Geschichte für Kinder: Mutig, mutig!

Home / Familie & Co. / Geschichte für Kinder: Mutig, mutig!

Bei mir haben sich im Laufe meiner Autortätigkeit allerhand Geschichten für Kinder angesammelt. Daher habe ich mir überlegt, dass ich auf dem Blog, neben den bei euch so beliebten Fantasiereisen, nun auch schöne Vorlesegeschichten für Kinder zeigen werde. Wie findet ihr diese Idee?

In der heutigen Geschichte geht es um das Thema Mut.

Aus aktuellem Anlass noch ein kurzer Hinweis, obwohl es bei jedem Blog Artikel deutlich gekennzeichnet ist: Natürlich dürft ihr die Geschichten (und anderen Ideen auf meinem Blog) herzlich gerne mit Kindern lesen, nachmachen, basteln, spielen, backen, kochen oder sonst wie umsetzen. Allerdings ist es aus urheberrechtlichen Gründen nicht erlaubt, dass Texte von meinem Blog ohne Genehmigung auf irgendeine Weise vervielfältigt werden. Vielen Dank für euer Verständnis.

Mama ist mit Leo und Mila ins Schwimmbad gefahren. Leo will sein Bronzeabzeichen machen, dass er für die Klassenfahrt braucht. Denn dort wollen sie mit den Kindern auch eine kleine Kanutour machen.
Leo muss dazu vom 1 Meterbrett springen. Kein Problem, denn Springen macht schließlich Spaß. Die 200 Meter schwimmen sind zwar ganz schön anstrengend, weil Leo nicht mehr als 15 Minuten dazu brauchen darf, aber auch das schafft Leo mit links.
Aber dann soll er einen Ring auf dem tiefen Wasser holen. Das traut sich Leo nicht so richtig.
„Angsthase!“ ruft Mila, die gar nicht verstehen kann, warum Leo sich nicht traut. Schließlich ist er doch ihr großer Bruder. Und als großer Bruder wird man wohl mutig genug sein um so eine Aufgabe zu meistern.
„Machs doch selber, wenn du dich traust!“ mault Leo seine kleine Schwester an und merkt richtig, wie in seinem Bauch die Wut zappelt und zwickt.
Kaum hat Leo das gesagt, taucht Mila unter und im Nu taucht sie mit dem Ring in der Hand wieder aus dem Wasser. „Hier!“ sagt Mila und reicht ihrem Bruder den Ring.
Leo bleibt vor lauter Staunen der Mund offen stehen.
„Mutig, mutig!“ schmunzelt Mama und klopft Mila anerkennend auf die Schulter.
„Doch das gilt leider nicht, den Ring muss Leo schon selbst heraufholen!“ findet auch der Bademeister, der am Beckenrand steht und Mila beim Tauchen beobachtet hat. „Ich denke, das schafft dein Bruder auch allein! Vielleicht hat die junge Dame ja Lust das Seepferdchen Abzeichen zu machen. Das Tauchen hast du ja bereits geschafft!“
Während Leo mit sich ringt, erklärt der Bademeister Mila das sie für das Seepferdchen Abzeichen noch eine ganze Bahn im großen Becken schwimmen muss.
„Eine ganze Bahn schaff ich nicht!“ erklärt Mila.
„Papperlapapp!“ sagt Leo. „Das schaffst du – ich schwimm einfach neben dir her und pass auf!“
„In Ordnung“, sagt Mila „aber danach traust du dich den Ring aus dem Wasser zu fischen!“
„Abgemacht.“ sagt Leo.
So springt Mila mutig im großen Becken ins Wasser und schwimmt Zug für Zug einmal die gesamte Bahn bis an die gegenüberliegende Seite.
„Bravo!“ ruft Leo und klatsch Beifall. „Das hast du super gemacht!“
„So und nun holst du noch den Ring!“ bestimmt Mila und macht Leo noch einmal vor, wie man am besten nach dem Ring taucht.
Und gleich beim ersten Versuch hat Leo Glück und taucht überglücklich samt Ring aus dem Wasser.
Nun haben beide ihr Schwimmabzeichen wirklich verdient. Gut gemacht ihr Beiden!

Weitere Geschichten in Form von entspannenden Fantasiereisen für Kinder findet ihr übrigens in dieser Blog Kategorie, kurzweilige Entspannungsrätsel findet ihr an dieser Stelle, alles rund um die Sommerzeit sind in diesem Blog Ordner und andere kreative DIY Ideen auch an meinen Pinnwänden.

urheberrechtlich geschützt, © Sabine Seyffert