Geschenke aus der Küche schön verpackt: Geschenkverpackung aus Milchtüte für die Apfel Kekse

Nachdem ich euch gestern das leckere Rezept für die knusprigen Apfel Plätzchen mit Walnüssen und Zimt verraten habe, gibt es heute eine pfiffige Upcycling Verpackung, damit sich die Leckereien auch als kleines Mitbringsel nutzen und verschenken lassen. Diese Verpackungsidee ist schnell gemacht, nachhaltig und kostenlos – prima, oder? Alles Bastelmaterial, was ihr dafür braucht, habt ihr mit Sicherheit zu Hause und falls ihr bastelwütige Kinder zu Hause habt, können die für euch auch das Basteln übernehmen.

Das wird gebraucht:
Eine leere Milchverpackung / Tetrapak, ein scharfes Bastelmesser / Cutter, Bastelkleber / Klebestift, eine altes Tageszeitung, Pinsel (Borstenpinsel), einen Wasserfarbkasten

So wird’s gemacht:
Leere Milchkartons zum Basteln zu nutzen finde ich immer toll. Zum einen sind diese ganz stabil, kosten nichts und bevor man sie im Müll entsorgt, kann man die doch besser für nachhaltige, kreative Zwecke nutzen.

Eine ausführliche Bastelanleitung mit zahlreichen Tipps, wie man die Milchtüten am besten bearbeitet, findet ihr an dieser Stelle. Damit sollte das Basteln problemlos funktionieren 🙂

Wenn ihr eure Milchtüte schließlich von der äußeren Schicht befreit und die Ränder umgeklappt habt, könnt ihr diese verzieren. Passend zu meiner Apfelchallenge (und natürlich den selbst gemachten Apfelkeksen) habe ich diese mit einem Apfel dekoriert. Wie so häufig, habe ich hierfür mein selbst gemachtes Bastelpapier aus Zeitung genutzt, ohne das ich weiteres Material kaufen musste.

Aus rot gemaltem Papier habe ich einen kleinen Apfel gerissen. Alternativ kann man diesen auch mit Bleistift auf der Rückseite ausmalen und anschließend ausschneiden – eine einfachere Variante für Kinder.

Außerdem benötigt man noch einen Stiel, den man aus dünner Pappe oder braun gemaltem Zeitungspapier schneidet sowie ein grünes Blatt.

Die Motive klebt man dann als ganzen Apfel auf die Milchverpackung und hat so eine tolle Geschenkbox zum Nulltarif 😉

Ein kleiner Tipp: Den Apfel kann man natürlich weiter verzieren, in dem man eine kleine Raupe aufmalt / aufstempelt wie bei dieser Idee oder einfach mit einem Mini Herz aus Pappe, das man mit kleinen Pünktchenmuster verstehen kann.

Weitere Geschenkverpackungen für ganz unterschiedliche Anlässe findet ihr übrigens in dieser Blog Kategorie, Geschenke aus der Küche mit passendem Rezept gibt es in dieser Rubrik, Upcycling Ideen mit Anleitung in diesem Blog Ordner, alles rund um die Sommerzeit gibt es hier, weitere Ideen mit Milchverpackungen an meiner Pinnwand und andere kreative Sachen da.

urheberrechtlich geschützt, © Sabine Seyffert

DIY Maritime Näh- & Bastelidee: Selbst gemachte Papierboote als sommerliche Deko Girlande

Wir waren bei lieben Freunden zum Essen eingeladen und da ich ungern mit leeren Händen komme, habe ich vor unserem Besuch noch eine schöne Sommerdeko gebastelt. Zwei andere Varianten davon habe ich euch hier schon einmal gezeigt: Einmal in sommerlichen Blau Tönen und hier in edler Kombi aus Weiß und Kraftpapier. Allerdings habe ich diese diesmal farblich etwas abgewandelt und schlichter gehalten. Dafür die kleinen Boote jedoch personalisiert, dass es ein ganz persönliches Geschenk wird.
Wer es auch lieber schlicht und einfacher mag, dem verrate ich nun die Bastelanleitung zum Nachbasteln 😉

Das wird gebraucht:
Uni weißes Tonpapier / Tonzeichenpapier (keinen Fotokarton, der ist hierfür viel zu fest!), farbiges Nähgarn in unterschiedlichen Farbtönen, unterschiedlich blaue Papierreste (möglichst in den Farben des Nähgarn), weiße Holzperlen, Bastelkleber, Bleistift, Schere, eine Nähmaschine, Zahnstocher, weiße Kordel oder Bakertwine, eine Heißklebepistole samt Klebepatronen sowie optional kleine Buchstabenstempel und ein Stempelkissen

So wird’s gemacht:
Am besten fertigt man sich aus einer alten Kartonage eine Bastelvorlage für das „Papierboot“ Motiv an. Damit zeichnet man sich auf das weiße Tonpapier die Umrisse. Pro Deko Element „Boot“ benötigt man zwei Papierschiffe. Diese schneidet man aus.

Jedes der Schiffe habe ich mit einer anderen Garnfarbe umnäht, damit dass Mobilé ein bisschen Farbe bekommt. Aber das ist reine Geschmackssache!

Farblich passend habe ich jedem der Boote noch einen Fahnenmast gebastelt.

Dazu habe ich aus blauen Papierresten schmale Rechtecke geschnitten, diese mittig geknickt und mit Kleber um die Zahnstocher geklebt. Das Ende schneidet man mit der Schere zu einem Wimpel.

Mit Heißkleber fixiert man an jedem der Boote von der Innenseite mittig einen „Mast“.

Dann legt man die Kordel zwischen das Boot und klebt das Pendant passgenau mit Heißkleber darüber. Bis man alle Schiffe auf diese Weise an der Kordel angebracht hat.

Das untere und obere Ende habe ich noch mit einer weißen Holzperle bestückt und das Kordelende für die Aufhängung mit kleiner Schlaufe versehen.

Weil es so schön passte, habe ich jedes Boot noch mit Namen bedruckt. So wird die Girlande ein ganz persönliches Geschenk 🙂

Weitere sommerliche Ideen findet ihr in diesem Ordner, alles rund um Deko in dieser Kategorie, Nähanleitungen hier, Geschenkideen zum Selbermachen in dieser Rubrik und andere kreative Sachen an dieser Stelle.

urheberrechtlich geschützt, © Sabine Seyffert

DIY & Upcycling Idee: Maritime Deko für den Sommer – Viele, kleine Fische

Auch im Sommer braucht es hier und da ein wenig Deko. Gerne ganz dezent und schlicht. Daher habe ich kurzerhand eine Sommergirlande aus Pappe upcycelt und damit das Regal im Wohnzimmer dekoriert.
Pappe hat man eigentlich immer zur Hand und kostenlos ist dieses Material ebenfalls. Also konnte ich mit Basteln gleich loslegen und habe einen kleinen Fischschwarm angefertigt, der sich über den Sommer freut. Ein schönes Pendant zu dieser Dekoidee mit Fischen.
Hier kommt die detaillierte Bastelanleitung für all diejenigen, die sich auch etwas maritimes Flair ins Haus holen möchten!

Das wird gebraucht:
Unbedruckte Pappe, einen Bleistift, ein scharfes Bastelmesser / Cutter, einen breiten Borstenpinsel, weißen Acryllack auf Wasserbasis, einen Gelstift oder weißen Lackstift, eine Lochzange, eine Nietenzange, kleine Metallösen, Kordel, etwas braunes Packpapier

So wird’s gemacht:
Damit die Fische dieselbe Form haben, habe ich mir vorab auf einem dünnen Papprest eine Bastelschablone angefertigt.

Mit dieser habe ich auf einem großen Stück Pappe viele Fische als Umriss gezeichnet und anschließend mit einem Bastelmesser ausgeschnitten.

Die Hälfte der Fische habe ich in dem naturbraun der Pappe belassen und den restlichen Teil dünn mit weißer Farbe bestrichen. Im Sommer trocknet diese zum Glück recht schnell.

Die Fische habe ich ähnlich wie bei dieser Sommer Deko in XXL etwas verziert. Die unbemalten Fische habe ich mit Hilfe eines Gelstiftes mit Mustern versehen

(Pünktchen, Kreise, Streifen etc.) und die weiß bemalten Meeresbewohner habe ich mit Packpapier beklebt:

Breite Papierstreifen, die zusätzlich mit weißen Mustern bemalt wurden, ausgestanzten Packpapiersternchen und mit beiger Stempelfarbe bedruckt.

Hierbei sind der Fantasie keine Grenzen gesetzt, jedes Muster ist erlaubt 🙂

Jeder der Fische wird vorne noch mit einer Lochzange gelocht und in der Öffnung mit einer kleinen Metallöse versehen. Anschließend kann man die Fische an einer Kordel auffädeln und festknoten.

Ob untereinander baumelnd oder quer als Girlande für die Wand oder das Fenster, das ist reine Geschmackssache!

Weitere Deko Ideen findet ihr übrigens in diesem Ordner, Nachmach-Ideen zum Upcycling hier, Geschenkideen zum Selbermachen in dieser Rubrik, alles rund um den Sommer in dieser Kategorie und andere kreative Sachen an dieser Stelle.

 

urheberrechtlich geschützt, © Sabine Seyffert

DIY Geschenke zur Geburt: Willkommen Baby – Eine selbst genähte Schutzhülle für das U-Heft #3

Wieder einmal hat ein neuer Erdenbürger das Licht der Welt erblickt. Und wer hier mitliest weiß, dass ich zu diesem besonderen Anlass auch immer gerne ein ganz persönliches Geschenk anfertige, was ebenso einzigartig ist, wie das Neugeborene.
Da die selbst gemachten Hefthüllen für das gelbe Untersuchungsheft bei den frisch gebackenen Eltern bislang ausgesprochen gut ankamen (Variante 1 und Variante 2), habe ich mich mal wieder kreativ an der Nähmaschine betätigt und eine solche Schutzhülle genäht. Schließlich begleitet diese das Kind ja bei den Vorsorgeuntersuchungen die nächsten Jahre ganz treu 😉

Das wird gebraucht:
Möglicht glatter Webstoff aus reiner Baumwolle, eine alte (kaputte) Jeans Hose, Stoffreste in blau Tönen und rot, Vliesofix, einen Bleistift, eine Stoffschere, Papierschere, Bügeleisen, Nähgarn, eine Nähmaschine, ein gelbes Untersuchungsheft als Vorlage, einen Gelstift oder Stoffkreide als Stift mit dünner Miene sowie optional ein Applikationsfüßchen für die Nähmaschine

So wird’s gemacht:
Zugegeben, das Nähen nach Maß, bei dem alles wirklich passen und die Größe stimmen muss, bringt mich jedes Mal aufs Neue an meine Grenzen. Nicht erst einmal habe ich eine fertige Hülle „entsorgen“ müssen, weil diese zu klein war und ich im kreativen Nähwahn mal wieder nicht genau genug hingeschaut habe…

Diese Stoffhülle ist zumindest beim ersten Mal geglückt und ganz nach meinem Geschmack: Schön maritim, mit aus meiner Lieblingsjeans upcyceltem Papierboot und aufgesticktem Namen. Okay, dazu ist ein bisschen Übung von Nöten, aber meistens bin ich mit dem Ergebnis ganz zufrieden.
Die Hülle näht ihr nach dieser oder jener Anleitung zusammen. Wenn diese „passt“, kommt die Applikation an die Reihe. Nicht andersherum, denn sonst ärgert ihr euch wie ich, wenn die Hülle zu klein oder groß ist!

Die einzelnen Motive zeichne ich mir auf Vlisofix vor und bügele dies auf den gewünschten Stoff. Dann schneidet man die Teile aus, und näht diese nacheinander auf die genähte Hülle.
Für die Schriftzüge empfehle ich euch ein Applikationsfüßchen, damit man ganz genau sieht, wo man näht. Der Einfachheithalber male ich die Schrift mit meinem dünnen Stift vor und nähe dann möglichst exakt über die Schrift drüber. So klappt es ganz wunderbar.

Habt ihr auch ein Lieblingsmotiv, was sich bei euren kreativen Projekten immer wieder findet?

Weitere Nähideen samt Anleitungen findet ihr übrigens in dieser Blog Kategorie, klitzekleine Geschenkideen zum Selbermachen und zu verschiedenen Anlässen gibt es in diesem Ordner, alles rund um den Sommer in dieser Rubrik und andere kreative Sachen gibt es an dieser Stelle.

urheberrechtlich geschützt, © Sabine Seyffert

DIY Bastelidee zum Schulstart: Schulstartkalender Buntstifte – Geschenkidee zur Einschulung

Die Sommerferien nähern sich geschwind dem Ende und am Mittwoch starten wir hier ins neue Schuljahr. In welcher Form und wie genau das neue Schuljahr aufgrund von Corona verläuft, weiß derzeit wohl niemand. Fest steht aber, dass es bei uns zum Schulbeginn immer eine kleine Überraschung gibt. Wie beispielsweise die hier vor kurzem vorgestellte Idee mit dem Überraschungs-Buntstift aus Papier oder dieser DIY Geschenkidee.
Da die letzten Monate nicht wirklich leicht waren, gibt es in diesem Sommer eine kleine Motivationshilfe. Und zwar habe ich zu diesem Zweck unseren tollen Schulkalender von vor zwei Jahren als Idee genommen und ihn in etwas anderer Form gebastelt.

Das wird gebraucht:
Packpapier, Kordel, bunte Papierreste (wie wir sie immer in einem Schuhkarton sammeln), eine Bastelschere, Bastelkleber, eine Heißklebepistole samt Klebepatrone, Kraftpapier oder dünne Pappe, Buchstabenstempel samt Stempelkissen oder einen PC samt Drucker sowie natürlich 12 kleine Überraschungen, Gutscheine oder Leckereien

So wird’s gemacht:
Zuerst habe ich mit eine kleine Bastelschablone für die Buntstifte angefertigt und dann aus Kraftpapier 12 Stifte ausgeschnitten.

Diese habe ich anschließend am unteren Teil mit buntem Papier überklebt. Darauf kann man nun jeden der Mini Stifte verzieren. Ob mit in Streifen geschnittenes Papier, aufgeklebten Punkten oder aufgemaltem Muster ist ganz egal. Eurer Fantasie sind keine Grenzen gesetzt.

Zum Schluss bekommt jeder der Stifte noch eine bunte Miene. Dazu klebt man einfach ein kleines Stück Papier auf und schneidet das überstehende Papier am Rand ab.

Nun packt man die kleinen Geschenke in Packpapier. In einige der Päckchen habe ich kleine Zettel mit Motivationssprüchen gepackt, die auch während des langen Schuljahres immer wieder aufs neue Motivieren und die Lust auf Schule heben sollen.

Achtung – wenn ihr essbare Sachen darin versteckt, achtet unbedingt auf das Haltbarkeitsdatum! Anschließend habe ich Kordel um die Päckchen gebunden und auf der Vorderseite mit einem Tropfen Heißkleber einen der bunten Stifte darauf gefestigt. Damit das Kind weiß, in welchem Monat es welches der Geschenke öffnen darf, habe ich vorab Papier mit Monatsnamen bedruckt. Beim letzten Mal habe ich diese per Hand aufgestempelt. Es klappt also beides.

Dann hängt man alles an einen langen Ast, Kleiderbügel oder Kranz und fertig ist die Überraschung zum neuen Schuljahr!

Ein kleiner Tipp: Dieser Kalender eignet sich auch, ähnlich wie dieser Kalendervariante, als Einschulungskalender, damit das Warten auf den ersten Schultag nicht zu lang wird 😉

Weitere DIY zum Thema Einschulung findet ihr übrigens in dieser Blog Kategorie, alle Bastelideen rund um den Sommer gibt es in dieser Rubrik, Bastelideen speziell für Kinder sind in diesem Blog Ordner und andere kreative Sachen da und auch an dieser Stelle.

urheberrechtlich geschützt, © Sabine Seyffert

DIY Geschenkidee zum Schulstart: Mit Überraschung gefüllter Upcycling Buntstift – mit Bastelanleitung

Nachdem ich euch vor etlicher Zeit mal diesen selbst genähten Buntstift zur Einschulung mit Anleitung vorgestellt habe, musste die Idee erneut herhalten und ein Schulkind beglücken. Allerdings keinen Erstklässler, sondern unsere Jüngste. Anstatt des selbst gemachten Schuljahreskalenders gab es bereits im letzten Jahr einen kleinen Überraschungsstift zum Start ins neue Schuljahr. Nach mehr als sechs Wochen Sommerferien fallen das frühe Aufstehen und der Schulalltag doch immer recht schwer. Daher soll diese Überraschung den Start ein wenig versüßen. Dieses Mal habe ich den Stift komplett upcycelt. So gefällt er mir fast noch ein wenig besser.

Das wird gebraucht:
Packpapier (stammt aus einer Paketsendung und diente dort als Füllung), eine alte Tageszeitung, einen Wasserfarbkasten und Deckweiß oder Acrylfarben, Borstenpinsel, Bastelkleber / Klebestift, eine Schere, Nähgarn, eine Nähmaschine, eine Metallklammer (Wäscheklammer o.ä.) sowie ein paar Kleinigkeiten zum Befüllen, wie einen Kinogutschein, Stifte, ein paar süße Leckereien o.ä.

So wird’s gemacht:
Als erstes habe ich das Packpapier mit dem Bügeleisen bei leichter Temperatur etwas geglättet. Danach habe ich mit in den benötigten Farben etwas Zeitungspapier bemalt und die Farbe leicht im Wasser verdünnt, damit der Text und die Buchstaben darunter noch etwas zum Vorschein kommen (=> eine ganz detaillierte Anleitung dazu gibt es hier).

Während die Farbe trocknet, schneidet man sich aus dem Packpapier den Stift aus und näht diesen am Rand mit einer einfachen, normalen Naht zusammen. Das hintere Ende habe ich offen gelassen.

Auf etwas weißes Papier habe ich einen schönen Gruß gedruckt, den man alternativ auch stempeln oder per Hand schreiben kann. Diesen habe ich zu einem Wimpel geschnitten und auf das restliche Packpapier geklebt. Daraus formt man mit der Schere ebenfalls einen etwas größeren Wimpel.

Aus dem bemalten Papier schneidet man nun eine Art Banderole für den genähten Stift und aus dem weißen Papier habe ich als dritte Schicht schmale Streifen geschnitten und auf das blaue Papier geklebt. Somit bekommt der Stift auch mehr Stabilität!

Jetzt kann man den Papierstift von der offenen Seite aus befüllen und klappt dann das offene Ende 1-2x nach Hinten um. Zur Befestigung habe ich den vorbereiteten Wimpel mit Hilfe einer Klammer angebracht.

Das sieht nicht nur schön aus, sondern hält den Stift hinten zusammen. Das hat den Vorteil, dass man den Stift zum Öffnen nicht zerreißen muss, sondern einfach am unteren Rand aufklappen kann.

Weitere selbst gemachte Geschenkideen findet ihr übrigens in dieser Blog Kategorie, zahlreiche Ideen zum Thema Schule gibt es in diesem Ordner, DIY Ideen zum Nähen hier, alle Upcycling Anleitungen in dieser Rubrik und andere kreative Sachen gibt es da und auch dort.

urheberrechtlich geschützt, © Sabine Seyffert

DIY Upcycling Idee: Selbst gebastelte Geschenkverpackung „Urlaub“ aus Milchkarton

Am Freitag starten wir in NRW in die Schulferien. Daher brauchte ich noch eine paar kleine Geschenke. Denn ich finde, so ein Ferienstart ist immer ein guter Anlass um Erziehern und Lehrern (oder auch anderen lieben Menschen!) zu danken.
Nach den selbst gemachten Ferientüten aus dem letzten Jahr, gibt es diesmal eine upcycelte Geschenkverpackung, die man aus leeren Tetrapaks anfertigen und recht schnell basteln kann.
Wer nichts verschenken möchte, kann die bemalten Milchtüten natürlich auch als Utensilo, kleinen Umtopf für Küchenkräuter, Blumentopf oder andere Dinge nutzen.

Das wird gebraucht:
Leere Milchverpackungen, ein scharfes Bastelmesser / Cutter, Kraftpapier, bemaltes Zeitungspapier (nach dieser Bastelanleitung), Holzstiele, Nähgarn, eine Nähmaschine (alternativ einen weißen Gelstift), eine Schere, Bastelkleber, einen Wasserfarbkasten, einen breiten Borstenpinsel, ein Glas Leitungswasser, Buchstabenstempel & Stempelkissen sowie süße Kleinigkeiten oder andere Leckereien zum Befüllen

So wird’s gemacht:
Zuerst schneidet ihr den Milchkarton so ein, wie in dieser detaillierten Anleitung bebildet und beschrieben. Anschließend knetet, knautsch und dreht ihr die Kartonage gründlich mit den Händen durch, bis man die äußerste Beschichtung der Verpackung im Ganzen abziehen könnt.
Den oberen, offenen Rand klappt ihr mehrfach um, bis ihr die gewünschte Höhe erreicht habt. Zieht den Rand gerade und dann füllt ihr in ein kleines Glas wenig Wasser. Dorthinein mischt ihr etwas blaue Wasserfarbe und streicht diesen hellen Farbton über die Milchpackung, so dass etwas die untere Hälfte damit bedeckt ist.

Wartet einen Moment, dann gebt ihr etwas mehr blaue Farbe in das Wasser und fahrt auf diese Weise fort, bis ihr ca. 4 unterschiedliche Farbschichten auf den Karton gezeichnet habt.
Während die Farbe ganz trocknet, könnt ihr die „Fahnen“ vorbereiten. Man kann dünne Zweige verwenden (wer wirklich alles upcyceln möchte), Schaschlikstäbe aus Holz oder saubere Eisstiele.
Auf das weiß bemalte Zeitungspapier stempelt ihr den gewünschten Sommergruß wie „endlich Ferien“ o.ä. und schneidet diesen zu einem Wimpel. Diesen klebt man auf blau bemaltes Zeitungspapier und schneidet darauf einen größeren Wimpel, den man um den Holzstiel klebt.

Außerdem haben meine Verpackungen Mini Boote bekommen. Die schneidet man aus Kraftpapier und umnäht die Ränder mit hellem Garn. Einfach und schneller geht es, die Konturen mit einem weißen Stift aufzuzeichnen. Wer geduldig ist, kann den Booten einen Mini Schwimmring basteln oder diese mit einem Anker o.ä. verzieren.
Anschließend klebt man diese auf den bemalten Milchkarton und kann diesen mit einer Überraschung befüllen und so verschenken. Falls ihr diese mit den selbst gemachten Sommerkeksen in Fisch Form bestücken wollt, hier ist das Rezept dazu. Viel Spaß beim Verschenken!

Eine maritime Geschenkverpackung passend zum Ferienstart findet ihr übrigens hier.

Weitere Anleitungen für selbst gemachte Geschenkverpackungen findet ihr übrigens in dieser Blog Kategorie, klitzekleine Geschenkideen zu verschiedenen Anlässen gibt es in diesem Ordner, weitere Ideen zum Thema Upcycling hier, alles rund um den Sommer in dieser Rubrik und andere kreative Sachen gibt es an dieser Stelle.

urheberrechtlich geschützt, © Sabine Seyffert

DIY Bastelidee: Selbst gemachtes Etikett mit Upcycling Erdbeeren für Geschenke, Marmelade & als Anhänger

Heute habe ich mal wieder eine kleine DIY Idee für die „Großen“ unter euch. Wobei sich diese Geschenkanhänger natürlich bei Bedarf auch mit Kindern basteln und anfertigen lassen. In dem Fall solltet ihr die Anhänger nur deutlich „größer“ gestalten. In meinem Fall sind die gebastelten Erdbeeren sehr klein, dass würde Kinder vom Können her sicher etwas überfordern.
Also, habt ihr Lust auf eine sommerliche Bastelei und ein paar dekorative Tags, mit denen ihr kleine Mitbringsel oder selbst gekochte Erdbeermarmelade schmücken und dekorieren könnt? Dann los!

Das wird gebraucht:
Kraftpapier oder dünne Pappe, ggf. einen Bleistift oder einen Motivlocher „Etikett“, eine Bastelschere, einen Wasserfarbkasten, gelbe Acrylfarbe / Bastelfarbe, Pinsel, eine alte Tageszeitung, einen Zahnstocher, Bastelkleber / Klebestift, Kordeln sowie optional eine Malunterlage oder abwaschbare Tischdecke

So wird’s gemacht:
Deckt den Tisch ab und schneidet euch aus einer altes Tageszeitung ein paar mit reinem Text bedruckte Teile aus, die ihr anschließend nach dieser Bastelanleitung mit roter und grüner Wasserfarbe übermalen könnt.

Während das Zeitungspapier samt Farbschicht kurz trocknet, bereitet ihr die Etiketten vor. Am schnellsten und einfachsten geht dies natürlich mit Hilfe eines Motivstanzers. Aber man kann sich die Anhänger auch ganz einfach, wie diese, aus Pappe zuschneiden. Entweder frei Hand oder mit Lineal und Bleistift vorzeichnen.

Die vorbereiteten Etiketten werden im Anschluss mit kleinen oder großen Erdbeeren verziert. Dazu schneidet man sich aus dem roten Zeitungspapier die benötigten Beeren aus und passend dazu etwas „grün“ aus dem grün bemalten Papier.

Die Erdbeeren klebt ihr jeweils aus den beiden Teilen als Ganzes zusammen. Anschließend bekommen die Früchte noch das für sie typische Pünktchenmuster.

Das kann man entweder mit einem wirklich dünnen Pinsel auftupfen. Noch einfacher geht es mit einem Zahnstocher, den man in gelbe Farbe tunkt und damit die Mini Punkte stempelt.

Mit Hilfe von Kordel oder Geschenkband lassen sich die selbst gemachten Anhänger nun um Marmeladengläser, Geschenke oder Mitbringsel binden und befestigen.

Weitere DIY Geschenkideen findet ihr übrigens in dieser Blog Kategorie, selbst gemachte Geschenkverpackungen für unterschiedliche Anlässe gibt es in dieser Rubrik, alles zum Thema Upcycling hier, alle Ideen rund um die Sommerzeit sind in diesem Blog Ordner und andere kreative Sachen da.

urheberrechtlich geschützt, © Sabine Seyffert

DIY Geschenkidee: Postkarte mit Regenbogen „Nimm dir, was du brauchst!“

Vor einiger Zeit habe ich hier schon mal einen bunten Regenbogen gezeigt, den ich auch bemalten Zeitungspapier gebastelt habe. Inzwischen habe ich eine schöne Verwendung dafür gefunden: Selbst gemachte Grußkarten zum Verschicken und Verschenken. Jede der Karten hat einen bunten Regenbogen als Symbol für Hoffnung und Zuversicht.
Die können wir im Moment wohl alle ausgesprochen gut gebrauchen, oder was meint ihr?

Das wird gebraucht:
Blanko Postkarten aus Kraftpapier mit passenden Briefumschlag (wenn ihr diese verschicken möchten), eine Bastelschere, einen Wasserfarbkasten, Pinsel, eine alte Tageszeitung, Bastelkleber / Klebestift, einen PC samt funktionierendem Drucker oder ersatzweise Buchstabenstempel samt Stempelkissen sowie optional eine Malunterlage und Bastelkittel wenn Kinder mitbasteln

So wird’s gemacht:
Als erstes deckt den Tisch etwas ab und bemalt euch, wie in dieser Bastelanleitung beschrieben, etwas Zeitungspapier mit Farbe.

Ob ihr die typischen Regenbogenfarben rot, orange, gelb, grün, blau, violett dafür wählt oder Farben eurer Wahl ist egal.

Sobald die Farbe trocken ist, bastelt ihr in der Anzahl der benötigten Karten entsprechend Regenbögen.

Dazu haben wir Halbkreise zugeschnitten, die unterschiedliche Größen haben und übereinander geklebt. Zum Schluss kann man einen kleinen Halbkreis mittig heraustrennen und die unteren Kanten seitlich begradigen.

Die einzelnen Postkarten habe ich mit Hilfe des Computers bedruckt. Oben mit dem Schriftzug „Nimm dir, was du brauchst“ und am unteren Rand mit verschiedenen Gutscheinen wie bsp. „Ein Lächeln, Geduld, eine Umarmung, Mut…“ u.v.m.

Die Begriffe könnt ihr beliebig variieren und nach euren Ideen austauschen.

Nach dem die Karten bedruckt wurden, klebt man mittig den Regenbogen auf und ggf. auf die jeweiligen Gutscheine noch kleine Symbole wie ein Herz, Kleeblatt, Wolke, Blüte o.ä.

Ein kleiner Tipp:
Damit sich die jeweiligen „Gutschein“ problemlos abtrennen und abreißen lassen, habe ich jede Karte unter die Nähmaschine gelegt und ohne Nähgarn normale, einfache Nähte zwischen den Schriftzügen platziert. Genau, wie bei dieser Geschenkidee „Glück zum Mitnehmen“ 🍀 beschrieben, die ein schönes Pendant hierzu ist!

Weitere DIY Geschenkideen zum Selbermachen findet ihr übrigens in dieser Blog Kategorie, selbst gemachte Postkarten mit detaillierter Bastelanleitung gibt es in dieser Rubrik, Bastelidee für Kinder sind in diesem Blog Ordner, alles zum Thema Upcycling hier und andere kreative Sachen da.

urheberrechtlich geschützt, © Sabine Seyffert

Mit Kindern basteln: Bastelidee & Deko zum Muttertag – Blühende Blumen im Topf

Wenn der Sommer naht und die Sonne scheint, ist es die beste Zeit um ein paar Blumen zu pflanzen. Wie sieht es bei euch aus – habt ihr Lust?
Dann „pflanzen“ wir heute mal ein paar ganz besondere Blumen, die man wunderbar als kleines Geschenk, Mitbringsel oder Aufmerksamkeit zu Muttertag & Co. nutzen kann. Und deshalb gibt es für euch nun hier die Bastelanleitung zum Nachbasteln. Eine schöne Alternative zu diesem Herz am Stiel.

Das wird gebraucht:
Einen leeren Pappkarton, weißen Tonkarton, Borstenpinsel, grüne Wasserfarbe, Wellpappe, Schere, Kleber, farbige Papierschnipsel sowie optional Dinge zum Verzieren wie alte Knöpfe, Seidenpapierreste, Stifte, Kreide, Bänder o.ä.

So wird’s gemacht:
Diese Bastelei ist ein schönes Upcycling, weil man dazu prima alte Pappkartons und kleine Papierschnipsel / Papierreste nutzen kann.

Doch als erstes deckt man den Tisch gut ab, lässt die kleinen Künstler in Malkittel schlüpfen und dann kann es losgehen.

Dafür bemalt man eine Hand mit grüner Wasserfarbe (hier haben die Kinder paarweise gearbeitet und sich gegenseitig die Handinnenfläche bemalt) und druckt diese schließlich auf weißen Fotokarton. Während die Farbe trocknet, bereitet man die anderen Sachen vor.

Den Blumentopf schneidet man aus Pappe. Um diesen etwas plastischer zu gestalten, haben wir den Rand aus Wellpappe (ersatzweise Wellenkarton) gestalten. Einfach einen Streifen abschneiden und aufkleben.

Die Blumen darf jeder gestalten wie er mag, ganz ähnlich wie bei diesem selbst gemachten Blumenstrauß für die Vase.

Man kann die Blüten aus Papierresten schneiden oder auch weißes Papier verwenden und dieses mit Buntstiften, Filzstiften, Pastellkreide oder Wasserfarben bemalen.

Der Fantasie sind hierbei keine Grenzen gesetzt und die Blumen dürfen sich in Form und der Größe auch gerne voneinander unterscheiden.

Sind alle benötigten Teile fertig und die Farbe trocken, klebt man den Handabdruck von Hinten an den Blumentopf und an die einzelnen Blütenstängel (Finger) dann die gebastelten Blüten.

Kinder im Grundschulalter können auch den Blumentopf von etwas verzieren, beschriften oder mit Kordel / Geschenkband eine schöne Schleife darum binden.

Weitere kreative Bastelideen mit detaillierte Anleitungen für Kinder findet ihr übrigens in dieser Blog Kategorie, klitzekleine Geschenkideen gibt es in diesem Ordner, alle Upcycling Ideen in dieser Rubrik und andere kreative Sachen gibt es an dieser Stelle.

urheberrechtlich geschützt, © Sabine Seyffert