DIY Bastelidee: Selbst gemachte Geschenkverpackung mit Vergissmeinnicht Blüten

Es gibt für mich kaum eine schönere Beschäftigung als Geschenke kreativ zu verpacken. Das ist mein persönliches Yoga und dabei kann ich ganz wunderbar entspannen. Dieses Geburtstagsgeschenk sollte in einem kleinen Meer als zarten Blüten verschwinden. Und weil das Geburtstagskind Vergissmeinnicht besonders mag, habe ich kurzerhand zahlreiche blaue Miniblüten für die Bordüre angefertigt. Dank des Motivlochers geht das wirklich fix, so dass auch ungeübte Bastler keine Schwierigkeiten beim Basteln dieser Verpackungsidee haben werden.

Das wird gebraucht:
Naturbraunes Packpapier, hellblaues Tonpapier, einen Mini Motivstanzer Blüte, etwas Naturbast oder normale Kordel, eine alte Tageszeitung, einen dünnen Langhaar-Pinsel (ohne alternativ Zahnstocher), gelbe Bastelfarbe / wasserlöslichen Acryllack, einen Wasserfarbkasten, eine Schere, Bastelkleber sowie optional Stempel samt Stempelkissen

So wird’s gemacht:
Das Geschenk selbst habe ich in Packpapier verpackt. Mit Hilfe des Stanzers habe ich aus dünnerem blauem Tonzeichenpapier kleine Blüten gelocht.

Für die Mini Locher muss man meist eine dünnere Papierstärke verwenden, da diese sonst kaputt gehen oder nicht korrekt stanzen.

Außerdem habe ich ein Stück mit reinem Text bedruckte Zeitung, wie hier, mit grüner Wasserfarbe angemalt. Hierbei sollte man am besten einen breiten Borstenpinsel zum Malen verwenden.

Sobald die Farbe trocken ist, kann man daraus mit der Schere ein paar „ovale“ Blütenblätter schneiden. Wer keine Lust hast Zeitungspapier zu diesem Zweck anzumalen, kann auch grünes Bastelpapier verwenden. Viel Papier ist hierfür ja nicht notwendig.

Die blauen Blüten und auch die länglichen Blätter habe ich mit einem Klebstift am Rand auf das Packpapier geklebt. So dass eine Art Bordüre mit den Blüten entsteht. Ganz zum Schluss habe ich mit einem ganz dünnen Pinsel in jede der hellblauen Vergissmeinnichtblüten einen kleinen gelben Punkt gemalt. So sehen diese den echten Blumen sehr ähnlich. Alternativ geht es sicher auch mit einem Lackstift oder Gelschreiber. Allerdings habe ich diese nirgendwo in einem so warm leuchtenden Gelb finden können.

Ein kleiner Tipp:
Wer mag kann mit Stempeln noch einen kleinen Geburtstagsgruß oder den Namen des Geburtstagskindes auf das Geschenk stempeln

Weitere Inspirationen für selbst gemachte Geschenkverpackungen findet ihr übrigens in dieser Blog Kategorie, klitzekleine Geschenkideen gibt es in diesem Ordner, alles zum Thema Frühling in dieser Rubrik und andere kreative Sachen werden an dieser Stelle gesammelt.

urheberrechtlich geschützt, © Sabine Seyffert

DIY Selbst gemachtes Mitbringsel: Frühstücksglück aus der Tüte – Geschenke aus der Küche

Diese Geschenkverpackung habe ich vor längerer Zeit angefertigt. Aber mir gefiel diese ausgesprochen gut, so dass ich sie euch nicht vorenthalten möchte. Gerade der Fliegenpilz als Motiv passt so wunderbar zu vielen Situationen: Ob zur Aufmunterung, zum Gesundwerden, als kleiner Glücksbringer oder einfach als Gute-Laune-Macher. Und wer das Motiv lieber auf eine Postkarte oder eine andere Geschenkverpackung nutzen möchte, kann auch das gerne tun.

Das wird gebraucht:
Ein Papierbeutel / Bodenbeutel aus stabilem Kraftpapier, ein Locher, Buchstabenstempel und ein Stempelkissen, rote, grün und weiße Wasserfarbe, ein Stück Zeitung (mit Text bedruckt) ,ein Borstenpinsel, Kordel oder Geschenkband, eine Schere, Kleber, grüne Papierreste, eine Lochzange, einen weißen dünnen Lackstift oder Gelschreiber

So wird’s gemacht:
Als erstes bemalt man ein Stück einer Zeitung mit grüner, weißer und roter Wasserfarbe (wie hier). Wem das zu aufwändig ist, der kann auch normales Tonpapier verwenden.

Sobald das Papier trocken ist, schneidet man einen Glückspilz aus und klebt ihn mittig auf die Tüte. Die weißen Pünktchen lassen sich prima mit einem Gelstift aufzeichnen.

Um den Pilz herum habe ich einen grünen Kranz geklebt, der aus zahlreichen grünen Blättern besteht.

Diese zu schneiden ist etwas Fleißarbeit, aber mich entspannt das Basteln, von daher mache ich das immer gerne.

Um den Blätterkranz etwas aufzulockern, habe ich aus der Zeitung am Rand noch kleine Pünktchen ausgestanzt und aufgeklebt.

Außerdem habe ich die Tüten Vorderseite mit Stempeln verschönert.

In der Tüte steckte selbst gemachtes Müsli. Ein leicht abgewandeltes Rezept findet ihr hier und auch dort.

Das Müsli Innen hat natürlich auch noch einen selbst gemachten Geschenkanhänger bekommen, auf dem Vorne steht, um was es sich handelt und auf der Rückseite die genauen Zutaten.

Wenn man Geschenk in der Verpackung verstaut hat, klappt man den oberen Rand des Papierbeutels um und locht diesen. Entweder mit einem normalen Bürolocher oder einer Lochzange. Noch etwas Kordel hindurch ziehen, zu einer Schleife binden und fertig!

Weitere Bastelanleitungen für selbst gemachte Geschenkverpackungen findet ihr übrigens in dieser Blog Kategorie, alle Rezepte für Geschenke aus der Küche gibt es in diesem Ordner, alle süßen Rezepte in dieser Rubrik und andere kreative Sachen gibt es an dieser Stelle.

urheberrechtlich geschützt, © Sabine Seyffert

DIY Bastelidee für Kinder: Die Erdbeerzeit ist da – Erdbeere am Stiel für Marmelade

Da bei uns Erdbeeren als Obst ausgesprochen beliebt sind, koche ich jedes Jahr frische Erdbeermarmelade (kindgerecht und ohne Stückchen 😉) ein. So haben wir das ganze Jahr genügend Sommer im Glas zur Hand. Auf dem Blog habe ich in den letzten Jahren auch entsprechend viele Rezepte für selbst gemachten Erdbeergelee gezeigt, wie beispielsweise die Variante mit Vanille und Amaretto, mit weißer Schokolade oder ganz weihnachtlich mit Zimt.
Damit man die Marmelade auch als kleines Mitbringsel oder Geschenk aus der Küche nutzen kann, haben wir kleine Erdbeeren am Stiel gebastelt, mit denen man die eingekochte Leckerei verzieren kann.

Das wird gebraucht:
Weißes Tonpapier / Tonkarton, einen Bleistift, Bastelschere, ein Glas Leitungswasser, Borstenpinsel, rote und grüne Wasserfarbe, einen schwarzen Fineliner, Papier Trinkhalme, eine Heißklebepistole samt Klebepatrone

So wird’s gemacht:
Diese Erdbeeren sind wirklich kinderleicht zu basteln. Wie schon bei dieser sommerlichen Erdbeergirlande bemalt man einfach etwas weißen Tonkarton mit roter Wasserfarbe.

Für das „Grün“ kann man es ebenso machen, oder wie wir ein Stück alte Zeitung damit übermalen (detaillierte Anleitung dazu gibt’s hier).

Die Papiertrinkhalme haben wir teilweise gekürzt. Dann schneidet man aus dem Karton per Hand die Erdbeeren aus. Wer mag malt sich diese auf der Rückseite mit Bleistift vor. Das ist gerade für Kinder beim Schneiden sehr hilfreich!

Dann tupft man mit einem Fineliner kleine Punkte auf die Erdbeeren und schneidet für jede Frucht noch einen grünen Strunk aus.

Mit Hilfe der Heißklebepistole und einem Tropfen Kleber kann man dann an jedem Strohhalm eine Erdbeere befestigen. Zu diesem Zweck haben wir die obere Öffnung des Halmes zusammengedrückt, damit dieser etwas flacher ist und die Beere gut hält.

Mit etwas Garn oder Geschenkband kann man zu guter Letzt die eingekochte Marmelade damit schmücken.

Ein kleiner Tipp: Die Strohhalm Stiele haben wir spontan mit selbst gemachten Wimpeln verziert. Dazu druckt man sich einfach in der gewünschten Schrift und roter Farbe kurze Texte aus Tonpapier und schneidet daraus lange Wimpel. Alternativ kann man diese auch mit Buchstabenstempeln beschriften.

Weitere Bastelanleitungen für Kinder findet ihr übrigens in dieser Blog Kategorie, alle DIY rund um selbst gemachte Geschenkverpackungen zu verschiedenen Anlässen gibt es in diesem Ordner, mehr Geschenke aus der Küche in dieser Rubrik, alles rund um den Sommer da und andere kreative Sachen gibt es an dieser Stelle.


urheberrechtlich geschützt, © Sabine Seyffert

DIY Geschenkidee & Glücklichmacher: Geschenke aus der Küche – Glücksklee Kekse

Für den Geburtstag einer guten Freundin brauchte ich noch ein Geschenk. Da die letzten Monate bei ihr recht turbulent verlaufen waren, wollte ich unbedingt eine kleine Aufmunterung haben, die für eine Portion Gute Laune sorgt. Was würde da besser passen als eine Tüte voller Glück? So habe ich mich kurzerhand in die Küche begeben und fleißig Plätzchen gebacken, die ich in Kleeblätter verwandelt habe. Mal als Alternative zu diesen Glückskeksen, da ich mit den Keksstempeln nicht immer so 100% zufrieden bin…
Das Rezept samt passender Geschenkverpackung gibt es in der folgenden Bastelanleitung zum Nachmachen. Glück kann man schließlich immer gut gebrauchen und verschenken 😉

Das wird gebraucht:
150g Mehl Typ 405, 80g Zucker, 80g gemahlene Mandeln (mit Schale!), 1 Ei, 100 g weiche Butter, Backpapier oder Fett für das Blech, 1 kleiner Plätzchen-Ausstecher „Kleeblatt“ (oder alternativ einen Keksstempel mit Glücksklee sowie eine runde Ausstechform in Stempelgröße) sowie Kraftpapier, Buchstabenstempel samt Stempelkissen, rot, grün und weiß bemaltes Zeitungspapier (nach dieser Bastelanleitung), eine Bastelschere, Kleber / Klebestift, einen Tacker / Hefter und kleine Cellophan Tüten

So wird’s gemacht:
Aus den o.g. Zutaten knetet ihr einen Plätzchenteig. Diesen rollt ihr mit einem Nudelholz dünn aus und stecht mit dem Kleeblatt zahlreiche Kekse aus. Diese verteilt ihr auf dem gefetteten oder mit Backpapier ausgelegten Blech.

Sind alle Plätzchen fertig ausgestochen, schiebt ihr diese in den Ofen und backt die Kleeblätter bei rund 175 ° Grad für ungefähr 15 Minuten. Sobald die Ränder leicht gebräunt sind, könnt ihr diese aus dem Backofen nehmen!

Während die knusprigen Glückskekse auskühlen, kann man die Verpackung vorbereiten. Dazu schneidet man aus dem Kraftpapier in der Breite der Tüten Rechtecke und knickt diese mittig. Auf der Vorderseite kann man dann aus der bemalten einen Glückspilz schneiden und aufkleben. Mit Hilfe der Buchstabenstempel druckt man dann noch den gewünschten Geburtstagsgruß oder eine kleine Glücksbotschaft daneben.

Dann befüllt ihr die Tüte mit den ausgekühlten Klee Plätzchen, klappt den Rand der Tüte 2x um und schiebt eure Kraftpapier Banderole von oben darüber. Diese kann man mit einem Bürohefter an beiden Seiten zusammen tackern, so dass die Tüte hält und das selbst gemachte Etikett nicht abfällt.

Kleiner Tipp & Hinweis: Mit den Keksen könnt ihr mehr als nur eine Tüte befüllen, aber kleiner wollte ich die Teigmenge nicht machen, sonst wird es mit dem Ei schwierig. Ich denke, ihr werden genügend Abnehmer finden oder nascht das frisch gebackene Glück zur Not einfach selber auf 😉

Weitere Rezepte für Geschenke aus der Küche findet ihr übrigens in dieser Blog Kategorie, klitzekleine Geschenke zum selbermachen zu verschiedenen Anlässen gibt es in diesem Ordner, alle süßen Rezepte in dieser Rubrik und andere kreative Sachen gibt es an dieser Stelle.

urheberrechtlich geschützt, © Sabine Seyffert

DIY Bastelidee für Kinder zu Ostern: Lustiger Osterhase aus Eierkarton – Beschäftigungsidee gegen Langeweile

Die Osterferien habt ihr euch sicher ganz anders vorgestellt. Statt Familienurlaub, Ausflüge, gemeinsame Unternehmungen oder Verabredungen mit Freunden, heißt es diesmal brav zu hause bleiben und nach Möglichkeit das Haus nicht zu verlassen…
Es nutzt alles nichts, durch diese Situation müssen wir nun alle gemeinsam durch. Also klein Trübsal blasen, sondern machen wir einfach das Beste daraus. Vielleicht habt ihr Lust eine kleine Überraschung für Ostern zu basteln? Ein kleiner Osterhase, in dessen „Bauch“ sind ein paar Ostereier oder andere süße Leckereien verstecken lassen? Dieser ist ein tolles Pendant zu den selbst gemachten Ostertüten aus dieser Bastelidee.

Das wird gebraucht:
Ein leerer Eierkarton (kleiner Karton für 6 Eier), etwas Pappe (bsp. ein leerer Karton), eine Bastelschere, einen Wasserfarbkasten inclusiv Deckweiß, Pinsel, etwas Packpapier, einen Korken (Flaschenkorken), ein scharfes Küchenmesser, eine alte Tageszeitung, Bastelkleber / Klebestift, eine Malunterlage und einen Bastelkittel

So wird’s gemacht:
Vor dem Malen deckt ihr den Tisch gut mit Zeitungspapier oder einer Bastelunterlage ab. Zieht euch die Malkittel über und dann kann das Osterbasteln starten.

Malt den Eierkarton von Außen und Innen mit brauner Farbe an. Wenn ihr einen weißen Karton habt, klappt dies mit Wasserfarbe ganz gut. Alternativ könnt ihr auch Bastelfarbe verwenden, die deckt besser und weicht die Pappe auch nicht so auf.

Außerdem bemalt ihr ein Stück Zeitung mit brauner Wasserfarbe und etwas mit Deckweiß. Dann schneidet ihr aus Pappe zwei lange Hasenohren. Für die Nase braucht ihr ein Stück von einem Weinkorken. Das lasst ihr euch von euren Eltern mit einem scharfen Küchenmesser abschneiden.

Für die Schnurrhaare schneidet ihr aus etwas Packpapier (ersatzweise dünne Pappe oder Zeitungspapier) dünne Streifen. Augen und Zähne schneidet ihr aus weißem Papier und die Pappohren können durch das braun bemalte Zeitungspapier noch verschönert werden.

Schließlich klebt ihr alles der Reihe nach an den Eierkarton und könnt zu guter Letzt Innen ein paar Süßigkeiten o.ä. verstecken und den Überraschungshasen an Ostern verschenken – oder auch selbst behalten um gesammelte Ostereier und Co in ihm aufzubewahren 😉

Ein kleiner Tipp:
Wenn ihr eine Heißklebepistole habt, befestigt die Ohren besser damit, dann halten sie schneller und sicherer am Karton!

Weitere DIY Bastelideen für Kinder findet ihr übrigens in dieser Blog Kategorie, alles zum Thema Upcycling mit detaillierter Bastelanleitung gibt es in dieser Rubrik, alles rund um Ostern und die Frühlingszeit sind in diesem Blog Ordner und andere kreative Sachen da.

urheberrechtlich geschützt, © Sabine Seyffert

DIY Osterüberraschung & Geschenkverpackung: Osterhase aus Zeitung & Eierkarton

Dieses Jahr wurden die selbst gemachten Ostertüten kurzerhand upcyclet. Schließlich haben derzeit die Geschäfte geschlossen und daher versuche ich euch seitdem solche Bastelideen zu zeigen, die jeder Zuhause mit Alltagsmaterialien nachbasteln kann. Daher kommen bei dieser Bastelei mal wieder bemaltes Zeitungspapier und leere Eierkartons zum Einsatz, die ihr so kurz vor Ostern sicher daheim habt und verwenden könnt. Daraus lassen sich im Handumdrehen süße Hasen basteln, die prima zu Ostern passen.
Außerdem können Kinder diese Osterhasen auch alleine basteln und die Tüten als Geschenk für Oma, Opa und andere Verwandte nutzen, die sie mit einem selbst gemachten Ostergeschenk überraschen möchten.

Das wird gebraucht:
Stabile Papiertüten / Bodenbeutel aus Kraftpapier, einen Wasserfarbkasten inclusiv Deckweiß, Pinsel (Borstenpinsel), Schere, ein Bastelmesser / Cutter, eine alte Tageszeitung, Bastelkleber / Klebestift, bunte Knöpfe, etwas Kordel, leere Eierschachteln, farbiges Papier (Papierreste reichen aus!), Buchstabenstempel samt Stempelkissen, einen Bürolocher, eine Malunterlage und einen Bastelkittel

So wird’s gemacht:
Vor dem Malen solltet ihr den Tisch abdecken und den Kindern Malkittel überziehen. Dann wird zuerst das Zeitungspapier, wie hier ausführlich beschrieben, mit Deckweiß übermalt. Das Deckweiß lässt sich prima mit Wasser verdünnen, so dass der Text noch etwas hindurchscheint.

Aus den Eierkartons trennt ein Erwachsener mit Hilfe eines Cutters die hohen Kegel aus der Mitte heraus. Aus denen kann sich jeder zwei lange Hasenohren schneiden und ebenfalls anmalen.
Wer die Ohren verzieren möchte, kann dazu buntes Papier aufkleben und daraus mit einem dünnen Pinsel und Deckweiß weiße Pünktchen tupfen.

Für die Nase schneidet man ein Stück Kordel ab, verknotet es in der Mitte und zupft die Enden etwas auseinander.

Nun klebt man die einzelnen Teile der Hasen auf die Tüte. Die bunten Knopfaugen halten am besten mit etwas Heißkleber. Ebenso die Nase.

Den Mund haben wir mit Filzstift aufgemalt und den Häschen noch farblich passende Wangen mit etwas Kreide aufgemalt.

Damit jeder weiß, für wen das Geschenk ist, hat jede der Tüten einen Wimpel bekommen, auf den wir den Namen gestempelt haben.

Nun kann man die Tüten befüllen. Danach den Rand oben 2-3 umklappen, mit dem Locher zwei Öffnung hineinstanzen und ein Stück Kordel hindurchziehen, damit der Beutel geschlossen bleibt.

Weitere DIY Bastelideen für Kinder findet ihr übrigens in dieser Blog Kategorie, selbst gemachte Geschenkverpackungen in diesem Ordner, alles zum Thema Upcycling mit detaillierter Bastelanleitung gibt es in dieser Rubrik und alles rund um Ostern und die Frühlingszeit werden in diesem Blog Ordner gesammelt.

urheberrechtlich geschützt, © Sabine Seyffert

Basteln mit Kindern: Osterhase als Osternest aus Joghurtbecher, Zeitung & Klorolle – Upcycling Bastelidee

Die Kinder zuhause auf Dauer bei Laune zu halten, wo man selbst mit der jetzigen Situation oft überfordert ist, die Gedanken kreisen und schnell die Stimmung kippt, ist alles andere als einfach.
Gerade diejenigen, die in beengten Wohnverhältnissen wohnen, weder Balkon noch Terrasse geschweige denn einen Garten zur Verfügung haben, ist es besonders schwer. Aber so ist es nun einmal und wir können dies auch nicht ändern. Selbst wenn wir es uns noch so wünschen. Versucht, auch wenn es schwer ist, positiv zu bleiben und euch die gute Laune nicht verderben zu lassen.
Vielleicht kann diese niedliche Bastelidee und ein paar süße Leckereien ja die Laune etwas heben!

Das wird gebraucht:
Joghurtbecher (Sahnebecher o.ä.), eine Klopapierrolle, eine Bastelschere, einen Wasserfarbkasten inclusiv Deckweiß, Pinsel, etwas Kordel (Wolle oder Packpapier), eine alte Tageszeitung, etwas Tapetenkleister (ersatzweise Mehl & Leitungswasser), Bastelkleber / Klebestift, eine Malunterlage und einen Bastelkittel sowie optional etwas Ostergras und eine handvoll Ostereier

So wird’s gemacht:
Für die Osterhasen benötigt ihr etwas Zeit, die derzeit ja genügend zur Verfügung steht. Rührt euch in einer kleinen Schüssel einen Esslöffel Tapetenkleisterpulver mit warmem Wasser an.

Da diesen nicht jeder hat, habe ich den Tipp meiner Kollegin Katja von Honigkukuk befolgt, und alternativ aus Mehl und Wasser Kleber angerührt. Mehl war in den letzten Wochen schwer zu bekommen und während der Corona Krise hier wertvolle Lebensmittel zum Basteln zu verwenden, behagt mir nicht wirklich. Aber es reicht eine klitzekleine Menge aus. Ich habe 50 g Mehl mit 50 Millilitern Wasser verrührt, aber die Menge ist viel zu viel. Es reicht weniger – das Verhältnis sollte dabei 1:1 sein.

Aus der Zeitung schneidet ihr kleinere Stücke und beklebt diese mit dem Kleisterbrei über die Joghurtbecher. 2 Schichten reichen vollkommen aus, da der Becher ja stabil ist und das Papier lediglich dazu dient, den Plastikbecher bemalen zu können. Ein kleines Stück Zeitung bestreicht ihr, wie in dieser Bastelanleitung, mit Deckweiß.

Aus der Klorolle schneidet man zwei lange Ohren und aus der Kordel knotet man eine Nase. Wer keine Kordel oder Wolle hat, schneidet Packpapier oder Zeitungspapier in dünne Streifen.

Wenn alles getrocknet ist bemalt ihr die Hasen mit Wasserfarbe. Wir haben die Becher vorab mit einer dünnen Schicht Deckweiß bestrichen, damit die Farbe besser deckt. Das ist aber nicht zwingend notwendig.

Schließlich klebt ihr die Ohren in den Becher hinein, wer mag kann diese auch antackern oder mit einem Tropfen Heißkleber befestigen.

Vorne klebt man aus dem weißen Papier Augen, die Kordelnase und zwei Hasenzähne auf. Jetzt die Häschen mit etwas Ostergras befüllen (man kann dazu auch geschreddertes oder zerschnittenes Zeitungspapier verwenden) und ein paar bunte Schokoeier o.ä. im Nest platzieren.

Was meint ihr – die Hasen zaubern einem doch sofort ein Lächeln ins Gesicht, oder?

Weitere DIY Bastelideen für Kinder findet ihr übrigens in dieser Blog Kategorie, alles zum Thema Upcycling mit detaillierter Bastelanleitung gibt es in dieser Rubrik, alles rund um Ostern und die Frühlingszeit sind in diesem Blog Ordner und andere kreative Sachen da.

urheberrechtlich geschützt, © Sabine Seyffert

DIY Geschenkverpackung für den Kindergeburtstag: Bunt, fröhlich und mit Wimpeln aus Bügelperlen

Hier jagd derzeit ein Kindergeburtstag den nächsten. Die Geschenke stapeln sich in meinem Arbeitszimmer auf dem Schreibtisch und müssen allesamt noch verpackt werden. Daher sind mal wieder bunte Ideen gefragt, wie sich die Geburtstagsgeschenke stimmungsvoll verpacken lassen. Eine Idee, bei der die Kinder prima helfen oder sie auch eigenständig basteln können, ist die folgende:

Das wird gebraucht:
Bügelperlen, Backpapier, ein Bügeleisen, ein Steckbrett / Bügelperlenform (am besten klappt diese Bastelidee mit einem Stern!), unifarbenes Geschenkpapier, eine Schere, Bastelkleber oder eine Heißklebepistole samt Patrone, etwas Geschenkband, Kordel o.ä. sowie optional Buchstabenstempel und ein Stempelkissen

So wird’s gemacht:
Basteln eure Kinder auch so gerne mit Bügelperlen? Dann ist diese selbst gemachte Geschenkverpackung vielleicht das richtige für euch!

Als erstes dürfen die Kinder mit den Bügelperlen allerhand „Wimpel“ stecken, die anschließend unter einer Schicht Backpapier bei ganz niedriger Temperatur gebügelt werden, so dass diese aneinanderhalten.

Habt ihr genügend bunte Wimpel beisammen, darf das Geschenk für den Kindergeburtstag verpackt werden. Am schönsten sieht es natürlich in unifarbenem Geschenkpapier aus. Hier wurde, wie meistens, naturbraunes Packpapier verwendet. Alternativ kann man aber auch farbiges Seidenpapier verwenden, dass es in vielen leuchtenden Farben zu kaufen gibt.

Die Wimpel aus Bügelperlen haben wir erst einmal auf das Geschenk gelegt um zu schauen, wie die Geburtstagswimpel am besten aussehen. Dann erhitzt man die Heißklebepistole (damit geht es am schnellsten und die Wimpel halten auch wirklich sicher fest) und klebt jeden der Wimpel mit einem Tropfen Klebstoff auf das Geschenk.

Ein kleiner Tipp:
Damit jeder weiß, für wen das Geschenk ist, kann man noch mit Hilfe von Buchstabenstempeln den Namen des Geburtstagskindes auf die Verpackung drucken oder mit einem Textstempel einen Geburtstagsgruß.

So einfach kann man eine lustige, kunterbunte Geschenkverpackung für kleine Geburtstagskinder gestalten!

Weitere Bastelanleitungen für selbst gemachte Geschenkverpackung gibt es in dieser Rubrik, bunte DIY Ideen zum Thema Kindergeburtstag hier, Bastelideen für Kinder in diesem Ordner und andere kreative Sachen da.

urheberrechtlich geschützt, © Sabine Seyffert

DIY Selbst gemachte Geschenkverpackung: Ein fröhliches Ahoi mit Schiff zum Kindergeburtstag

Das Geschenk für den nächsten Kindergeburtstag hatte ich bereits besorgt. Nun fehlte nur noch eine bunte Verpackung. Diese habe ich aus Pappe, Zeitungspapier und etwas Kordel kurzerhand upcycelt. Das entsprechende Material habt auch ihr sicherlich sofort zur Hand. Daher gibt es nun die Bastelanleitung für alle, die das Motiv gerne nachbasteln und ein Geschenk damit verschönern möchten. Inspirieren lassen habe ich mich übrigens von dieser selbst gebastelten Postkarte.

Das wird gebraucht:
Ein Stück Pappe, eine Schere, ein kleiner / dünner Zweig, etwas Kordel, ein Borstenpinsel, weiße Bastelfarbe oder Acryllack auf Wasserbasis, ein Stempelkissen, Buchstabenstempel, altes Zeitungspapier, Wasserfarbe und Deckweiß, eine Bastelschere, Klebstoff

So wird’s gemacht:
Aus einem alten Karton habe ich ein kleines Boot geschnitten. Da die Pappe nicht allzu dick war, hat dies mit einer scharfen Schere geklappt. Bei dickerem Pappkarton ist sicherlich ein Bastelmesser / Cutter recht hilfreich.

Das kleine Schiff habe ich mit weißer Farbe angemalt, die ich mit etwas Leitungswasser verdünnt habe. So kommt der Untergrund etwas besser durch.

Während die Farbe auf der Heizung trocknete, habe ich eine kleine Geburtstagsgirlande gebastelt.

Dazu stempelt man mit kleinen Stempeln den Geburtstagsgruß oder Glückwunsch auf farbiges Papier und schneidet die Buchstaben zu schmalen Streifen, die man anschließend um das Stück Kordel klebt. Danach kann man die kleinen Wimpel oder Fahnen mit der Schere spitz zuschneiden.

Das Meer und die Wellen habe ich aus mit Wasserfarbe bemaltem Zeitungspapier gerissen. Wie genau man dieses upcycelte Bastelpapier ganz einfach herstellt, könnt ihr in diesem Tutorial nachlesen. Wer das Papier lieber wellenförmig zuschneiden möchte, kann das natürlich ebenso gut tun. Aus dem bemalten Papier habe ich außerdem einen kleinen Rettungsring, Möwen und eine Wolke geschnitten.

Hat man schließlich alle benötigten Teile fertig, klebt man das gewünschte Motiv auf das in Packpapier verpackte Geschenk. Den kleinen Zweig habe ich als Fahnenmast umfunktioniert und die Buchstabenwimpel daran befestigt.
Das kleine Boot habe ich zum Schluss noch mit dem Namen des Geburtstagskindes bestempelt.

Weitere Bastelanleitungen für selbst gemachte Geschenkverpackung zu ganz verschiedenen Anlässen findet ihr übrigens in dieser Blog Kategorie, alle Ideen zum Thema Upcycling gibt es in diesem Ordner und andere kreative Sachen gibt es da und auch an dieser Stelle.


urheberrechtlich geschützt, © Sabine Seyffert

DIY Upcycling Idee & Geschenkverpackung: Utensilo aus Tetrapak selber basteln

Milch kaufen wir in der Regel nur in Pfandflaschen. Daher habe ich mich gefreut bei einer Feier leere Milchtüten vor dem Wegwerfen retten zu können. Denn damit lässt prima Basteln, wie beispielsweise diese „gruselige“ Burg als Geschenkverpackung, die leuchtenden Häuser, diesen Adventskranz oder dieser Stiftbox. Dieses Mal habe ich die leere Milchtüte für eine Geschenkverpackung verwendet. Darin sollte das Geburtstagsgeschenk versteckt werden. Doch zuvor habe ich den Tetrapak erst einmal verschönert und ihm ein maritimes Geburtstagsoutfit verpasst.

Das wird gebraucht:
Eine leere Milchverpackung, ein scharfes Bastelmesser / Cutter, ein weißer Lackstift / Gelstift, gemustertes Papier, ein Bleistift, ein Lineal, ein Stück Draht, Heißklebepistole samt Klebepatrone, Füllmaterial (dünne Pappe) aus einer Paketsendung, eine Bastelschere, eine Holz Wäscheklammer, einen Geburtstagsstempel samt Stempelkissen oder einen PC samt Drucker

So wird’s gemacht:
Die leere Milchverpackung spült man nach Gebrauch bzw. dem Leeren gründlich aus und lässt den Karton gut trocknen. Dann schneidet man mit dem Cutter den oberen Teil gerade ab. Danach drückt, dreht, knetet und knautscht man den leeren Karton so gründlich durch, bis sich die äußere Beschichtung löst (wertvolle Tipps dazu findet ihr hier). Jetzt kann man mit dem Bastelmesser ganz vorsichtig den unteren Rand auf allen vier Seiten einschneiden und die Schicht im Ganzen von der Milchverpackung ziehen.

Den oberen, offenen Rand klappt man nun um. In meinem Fall ganze drei Mal, aber das hängt natürlich davon ab wie hoch die Tüte zum Schluss sein soll! Zieht den umgeklappten Rand schön gerade, so dass er flach anliegt und auch die Öffnung oben schön aussieht.

Auf ein Stück Papier habe ich mit den Schriftzug „Herzlichen Glückwunsch“ gedruckt. Alternativ kann man diesen auch stempeln. Um diesen Geburtstagsgruß besser hervorzuheben, habe ich ihn auf etwas graues Packpapier geklebt, wie man es als Füllmaterial in Paketsendungen findet. Beides als Wimpel zuschneiden und mit Kleber am unteren Rand der Milchtüte ankleben.

Aus dem gemusterten Papier habe ich ein kleines Rechteck zugeschnitten und daraus ein Boot gefaltet. Aus einem Stück Draht habe ich den Fahnenmast gebastelt und oben mit einer Mini Papierfahne beklebt.

Diesen Fahnenmast schiebt man nun durch das gefaltete Boot und befestigt es von Innen / Unten mit einem Tropfen Heißkleber.

Das fertige Boot bringt man dann über den Glückwunsch Wimpel ebenfalls mit etwas Heißkleber am Karton an. Mit dem weißen Stift habe ich noch einen kleinen Anker ans Boot gemalt.

Und zu guter Letzt aus einem weiteren Stück grauem Packpapier einen Wimpel mit dem geschriebenen Namen des Geburtstagskindes gebastelt.

Den kann man nach dem Befüllen der verzierten Milchpackung mit einer Wäscheklammer am oberen Rand befestigen!

Weitere Bastelanleitungen für selbst gemachte Geschenkverpackungen findet ihr übrigens in dieser Blog Kategorie, alle DIY rund um das Thema Upcycling gibt es in diesem Ordner und andere kreative Sachen gibt es da.

urheberrechtlich geschützt, © Sabine Seyffert