DIY Bastelidee für Kinder: Selbst gemachter Wintergruß – Schneekugel mit Schneemann

Der Winter ist lang und meist auch recht kalt. Daher verbringt man in dieser Jahreszeit im Gegensatz zum warmen Sommer doch deutlich mehr Zeit im Haus. Damit keinem die Decke auf den Kopf fällt oder im Kinderzimmer Streit ausbricht, gibt es heute mal eine kreative Bastelidee für ungemütliche Wintertage: Wer hat Lust ein wenig Winterpost zu basteln und anschließend zu verschicken?
Für alle, die den Winter so mögen wie ich, gibt es nun die detaillierte Bastelanleitung zum Nachmachen.

Das wird gebraucht:
Tonkarton, einen Bleistift, alte Tageszeitungen, Wasserfarbkasten mit Deckweiß, Pinsel, eine Bastelschere, dünne Pappe (leere Kartonage wie bsp. von einer Nudelverpackung o.ä.), Bastelkleber / Klebstift, Stifte, Papierreste, weißes Papier, Bürolocher oder ggf. eine Motivstanzer, durchsichtige Folie, weißes Nähgarn und eine Nähmaschine sowie optional eine Malunterlage und Malkittel

So wird’s gemacht:
Aus dem Tonkarton schneidet man sich in Postkartengröße die gewünschte Anzahl an Grußkarten aus.

Dann wird der Tisch abgedeckt und das Zeitungspapier mit Wasserfarbe bemalt: Blau, Rot, Schwarz und Weiß. (Eine Anleitung für dieses kostenlose Bastelmaterial mit Tipps gibt es hier).

Während die bemalte Zeitung auf der Heizung trocknet, stanzt man mit dem Locher allerhand „Schneeflocken“ aus weißem Papier. Alternativ kann man dazu auch einen Motivlocher mit Schneeflocken oder gekaufte Streudeko nutzen.

Aus dünner Pappe (hierfür eignen sich wunderbar leere Kartonagen, die regelmäßig in der Küche anfallen) schneidet man zwei Schneemann-Arme und einen Boden für die Schneekugel.

Diese kann man noch mit Stiften oder Papierresten verzieren. Aus der Folie schneidet man einen Kreis.

Bevor das Schüttelglas zusammengenäht wird, schneidet man aus dem Zeitungspapier einen Schneemann (ähnlich wie aus dieser oder auch jener Bastelanleitung) und klebt diesen auf die Karte.
Jetzt muss ein Erwachsener helfen und näht um den Schneemann die Folie auf. Achtung – bevor man die Naht schließt, wird die Kugel noch mit den ausgestanzten Schneeflocken befüllt.

Nun kann man die selbst gemachte Postkarte auf der Rückseite beschriften und in einen Umschlag stecken. Noch mit Adresse und Absender versehen und frankieren. Dann kann sich der süße Wintergruß auf den Weg machen 🙂

Ein kleiner Tipp:
Die Ränder des Schneemanns haben wir mit silbernem Buntstift an nachgemalt, damit dieser plastischer aussieht. Und in die Schneekugel hinein kam noch eine kleine Priese Glitzer…

Weitere Bastelideen mit detaillierter Bastelanleitung für Kinder findet ihr übrigens in dieser Blog Kategorie, Ideen für selbst gemachte Postkarten gibt es in dieser Rubrik, alles rund um die Winterzeit sind in diesem Blog Ordner zu finden und andere kreative Sachen an auch dieser Stelle.

urheberrechtlich geschützt, © Sabine Seyffert

DIY mit Bastelanleitung: Selbst gemachte Geburtstagskarten aus Kraftpapier mit Stern und Wimpel

Da ich schon allein aus beruflichen Gründen gerne schreibe, bastele ich zu diversen Geburtstagen auch immer gerne entsprechende Postkarten mit handgeschriebenen Geburtstagsgrüßen. So mit Liebe handgemacht gefallen sie mir auch oft viel besser als gekaufte Grußkarten vom Ständer. Die zudem meist auch wirklich einen stolzen Preis haben. Jedenfalls die Postkarten, die mir gefallen. Karten Rohlinge habe ich in der Regel zur Hand und daraus habe ich kurzerhand die benötigten Karten gebastelt.

Das wird gebraucht:
Eine Blanko Karte bzw. Doppelkarte aus Kraftpapier samt passendem Umschlag (für den Fall, dass man die Karten auch per Post versenden möchte), weißes Tonpapier oder Kraftpapier, Kleber, Bastelschere, weißes Transparentpapier extra stark, einen Computer samt funktionierendem Drucker, schöne, dünnere Kordel, einen Motivlocher „Kreis mit Wellenrand“ in XXL (Durchmesser 6-7 cm) sowie optional einen schönen Stempel samt Stempelkissen

So wird’s gemacht:
Dieses Mal habe ich es mir beim Basteln wirklich ganz einfach gemacht und eine unbedruckte Klappkarte benutzt. Alternativ kann man sich solche Karten auch einfach aus einem großen Bogen Tonkarton schneiden. Entweder in Postkartengröße oder in dem Format Din A5, wenn man diese als edle Doppelkarte zum Aufklappen verwenden möchte.

Aus einem Reststück weißen Tonkarton bzw. Kraftpapier habe mit dem Motivstanzer einen großen Wellenkreis gelocht. Diese Pappkreise habe ich mit schöner Kordel umwickelt, so dass jeweils ein winterlicher Stern als Motiv zu sehen ist. Wickeltechniken gibt es diesbezüglich ganz unterschiedliche. Schaut einfach mal im Netz was euch am besten gefällt. Hat man die Technik erst einmal raus, ist es wirklich kinderleicht und schon meditativ die Wintersterne um die Pappe zu binden!

Die Kordelenden lässt man auf der Rückseite einfach unter der gebundenen Kordel „verschwinden“. Dadurch, dass die umwickelten Sterne aufgeklebt werden, reicht dies so völlig aus.
Aus dem Transparentpapier habe ich in Papierformat ein Stück zugeschnitten und mit dem PC bedruckt. Dazu sucht ihr einen gewünschten Text mit Schriftart aus. Allerdings sollte der Text nicht zu lang sein, damit man ihn als Wimpel zuschneiden und für die Kartengröße verwenden kann.

Nun klebt man den gewickelten Stern auf die Karten Vorderseite und steckt seitlich den Transparentpapier Wimpel darunter.
Zu guter Letzt habe ich meinen Lieblingsstempel noch am unteren Kartenrand verewigt, weil er einfach immer so gut passt 🙂

Weitere Bastelanleitungen für selbst gemachte Kartengrüße zu ganz verschiedenen Anlässen gibt es in dieser Rubrik, klitzekleine Geschenkideen hier, Ideen für Geschenkverpackungen dort und alles rund um den Winter da.

 

urheberrechtlich geschützt, © Sabine Seyffert

DIY Geschenkidee zum Selbermachen: Glücksregen und ein fröhlicher Neujahrsgruß

Das neue Jahr hat begonnen. Daher ist es an der Zeit euch allen ein frohes, neues Jahr zu wünschen, das hoffentlich reichlich Sonnenschein, gute Laune und eine große Portion Glücksmomente für alle bereithält. Ich hoffe, ihr seid allesamt putzmunter ins neue Jahr gerutscht und mittlerweile gut in diesem angekommen!

Da man sich oftmals ein glückliches Jahr wünscht, habe ich eine klitzekleine Bastelidee für euch. Auch wenn Silvester bereits hinter uns liegt, so kann man zum Jahresbeginn ein wenig „Glücksregen“ verschicken, in der Nachbarschaft und im Freundeskreis verteilen oder diese Idee auch für einen Geburtstag (und andere Anlässe) nutzen. Eben dann, wenn man gerne ein wenig Glück verschenken möchte. Zumal es bei vielen mittlerweile üblich ist, statt Weihnachtspost Neujahrsgrüße zu verschicken.

Das wird gebraucht:
Eine Blanko Postkarte (oder alternativ weißes Tonpapier), einen PC samt Drucker oder Stempel samt Stempelkissen, weißes Nähgarn, eine Nähmaschine, eine Bastelschere, einen Bleistift, Butterbrotpapier o.ä., grünes Papier, Motivlocher Kleeblatt und eine Lochzange (oder ein Bürolocher)

So wird’s gemacht:
Wenn ihr mehrere Postkarten benötigt ist es am einfachsten, wenn man Blanko Postkarten (oder uni weiße Karteikarten) verwendet. Diese könnt ihr mit dem gewünschten Schriftzug bedrucken, beschriften oder bestempeln.

Für den Glücksregen selbst, habe ich aus grünen Papierresten mit dem Motivstanzer allerhand Kleeblätter gelocht und mit der Lochzange noch Mini Konfetti produziert. Damit lässt sich die große Glückswolke ganz wunderbar befüllen.

Aus Butterpapier habe ich große Wolken geschnitten (die von der Größe her auf die Postkarten passen).

Anschließend legt man diese mittig auf die Karte und näht diese etwa bis zur Hälfte auf die Grußkarte, befüllt diese mit dem Glücksklee und Konfetti und näht dann die zweite Hälfte der Wolke mit einer einfachen Naht zu.

Ein kleiner Tipp:
Ein paar der Kleeblätter kann man zu guter Letzt noch um die Wolke herum auf die Schüttelkarte kleben!

Weitere selbst gemachte Geschenkideen findet ihr übrigens in dieser Blog Kategorie, alle Bastelanleitung für Grußkarten zu ganz unterschiedlichen Anlässen mit detaillierter Anleitung gibt es in dieser Rubrik, alles rund um die Winterzeit sind in diesem Blog Ordner zu finden und kunterbunte Nähideen an dieser Stelle.

urheberrechtlich geschützt, © Sabine Seyffert

DIY für die Weihnachtspost: Weihnachtsgrüße selber basteln – ein Schneemann als Christbaumkugel

Auch in diesem Jahr zeige ich euch auf meinem Blog natürlich eine Bastelanleitung für selbst gebastelte Weihnachtskarten. Dazu habe ich dieses Mal eine außergewöhnliche Kartenform gewählt. Nämlich die, einer Weihnachtskugel. Zum einen wollte ich gerne mal eine etwas andere Karte und zum anderen lässt sich diese Karte auch prima als Weihnachtsdeko oder Anhänger verwenden. Ich bin gespannt wie sie euch gefällt 😉

Das wird gebraucht:
Kraftpapier Bögen, Briefumschläge, eine alte Tageszeitung, ein breiter Borstenpinsel, weiße und blaue Bastelfarbe / Acryllack auf Wasserbasis, schwarze und rote Wasserfarbe, Bastelkleber, eine Bastelschere, einen weißen Lackstift / Gelschreiber mit dünner und einen mit breiter Miene, eine Lochzange, Kordel, einen weihnachtlichen Stempel samt Stempelkissen sowie optional Mini Motivlocher in Schneeflocken oder Sternform.

So wird’s gemacht:
Als erstes habe ich mir mit Hilfe einer kleinen Dessertschale, Bleistift und einem Stück Pappe eine Bastelvorlage angefertigt, die wie eine Christbaumkugel aussieht.

Achtet darauf, dass diese von der Größe her in einen normalen Briefumschlag hinein passen und entsprechend frankiert werden können!

Als nächstes bemalt ihr mit einem breiten Pinsel einige Seiten einer mit Text bedruckten Tageszeitung. Dazu kann man die Farbe ein bisschen mit Wasser verdünnen. So schauen die Buchstaben noch etwas durch. Außerdem bemalt ihr eine Seite mit schwarzer, blauer und roter Farbe.

Während die Farbe trocknet, zeichnet ihr euch mit Hilfe dieser Bastelschablone die benötigte Kartenanzahl entsprechend auf den Kraftpapierbögen vor. Diese werden ausgeschnitten und oben in der Öffnung gelocht. Durch jede der Karten zieht man ein Stück Kordel als Aufhängung und verknotet die Enden.

Aus dem weißen Papier schneidet ihr einen größeren Kreis als Schneemann Kopf, aus dem schwarzen einen schönen Hut, Augen und Kohlestückchen für den Mund.

Aus rot schnippelt ihr eine lange Möhrennase und aus dem blauen Papier einen warmen Schal. Den habe ich zusätzlich mit einem allover Muster versehen, der mit einem Gelstift gemalt ist.

Damit es richtig winterlich wird, habe ich noch allerhand Schneeflocken mit einem Lackstift auf das Papier getupft und an einige Stellen ausgestanzte Sternchen geklebt.

Zum Schluss noch mit dem Weihnachtstempel einen kleinen Gruß aufgedruckt und fertig ist die Weihnachtskarte!

Weitere Bastelanleitungen für selbst gemachte Postkarten findet ihr übrigens in dieser Blog Kategorie, alle DIY rund um den Advent und Weihnachten gibt es in diesem Ordner, Bastelanleitungen für Kinder in dieser Kategorie und andere kreative Sachen gibt es da und auch an dieser Stelle.

urheberrechtlich geschützt, © Sabine Seyffert

DIY Bastelanleitung Grußkarte: Alles Gute – eine Postkarte basteln aus Kraftpapier

Aus Kraftpapier und einigen Resten an Bastelmaterial, das von unterschiedlichen Kreativprojekten übrig geblieben war, habe ich eine schöne Geburtstagskarte gebastelt. Das Motiv ist ein kleiner, handgemalter Kranz, den ich mit absolut kleinen Reststücken und Papierschnipseln verschönert habe. Erstaunlich, was sich aus solch kleinen Bastelabfällen noch schönes Werkeln lässt!
Der kleine Dekokranz samt Verzierung ist lediglich ein Gestaltungsbeispiel. Je nach Materialabfällen und eigenen Ideen, kann das Motiv natürlich auch ganz anders ausfallen. Ich hoffe, meine Idee kann euch ein wenig inspirieren 😉

Das wird gebraucht:
Eine Blanko Postkarte / Klappkarte aus Kraftpapier mit passendem Umschlag, einen weißen Stift mit dünner Miene (Gelschreiber oder Lackstift), Bastelkleber / Klebestift oder eine Heißklebepistole samt Klebepatrone, eine Schere, Drahtreste, Papierschnipsel (Transparentpapier, Pappe, Tetrapak, Zeitungspapier), kleine Kordelstücke (Überbleibsel einer Geschenkverpackung) sowie optional ein paar Perlen /selbstklebende Halbperlen, sowie optional Stempel und Stempelkissen oder PC samt Drucker

So wird’s gemacht:
Für den Kranz habe ich mir zuerst mit einem Bleistift und einem Marmeladendeckel einen Kreis auf die obere Kartenhälfte gezeichnet. Nur ganz dünn, um eine Orientierung für den Kranz zu haben und damit dieser auch schön rund wird!

Dann habe ich mit Hilfe eines Gelstiftes kleine, zarte Blütenblätter aufgemalt und den Kranz mit Stift umfahren.

Anschließend kam die Verzierung an die Reihe. Dazu habe ich aus Kordel und Drahtstücken kleine Schlaufen gelegt und festgeklebt. Auf ein Stück Draht habe ich klitzekleine Glasperlen gefädelt und zusammengebogen. Aus den Papierresten kann man dünne Streifen schneiden, Blätter oder kleine Blüten stanzen. Zu guter Letzt kann man die Kranz Deko noch mit dem weißen Stift zusätzlich verzieren: Kringel, Pünktchen, schmale Blätter oder ein zartes allover Muster – alles ist erlaubt.

Für den Gruß habe ich mir noch die gewünschten Wörter auf das Papier gestempelt, zu einem langen Wimpel geschnitten und am unteren Rand mit Klebstoff aufgeklebt.

Weitere Bastelanleitungen für selbst gemachte Postkarten zu ganz unterschiedlichen Anlässen findet ihr übrigens in dieser Blog Kategorie, alle DIY rund um das Thema Upcycling gibt es in diesem Ordner und tolle Geschenkverpackungen mit Tipps & Bastelanleitung in dieser Rubrik.

urheberrechtlich geschützt, © Sabine Seyffert

Bastelidee: Bastelanleitung für selbst gemachte Herbstpost / Einladung mit Fuchs

Der Fuchs als Tier ist bei uns schon lange sehr beliebt. Aus diesem Grund haben wir ja sogar mal einen waschechten Fuchsgeburtstag gefeiert.  Doch auch weiterhin begleitet uns der Fuchs. Besonders gut passt dieser natürlich in die Herbstzeit. Und da das Ferienwetter weiterhin ausschließlich Regen für uns bereit hält, haben wir einige Herbstgrüße für die Post gebastelt.

Das wird gebraucht:
Blanko Postkarte / Klappkarte aus Kraftpapier mit passendem Briefumschlag, etwas Wellpappe / Wellenkarton, orangefarbenes Tonpapier, Bastelfilz in orange, weißes Tonpapier, Buchstabenstempel samt Stempelkissen, eine Bastelschere, Bastelkleber, einen kleinen Eisstiel oder Holzspatel, eine Heißklebepistole samt Klebepatrone, pro Karte drei Holzknöpfe, dünne Leinen Kordel

So wird’s gemacht:
Beim Basteln haben wir uns ein wenig an den Fuchs-Geburtstagseinladungen orientiert. Diese Füchse sind übrigens einer der beliebtesten Artikel hier auf dem Blog 😉

Aus orangefarbenem Tonpapier schneidet man den Fuchskopf und verziert diese recht und links am unteren Rand mit einem ovalen Streifen aus weißem Papier. Die Augen sind aus kleinen Knöpfen gestaltet. Bevor man die Fuchsnase (großer Holzknopf) anklebt, schneidet man einige kurze Stücke Kordel ab und fixiert diese mit Kleber genau unter dem Knopf.

Jetzt klebt man den Holzstiel unten mittig an und setzt den Fuchskopf ans obere Stielende.
Zu guter Letzt wurden die Grußkarten dann noch personalisiert, in dem wir die Namen der Kinder auf weißes Papier gestempelt und den Streifen dann auf Wellpappe geklebt haben. Diesen schneidet man als Wimpel zu und klebt diesen an den oberen Rand der Karte.

Ein kleiner Tipp:
Diese Karten lassen sich übrigens auch ganz prima als Einladung zu einem Kindergeburtstag, einer Waldparty o.ä. verwenden!

Weitere Bastelanleitungen für selbst gemachte Postkarten findet ihr übrigens in dieser Blog Kategorie, Bastelanleitungen für Kinder in dieser Rubrik, alle Ideen zum Thema Kindergeburtstag gibt es in diesem Ordner, alle DIY rund um den Herbst sind hier zu finden und andere kreative Sachen gibt es an dieser Stelle.

urheberrechtlich geschützt, © Sabine Seyffert

DIY Herbstliche Bastelidee: Herbstgrüße mit Hortensien – Postkarten aus Kraftpapier

Gerade jetzt blühen in den Gärten immer die Hortensien so wunderbar. Unsere Blütenpracht ist leider in diesem Jahr etwas geschmälert und dem viel zu heißen Sommer zum Opfer gefallen. Die Blüten der Hortensiensträuche standen in der prallen Sonne und sind fast allesamt schon während des Sommers verbrannt und welk. Obwohl sie regelmäßig gegossen wurden.
Da ich die Blüten also in diesem Jahr nicht pressen konnte, musste ich mir aushelfen und habe mal wieder zarte Hortensienblüten selbst gebastelt, wie schon bei dieser Geschenktüte, den selbst gemachten Herbstkränzen und dieser Geschenkverpackung.
So habe ich Herbstpost mit gebastelten Mini Blüten verschönert. Die Bastelanleitung zum Nachmachen verrate ich euch jetzt.

Das wird gebraucht:
Naturbraunes Packpapier, Blanko Postkarten aus Kraftpapier samt passendem Briefumschlag, eine Bastelschere, Tonpapier, Krepppapier, Pappreste, Wellpappe bzw. Wellenkarton, kleine Holzperlen sowie optional Stempel samt Stempelkissen

So wird’s gemacht:
Für die Postkarten habe ich Blanko Klappkarten aus Kraftpapier verwendet, die es im Bastelladen oftmals als günstiges Set mit Umschlägen gibt.

Wie bei den anderen DIY Idee mit Hortensien habe ich auch hier zuerst allerhand kleine Blütenblätter aus Tonpapier geschnitten. Und aus Wellpappe, Packpapier und dünnen Pappresten noch ovale Blätter zum Verzieren.

Die Hortensienblüten kann man nun auf unterschiedliche Art und Weise auf den Karten anbringen. Ob als Bordüre, Kranz, Herz oder in einer von euch bevorzugten Form ist geschmackssache.

Die vorbereiteten Blüten klebt man als Mini Blüten zusammen und trennt die einzelnen Hortensien durch die ovalen Blütenblätter. Einen Teil der Blüten habe ich Innen noch mit kleinen Kugeln aus Krepppapier verschönert, andere mit kleinen Holzperlen.

Wer mag, kann auch mit Naturbast oder Kordel eine Schleife um die Karten binden oder diese mit gestempelten Wimpeln etwas aufpeppen 🙂

Weitere Bastelanleitungen für selbst gemachte Grußkarten findet ihr übrigens in dieser Blog Kategorie, DIY Geschenkideen gibt es in diesem Ordner, alle Ideen zum Thema Herbst sind hier zu finden und andere kreative Sachen gibt es dort.

urheberrechtlich geschützt, © Sabine Seyffert

DIY Selbst gemachte Grußkarte für die Post: Ahoi – ein sommerliche Postkarte zum Nähen

Wenn der Sommer da ist, steht bei den meisten auch die Ferienzeit vor der Tür. Also höchste Zeit für ein wenig Sommerpost, oder was meint ihr? Und selbst gemachte Feriengrüße sind doch um etliches schöner als gekaufte. Daher zeige ich euch heute mal eine etwas ausgefallenere Variante, die man mit Hilfe einer Nähmaschine ganz flott basteln und auch in größerer Stückzahl anfertigen kann.

Das wird gebraucht:
Blanko Postkarten oder Klappkarten aus Kraftpapier, farbiges Nähgarn in unterschiedlichen Blau Farbtönen, einen Bleistift oder Zirkel, weißes Transparentpapier extra stark, einen PC samt Drucker, eine Nähmaschine, eine Schere, ein Stück weißes Tonpapier und wahlweise einen Fineliner oder einen Schiff Stempel samt Stempelkissen.

So wird’s gemacht:
Auf ein Postkartengroßes Stück festes Transparentpapier habe ich mich mehrfach den Schriftzug „Ahoi“ in einer schönen Schriftart ausgedruckt. Die Schriftzüge kann man dann in einzelnen Streifen schneiden und den rechten Rand zackenförmig zuschneiden, so dass dieser ausschaut wie ein Wimpel oder Fähnchen.

Dann nimmt man sich die aufklappbaren Doppelkarten oder Postkarten vor. Auf die Vorderseite zeichnet man sich am besten mit Hilfe eines Bleistifts einen dünnen Kreis. Alternativ klappt dies auch mit einem Zirkel, falls man diesen zur Hand hat.

Nun fädelt man die erste Garnfarbe in die Nähmaschine und näht am besten genau auf der gezeichneten Linie den Kreis entlang. Je nachdem wie viel verschieden Farben ihr zum Nähen habt, kann man mit ein und derselben Farbe auch mehrere Kreise „nähen“. Allerdings sollten diese immer ein Stück versetzt werden, damit durch die blaue Nähmalerei ein breiter Kranz entsteht!

Wenn ihr gleich mehrere Karten anfertigt, empfiehlt es sich, die Farbe auf der Maschine zu lassen und auf alle Karten erst einmal beispielsweise mit dem dunkelsten Garn zu nähen. Auf diese Weise muss man nicht nach jedem Kreis eine neue Garnrolle einfädeln!
Hat man einen Fadenkranz auf jeder Karte zusammen, kommt die letzte Farbe an der Reihe. Mit der näht man auf jede der Karten genau einen Transparentpapier-Wimpel auf.

Damit die Karten noch etwas maritimer werden, habe ich mit einem Stempel Papierboote auf weißes Tonzeichenpapier gedruckt und ausgeschnitten. Jeden der genähten Wellenkränze kann man nur mit einem der gestempelten Schiffe ergänzen. Alternativ kann man auch einfach kleine Papierboote aus dem weißen Papier ausschneiden, ähnlich wie bei dieser Geschenkverpackung, und diese mit einem Fineliner noch verzieren.

Weitere Bastelanleitungen für selbst gemachte Grußkarten findet ihr übrigens in dieser Blog Kategorie, alle Ideen zum Thema Nähen gibt es in diesem Ordner und alles rund um den Sommer hier.

urheberrechtlich geschützt, © Sabine Seyffert

DIY & Bastelidee zum Schulstart: Alles Gute zur Einschulung – Grußkarte einfach selber basteln

Auch in diesem Sommer steht bei dem einen und anderen Kind aus dem Freundeskreis die Einschulung an. Und da gehört es für uns mit dabei, dem kleinen ABC Schützen recht herzlich zu gratulieren. Nicht nur persönlich, sondern auch mit einem ganz besonders bunten Gruß, der auf die bevorstehende Grundschulzeit einstimmt.
Weil farbige Buntstifte als Schulmaterial für jeden Erstklässler mit in den Schulranzen bzw. Federmappe gehören, habe ich diesen als Motiv für diese kleine Bastelei genommen: Ein gebastelter Buntstift als Klappkarte mit farblich passendem Umschlag!

Das wird gebraucht:
1 Din A4 Bogen Kraftpapier, eine scharfe Schere, gemustertes Tonpapier, ein Reststück unifarbenes Tonpapier, Buchstabenstempel, ein Stempelkissen, Bastelkleber, einen Stift sowie einen passenden, farbigen Briefumschlag (lang)

So wird’s gemacht:
Als erstes knickt man den Bogen Kraftpapier der Länge nach so, dass er die Breite des Briefumschlags hat. Das überstehende Papier kann man mit einer Schere einfach abschneiden.

Damit die Karte auch zusammenklappbar ist, empfiehlt es sich die Klappkante mit der Schere einmal entlangzufahren, damit die Karte am Rand auch gut gefalzt wird. Mit den Fingern klappt das aufgrund der Papierstärke nicht so gut.

Das obere Ende der zusammengeklappten Kraftpapierkarte schneidet man oben mittig spitz zu, so dass diese die Form eines Stifts bekommt.

Für den unteren Teil des Stiftes schneidet man aus dem gemusterten Bastelpapier ein Rechteck aus, das man an der oberen Seite wellenförmig einschneidet. Dies klebt man auf die vordere Seite. Für die Buntstiftspitze benötigt man noch ein kleines Reststück einfarbigen Tonpapiers. Das schneidet man zu einem Dreieck und rundet den breiten Rand unten leicht ab. Dann fixiert man die „Stiftspitze“ mit Kleber auf der Karte. Damit jeder weiß für wen die Karte bestimmt ist, habe ich an den Rand noch den Schriftzug „Schulkind“ aufgestempelt.

Weitere DIY, Geschenkideen, selbst gemachte Deko, Verpackungsideen zum Schulstart sowie Rezepte für die Einschulungsfeier findet ihr in dieser Rubrik, selbst gemachte Grußkarten für verschiedene Anlässe in diesem Ordner sowie andere kreative Sachen da.

urheberrechtlich geschützt, © Sabine Seyffert

DIY Idee: Selbst gemachte Grußkarte mit genähten Herzen zur Hochzeit

Es gibt Leute, die planen eine Hochzeit nicht ein Jahr im Voraus, sondern heiraten ganz spontan. So etwas ist mir ausgesprochen sympathisch. Und so habe ich außer dem Hochzeitskeksen in der Flasche kurzerhand auch eine Glückwunschkarte für das Brautpaar aus Kraftpapier gebastelt. Die Idee ist schnell umgesetzt und auch für ungeübte Bastler kein Problem.
Vorlage für diese Karte war diese Verpackungsidee, die ich hierfür etwas abgeändert und ganz edel in weiß – natur gehalten habe.

Das wird gebraucht:
1 Blanko Postkarte mit passendem Umschlag, Nähgarn, Nähmaschine, Schere, einen Motivlocher Herz (Größe bzw. Durchmesser 1 cm), weißes Tonpapier (kein Fotokarton, der ist zu dick!), ein Stück Spitzenborte in weiß, Bastelkleber / Klebstift, ein Stück weißes Transparentpapier extra stark, einen Drucker, einen weißen Gelstift

So wird’s gemacht:
Als erstes habe ich für die Herzgirlande aus weißem Tonpapier einen Schwung kleiner Herzen ausgestanzt. Mit einem Motivstanzer ist das ganz fix gemacht.

Hat man genügend Papierherzen beisammen, legt man diese jeweils 3 fach übereinander (mehr klappt bei der Papierdicke nicht) und näht diese untereinander an den Kartenrand. Anschließend kann man die Herzen auffächern, das wirkt so schön plastisch. Daneben habe ich mit weißer Spitzenborte eine filigrane Bordüre geklebt.

Das Transparentpapier habe ich mit den Vornamen des Brautpaares bedruckt, alternativ kann man aber auch einen schönen Spruch, eine Botschaft oder Glückwunsch drucken. Den schneidet man zu einem Wimpel und näht diesen mit einem kleinen Zickzackstich auf die gegenüberliegende Seite auf die Karte.

Den Briefumschlag habe ich noch mit einem Herz verschönert. Das klappt mit einem weißen Gelschreiber ganz wunderbar und deckt auch auf dem Kraftpapier einwandfrei.

Weitere Ideen rund um das Thema Hochzeit findet ihr übrigens in dieser Blog Kategorie, selbst gemachte Post- und Grußkarten zu ganz unterschiedlichen Anlässen gibt es in diesem Ordner und andere genähte Dinge werden an dieser Stelle gesammelt.

urheberrechtlich geschützt, © Sabine Seyffert