DIY Grußkarte: Alles Gute zum Einzug im neuen Heim – eine Postkarte mit Nähmalerei

Home / Geschenkideen / DIY Grußkarte: Alles Gute zum Einzug im neuen Heim – eine Postkarte mit Nähmalerei

Vor einiger Zeit brauchte ich mal wieder eine schöne Postkarte und zwar für einen Umzug. Da ich keine finden konnte, die mir gefiel, habe ich zu diesem Zweck mal wieder selbst gebastelt und eine Karte „entworfen“, die mir für diesen Anlass passend erschien. Wie gewohnt habe ich dazu eine Blankokarte aus Kraftpapier verwendet. Allerdings habe ich hierbei verschiedene Materialien gemischt und außer Papier auch noch Kordel, Stoffe und eine alte Buchseite verarbeitet.

Das wird gebraucht:
Eine Blanko Postkarte / Klappkarte aus Kraftpapier mit passendem Briefumschlag, dünne Kordel, Buchstabenstempel samt Stempelkissen oder einen PC samt Drucker, Packpapier, eine alte Buchseite oder mit eine mit Text Tageszeitung, Nähgarn, Stoffreste, weißes Geschenkpapier, einen weißen Lackstift / Gelschreiber und eine Nähmaschine

So wird’s gemacht:
Entweder man verwendet ein Blanko Postkarte für den postalischen Gruß oder schneidet sich in gewünschter Größe ein Stück aus einem großen Bogen Kraftpapier.

Dann zeichnet man sich am besten auf einem Schmierblatt in etwa das gewünschte Motiv vor. In meinem Fall ein Haus. Dach und Haustür habe ich aus Stoffresten (Baumwolle bzw. glattem Webstoff) geschnitten, das Haus selbst aus weißem Packpapier, die Wolken, Blumen und den Wimpel aus einer alten, vergilbten Buchseiten.

Mit dem Drucker habe ich mit auf ein Stück Packpapier „Alles Gute“ sowie „Zum Einzug“ gedruckt. Alternativ kann man dies auch mit kleinen Buchstabenstempeln selber machen.

Die Buchstaben habe ich auseinander geschnitten und als Mini Wimpel an eine dünne Kordel geklebt. Die Kordel Enden sind durch die Wolken befestigt und verdeckt. Dazwischen fliegen noch Vögel.

Die Hausteile habe ich auf die Kartenvorderseite genäht und die Fenster mit einem dunklen Nähgarn „gemalt“.

Zum Schluss kommt noch der Schriftzug als Wimpel auf die Karte. Innen kann man dann die guten Wünsche notieren und die selbst gemachte Karte zum Einzug per Post verschicken.

Falls ihr noch eine Do-it-Yourself Geschenkidee für einen Umzug benötigt, werft doch mal einen Blick in diesen Blog Artikel.

Weitere Bastelanleitungen für selbst gemachte Postkarten findet ihr übrigens in dieser Blog Kategorie, alle DIY rund um das Thema Nähen gibt es in diesem Ordner, klitzekleine Geschenkideen in dieser Rubrik und andere kreative Sachen gibt es an dieser Stelle.

urheberrechtlich geschützt, © Sabine Seyffert

Last Minute DIY Geschenkidee: Das ist das Haus vom Nikolaus – süße Überraschung

Home / Advents- & Weihnachtszeit / Last Minute DIY Geschenkidee: Das ist das Haus vom Nikolaus – süße Überraschung

Passend zum 6. Dezember und Nikolaustag, der in greifbare Nähe rückt, habe ich eine ganz tolle Do-it-Yourself Idee für euch, die sich nicht nur blitzschnell Basteln, sondern auch ganz leicht in größerer Stückzahl herstellen lässt. Ich habe damit mal Kolleginnen an Nikolaus überrascht.
Das kleine Mitbringsel ist nicht nur süß (und lecker), sondern kann auch als stimmungsvolle Deko Idee genutzt werden. Vielleicht wollt ihr die Nikoläuse bei lieben Nachbarn, Freunden oder Verwandten an die Tür hängen? Daher habe ich passend dazu die Bastelanleitung für euch.

Das wird gebraucht:
Pappe, weißes Tonpapier / Tonkarton, rotes Nähgarn, Nähmaschine (alternativ einen farbigen Stift), einen Bleistift, eine Bastelschere, eine Lochzange, rot weiße Kordel (Baker Twine), kleine Schokoladen Nikoläuse sowie optional einen PC samt Drucker

So wird’s gemacht:
Auf Pappe habe ich mir mit Hilfe eines Bleistifts und Lineal ein einfaches Haus vorgezeichnet, das mit als Bastelschablone diente.

In der benötigten Stückzahl schneidet man sich die Häuser einmal aus der dünnen Pappe und ein weiteres Mal aus weißem Fotokarton.

Da ich als Kind offenbar sehr geübt darin war, das ist das Haus vom Nikolaus zu zeichnen, habe ich die weißen Häuser unter die Nähmaschine gelegt und selbige mit einer einfachen Naht und rotem Garn auf das Papier genäht.

Wer keine Nähmaschine hat, kann die Linien auch mit einem Stift aufmalen. Ich fand es optisch und auch als Materialmix ganz witzig, die zu kombinieren.

Die mit Naht verzierten weißen Häuser klebt man nun passgenau auf die Papphäuser und drückt dann mit der Lochzange drei Löcher hinein.

 

Eins mittig oben im Dach, wo man Kordel durchzieht und verknotet um diese als Anhänger (Geschenkanhänger) zu nutzen zu können und zwei ungefähr in der Mitte mit etwa 1-2 cm Abstand zueinander.

 

Dadurch zieht man nun von Hinten ein Stück Kordel, legt den Nikolaus dazwischen und bindet die Kordel Enden zu einer Schleife. Fertig ist die Nikolausüberraschung!

Ein kleiner Tipp:
Kurzerhand habe ich mir mit dem Computer noch kleine Nikolaus Grüße auf festeres, weißes Papier ausgedruckt. Stattdessen kann man aber auch mit einem passenden Stempel einen lieben Gruß auf Papier drucken oder diese Geschenkanhänger mit dem Namen und Buchstabenstempeln bedrucken. Dann sind die kleinen Mitbringsel personalisiert 🙂 Diese schneidet man als Wimpel zu und klebt diese an den Häuserrand.

Weitere Geschenkideen zum Selbermachen für ganz unterschiedliche Anlässe & Gelegenheiten findet ihr übrigens in dieser Blog Kategorie, kreative Geschenkverpackungen mit detaillierter Bastelanleitung gibt es in dieser Rubrik, alles rund um Weihnachten sind in diesem Blog Ordner oder meiner Pinnwand und andere kreative Sachen da.


urheberrechtlich geschützt, © Sabine Seyffert

DIY Geschenk Idee zum Selbermachen: Tutorial für einen „Ich mach dich gesund“ Kalender

Home / Geschenkideen / DIY Geschenk Idee zum Selbermachen: Tutorial für einen „Ich mach dich gesund“ Kalender

Bei einer Freundin stand ein Krankenhausaufenthalt an. Und klar ist vorab, dass es sich hierbei nicht um ein oder zwei Tage sondern einen deutlich längeren Krankenhausbesuch handelt. Also keine schöne Sache. Daher dachte ich mir, etwas Aufmunterung kann hier nicht schaden. Und daher habe ich den Glückskalender aus dieser Bastelanleitung (eine weitere allgemeinere Variante findet ihr auch an dieser Stelle) etwas ausgeschmückt und verfeinert, um die Laune zu heben und natürlich die schnelle Genesung zu fördern.
Da man solche „Aufmunterungen“ des Öfteren gebrauchen kann und diese auch für andere Anlässe als Krankenhaus tauglich sind, gibt es hier also die neue Kalender Variante zum Nachbasteln.

Das wird gebraucht:
Kleine Flachbeutel / Papiertüten in braun, eine Bastelschere, Bastelkleber, eine alte Tageszeitung, ein Stück Packpapier oder dünne Pappe, einen Drucker, 1 weißes Din A4 Blatt, kleine Überraschungen, etwas Süßes als Nervennahrung o.ä. zum Befüllen, Zahlenstempel und ein Stempelkissen

So wird’s gemacht:
Hierbei habe ich die kleinen Überraschungen nicht in Packpapier vernäht, sondern stabile Flachbeutel verwendet.

Die kleinen Tüten müssen hierbei also nicht zum Öffnen aufgerissen werden, sondern man kann diese bei Bedarf weiterverwenden.

Wie auch bei dem schon gezeigten Kalender, habe ich die Tüten von Außen mit Zeitungspapier beklebt, dass ich vorab mit Wasserfarbe bemalt habe.

Die Anleitung dazu gibt es hier. Wieder sind es verschiedene Glücksmotive geworden, aber auch andere Motive.

Für jeden Tag habe ich außer den kleinen Geschenken noch schöne Sprüche und Affirmationen gesammelt und auf ein Din A4 Blatt gedruckt.

Diese schneidet man aus und legt jedem Päckchen einen der Sprüche bei.

Auch von Außen kommt noch eine kleine „Muntermacher“ Botschaft hinzu. Diese habe ich auf ein Stück dünne Pappe (Bsp. einer alten Kartonage) gedruckt.

Wie beispielsweise: „Alles wird gut“, „Nur Mut!“, „Gute Besserung“ u.a.m.

 

 

Diese Zeilen habe ich zu kleinen Wimpeln geschnitten und neben die gebastelten Motive geklebt.

Außerdem habe ich die einzelnen Päckchen dieses Mal nummeriert. Mit einem Zahlenstempeln geh das ganz fix.

Jetzt heißt es Daumen drücken und wir hoffen auf schnelle Genesung 😊

Weitere kreative Geschenkideen zum Selbermachen ihr übrigens in dieser Blog Kategorie, ausgefallene Geschenkverpackungen zu unterschiedlichen Anlässen in dieser Rubrik, alle Ideen zum Thema Upcycling gibt es in diesem Ordner und andere kreative Sachen an dieser Stelle.

urheberrechtlich geschützt, © Sabine Seyffert

Last Minute DIY Idee für Ostern: Ostertüten „Hahn“ aus Papierbeutel & Krepppapier

Home / Frühling / Last Minute DIY Idee für Ostern: Ostertüten „Hahn“ aus Papierbeutel & Krepppapier

Noch ein paar Tage, dann ist es soweit und der Osterhase macht sich auf den Weg bunte Eier im Osternest zu verstecken und kleine Osterüberraschungen zu verteilen. Ich habe ihm mal wieder etwas unter die Arme, pardon Pfoten, gegriffen und zu diesem Zweck Ostertüten gebastelt. Nach den Upcycling Tüten aus Milchkarton aus dieser Bastelanleitung und den Osterhasen Nestern aus Käseschachteln gibt es heute eine pfiffige Last Minute Idee, mit der sich Ostergeschenke, Schokohasen und andere Osterleckereien wirklich blitzschnell und schön verpacken lassen.

Das wird gebraucht:
Unifarbene Papiertüten / Bodenbeutel, Papierreste / Papierschnipsel, buntes Krepppapier (ersatzweise Geschenkbänder, Wolle oder selbst gemachtes Bastelpapier), Bastelkleber / Klebestift, einen Bürotacker sowie Nähgarn und eine Nähmaschine.

So wird’s gemacht:
Gerade an Ostern und Weihnachten finde ich Blanko Papierbeutel einfach toll. Die lassen sich mit wenig Aufwand kreativ und dem Anlass entsprechend gestalten, bemalen, bestempeln oder auch bekleben.
Wer also keine Zeit hat Osternester, wie diese hier aus leeren Milchkartons, den Osterhasen Beuteln mit Glöckchen oder diesen bestempelten Ostertüten, zu basteln, für den sind solche Tüten echt eine super Alternative.

Als erstes werden die Tüten mit dem gewünschten Inhalt befüllt und verschlossen. Dazu kann man den Rand oben verkleben, zusammentackern (dabei sind jedoch die Klammern sichtbar) oder wie bei meiner Variante mit einer weißen Zickzack Naht mal eben fix vernähen, damit nichts rausfällt und alles gut versteckt ist.

Mit Hilfe unserer Restekiste, in dem wir kleine Papierschnipsel sammeln, haben wir ein paar Details geschnitten, um die Tüte in einen bunten Hahn zu verwandeln: Augen, Schnabel, Hahnenkamm und Kehllappen. Die Formen sind so einfach, da braucht man nicht einmal eine Bastelschablone für.

Die Teile klebt man von vorne an die Tüte. Das macht man am besten mit einem Klebestift. Mit flüssigem Kleber weicht die Tüte sonst schnell auf und es braucht deutlich länger. Zudem kann das Papier, je nach Qualität, auch ausfärben.

Für den bunten Schwanz haben wir einfach von farbigem Krepppapier schmale Streifen geschnitten, den oberen Rand aufeinander gelegt und am Rand der Tüte fest getackert. Fertig ist die Ostertüte!

Ein kleiner Tipp:
Wer mag kann die Tüte natürlich auch noch personalisieren, in dem man mit Buchstabenstempeln den Namen draufstempelt.

Weitere kreative Do-it-Yourself Geschenkideen zu ganz unterschiedlichen Anlässen findet ihr übrigens in dieser Blog Kategorie, alles zum Thema Frühling & Ostern mit detaillierter Bastelanleitung gibt es in dieser Rubrik, tolle Verpackungsideen sind in diesem Blog Ordner oder auch auf meinen Pinnwänden.

urheberrechtlich geschützt, © Sabine Seyffert

Aus alt mach neu: Geschenkverpackung aus Buchseiten mit Konfetti

Home / Geschenkverpackungen / Aus alt mach neu: Geschenkverpackung aus Buchseiten mit Konfetti

Nachdem Clown aus einer alten Jeans und der Schnecke aus Naturmaterial habe ich heute mal wieder eine tolle Verpackungsidee dabei. Verpackt ihr auch so gerne Geschenke oder kleine Mitbringsel? Das ist für mich Entspannung pur. Schon allein, weil man sich dabei kreativ so wunderbar austoben kann.
Diese lustige Verpackung kann man je nach Größe des Geschenks variieren und auch die Farben nach euren Vorlieben anpassen. Passend zum Anlass „Geburtstag“ und der bevorstehenden Karnevalszeit habe ich es etwas bunt getrieben. Aber seht selbst 😉

Das wird gebraucht:
Alte Buchseiten und / oder eine alte Tageszeitung, einen Wasserfarbkasten, buntes Nähgarn, eine Bastelschere, eine Nähmaschine, Bastelkleber / Klebestift, einen Bürolocher oder Lochzange, Pinsel (Borstenpinsel), Stempel (Buchstabenstempel, Stempel mit Gruß Botschaft o.a.), Stempelkissen sowie eine Klammer (Metallklammer, Holzwäscheklammer, Büroklammer oder was immer ihr gerade zur Hand habt

So wird’s gemacht:
Die Verpackung ist blitzschnell gemacht, vorausgesetzt ihr habt bunte Papierschnipsel, gekauftes Konfetti oder selbst gemachtes Bastelpapier zur Hand.

Für mein Geschenk habe aus einem alten Buch, dass niemand mehr haben wollte, eine Buchseite getrennt und diese Anschließend mit Hilfe der Nähmaschine an drei Seiten vernäht.

Und zwar, wie ich es bei solchen Papiertüten immer gerne mache, mit einem groben Zickzackstich (wie bei den Nikolaustüten oder diesem Mitbringsel).

Die überstehenden Ränder kann man ganz leicht mit einer Bastelschere kürzen.

Wer keine Nähmaschine hat, kann die Ränder auch mit Klebestift verkleben, muss dann allerdings Zeit zum Trocknen einplanen.

Leider war das Garn farblich doch nicht kräftig genug, so dass man dieses erkennen kann. Aber kein Problem, denn Dank des selbst gemachten Konfetti aus bemaltem Zeitungspapier, ist die Tüte schließlich kunterbunt geworden. Die Punkte kann man einfach mit einem normalen Locher oder einer guten Lochzange ausstanzen.

Kleiner Tipp für Eilige: Damit es schneller geht, habe ich das Papier mehrfach gefaltet, so dass ich immer 4 Schichten zusammen stanzen konnte. Die bunten Punkte einfach mit Klebestift kreuz und quer auf der genähten Tüte verteilen, das Geschenk hineinstecken, den Rand oben umklappen und mit einer schönen Klammer verschießen.

Wer mag, kann auf dünne Pappe noch einen Glückwunsch zum Geburtstag oder den Namen stempeln, für den das Präsent gedacht ist.

Ein kleiner Tipp:
Wenn ihr größere Geschenke, eine Tüte selbst gebackener Plätzchen o.ä. auf diese Art verpacken wollt, dann könnt ihr diese Verpackung aus Zeitungspapier herstellen. Achtet darauf, dass das Zeitungspapier etwas dicker ist oder vernäht es doppellagig, damit nicht einreißt.

Weitere kreative Geschenkverpackungen zu ganz unterschiedlichen Anlässen findet ihr übrigens in dieser Blog Kategorie, alles zum Thema Upcycling mit detaillierter Bastelanleitung gibt es in dieser Rubrik, alles rund um den Karneval ist sind in diesem Blog Ordner und Ideen rund um den Kindergeburtstag gibt es an dieser Stelle.

urheberrechtlich geschützt, © Sabine Seyffert

DIY Geschenkverpackung: Last Minute Geschenktüten mit Nikolausstiefel aus Geschenkpapier

Home / Advents- & Weihnachtszeit / DIY Geschenkverpackung: Last Minute Geschenktüten mit Nikolausstiefel aus Geschenkpapier

Nikolaus naht, daher gibt es eine kreative Last Minute Geschenkverpackung für euch. Diese ist, dank der Papiertüten, wirklich schnell gemacht und eignet sich für Mitbringsel, kleine Nikolausüberraschungen oder natürlich auch als Verpackungsidee für Weihnachtspätzchen & Co. Großartiges Basteltalent braucht ihr für diese Verpackung auch nicht. Also schnappt euch ein paar Beutel aus Kraftpapier und es kann losgehen.

Das wird gebraucht:
Unifarbene Bodenbeutel aus Packpapier / Kraftpapier, gemustertes Geschenkpapier, Masking Tape / Washi Tape, Bastelkleber, eine Bastelschere sowie optional Papierreste, weißen Bastelfilz, rotes Nähgarn und eine Nähmaschine

So wird’s gemacht:
Als erstes zeichnet man sich mit Hilfe eines Bleistifts einen großen Nikolausstiefel auf die Rückseite eines Geschenkpapiers eurer Wahl (nachhaltiger wird es, wenn ihr dafür selbst gemachtes Bastelpapier verwendet, das dauert allerdings dann etwas länger, wenn ihr es euch noch aus Zeitung und Wasserfarben herstellen müsst).

Orientiert habe ich mich dazu an dieser Bastelidee, die ich leicht abgewandelt habe. Den weißen Fell Rand des Stiefels habe ich aus normalem Bastelfilz geschnitten, alternativ könnt ihr ein Stück weißes Papier verwenden, diesen aus Pappe schneiden und weiß anmalen oder ihr greift auch hier auf das selbst gemachte Bastelpapier zurück.

Aus rotem Washitape schneidet man Dreiecke und klebt diese als Wimpel an den oberen Rand. Den Nikolausstiefel (den man ebenso gut als Weihnachtsmann-Stiefel verwenden kann), klebt man mit einem Klebestift auf die Vorderseite der Papiertüte.

Nun befüllt man die Tüte mit Nüssen, ein paar Süßigkeiten oder anderen kleinen Überraschungen und Geschenken. Den oberen Rand faltet oder knickt diesen 1-2 mal um.

Entweder ihr befestigt eine Wäscheklammer daran, wie bei diesen Nikolaustüten, damit die Tüten geschlossen bleiben oder aber ihr vernäht den oberen Rand mit einem groben Zickzack Stick und farblich abgesetzten Garn. Das sieht nicht nur nett aus, sondern geht wirklich flott.

Ein kleiner Tipp:
Wer einen schönen Stempel oder einen Drucker hat, kann sich auch Papier einen kleinen Gruß stempeln oder drucken. Ebenso gut kann man die Beutel mit Namen personalisieren. Je nachdem was euch besser gefällt.

Auf dem Blog findet ihr noch weitere Nikolausüten. Schaut doch mal in dieser Bastelanleitung, dieser Mini Nikolaus Überraschung oder der als Nikolaus verkleideten Überraschungsnuß. Und alle Nikolaus Ideen gibt es hier.

Bei der #DIYchallengederwoche geht es gerade um das Thema Weihnachten. Wer noch auf der Suche nach kreativen Do-it-Yourself Ideen ist, wird dort garantiert fündig!

Weitere Geschenkverpackungen zum Selbermachen zu unterschiedlichen Anlässen findet ihr übrigens in dieser Blog Kategorie, alles zum Thema Upcycling mit detaillierter Bastelanleitung gibt es in dieser Rubrik, alles rund um die Weihnachtszeit sind in diesem Blog Ordner oder meinen Pinnwänden und andere kreative Sachen da.

urheberrechtlich geschützt, © Sabine Seyffert

DIY für den Kindergeburtstag: Einladungskarten selber basteln – Flaschenpost für die Partygäste

Home / Kinderfeste & Partys / DIY für den Kindergeburtstag: Einladungskarten selber basteln – Flaschenpost für die Partygäste

Ein Kindergeburtstag muss natürlich gefeiert werden. Und die passenden Einladungskarten dürfen hierbei nicht fehlen. Die Zeit der Mottopartys ist bei uns leider inzwischen vorbei. Da sollen die Einladungen natürlich cooler daher kommen. Schließlich ist man ja dem Kindergartenalter längst entwachsen!
Einladungsentwurf Nummer zwei wurde akzeptiert, daher möchte ich euch diese Bastelidee nicht vorenthalten und verrate euch heute die detaillierte Bastelanleitung dazu.

Das wird gebraucht:
Weißes Transparentpapier extra stark (mind. 115 g / m2), farbiges Bastelpapier, einen normalen Bürolocher oder eine Lochzange, einen Bleistift, ein Radiergummi, eine Bastelschere, weißes Nähgarn, eine Nähmaschine, weißes Tonpapier, einen Drucker oder Buchstabenstempel samt farbigem Stempelkissen, dünne Leinenkordel

So wird’s gemacht:
Als erstes habe ich mir auf einem Stück Pappe (einfach aus einer alten Kartonage schneiden) eine Vorlage für eine Flasche gezeichnet. Die diente dann als Bastelschablone. Da die Flaschen gefüllt und anschließend zusammen genäht werden, müssen diese schon dieselbe Form und Größe haben.

Mit Hilfe der Schablone zeichnet man sich die gewünschte Anzahl an Einladungen auf dem festen Transparentpapier vor. Pro Karte benötigt man die Flasche zweimal.

Die Flaschen schneidet man aus und radiert noch sichtbare Bleistiftränder anschließend ganz vorsichtig mit einem guten, am besten weißen Radiergummi weg.

Für den Flascheninhalt haben wir mit der Lochzange allerhand buntes Konfetti produziert. Dafür kann man prima kleinere Papierschnipsel und bunte Tonpapierreste verwenden.

Außerdem habe ich aus weißem Tonpapier (festes Druckerpapier) das Wort „Party“ in großen Buchstaben und passenden Farben ausgedruckt. Alternativ kann man dies natürlich auch Stempeln!

Nun legt man den Schriftzug „Party“ sowie rund einem Esslöffel des selbst gemachten Konfettis auf eine ausgeschnittene Transparentpapierflasche und legt passgenau eine zweite Papierflasche darüber. Mit der Nähmaschine näht man die Außenkanten nun zusammen.

Den Einladungstext haben wir auf weißes Papier geschrieben und in derselben Flaschenpostform ausgeschnitten.

Mit Hilfe einer Öse / Niete haben wir diese auf die Flaschenrückseite miteinander befestigt.

Um den Flaschenhals kam noch etwas Kordel mit einem Papierwimpel, der mit dem Schriftzug „Einladung“ bedruckt war.

Ein kleiner Tipp: Diese Einladungskarten passen natürlich auch perfekt zu einer Piratenparty oder einem Seeräuberfest. Aber das behalte ich wohl besser für mich, sonst fallen die Einladungen bei meiner Tochter doch noch durch 😉

Weitere Bastelanleitungen für selbst gemachte Einladungskarten und andere Ideen für den Kindergeburtstag findet ihr übrigens in dieser Blog Kategorie, alle DIY rund um das Thema Postkarte / Grußkarte gibt es in diesem Ordner,  alles zum Thema Unterwasser hier und alle Ideen zur Sommerzeit findet ihr auch an dieser Stelle.

urheberrechtlich geschützt, © Sabine Seyffert

DIY Geschenkidee zum neuen Schuljahr: Überraschungs-Schultüte für den Schulstart basteln

Home / Geschenkideen / DIY Geschenkidee zum neuen Schuljahr: Überraschungs-Schultüte für den Schulstart basteln

Nach der pfiffigen ABC Rakete sowie der tollen Schultüten-Girlande, gibt es nun eine tolle Geschenkverpackung zum Thema. Ob zum Schulanfang für die Kinder, die nach den Sommerferien eingeschult werden oder für größere Schulkinder, die bereits zur Schule gehen – dieses selbst gemachte Geschenk ist einfach eine ganz passende Idee für den Schulbeginn. Auf jeden Fall wird die selbst gemachte Zuckertüte für leuchtende Kinderaugen sorgen und den Schulanfang versüßen. Schließlich soll Schule ja Spaß machen.
Wer noch auf der Suche nach einem kleinen Geschenk oder Mitbringsel zum neuen Schuljahr ist, für den gibt es hier die passende Bastelanleitung zum Nachmachen.

Das wird gebraucht:
Packpapier, gemustertes Geschenkpapier, einen Bleistift, Zackenlitze, Geschenkband, Papierreste, eine Bastelschere, weißes Papier, einen Drucker oder Buchstabenstempel samt Stempelkissen, Bastelkleber / Klebestift, Nähgarn, eine Nähmaschine sowie kleine Überraschungen, ein Gutschein oder ein paar Süßigkeiten zum Befüllen dieser Geschenkverpackung

So wird’s gemacht:
Zuerst zeichnet man sich auf Packpapier eine schöne Schultüte, am besten doppellagig, damit diese passgenau aufeinander passt. Die Größe könnt ihr nach euren Vorstellungen gestalten. Auf jeden Fall muss die Tüte deutlich größer sein, als die Füllung, damit man die Sachen auch im Innern verstecken kann und die Tüte nicht gleich reißt.

Außerdem benötigt ihr buntes Geschenkpapier, von dem ihr ein Dreieck ausschneidet. Das sollte von der Größe her genau auf den spitzen, unteren Teil der Schultüte passen und kann erst einmal zur Seite gelegt werden.

Das Packpapier bzw. die beiden Hälften näht man am Rand außen mit einer einfachen Naht zusammen und schiebt den Inhalt nun zwischen das Papier, bevor man die zweite Hälfte vernäht.

Anschließend klebt man das gemusterte Papier auf die Schultüte und befestigt, ebenfalls mit etwas Kleber, etwas Zackenlitze am Rand, um einen schönen Abschluss zu haben. Um das obere Stück der Tüte kann man mit Geschenkband eine schöne Schleife binden.

Ein kleiner Tipp:
Wer mag, kann aus Papier noch einen schönen Wimpel gestalten und mit Namen des Kindes oder einem kleinen Gruß bedrucken oder bestempeln. So sieht die Überraschungstüte noch edler aus 😉

Eine schöne Variante zu der genähten Schultüte ist übrigens dieser Buntstift, der ein ähnliches Design hat oder auch diese Upcycling Variante, die sich bestens als Geschenk für Schulkinder eignet!

Weitere DIY Ideen zum Thema Schule findet ihr übrigens in dieser Blog Kategorie, selbst gemachte Geschenkideen mit detaillierter Bastelanleitung gibt es in dieser Rubrik, Bastelideen für Kinder sind in diesem Blog Ordner, alles rund um die Sommerzeit an dieser Stelle und andere kreative Sachen da.

urheberrechtlich geschützt, © Sabine Seyffert

DIY Maritime Näh- & Bastelidee: Selbst gemachte Papierboote als sommerliche Deko Girlande

Home / Deko Ideen / DIY Maritime Näh- & Bastelidee: Selbst gemachte Papierboote als sommerliche Deko Girlande

Wir waren bei lieben Freunden zum Essen eingeladen und da ich ungern mit leeren Händen komme, habe ich vor unserem Besuch noch eine schöne Sommerdeko gebastelt. Zwei andere Varianten davon habe ich euch hier schon einmal gezeigt: Einmal in sommerlichen Blau Tönen und hier in edler Kombi aus Weiß und Kraftpapier. Allerdings habe ich diese diesmal farblich etwas abgewandelt und schlichter gehalten. Dafür die kleinen Boote jedoch personalisiert, dass es ein ganz persönliches Geschenk wird.
Wer es auch lieber schlicht und einfacher mag, dem verrate ich nun die Bastelanleitung zum Nachbasteln 😉

Das wird gebraucht:
Uni weißes Tonpapier / Tonzeichenpapier (keinen Fotokarton, der ist hierfür viel zu fest!), farbiges Nähgarn in unterschiedlichen Farbtönen, unterschiedlich blaue Papierreste (möglichst in den Farben des Nähgarn), weiße Holzperlen, Bastelkleber, Bleistift, Schere, eine Nähmaschine, Zahnstocher, weiße Kordel oder Bakertwine, eine Heißklebepistole samt Klebepatronen sowie optional kleine Buchstabenstempel und ein Stempelkissen

So wird’s gemacht:
Am besten fertigt man sich aus einer alten Kartonage eine Bastelvorlage für das „Papierboot“ Motiv an. Damit zeichnet man sich auf das weiße Tonpapier die Umrisse. Pro Deko Element „Boot“ benötigt man zwei Papierschiffe. Diese schneidet man aus.

Jedes der Schiffe habe ich mit einer anderen Garnfarbe umnäht, damit dass Mobilé ein bisschen Farbe bekommt. Aber das ist reine Geschmackssache!

Farblich passend habe ich jedem der Boote noch einen Fahnenmast gebastelt.

Dazu habe ich aus blauen Papierresten schmale Rechtecke geschnitten, diese mittig geknickt und mit Kleber um die Zahnstocher geklebt. Das Ende schneidet man mit der Schere zu einem Wimpel.

Mit Heißkleber fixiert man an jedem der Boote von der Innenseite mittig einen „Mast“.

Dann legt man die Kordel zwischen das Boot und klebt das Pendant passgenau mit Heißkleber darüber. Bis man alle Schiffe auf diese Weise an der Kordel angebracht hat.

Das untere und obere Ende habe ich noch mit einer weißen Holzperle bestückt und das Kordelende für die Aufhängung mit kleiner Schlaufe versehen.

Weil es so schön passte, habe ich jedes Boot noch mit Namen bedruckt. So wird die Girlande ein ganz persönliches Geschenk 🙂

Weitere sommerliche Ideen findet ihr in diesem Ordner, alles rund um Deko in dieser Kategorie, Nähanleitungen hier, Geschenkideen zum Selbermachen in dieser Rubrik und andere kreative Sachen an dieser Stelle.

urheberrechtlich geschützt, © Sabine Seyffert

DIY Geschenke zur Geburt: Willkommen Baby – Eine selbst genähte Schutzhülle für das U-Heft #3

Home / Geschenkideen / DIY Geschenke zur Geburt: Willkommen Baby – Eine selbst genähte Schutzhülle für das U-Heft #3

Wieder einmal hat ein neuer Erdenbürger das Licht der Welt erblickt. Und wer hier mitliest weiß, dass ich zu diesem besonderen Anlass auch immer gerne ein ganz persönliches Geschenk anfertige, was ebenso einzigartig ist, wie das Neugeborene.
Da die selbst gemachten Hefthüllen für das gelbe Untersuchungsheft bei den frisch gebackenen Eltern bislang ausgesprochen gut ankamen (Variante 1 und Variante 2), habe ich mich mal wieder kreativ an der Nähmaschine betätigt und eine solche Schutzhülle genäht. Schließlich begleitet diese das Kind ja bei den Vorsorgeuntersuchungen die nächsten Jahre ganz treu 😉

Das wird gebraucht:
Möglicht glatter Webstoff aus reiner Baumwolle, eine alte (kaputte) Jeans Hose, Stoffreste in blau Tönen und rot, Vliesofix, einen Bleistift, eine Stoffschere, Papierschere, Bügeleisen, Nähgarn, eine Nähmaschine, ein gelbes Untersuchungsheft als Vorlage, einen Gelstift oder Stoffkreide als Stift mit dünner Miene sowie optional ein Applikationsfüßchen für die Nähmaschine

So wird’s gemacht:
Zugegeben, das Nähen nach Maß, bei dem alles wirklich passen und die Größe stimmen muss, bringt mich jedes Mal aufs Neue an meine Grenzen. Nicht erst einmal habe ich eine fertige Hülle „entsorgen“ müssen, weil diese zu klein war und ich im kreativen Nähwahn mal wieder nicht genau genug hingeschaut habe…

Diese Stoffhülle ist zumindest beim ersten Mal geglückt und ganz nach meinem Geschmack: Schön maritim, mit aus meiner Lieblingsjeans upcyceltem Papierboot und aufgesticktem Namen. Okay, dazu ist ein bisschen Übung von Nöten, aber meistens bin ich mit dem Ergebnis ganz zufrieden.
Die Hülle näht ihr nach dieser oder jener Anleitung zusammen. Wenn diese „passt“, kommt die Applikation an die Reihe. Nicht andersherum, denn sonst ärgert ihr euch wie ich, wenn die Hülle zu klein oder groß ist!

Die einzelnen Motive zeichne ich mir auf Vlisofix vor und bügele dies auf den gewünschten Stoff. Dann schneidet man die Teile aus, und näht diese nacheinander auf die genähte Hülle.
Für die Schriftzüge empfehle ich euch ein Applikationsfüßchen, damit man ganz genau sieht, wo man näht. Der Einfachheithalber male ich die Schrift mit meinem dünnen Stift vor und nähe dann möglichst exakt über die Schrift drüber. So klappt es ganz wunderbar.

Habt ihr auch ein Lieblingsmotiv, was sich bei euren kreativen Projekten immer wieder findet?

Weitere Nähideen samt Anleitungen findet ihr übrigens in dieser Blog Kategorie, klitzekleine Geschenkideen zum Selbermachen und zu verschiedenen Anlässen gibt es in diesem Ordner, alles rund um den Sommer in dieser Rubrik und andere kreative Sachen gibt es an dieser Stelle.

urheberrechtlich geschützt, © Sabine Seyffert