DIY Bastelidee zum Schulstart: Schultüte als Grußkarte ganz leicht Selbermachen

In Kürze startet bei uns das neue Schuljahr. Ich muss zugeben, in diesem Jahr bin ich nicht richtig in Feierlaune. Und obwohl ich zahlreiche neue Ideen zum Thema Einschulung hier im Petto und seit langem fertig gestellt habe, hat mir Corona ein wenig die Laune verdorben. Daher sind die bunten DIY Ideen zum Thema Schulbeginn in diesem Sommer sehr übersichtlich. Ich gelobe Besserung und werde ich kommenden Jahr dann hoffentlich wieder eher damit starten.
Nach dieser Geschenkidee, dem genähten Buntstift sowie dem Elefant als Utensilo, kommt hier die Bastelanleitung für eine kleine Postkarte im Schultüten Outfit. Schließlich gibt es in unserem näheren Umfeld auch dieses Mal ein paar Kinder, die in das Schulleben starten.

Das wird gebraucht:
Tonkarton oder Tonpapier, einen Bleistift, Kleber / Klebestift, Krepppapier, eine Bastelschere, Kordel, Bastelfarbe, Pinsel, ggf. Papierreste, Zackenlitze oder schöne Borten & Bänder zum Verzieren.

So wird’s gemacht:
Aus Tonkarton habe ich mir der Einfachheithalber eine Bastelschablone / Vorlage angefertigt. Und zwar ein Dreieck in Form einer kleinen Schultüte. Damit diese von beiden Seiten schön aussieht, habe ich die Karte doppellagig gearbeitet, so dass sich die Schultüte zusammenklappen und der obere Teil Innen verdeckt ankleben lässt.

Hat man aus dem Tonkarton nun die Form ausgeschnitten, klappt man die Tüte passgenau zusammen und streicht die zusammenhängende Kante außen mit der Schere ganz glatt.
Anschließend klappt man die Karte auseinander und bestreicht den oberen Rand innen von einer Seite mit Kleber. Von dem Krepppapier schneidet man einen längeren Streifen, den man nun leicht gerafft auf dem Kleber fixiert. Anschließend klebt man die Schultüte mittig zusammen.

Von der oberen Seite lässt sich die Schultüte nun verzieren. Ob mit Bastelfarbe, ausgestanzten Punkten, Sternen oder anderen Motiven ist reine Geschmackssache.

Am oberen Rand habe ich noch eine kleine Bordüre mit Zackenzitze beklebt, damit es edler aussieht und das Krepppapier mit Hilfe von etwas Kordel zusammengebunden.

So sieht die Grußkarte einer richtigen Schultüte von der Form her ähnlich.

Zum Schluss auf der Rückseite den gewünschten Gruß zur Einschulung oder zum Schulwechsel notieren. Dann kann man die Karte verschicken oder auch persönlich als kleines Geschenk überreichen.

Weitere DIY zum Thema Einschulung findet ihr übrigens in dieser Blog Kategorie, selbst gemachte Glückwunschkarten hier, alle Bastelideen rund um den Sommer gibt es in dieser Rubrik, Bastelideen speziell für Kinder sind in diesem Blog Ordner und andere kreative Sachen da.

urheberrechtlich geschützt, © Sabine Seyffert

DIY Bastelidee zum Selbermachen: Papierschöpfen leicht gemacht – mit vielen Tipps & Ideen

Schon seit langer Zeit wollte ich mich mal daran wagen selber Papier zu schöpfen. Immer wieder habe ich dies vor mir hergeschoben. Dann irgendwann einen sündhaft teuren Schöpfrahmen gekauft, der dann allerdings nochmals für lange Zeit in meinem Arbeitszimmer vergeblich auf seinen Einsatz warten musste.
Nun habe ich mir endlich ein Herz gefasst und mittlerweile sogar gleich mehrere Versuche hinter mir. Denn meine Kollegin Katja von Honigkukuk hatte wieder einmal ihre schöne Libelle auf selbst geschöpftem Papier gezeigt.
Weil das Papierschöpfen denkbar einfach ist und man dafür wirklich kein teures Zubehör oder Bastelmaterial benötigt, gibt es hier mal eine kleine Bastelanleitung mit Tipps und Ideen, die bei mir gut funktioniert haben.

Das wird gebraucht:
Ein Schwung alter Tageszeitungen, eine scharfe Schere, eine große Schüssel, Leitungswasser, einen Pürierstab, saubere Geschirrhandtücher, ein kleines Stück Fliegengitter, ein Nudelholz, einen Esslöffel, ein Bügeleisen, ggf Wolle, Blüten, Glitzer oder selbst gemachtes Bastelpapier sowie ggf. eine abwaschbare Tischdecke

So wird’s gemacht:
Nehmt euch einige Zeitungen, sortiert die innenliegende Werbung raus und schneidet das Zeitungspapier möglichst klein.

Die Papierschnipsel füllt man am besten in eine große Schüssel und begießt die Schnipsel mit heißem Wasser. Weil ich sehr ungeduldig bin, habe ich mir zu diesem Zweck Wasser aufgekocht und das Papier darin kurz eingeweicht. Auf diese Weise muss man es nicht über Nacht ziehen und durchweichen lassen, sondern kann es direkt pürieren.

Das hat zudem den entschiedenen Vorteil, dass sich die Druckerschwärze nicht an der Schüssel absetzt. Diese lässt sich nämlich nur bedingt (bis gar nicht) entfernen 🙁 Daher habe ich auf eine Glasschüssel zurückgegriffen.

Den Pürierstab habe ich im Anschluß daher gleich gesäubert und gründlich gespült. Allerdings habe ich ein Model aus Edelstahl. An dem konnte ich trotz mehrerer Durchgänge keine Spuren von der Druckerschwärze erkennen.

Aus der Pulpe, so nennt man diesen Papierbrei, kann man nun neues Papier schöpfen.
Hilfreich ist es, den Tisch mit einer abwaschbaren Tischdecke abzudecken, da es beim Basteln schon recht wässrig zugeht…

Legt ein sauberes Geschirrtuch vor euch und belegt dieses mit einem Stück Fliegengitter. Auf dieses Fliegennetz gebt ein (oder mehrere Löffel) der Pulpe und streicht dieses in die gewünschte Form und drückt es etwas mit dem Löffel „platt“. Das klappt prima und nach dem Trocknen kann man das Papier immer noch mit der Schere begradigen oder die gewünschte Form schneiden.

Nun kann das Papier verschönern und mit Mustern, Motiven o.ä. versehen. Allerdings klappt hierbei nicht alles. Folgendes hat bei mir gut funktioniert:

* Glitter, Glitzer
* Nähgarn
* Konfetti gekauft und auch selbst gemachtes
* Abgezupfte Blüten (bsp. Von Löwenzahn)
* Dünnes Stickgarn, Wolle (Baumwolle)
* Papierreste, bemaltes Zeitungspapier

Dagegen überhaupt nicht funktioniert haben folgende Materialien:

* Holunderblüten, Vergissmeinnicht, Gänseblümchen und andere im Ganzen gelassene Blüten
* Seidenpapier & Krepppapier, da dies sofort „ausblutet“

Nachdem ihr das Papier bestreut oder belegt habt, deckt ihr dies mit einem zweiten Geschirrtuch ab und rollt mehrfach mit einem Nudelholz darüber. Anschließend nehmt ihr das Papier vorsichtig vom dem Gitter ab oder zieht das Fliegengitter darunter weg und deckt das zweite Handtuch wieder darüber. Nun könnt ihr mit dem Bügeleisen (Vorsicht – nur auf der allerniedrigsten Stufe) darüber bügeln um alles noch mal gut zu glätten. Das ist wichtig, damit sich das Papier nicht unschön wellt. Bei den ersten Versuchen habe ich das mit dem Bügeln nicht gemacht und die kleinen Papierbögen waren nach dem Trocknen derart gewellt, dass die nicht zu gebrauchen waren!

Anschließend legt ihr das gebügelte Papier auf ein trockenes Handtuch, achtet darauf, dass es auch wirklich gerade und flach aufliegt und lasst es gut durchtrocknen.

Besonders viel Spaß hat es gemacht bunte Motive zu legen, die man im Anschluß als Anhänger nutzen oder Geschenkverpackungen, Postkarten oder Collagen damit bekleben kann. Daran haben auch Kinder großen Spaß!

Weitere DIY Bastelideen für Kinder findet ihr übrigens in dieser Blog Kategorie, alles zum Thema Upcycling mit detaillierter Bastelanleitung gibt es in dieser Rubrik, alles rund um die Sommerzeit sind in diesem Blog Ordner und andere kreative Sachen da.

urheberrechtlich geschützt, © Sabine Seyffert

Basteln mit Kindern: Wir basteln uns den Sommer als Bild – kinderleichtes, maritimes Upcycling

Wenn ich an den Sommer denke, dann kommen wir vor allen Dingen folgende Bilder in den Sinn: Strahlend blauer Himmel, kleine weiße Schäfchenwolken, das weite Meer auf dem unzählige Wellen im Sommerwind tanzen, kleine Boote am Horizont, jede Menge Strand, Muscheln, feiner Sand, Urlaub und ganz viel Zeit zum Spielen, Lachen und Spaß haben.

Und genau aus diesen Motiven, habe ich mit Kindern gemeinsam, sommerliche Upcycling Bilder als Deko für das Kinderzimmer gebastelt. Das benötigte Material hat man in jedem Haushalt zur Hand und muss dafür nicht extra Bastelmaterial kaufen. Somit kann der sommerliche Bastelspaß gleich starten. Und so haben wir die Bilder gemacht:

Das wird gebraucht:
Pappe (bsp. ein alter Pappkarton), eine scharfe Schere, Bastelkleber (Klebestift), eine alte Tageszeitung, Wasserfarbe, Deckweiß einen Zahnstocher (oder ganz dünnen Stock) sowie optional Pastellkreide und eine alte Buchseite

So wird’s gemacht:
Als erstes schneidet sich jedes Kind aus der Kartonage ein Stück für sein Bild. Ob rund, rechteckig oder quadratisch ist ganz egal und reine Geschmackssache.

Dann dürfen sich alle aus der Tageszeitung mehrere Stücke mit bedrucktem Text ausschneiden (die Breite sollte der Breite der Papp Vorlage entsprechend!) und anschließend mit verschiedenen Blautönen aus dem Wasserfarbkasten bemalen.

(Eine ganz detaillierte Bastelanleitung zu diesem selbst gemachten Bastelpapier findet ihr in diesem Blog Artikel.) Ebenso zwei kleinere Stücke mit roter Farbe und Deckweiß.

Während die Farbe trocknet, darf sich jeder aus einer alten Buchseite ein kleines Papierboot falten. Wer kein Buch zur Hand hat, kann einfach zwei mit Text bedruckte Teile Zeitung zusammenkleben und zu einem Rechteck schneiden. Damit wird das Boot zwar nicht ganz so stabil, funktioniert aber dennoch!

Von unten schiebt man einen Zahnstocher (aus Holz) durch die Bootsmitte und kann am herausschauenden Stück oben aus dem rot bemalten Zeitungspapier eine kleine Fahne / Wimpel ankleben.

Aus der Zeitung darf sich jedes Kind noch Buchstaben ausschneiden, um damit bsp. in eine Bildecke den Schriftzug „Sommer“, „Ferien“ oder „Urlaub“ aufzukleben.


Inzwischen sollte das Papier getrocknet sein, so dass man aus den unterschiedlichen Blautönen schmale Streifen als Wellen reißen kann. Diese werden versetzt übereinander an den unteren Rand geklebt. Auf dieses Meer klebt man das Boot und kann aus dem weiß bemalten Papier noch eine Wolke und Vögel ausschneiden.

Wer mag, darf vorab mit Pastellkreide den oberen Bildteil, wo die Pappe zu sehen ist, hellblau einfärben und die Kreide zu diesem Zweck verwischen. Fertig ist das upcycelte Sommerbild!

Kleiner Tipp: Mit diesem sommerlichen Motiv kann man auch prima Geschenkverpackungen oder einen Feriengruß per Post schmücken

Weitere Bastelanleitungen für Kinder findet ihr übrigens in dieser Blog Kategorie, alle DIY rund um Sommer gibt es in diesem Ordner, alle Upcycling Ideen tummeln sich in dieser Rubrik und andere kreative Sachen gibt es an dieser Stelle.

urheberrechtlich geschützt, © Sabine Seyffert

DIY Bastelidee für den Sommer: Ein Eis für dich – erfrischender Sommergruß für die Post

Der Sommerstart steht kurz bevor und die Ferien sind auch nicht mehr weit. Daher läute ich jetzt einfach mal die „Eis“ Zeit ein. Denn gegen eine kalte Erfrischung an heißen Sommertagen, wie diesen, gibt es wohl nichts einzuwenden.
Meine Eissorte schmilzt garantiert nicht und ist eine schöne Variante zu dem Eis am Stiel aus dieser  Bastelanleitung und dieser lustigen Geschenkverpackung. Denn mit diesem selbst gemachten Eis kann man eine liebe Freundin überraschen. Denn Postkarten kann man immer schreiben, egal ob aus dem Urlaub oder von zu Hause.
Wer also gerne bastelt und ein paar Eishörnchen verschicken möchte, darf gleich ans Werk gehen!

Das wird gebraucht:
Eine Blanko Postkarte / Klappkarte mit passendem Umschlag, weißes Tonzeichenpapier (o.ä.) Zahnstocher aus Holz, buntes Papier, Buchstabenstempel und ein Stempelkissen, eine Bastelschere, Kleber, etwas Wellenkarton (ersatzweise Wellpappe), einen Wasserfarbkasten, ein breiter Borstenpinsel, ein Glas mit Leitungswasser sowie eine Malunterlage

So wird’s gemacht:
Zuerst deckt man den Tisch mit einer Malunterlage oder einer alten Zeitung ab. Dann malt man mit dem Borstenpinsel bunte Felder auf das weiße Tonpapier.

Während die Farbe trocknet kann man die restlichen Sachen für die Grußkarte vorbereiten.

Auf etwas buntes Papier stempelt man den Schriftzug EIS und schneidet daraus einen kleinen Wimpel. Den klebt man um einen Zahnstocher.

Aus dem Wellenkarton schneidet man ein Eishörnchen, wer mag kann sich dieses auf der Rückseite mit Bleistift vorzeichnen. Außerdem kann man mit Buchstabenstempeln noch einen kleinen Sommergruß an den Kartenrand stempeln.

Wenn die Wasserfarbe trocken ist stanzt oder schneidet man runde Eiskugel aus. Dann klebt man das Eishörnchen auf die Karte und die bemalten Eiskugeln darüber. Dazwischen steckt man noch das Eis-Fähnchen.

So eine tolle Sommerkarte gibt es garantiert nicht zu kaufen 😉

Schaut mal, dies ist noch eine pfiffige Bastelvariante mit kühlen Eishörnchen aus Bügelperlen

Weitere Bastelanleitungen für Kinder findet ihr übrigens in dieser Blog Kategorie, alle DIY rund um den Sommer gibt es in diesem Ordner, tolle Ausflugstipps für die Ferienzeit in dieser Rubrik und andere kreative Sachen gibt es da und auch an dieser Stelle.

urheberrechtlich geschützt, © Sabine Seyffert

DIY Geschenkidee: Postkarte mit Regenbogen „Nimm dir, was du brauchst!“

Vor einiger Zeit habe ich hier schon mal einen bunten Regenbogen gezeigt, den ich auch bemalten Zeitungspapier gebastelt habe. Inzwischen habe ich eine schöne Verwendung dafür gefunden: Selbst gemachte Grußkarten zum Verschicken und Verschenken. Jede der Karten hat einen bunten Regenbogen als Symbol für Hoffnung und Zuversicht.
Die können wir im Moment wohl alle ausgesprochen gut gebrauchen, oder was meint ihr?

Das wird gebraucht:
Blanko Postkarten aus Kraftpapier mit passenden Briefumschlag (wenn ihr diese verschicken möchten), eine Bastelschere, einen Wasserfarbkasten, Pinsel, eine alte Tageszeitung, Bastelkleber / Klebestift, einen PC samt funktionierendem Drucker oder ersatzweise Buchstabenstempel samt Stempelkissen sowie optional eine Malunterlage und Bastelkittel wenn Kinder mitbasteln

So wird’s gemacht:
Als erstes deckt den Tisch etwas ab und bemalt euch, wie in dieser Bastelanleitung beschrieben, etwas Zeitungspapier mit Farbe.

Ob ihr die typischen Regenbogenfarben rot, orange, gelb, grün, blau, violett dafür wählt oder Farben eurer Wahl ist egal.

Sobald die Farbe trocken ist, bastelt ihr in der Anzahl der benötigten Karten entsprechend Regenbögen.

Dazu haben wir Halbkreise zugeschnitten, die unterschiedliche Größen haben und übereinander geklebt. Zum Schluss kann man einen kleinen Halbkreis mittig heraustrennen und die unteren Kanten seitlich begradigen.

Die einzelnen Postkarten habe ich mit Hilfe des Computers bedruckt. Oben mit dem Schriftzug „Nimm dir, was du brauchst“ und am unteren Rand mit verschiedenen Gutscheinen wie bsp. „Ein Lächeln, Geduld, eine Umarmung, Mut…“ u.v.m.

Die Begriffe könnt ihr beliebig variieren und nach euren Ideen austauschen.

Nach dem die Karten bedruckt wurden, klebt man mittig den Regenbogen auf und ggf. auf die jeweiligen Gutscheine noch kleine Symbole wie ein Herz, Kleeblatt, Wolke, Blüte o.ä.

Ein kleiner Tipp:
Damit sich die jeweiligen „Gutschein“ problemlos abtrennen und abreißen lassen, habe ich jede Karte unter die Nähmaschine gelegt und ohne Nähgarn normale, einfache Nähte zwischen den Schriftzügen platziert. Genau, wie bei dieser Geschenkidee „Glück zum Mitnehmen“ 🍀 beschrieben, die ein schönes Pendant hierzu ist!

Weitere DIY Geschenkideen zum Selbermachen findet ihr übrigens in dieser Blog Kategorie, selbst gemachte Postkarten mit detaillierter Bastelanleitung gibt es in dieser Rubrik, Bastelidee für Kinder sind in diesem Blog Ordner, alles zum Thema Upcycling hier und andere kreative Sachen da.

urheberrechtlich geschützt, © Sabine Seyffert

DIY Grußkarte für den Frühling: „Happy Birthday“ Kranz mit Gänseblümchen aus Papier

Der Frühling ist da und im Garten entdeckt man zwischen dem grünen Gras zahlreiche Gänseblümchen, wie sie ihre weißen Köpfchen aus der Erde strecken und sich an der warmen Frühlingssonne erfreuen.
Da ich Gänseblümchen ganz besonders gerne mag, gibt es nach dem Gänseblümchenkranz, der Geschenkverpackung mit Gänseblümchenwiese und dieser selbst gemachten Gänseblümchenpost auch in diesem Jahr eine neue Bastelidee zum Thema. Ob als Frühlingsgruß per Post oder wie in meinem Fall als Geburtstagskarte ist egal. Über so schöne Post im Briefkasten freut sich bestimmt jeder!

Das wird gebraucht:
Eine Blanko Postkarte / Klappkarte aus Kraftpapier mit passendem Briefumschlag, grünes & gelbes Bastelpapier (z.B. aus Zeitungspapier & bunter Wasserfarbe nach dieser Bastelanleitung), weißes Tonpapier, eine Bastelschere, Bastelkleber / Klebestift, extra starkes Transparentpapier in weiß (mind. 115 g / m2), einen Mini Motivlocher „Blüte“ bzw. Gänseblümchen, einen Bürolocher / Lochzange, einen Geburtstagsstempel samt Stempelkissen oder PC samt Drucker

So wird’s gemacht:
Zum Basteln habe ich eine Blanko Postkarte verwendet, diese kann man sich aber auch ganz problemlos aus einem großen Bogen Tonkarton oder Kraftpapier schneiden.
Jetzt ist etwas Geduld und Fleißarbeit gefragt, was aber auch recht meditativ ist. Aus grünem Papier schneidet man sich nun allerhand Blütenblätter aus. Außerdem stanzt man aus dem weißen Papier mit Hilfe des Motivlochers Gänseblümchen.

Pro Blume benötigt man zwei der ausgestanzten Blüten, die man leicht versetzt übereinander klebt. Für die Blütenmitte habe ich aus gelbem Papier Kreise gestanzt (das klappt aus mit einem Bürolocher prima!), die man mittig mit einem Tropfen Kleber in den weißen Blüten befestigt.

Mit Hilfe eines Zirkels zeichnet man sich einen Kreis auf die Postkarte und klebt nun im Wechsel 1-2 grüne Blütenblätter und dann ein Gänseblümchen auf.

Da ich die Karte als Geburtstagsgruß nutzen wollte, habe ich mir auf weißes Transparentpapier den Schriftzug „Happy Birthday“ gedruckt und als Wimpel zugeschnitten. Den habe ich in den Kranz hinein geklebt.

Weitere Bastelanleitungen für selbst gemachte Postkarten findet ihr übrigens in dieser Blog Kategorie, alle DIY rund um selbst gemachte Geschenkverpackungen zu verschiedenen Anlässen gibt es in diesem Ordner, alle Ideen rund um den Frühling in dieser Rubrik und andere kreative Sachen gibt es an dieser Stelle.

urheberrechtlich geschützt, © Sabine Seyffert

DIY Bastelidee für Kinder: Osterpost mit Osterhase & Küken aus Kronkorken basteln

Ostern rückt immer näher und da wir doch alle im Moment genügend Zeit haben, nutzen wir diese und basteln einen Schwung an bunten Ostergrüßen. Damit könnt ihr liebe Freunde überraschen, netten Nachbarn ein wenig Aufmunterung schenken und ganz besonders freuen sich liebe Verwandte oder Oma und Opa, die derzeit durch die Kontaktsperre nicht besucht werden dürfen. Ein Ostergruß per Post sorgt in jedem Fall für gute Laune und lächelnde Gesichter. Davon kann man in so schweren Zeiten wie diesen nicht genug haben.
Also verschenkt oder verschickt ein paar gebastelte Ostergrüße um anderen eine Freude zu machen.

Das wird gebraucht:
Eine Blanko Postkarte bzw. Doppelkarte aus Kraftpapier mit passendem Briefumschlag (alternativ dünne Pappe, Bastelpapier, Tonkarton, festes Druckerpapier o.ä.), saubere Kronkorken, Bastelkleber / Klebestift, eine alte Tageszeitung, einen Wasserfarbkasten incl. Deckweiß, Pinsel, Stifte oder Buchstabenstempel samt Stempelkissen

So wird’s gemacht:
Die Karten habe ich aus Blankokarten gebastelt, die ich immer im Set kaufe. Man kann sich zu diesem Zweck aber auch aus Tonkarton, dünner Pappe oder anderem festen Papier Karten selber schneiden.

Einfach mit dem Bleistift und Lineal (oder einer alten Postkarte als Bastelschablone) vorzeichnen und anschließend ausschneiden.

Außerdem braucht ihr selbst gemachtes Bastelpapier nach dieser Anleitung. Das ist ratzfatz gemacht, kostengünstig und zudem eine schöne Beschäftigungsidee.

Wer in den letzten Tagen hier mitgelesen und gebastelt hat weiß, dass ich dieses kostenlose Bastelmaterial oft und gerne zum Basteln verwende.

Im Weiteren benötigt ihr Kronkorken. Daraus kann man frühlingshafte und osterliche Motive für die Osterkarten basteln. Ein schönes Pendant zu diesen Kronkorkentieren, die bei Vielen von euch sehr großen Anklang gefunden haben. Auch gestern hat sich eine Geschenkidee zum Selbermachen mit Marienkäfer aus diesem Bastelmaterial hier eingefunden.

Dieses Mal sind Osterküken, Osternest und Osterhasen daraus geworden, die nun die Postkarten schmücken.

Ich bin sehr gespannt wie euch die Idee gefällt und wen ihr alles mit bunten Ostergrüßen beglücken werdet!

Ein kleiner Tipp:
Wenn ihr die Karten verschicken wollt, müsst ihr durch die Kronkorken bedingt stabile oder gepolsterte Umschläge verwenden, damit die Osterbilder auch wohlbehalten bei den Empfängern ankommen. Wäre ja ansonsten zu schade!

Weitere Bastelanleitungen für selbst gemachte Postkarten findet ihr in diesem Ordner, Bastelideen für Kinder in dieser Blog Kategorie, alles zum Thema Upcycling mit detaillierter Bastelanleitung gibt es in dieser Rubrik, alles rund um Ostern und die Frühlingszeit sind in diesem Blog Ordner und andere kreative Sachen da.

urheberrechtlich geschützt, © Sabine Seyffert

DIY Geburtstagspost: Ahoi auf hoher See – Geburtstagskarte selber basteln

Geburtstagsgrüße per Post zu verschicken, gehört für mich irgendwie zu einem Geburtstag mit dazu, zu dem man nicht persönlich gratulieren kann. Dieses Mal sollte es eine maritime Postkarte sein, da sich diese auf den weiten Weg nach Spanien in Richtung Meer machen soll. Was würde da besser passen als sommerlich blaue Wellen, ein kleines Boot und eine Mini Geburtstagsgirlande?

Das wird gebraucht:
Eine Blanko Klappkarte / Doppelkarte mit passendem Briefumschlag, Zeitungspapier, Wasserfarbe, Deckweiß, ein Glas mit Leitungswasser, Borstenpinsel, ein kleines Stück weißes Papier, eine Bastelschere, etwas dünne Leinen Kordel, Bastelkleber (am besten funktioniert ein Klebestift, da dieser nicht tropft), blaues Tonpapier und einen Drucker

So wird’s gemacht:
Zuerst bemalt man das Papier einer ausgelesenen Tageszeitung mit Wasserfarben und Deckweiß (eine detaillierte Bastelanleitung dafür findet ihr hier).

Dann reißt ihr von dem in Blautönen gemalten Zeitungspapier drei (oder auch mehr) Streifen ab.

Wenn man dieses per Hand reißt, sieht es wie kleine Wellen aus. Die drei Streifen klebt ihr der Größe nach übereinanderlappend auf die Karte.

Auf das weiße Papier stempelt, druckt oder zeichnet ihr ein kleines Papierboot. Das schneidet man aus und kann es zwischen den blauen Wellen platzieren. Aus rot bemaltem Zeitungspapier habe ich noch einen kleinen Wimpel als Fahne geschnitten.

Mit dem Computer bzw. Drucker habe ich auf blaues Papier in großen Buchstaben „Happy Birthday“ als Gruß ausgedruckt, die Buchstaben in Streifen geschnitten und dann einzeln und in der richtigen Reihenfolge um die Kordel klebt.

Anschließend schneidet man das Papier zackig ein oder rundet die Enden unten etwas ab.

Um diese Mini Geburtstagsgirlande auf der Karte zu befestigen, habe ich aus mit Deckweiß bemaltem Zeitungspapier zwei Wolken ausgeschnitten, unter die ich die Kordelenden geklebt habe.

Weitere Bastelanleitungen für selbst gemachte Postkarten findet ihr übrigens in dieser Blog Kategorie, alle Ideen rund um den Sommer gibt es in diesem Ordner, alles rund um das Upcycling hier und andere kreative Sachen gibt es da.

urheberrechtlich geschützt, © Sabine Seyffert

DIY Selbst gemachter Geburtstagsgruß: Ein Clown wünscht „Alles Gute zum Geburtstag“ – Postkarte basteln

An schönen Postkarten kann ich nur selten vorbei gehen. Allerdings bastele ich diese auch für mein Leben gerne selbst. Vor allen Dingen wenn es sich hierbei um Geburtstagsgrüße handelt, die verschickt werden sollen. Da darf ruhig eine große Portion Herzblut drin stecken.
Diese aufklappbare Geburtstagskarte habe ich mehr oder weniger upcycelt. Dabei herausgekommen ist ein lustiger Clown mit Partyhut, der ganz herzlich zum Geburtstag gratuliert.

Das wird gebraucht:
Eine Blanko Postkarte aus Kraftpapier mit passendem Umschlag, dünne Leinen Kordel, kleine Holzperlen, farbige Papierreste / Papierschnipsel, eine Bastelschere, Bastelkleber, Buchstabenstempel, ein Stempelkissen, ein Stück Pappe, etwas Zeitungspapier, Deckweiß, Pinsel sowie optional ein Geburtstagsstempel, Lochzange oder einen Bürolocher

So wird’s gemacht:
Als erstes habe ich „Herzlichen Glückwunsch“ auf ein Stück dünne Pappe gestempelt und die Ränder grob abgerissen. Diesen Gruß habe ich auf ein Stück mit Deckweiß bemaltem Zeitungspapier geklebt, damit es sich farblich von der Kraftpapierkarte abhebt (wie man dieses Bastelpapier herstellt, wird in dieser Bastelanleitung erklärt). Auch davon habe ich die Ränder per Hand abgerissen und dann auf Karte geklebt.

Aus der Pappe habe ich einen kleinen Kreis für das Clownsgesicht geschnitten. Augen und Mund habe ich aus dem weiß bemalten Zeitungspapier geschnitten und aufgeklebt. Für die Nase rollt man einfach ein kleines Stück Papier zu einer Kugel.

Aus den Papierresten schneidet man noch einen Hut mir Krempe und kann diesen weiter verzieren. In meinem Fall mit zwei bunten Blumen.

Außerdem habe ich auf die bunten Papierreste die Namen der Geburtstagskinder gestempelt und als kleine Wimpel ausgeschnitten. Auf ein Stück Kordel fädelt man kleine Holzperlen und klebt dazwischen die bunten Wimpel in der gewünschten Reihenfolge. Diese Mini Geburtstagsgirlande klebt man auf die Karte, so dass Clown und Geburtstagsgruß sichtbar bleiben.

Zu guter Letzt habe ich noch aus dem weiß bemalten Zeitungspapier kleines Konfetti gelocht und die Punkte gleichmäßig auf die Karte geklebt.
Kleiner Tipp: Diese Karte kann man natürlich abändern und so als Einladungskarte für eine Karnevalsfeier oder den Kindergeburtstag nutzen!

Weitere Bastelanleitungen für selbst gemachte Postkarten findet ihr übrigens in dieser Blog Kategorie, alle DIY rund um das Thema Karneval gibt es in diesem Ordner, kreative Ideen rund um den Kindergeburtstag in dieser Rubik und andere kreative Sachen gibt es da und auch an dieser Stelle.


urheberrechtlich geschützt, © Sabine Seyffert

DIY Grüße zum Valentinstag: Be my Valentine – Post, die von Herzen kommt – Upcycling Idee

Wir als Familie feiern den Valentinstag zwar nicht, aber ich erhalte immer wieder Anfragen von Lesern, die auf der Suche nach passenden Ideen für diesen Anlass sind. Daher komme ich der Bitte gerne nach und zeige euch nach den selbst gemachten Zuckerherzen eine selbst gestaltete Grußkarte, die hierzu passt. Aber auch für eine Verlobung, einen „herz-lichen“ Gruß per Post oder als Hochzeitskarte kann man diese nutzen.

Das wird gebraucht:
Eine Blanko Postkarte / Klappkarte aus Kraftpapier mit passendem Briefumschlag, ein Bastelmesser / Cutter samt Schneidunterlage, Zeitungspapier, eine Schere, einen Bleistift, rote Wasserfarbe, Deckweiß oder einen Lackmalstift / Gelschreiber, einen Borstenpinsel, etwas Kordel, ein Stück Packpapier, Bastelkleber sowie einen PC samt Drucker oder kleine Buchstabenstempel mit Stempelkissen

So wird’s gemacht:
Als erstes bemalt man ein Stück einer ausgelesenen Tageszeitung mit roter Farbe. (Eine ausführliche Bastelanleitung für dieses Bastelpapier gibt es hier).

Während die Farbe trocknet, schneidet ihr aus einem alten Pappkarton ein großes Herz. Außerdem bedruckt oder bestempelt ihr ein Stück Packpapier mit einem Valentinsgruß oder einer Grußbotschaft euerer Wahl.

Den Gruß könnt ihr entweder als Wimpel zu Recht schneiden oder mit Hilfe von Schere und Kordel eine Mini Wimpelgirlande draus basteln.

Dazu schneidet ihr die Buchstaben einzeln in länglichen Steifen aus, knickt diese mittig, bestreicht diese Innen mit etwas Klebstoff und klebt diese der richtigen Reihenfolge nach um die Kordel. Anschließend könnt ihr die unteren Enden noch als Fahne oder spitz als Wimpel einschneiden.

Das Kartonherz bestreicht ihr jetzt mit Kleber und drückt es auf das bemalte Zeitungspapier, so dass die rote Seite nach oben zeigt. Mit der Schere die überstehenden Ränder abschneiden und je nach Laune mit kleinen Deckweiß Punkten bestempeln oder mit einem dünnen Lackstift ein winziges Pünktchen Muster aufmalen.

Jetzt legt man das Schneidbrett zwischen die Karte und ritzt mit dem Bastelmesser vorsichtig zwei parallel verlaufende Linien in das Kraftpapier.

Und zwar an der Stelle, an die das Herz geklemmt werden soll. Dann das bemalte Herz einfach zwischen die entstandene Schlaufe schieben und den beschrifteten Wimpel oder die gebastelte Girlande befestigen. So habt ihr einen ganz tollen Gruß, der von Herzen kommt!

Weitere Bastelanleitungen für selbst gemachte Postkarten findet ihr übrigens in dieser Blog Kategorie, klitzekleine Geschenkideen zum selber Basteln gibt es in diesem Ordner, alle DIY Ideen zum Thema Hochzeit & Co gibt es in dieser Rubrik und andere kreative Sachen gibt es da und auch an dieser Stelle.

urheberrechtlich geschützt, © Sabine Seyffert