DIY Bastelidee & Upcycling für den Herbst: Mit Kindern basteln – Kleiner Rabe aus Pappe

Im Herbst hält das Wetter nicht nur schönen Sonnenschein für uns bereit. Manche Tage sind einfach nur grau und verregnet. Aber das macht nichts, denn auch Drinnen kann man es sich bei einem warmen Kakao und leckeren Keksen gemütlich machen. Und damit keine Langeweile aufkommt, gibt es heute eine kinderleichte Bastelidee für alle kleinen Künstler, die sich gerne kreative betätigen. Das benötigte Material ist zum größten Teil kostenlos und im Haus vorhanden.

Das wird gebraucht:
Einen Bleistift, einen alten (leeren) Karton oder ein Stück Pappe, ein Bastelmesser / Cutter oder eine Schere, eine Malunterlage, ein breiter Borstenpinsel, rote, weiße und schwarze Bastelfarbe (bsp Acryllack auf Wasserbasis), Zeitungspapier, ein Stück Kordel / Wolle, Kleber oder eine Heißklebepistole samt Klebepatrone

So wird’s gemacht:
Mit dem Bleistift zeichnet man sich auf ein Stück Pappe zwei große und einen etwas kleineren Kreis. Außerdem noch zwei Rabenfüße, ein langes Dreieck für den Schnabel und einen ganz kleiner Kreis für die Augen.

Die Körperteile schneidet man aus und deckt den Tisch mit einer Bastelunterlage oder Zeitungspapier ab. Die Kreise werden nun allesamt mit schwarzer Farbe bemalt, der Schnabel rot und die Füße in weiß. Jetzt lässt man die Farbe trocknen.

Für die Rabenaugen habe ich aus einem Stück mit weißer Farbe bemaltem Zeitungspapier zwei Kreise geschnitten und innen mit zwei blauen Punkten (Reste aus dem Bürolocher) beklebt. Die fixiert man auf dem kleineren schwarzen Kreis. Den Mini Kreis teilt man mittig und kann diese als „Augenlid“ plastisch darüber anbringen.

Einen der beiden gleichgroßen Kreise schneidet man mittig durch, so dass dies ein Paar Flügel ergibt. Den Rabenkopf klebt man auf den größeren Kreis und die Halbkreise als Flügel recht und links daneben. Den roten Schnabel nicht vergessen!

Für die Aufhängung schneidet man einfach ein etwa 10-12 cm langes Stück Kordel ab, verknotet es und bringt dieses auf der Rückseite mit etwas Heißkleber an. Jetzt fehlen noch die Füße. Wir haben diese noch mit roten Streifen bemalt und dann angeklebt. Einfacher geht es natürlich mit einem roten Lackstift.

Ein kleiner Tipp: Falls ihr keine Bastelfarben zur Hand habt, könnt ihr die Pappe auch mit normaler Wasserfarbe bemalen und wer keine Lust hat zu Warten bis die Farbe getrocknet ist, kann alternativ natürlich auch farbigen Fotokarton zum Basteln verwenden.

Weitere Bastelideen für Kinder findet ihr übrigens in dieser Blog Kategorie, weitere DIY zum Thema Upcycling gibt es in diesem Ordner, alles rund um den Herbst hier und andere kreative Sachen gibt es an dieser Stelle.

urheberrechtlich geschützt, © Sabine Seyffert

DIY Idee für den Herbst: Selbst gemachter Blätterkranz mit Windlicht als Herbstdeko – Basteln mit Blättern

Jedes Jahr zum Oktober hin warte ich sehnsüchtig darauf, dass sich am Baum in der Nachbarschaft die Blätter endlich leuchtend rot färben. Dann dauert es nicht mehr lange und die Blätter segeln in großer Stückzahl in Richtung Boden. Das ist genau der Zeitpunkt um aus diesen Blättern einen schönen Herbstkranz zu basteln, der Jahr für Jahr bei uns die Herbstzeit einläutet. Ob als Türkranz im Hauseingang, als herbstlicher Deko Kranz an der Wand oder auch als Tischdekoration ist er Jahr für Jahr herzlich Willkommen. Dieses Mal durften die vielen Blätter als Kranz gewerkelt wieder auf dem Esstisch Platz nehmen. Das warme Kerzenlicht verströmt nun beim Frühstück und dem Abendessen ganz viel Lichterglanz.

Das wird gebraucht:
Dicker Draht, eine Zange, Lochzange, bunte Herbstblätter, ein großer flacher Teller, ein Windlicht aus Glas sowie eine hohe Stumpen-Kerze

So wird’s gemacht:
Da mich im letzten Jahr so vielen Anfragen zu diesem Kranz erreicht haben, gibt es nun außer der kleinen Anleitung auch einige wertvolle Tipps, wie man den Kranz am besten anfertigt und was man dabei beachten sollte 🙂

Nachdem wir die ersten Jahre immer die Blätter in Stofftaschen aufgesammelt und den Kranz anschließend zu Hause gebastelt haben, fertigen wir diesen nun immer vor Ort an, wo die Blätter auch zu finden sind. Das klappt deutlich besser, weil man hier die benötigte Menge an Blättern direkt zu Hand hat.

Sobald die Herbstsonne nach Draußen lockt, wird vom dem dicken grünen Draht ein großes Stück (mind. 60 cm! Länge) mit der Zange abgeknipst und ein Ende zu einer Schlaufe gedreht. Wir verwenden wirklich stabilen Draht, der eine Dicke von 3-4 mm hat. Daher benötigt man auch eine Lochzange.
Mit dem Stück Draht und der Lochzange gehen wir zum Blättersammeln. Jeder sammelt für sich Blätter und legt diese aufeinander. Hat man 5-8 Blätter zusammen, locht man diese mittig mit Hilfe der Lochzange und fädelt diese auf den Draht. Das Blättersammeln hat etwas Meditatives und ist wirklich entspannend. Gerade bei sonnigem Herbstwetter eine gemütliche Angelegenheit. Hat man genügend Blätter gefädelt und ist der Draht wirklich üppig mit Herbstlaub bestückt, geht’s auf den Heimweg. Dort fädelt man das offene Drahtende durch die Drahtschlaufe und biegt mit der Zange das Ende so um, dass die beiden Schlaufen fest ineinander sitzen.

Im letzten Jahr habe ich den Kranz mit meiner großen Tochter angefertigt und wir haben rund 45 Minuten Blätter aufgefädelt. Daher ist der Kranz frisch gebunden auch entsprechend schwer und der dicke Draht notwendig, wenn der Kranz als Kreis halten soll. Sollte man den Blätterkranz aufhängen wollen, so sollte empfiehlt es sich, den Kranz vorab ein paar Tage liegend zu trocknen. Durch das Gewicht der unzähligen Blätter verformt sich ein frischer Kranz leider und schon nach kurzer Zeit fehlen dann im oberen Drittel Blätter, da diese nach unten rutschen. Also unbedingt voran Trocknen und nicht gleich nach dem Fertigestellen hängen!

Wir haben den Kranz auf einem wirklich großen Teller platziert und ein Windlicht mit Kerze mittig hineingestellt. Daran erkennt man schon, wie groß der Durchmesser hierbei ist. Durch das Glas Windlicht muss man daher auch nicht in Sorge sein, wenn die Blätter nach und nach trocknen. Hierbei ist die Flamme sicher von dem Laub getrennt. (Dennoch solltet ihr eine brennende Kerze natürlich nie unbeaufsichtigt lassen!)
Und ja, der Kranz sieht auch im getrockneten Zustand noch wunderschön aus, da das rot der Blätter weiterhin erhalten bleibt. Nach unserer Erfahrung hält der Kranz viele Wochen und kann somit lange als Deko herhalten.

Weitere Deko Ideen findet ihr übrigens in dieser Blog Kategorie, alle Ideen rund um die Herbstzeit gibt es in diesem Ordner und andere kreative Sachen gibt es auch auf meinem Pinterest Boards.

urheberrechtlich geschützt, © Sabine Seyffert

DIY Herbstliche Bastelidee: Herbstgrüße mit Hortensien – Postkarten aus Kraftpapier

Gerade jetzt blühen in den Gärten immer die Hortensien so wunderbar. Unsere Blütenpracht ist leider in diesem Jahr etwas geschmälert und dem viel zu heißen Sommer zum Opfer gefallen. Die Blüten der Hortensiensträuche standen in der prallen Sonne und sind fast allesamt schon während des Sommers verbrannt und welk. Obwohl sie regelmäßig gegossen wurden.
Da ich die Blüten also in diesem Jahr nicht pressen konnte, musste ich mir aushelfen und habe mal wieder zarte Hortensienblüten selbst gebastelt, wie schon bei dieser Geschenktüte, den selbst gemachten Herbstkränzen und dieser Geschenkverpackung.
So habe ich Herbstpost mit gebastelten Mini Blüten verschönert. Die Bastelanleitung zum Nachmachen verrate ich euch jetzt.

Das wird gebraucht:
Naturbraunes Packpapier, Blanko Postkarten aus Kraftpapier samt passendem Briefumschlag, eine Bastelschere, Tonpapier, Krepppapier, Pappreste, Wellpappe bzw. Wellenkarton, kleine Holzperlen sowie optional Stempel samt Stempelkissen

So wird’s gemacht:
Für die Postkarten habe ich Blanko Klappkarten aus Kraftpapier verwendet, die es im Bastelladen oftmals als günstiges Set mit Umschlägen gibt.

Wie bei den anderen DIY Idee mit Hortensien habe ich auch hier zuerst allerhand kleine Blütenblätter aus Tonpapier geschnitten. Und aus Wellpappe, Packpapier und dünnen Pappresten noch ovale Blätter zum Verzieren.

Die Hortensienblüten kann man nun auf unterschiedliche Art und Weise auf den Karten anbringen. Ob als Bordüre, Kranz, Herz oder in einer von euch bevorzugten Form ist geschmackssache.

Die vorbereiteten Blüten klebt man als Mini Blüten zusammen und trennt die einzelnen Hortensien durch die ovalen Blütenblätter. Einen Teil der Blüten habe ich Innen noch mit kleinen Kugeln aus Krepppapier verschönert, andere mit kleinen Holzperlen.

Wer mag, kann auch mit Naturbast oder Kordel eine Schleife um die Karten binden oder diese mit gestempelten Wimpeln etwas aufpeppen 🙂

Weitere Bastelanleitungen für selbst gemachte Grußkarten findet ihr übrigens in dieser Blog Kategorie, DIY Geschenkideen gibt es in diesem Ordner, alle Ideen zum Thema Herbst sind hier zu finden und andere kreative Sachen gibt es dort.

urheberrechtlich geschützt, © Sabine Seyffert

DIY Bastelidee für den Herbst: Deko Kranz aus bunten Papier Blättern & Pappe basteln

Eigentlich hatte ich mir vorgenommen aus Zweigen einen kleinen Herbstkranz als Dekoration zu gestalten. Hochmotiviert bin ich somit auf den nahe gelegenen Spielplatz spaziert, auf dem in der Regel immer recht viel heruntergefallenes Birkenreisig auf der Wiese zu finden ist. Leider hatte ich diesmal Pech. Also habe ich mir kurzerhand eine kleine Alternative überlegt. Einen herbstlichen Dekokranz kann man schließlich auch aus anderen Dingen basteln 🙂

Das wird gebraucht:
Einen alten Karton oder eine feste Kartonage, einen Bleistift, eine Schere, evtl. ein Bastelmesser / Cutter, farbigen Tonkarton oder Tonpapier in herbstlichen Farben, Bastelkleber oder eine Heißklebepistole samt Klebepatrone, eine Lochzange, etwas Kordel sowie optional eine Metallöse und eine Nietenzange zum Befestigen

So wird’s gemacht:
Für den Kranz bzw. das Untergerüst habe ich mir aus einem alten Karton einen großen Kreis ausgeschnitten. Mit Hilfe eines Bleistift und einer Vorlage (Teller, Schüssel o.ä.) zeichnet man sich diesen am besten vor und einen zweiten, kleineren Kreis hinein. Diese kann man mit einer scharfen Schere oder einem Cutter ausschneiden.

Dann kommt die Fleißarbeit: Aus dem farbigen Bastelpapier schneidet man sich ca. 4-5 cm breite Streifen. Aus diesen schnippelt man anschließend per Hand unzählige Blütenblätter aus Papier. Da ich den Kranz beidseitig beklebt habe, damit man diesen auch als Fensterdeko oder frei hängend nutzen kann, braucht man davon schon eine ganze Menge.

Die Blätter klebt man nun auf den Pappkreis. Am besten so, dass sich die Farben in regeläßigen Abständen abwechseln. Dies klappt mit einem Klebestift ebenso gut wie mit der Heißklebepistole.

Zum Schluss versieht man den Kranz oben mittig mit einem Loch und zieht ein Stück Kordel (oder Geschenkband) zur Aufhängung hindurch.

Ein kleiner Tipp:
Da der Kranz recht aufwändig ist und das Zuschneiden der zahlreichen Blätter eine ganze Zeit dauert, empfiehlt es sich die Öffnung mit einer kleinen Niete bzw. Öse zu versehen. Das sieht nicht nur edler aus, sondern verhindert auch, dass das Loch ausreist!

Weitere Deko Ideen zu unterschiedlichen Anlässen findet ihr übrigens in dieser Blog Kategorie, alles rund um das Thema Herbst gibt es in diesem Ordner und andere kreative Sachen gibt es an dieser Stelle.

urheberrechtlich geschützt, © Sabine Seyffert

Leckere Rezeptidee fürs Frühstück: Homemade Granola – selbst gemachtes Knuspermüsli für den Start in den Tag

Bei uns wird jeden Morgen gemeinsam gefrühstückt. Auch während der Woche, wenn durch die Schule und Arbeit bedingt der Tag bereits ganz früh beginnt. Während am Wochenende meist frisch gebackener Frühstücksstuten, ein süßer Hefezopf oder selbst gemachte Hörnchen gegessen werden, ist in der Woche morgens Müsli sehr beliebt. Ob mit frischem Obst, Quark, Naturjoghurt / Sojajoghurt oder auch mit etwas Milch ist reine Geschmackssache. Hauptsache das Müsli ist schön knusprig. Daher mache ich das Knuspermüsli in der Regel selbst und fertige daher jedes Mal eine größere Menge an, die sich problemlos in einem großen Glas oder einer Box aufbewahren lässt.

Das wird gebraucht:
1000 g kernige Haferflocken (Großblatt!), 100 g gehackte Mandeln, 100 g gehobelte Mandeln, 4 Esslöffel geschälte Sonnenblumenkerne, 4 Esslöffel Sesam, 4 Esslöffel Leinsamen (ganz, nicht geschrotet!), 4 Esslöffel Kokosraspel, 100 g gehackte Walnüsse, 4 Esslöffel Kandisfarin (brauner Zucker), 100 g pflanzliche Margarine (für veganes Müsli) oder 100 g Butter (für vegetarisches Müsli), je nach Geschmack noch das Mark einer Vanilleschote, gemahlenen Zimt und / oder knusprige Schokokugeln, 2 Bögen Backpapier, 2 tiefe Backbleche

So wird’s gemacht:
In eine große Rührschüssel gebe ich die gesamte Menge an Haferflocken, Nüssen, Körnern, Zucker, Vanille und Zimt. Die jeweiligen Flocken, Nusssorten oder Körner lassen sich untereinander sowie in der genannten Mengenangabe austauschen und somit euren persönlichen Vorlieben und Geschmäckern anpassen.

Nun rührt man alles gut durch, damit sich alle Zutaten gleichmäßig mischen. Zwei tiefe Backbleche legt man mit Backpapier aus und verteilt die Müslimischung gleichmäßig auf die beiden Bleche.

In einem kleinen Topf erhitzt man die Margarine und verteilt diese am besten mit einem Esslöffel über die beiden Müslibleche.

Jetzt schiebt man die Bleche in den Backofen, wo diese bei 170 C Grad rund 30 Minuten backen. Achtung, aufgepasst: Das Müsli muss alle 4-5 Minuten gut durchgemischt und gewendet werden damit nichts anbrennt oder zu dunkel wird!

Im Anschluss an die Backzeit nimmt man die Bleche aus dem Ofen und lässt diese wirklich gänzlich auskühlen, bevor man diese in Einmachgläser oder eine Aufbewahrungsbox füllt.

Da von den Kindern dringend „Schoko-Granola“ gewünscht, habe ich dieses Mal nachdem Auskühlen, einen Schwung Mini Knusperkugeln aus Schokolade untergemischt. Die dürfen natürlich nicht mitgebacken werden 🙂

Weitere süße Rezeptideen findet ihr übrigens in dieser Rubrik, alle veganen Rezepte gibt es in diesem Ordner und alle vegetarischen Rezepte hier.

urheberrechtlich geschützt, © Sabine Seyffert

DIY Upcycling Idee & Bastelanleitung für Kinder : Herbst Bilder aus Pappe & Zeitungspapier

Der Herbst ist bunt und bringt uns jede Menge Spiel und Spaß: Der Wind lässt die bunten Blätter von den Bäumen segeln, wir können Kastanien, Eicheln und Bucheckern sammeln, im Wald sprießen überall Pilze und selbst gebaute Drachen tanzen fröhlich zwischen den Wolken umher…
Weil die Herbstzeit aber auch manchmal Regen bringt, habe ich heute noch eine kreative Beschäftigungsidee für Kinder. Und zwar tolle Herbstcollagen aus selbst gemachtem Bastelpapier. Das ist kostenlos und wirklich vielseitig verwendbar. Habt ihr auch Lust ein bisschen „Herbst“ für zu Hause zu basteln? Dann macht doch einfach mit!

Das wird gebraucht:
Alte Tageszeitungen mit möglichst viel Text und wenig Bildern, eine Bastelschere, Klebestifte, Pinsel (Borstenpinsel), Wasser, einen Wasserfarbkasten, Malkittel, Pappe / Kartons sowie eine abwaschbare Tischdecke oder Malunterlagen.

So wird’s gemacht:
Die Kinder schlüpfen in ihre Bastelkittel, der Tisch wird gut abgedeckt und dann können sich alle aus den Zeitungen große Stücke mit viel Text ausschneiden. Hat man genug Zeitungspapier vorrätig, werden die einzelnen Stücke mit Wasserfarbe angemalt (eine detaillierte Bastelanleitung gibt’s hier). Dabei braucht man nicht unbedingt viele Farben. Zum einen lassen sich die Farben untereinander mischen, so dass hellere, dunklere Farbtöne oder auch ganz andere Farben entstehen. Außerdem kann man die Farbtöne durch die verwendete Wassermenge verändern. Mit viel Wasser gemischt, wird es hell, mit wenig Wasser werden die Farben kräftiger.

Sobald genug Zeitungsteile mit Farben bemalt wurden, legt man diese zum trocknen zur Seite. In der Zwischenzeit schneidet man den Kindern aus der Pappe oder einem leeren Karton Stücke für die Bilder aus. Die Größe und Form kann man beliebig variieren.

Anschließend darf jedes Kind auf der Pappe ein schönes Herbstbild gestalten, in dem es aus dem bemalten Zeitungspapier kleine Stück ausreißt oder schneidet und diese auf die Pappe klebt.

Was sind denn eure liebsten Herbstmotive?

Weitere tolle Bastelideen für Kinder findet ihr übrigens in dieser Blog Kategorie, andere Upcyclingideen gibt es in diesem Ordner, alles zum Thema Herbst ist hier zu finden und andere kreative Sachen gibt es auch dort.

urheberrechtlich geschützt, © Sabine Seyffert

DIY Bastelidee & Upcycling: Eule aus Joghurtbecher und Zeitung mit Kindern basteln – der Herbst ist da!

Der Herbst bringt nicht nur zahlreiche Naturschätze, mit denen man wunderbar basteln kann, sondern hier und da auch verregnete Nachmittage. An denen kommt schnell Langeweile auf. Aber dafür ist keine Zeit. Denn die nutzen wir viel lieber für kreative Beschäftigungen, wie die süßen Füchse aus Milchkartons oder auch selbst gebastelten Eulen aus leeren Plastikbechern. Die sind, bis auf die Farbe, rundum upcycelt und eine tolle Herbstdeko für die Fensterbank im Kinderzimmer, auf dem Esstisch oder aufgehängt am Fenster.
Hier kommt die detaillierte Bastelanleitung für euch – viel Spaß beim Eulen basteln 🙂

Das wird gebraucht:
Leere Joghurtbecher (sauber, ausgespült und trocken), alte Tageszeitungen, eine Bastelschere, Tapetenkleister, Bastelunterlage, Malkittel, Wasserfarbkasten, Bastelfarbe (oder Acrylfarbe), Pappe (Reste oder einen leeren Pappkarton), zwei Knöpfe, Pinsel

So wird’s gemacht:
Zuerst rührt man sich in einer kleinen Schüssel einen Esslöffel Tapetenkleisterpulver mit lauwarmem Wasser an.

Während der Kleister einen Moment zieht, deckt man den Tisch mit einer Malunterlage oder abwaschbaren Tischdecke an, lässt die Kinder in Bastelkittel schlüpfen und kann das Zeitungspapier in kleine Stücke schneiden.

Aus dem restlichen Zeitungspapier schneidet man sich mit Text bedruckte Rechtecke und bemalt diese grobflächig mit Wasserfarbe. Die Farben darf sich jeder selbst aussuchen. Bei der hier gezeigten Eule waren es sieben unterschiedliche Farben. Allerdings haben wir von diesem kostenlosen Bastelmaterial immer einen großen Vorrat zum Basteln vorrätig (Anleitung dazu findet ihr hier).

Während das bemalte Zeitungspapier trocknet, darf jeder seinen Becher von Außen mit Tapetenkleister bestreichen und mit Zeitungspapier umkleben. Das Papier sollte immer rundum glatt gestrichen werden. 2 bis max. 3 Papierschichten reichen hierfür aus!

Der Becher muss nun gut durchtrocknen. An der Heizung geht das natürlich ganz schnell.

Sobald der Kleister trocken ist, bemalt jedes Kind seinen Becher in der von ihm gewünschten Farbe. Dann schneidet man sich aus der Pappe zwei Flügel, zwei Ohren, Füße und einen Schnabel für die Herbsteule aus.

Für die kleinen Körperteile kann man besser dünne Pappen und Kartonagen nehmen oder festes Packpapier, was sich oft als Füllmaterial in Paketen findet.

Für den Bauch der Eule schneidet man sich aus dem bemalten Zeitungspapier kleine Stücke aus, die man dicht an dicht auf den bemalten Joghurtbecher klebt.

Anschließend werden dann auch Flügel, Ohren, Augen (Knöpfe), Schnabel und Füße angeklebt. Bis die kleine Eule komplett ist.

Weitere tolle Bastelideen für Kinder findet ihr übrigens in dieser Blog Kategorie, kreative Upcyclingideen zum Nachmachen gibt es in diesem Ordner, alles zum Thema Herbst ist hier zu finden, pfiffige DIY Basteleien auf meinen Pinterest Boards und andere kreative Sachen gibt es dort.

urheberrechtlich geschützt, © Sabine Seyffert

Basteln mit leeren Milchkartons: Herbstlicher Fuchs als Stifte Utensilo – Upcycling Idee

Heute gibt es endlich mal wieder eine kreative Bastelidee für Schulkinder, die für mehr Ordnung auf dem Schreibtisch sorgt. Denn die ist dort ja stets Willkommen! Zu diesem Zweck haben wir hier fleißig leere Milchverpackungen sammeln lassen und uns schließlich ans Werk gemacht, freche Füchse daraus zu basteln. Der Fuchs als Tier, ist hier ausgesprochen beliebt. Viele von euch erinnern sich bestimmt noch an den Fuchsgeburtstag, zu dem ich seinerzeit zahlreiche Ideen auf dem Blog vorgestellt hatte.

Das wird gebraucht:
1 leerer Milchkarton / Tetrapak, ein scharfes Bastelmesser / Cutter, ein Wasserfarbkasten, ein Glas Leitungswasser, einen breiten Borstenpinsel sowie einen dünnen Langhaarpinsel, einen Bleistift, zwei kleinere und einen größeren Holzknopf, eine Heißklebepistole samt Klebepatrone, orangefarbenen Bastelfilz, dünne Leinenkordel, eine Bastelschere sowie optional eine Bastelunterlage und einen Malkittel

So wird’s gemacht:
Dieses Upcycling macht wirklich Spaß und kann von den Kindern fast ohne Hilfe allein gebastelt werden. Wichtig ist hierbei, dass ihr Kartons von Vollmilch nutzt. Damit klappt es nach meiner Erfahrung (egal bei welcher Marke / Hersteller) einwandfrei. Bei Milchtüten, von pflanzlichen Alternativen dagegen, funktioniert dieses Basteltechnik meist leider überhaupt nicht und führt daher schnell zu Frust.

Von dem Milchkarton trennt ihr mit einem scharfen Bastelmesser den Deckel ab und bearbeitet ihn so, wie in dieser Bastelanleitung ganz detailliert beschrieben und bebildert.

Sobald die Kinder die ganz dünne Außenschicht abgetrennt haben, zeichnet sich jeder unten ein kleines Dreieck auf, das beim Bemalen zur Orientierung dient.

Ganz vorsichtig kann man nun mit einem dünnen Pinsel diese Linie mit orangefarbener Wasserfarbe anmalen und den Rest der Tüte dann mit einem breiten Pinsel.

Wichtig hierbei ist, dass die Kinder nur ganz wenig Wasser und möglichst viel Farbe verwenden. Sobald die Farbschicht getrocknet ist, krempelt man den oberen Rand 3x nach Außen hin um. Aus dem Filz kann man für den Fuchs nun zwei Ohren schneiden und vorne auf den umgeklappten Rand kleben. Kleineren Kindern kann man die Form mit Bleistift auf dem Filz vorzeichnen.

Die kleineren Knöpfe klebt man aus Augen vorne auf und für die Fuchsnase schneidet man 3-4 Stücke Kordel ab, klebt diese am unteren Rand, wo das Orange spitz zusammenläuft und endet, Darüber befestigt man dann den größeren Holzknopf mit einem Tropfen Heißkleber. Fertig ist der Stiftehalter, der ab sofort für Ordnung sorgen wird 🙂

Weitere Bastelanleitungen für Kinder findet ihr übrigens in dieser Blog Kategorie, alle DIY rund um das Thema Schule gibt es in diesem Ordner, alles rund ums Upcycling in dieser Rubrik, alles zum Herbst hier und andere kreative Sachen gibt es da und auch an dieser Stelle.

urheberrechtlich geschützt, © Sabine Seyffert

DIY Upcycling Idee mit Klopapierrollen: Mit Kindern kleine Glückspilze basteln

Heute habe ich eine Bastelidee für Kinder mit dabei, die garantiert gute Laune macht und vor allen Dingen für eine Portion Glück sorgt. Dafür kann man prima Bastelmaterial nutzen, dass man in jedem Haushalt findet und das größtenteils nichts kostet. Dann kann die fröhliche Glückspilz Bastelaktion auch schon starten!

Das wird gebraucht:
Leere Klorollen, Eierkarton, eine Bastelschere, Bastelkleber (am besten einen Klebstift), weiße und rosa Acrylfarbe oder Bastellack auf Wasserbasis, ein dünner und breiter Borstenpinsel, rote und grüne Wasserfarbe, eine alte Tageszeitung, ein weißes Netz (bsp. von Zwiebeln oder Knoblauch), einen Eisstiel, Papierreste, eine kleine Holzperle, Watte und eine Heißklebepistole samt Klebepatrone

So wird’s gemacht:
Aus dem Eierkarton schneidet man für den Fliegenpilz einen Kegel und schneidet diesen am unteren Ende mit der Schere gerade. Dann kommen die Farben zum Einsatz. Aus dem Zeitungspapier schneidet man einen langen Streifen und bemalt diesen mit roter Wasserfarbe, ebenso wie den Eierkarton. Hierbei sollten die Kinder viel Farbe und nur wenig Wasser nehmen, damit der Untergrund schön leuchtet und das Papier nicht aufweicht. Einen weiteren Streifen Zeitungspapier bemalt man in grün. (Eine detaillierte Bastelanleitung & Tipps für dieses kostenlose Bastelmaterial findet ihr hier)

Die Klorolle wird mit der weißen Acrylfarbe angemalt und zum Schluss auf den vorderen Teil ein rosafarbene „Gesicht“ aufgemalt. Während die Farbe trocknet, schneidet man aus dem weißen Netz einen schönen Bart und aus den Papierresten zwei Augen. Wer einen Bürolocher zur Hand hat, kann diese damit auch ausstanzen, das ist einfacher.

Für den kleinen Glücksgruß, schneidet man einen Streifen Papier als langen Wimpel zu und klebt diesen um einen kleinen Eisstiel. Wer mag kann „Viel Glück“ oder eine andere Glücksbotschaft drauf stempeln oder notieren.

Nun schneidet man von dem grünen Zeitungspapier einen 1-2 cm breiten Streifen, den man am oberen Rand zackig zuschneidet, damit es wie Gras ausschaut. Den klebt man an den unteren Rand der Klorolle. Der Eierkarton, dient als Hut. Dazu steckt man ihn an das obere Ende der bemalten Klorolle. Bei uns hat es von der Größe genau gepasst und was war nicht man Kleber nötig. Falls die Klorolle zu groß ist, kann man diese ganz leicht oben einschneiden und den Rand etwas nach Innen klappen, dann sollte der Hut sitzen!

Für die Hutkrempe, rollt man das rot gemalte Zeitungspapier zu einer Rolle und klebt dieses an den Hutrand. Mit Hilfe von Heißkleber geht das ganz fix und hält prima. Darunter kommt etwas Watte für die Haare. Die Augen und die Perlennase klebt man auf, ebenso wie den weißen Bart.

Zum Schluss klebt man noch den Eisstiel mit der Glücksbotschaft an – fertig ist der Glücksbote, der sich wunderbar als kleine Aufmunterung, Mitbringsel und Geschenk nutzen lässt!

Weitere Bastelanleitungen für Kinder findet ihr übrigens in dieser Blog Kategorie, alle Upcycling DIY gibt es in diesem Ordner, klitzekleine Geschenkideen in dieser Rubrik, tolle Ideen mit Klorollen auf hier und andere kreative Sachen gibt es an dieser Stelle.

urheberrechtlich geschützt, © Sabine Seyffert

DIY Bastelidee & Deko: Herbst Bild & Pilze im Rahmen – Upcycling mit Naturmaterial

Auf einem Spaziergang haben wir ein paar im Wald einige Naturschätze gesammelt. Schließlich hält der Herbst allerhand an tollen Naturmaterialien zum Basteln bereit. So durften kleine Zweige, ein dickerer Ast, kleine Zapfen, Eicheln, Moos und auch bunte Herbstblätter mit nach Hause.
Daraus haben wir ganz spontan ein kleines Herbstbild im Rahmen gebastelt. Das ist nicht nur eine niedliche Herbstdeko sondern auch schöne Upcyclingidee zum Nachbasteln. Nach dieser Bastelidee und auch dem süßen Mini Herbstkranz aus dem letzen Jahr nun eine neue Variante die kleinen Fliegenpilze in Szene zu setzen 😉

Das wird gebraucht:
Eine leere Käseschachtel, Packpapier, Pappe, Moos, Eicheln, kleine Zweige / Äste, Zapfen, Gräser, Bastelkleber, eine Schere, weiße und rote Bastelfarbe, Pinsel sowie optional eine Gartenschere, eine Heißklebepistole samt Klebepatrone, ein Streifen Wellenkarton oder Wellpappe

So wird’s gemacht:
Zuerst haben wir aus den Eicheln, wie auch bei dieser Bastelidee, Mini Glückspilze gebastelt, weil Pilze zum Herbst einfach dazugehören.

Während die Farbe trocknet, haben wir den Käsekarton Innen etwas schöner gestaltet. Mit einem Streifen Packpapier kleidet man den inneren Rand aus und dann klebt man einen Kreis aus Pappe hinein.

Auf diese Weise hat innen alles dieselbe Farbe und man kann außerdem Werbeaufdruck & Co. verschwinden lassen 😉

Mit der Gartenschere knipst man sich von den Ästen und Zweigen die gewünschten Teile ab und gestaltet daraus beispielsweise einen Baum. Aus roten Herbstblättern haben wir Mini Blätter geschnitten und an einigen Stellen aufgeklebt.

Außerdem kamen noch ein paar schöne Gräser hinzu, kleine Erlenzapfen, Moos und die gebastelten Fliegenpilze. Am besten haften die Motive, wenn man diese mit Heißkleber befestigt.

Von Außen haben wir noch einen Streifen Wellenkarton an die Käseschachtel geklebt. Wer mag, bringt auf der Rückseite noch einen kleinen Haken oder eine Schlaufe zum Aufhängen an.

Weitere Deko Ideen zu unterschiedlichen Anlässen findet ihr übrigens in dieser Blog Kategorie, alles rund um den Herbst gibt es in diesem Ordner, Bastelideen für Kinder hier, mehr Upcycling dort und andere kreative Sachen gibt es da und auch an dieser Stelle.

urheberrechtlich geschützt, © Sabine Seyffert