleingruppen, bei denen kein solch großer Kreis möglich ist, arbeitet ihr einfach in Zweiergruppen und wechselt dann ebenfalls, so dass jeder in den Genuss dieser kleinen Massage kommt.

Falls ihr solcher Art Massagen und Streichelgeschichten für Kinder mögt, schaut gerne mal in mein Buch „Das Massage-Geschichten Buch“ aus dem Ökotopia Verlag. In diesem findet ihr zahlreiche dieser Streichelgeschichten, die für mehr Ruhe, Entspannung und ein harmonisches Miteinander in Kindergarten, Grundschule und auch zu Hause sorgen werden.

Ein paar solcher Kindermassagen findet ihr übrigens auch in dieser Blog Kategorie, kindgerechte Fantasiereisen gibt es in diesem Ordner, Entspannungsrätsel zum Mitraten findet ihr in dieser Blog Rubrik und Mitmachgeschichten zum Bewegen & Entspannen an dieser Stelle.

urheberrechtlich geschützt, © Sabine Seyffert

Der Frühling naht… Bucket List mit 25 bunten & kreativen Frühlingsideen

Home / Ausflüge & Co. / Der Frühling naht… Bucket List mit 25 bunten & kreativen Frühlingsideen

Nicht mehr lang und der Frühling steht endlich vor der Tür. Nachdem hier auf dem Blog die letzten Wochen prall mit kreativen Winter- und Karnevalsideen gefüllt waren, sorge ich ab sofort für eine ordentliche Prise Frühlingszauber. Sehnt ihr euch auch schon nach dem Frühling und könnt es kaum erwarten?

Im Folgenden habe ich ganz viele Ideen, Aktionen, Inspirationen und DIY zum Thema Frühling gesammelt, die mir zu dieser Jahreszeit spontan in den Sinn kamen und die für reichlich bunten, frischen Frühlingszauber sorgen werden. Mit Sicherheit sind auch für euch passende Ideen darunter zu finden. Gerne könnt ihr in den Kommentaren diese prall gefüllte Frühlings-Bucket-List noch mit weiteren schönen Unternehmungen, Beschäftigungen & Co. ergänzen. Ich bin sehr gespannt was euch dazu noch so einfällt und bin auf jeden Fall jetzt bereit für den bevorstehenden Frühling…

* Sonne tanken
Nach dem Winter tut es unglaublich gut, die ersten warmen Sonnenstrahlen auf der Haut zu spüren. Die küssen nicht nur die Erde und Blumen aus dem Winterschlaf, sondern weckt müde Geister. Mit etwas Sonnenschein geht einfach alles deutlich leichter von der Hand. Da wird selbst die Arbeit zum Vergnügen!

* Frühlingsluft
Gönnt euch einfach mal eine kleine Auszeit, schließt die Augen und atmet die frische Frühlingsluft ein. Ob Zwischendurch am geöffneten Fenster oder bei einem kleinen Spaziergang. Eine kreative DIY Idee für mehr Achtsamkeit im Alltag findet ihr übrigens in dieser ausführlichen Bastelanleitung. Das hilft beim Entschleunigen.

* Bunt tut gut
Nach dem langen Winter hüpft mein Herz jedes Mal vor Freude, wenn ich Draußen die ersten zarten Blätter und Blüten an den Bäumen entdecke und auch die ersten Frühblüher ihre bunten Köpfe aus dem Boden strecken. Es ist immer wieder faszinierend, was die Natur dann plötzlich hervorbringt. Gerade an sonnigen Tagen kann man den Pflanzen geradezu beim Wachsen zusehen.

* Alles Leben erwacht
Habt ihr bei euch schon den ersten Schmetterling in diesem Jahr bewundern können oder dem zarten Summen der Bienchen gelauscht, die sich über die prachtvollen Blüten in dieser Zeit freuen? Falls nicht, vielleicht habt ihr Lust welche zu Basteln? Wie wäre es mit dem Schmetterling aus Eierkarton, diesem Schmetterling im Diorama oder dem Erdnuss Schmetterling? Die schönsten Schmetterlingsideen findet ihr in dieser ausführlich bebilderten Sammlung. Wenn ihr Team Bienchen seid, habt ihr vielleicht Lust eine Biene als Suncatcher zu gestalten, aus Sektkorken kleine Bienen zu basteln oder einen Frühlingsgruß mit gestempelten Bienen zu verschicken.

* Frühjahrsputz
Wenn die ersten hellen Sonnenstrahlen durch die Fenster fallen, bekommt man Lust auf einen gründlichen Frühlingsputz. Nachdem die Fenster mal wieder gründlich geputzt sind, kommt das Sonnenlicht viel besser durch. Und mit etwas Sonnenschein geht einem doch auch alles gleich viel leichter von der Hand. Von daher nutzt die Energie und bringt die Wohnung mal so richtig auf Vordermann. So kann man dann auch die sonnigen Frühlingstage ohne schlechtes Gewissen genießen und die Seele baumeln lassen…

* Lieber Frühling, komm herein
Sorgt auch in den eigenen vier Wänden für etwas Frühlingszauber. Vielleicht habt ihr Lust ein bisschen Frühlingsdeko zu basteln, ein paar Blumen auf den Tisch zu stellen oder die Fenster frühlingshaft zu dekorieren? Wie wäre es mit etwas Löwenzahn und zarten Pusteblumen, einem frühlingshaften Baum oder einer bunten Frühlingswiese für die Fenster? Aus gesammeltem Birkenreisig lässt sich ganz leicht ein dekorativer Frühlingskranz binden. Oder habt ihr Lust auf knackiges Gemüse? Dann solltet ihr euch die lustige Möhren Girlande einmal anschauen.

* Kleiner Auszeit
Immer öfter schaut im Frühling die Sonne vorbei und das Wetter verwöhnt uns erfahrungsgemäß mit blauem Himmel. Gönnt euch doch einfach mal einen Tee oder Kaffee auf Balkon oder im Garten. Dabei könnt ihr zugleich auch ein paar warme Sonnenstrahlen tanken, die euch neue Energie schenken

* Blumen
Wenn der Frühling einzieht, wird selbst bei Leuten die keinen grünen Daumen haben, der Gärtner in einem wach. Ein paar bunte Blumen sind im Nu draußen im Blumentopf vor dem Hauseingang, im Beet oder auch im Blumenkasten am Balkon gepflanzt. Ob Tulpen, Osterglocken / Narzissen, Traubenhyazinthen oder was ihr sonst an Blumen im Frühling liebt. Hauptsache bunt und etwas Farbe zieht ein!

* Alle Vögel sind schon da
Nicht nur die Erde erwacht im Frühling, sondern man kann auch immer mehr Vogelgezwitscher draußen vernehmen. Schließt doch einfach mal die Augen und lauscht einen Moment lang dem Zwitschern der Vögel oder öffnet am Morgen das Fenster um euch davon Wecken zu lassen.

* Balkon & Garten
Der Frühling naht mit schnellem Schritt. Daher ist es höchste Zeit Die Terrassen- oder Balkonmöbel frühlingsfein machen. Einmal gründlich säubern und alles nach Draußen tragen. So könnt ihr die ersten warmen Frühlingstage gleich an der frischen Luft genießen und euch eine wohltuende Pause im Alltag gönnen und sei es nur eine kurze Kaffeepause zum Durchschnaufen und Auftanken.

* Gänseblümchen
Habt ihr schon die ersten Gänseblümchen auf einer Wiese entdeckt? Das weckt bei mir immer so schöne Kindheitserinnerungen. Wie wäre es mit einem kleinen Gänseblümchenstrauß, einem Gänseblümchenkranz als Deko oder sogar fürs Haar? Einer Gänseblümchen-Wiese als Geschenkverpackung, einer tollen Gänseblümchen Collage oder einem Gänseblümchen Gruß per Post?

* Winter ade
Jetzt heißt es vom Winter Abschied nehmen. Verstaut die Winterkleidung hinten im Schrank und kramt T-Shirts, Leggins, Rock und bequeme Übergangskleidung hervor, in der Hoffnung, dass nun wärmere Tage bevorstehen.

* Frühjahrsmüdigkeit?
Nachdem der Winter sich verabschiedet und die Tage wärmer werden, zieht es einen nach Draußen. Wie wäre es mit einer schönen Radtour? Wenn es euch lieber ist holt Inliner, Roller oder Wanderschuhe hervor und schlagt der Frühlingsmüdigkeit ein Schnippchen!

* Raus in die Natur
Jetzt im Frühling kann man der Natur oft beim Wachsen und allen Veränderungen zusehen. Wie wäre es mit einem ausgiebigen Spaziergang mit der besten Freundin oder Freunden? Es gibt unterwegs jetzt so viele schöne Sachen zu entdecken. Schon allein das zarte Grün an den Bäumen, das leise Zwitschern der Vögel und die prachtvollen Blüten sind Balsam für Körper und die Seele.

* Eis essen
Was gibt es schöneres, als in der warmen Frühlingssonne das erste Eis in diesem Jahr zu genießen. Das schmeckt einfach immer ganz besonders gut.

* Wo steckt denn bloß die Sonnenbrille?
Jetzt nach dem der Winter sich langsam verabschiedet wird es Zeit, die Sonnenbrille wieder hervorzukramen. Wisst ihr noch, wo ihr diese im Herbst verstaut habt?

* Ausflug
Sobald die erste Frühjahrsmüdigkeit verflogen ist, macht es Spaß an Wochenenden oder auch an einem freien Nachmittag einen schönen Ausflug machen. Wie wäre es mit einer Runde im Botanischen Garten? Beispielsweise in dem botanischen Garten in Wuppertal, in Solingen, den Bamberger Hain oder in einen schönen Park, wie den Gruga Park in Essen, den Vorwerkpark, die Barmer Anlagen, den weitläufigen Nordpark, den Südpark in Düsseldorf mit Bauernhof, den Schlosspark in Benrath, in Husum, Schloss Anholt oder der von Schloss Seehof. Oder ihr dreht eine Runde durch die Wupperberge oder im Gelpetal. Wer es lieber künstlerisch mag, dem kann ich den Skulpturenpark von Tony Cragg und auch den Sinneswald in Leichlingen sehr ans Herz legen.

* Bärlauch Zeit
Juhu, mit dem Frühling kommt auch endlich die viel zu kurze Bärlauch Saison. Die solltet ihr unbedingt nutzen und den köstlichen Bärlauch ernten und verarbeiten. Auf dem Blog findet ihr dazu zahlreiche Rezept Ideen. Wie wäre es mit selbst gemachter Bärlauch Butter, würzigem Bärlauch Aufstrich, Pasta mit Bärlauch Soße oder köstlichem Bärlauch Salz, das sich ganz wunderbar als Geschenk aus der Küche und Frühling im Glas eignet. Alle Rezeptideen dazu findet ihr, wenn ihr als „Bärlauch“ als Suchbegriff oben rechts auf der Startseite eingebt.

* Spargelsaison
Auch die Spargelsaison beginnt im Frühjahr. Knackig frisch vom Feld schmeckt er am besten. Wie wär es mit selbst gemachten Spargel Pesto, blitzschneller One Pot Pasta mit Spargel, Spargel vom Blech oder Flammkuchen mit Spargel und Ziegenkäse. Falls ihr weitere Rezeptideen sucht, gebt einfach als Suchbegriff Spargel ein und stöbert in aller Ruhe durchs Blog Archiv.

* Frühling zu Verschenken
Wie wäre es mit einer Portion Frühling to go oder einem zuckersüßen Frühlingsgruß in der Tüte? Selbst gemachte Blumenkekse oder gar einem bunten Schmetterling als DIY Geschenkidee?

* Löwenzahn
Ist es nicht herrlich, wenn draußen auf der Wiese der Löwenzahn wächst? Die kleinen, leuchtend gelben Köpfchen erinnern immer an kleine Sonnen. Übrigens lassen sich die gelben Löwenzahnblüten wunderbar zu Löwenzahnhonig verarbeiten. Oder ihr nutzt diese als Inspiration für blühenden Löwenzahn am Fenster.

* Lecker Frühling!
Sorgt bei den Mahlzeiten für Frühling auf dem Tisch und sucht euch ein paar leckere Frühlingsrezepte heraus, die Lust auf die bevorstehende Jahreszeit machen und wodurch man den Frühling mit allen Sinnen genießen kann.

* Minigolf
Wie wäre es mit einer Runde Minigolf an der frischen Luft? Als Unternehmung mit guten Freunden macht das doch gleich doppelt Spaß. Oder mögt ihr lieber Tischtennis? Auch dafür finden sich auf Spielplätzen und Parks entsprechende Tischtennisplatten, die man für eine fröhliche Runde nutzen kann.

* Kräuter pflanzen
Was riecht denn da so wunderbar? Frische Kräuter lassen sich im Blumentopf, auf dem Balkon oder natürlich auch im Garten pflanzen. Das sieht nicht nur schön aus, sondern man hat zum Kochen immer frische Kräuter zur Hand. Auch im Salat oder Quark machen sich diese ganz wunderbar.

* Holunder
Wenn am Holunder die ersten üppigen Dolden zu blühen beginnen, ist für mich der Frühling richtig angekommen. Da ist es an der Zeit wieder neuen Holundersirup herzustellen. Richtig angesetzt, hält er sich viele Monate und man hat immer ein bisschen „Frühling im Glas“ zur Hand. Schön verpackt lässt sich der Holunderblütensirup, wie hier, wunderbar als Mitbringsel und Geschenk aus der Küche nutzen.

* Erdbeersaison
Auf frische Erdbeeren freue ich mich im Frühling immer ganz besonders. Ob frisch gepflückt im Obstsalat, selbst gemachtem Müsli, für leckere Pfannkuchen Torte, Erdbeertiramisu, Nachtisch im Glas oder selbst gemachte Marmelade. Süß verpackt als Erdbeere oder Überraschungserdbeere, sind diese frechen Früchten immer ein tolles Mitbringsel. Erdbeeren wandern im Frühling fast täglich hier auf den Tisch.

Auf was freut ihr euch im Frühling am meisten? Habt ihr Tipps & Ideen? Dann verratet sie mir gerne in den Kommentaren.

Weitere DIY Ideen rund um die Frühlingszeit findet ihr übrigens in dieser Blog Kategorie, Ausflugstipps verrate ich euch in dieser Rubrik, alle kreativen Bastelideen für Kinder gibt es in dieser Rubrik, pfiffige Upcyclingideen zum Selbermachen sind in diesem Blog Ordner und andere kreative Sachen auch an dieser Stelle.

urheberrechtlich geschützt, © Sabine Seyffert

Ein frohes neues Jahr & tolle Neuigkeiten

Home / Basteln mit Kindern / Ein frohes neues Jahr & tolle Neuigkeiten

Seit mehr als 10 Jahren fülle ich diesen Familien Blog mit kunterbunten Ideen zum Basteln, entspannenden Fantasiereisen, Kindermassagen, Mitmachgeschichten, Entspannungsrätsel, leckeren Rezepten zum Backen und Kochen, Ideen, die zum Mitmachen einladen, nehme euch als Leser mit auf Reisen, in den Urlaub und interessante Ausflugsziele, die sich für Familien mit Kindern eignen.

Und noch viel länger, nämlich seit 29 Jahren bin ich als Kinderbuchautorin tätig. Fast seit Beginn meiner Autorentätigkeit begleitet mich nun auch schon mein Logo mit dem Sonnenkind. Das stammt ursprünglich das aus einem meiner Bücher bzw. einer meiner darin enthaltenen Fantasiereisen, die ich sehr liebe. Dieses Sonnenkind ist mir sehr ans Herz gewachsen und ich mag es auch nach all den vielen Jahren immer noch ausgesprochen gern.
Allerdings habe ich in den letzten Jahren immer wieder das Gefühl gehabt, dass dies nicht mehr so wirklich zu meinen kreativen, abwechslungsreichen DIY Ideen hier auf dem Blog passt. Und wirklich „still“ ist es auf dem Blog ja nun wahrlich auch nicht 😉

Zu den anfangs schwerpunktmäßigen Artikeln zum Thema Entspannung mit Kindern sind hauptsächlich Beschäftigungsideen und Bastelanleitungen gekommen, die mittlerweile zu einem neuen Schwerpunkt auf meinem Blog geworden sind. Gerade seit Pandemie Beginn hat es ja fast täglich neue Bastelanleitungen und pfiffige Upycling Ideen zum Nachmachen geben, mit denen ich den Kindern meiner Kunst AGs etwas sinnvolle Beschäftigung schaffen wollte. Daher wurde irgendwann der Wunsch nach einem neuen, ganz eigenen Logo in mir größer.

Zum 10 jährigen Jubiläum im letzten Januar haben wir hier daher überlegt, was gut passen könnte und was sich für die bunten DIY Ideen etwas besser eignen würde, als das Sonnenkind. Seitdem habe ich fleißig getüftelt, etliche Motive und Bilder kreiert, auf Zetteln skizziert und wieder verworfen. Bis dann schließlich die Idee zu einer bunte Bastelbiene entstanden ist, die zum einen ganz wunderbar zu meinem Namen passt und zum anderen auch zu den vielen kreativen Basteleien hier auf dem Blog.

Also habe ich seit Anfang des Jahres unzählige Bienen gebastelt, Fotos geschossen und geschaut welches der gebastelten Motive sich am besten als Logo macht. Nun ist die Wahl auf dieses kleine Upcycling Bienchen gefallen, das ich rundum passend finde:
Buntes Konfetti, was meine kreativen Ideen ganz gut symbolisiert, eine kleine Biene mit Flügeln aus alten Buchseiten eines Familien Erbstücks, für die Upcycling Ideen und natürlich die Biene selbst, passend zu meinem Vornamen.

Ich hoffe, euch gefällt das neue Logo ebenso gut wie mir.

Bunte Grüße und einen wunderbaren Start ins neue Jahr wünscht euch allen,

eure

Sabine

urheberrechtlich geschützt, © Sabine Seyffert

Schöne Ferien – Kostenlose Ideen für Kinder in Wuppertal während der Sommerferien

Home / Ausflüge & Co. / Schöne Ferien – Kostenlose Ideen für Kinder in Wuppertal während der Sommerferien

Heute starten wir mal wieder in die Schulferien: Fast sieben Wochen Ferien liegen nun vor uns. Für berufstätige Eltern nicht selten eine große Herausforderung. Auch für den oftmals als Familie schwer geplagten Geldbeutel. Und selbst wenn man den wohlverdienten Urlaub an einem schönen Feriendomizil verbringt, wird dieser kaum die gesamte Schulferienfreie Zeit dauern.

Damit der Urlaub Zuhause nicht langweilig wird, gibt es zum Ferienstart auf dem Blog wieder einmal eine bunte Sammlung an tollen Ideen, Ausflugstipps und Unternehmungen. In diesem Jahr jedoch gezielt solche, die man in Wuppertal machen kann und die nichts kosten!

* Spielplätze gibt es in unserer Stadt allerhand (laut der Homepage unserer Stadt insgesamt 268 Stück!) in nahezu jedem Stadtteil. Hinzu kommen diverse Bolzplätze (80 Stück) und sogar einige Skateanlagen. Vielleicht kann man die Ferien mal dazu nutzen ein paar andere Spielplätze der Umgebung zu erkunden, die man bisher noch nicht besucht hat. Wer ein Schokoticket besitzt kann auch prima einen Ausflug zu einem der Spielplätze unternehmen, die etwas weiter entfernt sind. Schaut mal hier. Unter diesem Link findet ihr eine Liste mit allen Spielplätzen nach den Stadtteilen sortiert. Davon abgesehen, gibt es in einigen Siedlungen, Wohnvierteln und Wohnbezirken auch kleinere „private“ Spielplätze, die sich zu erkunden lohnt.

*Außerdem gibt es einige Spielplatzhäuser, die größeren Spielplätzen angeschlossen sind und die für Kinder oftmals auch ein abwechslungsreiches Programm anbieten. Wie beispielsweise das Spielplatzhaus auf der Hardt, Schönebeck oder das am Reppkotten. Gerade während der Ferienzeit gibt es dort wechselnde Angebote, Ferienfreizeiten und teils auch Ausflüge.

* Sommertheater für Kinder: Von einigen dieser kostenlosen Theatervorstellungen habe ich auf dem Blog bereits berichtet. Schaut gerne mal in diesen und auch jenen Artikel. Bei gutem Wetter finden die Vorstellungen im Freien statt und bei schlechtem Wetter in den Gewächshäusern direkt am Elisenturm, bzw. im Haus der Jugend in Barmen. Für Familien mit Kindern immer eine schöne, erlebnisreiche Sache.

Nach meiner Recherche gibt es das Sommertheater in diesen Ferien an vier Terminen (alle Angaben ohne Gewähr!):
02.07.2023 – 16.00 Uhr – Theater Schreiber & Post “Die Hase und der Igel”
Umsonst & draußen am Botanischen Garten auf der Hardt / Gewächshäuser.
09.07.2023 – 11.00 Uhr – Schnipselkino “Das neue Stück”
Umsonst & drinnen im Haus der Jugend Barmen im großen Saal.
16.07.2023 – 16.00 Uhr – Theater Töfte “Das Elefantenkind”
Umsonst & draußen am Botanischen Garten auf der Hardt / Gewächshäuser
23.07.2023 – 16.00 Uhr flunker produktionen “Sonst noch Wünsche?”
Umsonst & draußen am Botanischen Garten auf der Hardt / Gewächshäuser.

* Schulhöfe zum Rollschuhlaufen, Radfahren & den Roller
Schulen gibt es hier in Wuppertal reichlich und somit auch Schulhöfe. Einige davon sind frei zugänglich und können wunderbar zum Spielen und Freizeitaktivitäten genutzt werden. Dort ist reichlich Platz zum Malen mit Straßenkreide, Rollerfahren, Rollschuhlaufen oder auch für Kinderfahrräder. Manche Schulhöfe verfügen auch über Basketballkörbe, Tischtennisplatte, Fußballplatz, kleine Spielplätze oder haben gemütliche Tischgruppen, an denen man ein kleines Picknick machen kann. (Bitte im Anschluss daran denken, denn Müll auch wieder mitzunehmen und fachgerecht zu entsorgen!)

* Verkehrsübungsplatz
Kennt ihr den Verkehrsübungsplatz in der Ehrenhainstrasse? Der hat während der Schulferien geöffnet, so dass Kinder mit ihrem Fahrrad den Platz nutzen und sich dort üben können. Dazu müsst ihr allerdings die Kinder vorab per Mail anmelden und könnt euch dazu an folgende Mailanschrift wenden. Denkt bitte an ein verkehrstaugliches Fahrrad und einen passender Fahrradhelm sowie eine von den Eltern unterzeichnete Erklärung über die Haftungsbeschränkung.

Folgende Termine sind für die Ferien vorgesehen: Donnerstag, 22.06.2023, Dienstag, 27.06.2023, Donnerstag, 29.06.2023, Dienstag, 04.07.2023, Donnerstag, 06.07.2023, Donnerstag, 13.07.2023, Dienstag, 18.07.2023, Donnerstag, 20.07.2023,  Dienstag,   25.07.2023, Donnerstag, 27.07.2023, Dienstag, 01.08.2023, Donnerstag,  03.08.2023  jeweils in den Zeiten von 10:00 Uhr bis 11:00 Uhr, 11:00 Uhr bis 12:00 Uhr, 12:00 Uhr bis 13:00 Uhr

Anmelden könnt ihr euch unter folgender Mailadresse Verkehrsunfallpraevention.Wuppertal@polizei.nrw.de

* Bücherei / Bücherschiff
Lesen macht nicht nur schlau sondern auch jede Menge Spaß. Wie wäre es mit einem Besuch in der Bücherei? Dort gibt es übrigens nicht nur reichlich Lesefutter zum Selberlesen, sondern auch Spiele und Tonträger. Da wird es mit Sicherheit nicht langweilig und für Schüler ist der Bibliotheksausweise meines Wissens nach kostenlos. In Wuppertal bieten die verschiedenen Bibliotheken auch kreative Aktivitäten, Kurse & Workshops für Kinder an. Das gesamte Sommerferienprogramm für 2023 findet ihr hier

* Wuppertaler Zoo (2 x pro Woche Kinderführungen)
Habt ihr eine Jahreskarte für den Zoo? Dann nehmt doch einfach an einer der spannenden Kinderführungen teil, die der Zoo während der Schulferien zweimal pro Woche vormittags anbieten. Die genauen Termine und Themen dieser Führungen erfahrt ihr auf der Homepage des grünen Zoos. Auf dem Blog habe ich auch schon mehrfach von unseren Zoo Besuchen berichtet. Schaut gerne mal hier, dem Mitmachzirkus, und auch in diesem elefantastischen Ausflug.

* Wie wäre es mit einer lustigen „Fuchsjagd“? Die könnt ihr im Stadtteil Vohwinkel unternehmen und euch auf die Suche nach allerhand Füchsen machen. Die sind diesem Stadtteil versteckt. Daher heißt es die Augen offen halten und schauen an welchen Mauern und Hausfassaden ein Fuchs versteckt ist.

* Parkanlagen gibt es in Wuppertal einige. Kennt ihr den Nordpark? Dort gibt es dem Wuppertaler Skywalk, einen kleinen Spielplatz, jede Menge Grün und auch ein Wildgehege. Auch auf der Hardt gibt es allerhand zu entdecken. Ob die Gewächshäuser, dem botanischen Garten, den Elisenturm, mehrere Spielplätze, das Spielplatzhaus, Wiesen, die Waldbühne sowie das Café Hardt und die Orangerie. Nicht zu vergessen der Vorwerkpark mit seinem Laubengang und den zahlreichen Rhododendren. Auch die Barmer Anlagen sind ein wunderbares Ausflugsziel, in dem es allerhand zu entdecken gibt. Zu guter Letzt natürlich noch der Brückenpark, in dem man spannende Rätsel lösen, Minigolf und an der Wupper spielen und von dem aus man zu Schloß Burg nach Solingen wandern kann.

* Komm, wir finden einen Schatz – Geocaching im Tal
Wem Spazierengehen zu langweilig ist, der hat vielleicht Spaß daran einen Schatz zu finden. Ward ihr schon mal geocachen? Auf in Wuppertal sind davon einige Schätze zu finden. Schaut mal auf dieser Seite, dort könnt ihr über die “Karte” die Caches im Tal entdecken und ganz nebenbei beim Finden der Schätze die wunderbare Gegend unserer Stadt erkunden.

* In Wuppertal und Umgebung gibt es mehrere „Trassen“. Dies sind stillgelegte Eisenbahnstrecken, die zu Fuß-, Rad- und Inlineskaterwegen umgebaut wurden. Wie beispielsweise die Nordbahntrasse oder auch die Sambatrasse, die über den Zoo führt. Von der Brücke aus, lässt sich in den Zoo schauen und ein Stück weiter gelangt man in das Zooviertel, in dem ihr auch dem Märchenbrunnen einen Besuch abstatten könnt. Na, könnt ihr alle Märchen erraten, die der Brunnen zeigt?

* Lust auf eine kleine Auszeit im Grünen? Das findet ihr in Wuppertal auch reichlich. Wie wäre es mit einem Ausflug ins Gelpetal, bei dem man wunderbar die Seele baumeln lassen kann. Oder eine kleine Wanderung in den Wupperbergen? Unweit der Aprather Mühle kann man wunderbar am Bach spielen und unterwegs Tiere wie Schafe und Ponys beobachten. Auch das Arboretum ist einen Besuch wert. Dort lernt man viele verschiedene Bäume kennen. In diesem Waldbereich wurden etliche Bäume aus ganz unterschiedlichen Kontinenten gepflanzt, die z.T. mit Schautafeln gekennzeichnet und somit detailliert beschrieben sind. Perfekt für eine kleine Foto- oder Waldrallye und zum Kennenlernen neuer Baumarten.

* Ab ans Wasser! Denn dort ist es im Sommer oftmals etwas kühler als in der dicht bebauten Innenstadt, die sich an warmen Tagen sehr schnell aufheizt. Wie wäre es mit einem Ausflug zum Beyenburger Stausee? Das Baden ist dort zwar offiziell nicht erlaubt, aber ein kleiner Spaziergang sicher ist mal etwas anderes und sehr erholsam. Besonders gerne wird der Stausee von Sportlern zum Paddeln, Kanu Fahren und für Drachenboote genutzt. Außerdem gibt es noch die Ronsdorfer Talsperre, bei der es sich übrigens um eine der kleinsten Talsperren innerhalb des Bergischen Landes handelt.

* Achtung Baustelle! Dieser letzte Ausflugstipp ist zwar nicht in Wuppertal, aber von hier aus gut zu erreichen und eine echte Empfehlung von meiner Seite: Der Bauspielplatz in Hilden. Wir haben diesen früher regelmäßig besucht, weil Kinder sich dort einfach richtig wohlfühlen. Übrigens kann man dort auch Kindergeburtstage feiern. Ein kleiner Tipp: Nehmt unbedingt einen Schwung Wechselwäsche mit 😉

Für alle, die nicht aus Wuppertal kommen, schaut gerne mal in diesen ausführlichen Bericht. Dort findet ihr wirklich pfiffige Tipps rund um die Sommerferien und wie man diese auch dann genießen kann, wenn man diese Zuhause verbringt. Die Ideen darin sind auch zum Teil kostenlos.

Auch hier findet ihr wertvolle, spannende und erlebnisreiche Tipps für Familien, die man nicht nur an einem gemeinsamen Wochenende sondern auch ebenso gut während der Schulferien zusammen unternehmen kann.

In diesem Bericht heißt es „Erzähl doch mal, wie es früher war“, damit lässt sich auch der ein oder andere Ferientag gestalten und wunderbare Erinnerungen wecken.

Mama, mir ist so langweilig… In dem Blog Artikel findet ihr wunderbare Tipps & Beschäftigungsideen für Kinder.

Und für den Fall, dass es mal regnet – wie wäre es spontan mit einer echt coolen Regenwetter Olympiade? So fällt der Urlaub garantiert nicht ins Wasser!

Ihr seht, Urlaub muss nicht teuer sein und kann auch zu Hause großen Spaß machen. Wenn ihr weitere tolle Tipps zum Thema Sommerferien habt, schreibt sie gerne in die Kommentare 😉

Tolle Ausflugstipps findet ihr übrigens in dieser Blog Kategorie, alles zum Thema Urlaub und Reisen gibt es in dieser Rubrik, Spiel und Spaß sind in diesem Blog Ordner und alles rund um den Sommer an dieser Stelle.


urheberrechtlich geschützt, © Sabine Seyffert

Wohltuende Auszeit für Kinder: „Pusteblumen“ – entspannende Kindermassage

Home / Familie & Co. / Wohltuende Auszeit für Kinder: „Pusteblumen“ – entspannende Kindermassage

Es ist schon eine ganze Weile her, dass ich euch eine Streichelgeschichte bzw. Massage für Kinder auf dem Blog vorgestellt habe. Da draußen gerade überall so schön die Pusteblumen sprießen und Kinder diese Blumen oft besonders gerne mögen, gibt es heute eine passende Kindermassage für euch. Solche kleinen Ruhephasen und Pausen im Alltag sind immer eine gute Idee und helfen dabei, abzuschalten, zur Ruhe zu kommen und neue Kraft zu sammeln. Das sorgt darüber für mehr Achtsamkeit und ein harmonisches Miteinander.
Wer nicht so genau weiß, was es mit Kindermassagen überhaupt auf sich hat, kann in diesem Artikel nochmal nachlesen. Darin findet ihr nicht nur wertvolle Infos sondern auch hilfreiche Tipps zum guten Gelingen und der richtigen Durchführung solcher Entspannungsübungen.
Übrigens kann man diese Massagen sowohl in einer Gruppe (Kindergarten, Grundschule, Kinderturnen, Kindergeburtstag etc.) durchführen als auch wunderbar Zuhause mit nur einem einzigen Kind.

Das wird gebraucht:
Pro Spielpaar eine Matte oder Decke

So wird’s gemacht:
Bitte sucht euch für diese Massage einen Spielpartner, mit dem ihr diese gemeinsam durchführen möchtet. Wer einen Partner gefunden hat, nimmt sich eine Matte / Decke und sucht sich einen Platz im Raum…

Wartet einen Moment ab, bis sich alle Kinder zu Paaren zusammengefunden haben, für den Fall dass ihr diese Entspannungsübung mit mehreren Kindern durchführt. Zuhause entfällt dieser Schritt natürlich.

Der jüngere von euch darf sich nun hinlegen, der andere setzt sich bequem daneben, so dass er gut an den Rücken des liegenden Kindes kommt…

Das liegende Kind schließt seine Augen und spürt einen Moment in sich hinein, ob es gut liegt und sich wohlfühlt…

Dann stell dir einmal vor, es ist ein schöner Tag. Der Himmel ist herrlich blau und du bist auf einer großen Wiese.

Die Hände ruhen mit sanftem Druck auf dem Rücken des liegenden Kindes.

Das grüne Gras raschelt ganz leise und bei jedem Schritt kitzeln sich die langen Grashalme ganz vorsichtig und sanft…

Mit den Fingern beider Hände über den gesamten Rücken streichen und ihn sanft „massieren“.

Das tut so gut und lässt sich ganz tief entspannen…

Überall auf der Wiese wachsen Pusteblumen. Schau mal, wie sie ihre federleichten Köpfe in Richtung Sonne strecken…

Die Finger einer Hand mittig zusammenlegen und auf den Rücken drücken. Dann alle Finger mit leichtem Druck zeitgleich nach Außen ziehen und die Hand öffnen. Diese Bewegung mehrfach hintereinander machen und über den gesamten Rücken verteilt wiederholen.

Und während du die zauberhaften Pusteblumen auf der Wiese bewunderst, streicht ein sanfter Frühlingswind ganz sacht durch das Gras…

Die Finger beider Hände sanft spreizen und von der Schulter beginnend in Richtung Po ziehen. Dieses Ausstreichen von der Schulter abwärts darf mehrfach hintereinander in ganz ruhigem Tempo durchgeführt werden.

Der Wind, wiegt die Pusteblumen ganz vorsichtig hin und her… Es scheint als würde er die Blumen ganz sanft wiegen, vollkommen ruhig und regelmäßig… Das scheint den Pusteblumen sehr zu gefallen und sie ganz tief zu entspannen…

Beide Hände rechts und links außen an der Schulter aufsetzen und durch ganz leichten Druck das liegende Kind hin- und herschaukeln. Aber wirklich sanft und in möglichst gleichmäßigem, beruhigenden Tempo.

Eine der Pusteblumen ist ganz neugierig und möchte die Welt kennenlernen. Sie reckt ihr weißes Köpfchen der Sonne entgegen und lässt ihre kleinen weißen Schirmchen im Wind fliegen… Immer mehr der weißen Schirmchen steigen schwerelos empor und tanzen durch die warme Frühlingsluft in Richtung des blauen Himmels…

Sanft mit den Fingern einer (oder auch beiden Händen) Hand über den Rücken streicheln. Auch hierbei auf leichten Druck und ein ruhiges Tempo achten. Der gesamte Rücken darf miteinbezogen und auf diese Weise liebevoll massiert werden.

Eines der zarten Schirmchen fliegt ziemlich hoch und genießt die wohltuende Wärme der Sonne, die heute ganz besonders schön scheint. Kannst du die angenehme Wärme auch in dir spüren…?

Beide Handflächen schnell & kraftvoll aneinanderreiben und die gewärmten Hände ruhend auf den Rücken des liegenden Kindes legen. Sobald die Wärme nachlässt, den Vorgang wiederholen. Dies kann mehrfach geschehe, so wie es dem liegenden Kind gut tut.

Schließlich neigt sich der Tag dem Ende. Die Pusteblumenschirmchen segeln ganz sacht in Richtung Wiese und suchen sich einen schönen Platz zum Schlafen…

Beide Hände an die Schultern (rechts und links) legen und mit Druck in mäßigem Tempo in Richtung Po ziehen. Dies kann einige Male wiederholt werden bis dann beide Hände ruhend auf den unteren Rücken liegen bleiben.

Du bist nun vollkommen ruhig und entspannt… In dir nimmst du weiterhin die wohlige Wärme der Sonne wahr. Rundum wohl und geborgen fühlst du dich…

Die Kinder, die massiert wurden bekommen einen Moment Zeit um nachzuspüren und den Entspannungszustand zu genießen. Im Anschluss darf jeder ein paar Mal tief Ein- und Ausatmen, sich kräftig recken und strecken und sich wieder aufsetzen.

Wichtiger Hinweis:
Die Massagen werden in der Regel als Partnerübung durchgeführt. Dies ist ein Geben und Nehmen. Plant daher bitte immer ausreichend Zeit ein, dass die Massagen im Anschluss mit vertauschten Rollen nochmals durchgeführt werden kann und auch die anderen in den Genuss der wohltuenden, entspannenden Massagen kommen!

Falls ihr solche Massagen für Kinder gerne mögt, schaut gerne mal in mein Buch „Das Massage-Geschichten Buch“ aus dem Ökotopia Verlag. In diesem findet ihr zahlreiche dieser Streichelgeschichten, die für mehr Ruhe und Entspannung in Kindergarten, Grundschule und auch zu Hause sorgen werden.
Ein paar solcher Kindermassagen findet ihr übrigens auch in dieser Blog Kategorie, kindgerechte Fantasiereisen gibt es in diesem Ordner und ein Buch von mir mit zahlreichen solcher Streichelgeschichten ist hier zu finden.

urheberrechtlich geschützt, © Sabine Seyffert

Entspannung für Kinder: Hurra, ein Schneeglöckchen / Mitmachgeschichte

Home / Familie & Co. / Entspannung für Kinder: Hurra, ein Schneeglöckchen / Mitmachgeschichte

Nachdem ich euch vor ein paar Tagen ausführlich über die Vorteile und Einsatzmöglichkeiten von Mitmachgeschichten zum Bewegen und Entspannen berichtet habe, gibt es heute die versprochene Geschichte.

Das wird gebraucht:

Pro Kind eine kleine Decke, ggf. ein kleines Kissen sowie optional passende, instrumentale Musik

So wird’s gemacht:

Für diese Mitmachgeschichte benötigst du eine kleine Decke oder ein großes Tuch… Wenn du diese gefunden hast, mache dich ganz klein und lege dich unter die Decke. So, dass nur dein Kopf noch herausschaut…

Stell dir doch mal vor, du liegst ganz warm und geborgen in der Erde. Die Erde hält dich sicher und geschützt während des langen Winters…

Dann spürst du, wie die Kraft des Winters allmählich verblasst und die Strahlen der Sonne stärker werden. Die Erde um dich lockert sich und dein Winterschlaf ist zu Ende. Höchste Zeit zum Aufstehen! Noch etwas müde reibst du dir den Schlaf aus den Augen… Vorsichtig streichelst du mit den Händen über die noch müden Augen, bis sie sich ganz wach anfühlen…

Du gähnst ein paar Mal und atmest ganz tief ein und wieder aus… Die frische Frühlingsluft tut gut und macht dich munter…

Je kräftiger die Sonne mit ihren vielen Strahlen die Erde erwärmt, desto mehr Licht ist um dich herum. Und mit jedem Sonnenstrahl der dich vorsichtig kitzelt, wirst du wacher… Ach, das tut gut und die Sonne gibt dir Kraft zu wachsen… Und so streckst du alle Viere von dir…

Langsam streckst du dein weißes Köpfchen aus der Erde. Ganz vorsichtig um zu sehen wie die Wiese aussieht auf der du wächst… Du schaust dich um…

Noch scheint alles um dich herum wie eine Winterlandschaft, aber durch dich wächst neues Leben. Du streckst deinen Kopf immer höher hinaus, der Sonne entgegen, denn das warme, klare Licht der Sonnenstrahlen schenkt dir Energie zum Wachsen… Jetzt setzt du dich hin…

Immer höher und kräftiger werden deine Knospe und deine Blätter immer saftiger grün. Du spürst die Kraft in dir und stehst stolz auf der Wiese… Aufrecht, stolz und gerade stehst du da und bewegst den Kopf ganz nach links… Und von dort aus ganz langsam nach rechts…

Du bist neugierig und reckst dein weißes Blütenköpfchen hoch nach oben um noch mehr von deiner Umgebung anzuschauen… Du machst dich groß… Ganz groß und stellst dich auf die Zehenspitzen um noch mehr sehen zu können…

Ein sanfter Frühlingswind, fährt über die Wiese… Ganz sanft wiegst du dich hin und her… Her und hin… Deine Füße bewegen sich dabei nicht, die sind tief in der Erde verwurzelt… Immer noch wiegst du langsam von einer Seite zur anderen…

Auch dein Kopf neigt sich vor und zurück, vor und zurück… Kannst du mit deinem weißen Blütenkopf auch kleine Kreise machen… Probiere es doch mal… Ja, ganz genau so… Erst in die eine Richtung, dann in die andere…

Die Sonne ist mittlerweile verschwunden und mit dem Abend kommt auch ein leichter Nebel… Der Nebel hüllt dich ein, als wäre er eine warme Decke… Du schlingst deine Arme eng um deinen Körper und genießt die angenehme Ruhe und Stille, die der Abend mit sich bringt…

Dein Weg aus der Erde war ganz schön anstrengend! Auch wenn du den Tag sehr genossen hast, so bist du doch froh, dass die Nacht angebrochen ist. Überglücklich schließt du deine Knospen und bettest dich auf die noch von der Sonne erwärmte Erde… Ganz ruhig liegst du da …

Du schließt deine Augen und bist mit einem Mal ganz ruhig und entspannt… Die Nacht bringt beruhigende Stille mit sich, die für neue Kraft und eine ungestörte Nachtruhe sorgt.
Du liegst schwer, ganz schwer auf der warmen Erde… Du spürst die angenehme Schwere tief in dir… Besonders deutlich kannst du sie in deinen Armen und Beinen spüren… Schwer und entspannt liegst du da… Die wohltuende Wärme der Sonne kannst du immer noch deutlich spüren, auch inzwischen der Mond am Himmel steht… Du hast beim Wachsen so viele Sonnenstrahlen in dir gesammelt, das sie dich immer noch ganz wohlig warm und geborgen halten… Beide Arme und Beine sind warm, strömend warm… Ja, dein ganzer Körper liegt warm und entspannt da…
Und die Nachtluft schaukelt dich ganz sanft hin und her… Dabei spürst du wie dein Atem ebenso ruhig und gleichmäßig ein und ausfließt… Lass deinen Atem einfach fließen, ruhig und regelmäßig…
Schlaf gut, kleines Schneeglöckchen und träum was Schönes…

Jetzt hol tief Luft und atme einige Male kraftvoll ein und wieder aus… Dann balle beide Hände zu ganz festen Fäusten… Recke und strecke dich kräftig, so wie es dir am besten hilft wieder richtig wach zu werden…

Weitere tolle Mitmachgeschichten findet ihr übrigens auf meiner CD „Die 30 besten Mitmachgeschichten zum Bewegen und Entspannen“, die ihr auch über die bekannten Streaming Dienste abrufen könnt.

Schaut doch auch mal in diese Rubrik, da findet ihr noch ein paar dieser Geschichten, Fantasiereise zum Träumen gibt es in diesem Ordner, Entspannungsrätsel zum Abschalten und Mitraten in dieser Rubrik, wohltuende Kindermassagen an dieser Stelle und noch mehr Entspannung in vielen meiner Bücher.

urheberrechtlich geschützt, © Sabine Seyffert

Mitmachgeschichten – was ist das überhaupt? Infos & hilfreiche Tipps zum guten Gelingen

Home / Familie & Co. / Mitmachgeschichten – was ist das überhaupt? Infos & hilfreiche Tipps zum guten Gelingen

Seitdem ich als Entspannungspädagogin für Kinder tätig bin, arbeite ich mit sogenannten Mitmachgeschichten. Diese sind eine ganz wunderbare Möglichkeit um Kinder mit dem Thema Entspannung vertraut zu machen. Gängige Entspannungsmethoden sind gerade für jüngere Kinder oftmals viel zu komplex und im Alltag nur schwer umsetzbar. Oder eben viel zu lang (wie beispielsweise bei herkömmlichen Fantasiereisen oft der Fall), so dass die Kinder diesen nicht konzentriert folgen können.
Hierbei finden die Kinder durch die gelenkten Bewegungen zur Ruhe, da die Handlung der Geschichten in Bewegungen umgesetzt werden. Dabei geht es nicht um wilde Toberei oder unkontrolliertes Durcheinander, sondern um gezielte Bewegungen, die nach und nach langsamer werden und bei denen sich die Kinder dennoch ausleben und ihren Bewegungsdrang abarbeiten können.
Das ist nicht nur im (Familien) Alltag eine wirklich wertvolle Hilfe, sondern auch im täglichen Kindergarten Geschehen, dem Unterricht der Grundschule, während einer Turnstunde oder dem Sportunterricht oder gar bei Kindergeburtstagen oder anderen Festivitäten, bei denen die Stimmung schnell kippen kann und die feiernde Meute außer Rand und Band gerät.
Mit Hilfe einer solchen Entspannungsgeschichte kann man rechtzeitig einlenken und für eine willkommen Ruhephase und Pause sorgen.

Wertvolle Tipps zum richtigen Einsatz solcher Geschichten:

* Sorgt als Übungsleitung dafür, dass ihr im Raum ungestört seid. Vielleicht hängt ihr gut sichtbar ein Schild an die Tür „Bitte nicht stören, wir entspannen gerade“ und informiert ggf. auch Kollegen vorab, dass ihr mit Kindern gerade eine Entspannungseinheit durchführt.

* Mitmachgeschichten können jederzeit und überall eingesetzt werden. Ob im Stuhlkreis, während des Unterrichts, beim Turnen oder Sport, auf dem Kindergeburtstag oder auch ganz einfach im Alltag Zuhause.

* Wie bei allen Entspannungsstunden sollte auch hierbei vorab der Raum gut durchgelüftet und anschließend wohl temperiert worden sein.

* Spezielle Kleidung benötigt man als Übender hierfür natürlich nicht. Allerdings ist es von Vorteil, wenn die Kinder keine Schuhe tragen und je nach Jahreszeit barfuß oder in rutschfesten Socken teilnehmen können.

* Eine geräumige Turnhalle mit viel Platz und gemütlichem Licht hat man spontan eher selten zur Verfügung. Das ist aber auch gar nicht nötig. Wichtig ist, dass sich die Kinder während der Geschichte so bewegen können, dass jeder ausreichend Platz hat und sich zum Schluss hin ganz bequem hinlegen kann.

* Der Boden sollte spielzeugfrei und sauber sein, so dass sich beim Bewegen niemand verletzt und es sich auch am Boden bequem machen kann.

* In der Regel benötigt man für die Durchführung von Mitmachgeschichten keinerlei Material. Grundsätzlich jedoch ist hilfreich und gemütlicher, wenn die Kinder dafür ein kleines Kissen, eine Decke oder Unterlage zur Verfügung haben. Und falls Musik eingesetzt wird, entsprechende Hilfsmittel um diese abspielen zu können.

* Sorgt für angenehmes Licht, dass sich ggf. auch dämmen lässt. Gerade in der Entspannungsphase zum Schluss ist das für Kinder enorm hilfreich.

* Im Gegensatz zu anderen Entspannungsmethoden, darf hierbei gerne Musik (sparsam) eingesetzt werden. Diese sollte auf die Geschichte und den vorgegebenen Bewegungsabläufen passen und die Kinder zusätzlich inspirieren die Bewegungen umzusetzen. Nur zum Schluss und der Entspannungsphase hin wird, diese dann leise wieder ausgeblendet. Generell sollte die Lautstärke in jedem Fall regulierbar sein!

* Mitmachgeschichten leben von Mitmachen. Daher darf hierbei ausnahmsweise auch der Kursleiter aktiv am Geschehen teilnehmen und die Bewegungsabläufe vormachen. Dadurch bekommen die Kinder zusätzlich Impulse und Anregungen, wie genau bestimmte Handlungen in Bewegung umgesetzt werden können. Nur während der Entspannungsphase am Schluss, klingt man sich als Übungsleiter wieder aus um die Kinder dabei „im Blick“ zu haben und ggf. reagieren zu können.

* Wer es sich zutraut sollte den Text der Mitmachgeschichte möglichst frei erzählen. Das hat den großen Vorteil, dass man individuell auf die Kinder eingehen und auch von ihnen Ideen mit aufgreifen und spontan umsetzen kann. Zudem lässt sich auf diese Weise die Dauer einer solchen Geschichte dem Können und der aktuellen Situation anpassen.

* Während ihr den Bewegungsteil einer solchen Mitmachgeschichte stimmungsvoll und mit normal lauter Stimme vortragt, sollte die Entspannungsphase zum Schluss hin mit ganz ruhiger Stimme und ausreichend Pausen erzählt werden, damit die Kinder dabei auch wirklich zur Ruhe kommen und entspannen können.

* Niemand wird gezwungen mitzumachen oder bei der Entspannungsphase die Augen zu schließen! Dadurch, dass man als Übungsleiter aktiv die Bewegungen mitmacht, kommt sich keiner beobachtet vor und die Scheu ist daher erfahrungsgemäß nicht groß am Geschehen teilzunehmen. Wenn das Licht mit Beginn der Entspannungsphase etwas gedämmt wird und ausreichend Platz vorhanden ist, dass die Kinder sich im Raum mit ihren Decken verteilen können, schließen die Kinder dann ihre Augen meist ganz automatisch.

* Beendet jede Mitmachgeschichte mit einem kleinen Ritual, dass dem Zurücknehmen anderer Entspannungsübungen gleicht: Ein sanftes Zurückholen ins Hier und Jetzt, tiefes Ein- und Ausatmen sowie ausgiebiges Recken und Strecken.

* Wie bei allen Entspannungseinheiten gilt auch hier, bitte immer ausreichend Zeit nehmen. Denn zwischen Tür und Angel funktioniert Entspannung einfach nicht 😉

In Kürze werde ich euch auf dem Blog wieder eine neue Mitmachgeschichte vorstellen. Bis dahin könnt ihr in dieser Rubrik nach entsprechenden Geschichten schauen oder findet diese auch auf meiner CD „Die 30 besten Mitmachgeschichten zum Bewegen & Entspannen“, die ihr übrigens auch über die bekannten Streaming Dienste abrufen könnt!

Weitere Fantasiereisen mit Anleitung findet ihr übrigens in dieser Blog Kategorie, mehr Kindermassagen & Streichelgeschichten gibt es in dieser Rubrik, alle Entspannungsrätsel sind in diesem Blog Ordner und weiteres zum Thema Entspannung auch in meinen Büchern.

urheberrechtlich geschützt, © Sabine Seyffert