DIY Geschenkidee & Glücklichmacher: Geschenke aus der Küche – Glücksklee Kekse

Für den Geburtstag einer guten Freundin brauchte ich noch ein Geschenk. Da die letzten Monate bei ihr recht turbulent verlaufen waren, wollte ich unbedingt eine kleine Aufmunterung haben, die für eine Portion Gute Laune sorgt. Was würde da besser passen als eine Tüte voller Glück? So habe ich mich kurzerhand in die Küche begeben und fleißig Plätzchen gebacken, die ich in Kleeblätter verwandelt habe. Mal als Alternative zu diesen Glückskeksen, da ich mit den Keksstempeln nicht immer so 100% zufrieden bin…
Das Rezept samt passender Geschenkverpackung gibt es in der folgenden Bastelanleitung zum Nachmachen. Glück kann man schließlich immer gut gebrauchen und verschenken 😉

Das wird gebraucht:
150g Mehl Typ 405, 80g Zucker, 80g gemahlene Mandeln (mit Schale!), 1 Ei, 100 g weiche Butter, Backpapier oder Fett für das Blech, 1 kleiner Plätzchen-Ausstecher „Kleeblatt“ (oder alternativ einen Keksstempel mit Glücksklee sowie eine runde Ausstechform in Stempelgröße) sowie Kraftpapier, Buchstabenstempel samt Stempelkissen, rot, grün und weiß bemaltes Zeitungspapier (nach dieser Bastelanleitung), eine Bastelschere, Kleber / Klebestift, einen Tacker / Hefter und kleine Cellophan Tüten

So wird’s gemacht:
Aus den o.g. Zutaten knetet ihr einen Plätzchenteig. Diesen rollt ihr mit einem Nudelholz dünn aus und stecht mit dem Kleeblatt zahlreiche Kekse aus. Diese verteilt ihr auf dem gefetteten oder mit Backpapier ausgelegten Blech.

Sind alle Plätzchen fertig ausgestochen, schiebt ihr diese in den Ofen und backt die Kleeblätter bei rund 175 ° Grad für ungefähr 15 Minuten. Sobald die Ränder leicht gebräunt sind, könnt ihr diese aus dem Backofen nehmen!

Während die knusprigen Glückskekse auskühlen, kann man die Verpackung vorbereiten. Dazu schneidet man aus dem Kraftpapier in der Breite der Tüten Rechtecke und knickt diese mittig. Auf der Vorderseite kann man dann aus der bemalten einen Glückspilz schneiden und aufkleben. Mit Hilfe der Buchstabenstempel druckt man dann noch den gewünschten Geburtstagsgruß oder eine kleine Glücksbotschaft daneben.

Dann befüllt ihr die Tüte mit den ausgekühlten Klee Plätzchen, klappt den Rand der Tüte 2x um und schiebt eure Kraftpapier Banderole von oben darüber. Diese kann man mit einem Bürohefter an beiden Seiten zusammen tackern, so dass die Tüte hält und das selbst gemachte Etikett nicht abfällt.

Kleiner Tipp & Hinweis: Mit den Keksen könnt ihr mehr als nur eine Tüte befüllen, aber kleiner wollte ich die Teigmenge nicht machen, sonst wird es mit dem Ei schwierig. Ich denke, ihr werden genügend Abnehmer finden oder nascht das frisch gebackene Glück zur Not einfach selber auf 😉

Weitere Rezepte für Geschenke aus der Küche findet ihr übrigens in dieser Blog Kategorie, klitzekleine Geschenke zum selbermachen zu verschiedenen Anlässen gibt es in diesem Ordner, alle süßen Rezepte in dieser Rubrik und andere kreative Sachen gibt es an dieser Stelle.

urheberrechtlich geschützt, © Sabine Seyffert

3 thoughts on “DIY Geschenkidee & Glücklichmacher: Geschenke aus der Küche – Glücksklee Kekse

  1. Christine

    Hallo Sabine, Glück in dieser Form bekommt man doch gern geschenkt :-). Das Geburtstagskind wird sich sicher sehr darüber freuen. Geschenke aus der Küche sind immer eine gute Idee! Ich hoffe dir geht es gut. Zum Glück gibt es jetzt in Sachen Corona einige Lockerungen… Habe einen schönen Sonntag.
    Liebe Grüße. Christine

  2. Hallo Sabine,
    das Rezept klingt ja lecker, ich steh ja auf alles mögliche mit Mandeln. Und die Verpackung mit dem kleinen Fliegenpilz ist auch niedlich, irgendwie bin ich nie auf die Idee gekommen, die Kekstüten oben mit so einer niedlichen Banderole zu verschließen, aber Weihnachten kommt bestimmt.
    Liebe Grüße
    Ulrike

  3. Ach ist das eine süße Geschenkidee!! So hübsch verpackt mit der Banderole!!
    Ganz liebe Grüße zu dir
    Evi

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


CAPTCHA-Bild
Bild neu laden