DIY Bastel- & Deko Idee für den Herbst: Kranz mit Fliegenpilzen aus Naturmaterial basteln

Erinnert ihr euch noch an die selbst gemachten Glückspilze, die ich im letzten Herbst aus Eicheln gebastelt habe? Die finde ich nach wie vor einfach toll. Nicht nur, weil sie schnell gebastelt und aus kostenlosem Material sind.
Von unserem Spaziergang und dem herbstlichen Windlicht hatte ich noch ein paar der Mini Eicheln übrig. Diese sind jedoch inzwischen nicht mehr so grün. Daher habe ich einige davon für eine neue Dekoidee verwendet und habe eine neue Pilzproduktion in Gang gesetzt.

Das wird gebraucht:
Einen kleinen dünnen Ast (bsp. von einer Lärche), etwas getrocknetes Moos, Eicheln mit Hütchen, weißen und roten Acryllack auf Wasserbasis oder Bastelfarbe, einen weißen Lackstift, kleine Zapfen, dünnen Basteldraht, Nylongarn, eine Heißklebepistole samt Klebepatrone

So wird’s gemacht:
Zuerst habe ich einen Lärchenast zu einer Art „Tropfen“ gebunden und die oberen Enden mit einem Stück Basteldraht aneinander fixiert. Eigentlich sollte es ein runder Kranz werden, aber die gesammelten Äste waren bereits zu trocken und sind beim Biegen sofort zerbrochen.

An dem unteren Rand habe ich mit ein paar Tropfen Heißkleber ein bisschen grünes Moos um den Ast geklebt, damit noch ein bisschen Farbe ins Spiel kommt. Die Mini Fliegenpilze habe ich nach dieser detaillierten Bastelanleitung angefertigt und nach dem Trocknen dann ebenfalls mit Heißkleber auf dem Moos platziert.

Dazwischen klebt nun noch ein kleines Zapfenduo, weil es einfach so schön passte. Herbstliches Naturmaterial findet man derzeit ja bereits genug draußen im Wald.

Ganz zum Schluss bindet man noch ein Stück Nylongarn am oberen Ende um den zarten Naturkranz und kann ihn damit am Fenster, der Tür oder der Zimmerwand aufhängen.

Eine wirklich ganz schnelle Bastelei mit einigen kostenlosen Schätzen der Natur, die der Herbst für uns bereit hält 🙂

Weitere Deko Ideen zu unterschiedlichen Anlässen findet ihr übrigens in dieser Blog Kategorie, alles rund um den Herbst gibt es in diesem Ordner, mehr Grünes da und andere kreative Sachen gibt es an dieser Stelle.

urheberrechtlich geschützt, © Sabine Seyffert

Rezept Idee zum Backen: Selbst gemachte Schoko-Knoten – Schokoswirls mit viel Schokolade & Gewinner

Frisch gebackenes Gebäck aus Hefe ist bei uns stets sehr beliebt und erfahrungsgemäß auch oft im Nu schon wieder aufgegessen. Besonders hoch stehen bei den Kindern selbst gebackene Zimtschnecken im Kurs. Damit ich nicht ständig dasselbe Backen muss, habe ich diese einfach mal abgewandelt und Form sowie die Füllung verändert. Wenn ihr auch Lust auf etwas Süßes habt, dann sind die schokoladigen Hefeknoten vielleicht das Richtige für euch.

Das wird gebraucht:
1 Päckchen Backpulver, 1 Päckchen Trockenhefe, 1 TL Ei Ersatzpulver sowie ca. 50 ml warmes Wasser oder ein Ei, 150 ml Milch (in unserem Fall pflanzliche), 50-60 g Margarine, 3 Esslöffel Zucker, 400 g Mehl sowie optional etwas pflanzliche Sahne zum Bestreichen

Für die Füllung:
100 g dunkle Schokolade oder Kuvertüre, 2 Esslöffel brauner Zucker, 100-120 g Schokotropfen (backstabil), 80-100 g pflanzliche Butter, 1 Vanilleschote

So wird’s gemacht:
Den Hefeteig habe ich, wie so oft, vegan zubereitet. Dazu gibt man einen Teelöffel Ei Ersatzpulver in die Rührschüssel, füllt 50 ml warmes Leitungswasser hinzu und rührt alles mit dem Schneebesen gut durch.

Danach streut man das Backpulver darüber, den Zucker und das Mehl. Zu guter Letzt gibt man die erwärmte Milch & Margarine hinzu. Beide Zutaten erhitze ich dazu leicht in einem kleinen Topf. Nun rührt man alles gut unter und lässt den Hefeteig abgedeckt an einem warmen Ort für 45-60 Minuten ruhen.

Für die Füllung schmilzt man die Schokolade in einem Wasserbad. In einer kleinen Rührschüssel schlägt man die pflanzliche Butter, den Zucker und das Mark der Vanilleschote schaumig. Das klappt prima, wenn man die Butter etwa 1 Stunde vorher aus dem Kühlschrank nimmt und würfelt. Die flüssige Schokolade hebt man vorsichtig (!) unter.

Den Hefeteig rollt man auf einer leicht bemehlten Arbeitsfläche dünn aus. Dann bestreicht man den Teig mit der Schokoladenmasse und kann noch ein paar Schokotropfen darüber streuen. Nun schneidet man den Teig je nach Größe in 4-5 gleichgroße, lange Streifen und stapelt die Teigstreifen übereinander. Die oberste Schicht dreht man um, so dass die Schokoladenseite innen liegt. Wer mag, kann diese oberste Schicht dünn mit Sojasahne einstreichen.

Dann schneidet man den Teig quer in etwa 1-2 cm breite Streifen. Jeden der Teigstreifen dreht man in der Hand und „verknotet“ diesen leicht. Die Schokowirbel kann man nun auf ein gefettetes oder mit Backpapier ausgelegtem Blech platzieren.

Die Backzeit beträgt rund 20 Minuten bei 180° C, allerdings kann diese natürlich je nach große der Hefeknoten abweichen. Daher lieber regelmäßig einen Blick in den Ofen werfen.

Und hier kommen noch die beiden Gewinner. Das Buch hat Melanie gewonnen und die CD geht an ninakol – bitte meldet euch bei mir und teilt mir die gewünschte Anschrift mit, damit ich die Sachen an euch raussenden kann 🙂

Weitere vegane Rezepte findet ihr übrigens in dieser Blog Kategorie, herzhafte vegetarische Rezepte gibt es in diesem Ordner und süße Leckereien gibt es an dieser Stelle.

urheberrechtlich geschützt, © Sabine Seyffert

DIY Selbst gemachte Geschenkverpackung für den Kindergeburtstag: Bunte Geburtstagsblume am Stiel

Für einen Kindergeburtstag hatte ich einen Gutschein als Geschenk vorbereitet. Aber diesen „solo“ zu überreichen, fand ich für diesen Anlass nicht ganz angemessen. Etwas bunter und feierlicher durfte es schon sein. Nach dem Schmetterlingskuchen – Gutschein aus dem letzten Jahr, gab es nun eine schöne Verpackung. Wie ich diese gemacht habe, verrate ich euch nun in der folgenden Bastelanleitung.

Das wird gebraucht:
Naturbraunes Packpapier oder unifarbenes Geschenkpapier, einen breiten Holzspatel (ggf. in farbig), Bastelkleber, einen Holzknopf, eine Bastelschere, Buchstabenstempel, ein Stempelkissen, farbiges Tonpapier / Bastelpapier, etwas Geschenkband

So wird’s gemacht:
Zuerst habe ich den Gutschein in etwas Packpapier gesteckt, damit man ihn nicht gleich erkennt. Für die Vorderseite habe ich noch eine große Geburtstagsblume gebastelt. Als Stiel habe ich einen farbigen Holzspatel verwendet. Diese habe ich mal im Set in einem Bastelladen entdeckt.

Aus farbigen Papierresten habe ich unterschiedlich große Blüten ausgeschnitten und die kleinste der Einfachheit halber ausgestanzt. Diese klebt man der Größe nach übereinander zu einer schönen Papierblüte. In die Mitte habe ich einen bunten Holzknopf als kleinen Augenfang geklebt. So wird die Blüte auch etwas plastischer!

Ist die Blüte fertig, klebt man diese an den oberen Rand des Holzstiels. Auf den unteren, noch sichtbaren Holzteil habe ich mit Buchstabenstempeln den Namen des Geburtstagskindes gestempelt.

Weil ich bei solchen Basteleien immer gerne verschiedene Materialien mische, habe ich mir spontan noch ein grünes Blütenblatt für den Stängel aus dünnem Geschenkband geschnitten und angeklebt.

Ein kleiner Tipp: Der Holzknopf und das Geschenkband lassen sich deutlich schneller und stabiler an der Blume fixieren, wenn man diese mit einem Tropfen Heißkleber anbringt.

Weitere Ideen für Kinderfeste & Geburtstagsfeiern findet ihr übrigens in dieser Blog Kategorie, Inspirationen für selbst gemachte Geschenkverpackungen gibt es in diesem Ordner und andere kreative Dinge gibt es an da und auch an dieser Stelle.

urheberrechtlich geschützt, © Sabine Seyffert

DIY Bunte Party Girlande am Ast – Bastelanleitung für eine Geburtstagsgirlande

Geburtstage gibt es in unserer großen Familie sowie in unserem Bekanntenkreis regelmäßig. Und für diesen festlichen Anlass habe ich eine fröhliche Geburtstagsdeko gebastelt, die nicht nur ein schöner Hingucker, sondern auch ein lustiges Geburtstagsgeschenk ist. Das Basteln ist ganz einfach, so dass auch Kinder tatkräftig mithelfen können.

Das wird gebraucht:
Ein längerer Ast, Nylongarn, weiße Kreide, schwarzer Tonkarton, bunte Tonpapierreste, Motivlocher Kreis mit dem Durchmesser 2.5 sowie 5 cm, Klebstoff, eine Schere und etwas Kordel

So wird’s gemacht:
Auf einem Spaziergang haben wir einen langen, schönen Ast gesucht und zu Hause trocknen lassen. Denn diesen braucht man als Aufhängung für Partydeko. Aus einem ganzen Schwung bunter Papierreste, die bei uns grundsätzlich in einem alten Schuhkarton gesammelt werden, haben wir munter kleine Kreise gestanzt. Außerdem werden hierfür auch ein paar große Kreise in schwarz benötigt, die man für diesen Zweck aus schwarzem Tonkarton stanzen kann.

Wer keinen runden Motivlocher besitzt schneidet die Kreise einfach mit der Schere aus oder verwendet einen Kreisschneider. Nun haben wir an den Zweig in regelmäßigen Abständen Nylongarn gebunden und dieses mit reichlich bunten Kreisen bestückt. Immer zwei farbgleiche Kreise haben wir mit Kleber betrichen und beidseitig an das Garn gedrückt. In jeder Fadenreihe bringt man je nach Bedarf auch 1-2 von den schwarzen, größeren Kreisen an. Denn diese sind für die Nachricht, Info oder Botschaft wichtig, die man an dieser hängenden Tafel als kleinen Gruß hinterlassen möchte.

Wichtiger Hinweis: Daher sollte man vor dem Werkeln darauf achten ausreichend schwarze Kreise zur Hand zu haben

Sind alle Garnreihen mit Kreisen versehen, bindet man am linken und rechten Ende des Astes ein Stück Kordel an und hat auf diese Weise eine tolle Aufhängung. Ist das „Bunt am Ast“ an der gewünschten Stelle platziert notiert man mit einem Stück weißer Kreide den gewünschten Text auf den schwarzen Kreisen. Dieser lässt sich bei Bedarf immer wieder trocken abwischen und durch eine neue Aufschrift verändern. So sehen die schwarzen Kreis mit der Zeit wie eine richtige „Tafel“ aus, weil immer ein paar Kreidereste zurück bleiben!

Weitere selbst gemachte Geschenkidee findet ihr in dieser Rubrik, kreative Deko in diesem Ordner, Geburtstagsideen dort und andere kreative Sachen da und an dieser Stelle.

urheberrechtlich geschützt, © Sabine Seyffert

Rezept Idee: Selbst gemachte Kürbis-Suppe – So lecker schmeckt der Herbst

Von mir aus dürfte es gerne noch etwas Sommer bleiben, aber die ersten Vorboten des Herbstes machen sich bemerkbar. Draußen verfärben sich schon die ersten Blätter, im Wald haben wir bereits allerhand Eicheln gesammelt um damit zu basteln und beim Einkaufen kam ich an den Kürbissen einfach nicht vorbei.
So wanderte ein kleines Exemplar mit in den Einkaufskorb. Und zu Hause habe ich eine leckere Suppe damit gekocht. Da diese auch den Kindern gut geschmeckt hat, habe ich hier das Rezept zum Nachkochen für euch.

Das wird gebraucht:
Olivenöl, 125 g Sellerie, einen kleinen Hokkaido Kürbis, 3 Kartoffeln, 2 Möhren, 2 Zwiebeln, 1000-1500 ml Wasser, 2-3 Esslöffel Gemüsebrühe, 200 ml Bio Kokosmilch, 100 g Tomatenmark, 2 Knoblauchzehen, etwas frischen Ingwer, Curry, Pfeffer sowie optional etwas pflanzliche Sahne und frisches Baguette als Beilage

So wird’s gemacht:
Zuerst gibt man das Olivenöl in einen großen Topf. Darin dünstet man die grob gewürfelten Zwiebeln mit dem in Scheiben geschnittenen Knoblauch kurz an.

Anschließend mit man den ausgehöhlten (von Kernen befreiten, aber ungeschält, die Schale kann man mitessen) und gewürfelten Kürbis, die geschälten, zerteilten Kartoffeln, den zerkleinerten Sellerie und die Möhrenscheiben mit dazu.

Darüber gibt man rund 1 Liter Wasser, die gekörnte Gemüsebrühe und lässt das Ganze Kochen, bis das Gemüse gar ist. Kurz vorher gibt man noch den Ingwer hinzu (die genaue Menge hängt davon ab, wie scharf ihr die Suppe mögt), die Kokosmilch und das Tomatenmark.

Dann püriert ihr die Suppe gründlich durch, bis keine Stückchen mehr zu finden sind. Anschließend könnt ihr durch die Zugabe von weiterem Wasser die Suppe verdünnen. Bei mir waren es knapp 1,5 Liter. Auch hierbei hängt die exakte Flüssigkeitsmenge von der Größe des Gemüses (Kürbis, Möhren, Kartoffeln) ab und kann daher variieren. Mit Curry und Pfeffer schmeckt ihr die Suppe ab, sobald diese die gewünschte Konsistenz hat. Wer mag kann noch etwas pflanzliche Sahne unterrühren.

Hinweis: Die o.g. Mengenangabe hat bei uns einen großen Topf Suppe ergeben, der für 6-8 Personen als vollständige Mittagsmahlzeit ausreicht.

Weitere vegane Rezepte findet ihr übrigens in dieser Blog Kategorie, herzhafte vegetarische Rezepte gibt es in diesem Ordner, süße Leckereien gibt es an dieser Stelle, mehr Kürbis Rezepte dort und mehr Grün da.

und mehr Grün da.

urheberrechtlich geschützt, © Sabine Seyffert

DIY Deko Idee für den Herbst: Selbst gemachtes Windlicht als Tischdeko – mit frischen Eicheln

Man mag es nach dem langen und so schönen Sommer kaum glauben, aber der Herbst naht mit schnellem Schritt. Bei einem gemütlichen Familienausflug, haben wir im Wald bereits eine große Tüte frischer Eicheln gesammelt. Durch das lang anhaltende, heiße Wetter ging es Draußen schon sehr herbstlich zu. Unter den Füßen raschelte das Laub und überall am Boden lagen kleine, grüne Eicheln mit Hütchen herum. Da geht es mir wie bei Kastanien, ich komme einfach nicht an ihnen vorbei und muss mich stets danach bücken. Geht es euch auch so? Daher haben wir kurzerhand einen Zwischenstopp auf dem Spaziergang eingelegt und einen großen Schwung der Herbstschätze aufgesammelt. Schließlich kann man daraus so schöne Sachen machen. Wie beispielsweise die süßen Fliegenpilze, die ich euch im letzten Jahr hier auf dem Blog gezeigt habe. Diesmal habe ich die Früchte für eine Tischdeko genutzt und bin gespannt, wie sie euch gefällt.

Das wird gebraucht:
Frisch gesammelte Eicheln mit Hütchen, evtl. noch kleine Zapfen oder ein paar Blätter, ein großes Windlicht sowie ein kleineres, die von der Größe her ineinander gestellt werden können sowie eine Kerze oder ein Teelicht

So wird’s gemacht:
Zuerst habe ich mich auf die Suche nach zwei Windlichtern aus Glas gemacht, die von der Größe und Form her ähnlich sind und gut ineinander passen. In das kleinere Glas stellt man eine Kerze. Dann füllt man den Zwischenraum der beiden Gläser mit den gesammelten Eicheln. Füllt die Eicheln nur so hoch, dass die Kerze und das Licht noch gut zu sehen sind.

Platziert das herbstliche Licht auf dem Tisch, der Fensterbank oder einer anderen Stelle, so es auch am Abend warmes Herbstleuchten schenkt 🙂

Wie ihr seht, ganz kinderleicht und blitzschnell gemacht. Selbst ungeübte Bastler unter euch, dürften diese Idee problemlos umsetzen und nachmachen können.

Weitere Deko Ideen findet ihr übrigens in dieser Blog Kategorie, alles rund um den Herbst gibt es in diesem Ordner, mehr Grün dort und andere kreative Sachen warten an dieser Stelle.

urheberrechtlich geschützt, © Sabine Seyffert

DIY & Bastelanleitung: Selbst gemachte Geschenkbeutel mit Hortensien Blüten aus Papier

Schon etwas länger lag ein selbst genähtes Geburtstagsgeschenk hier, für das ich noch eine passende Geschenkverpackung benötigte. Da fiel mir im Büro ein Paket großer Papierbeutel in die Hände. Von der Größe her genau richtig. Also habe ich die Tüte kurzerhand festlich geschmückt, wie man es an einem Geburtstag halt so macht. Was dabei heraus gekommen ist, verrate ich euch jetzt.

Das wird gebraucht:
1 großer Bodenbeutel / Papierbeutel, einen Locher, Lochverstärker, Kordel, Bastelschere, Klebstoff, farbiges Tonpapier, etwas Krepppapier (alternativ Seidenpapier), Pastellkreide, Buchstabenstempel, Stempelkissen sowie ein Reststück Packpapier

So wird’s gemacht:
Im Garten fiel mein Blick auf die prachtvoll blühenden Hortensien. Somit war die Idee für diese selbst gemachte Geschenkverpackung gleich da. Im Bastelladen besorgte ich mir noch Tonpapier in der gewünschten Farbe und das Basteln konnte starten.

Zuerst habe ich den oberen Rand der Papiertüte zweifach geknickt und mittig mit dem Locher gelocht. Damit später beim Zubinden nichts reißt habe ich die Löcher auf der Rückseite mit Lochverstärker ausgestattet.

Für die Hortensienblüten habe ich von dem Tonpapier etwa 1-2 cm breite Streifen geschnitten. Daraus kann man nun mit der Bastelschere lauter kleine Blütenplätter schneiden.

Der Einfachheit halber habe ich dieses per Hand und ohne Vorlage gemacht. So sehen die Blüten auch lebendiger aus, wenn sich die einzelnen Blätter etwas unterscheiden. Aus diesem Grunde habe ich die Blätter auch einzeln mit etwas Kreide bemalt, damit leichte Farbschattierungen darin zu sehen sind.

Außerdem habe ich aus einem Reststück Packpapier große Blätter geschnitten, weil mir dies besser gefiel als Grün. Diese habe ich auf die Vorderseite der Geschenktüte geklebt und darüber jeweils 4 kleine Blütenblätter als Traube (dort hinein je eine kleine Kugel aus Krepppapier kleben), die schließlich eine große Hortensienblüte ergeben.

Nun noch Happy Birthday oder einen anderen Geburtstagsgruß auf die Tüte stempeln und das Geschenk im Innern verstecken. Jetzt mit etwas Kordel oben zubinden – fertig ist die selbst gemachte Geschenkverpackung!

Weitere Bastelideen rund um Geschenk Verpackungen gibt es in dieser Rubrik, klitzekleine Geschenkideen dort, mehr Grün an dieser Stelle und andere kreative Sachen da.

urheberrechtlich geschützt, © Sabine Seyffert

Vegetarisch Kochen – Rezept Idee: Zucchini Bratlinge mit würzigem Paprika Joghurt Dip

Zum Mittagessen liebe ich selbst gemachte Gemüseburger, Bratlinge oder vegetarische Gemüse-Schnitzel. Allerdings sollte man dazu mittags zum Kochen etwas mehr Zeit einplanen, da schon allein das Raspeln des Gemüses recht zeitintensiv und aufwändig ist. Zumindest, wenn man eine große Familie oder diverse Besucherkinder am Mittag zu versorgen hat. Seitdem ich eine neue Küchenmaschine mein eigen nennen darf, gibt es diese nun wieder öfter. Daher kommt hier das Rezept für die vegetarischen Zucchinipuffer.

Das wird gebraucht:
3 Zucchini, 1 Esslöffel Sesam (ungeschält), 1 große Zwiebel, 100 g geriebenen Käse, 6 EL Haferflocken Kleinblatt, 3 Eier, 2-3 EL Mehl, 2 EL Sojasoße, 1-2 Esslöffel Weizenkeime, Fett für die Pfanne sowie für den Dip jeweils eine rote, gelbe und orangefarbene Paprika, 500 g Naturjoghurt, Cayenne Pfeffer, Salz, Paprika Pulver edelsüß und 2 EL Kräuter (bsp. Tiefkühlmischung )

So wird’s gemacht:
Zuerst wäscht man die Zucchini und schneidet die äußeren Enden ab. Dann hobelt bzw. reibt man diese mit einer Küchenreibe, einfacher geht’s mit der Küchenmaschine, in feine Stücke.

In einer großen Rührschüssel vermengt man dann die geraspelte Zucchini mit den Sesamkörnern, einer klein gewürfelten Zwiebel, 100 g geriebenem Käse, den Kleinblatt Haferflocken, den Eiern, Mehl, der Sojasoße, den Weizenkeimen, etwas Salz und Pfeffer.

Wer es würziger mag, kann auch etwas mehr Käse unterheben. Der Teig sollte schön klebrig sein, damit die Bratlinge in der Pfanne auch in Form bleiben und nicht auseinander fallen. Dann erhitzt man das Fett in der Pfanne und brät aus dem Teig allerhand Zucchinipuffer.

Für den Dip gibt man 500 g Natur Joghurt in eine Schüssel, würzt diesen mit Cayenne Pfeffer, Salz und edelsüßer Paprika. Die gelbe, orangefarbene und rote Paprika befreit man von Stil und Kerngehäuse und würfelt diese ganz klein. Die Paprikawürfel hebt man dann unter den Joghurt, ebenso wie 2 Esslöffel Kräutermischung.

Kleiner Tipp: Als Beilage dazu schmecken Reis, Bulgur oder auch Kartoffeln. Sollten ein paar dieser Gemüsepuffer übrig bleiben kann man diese am nächsten Tag als „Pausenbrot“ in die Brotdose füllen und hat so ein gesundes Picknick für Zwischendurch.

Weitere vegetarische Rezepte findet ihr in dieser Rubrik, vegane Rezeptideen hier und süße Leckereien in diesem Ordner.
urheberrechtlich geschützt, © Sabine Seyffert

Selbst gemachte Einladungen für den Kindergeburtstag: Konfetti Sterne mit Bastelanleitung

Einladungen zum Kindergeburtstag werden bei uns grundsätzlich selbst gebastelt. Ich finde, das weckt zum einen die Vorfreude auf den bevorstehenden Geburtstag und zum anderen macht das gemeinsame Basteln einfach großen Spaß. Die Einladungen sollten dieses Jahr nicht mehr ganz so verspielt sein, da das Kindergartenalter bereits einige Jahre zurück liegt 🙂 Daher gab es coole Konfettisterne, die die Gäste auch prima als farbenfrohe Deko fürs Kinderzimmer Fenster nutzen können.

Das wird gebraucht:
Uni weißes Transparentpapier extra stark (mind. 115 g / m2), eine Schere, weißes Nähgarn, eine Nähmaschine, eine Lochzange, kleine Metallösen, eine Nietenzange, weißes Geschenkband / Organzaband, festes weißes Papier in Din A4 (mind. 160 g / m2), einen Drucker, Buchstabenstempel, ein schwarzes Stempelkissen, farbige Papierreste, einen Mini Motivlocher oder Bordürenstanzer „Stern“

So wird’s gemacht:
Zuerst haben wir uns eine Stern Schablone in der gewünschten Größe auf einem alten Stück Karton angefertigt. Unser Stern hat einen Durchmesser von rund 16 cm. Für jede Einladung benötigt man den Stern 2x. Somit haben wir mit der Schablone die Umrisse auf das weiße Transparentpapier gezeichnet und anschließend ausgeschnitten.

Aus farbigen Papierresten haben wir zudem einen ganzen Schwung an Mini Sternen als Konfetti ausgestanzt.

Dann habe ich an der Nähmaschine immer zwei Sterne passgenau aufeinander genäht und mittig mit dem bunten Sternenallerlei gefüllt. Jeder gefüllte Stern wird am oberen Ende einer Zacke gelocht (mit der Lochzange) und in die Öffnung eine Niete gedrückt. Das verhindert, dass das Papier reißt und sieht zudem edler aus. Noch ein etwa je 40 cm langes Stück Geschenkband durchfädeln und zusammenknoten.

Die Sterne haben wir mit Buchstabenstempel mit dem Namen der Gäste bedruckt. Achtung – die Stempelfarbe muss gut trocknen, damit diese auf dem Papier nicht verschmiert.

In der Zwischenzeit haben wir mit dem Computer auf festes weißes Papier den Schriftzug „Einladung“ sowie den Einladungstext gedruckt.

Diese schneidet man in Wimpeln zu. Den Einladungstext locht man am oberen Ende und fädelt ihn über das Geschenkband. Den Schriftzug Einladung klebt man auf der Vorderseite um das weiße Band.

Weitere Bastelideen und Inspirationen zum Thema Kindergeburtstag findet ihr übrigens in dieser Rubrik, alles zum Unterwasserfest hier, den gesamten Fuchsgeburtstag dort, das Dschungelfest an dieser Stelle und andere kreative Sachen da und dort.

urheberrechtlich geschützt, © Sabine Seyffert

Entspannung für Kinder: Träume voller Sonnenschein – eine tolle Verlosung

Fast sieben Wochen Sommerferien liegen nun bald hinter uns. Und dieses Jahr konnte man diese Zeit wirklich bei traumhaftem Sommerwetter genießen und all die schönen Dinge tun, die an sonnigen Tagen einfach riesig Spaß machen: Urlaub, Picknick im Garten, Nachmittage am Bach, gesellige Schwimmbadbesuche, tolle Ausflüge, Radtouren ins Grüne und natürlich jede Menge kühles Eis und saftiges Obst als Erfrischung um sich bei der diesjährigen Hitze etwas abzukühlen.

Doch nun hat uns in Kürze der Alltag mit all seinen Verpflichtungen und Terminen wieder. Gerade nach den Ferien geht es dann gleich rund mit Elternabenden & Co. sowie den vielen Dingen, die bei dem Traumwetter und der Ferienzeit einfach liegen geblieben sind.

Damit der Start in den Alltag nicht allzu schwer fällt und die Entspannung aus den Ferien noch ein wenig erhalten bleibt, möchte ich unter euch Lesern gerne eines meiner Bücher „Träume voller Sonnenschein – Entspannungsgeschichten & Spiele für Kinder ab 3“ und eine CD mit demselben Titel verlosen.
Die Geschichten richten sich vor allem an jüngere Kinder ab drei Jahren, die die ersten Erfahrungen mit dem Thema Entspannung machen. Diese Entspannungsgeschichten helfen beim Ruhigwerden und Kraftschöpfen. Im Buch befinden sich außerdem Stillespiele zur Anregung der Kreativität, zur Förderung des Körperbewusstseins sowie Bewegungsspiele für mehr Ausgeglichenheit. Auf der CD sind Geschichten aus dem Buch enthalten.

Die Teilnahmebedingungen dafür sind folgende:

* Teilnehmen dürfen alle Leser ab 18 Jahre, die ihren Wohnsitz mit gültiger Postanschrift in Deutschland haben.

* Wer an diesem Gewinnspiel teilnehmen möchte, hinterlässt mir einen Kommentar unter diesem Post und teilt mir auf diesem Wege bitte mit ob er im Falle eines Gewinns das Buch oder lieber die CD haben möchte!

* Ihr folgt meinem Blog

* Das Gewinnspiel beginnt mit Erscheinen dieses Artikels und endet am Sonntag, den 9.September 2018 um Mitternacht

* Veranstalter ist www.sabine-seyffert.de

* Der Rechtsweg ist ausgeschlossen ebenso wie eine Barauszahlung des Gewinns

* Der Gewinner wird per Los ermittelt, auf dem Blog öffentlich bekannt gegeben und über die hinterlegte Mailadresse von mir bezgl. der Postanschrift kontaktiert. Diese Daten werden nur für den Versand des Buchs bzw. der CD benötigt, nicht an Dritte weitergereicht und im Anschluss gelöscht!

urheberrechtlich geschützt, © Sabine Seyffert