Wann sind wir endlich da?!

Die Ferienzeit steht kurz bevor. Ich kann mich noch gut an die Zeit erinnern, während der ich mich geschworen habe nie wieder in Urlaub zu fahren, da die Kinderhorde vorbildlich im Wechsel nörgelten, das Baby schrie, eines der Kinder ständig versuchte sich aus dem Kindersitz zu befreien und ein anderes währenddessen unermüdlich fragte: „Wann sind wir endlich da?!“

Da „Nie wieder in Urlaub zu fahren!“ natürlich keine Lösung ist, sollte ein anderes Mittel gefunden werden, damit alle heil & unversehrt am Urlaubsziel ankommen und auch weiterhin die Ferien genießen können.

Wie man Kinder während einer langen Autofahrt beschäftigen kann ist natürlich ganz unterschiedlich und hängt nicht nur vom jeweiligen Kind, sondern auch von seinem Alter ab. Ebenso ist eine „lange“ Fahrt reine Ansichtssache. Wo ein Kind ein ganz geduldiger Mitfahrer ist, meckert ein anderes vielleicht bereits bevor man die erste Autobahnauffahrt erreicht hat.

Folgende Tricks und Ideen haben bei uns bislang immer geholfen oder zumindest zeitweise für willkommene Abwechslung gesorgt:

* Ein Schwung an Büchern im Mini Format oder auch Pixi Bücher. Darin lässt sich eine Weile blättern, schauen und entdecken, auch wenn nicht vorgelesen wird. Und diese nehmen auch nicht soviel Platz weg wie große Bilderbücher, die man unterwegs schlecht verstauen kann.

A 1

* Ein kleiner Malblock mit Stiften oder noch besser eine „Zaubertafel“, auf der man die Bilder mit einem Rutsch wieder wegzaubern und neu malen kann.

A 5

* Quizblöcke, Bandolino & Co. Diese sind ebenfalls klein und handlich, so dass man sie in einer kleinen Tasche, dem Rucksack o.ä. verstauen kann. Diese gibt es für jede Altersstufe und die Kinder können dem Alter entsprechend Aufgaben lösen und sind abgelenkt.

A 11

* Ein kleines Fernglas – damit lassen sich während der Fahrt recht viele Dinge in der Ferne entdecken und aufspüren.

A 2

* Kennzeichen erraten – woher kommen die Autos denn überhaupt? Lassen sich die Kennzeichen, die man auf der Fahrt an anderen Fahrzeugen entdeckt, überhaupt einer Stadt zuordnen?

A 6

* Welche Marke ist es bloß? Manche Hersteller lassen sich anhand des Logos ganz schnell erraten und zuordnen. Aber vielleicht gibt es weitere Dinge, die für dieses Auto typisch sind – wer weiß sie?

A 12

* Im Frühtau zu Berge wir ziehn fallera – keine Bange, außer den engsten Familienmitgliedern hört niemand zu. Singen macht einfach gute Laune und vertreibt die Zeit. Gemeinsam singen macht außerdem großen Spaß! Wer kennt die meisten Strophen?

A 3

* Kinderkassetten & CD auf keinen Fall vergessen. Auch wenn man selbst lieber etwas anderes hören möchte, mit diesen „Schätzen“ kann man die Langeweile in jedem Fall für eine Zeit lang sehr gut vertreiben.

A 7

* Mal eine Pause einlegen um sich die Beine zu vertreten. Das ist auf Park- und Rastplätzen sicher nicht ganz einfach. Aber anschließend sind alle Unruhegeister in jedem Fall deutlich gebannter 🙂

A 13

* Mit mehreren Leuten & Autos unterwegs in den Urlaub? Eine ganz hilfreiche Möglichkeit war bei uns, einfach mal die Kinder im Austausch in das andere Auto wechseln zu lassen. Das wirkt manchmal wahre Wunder! Und im „fremden“ Auto lässt sich der eigene Nachwuchs erfahrungsgemäß auch nicht so gehen…

A 4

* Ein kleines Nickerchen tut einfach gut – wer mag packt einfach ein kleines Kissen ein und macht die Augen zu. Wer dabei einschläft, umso besser! Denn der hat ein ganzes Stück Fahrt verschlafen und unbemerkt hinter sich gebracht!

A 8

* Auf Ferienfahrten wird bei uns die Spieltasche am Autositz am Abend zuvor heimlich neu bestückt: Kleine Geduldsspiele, eine Kinderzeitung, kleine Bücher, ein Kaleidoskop, eine Trinkflasche mit Wasser und andere Kleinigkeiten finden hierin Platz. So ist die erste Stunde Fahrt damit gerettet, dass die Kinder das alles in Ruhe erforschen können…

A 14

* Wenn auch pädagogisch so gar nicht sinnvoll, in solchen Momenten aber durchaus beruhigend. Deswegen gibt es ab und an, wenn gar nichts andere mehr hilft, auch schon mal eine Mini Tüte Gummibärchen, einen kleinen Lutscher, eine Lakritz- / Weingummischnecke (die lassen sich herrlich entrollen!) oder eine andere Süßigkeit, die die Nerven beruhigt, ablenkt und die im Alltag sonst eher die Ausnahme sind.

A 9

Somit wünsche ich allen einen ganz wunderbaren Start in die Ferienzeit & eine stressfreie Anreise!

Weitere Ideen zum Thema Ferien findet Ihr hier und andere kreative Ideen da und dort 🙂
urheberrechtlich geschützt, © Sabine Seyffert

 

22 thoughts on “Wann sind wir endlich da?!

  1. Oh, ja, ich kann mich noch so gut erinnern, an die Frage: „Sind wir schon da?“
    Und Vieles von dem, was du so schön zusammengetragen hast, war auch bei uns sehr hilfreich.
    Klasse finde ich auch deine schönen Modellautobilder!
    Na dann kann es ja bei allen losgehen, denn hier in NRW gehen ja bald die Sommerferien los.
    LG,
    Monika

  2. Oh wie schön! Einige tolle Ideen werde ich sicher mal umsetzen, auch wenn ich bisher eine sehr geduldige Mitfahrerin habe:-)
    Gruß Charlie

  3. Liebe Sabine,

    Deine Autos sind klasse, so toll fotografiert.
    An die Kindersprüche kann ich mich noch soooo gut erinnern… mittlerweile sitzt meist nur noch der 12jährige mit im Auto und langweilt sich….
    herzlich Judika

  4. Oh ja das kenn ich, wir waren letztes Jahr viel mit dem Auto unterwegs… Pixibücher, Zaubertafeln etc. sind heute noch im Auto! Wollte ich erst raus nehmen, aber wenn man im Stau steht hilft das auch 😉
    Deine Fotos von den Modellautos finde ich klasse!
    Sie lieb gegrüsst
    Nica

  5. Ohh, wer kennt das nicht…. Reisen mit Kindern kann ziemlich anstrengend sein… Danke für deine Ideensammlung für unterwegs!
    Lg Kleefalter

  6. Hallo Sabine,
    das sind süße Fotos von den verschiedenen Autos und wunderbare Ideen, um die Reise mit Kindern zu verkürzen. Manchmal bin ich sehr froh, dass meine Kinder schon erwachsen sind.
    Viele Grüße Synnöve

  7. Ich kann mich sehr glücklich schätzen, denn mein Sohn ist ein super Beifahrer. Nur als Baby waren es Dramen, mit ihm überhaupt 40 Minuten Auffahrt zu überleben. Doch als er größer wurde und sich mehr mit sich selbst beschäftigen konnte, waren lange Autofahrten gar kein Thema mehr. Fünf Stunden. Perfekt! Aber Sabines Ideen halfen auch uns dabei!!! Danke für deine Tipps! Ganz liebe Grüße und einen schönen Tag dir… Michaela 🙂

  8. Super! Eine tolle Sammlung an Zerstreuungsmöglichkeiten! Das werde ich gleich mal auf meine Merkliste setzen! Danke!
    LG Johanna

  9. Die Idee mit dem Fernglas finde ich klasse…für kleine Entdecker…Ich bin allerdings schon froh, dass unsere Autofahrten heutzutage schon deutlich entspannter ablaufen…und die Frage…wann sind wir da…? …seltener beantwortet werden muss…;-) LG Lotta.

  10. Liebe Sabine,
    Ich liebe deine Bilder 😉 Vielen Dank für die tollen Tipps, die kann ich auch gut gebrauchen und die Gummibärchen dürfen ja nicht fehlen 😉
    Liebe Grüße
    Nathalie

  11. Da sind ja eine Menge Ideen zusammengekommen, toll. Also, ich steige schon einmal zu Dir ins Auto. Auch Erwachsene, so finde ich, haben bei diesen Beschäftigungen viel Spaß auf einer langen Autofahrt.
    Liebe Grüße, Cora

  12. …wir müssen uns die Ferien erst noch verdienen… Vor uns liegen knappe 4 Wochen des Grauens… ;o) Aber dann!
    Hab Du doch schon mal schöne Ferien… Ich lös Dich dann einfach ab :o)
    ❤️liche Grüße
    alex.

  13. Liebe Sabine,
    deine Post hat mich so richtig zum Schmunzeln gebracht! Unsere Kinder sind nun schon Jugendliche und somit haben wir das Problem der Fragerei nicht mehr! Doch so schlimm war es eigentlich gar nicht! Wir haben oft große Reisen mit unseren Kindern gemacht! So von der Schweiz bis in den Iran auf dem Landesweg! Wir sind dann immer sehr früh aufgestanden und so um 4.30 Uhr fuhren wir los und die Kinder schliefen meistens bis 9 Uhr! Dann gab es noch 2 Stunden fahrt und wir suchten uns ein geeignetes Plätzchen um den Resttag kinder-gerecht zu verbringen! so haben unsere damals 7 jährige Tochter und unser 5 jähriger Sohn gar nicht viel von der Fahrerei mitbekommen 🙂 Oftmals haben wir alle gemeinsam *Ich sehe was, was du nicht siehst* gespielt und die Zeit verging im Fluge! Natürlich war auch so manches was du aufgezählt hast mit dabei!
    Ich wünsche auch dir eine schöne, erholsame, sonnige Ferienzeit!
    As lieabs Grüassli
    Yvonne

  14. Liebe Sabine,
    was für eine tolle Ideensammlung ! Die Idee mit dem kleinen Fernglas finde ich grandios.
    Meine Brüder und ich haben auch immer KFZ-Kennzeichen-Raten gespielt- darin bin ich heute noch gut 🙂 .
    Deine Bilder sind toll !
    Eine wunderschönen Dienstag
    ganz liebe Grüße
    Ute

  15. Ich hab’s gerade hinter mir. Danke für die Auflistung deiner Tipps, kann man immer gebrauchen. Ich kann nur dazu raten sich die Kinder CDs genau anzusehen bzw. sich ein Vetorecht einzuräumen. Vor zwei Jahren hatten wir eine derartig nervige CD dabei…. und ausgerechnet die fand meine Tochter natürlich besonders schön.
    Herzliche Grüße
    Jutta

  16. Liebe Sabine, was für eine herrliche Zusammenfassung! 🙂 Bleibt nur noch, Euch eine wunderschöne Ferienzeit zu wünschen und zu hoffen, dass sämtliche Deiner Tipps von Erfolg gekrönt sein werden. Ganz liebe Grüße, Anne

  17. Zum Glück ist mein Sohn ja jetzt nicht mehr ganz so klein und ich erlaube auch schon mal das Nintendo auf langen Urlaubsfahrten. Ansonsten spielen wir oft „Wer sieht zuerst ein grünes/rosa/gelbes Auto?“ und sehr bewährt haben sich auch Singen und lange Hörbücher, von denen ich immer ein neues kaufe, wenn wir in Urlaub fahren. Das ist auch für die Erwachsenen schön, zumal uns allen vom Lesen während der Fahrt schlecht wird. Das Fernglas statt im Kofferraum auf der Rückbank mitfahren zu lassen ist eine super Idee, das werden wir das nächste Mal auf jeden Fall machen.
    Dann auf in die Urlaubszeit!

    Herzlich, Katja

  18. Liebe Sabine,
    ich wüsste nicht, was es da noch hinzuzufügen gäbe… ohne diese kleinen Büchlein, Spiele, Gummibärchen, Apfelbox, Trinkflasche, Cracker & Co. wäre auch eine lange Fahrt mit meinen Minis nicht zu überstehen, aber so läuft es immer super. Das Spiel „Ich packe meinen Koffer…“ lieben meine auch immer sehr…
    Herzliche Grüße,
    Kebo

  19. wie schön du das geschrieben hast, liebe sabine 🙂 ich hoffe, die spieltasche passt auch in mein auto…ich würde dann für die gummibärchen sorgen und so wären wir dann gut gerüstet…für unsere fahrt ins blaue *zwinker*
    lg mickey

  20. Catrin

    Mein Großer ist zum Glück der Welt beste Autofahrer den es gibt… Was ich von meiner Mini Maus leider (noch?) nicht behaupten kann…bin gespannt wir sich das noch entwickelt…

    Da sind ja einige tolle neue Ideen dabei!

    Liebe Grüße Catrin

  21. Liebe Sabine,

    einige Dinge werde ich mir als Spickzettel ins Auto legen,für die nächste Reise.
    Falls dann Langeweile auftaucht und bevor es zum nörgeln kommt, greife ich darauf zurück!
    Danke Dir!

    Liebe Grüße und bald schöne Ferien
    Jenny

  22. Liebe Sabine, das erinnert mich ja an Urlaubsreisen mit 3 Kindern… Da wir meist mit dem Campingwagen gefahren sind, ging es am Spätnachmittag los, so weit die Geduld der Kinder reichte, wenn sie einschliefen, sind wir so weit gefahren, wie wir beide konnten, abwechselnd schlafend und fahrend …, dann ein Stellplatz am Waldrand o. ä., die Kinder umgepackt in den Campingwagen und bis in den frühen Morgen schlafen…, neugierig die unbekannte Gegend erkunden… Bei den CDs hat ein Jahr auf der Fahrt in die Bretagne ganz besonders eine Prinzen-CD geholfen, die wir schließlich alle 5 auswendig mitsingen (und -schwingen…) konnten, ein herrlicher Spaß…, und ansonsten immer wieder mal ein kleines Picknick außerhalb der Autobahn an einem Feldweg, mit viel Auslauf… Lieben Gruß Ghislana

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


CAPTCHA-Bild
Bild neu laden