DIY selbst gemachte Osterpost: Fröhliche Ostergrüße per Post verschicken – Bastelidee für Osterkarten

Fröhliche Osterpost darf natürlich auch in diesem Jahr nicht fehlen. Nach den Osterhasen im Gras aus dieser Bastelidee, geht es diesmal recht schlicht aber dafür recht edel zu. Meine Karten sind aus Kraftpapier und wurden lediglich in der Farbe weiß festlich verziert. Selbst das geht recht fix.

Das wird gebraucht:
Blankopostkarten oder Klappkarten aus festem Kraftpapier mit passendem Briefumschlag, einen Bleistift, weißes Tonpapier, eine Bastelschere, einen weißen Gelstift, weißes Geschenkband, etwas Bastelkleber, einen Mini Motivlocher Blüte sowie optional Halbperlen zum Aufkleben

So wird’s gemacht:
Zuerst habe ich die Doppelkarte mittig geknickt und mir dann auf die Vorderseite mit Hilfe einer kleinen Dessertschale (Glas o.ä.) einen dünnen Kreis mit Bleistift gezeichnet. Schließlich soll der Osterkranz schön rund werden.
Dann habe ich den Rand mit einem Gelschreiber und kleinen Blütenblättern verziert. Dazu malt man einfach rechts und links der Bleistiftlinie kleine, ovale Blätter.

Auf weißes Tonzeichenpapier habe ich mir einen kleinen Osterhasen gezeichnet, der von der Größe her in den Kranz hinein passt. Den schneidet man aus und klebt ihn mittig auf.

Damit der Osterhase nicht so allein ist, habe ich mir aus dem weißen Papier noch einen Schwung an Mini Blüten gestanzt (die lassen sich alternativ auch zeichnen, wenn ihr keinen kleinen Motivstanzer zur Hand habt!).

Die klebt man, ebenfalls gleichmäßig verteilt, innerhalb des gemalten Kranzes auf. Jede der kleinen Blüten habe ich noch mit einer klitzekleinen, selbstklebenden Halbperle versehen. Allerdings ist dies bei der Größe unfassbar mühsam!

Ganz zum Schluss habe ich aus schmalem, weißem Satinband eine kleine Schleife gebunden und mit etwas Kleber an die obere Kranzmitte geklebt.

Alle Ideen rund um die Osterzeit gibt es in diesem Frühlingsordner, selbst gemachte Postkarten findet ihr in dieser Kategorie, klitzekleine Geschenkideen in dieser Rubrik, alle Upcycling Bastelideen an dieser Stelle, sowie andere kreative Sachen da.

urheberrechtlich geschützt, © Sabine Seyffert

DIY Bastelanleitung: Selbst gemachte Postkarten-Grüße – Gänseblümchen per Post verschicken

Selbst gebastelte Grußkarten kann man immer gut gebrachen. Ob als Glückwunschkarten zum Jubiläum, als bunter Geburtstagsgruß oder einfach als kleine Überraschung per Post. Daher zeige ich euch heute eine Doppelkarte mit frühlingshaftem Motiv. Und da ich Gänseblümchen sehr mag, habe ich für das Motiv zahlreiche Papierblüten davon angefertigt und die Karten damit beklebt. Falls euch andere Blumensorten lieber sein sollten, so könnt ihr die Blütenform und auch die Farbe natürlich nach eigenen Vorstellungen beliebig austauschen und variieren.

Das wird gebraucht:
1 Blanko Postkarte oder Klappkarte aus Kraftpapier mit passendem Umschlag, Naturbast in Grün, eine Heißklebepistole samt Klebepatrone, ein Reststück grünes Bastelpapier / Tonpapier, eine Bastelschere, Motivstanzer Blüte / Gänseblümchen (Durchmesser 1 bis 1.5 cm), weißes Tonpapier (kein Tonkarton, der ist zu dick!), Bastelkleber, einen Bleistift sowie ein kleines Stück gelbes Seidenpapier

So wird’s gemacht:
Zuerst habe ich aus dem uni weißen Papier mit dem Motivlocher allerhand Blüten ausgestanzt. Immer zwei der weißen Blüten habe ich etwas versetzt aufeinander geklebt.

Außerdem benötigt man pro Gänseblümchen 1-2 Stücke von dem grünen Naturbast. Die Länge kann etwas variieren, damit die grünen Blätter etwas lebendiger und abwechslungsreicher aussehen. Probiert einfach mal aus, wie es auch am besten gefällt.

Bevor man die Papier Blumen nun auf der Karte befestigt, habe ich mir mit Hilfe eines Bleistifts ein großes Herz auf die Kartenvorderseite gezeichnet. So hat man beim Aufkleben eine ganz guter Orientierung, damit das Ganze zum Schluss auch wirklich wie ein Herz aussieht!

Mit Hilfe des Heißklebers habe ich dann zuerst 1-2 zu einem oval geformten Blätter aus Bast aufgeklebt und darüber ein Gänseblümchen. Zudem habe ich per Hand ausgeschnittene grüne Blätter hier und da zwischen den Kranz geklebt, damit er etwas fülliger aussieht.

Wenn man das Herz fertig hat, fehlt nur noch die Blütenmitte. Dafür habe ich von dem Seidenpapier kleine Stückchen abgezupft und zwischen den Fingern zu einer Kugel gerollt. Mit einem Klebstift kann man diese so mittig in den Papierblumen befestigen.

Weitere Ideen & Bastelanleitungen für selbst gemachte Grußkarten findet ihr übrigens in dieser Blog Kategorie, alles zum Frühlingszeit gibt es in diesem Ordner und andere kreative Sachen an dieser Stelle.
urheberrechtlich geschützt, © Sabine Seyffert

DIY Geschenkidee: Happy Birthday Geburtstagstüte to go – Konfetti, Geburtstagskuchen & Co. Teil 2

Nachdem ich euch hier die Bastelanleitung für die Geschenkverpackung, den festlich verzierten Papierbeutel verraten habe, gibt es heute Tipps und Ideen für den Inhalt. Schließlich bietet so ein großer Beutel genügend Platz um ihn mit allerhand kleinen Geburtstagsüberrschungen und Zubehör zu füllen. Die aufgeführten Kleinigkeiten sind lediglich Idee, ihr könnt die Tüten natürlich auch nach ganz eigenen Wünschen und Vorlieben bestücken.

Mögliche Geschenke für die Tüten:
Wunderkerzen, Luftschlangen, Luftballons, Konfetti, Kuchengirlande, Kuchentopper / Partyfähnchen, ein kleiner „Geburtstagskuchen“ als Bausatz mit passender Geburtstagskerze, ein selbst gemachtes Geburtstagswindlicht mit Teelicht, bunte Schokolinsen als Gute Laune Drops u.a.m.

So wird’s gemacht:
Zuerst habe ich mir eine kleine Liste angefertigt und all die Dinge aufgeschrieben, die wir an einem Geburtstag zum Feiern und Dekorieren brauchen. Im Anschluss habe ich mit das betreffende Material zusammengestellt und geschaut, wie man dieses festlich umsetzen und schön gestalten kann.

Aus Schaschlikstäben, Zahnstochern, Kordel und Masking Tape lassen sich kleine Partyfähnchen und eine Kuchengirlande basteln.

Mit dem Motivlocher habe ich mir allerhand kleine Kreise gestanzt und das selbst gemachte Konfetti in kleine Pergamintüten verpackt und beschriftet. Alternativ kann man natürlich auch fertiges Konfetti verwenden.

Für die Wunderkerzen – als Geburtstagsfeuerwerk – habe ich mir auf festen Karton mit dem Drucker kleine Banderolen mit Schriftzug gedruckt. Einfach mit dem Cutter / Bastelmesser in der Mitte zweifach je 1 cm einritzen und die Wunderkerzen durchschieben.

Aus uni weißen Papierbeuteln / Bodenbeuteln habe ich, ähnlich wie bei diesen fröhlichen Geburtstagslichtern, ein Windlicht als Tischdeko gebastelt. Dazu habe ich mit Masking Tape am unteren Rand einige verschieden Große Kerzen gestaltet, mit Fineliner und Buntstiften Kerzenflammen darauf gemalt und mit Geburtstagsstempel bedruckt. Mit einem Gelstift habe ich noch kleine Kreise als allover Muster dazu gemalt und den Beutel in der Länge mit der Schere gekürzt. Mit kleinem Glas und Teelicht ausgestattet sorgt dieses für feierlichen Kerzenglanz am Ehrentag.

Außerdem darf ein Geburtstagskuchen natürlich nicht fehlen. Dazu habe ich mehrere Kekse mit Schokoladenguss bzw. Kuvertüre gestapelt, verziert und mittig eine Kerze hineingesteckt. Der Mini Kuchen lässt sich mit bunten Liebesperlen, Schokolinsen oder dergleichen noch verzieren.

In einer teilbaren Plastikkugel aus Acryl habe ich einen Schwung an bunten Schokolinsen als Gute Laune Drops verpackt. Außerdem gibt es ein paar Luftschlangen und Luftballons zum Dekorieren mit in den Beutel.

Weitere Inspirationen für selbst gemachte Geschenkverpackungen findet ihr übrigens in dieser Rubrik, alles zum Thema Geschenkideen hier, alles rund um den Geburtstag gibt es in diesem Ordner und andere kreative Sachen da.

urheberrechtlich geschützt, © Sabine Seyffert

DIY Tutorial & Bastelidee: Selbst gemachte Grußkarte mit Deko Kranz „Alles Gute“

Zu Geburtstagen bastele ich gerne schöne Postkarten. Die lassen sich prima verschicken, wenn das betreffende Geburtstagskind nicht um die Ecke sondern weiter weg wohnt. Aber man kann diese Karte natürlich auch einer lieben Freundin persönlich überreichen. Und das nicht nur zum Geburtstag, sondern auch zu anderen Anlässen, wie einer bestanden Prüfung, einem Umzug, einer bevorstehenden Operation, für die man eben von Herzen „Alles Gute“ wünscht.
Für das Basteln der Karte braucht man ein wenig Zeit und Geduld. Dafür jedoch ist nur wenig Bastelmaterial notwendig.

Das wird gebraucht:
Eine Blanko Postkarte bzw. Klappkarte aus Kraftpapier mit passendem Briefumschlag, einen weißen Gelstift, einen Bleistift, ein Glas (oder Zirkel), ein Reststück Packpapier (beispielsweise das Füllmaterial einer alten Paketsendung), Kleber, einen Motivlocher Blüte, weißes Transparentpapier extra stark und einen Drucker

So wird’s gemacht:
Diese Blanko Doppelkarten finde ich überaus praktisch, denn man kann hier gleich mit dem Basteln loslegen. Ich kaufe die meistens in großen Kombipackungen mit passenden Umschlägen. Alternativ schneidet man sich diese Karten einfach aus einem großen Bogen Kraftpapier aus.

Dann klappt man diese zusammen und zeichnet mit Hilfe von Bleistift und einem umgedrehten Glas einen dünnen Kreis mittig auf die Vorderseite. Leichter geht’s natürlich mit einem Zirkel, aber den hatte ich gerade nicht zur Hand.

Um diesen Kreis herum zeichnet man nun mit dem Gelstift verschiedene Blätter, Blüten und andere Motive, die einem gefallen. So, dass durch die Motive schließlich ein schöner Kranz entsteht.

Erst wollte ich die Karten so lassen, aber dann habe ich mich dazu entschieden, diese noch ein wenig aufzuwerten. Auf einem Stück festen Transparentpapier habe ich mir den Schriftzug „Alles Gute“ gedruckt und zu Wimpeln geschnitten. Diese klebt man mittig in den gemalten Kranz hinein.

Außerdem habe ich mir noch kleine Papierblüten aus Packpapier upcycelt, wie ich sie in ähnlicher Form für die hängenden Windlichter gebastelt habe. Diese habe ich danach über die Klebestelle des Transparentpapierwimpels geklebt.

Weitere Inspirationen und Anleitungen für selbst gemachte Postkarten findet ihr übrigens hier, klitzekleine Geschenkideen gibt es in diesem Ordner und andere kreativen Sachen da.

urheberrechtlich geschützt, © Sabine Seyffert

DIY Selbst gemachte Weihnachtspost: Wir basteln Weihnachtskarten mit Schneemann

In den letzten Jahren hat es sich irgendwie eingependelt, dass ich die Karten für die Weihnachtsgrüße in den Herbstferien bastele. Zu diesem Weg sind also ein Schwung an Kraftpapierkarten mit den Urlaubskoffer gewandert, sowie ein paar Blätter bemaltes Zeitungspapier, dass ich für diesen Zweck vorbereitet habe.

Das wird gebraucht:
Blanko Klappkarten / Doppelkarten mit passenden Briefumschlägen, eine alte Tageszeitung, ein breiter Borstenpinsel, weiße und blaue Bastelfarbe / Acryllack auf Wasserbasis, schwarze und rote Wasserfarbe, Bastelkleber, eine Bastelschere, graue Pastellkreide, etwas dünne Pappe, weihnachtliche Stempel und ein Stempelkissen oder Transparentpapier samt Drucker sowie optional Motivlocher in Schneeflocken oder Sternform.

So wird’s gemacht:
Als erstes habe ich die Postkarten mit verdünnter, blauer Bastelfarbe angestrichen und diese mittig verteilt. Außerdem streicht man ein paar mit Text bedruckte Zeitungsseiten mit weißer, schwarzer und roter Farbe an.

Wer es an Weihnachten gerne besonders winterlich mag, kann auf den blau bemalten Karten ein bisschen mit Wasser verdünnte, weiße Farbe verspritzen, die wie Schneeflocken aussieht. Solche Schneeflocken lassen sich alternativ auch mit einem weißen Lackstift auftupfen.

Für jede der Karten braucht man 3 unterschiedlich große Kreise, die man aus dem weiß bemalten Zeitungspapier schneidet. Die Ränder habe ich leicht mit hellgrauer Pastellkreide ummalt, damit es etwas plastischer wirkt.

Die Schneemann Arme habe ich aus dünner Pappe geschnitten und zum Schluss hier und da ausgestanzte Schneeflocken aufgeklebt.

Wenn alles getrocknet und das Motiv fertig ist, stempelt man noch einen kleinen Weihnachtsgruß auf die Karten oder klebt einen ausgedruckten und zu einem Wimpel geschnittenen Gruß darauf.

Die drei Kreise klebt man nun auf den blau bemalten Teil der Karte. Jetzt fehlt noch das Schneemann Gesicht. Dazu schneidet man aus dem schwarz und rot bemalten Zeitungspapier Nase, Augen und Mund. Dies ist bei der großen Anzahl an Karten schon eine Aufgabe. Wem das zu aufwändig ist, kann das Gesicht auch mit Farbe aufmalen.

Weitere Bastelanleitungen für selbst gemachte Postkarten findet ihr übrigens in dieser Blog Kategorie, alle DIY rund um den Advent und Weihnachten gibt es in diesem Ordner und andere kreative Sachen gibt es da und auch an dieser Stelle.

urheberrechtlich geschützt, © Sabine Seyffert

DIY Idee: Selbst gemachte Glückwunschkarte – Alles Gute zur Hochzeit

Am Abend habe ich in unserem Garten eine bunte Luftballon Deko zwischen den Sträuchern entdeckt. Mein Mann hat diese kurzerhand mit Leiter aus dem Baum gerettet. An den Ballons hing eine Postkarte mit persönlichen Wünschen zur Hochzeit und einer Bitte, die Karte doch an das frisch vermählte Brautpaar zurück zu senden.
Da ich Luftballons sehr liebe und solche kreativen Ideen noch viel mehr, sind wir der Bitte natürlich gerne nachgekommen.
Von uns gab es daher noch einen festlichen Hochzeitsgruß dazu. Da die Ideen zum Thema Hochzeit auf dem Blog sehr gut ankamen, gibt’s nun die detaillierte Bastelanleitung zum Nachbasteln.

Das wird gebraucht:
1 Blanko Postkarte oder Klappkarte aus Kraftpapier mit passendem Umschlag, dünnen Basteldraht, eine Heißklebepistole samt Klebepatrone, eine alte Tageszeitung, graues Packpapier (oder dünne Pappreste), Deckweiß, Borstenpinsel, etwas weißes Transparentpapier extra stark, einen PC samt Drucker, kleine selbstklebende Halbperlen, einen Mini Motivstanzer Blüte, einen weißen Gelschreiber / Gelstift

So wird’s gemacht:
Von dem dünnen Basteldraht habe ich ein langes Stück abgewickelt und daraus „lose“ einen Kreis gerollt. Die Drahtenden habe ich in einander gedreht und den Kreis kurzerhand zu einem Herz geknickt.

Damit sich das filigrane Herz auf der Doppelkarte befestigen lässt habe ich aus mit Deckweiß bemaltem Zeitungspapier und grauem Packpapier (Füllmaterial einer alten Paketsendung) Mini Blüten gestanzt. Einen Teil der Blüten habe ich mittig mit kleinen Perlen bestückt.

Mit Hilfe der Heißklebepistole habe ich die Blüten auf den Draht geklebt und diese so um das Herz gleichmäßig verteilt. Mit einem weißen Stift habe ich noch kleine Kreise und Pünktchen daneben gezeichnet, damit das Herz mehr „Volumen“ bekommt.

Ganz zum Schluss habe ich mit auf Transparentpapier den Schriftzug „Alles Gute“ gedruckt und als langen Wimpel zugeschnitten. Den habe an den unteren Rand geklebt und seitlich mit einer größeren Blüte versehen. Alternativ kann man sich auch mit einem Stempel und normalem Papier einen solchen Wimpel anfertigen.

Jetzt noch die Glückwünsche zur Hochzeit im Inneren hineinschreiben und für den Versand in einem Umschlag verstauen!

Weitere Ideen zum Thema Hochzeit findet ihr übrigens in dieser Blog Kategorie, Tutorials und Inspirationen für selbst gemachte Postkarten gibt es in diesem Ordner, weiteres zum Upcycling hier und andere kreative Sachen es an dieser Stelle.

urheberrechtlich geschützt, © Sabine Seyffert

DIY zum Schulstart: Grußkarte mit Buntstift-Girlande zur Einschulung selber basteln

Zur Einschulung gratulieren wir immer gerne und geben dem zukünftigen Schulkind gute Wünsche mit auf seinem neuen Lebensweg. Auf meinem Blog habe ich schon mehrfach Bastelideen dazu gezeigt, wie beispielsweise diese selbst gebastelte Postkarte. Und weil in diesem Jahr aus unserem näheren Umfeld ein Kind eingeschult wird, habe ich für diesen Anlass eine Grußkarte gebastelt.

Das wird gebraucht:
1 Blanko Karteikarte / Postkarte in uni weiß oder alternativ weißen Tonkarton, eine Bastelschere, dünne Kordel, gemustertes Bastelpapier, ein kleines Stück Kraftpapier, eine Heißklebepistole samt Klebepatrone sowie einen Stift, Stempel, Drucker o.ä. zum Beschriften der Karte

So wird’s gemacht:
Wer keine uni weiße Blankopostkarte zur Hand hat, schneidet sich eine entsprechende Karte aus einem Stück Tonkarton. Da ich die Karte mit einem kleinen Schriftzug versehen wollte, habe ich mir diese vor dem Basteln entsprechend bedruckt.

Die Karte kann man alternativ aber auch per Hand beschriften, mit einem schönen Stempel bedrucken oder mit Dymo beschriften – wie es euch am besten gefällt!

Danach habe ich aus rot-weiß gemustertem Tonpapier kleine Rechtecke geschnitten. Denn daraus sollten Buntstifte werden, die an einer Kordel gereiht eine schöne Deko Girlande darstellen. Und Girlanden sind für Feierlichkeiten ja immer bestens geeignet 😉

Für die Stiftspitzen habe ich in gleicher Breite je ein Stück Kraftpapier angeklebt und dieses anschließend nach oben spitz zugeschnitten. Aus uni rotem Papier bekam jeder der Stifte noch eine passende Spitze geklebt. Die genaue Form kann man nach dem Aufkleben am Rand mit der Schere abschneiden und der Stiftform anpassen.

In Breite der Postkarte schneidet man ein Stück der Kordel ab und klebt darauf nun Stift für Stift, so dass eine Girlande entsteht.

Die Rückseite der Postkarte kann man nun mit einem persönlichen Text beschriften und dem Schulkind auf diese Weise alles Gute mit auf den Weg geben!

Weitere tolle Ideen rund um die Einschulung findet ihr in dieser Rubrik, Bastelanleitungen für selbst gemachte Postkarten dort, klitzekleine Geschenkideen an dieser Stelle und andere kreative Sachen da und an dieser Stelle.

urheberrechtlich geschützt, © Sabine Seyffert

DIY zur Hochzeit: Selbst gemachte Einladungskarten zum schönsten Tag im Leben – Tutorial

In den letzten Jahren gab es hier auf meinem Blog stets tolle Feste in Form von bunten Mottopartys: Wie das Dschungelfest, den Fuchsgeburtstag und die Unterwasserparty. Da ich oft Anfragen zum Thema Hochzeit bekommen habe, starte ich dieses Jahr eine kleine Blogreihe zu dem schönsten Tag im Leben.
Den Anfang machen natürlich die Einladungskarten zum großen Ereignis. Meine Einladungskarten wurden zwar für eine Silberhochzeit gebastelt, aber die Kopfzeile lässt sich natürlich auch in „Hochzeit“ und das betreffende Datum ändern.

Das wird gebraucht:
Uni weiße Blanko Postkarten (alternativ ein Bogen weißen Tonkarton), 1 großer Bogen weißes Transparentpapier (extra stark), weißes Tonpapier, Bastelschere, Drucker, Bleistift, Radiergummi, Briefumschläge aus Kraftpapier, einen Motivlocher Herz klein (Durchmesser 1 cm), verschiedene Papierarten (dünner Karton, weißer Prägekarton, silbernes Bastelpapier, alte Buchseiten…), Nähgarn, eine Nähmaschine

So wird’s gemacht:
Am einfachsten ist es, wenn man uni weiße Postkarten oder unbedruckte Karteikarten zum Basteln benutzt. Alternativ kann man sich aus einem großen Bogen Tonkarton auch die gewünschte Anzahl an Karten aufzeichnen und ausschneiden.

In selbst Anzahl wie die Karten benötigt man ein Deckblatt aus festem Transparentpapier. Dazu habe ich mit mir einer Postkarte entsprechende Rechtecke auf dem Papier vorgezeichnet. Nach dem Ausschneiden kann man die Bleistiftränder vorsichtig wegradieren.

Die Postkarten habe ich mit dem Computer und einem normalen Tintenstrahldrucker beschriftet, so dass das Datum und das Ereignis oben als Kopfzeile zu lesen sind. Auf die Rückseite kann man dann den gewünschten Einladungstext mit allen Infos drucken.

Nun habe ich einen ganzen Schwung kleiner Herzen aus Papier gestanzt und diese mit der Nähmaschine aneinander genäht (ähnlich wie bei den selbst gemachten Weihnachtstüten mit Sternchengirlanden). Auf jeder Karte habe ich ein Stück dieser Herzchengirlande unter der Kopfzeile aufgeklebt.

Zum Schluss legt man das durchsichtige Transparentpapier passgenau auf die gestaltete Karte und näht diese am Rand mit einer weißen Zickzacknaht zusammen. So sehen die Einladungen ganz edel und feierlich aus.

Für die Umschläge habe ich weiße Engelsflügel aus Tonpapier geschnitten und auf das Kuvert hinten mit den Worten bedruckt „Liebe verleiht…“ und die Flügel passend als Ergänzung darunter geklebt.

In Kürze werde ich euch noch weitere DIY zum Thema Hochzeit präsentieren!

Andere kreative Sachen gibt es übrigens auch da.

urheberrechtlich geschützt, © Sabine Seyffert

DIY Basteln für Ostern: Selbst gemachte Osterpost – ein bunter Osternhasen-Gruß

In der Osterzeit verschicke ich ebenso gerne selbst gemachte Postkartengrüße wie in der Weihnachtszeit. Nach der Möhrenpost aus dieser Bastelanleitung, gab es diesmal einen bunten Osterhasengruß. Für die Karten selbst habe ich vorgefertigte Blanko Klappkarten aus Kraftpapier verwendet, die ich vor etlicher Zeit mal in einem großen Paket mit passenden Briefumschlägen gekauft hatte.

Das wird gebraucht:
Karten aus Kraftpapier (Postkarte oder als Doppelkarte), farbiges Tonpapier, dünnes Geschenkband, kleine Glöckchen, eine Bastelschere, Kleber / Klebstoff, etwas graues Packpapier (wie man es als Füllmaterial oft in Paketsendungen findet), einen Bleistift sowie optional Osterstempel mit Stempelkissen oder ein Dymogerät samt Prägeband zum Beschriften

So wird’s gemacht:
Auf ein Stück alte Kartonage habe ich mir einen kleinen Osterhasen als Vorlage gezeichnet. Ähnlich, wie dieser Hase von den gebastelten Ostertüten, jedoch deutlich kleiner.

Diesen schneidet man aus und kann ihn so als Bastelschablone für die benötigte Hasenbande verwenden. Auf das farbige Bastelpapier zeichnet man nun mit Bleistift den Umriss des Hasen auf.

Als kleiner Tipp, wenn ihr diesen auf die Papierrückseite malt, muss man nach dem Ausschneiden nichts mehr wegradieren und spart sich einen Arbeitsschritt 😉

Meine Hasen haben unterschiedliche Farben / Muster. Die Papierhäschen klebt man nun unten mittig auf die Kraftpapierkarten. Doch vorab fädelt man ein kleines Metallglöckchen auf dünnes Geschenkband (oder Kordel) und bindet dieses als Schleife um den Hasen Hals. Jeden der bunten Osterhasen habe ich in etwas Gras gesetzt, das ich aus Packpapier geschnitten und aufgeklebt habe.

Damit der Empfänger gleich weiß, dass es sich um einen frohen Ostergroß handelt, habe ich mir mit Dymoband „Frohe Ostern“ als Etikett gedruckt und auf einen Packpapierbanner geklebt. Wer kein solches Gerät besitzt kann seine Karten auch mit dem Drucker (in dem Fall besser bevor die Karten beklebt sind!) oder Stempel beschriften.

Alle kreativen Ideen & DIY für die Osterzeit findet ihr in diesem Frühlings-Ordner, weitere selbst gemachten Gruß- und Postkarten dort sowie andere kreative Sachen da.

urheberrechtlich geschützt, © Sabine Seyffert

DIY Pop-Up Geburtstagskarte im Frühlingslook – Mit Kinder Blumen für den Frühling basteln

Zum Geburtstag verschickt man gerne schöne Geburtstagskarten oder überreicht dem Geburtstagskind diesen Gruß persönlich. In Hoffnung auf den bald beginnenden Frühling und den bunten Blumen, die dann Draußen überall wachsen und gedeihen, hat meine Tochter eine lustige Pop-Up Karte gebastelt und mit allerhand Frühlingsblumen versehen. Wie sie das gemacht hat, verrate ich euch nun 🙂

Das wird gebraucht:
1 Din A5 Stück großes Stück Tonkarton, Bastelmesser / Cutter, Bastelschere, Klebstoff, bunte Tonpapierreste, Watte, Buchstabenstempel sowie ein kleines Stempelkissen

So wird’s gemacht:
Aus einem Bogen grünem Tonkarton habe ich meiner Tochter für die benötigte Geburtstagskarte ein etwa Din A5 großes Stück ausgeschnitten und mittig geknickt. Je nach dem wie dick der Tonkarton ist, sollte man die Kante noch einmal mit der Schere entlang fahren.

Jetzt klappt man die Karte wieder auf und ritzt mit dem Bastelmesser 4-5 Streifen in das Papier. Wie diese aussehen sollen, kann man auf den Detailbildern ganz gut erkennen. Diese Papierstreifen knickt man nun in die entgegengesetzte Richtung, so dass diese nach oben stehen, wenn man die Karte öffnet.

Aus allerhand bunten Papierresten hat meine Tochter dann per Hand verschiedene Blumen und Blüten geschnitten und diese mit Mustern versehen.

In dieser Zeit habe ich aus grünen Papierresten allerhand Grashalme samt Stiel für die Wiese geschnitten. Diese klebt man nun an die nach oben geklappten Papierstreifen und setzt ganz zum Schluss noch die bunten Blumen oben auf.

Aus gelbem Papier kam noch eine strahlende Sonne hinzu und aus kleinen Wattestückchen wanderten kleine Wolken daneben. Wenn das gebastelte Motiv fertig gestellt ist, kann man mit Hilfe der Buchstabenstempel noch einen kleinen Geburtstagsgruß auf die Karte drucken. Meine Tochter hat sich für „Happy Birthday“ entschieden.

Weitere Ideen zum Thema Frühling & Ostern findet ihr in dieser Rubrik, DIY für Kinder an dieser Stelle, Bastelanleitungen für Post- und Grußkarten hier und andere kreative Sachen da.

urheberrechtlich geschützt, © Sabine Seyffert