DIY Bastelidee zum Selbermachen: Papierschöpfen leicht gemacht – mit vielen Tipps & Ideen

Schon seit langer Zeit wollte ich mich mal daran wagen selber Papier zu schöpfen. Immer wieder habe ich dies vor mir hergeschoben. Dann irgendwann einen sündhaft teuren Schöpfrahmen gekauft, der dann allerdings nochmals für lange Zeit in meinem Arbeitszimmer vergeblich auf seinen Einsatz warten musste.
Nun habe ich mir endlich ein Herz gefasst und mittlerweile sogar gleich mehrere Versuche hinter mir. Denn meine Kollegin Katja von Honigkukuk hatte wieder einmal ihre schöne Libelle auf selbst geschöpftem Papier gezeigt.
Weil das Papierschöpfen denkbar einfach ist und man dafür wirklich kein teures Zubehör oder Bastelmaterial benötigt, gibt es hier mal eine kleine Bastelanleitung mit Tipps und Ideen, die bei mir gut funktioniert haben.

Das wird gebraucht:
Ein Schwung alter Tageszeitungen, eine scharfe Schere, eine große Schüssel, Leitungswasser, einen Pürierstab, saubere Geschirrhandtücher, ein kleines Stück Fliegengitter, ein Nudelholz, einen Esslöffel, ein Bügeleisen, ggf Wolle, Blüten, Glitzer oder selbst gemachtes Bastelpapier sowie ggf. eine abwaschbare Tischdecke

So wird’s gemacht:
Nehmt euch einige Zeitungen, sortiert die innenliegende Werbung raus und schneidet das Zeitungspapier möglichst klein.

Die Papierschnipsel füllt man am besten in eine große Schüssel und begießt die Schnipsel mit heißem Wasser. Weil ich sehr ungeduldig bin, habe ich mir zu diesem Zweck Wasser aufgekocht und das Papier darin kurz eingeweicht. Auf diese Weise muss man es nicht über Nacht ziehen und durchweichen lassen, sondern kann es direkt pürieren.

Das hat zudem den entschiedenen Vorteil, dass sich die Druckerschwärze nicht an der Schüssel absetzt. Diese lässt sich nämlich nur bedingt (bis gar nicht) entfernen 🙁 Daher habe ich auf eine Glasschüssel zurückgegriffen.

Den Pürierstab habe ich im Anschluß daher gleich gesäubert und gründlich gespült. Allerdings habe ich ein Model aus Edelstahl. An dem konnte ich trotz mehrerer Durchgänge keine Spuren von der Druckerschwärze erkennen.

Aus der Pulpe, so nennt man diesen Papierbrei, kann man nun neues Papier schöpfen.
Hilfreich ist es, den Tisch mit einer abwaschbaren Tischdecke abzudecken, da es beim Basteln schon recht wässrig zugeht…

Legt ein sauberes Geschirrtuch vor euch und belegt dieses mit einem Stück Fliegengitter. Auf dieses Fliegennetz gebt ein (oder mehrere Löffel) der Pulpe und streicht dieses in die gewünschte Form und drückt es etwas mit dem Löffel „platt“. Das klappt prima und nach dem Trocknen kann man das Papier immer noch mit der Schere begradigen oder die gewünschte Form schneiden.

Nun kann das Papier verschönern und mit Mustern, Motiven o.ä. versehen. Allerdings klappt hierbei nicht alles. Folgendes hat bei mir gut funktioniert:

* Glitter, Glitzer
* Nähgarn
* Konfetti gekauft und auch selbst gemachtes
* Abgezupfte Blüten (bsp. Von Löwenzahn)
* Dünnes Stickgarn, Wolle (Baumwolle)
* Papierreste, bemaltes Zeitungspapier

Dagegen überhaupt nicht funktioniert haben folgende Materialien:

* Holunderblüten, Vergissmeinnicht, Gänseblümchen und andere im Ganzen gelassene Blüten
* Seidenpapier & Krepppapier, da dies sofort „ausblutet“

Nachdem ihr das Papier bestreut oder belegt habt, deckt ihr dies mit einem zweiten Geschirrtuch ab und rollt mehrfach mit einem Nudelholz darüber. Anschließend nehmt ihr das Papier vorsichtig vom dem Gitter ab oder zieht das Fliegengitter darunter weg und deckt das zweite Handtuch wieder darüber. Nun könnt ihr mit dem Bügeleisen (Vorsicht – nur auf der allerniedrigsten Stufe) darüber bügeln um alles noch mal gut zu glätten. Das ist wichtig, damit sich das Papier nicht unschön wellt. Bei den ersten Versuchen habe ich das mit dem Bügeln nicht gemacht und die kleinen Papierbögen waren nach dem Trocknen derart gewellt, dass die nicht zu gebrauchen waren!

Anschließend legt ihr das gebügelte Papier auf ein trockenes Handtuch, achtet darauf, dass es auch wirklich gerade und flach aufliegt und lasst es gut durchtrocknen.

Besonders viel Spaß hat es gemacht bunte Motive zu legen, die man im Anschluß als Anhänger nutzen oder Geschenkverpackungen, Postkarten oder Collagen damit bekleben kann. Daran haben auch Kinder großen Spaß!

Weitere DIY Bastelideen für Kinder findet ihr übrigens in dieser Blog Kategorie, alles zum Thema Upcycling mit detaillierter Bastelanleitung gibt es in dieser Rubrik, alles rund um die Sommerzeit sind in diesem Blog Ordner und andere kreative Sachen da.

urheberrechtlich geschützt, © Sabine Seyffert

Basteln mit Kindern: Wir basteln uns den Sommer als Bild – kinderleichtes, maritimes Upcycling

Wenn ich an den Sommer denke, dann kommen wir vor allen Dingen folgende Bilder in den Sinn: Strahlend blauer Himmel, kleine weiße Schäfchenwolken, das weite Meer auf dem unzählige Wellen im Sommerwind tanzen, kleine Boote am Horizont, jede Menge Strand, Muscheln, feiner Sand, Urlaub und ganz viel Zeit zum Spielen, Lachen und Spaß haben.

Und genau aus diesen Motiven, habe ich mit Kindern gemeinsam, sommerliche Upcycling Bilder als Deko für das Kinderzimmer gebastelt. Das benötigte Material hat man in jedem Haushalt zur Hand und muss dafür nicht extra Bastelmaterial kaufen. Somit kann der sommerliche Bastelspaß gleich starten. Und so haben wir die Bilder gemacht:

Das wird gebraucht:
Pappe (bsp. ein alter Pappkarton), eine scharfe Schere, Bastelkleber (Klebestift), eine alte Tageszeitung, Wasserfarbe, Deckweiß einen Zahnstocher (oder ganz dünnen Stock) sowie optional Pastellkreide und eine alte Buchseite

So wird’s gemacht:
Als erstes schneidet sich jedes Kind aus der Kartonage ein Stück für sein Bild. Ob rund, rechteckig oder quadratisch ist ganz egal und reine Geschmackssache.

Dann dürfen sich alle aus der Tageszeitung mehrere Stücke mit bedrucktem Text ausschneiden (die Breite sollte der Breite der Papp Vorlage entsprechend!) und anschließend mit verschiedenen Blautönen aus dem Wasserfarbkasten bemalen.

(Eine ganz detaillierte Bastelanleitung zu diesem selbst gemachten Bastelpapier findet ihr in diesem Blog Artikel.) Ebenso zwei kleinere Stücke mit roter Farbe und Deckweiß.

Während die Farbe trocknet, darf sich jeder aus einer alten Buchseite ein kleines Papierboot falten. Wer kein Buch zur Hand hat, kann einfach zwei mit Text bedruckte Teile Zeitung zusammenkleben und zu einem Rechteck schneiden. Damit wird das Boot zwar nicht ganz so stabil, funktioniert aber dennoch!

Von unten schiebt man einen Zahnstocher (aus Holz) durch die Bootsmitte und kann am herausschauenden Stück oben aus dem rot bemalten Zeitungspapier eine kleine Fahne / Wimpel ankleben.

Aus der Zeitung darf sich jedes Kind noch Buchstaben ausschneiden, um damit bsp. in eine Bildecke den Schriftzug „Sommer“, „Ferien“ oder „Urlaub“ aufzukleben.


Inzwischen sollte das Papier getrocknet sein, so dass man aus den unterschiedlichen Blautönen schmale Streifen als Wellen reißen kann. Diese werden versetzt übereinander an den unteren Rand geklebt. Auf dieses Meer klebt man das Boot und kann aus dem weiß bemalten Papier noch eine Wolke und Vögel ausschneiden.

Wer mag, darf vorab mit Pastellkreide den oberen Bildteil, wo die Pappe zu sehen ist, hellblau einfärben und die Kreide zu diesem Zweck verwischen. Fertig ist das upcycelte Sommerbild!

Kleiner Tipp: Mit diesem sommerlichen Motiv kann man auch prima Geschenkverpackungen oder einen Feriengruß per Post schmücken

Weitere Bastelanleitungen für Kinder findet ihr übrigens in dieser Blog Kategorie, alle DIY rund um Sommer gibt es in diesem Ordner, alle Upcycling Ideen tummeln sich in dieser Rubrik und andere kreative Sachen gibt es an dieser Stelle.

urheberrechtlich geschützt, © Sabine Seyffert

DIY Bastelidee & Upcycling für Kinder: Mit Kindern maritime Nixe aus Eierkartons basteln

Der Sommer naht und mit ihm die Schulferien. Da hat man jede Menge Zeit. Und für all diejenigen, die nicht in Ferien fahren oder vielleicht sogar schon aus dem Urlaub zurück sind, habe ich heute eine ganz maritime, sommerliche Bastelei dabei: Kleine Meerjungfrauen, gebastelt aus leeren Eierkartons, Pappe und Wolle.
Damit könnt ihr das Fenster im Kinderzimmer dekorieren oder die Nixen als kleine Anhänger nutzen um so etwas Strandfeeling ins Haus zu holen. Wer hat Lust und bastelt mit?

Das wird gebraucht:
Leere Eierkartons, eine scharfe Bastelschere, einen Bleistift, Bastelkleber /Klebestift), blaue, weiße und rosa Acrylfarbe oder Bastellack auf Wasserbasis, einen dünnen sowie einem breiten Pinsel, Pailletten, Wollreste (oder ersatzweiße Krepppapier in Blau- und Grüntönen), dünne Pappe sowie optional eine Heißklebepistole samt Klebepatrone

So wird’s gemacht:
Zuerst schneidet man sich für die kleine Nixe aus dem Eierkarton einen runden Kegel aus. Am offenen, unteren Ende schneidet man diesen „wellenförmig“ zu.

Aus einem Randstück des Eierkartons schneidet man außerdem eine lange Flosse für die Meerjungfrau.

Diese malt man mit einem breiten Borstenpinsel in einem gewünschten Blau an. Alternativ kann man dafür auch normale Wasserfarbe nutzen.

Dabei sollte man jedoch unbedingt darauf achten, viel Farbe und nur ganz wenig Wasser zu nehmen um die Pappe nicht aufzuweichen!

Aus der dünnen Pappe schneidet man einen Oberkörper und zwei Arme. Diese schneidet man aus und malt ein Gesicht auf. Außerdem kann man noch einige Pailletten als Zierde auskleben.

Von den Wollresten schneidet man mehrere Stücke in der gewünschten Länge ab. Wenn die einzelnen Wollfäden unterschiedlich lang sind, sieht das lebendiger aus. Wer mag, kann die Haarpracht aber natürlich auch begradigen und auf eine Länge schneiden.

Mit einem kleinen Stück Faden bindet man die Wolle mittig zusammen und klebt diese am äußeren Rand des Kopfes. Außerdem klebt man die Arme der Nixe von Hinten an.

Zum Schluss wenn alles trocken ist, steckt man die Flosse von unten in den bemalten Eierkarton und klebt den Oberkörper der Meerjungfrau noch in den offenen Eierkarton hinein.

Weitere tolle Bastelanleitungen für Kinder findet ihr übrigens in dieser Blog Kategorie, alle Ideen zur Mottoparty „Unterwasserfest“ gibt es in dieser Rubrik, alle Upcycling DIY zum Selbermachen gibt es in diesem Ordner und andere kreative Sachen gibt es an dieser Stelle.

urheberrechtlich geschützt, © Sabine Seyffert

DIY Bastelidee für den Sommer: Ein Eis für dich – erfrischender Sommergruß für die Post

Der Sommerstart steht kurz bevor und die Ferien sind auch nicht mehr weit. Daher läute ich jetzt einfach mal die „Eis“ Zeit ein. Denn gegen eine kalte Erfrischung an heißen Sommertagen, wie diesen, gibt es wohl nichts einzuwenden.
Meine Eissorte schmilzt garantiert nicht und ist eine schöne Variante zu dem Eis am Stiel aus dieser  Bastelanleitung und dieser lustigen Geschenkverpackung. Denn mit diesem selbst gemachten Eis kann man eine liebe Freundin überraschen. Denn Postkarten kann man immer schreiben, egal ob aus dem Urlaub oder von zu Hause.
Wer also gerne bastelt und ein paar Eishörnchen verschicken möchte, darf gleich ans Werk gehen!

Das wird gebraucht:
Eine Blanko Postkarte / Klappkarte mit passendem Umschlag, weißes Tonzeichenpapier (o.ä.) Zahnstocher aus Holz, buntes Papier, Buchstabenstempel und ein Stempelkissen, eine Bastelschere, Kleber, etwas Wellenkarton (ersatzweise Wellpappe), einen Wasserfarbkasten, ein breiter Borstenpinsel, ein Glas mit Leitungswasser sowie eine Malunterlage

So wird’s gemacht:
Zuerst deckt man den Tisch mit einer Malunterlage oder einer alten Zeitung ab. Dann malt man mit dem Borstenpinsel bunte Felder auf das weiße Tonpapier.

Während die Farbe trocknet kann man die restlichen Sachen für die Grußkarte vorbereiten.

Auf etwas buntes Papier stempelt man den Schriftzug EIS und schneidet daraus einen kleinen Wimpel. Den klebt man um einen Zahnstocher.

Aus dem Wellenkarton schneidet man ein Eishörnchen, wer mag kann sich dieses auf der Rückseite mit Bleistift vorzeichnen. Außerdem kann man mit Buchstabenstempeln noch einen kleinen Sommergruß an den Kartenrand stempeln.

Wenn die Wasserfarbe trocken ist stanzt oder schneidet man runde Eiskugel aus. Dann klebt man das Eishörnchen auf die Karte und die bemalten Eiskugeln darüber. Dazwischen steckt man noch das Eis-Fähnchen.

So eine tolle Sommerkarte gibt es garantiert nicht zu kaufen 😉

Schaut mal, dies ist noch eine pfiffige Bastelvariante mit kühlen Eishörnchen aus Bügelperlen

Weitere Bastelanleitungen für Kinder findet ihr übrigens in dieser Blog Kategorie, alle DIY rund um den Sommer gibt es in diesem Ordner, tolle Ausflugstipps für die Ferienzeit in dieser Rubrik und andere kreative Sachen gibt es da und auch an dieser Stelle.

urheberrechtlich geschützt, © Sabine Seyffert

DIY Bastelidee: Selbst gemachtes Etikett mit Upcycling Erdbeeren für Geschenke, Marmelade & als Anhänger

Heute habe ich mal wieder eine kleine DIY Idee für die „Großen“ unter euch. Wobei sich diese Geschenkanhänger natürlich bei Bedarf auch mit Kindern basteln und anfertigen lassen. In dem Fall solltet ihr die Anhänger nur deutlich „größer“ gestalten. In meinem Fall sind die gebastelten Erdbeeren sehr klein, dass würde Kinder vom Können her sicher etwas überfordern.
Also, habt ihr Lust auf eine sommerliche Bastelei und ein paar dekorative Tags, mit denen ihr kleine Mitbringsel oder selbst gekochte Erdbeermarmelade schmücken und dekorieren könnt? Dann los!

Das wird gebraucht:
Kraftpapier oder dünne Pappe, ggf. einen Bleistift oder einen Motivlocher „Etikett“, eine Bastelschere, einen Wasserfarbkasten, gelbe Acrylfarbe / Bastelfarbe, Pinsel, eine alte Tageszeitung, einen Zahnstocher, Bastelkleber / Klebestift, Kordeln sowie optional eine Malunterlage oder abwaschbare Tischdecke

So wird’s gemacht:
Deckt den Tisch ab und schneidet euch aus einer altes Tageszeitung ein paar mit reinem Text bedruckte Teile aus, die ihr anschließend nach dieser Bastelanleitung mit roter und grüner Wasserfarbe übermalen könnt.

Während das Zeitungspapier samt Farbschicht kurz trocknet, bereitet ihr die Etiketten vor. Am schnellsten und einfachsten geht dies natürlich mit Hilfe eines Motivstanzers. Aber man kann sich die Anhänger auch ganz einfach, wie diese, aus Pappe zuschneiden. Entweder frei Hand oder mit Lineal und Bleistift vorzeichnen.

Die vorbereiteten Etiketten werden im Anschluss mit kleinen oder großen Erdbeeren verziert. Dazu schneidet man sich aus dem roten Zeitungspapier die benötigten Beeren aus und passend dazu etwas „grün“ aus dem grün bemalten Papier.

Die Erdbeeren klebt ihr jeweils aus den beiden Teilen als Ganzes zusammen. Anschließend bekommen die Früchte noch das für sie typische Pünktchenmuster.

Das kann man entweder mit einem wirklich dünnen Pinsel auftupfen. Noch einfacher geht es mit einem Zahnstocher, den man in gelbe Farbe tunkt und damit die Mini Punkte stempelt.

Mit Hilfe von Kordel oder Geschenkband lassen sich die selbst gemachten Anhänger nun um Marmeladengläser, Geschenke oder Mitbringsel binden und befestigen.

Weitere DIY Geschenkideen findet ihr übrigens in dieser Blog Kategorie, selbst gemachte Geschenkverpackungen für unterschiedliche Anlässe gibt es in dieser Rubrik, alles zum Thema Upcycling hier, alle Ideen rund um die Sommerzeit sind in diesem Blog Ordner und andere kreative Sachen da.

urheberrechtlich geschützt, © Sabine Seyffert

DIY Bastelidee & Beschäftigung für Kinder: Erdbeeren aus Walnuss, Filz, Zeitung & Karton basteln

Auf meinem Blog tummeln sind mittlerweile nicht nur unzählige Rezeptideen mit Erdbeeren sondern auch zahlreiche Bastelideen. Schließlich gibt es so viele Varianten und unterschiedliches Bastelmaterial mit denen sich die süßen Beeren basteln lassen. Dieses Mal ist ein schönes Upcycling daraus geworden, was kinderleicht und selberzumachen ist. Habt ihr Lust auf ein paar Erdbeeren, die sich lange halten und eine tolle Sommerdeko sind? Dann schnappt euch die Malkittel und los geht’s!

Das wird gebraucht:
Pappe / ein leerer Karton, ein Bastelmesser / Cutter, eine Bastelschere, grüner Bastelfilz, dünne Zweige, Walnüsse, einen Nussknacker, rote und gelbe Acrylfarbe / Bastelfarbe, einen Wasserfarbkasten, Pinsel, Bastelkleber / Klebestift, eine Heißklebepistole, eine Malunterlage und einen Bastelkittel

So wird’s gemacht:
Denkt daran, den Tisch etwas abzudecken und dann knackt ein paar Walnüsse. Aber Vorsicht, die Schale sollte dabei möglichst unversehrt bleiben und nicht kaputt gehen. Vielleicht hilft euch ein Erwachsener dabei.

Die Walnusshälften besser gesagt die Schalen, werden nun dünn mit roter Farbe bestrichen.

Während die Farbe trocknet, schneidet euch aus einem alten Pappkarton ein großes Stück Pappe, dass ihr mit Zeitungspapier beklebt. Das könnt ihr mit Wasserfarbe übermalen. In meinem Fall war es ein sonnige gelb.

Außerdem benötigt ihr noch grüne Blätter für eure Erdbeeren. Die kann man prima aus grünem Filz ausschneiden. Die Form erkennt man auf den Detail Fotos recht gut.

Um die Erdbeeren gut ankleben zu können, reißt ihr euch aus der restlichen Zeitung ein Stück ab, knüddelt das klein und klebt es Innen in die Schalen hinein. So habt ihr zum Kleben mehr „Auflagefläche“.

Für die Stiele der Beeren habe ich einen dünnen Ast in kleine Stücke geschnitten. Das sollte mit der Bastelschere problemlos klappt, schließlich sollen die Stiele ja nur dünn sein.

Nun klebt ihr die Erdbeeren mit dem grünen Bastelfilz auf das gelbe Papier. Achtung, vergesst die Stiele nicht!

Ganz zum Schluss tupft ihr mit einem dünnen Pinsel (oder einem Zahnstocher) mit gelber Farbe das für Erdbeeren typische Pünktchenmuster auf die Nüsse, damit sie aussehen, wie echte Beeren. Und schön habt ihr eine sommerliche Collage als Deko!

Weitere DIY Bastelideen für Kinder findet ihr übrigens in dieser Blog Kategorie, alles zum Thema Upcycling mit detaillierter Bastelanleitung gibt es in dieser Rubrik, alles rund um die Sommerzeit sind in diesem Blog Ordner und andere kreative Sachen da.

urheberrechtlich geschützt, © Sabine Seyffert

DIY Bastelidee für Kinder: Bunter Heißluftballon aus Pappe, Kordel & Streichholzschachtel

Der Sommer naht. Und da wartet auf uns meist schönes Wetter samt blauem Himmel und reichlich Sonnenschein. Also eine wunderbare Möglichkeit um mit einem echten Heißluftballon in den Himmel hinauf zu steigen und eine Ballonfahrt zu unternehmen. Sicher konntet auch ihr an schönen Tagen in dieser Jahreszeit den einen oder anderen Heißluftballon auf seinem Flug beobachten.
Passend dazu habe ich noch eine kreative Bastelidee für die Kinder mit dabei. Nach diesem Heißluftballon aus einem Joghurtdeckel und der selbst gemachten Geschenkverpackung mit Foto, gibt es heute eine neue Idee. Mit dieser lässt sich beispielsweise die Tür zum Kinderzimmer dekorieren oder eine Wand. Und wer gerne Fantasiereisen unternimmt, um sich hier und da eine kleine Auszeit im Alltag zu gönnen, der kann gedanklich auch einfach mit seinem Heißluftballon auf Reisen gehen um neue Kraft zu tanken.

Das wird gebraucht:
Pappe, dünnere Pappe (bsp. eine leere Kartonage von einer Müsliverpackung, Nudeln o.ä.), eine leere Streichholzschachtel, einen Bleistift, eine Bastelschere, Kordel, Stifte, Pinsel, ein Wasserfarbkasten oder Acrylfarbe, eine Lochzange, eine Malunterlage, eine Heißklebepistole samt Klebepatrone sowie ggf. Malkittel

So wird’s gemacht:
Aus Pappe darf sich jeder einen Kreis für seinen Heißluftballon ausschneiden. Den kann man sich mit einem Zirkel in der gewünschten Größe vorzeichnen oder einen Unterteller oder eine Müslischüssel zur Hilfe nehmen um diesen mit Bleistift zu umfahren.

Den Kreis schneidet man aus und grundiert diesen in der gewünschten Farbe. Während die Farbe trocknet, darf sich jedes Kind auf Pappe eine Figur zeichnen oder aus Papierresten gestalten. Diese sollte von der Größe her hinter die Streichholzschachtel passen und dient als Fahrgast in der Ballongondel.

Um die Streichholzschachtel in die Gondel zu verwandeln, kann man diese mit gut deckender Acrylfarbe bemalen oder in etwas Wellpappe wickeln.
Wer mag, darf seinen Heißluftballon noch nach eigenen Vorstellungen und Ideen verzieren oder bekleben. Der Fantasie sind hierbei keine Grenzen gesetzt.

Wenn alle benötigten Teile fertig sind, klebt man die gebastelte Figur von Hinten an die Gondel. Den Ballon locht man mit der Lochzange an beiden Seiten und zieht eine Kordel hindurch. Diese führt auch durch die Streichholzschachtel. Das andere Ende zieht man durch das gegenüberliegende Loch im Ballon und verknotet es. Dann heißt es „guten Flug“ 🙂

Weitere tolle Bastelideen für Kinder findet ihr übrigens in dieser Blog Kategorie, kreative Upcycling Ideen gibt es in diesem Ordner, alles zum Sommer in dieser Rubrik und andere kreative Sachen gibt es dort.

urheberrechtlich geschützt, © Sabine Seyffert

DIY Bastelidee für Kinder: Meine Traumwolke – Wolke aus Pappe, Zeitung & Korken basteln

Jetzt wo wir gerade alle Zeit der Welt haben, kann einem auf die Dauer auch schon mal die Decke auf den Kopf fallen. Gerade für Kinder ist die derzeitige Situation belastend. Schließlich ist es nur schwer zu verstehen, warum man die eigenen vier Wände nicht verlassen soll, sich nicht mehr verabreden oder mit den besten Freunden zum Spielen treffen darf.
Nutzen wir heute einfach mal die Kraft der Gedanken und träumen uns auf und davon… Vielleicht mit Hilfe einer schönen Fantasiereise, die uns für eine Weile aus dem Alltag entfliehen lässt und uns innere Ruhe schenkt. Oder mit einer kleinen, selbst gebastelten Traumwolke wie dieser!

Das wird gebraucht:
Pappe / ein leerer Karton, ggf. ein Bastelmesser / Cutter (oder ein Küchenmesser, eine scharfe Schere tut es auch), eine Bastelschere, Wasserfarbkasten inclusiv Deckweiß, Pinsel, eine alte Tageszeitung und oder Buchseite, einen Stift (Bleistift), etwas Watte, einen Korken, Bastelkleber / Klebestift, eine Malunterlage und einen Bastelkittel

So wird’s gemacht:
Für diese Bastelidee benötigt ihr, wie auch für die lustigen Möhren oder der Giraffen Collage, Pappe und Zeitungspapier. Aus der Pappe schneidet ihr eine schöne Wolke aus, die ihr vorab mit einem Bleistift auf den Karton vorzeichnen könnt.
Damit die Wolke auch schön weiß wird, bemalt ihr etwas Zeitung mit Deckweiß und blauer Farbe (Tutorial dazu findet ihr hier).

Außerdem rollt ihr aus Watte eine kleine Kugel für die Nase. Alternativ klappt dies auch mit weißer Wolle, einem Stück Seidenpapier, einem Taschentuch oder notfalls auch mit dem weiß bemalten Zeitungspapier.

Für Augen schneidet man zwei Kreise oder ovale aus dem unbedruckten Teil einer Buchseite. Für das Innere kann man sich aus schwarz bedrucktem Zeitungspapier mit dem Locher zwei Kreise stanzen, diese mit einem Stift oder schwarzer Wasserfarbe aufmalen.

Für den Mund schneidet man eine dünne Scheibe von einem Weinkorken ab, den man mittig halbiert. Dies sollte unbedingt ein Erwachsener tun!

Dann reißt ihr aus dem weiß bemalten Zeitungspapier dünne Streifen, zupft davon kleine Stücke ab und beklebt eure Wolke damit, bis die Pappe vollständig bedeckt ist.

Alles Papier was übersteht lässt sich später mit der Schere am Rand abschneiden.

Nun noch das lachende Gesicht aufkleben und fertig ist die Gute Laune Wolke!

Ein kleiner Tipp:
Wer die Traumwolke im Kinderzimmer oder über seinem Bett aufhängen möchte, der zieht mit der Nadel (oder einer Lochzange) etwas Kordel durch die Wolke und knotet die Enden zusammen.

Fantasiereisen zum Entspannen findet ihr in meinen Büchern oder eine Auswahl auch in dieser Blog Kategorie, alles zum Thema Upcycling mit detaillierter Bastelanleitung gibt es in dieser Rubrik, kreative Bastelanleitungen für Kinder sind in diesem Blog Ordner und andere kreative Sachen da.

urheberrechtlich geschützt, © Sabine Seyffert

DIY Basteln mit Kindern: Lustige Vögel aus Pappe – kunterbunte & kreative Upcycling Idee

Beim Einkaufen hatte ich wieder einmal einen Schwung leerer Kartonagen mitgenommen, weil man aus der Pappe immer gut basteln kann und diese für größere Basteleien einen stabilen Untergrund bildet.
Dieses Mal ging es beim Basteln ganz fantasievoll zu, denn aus der Pappe ist ein Schwung frecher Vögel entstanden. Jeder von ihnen ist einzigartig und daher kann ich auch nur eine grobe, allgemeine Bastelanleitung dazu geben, da ihr sicher beim Basteln ganz eigene Ideen und Formen entwickelt, wie die fröhliche Vogelschar letztendlich aussehen soll!

Das wird gebraucht:
Einen alten Pappkarton/ Pappreste, ein scharfes Bastelmesser / Cutter oder Schere, Pinsel in verschiedenen Größen, bunter Acryllack oder Bastelfarbe auf Wasserbasis, bunte Papierreste, einen Bleistift, eine Bastelunterlage / Zeitungspapier, Kleber sowie optional Malkittel für die kleinen Künstler

So wird’s gemacht:
Als erstes sollte man den Tisch gut mit einer abwaschbaren Tischdecke oder Zeitung abdecken.

Dann schneidet man den Karton am besten so auseinander, dass man große Pappstücke erhält. Darauf kann sich jeder mit einem Bleistift die gewünschten Formen seines Paradies-Vogels vorzeichnen, wie beispielsweise Flügel, Füße, Bauch, Kopf, Schwanz, Federn, Schnabel…

Wenn die Pappe dünn ist, können die Kinder die Teile mit der Bastelschere ausschneiden. Bei festerer Kartonage sollte ein Erwachsener helfen und die vorgezeichneten Teile mit einem Bastelmesser heraustrennen.

Die jeweiligen Körperteile darf nun jeder mit den gewünschten Farben bemalen. Ältere Kinder können, nachdem die Farbe trocken ist auch noch kleine Muster auf Vogelbauch, Kopf oder Flügel zeichnen oder zum Verzieren bunte Papierreste verwenden. Dafür sind dünne Pinsel gut geeignet.
Sobald alles gut durchgetrocknet ist, setzt man die Vögel zusammen und klebt die Körperteile fest.

Weitere Bastelanleitungen speziell für Kinder findet ihr übrigens in dieser Blog Kategorie, alle Upcycling Ideen zu verschiedenen Anlässen gibt es in diesem Ordner, weitere Bastelideen an meinen Pinnwänden und andere kreative Sachen gibt es da und auch an dieser Stelle.

urheberrechtlich geschützt, © Sabine Seyffert

DIY Bastelidee: Selbst gemachte Geschenkverpackung mit Vergissmeinnicht Blüten

Es gibt für mich kaum eine schönere Beschäftigung als Geschenke kreativ zu verpacken. Das ist mein persönliches Yoga und dabei kann ich ganz wunderbar entspannen. Dieses Geburtstagsgeschenk sollte in einem kleinen Meer als zarten Blüten verschwinden. Und weil das Geburtstagskind Vergissmeinnicht besonders mag, habe ich kurzerhand zahlreiche blaue Miniblüten für die Bordüre angefertigt. Dank des Motivlochers geht das wirklich fix, so dass auch ungeübte Bastler keine Schwierigkeiten beim Basteln dieser Verpackungsidee haben werden.

Das wird gebraucht:
Naturbraunes Packpapier, hellblaues Tonpapier, einen Mini Motivstanzer Blüte, etwas Naturbast oder normale Kordel, eine alte Tageszeitung, einen dünnen Langhaar-Pinsel (ohne alternativ Zahnstocher), gelbe Bastelfarbe / wasserlöslichen Acryllack, einen Wasserfarbkasten, eine Schere, Bastelkleber sowie optional Stempel samt Stempelkissen

So wird’s gemacht:
Das Geschenk selbst habe ich in Packpapier verpackt. Mit Hilfe des Stanzers habe ich aus dünnerem blauem Tonzeichenpapier kleine Blüten gelocht.

Für die Mini Locher muss man meist eine dünnere Papierstärke verwenden, da diese sonst kaputt gehen oder nicht korrekt stanzen.

Außerdem habe ich ein Stück mit reinem Text bedruckte Zeitung, wie hier, mit grüner Wasserfarbe angemalt. Hierbei sollte man am besten einen breiten Borstenpinsel zum Malen verwenden.

Sobald die Farbe trocken ist, kann man daraus mit der Schere ein paar „ovale“ Blütenblätter schneiden. Wer keine Lust hast Zeitungspapier zu diesem Zweck anzumalen, kann auch grünes Bastelpapier verwenden. Viel Papier ist hierfür ja nicht notwendig.

Die blauen Blüten und auch die länglichen Blätter habe ich mit einem Klebstift am Rand auf das Packpapier geklebt. So dass eine Art Bordüre mit den Blüten entsteht. Ganz zum Schluss habe ich mit einem ganz dünnen Pinsel in jede der hellblauen Vergissmeinnichtblüten einen kleinen gelben Punkt gemalt. So sehen diese den echten Blumen sehr ähnlich. Alternativ geht es sicher auch mit einem Lackstift oder Gelschreiber. Allerdings habe ich diese nirgendwo in einem so warm leuchtenden Gelb finden können.

Ein kleiner Tipp:
Wer mag kann mit Stempeln noch einen kleinen Geburtstagsgruß oder den Namen des Geburtstagskindes auf das Geschenk stempeln

Weitere Inspirationen für selbst gemachte Geschenkverpackungen findet ihr übrigens in dieser Blog Kategorie, klitzekleine Geschenkideen gibt es in diesem Ordner, alles zum Thema Frühling in dieser Rubrik und andere kreative Sachen werden an dieser Stelle gesammelt.

urheberrechtlich geschützt, © Sabine Seyffert