DIY für kleine Kinderhände: Ein kleiner Dank bzw. Löwe am Stiel – einfach „Löwen“stark

Was würde ich bloß ohne meinen Vorrat an Holzspateln machen? Immer wieder muss ich mir so einen Spatel schnappen und etwas Kreatives damit werkeln. Wobei es in diesem Fall meine Tochter war. Denn die brauchte ein kleines Dankeschön in Form eines Löwen. Und weil es uns so gut gefällt und wir bereits allerhand tierische Gesellen am Spieß zu verschiedenen Anlässen verschenk haben (Krokodil als Einladung zum Dschungelfest, einen Fuchs für den Fuchsgeburtstag oder auch einen kleinen Pinguin am Stiel als Geburtstagsgruß), gab es erstmalig einen fröhlichen Löwen.

Löwe am Stiel

Das wird gebraucht:
1 breiten Holzmundspatel, Klebstoff, 2 kleine naturfarbene Holzknöpfe, dünne Leinenkordel, eine Bastelschere, gelben und braunen Tonkarton und einen Stift

Löwe am Stiel 6

So wird’s gemacht:
Zuerst haben wir ein etwa 24 x 12 cm großes Stück aus dem braunen Tonkarton geschnitten und mittig zusammengeklappt.

Löwe am Stiel 7

Da wir ein paar nette Zeilen sowie ein Foto im Inneren des Löwen verstecken wollten (ähnlich wie den Einladungstext zum Kindergeburtstag) brauchten wir den Löwenkopf sozusagen im Doppel zum Aufklappen.

Löwe am Stiel 3

Nun schneidet man aus dem doppellagigen Tonkarton einen großen Kreis. Aufgepasst, das obere, geknickte Ende darf natürlich nicht ganz rund sein, sondern sollte ganz Oben eine ca. 2 cm breite Kante haben, damit der Tonkarton an dieser Stelle fest mit der Rückseite verbunden ist.

Löwe am Stiel 5

Nachdem man den Kreis geschnitten hat, klappt man den brauen Karton auseinander und schneidet mit Hilfe der Schere den oberen Teil vom Rand her so ein, dass es wie eine Löwenmähne ausschaut. Auch hier muss die obere Kante bestehen bleiben und sollte nicht mit eingeschnitten werden.

Löwe am Stiel 1

Jetzt schneidet man einen kleineren Kreis für den Löwenkopf und schneidet noch eine Löwennase aus dem brauen Papierrest.

Löwe am Stiel 4

Die zwei Augen wollte meine Tochter unbedingt aus kleinen Knöpfen machen und unter der Löwennase wurden allerhand Stücke der Leinenkordel geklebt, als Schnurrbarthaare.

Löwenduo am Stiel

Nun klebt man den Spatel auf die äußere Rückseite des Löwen. Klappt man den Löwenkopf auf, kann man mit einem weißen Bunt- oder Lackstift einen Text hineinschreiben oder ausdrucken und hineinkleben. Fertig ist der kleine Dank am Stiel – kinderleicht und wirklich löwenstark! Wofür meine Tochter diesen Dank gebraucht hat, verrate ich Euch in Kürze!

Löwe am Stiel

Weitere Basteleien für kleine Kinderhände findet Ihr übrigens in dieser Rubrik und allerhand Kreatives da!

 urheberrechtlich geschützt, © Sabine Seyffert

Backen für & mit Kindern: Schokoladige Löwenkekse, einfach zum Anbeißen süß!

Außer Pinguin und Fuchs gibt es noch ein Tier, dass sich hier großer Beliebtheit erfreut: Der Löwe. Dieser wurde bereits auf unserem Dschungelfest mehrfach in Szene gesetzt wie hier oder da. Seit einiger Zeit verschönert der Löwe sogar ein T-Shirt.
In der letzen Woche haben wir einen verregneten Nachmittag genutzt und einen Schwung an vegetarischen Löwen gebacken. Wie das geht, verrate ich euch jetzt 🙂

Löwe 2

Das wird gebraucht:
200 gr Mehl, 125 gr Butter, 1 Ei, 100 gr Zucker, 80 gr gemahlene, geschälte (!) Mandeln, 2 EL dunkler Kakao (Backkakao!), 100-150 gr Zartbitterkuvertüre, Smarties, Schokotröpfchen, einen sauberen, dünnen Pinsel, eine runde Ausstechform, Ausstecher Sonne (groß), Mehl zum Ausrollen, Backpapier

Löwe

So wird’s gemacht:
Zuerst knetet man aus Mehl, Butter, Ei, Zucker und den Mandeln einen Plätzchenteig. Jetzt nimmt man etwa ein Viertel des Teiges ab, rollt diesen aus und sticht aus dem hellen Teig allerhand Kreise aus und legt diese auf das gefettete oder mit Backpapier ausgelegte Backblech.

Löwe 1

Den übrigen Teig verknetet man mit 2 EL Kakaopulver. Sollte er dadurch zu fest werden, gibt man noch einen Stich Butter hinzu.

Löwe 4

Nun rollt man auch diesen Teig dünn aus und sticht daraus Sonnen. Für jeden hellen Kreis benötigt man 2 der dunklen Sonnen.

Löwe 3

Jetzt bäckt man die Kekse bei 160° C Grad im Ofen bis die Ränder leicht gebräunt sind. Während die Kekse auskühlen, gibt man die Kuvertüre in eine Schüssel und schmilzt diese im Wasserbad.

Löwe 5

Mit Hilfe eines Messers bestreicht man nun die untere Seite des Kreises und drückt diesen mittig auf eine dunkle Sonne. Sobald diese hält, bestreicht man die Sonnenunterseite ebenfalls mit der geschmolzenen Schokolade und legt diese, leicht versetzt, auf eine weitere Sonne.

Löwe 7

Nun ist der Löwenkopf als solcher bereits zu erkennen. Für das Löwengesicht tropft man einen kleinen Tropfen Kuvertüre auf zwei Schokotröpfen, die die Löwenaugen darstellen.

Löwe 8

Anschließend „malt“ man mit einem dünnen Pinsel die Löwennase samt Barthaare. Ganz zum Schluss setzt man mit Hilfe der Kuvertüre noch eine braune Nase aus einem Smartie in die Mitte – fertig ist der Löwenkeks!

Wofür wir diesen knusprigen Löwenrudel benötigt haben, verrate ich euch hier!

urheberrechtlich geschützt, © Sabine Seyffert

2 Jahre schon…

Kaum zu glauben, aber wahr – heute vor zwei Jahren bin ich mit meinen Blog „Insel der Stille“ gestartet. Und weil man sich an Geburtstagen immer gerne erinnert, habe ich mal etwas gestöbert und die Zeit Revue passieren lassen. Knapp 300 Posts sind inzwischen hier zu finden und über 4000 liebe Worte wurden dazu hinterlassen. Ausgesprochen spannend zu sehen was bei Euch am besten ankommt und welche Dinge Euch interessieren. Hier verrate ich Euch die Top 10 der letzten 24 Monate:

Platz 10: Ist das Rezept mit der „essbaren“ Schultüte zum Schulstart

Kuchen Schultüte 8

Platz 9: Sind die bunten Mini Muffins, die ich für ein Karnevalsfest gebacken habe

Muffin 1 mit Copy Right

Platz 8: Belegt die Frühlingswiese mit bunter Blumenpracht, die das Kinderzimmerfenster geschmückt hat

Frühlingswiese 2

Platz 7: Ist die Buchstabengirlande am Band, die ich spontan für eine Geburtstagsfeier genäht habe

Buchstabengirlande 1

Platz 6: Ist der Schwung Abschiedsgeschenke für den Kindergarten, der „regenbogenbunt“ verpackt wurde

Abschiedsgeschenk Kiga 4

Platz 5: Erinnert Ihr Euch noch an meine Reihe mit dem Dschungelfest im letzten Jahr? Den Einstieg machte die Geburtstagseinladung mit Krokodil, die bei Euch ausgesprochen gut ankam

Einl 8

Platz 4: Wird auch von einer Idee aus dem Geburtstagsdschungel belegt und zwar von der fröhlichen Affenbande

Affe 7

Platz 3: Geschenke aus der Küche sind der Renner, so auch hier. Der selbst gemachte Milchreis als Geschenkidee scheint allen zu gefallen!

Milchreis bearbeitet

Platz 2: Bereits mit großem Abstand zu allen anderen Ideen, sind unsere selbst gebastelten Häuser für die Küchentür. Dies ist auch der Post mit den meisten Kommentaren: 47 liebe Worte – habt dank! Auch uns haben diese so gut gefallen, dass wir sie in diesem Jahr zu dieser stimmungsvollen Idee umgestylt haben.

Häuser 8

Platz 1: Unangefochten auf Platz Nummer eins ist mein Post zu Massagen und Streichelgeschichten mit Kindern, was mich als Entspannungspädagogin natürlich riesig freut. Damit hätte ich wirklich nicht gerechnet. Andererseits zeigt es mir auch wieder einmal sehr deutlich wie wichtig das Thema Entspannungsarbeit mit Kindern ist. Praktische Ideen zu diesem Thema findet Ihr übrigens in dieser Rubrik oder auch in meinen beiden Büchern, die ich zu diesem Schwerpunkt bereits geschrieben habe: Viele, kleine Streichelhände sowie Das Massage-Geschichten Buch.

Massage 1

In jedem Fall zeigt diese Geburtstags Top Ten deutlich, dass es eine bunte Mischung an Ideen macht. Also nicht nur DIY oder Basteleien für Kinder, sondern auch die Rezeptideen sowie besinnlichen Ideen rund um die Entspannung scheinen Euch hier zu gefallen.

Ganz besonders freut mich, dass ich inzwischen einige von Euch persönlich kennen lernen durfte und viele sich Zeit nehmen um zu Kommentieren. Denn genau dieses Feedback motiviert mich und zeigt mir, dass Euch die Ideen auch gefallen 🙂

Ganz liebe Geburtstagsgrüße von meiner Insel & ein großer Dank an Euch,

Sabine

urheberrechtlich geschützt, © Sabine Seyffert

Wem gehört dieses Glas? DIY

Das gehört mir, ganz sicher! Und mit Hilfe dieses kinderleichten DIY gibt es auf dem nächsten Kindergeburtstag, dem Gartenfest oder einer anderen anstehenden Party auch keinerlei Getüddel mehr um die Gläser. Denn damit weiß jeder sofort, welches Glas ihm gehört. Sehr praktisch wie ich finde, zumal es auf solcherlei Festen erfahrungsgemäß trubelig zugeht.

Stroh 1

Das wird gebraucht:
Pro Person einen Trinkhalm, eine große Schere, buntes Papier in Din A4, einen Drucker, einen Klebestift

Stroh 2

So wird’s gemacht:
Egal ob man mit viel kreativen Talent gesegnet ist oder gänzlich frei von solchem – dieses DIY gelingt einfach jedem – sollen wir wetten?

Stroh 3

Am Computer tippt man in eine Datei alle Namen der geladenen Gäste. In welcher Schriftart ist natürlich reine Geschmacksache. Wichtig ist nur, dass man diese gut lesen kann und die Namen nicht zu klein gedruckt sind. Dies kann man durch die Schriftgröße sofort verändern und in die benötigte Größe korrigieren. Achtung: Am besten schreibt man die Namen möglichst mittig, immer nur einen pro Zeile bzw. lässt zwischen den Vornamen noch einige Zeilen frei! (siehe dazu auch 2. Foto von oben!)

Stroh 4

Nun legt man farbiges Papier in den Drucker und druckt sich auf einem oder mehreren Blättern alle Namen aus. Mit Hilfe der Schere schneidet man aus dem A4 Blatt lange Papierstreifen und zwar so, dass immer ein Name mittig darauf steht.

Stroh 5

Diesen Papierstreifen bestreicht man mit dem Klebstift und legt den Trinkhalm so hinein, dass man den Papierstreifen als eine Art Banderole darum klebt. Hierbei muss man darauf achten, dass der Name auch auf einer Seite des Halmes komplett zu lesen ist. Nun gut festdrücken, damit der Papierstreifen fest sitzt. Wenn der Klebstoff getrocknet ist, kann man die Papierenden noch schräg einschneiden. Ganz einfach, oder?

Stroh 6

Also auf die Gläser – fertig – los: Die nächste Party kann starten!

Weitere Deko Ideen gibt es übrigens hier, Ideen rund ums Kinderfest dort und andere kreative Dinge da 🙂

urheberrechtlich geschützt, © Sabine Seyffert

Das Urwaldabenteuer geht zu ende

Jedes Fest geht einmal zu ende, selbst unsere spannende Dschungelparty. Dazu habe ich in den letzten Wochen ja allerhand an Ideen gezeigt. Somit zu guter Letzt noch ein paar kleinere Anregungen was zu einem solchem Fest passt und wie man dieses noch ergänzen kann.

Deko 2

Als einfache, aber sehr wirkungsvolle Deko landete ein ganzer Schwung an Spieltieren auf dem großen Tisch: Elefanten, Affen, Giraffe und Co. greifen so das Thema Urwald wunderbar auf. So braucht man kein teures Partyzubehör kaufen, sondern durchforstet einfach vorab das Kinderzimmer nach entsprechendem Spielzeug. Das schont nicht nur den Geldbeutel sondern auch die Umwelt. Da die Dinge nach dem Fest einfach wieder in der Spielzeugkiste statt im Müll landen 🙂

Deko 1

Bei Geburtstagsfesten darf natürlich auch ein wenig genascht werden. Lieber ist mir in diesen Fällen jedoch ein gesunder Snack. Großer Beliebtheit erfreuen sich bei Kindern erfahrungsgemäß selbstgemachte Obstspieße.

Obst 1

Dazu schneidet man einfach etwas frisches Obst in mundgerechte Stücke und steckt diese auf hölzerne Schaschlickspieße. So ein erfrischender Obstspieß ist im Urwald immer Willkommen!

Obst 2

Ein großes Highlight auf unserem Dschungelfest war übrigens eine echte Kokosnuss. Wirklich unglaublich, wie viel Spaß die kleinen Urwaldbesucher damit hatten.

Nuss 1

Allein das Öffnen derselben hat für reichlich Heiterkeit und körperlichen Einsatz der Partygäste gesorgt. Denn die Kinder sollten diese Nuss selbst knacken.

Nuss 2

Jeder durfte dann von der Kokosmilch probieren und im Anschluss ein Stück Kokosnuss knabbern. Ebenfalls ein recht gesunder Snack für Zwischendurch.

Nuss 3

Am Schluss gab es für jeden Besucher noch eine Kleinigkeit zum Mitnehmen. Diese sollte natürlich zum Thema Dschungel passen.

0

Auf gemustertem Bastelpapier haben wir dazu entsprechende Ovale ausgestanzt mit Hilfe von Dymo Band mit den jeweiligen Namen versehen.

1

Mit etwas Klebstoff auf eine kleine Tüte heften und diese kann dann entsprechend mit kleinen Give Aways gefüllt werden.

Wer nochmals nachlesen möchte, hier unsere Dschungelparty im Überblick:

* Einladungen

* Dschungelgirlande

* Hängende Lianen

* Fröhliche Affenbande

* Löwen & Elefanten

* Eine lange Schlange

* Löwenfüttern

* Fröhliches Angeln

* Psst, Ohren gespitzt und aufgepasst / Stillespiel

Und weitere kreative Dinge gibt es auch hier!

urheberrechtlich geschützt, © Sabine Seyffert

Pssst – Ohren gespitzt und aufgepasst!

Ballo 4

In unserem Dschungel geht es weiter spannend zu. Nach der Begegnung mit dem hungrigen Löwen und dem fröhlichen Angeln heißt es wenig später im dichten Dschungelgrün: „Psst – Ohren gespitzt und aufgepasst!“

Ballo 2

Das wird gebraucht:
Ca. 6-8 größere, möglichst blickdichte (!) Luftballons in einer Farbe, Kordel, Dinge zum Füllen wie bsp. Reis, Zucker, Murmeln, Glöckchen, Perlen, Wasser, Papier, kleine Münzen, Nudeln, Muscheln, Konfetti u.a.m., eine Luftballonpumpe sowie eine Augenbinde pro Mitspieler

Ballo 1

Vorbereitung:
Jeder Luftballon wird mit einem anderen Inhalt gefüllt und anschließend mit Hilfe der Ballonpumpe so aufgeblasen, dass die Ballons in etwa die Größe eines kleinen Handballs haben.

Ballo 6

Wichtig ist, dass die Ballons möglichst blickdicht sind und man den Inhalt nicht gleich sehen kann. Die Ballons werden gut zugeknotet und an jedem ein Stück Kordel befestigt.

Ballo 7

So wird’s gemacht:
Alle Kinder setzen sich möglichst nah einander in einen kleinen Kreis auf den Boden und bekommen die Augen verbunden. Nun heißt es „Ohren gespitzt“ denn wenn der Ballon bewegt wird, erklingt ein Geräusch.

Ballo 8

So wandert der erste Luftballon einmal im Kreis & wird dabei von jedem Kind geschüttelt, befühlt und weitergereicht. Sobald der Ballon wieder beim Spielleiter ankommt, wird in die Runde gefragt was wohl in dem Ballon gesteckt und das entsprechende Geräusch erzeugt hat.

Ballo 9

Die Ballons, dessen Inhalt nicht erraten wurde, kann man zum Schluss nochmals herumreichen. Da können die Kinder den Klang und das Geräusch besser vergleichen und ggf. doch noch erraten.

Ballo 10

Der Lieblingsballon ist übrigens meist der, der mit Wasser gefüllt wurde. Der fühlt sich in der Hand schon lustig an, bevor man ihn überhaupt schüttelt.

Ballo 11

Ein kleiner Tipp:
Auf Kinderfesten & Partys geht es nach meiner Erfahrung teilweise ganz schön lebendig zu. Umso wichtiger ist es, den kleinen Partygästen regelmäßig kleine Pausen zu gönnen und im heiteren Partytrubel Inseln der Ruhe zu schaffen. Sonst ist die Kinderschar zu guter Letzt nicht mehr zu bändigen und alles läuft aus dem Ruder. Ruhige Spielaktionen wie diese hier sind daher eine willkommene, wohltuende Abwechslung zwischen heiteren, bewegungsreichen Tanzspielen & Co.

Ballo 12

Hier findet Ihr übrigens alles was bisher geschah: Einladungen, Girlande, Lianen, eine Schlange, fröhliche Affen, Löwen & Elefanten und andere kreative Dinge an dieser Stelle.

urheberrechtlich geschützt, © Sabine Seyffert

Fröhliches Fische angeln

Wenn man im grünen Dschungel umherzieht und sich auf eine spannende Schatzsuche begibt, dann brauchen die kleinen Schatzsucher natürlich auch eine Kleinigkeit zum Essen. Doch das ist im Urwald manchmal gar nicht so einfach. Denn die Mahlzeiten muss sich jeder der Abenteurer erst einmal erarbeiten. Daher trifft es sich ganz gut, dass sich mitten durch den Dschungel ein reißender Fluss schlängelt. Also schnell am Ufer des Flusses einen Platz gesucht und fröhlich losgeangelt. Aber pssst, ganz leise sein, damit auch ein Fisch anbeißt…

Angel 1

Das wird gebraucht:
Pro Kind eine Klorolle, eine Schere, eine lange Kordel, blauer Tonkarton, blaues Tonpapier, Klebstoff, ein Stift, eine Lochzange, eine Metallöse, eine Ösenzange und einen Motivlocher „Kreis“ (Durchmesser 1,5 cm)

Angel 2

So wird’s gemacht:
Auf den Tonkarton zeichnet man einen größeren Fisch, der in etwa die Größe einer Postkarte haben sollte. Damit es beim Spielen selbst keine Klagen gibt, haben wir eine Schablone angefertigt, damit jeder Fisch exakt dieselbe Größe hat.

Angel 3

Den Fisch schneidet man aus. Damit er „lebendiger“ aussieht, haben wir dem Fisch ein Schuppenkleid gewerkelt, das aus zahlreichen blauen Kreisen besteht. Der Einfachheit halber haben wir diese mit dem Motivlocher aus allerhand blauen Papierresten ausgestanzt und auf die Vor- und Rückseite der Fische geklebt. Nun noch auf beide Seiten ein fröhliches Gesicht gemalt und die „Fischnase“ mit einem Loch versehen. Dadurch kommt die kleine Öse, die man mit der Nietenzange fest anbringt. Dadurch zieht man das eine Ende der Kordel und knotet es fest. Das andere Ende der Schnur wird an der Klorolle befestigt, in die wir ebenfalls mit der Lochzange zwei kleine Löcher gestanzt haben. Daran befestigt man das andere Kordelende.

Angel 4

Zum Spielstart platziert man alle Fische in dem Fluss (blaue Tücher, Tüll, blauer Stoff o.ä.) und die Kinder setzen sich in großem Abstand auf den Boden. Die Kordel wird abgerollt und jedes Kind bekommt die Angel (Klorolle) in die Hand. Nach dem Startschuss darf jedes Kind durch drehen der Rolle die Kordel aufwickeln. Wer hat als erstes seinen Fisch geangelt?

Angel 5

Ein kleiner Tipp:
Wer mag kann das Basteln und Anfertigen der Angel auch in das Fest als kreative Auszeit mit einbauen. So kann sich jeder Gast seine eigene Angel basteln und im Anschluss als kleine Erinnerung mit nach Hause nehmen.

Angel 7

Eine weitere Spielidee gibt es übrigens hier, die Einladungen zum Dschungefest dort, eine Urwaldgirlande da, Lianen an dieser Stelle, die Affenbande hier, Löwen & Elefanten da, die Schlange dort und andere kreative Dinge hier.

Angel 6

urheberrechtlich geschützt, © Sabine Seyffert

Dschungel: Löwenfüttern

Auf dem Dschungelfest geht es wirklich abenteuerlich und spannend zu. Während die mutigen Urwaldbesucher durch das Dickicht streifen, begegnen sie plötzlich einem sehr hungrigen Löwen – oh Schreck! Der Löwe sollte schnell besänftigt werden. Vielleicht durch ein paar besonders leckere Happen, damit sein Magen nicht mehr knurrt? Also los ihr kleinen Dschungelhelden, werft dem Löwen etwas Leckeres zum Fraß vor um eure Haut zu retten!

Löwe

Das wird gebraucht:
Ein großer Pappkarton, ein scharfes Messer, Klebstoff, ein Bogen gelbes & braunes Tonpapier, eine Schere, ein weißes Blatt Papier, grüne Wasserfarbe, einen schwarzen Stift, braune Öl- oder Pastellkreide und allerhand Tennisbälle

Löwe 1

So wird’s gemacht:
Für den Löwen braucht man einen Karton. Auf die größte und längste Seite klebt man den Bogen gelbes Tonpapier. Aus diesem schneidet man mit dem Messer ein großes Löwenmaul. Damit es auch wie ein Löwenmaul aussieht, schneidet man das weiße Blatt Papier mittig auseinander und zwar so, dass dieses in lauter Zacken geschnitten wird. Dieses klebt man als Zahnreihe von der Karton Innenseite an den oberen und unteren Rand des Mauls. Nun noch zwei weiße Augen ausschneiden und aufkleben. Den Finger in grüne Wasserfarbe tunken und damit ein Abdruck in den Augen hinterlassen.

Löwe 2

Als nächstes kommt die Löwenmähne an die Reihe. Dafür schneidet man das braune Tonpapier in ca. 15 cm breite Streifen. Diese Streifen schneidet man nun in schmale, etwas spitz zulaufende Stücke. Aus diesen unzähligen schmalen Papierstreifen klebt man komplett um den Karton eine gewaltige Löwenmähne.
Wenn alles getrocknet ist, kann man dem Löwen mit Kreide noch einen Schnurrbart über das Maul malen.

Löwe 4

Für die Spielaktion selbst, platziert man den Löwen auf einem kleinen Schrank, Stuhl oder Tisch. Die Spieler stellen sich in einiger Entfernung zum Löwen auf und dürfen der Reihe nach versuchen mit den Tennisbällen das Löwenmaul zu treffen. Je mehr Bälle im hungrigen Löwenmaul landen, desto besser. Denn ein gesättigter Löwe ist träge und wird lieber ein Mittagsschläfchen halten, als weiter auf die Jagd zu gehen…

Löwe 5

Die Einladungen zur Dschungelparty gibt es übrigens hier, die Girlande dort, hängende Lianen an dieser Stelle, hier die Affenbande, dort die Löwen & Elefanten, da kriecht die Schlange und andere kreativen Dinge beim Creadienstag!

Löwe 3

urheberrechtlich geschützt, © Sabine Seyffert

Grünes Blätterdach

Um einen Dschungel ins traute Heim zu holen, kann es meiner Meinung nach gar nicht grün genug sein. Also gab es, um unseren Urwald für die Party komplett zu machen, noch allerhand grünes Geranke, daß als „Eingang“ diente. Dieses habe ich u.a. aus einem ganzen Schwung Papierresten gebastelt, der von den Partyvorbereitungen, wie beispielsweise den Einladungen, übrig geblieben waren.

Girl 0

Das wird gebraucht:
Tonkarton und allerhand Papierreste in möglichst vielen Grüntönen, eine Schere, eine Nähmaschine und grünes Nähgarn

Girl 1

So wird’s gemacht:
Aus dem grünen Papier Allerlei schneidet man einfach unzählige Blätter. Da es sich z.T. wirklich um kleinere Papierschnipsel und Reste gehandelt hat, fielen meine Blätter recht schmal aus. Die genaue Form und Größe spielt hierfür aber keine Rolle. Auch Kinder können fleißig mit schneiden. Denn im Dschungel wachsen die Pflanzen schließlich auch nicht nach Schablone, sondern wuchern einfach vor sich hin!

Girl 2

Hat man genug Blätter für das Urwaldgrün beisammen, kommt die Nähmaschine zum Einsatz. Per Hand kann man diese Girlanden sicher auch anfertigen, mit der Maschine geht es jedoch wirklich flott und man hat in kurzer Zeit einen ganzen Schwung an „Lianen“ fertig.
Für jede Blätterranke habe ich etwa 10 cm Ober- und Unterfaden aus der Maschine rausgezogen um damit eine Schlaufe knoten und die Ranke aufhängen zu können.

Girl 3

Dann näht man einfach Blatt für Blatt in einer langen Reihe mit einer ganz normalen geraden Naht zusammen. Dabei dürfen die Blätter kreuz und quer hängen wie sie möchten.
Unsere Ranken sind alle ungefähr 50 cm lang. Bei Bedarf kann man sie aber auch einfach in der Länge variieren.

girl 4

Ein kleiner Tipp:
Meine Vorliebe etwas zu entwirren hält sich stark in Grenzen. Daher verstaue ich Girlanden, wie diese grünen Dschungelranken, einzeln in Prospekthüllen. So vertuckt nichts und man kann diese prima in einem Ordner oder in einem Schuhkarton aufbewahren und sie bei Bedarf einfach wieder hervor holen.

Girl 5

Eine weitere Dschungelgirlande findet Ihr übrigens hier. Ebenso passende Einladungen, Urwaldbewohner wie Schlangen, Affen, Löwen & Elefanten… Ab damit zum Creadienstag!

Girl 6

PS.: Mit der Dschungeldeko sind wir nun durch – demnächst folgen spannende Spielideen 🙂

Girl 7
urheberrechtlich geschützt, © Sabine Seyffert

Dschungel: Gut gebrüllt, kleiner Löwe

Es wimmelt in unserem Dschungel nur so vor Tieren. Nach der fröhlichen Affenbande und der Schlange (an dieser Stelle ganz herzlichen Dank für die zahlreichen Kommentare!!) kommen nun noch mehr Tiere an die Reihe. So erspäht man dann und wann einen brüllenden Löwen. Glücklicherweise sind sie recht klein und in unserem Fall sogar harmlos. Wenn man sie so betrachtet sehen sie sogar ganz freundlich aus.

Löwe 1

Das wird gebraucht:
Wasserfarbe in beige, Pinsel, ein altes Glas, Wasser, braun und beigefarbener Tonkarton, Stifte, Schere, ein Stück Pappe, Kleber, Heißklebepistole incl. Patrone, Klopapierrollen, Tacker

Löwe 2

So wird’s gemacht:
Für die Löwen benötigt man zuerst eine farbige Klorolle. Diese streicht man mit viel Farbe und wenig Wasser in Beige an. Solang die Farbe trocknet, schneidet man aus dunkelbraunem Tonkarton zwei größere Kreise aus. Ebenso zwei kleinere Kreise in beige, die ungefähr halb so groß wie die dunklen Kreise sein sollten sowie 4 Pfoten und einen langen Schwanz. Dazu sind keine künstlerischen Fähigkeiten von Nöten .
Da die Klorollen-Löwen ggf. als Tischdeko oder hängend in der Girlande ihren Platz bekommen sollen, haben wir sie beidseitig gebastelt, so dass man die Löwen von beiden Seiten erkennen kann.

Löwe 3

Die beigen Kreise klebt man mittig auf die großen Kreise und zeichnet ein Löwengesicht hinein. Dann schneidet man den dunklen Kreis mit der Schere ringsum ein, so dass eine zottelige Löwenmähne entsteht. Das ist ganz leicht, da man genau bis zur Kante des hellen Löwengesichts schneiden kann.
Nun kommt die Heißklebepistole zum Einsatz. Ist diese warm und die Klebepatrone flüssig, kann man von beiden Seiten den Löwenkopf ankleben, darunter zwei Beine und seitlich den langen Schwanz, der in einfacher Ausführung ausreicht.

Ele 2

Ein kleiner Tipp:
Um unsere Dschungelbande komplett zu machen gab es noch eine kleine Elefantenherde, die wir in gleicher Machart wie die Löwen, Krokodile und die Affen gebastelt haben. Die Elefanten haben auf der Rückseite einen lustigen Po mit baumelndem Schwanz, den wir einfach aus einer Kordel gewerkelt haben.

Ele 3

PS.: Die Einladungen zum Dschungelfest findet Ihr hier, die Urwaldgirlande dort, die Affenbande hat ist da, die lange Schlange an dieser Stelle und andere kreative Dinge gibt es heute bei Anke!

Ele 1

urheberrechtlich geschützt, © Sabine Seyffert