Fuchsgeburtstag: Wir gehen auf Fuchs-Safari!

7

Da der Regen freundlicherweise eine Stunde Pause für unsere Fuchsfeier gemacht hat, wurden alle Partygäste mit einem Fuchsamulett ausgestattet und dann ging es auf Fuchs-Safari!

1

Jedes Kind durfte vorab Tipps abgeben: Wie viele Füchse werden wir unterwegs erspähen und wie viele Tiere sehen wir insgesamt auf unserem Großstadt Abenteuer? Dazu wurden in einer Liste ordnungsgemäß alle Namen der Kinder notiert und die getippte Anzahl.

4

Bewaffnet mit einem Block, Stift, Fotoapparat ging es dann nach Draußen. Schon auf dem Weg zum Spielplatz hatten wir unzählige Tiere entdeckt, darunter auch sogar den ersten Fuchs! Dabei haben wir versucht jedes Tier mit samt seinem „Entdecker“ als Foto abzulichten.

5

Am Start unserer Fuchs Safari trafen wir auf einen älteren Herrn mit Hund, der sich über unsere Fuchsbande sehr freute. Er habe auch einen Fuchs an seiner Kappe, erzählte er den Kindern freudig. Diesen Fuchs durften wir freundlicherweise ebenfalls fotografieren. Und als die Kinder dann ihrerseits berichteten, dass wir auf der Suche nach Tieren sind, zeigte der Mann den Kindern voller Eifer weitere Tiere in der Nähe. Am liebsten wäre er wohl mit marschiert. Allerdings waren die Kinder so im Feuereifer, dass wir mit unserem Block und Kamera kaum hinter her kamen 😉

2

Sehr erstaunlich war, wie verschieden die Tierarten waren, die die Kinder unterwegs so fanden. Angefangen von einem Hirsch im Schaufenster, über Salamander, Seepferdchen, Bär und Schlange, einen Papageien, bunte Eulen im Auto, bis hin zu fliegenden Vögeln in der Luft waren zahlreiche Tiere mit von der Partie.

11

Die lebendigen Tiere ließen sich hierbei jedoch ausgesprochen schlecht einfangen, da gerade Vögel bereits verschwunden waren, bevor mein Fotoapparat diese einfangen konnte…

6

Unterwegs, als es gerade wieder zu regnen begann, haben wir eine Pause im Eiscafé gemacht. Selbst hier haben wir Tiere entdecken können. Das außergewöhnlichste war hierbei wohl die „Biene Maja“, die auf der Speisekarte stand.

13

Als wir nach Hause kamen, hatten wir über 20 gezählte Füchse im Gepäck – eine ganze Menge und vor allen Dingen deutlich mehr, als wir auf unserer herbstlichen Fuchsjagd im Herbst gefunden haben!

9
urheberrechtlich geschützt, © Sabine Seyffert

Fuchsgeburtstag: Ein Amulett für schlaue Füchse

Wenn man eine Motto Party feiert – dann auch richtig! Also habe ich einen Vormittag dazu genutzt um für unsere geplante Fuchs Safari einen Schwung an dekorativen Amuletten anzufertigen. Da kam es gerade recht, dass von einem Einkauf ein größerer, weißer Pappkarton übrig geblieben war. Den konnte ich praktischerweise für die upcycelten Amulette nutzen.

A 1

Das wird gebraucht:
Einen weißen Pappkarton, Bleistift, Radiergummi, ein scharfes Bastelmesser / Cutter, eine Nietenzange, kleinere Metallösen, Kordel, orangefarbener Tonkarton, ein kleines Stück braunes Tonpapier, Schere, Klebstoff und eine Lochzange

A 2

So wird’s gemacht:
Als erstes habe ich mir auf einem Reststück Pappe eine Schablone für einen Fuchskopf gezeichnet. Dieser hatte in etwa die Größe 13 x 18 cm. In der Anzahl der geladenen Gäste habe ich die Fuchsköpfe auf den weißen Karton gezeichnet und anschließend mit dem Bastelmesser ausgeritzt.

A 3

Damit die weißen Pappstücke auch wirklich einem Fuchs ähnlich sehen, habe ich den oberen Teil mit einem Stück orangefarbenem Tonkarton beklebt. Dazu kann man sich einfach den Kartonfuchs aus das farbige Papier legen und den Rand mit Bleistift nachfahren.

A 4

Aus braunem Papier bekam jeder Fuchs noch ein Paar Augen und eine Nase auf geklebt. Diese habe ich einfach per Hand ausgeschnitten. Dadurch sieht jedes Tier ein klitzekleines bisschen anders aus 🙂
Da die Geburtstagsgäste die Amulette auch unterwegs auf der Fuchssafari tragen dürfen, habe ich die Fuchsohren auf beiden Seiten mit der Lochzange bearbeitet und in den Öffnungen jeweils eine Metallöse befestigt. So reißt der Karton nicht gleich auf, sollten die Kinder mal an den Amuletten ziehen.

A 5

Der Einfachheit halber habe ich durch die Ösen ein längeres Stück Kordel gesteckt und auf der Rückseite mit mehreren Knoten versehen, damit das Kordelende auch fest sitzt. Die restlichen noch sichtbaren Bleistiftränder habe ich mit einem Radiergummi verschwinden lassen. Jetzt kann die Fuchssuche starten…

A 6

Hier gibt es die bisherigen Ideen des Fuchsgeburtstages: Die Einladungen am Stiel, die Tischdeko, die Geburtstagsgirlande, personalisierte Trinkhalme, die essbaren Fuchs-Amerikaner sowie die detaillierte Übersicht mit allen Fuchsideen. Weitere Ideen zu Kinderpartys gibt es hier, upcyceltes dort und andere kreative Ideen da und auch da!
urheberrechtlich geschützt, © Sabine Seyffert

Fuchsgeburtstag: Köstliche Füchse, ganz süß & vegetarisch

Auf einer fröhlichen Kinderparty darf natürlich auch eine süße Kleinigkeit nicht fehlen. Die gab es auch. Und zwar als süßes Gebäck (Amerikaner) in Fuchsform.

Das wird gebraucht:
140 gr Margarine, 150 gr Zucker, 2 Eier, knapp 300 gr Mehl, 1 TL Backpulver, ggf. etwas Milch sowie 250 gr Puderzucker, Schokolinsen, 200 gr Marzipan Rohmasse, 50 gr dunkle Schokolade, 1 Päckchen Lebensmittelfarbe in orange als Pulver

A 2

So wird’s gemacht:
Das Auge isst bekanntlich mit und daher habe ich die selbst gebackenen Amerikaner kurzerhand zu frechen Füchsen umgestaltet. Das war Dank Zuckerguss, Marzipan & Co. kein Problem.

A 5

Zuerst rührt man aus Margarine, Zucker, Eier, Mehl und Backpulver einen Teig. Sollte dieser zu fest sein, kann man etwas Milch unterrühren. Die Konsistenz sollte schon etwas fester sein, damit er auf dem Blech nicht sofort zerfließt.
Nun habe ich den Teig in einen großen Spritzbeutel gefüllt und diesen (ohne Aufsatz einer Tülle!) in kleinen Kreisen auf ein mit Backpapier ausgelegtem Blech gespritzt. Achtung, der Teig geht beim Backen auf, daher sollte man zwischen den Teigklecksen ausreichend Platz lassen!

A 3

Die Amerikaner werden bei ca. 170 ° Grad für einige Minuten gebacken. In unserem Fall waren dies von der Größe her 12 Minuten. Sobald der Rand leicht gebräunt ist, sind diese fertig.

Anschließend lässt man die Amerikaner auskühlen. Dann habe ich aus etwa 150 gr Puderzucker und etwas Wasser einen Guss gerührt und mit Hilfe eines Messers auf das Gebäck gestrichen. Aus dem Marzipan, der Lebensmittelfarbe und dem restlichen Puderzucker haben wir einen orangefarbenen Teig geknetet. Diesen rollt man am besten zwischen zwei Lagen Frischhaltefolie aus und sticht in Größe der Amerikaner Kreise aus. Aus der unteren Hälfte des Marzipan Kreises schneidet man mit einem Messer zwei Halbkreise heraus und drückt das Marzipan dann auf den mit Guss bestrichenen Kuchen.

A 4

Sind alle „Füchse“ soweit fertig, lässt man die Schokolade im Wasserbad schmelzen und klebt damit jedem Fuchs eine braune Schokolinse Nase auf. Mit einem dünnen, sauberen Pinsel habe ich noch zwei Schokoladen Augen und Ohren aufgemalt. Die essbaren Füchse waren der absolute Hit bei den Kindern 🙂

A 1

Und hier findet Ihr die anderen Ideen zu unserem Fuchsgeburtstag: Ausgefallene Einladungen am Stiel, Tischdeko, eine Geburtstagsgirlande, die personalisierten Trinkhalme im Fuchsgewand sowie die detaillierte Übersicht mit allen Fuchsideen! Andere kreative Ideen tummeln sich außerdem hier und dort.

urheberrechtlich geschützt, © Sabine Seyffert

Fuchsgeburtstag: Durstige Füchse – fröhlicher Trinkspaß

Wer kräftig feiert, der hat auch ordentlich Durst. Vor allen Dingen dann, wenn die Spielaktionen allerhand Bewegung mit sich bringen. Weil Geburtstage immer etwas ganz Besonderes sind, gibt es ausnahmsweise auch mal einen Schwung Trinkhalme für die kleinen Gäste.

A 1

Und diese natürlich im fuchsmäßigen Gewand, damit sich das Motto der lustigen Party auch auf dem Tisch wieder findet! Außerdem sorgen die präparierten Trinkhalme in unserem Fall dafür, dass jeder Gast sein Glas sofort wieder erkennt.

A 2

Das wird gebraucht:
1 orangefarbener Trinkhalm pro geladener Gast, Klebestift, eine Schere, 2 Blatt orangefarbenes und weißes Kopierpapier, ein klitzekleiner Rest braunes Tonpapier, einen Drucker, einen Bleistift

A 5

So wird’s gemacht:
Um die Trinkhalme in ein fuchsmäßiges Gewand zu stecken, benötigt man pro Halm zwei ca. 4-5 cm große Fuchsköpfe. Diese schneidet man aus ganz einfachem, orangefarbenem Kopierpapier aus.

A 2,5

Da sich der Trinkhalm im Glas gerne dreht, wurden unsere Fuchsköpfe doppelseitig gearbeitet und jeweils mit einem „Schnurrbart“ und kleiner, brauner Nase versehen. Die kann man ganz leicht aus braunen Tonpapierresten ausschneiden. Für diesen Zweck sind solche Papierschnipsel ideal. Mit Hilfe eines Bleistiftes werden den Füchsen noch Augen aufgemalt.

A 3

Anschließend bestreicht man eine Fuchshälfte mit Klebstift (der ist ideal, weil nichts tropft!) und legt den Strohhalm darauf. Als Gegenstück drückt man einen zweiten Fuchs so dagegen, das der Trinkhalm mittig dazwischen liegt und die Fuchsgesichter nach Außen schauen.

A 3,5

Erst wollte ich die Fuchsgesichter beschriften. Aber zum einen bieten diese von der Größe nicht wirklich viel Platz und zum anderen fielen mir meine Trinkhalme vom Dschungelfest im letzten Jahr ein. Daher habe ich diese wunderbare Idee auch hierfür in die Tat umgesetzt und ein orangefarbenes Blatt mit den Namen der Gäste bedruckt.

A 4

Das Papier in breite Streifen schneiden, so dass die Namen mittig darauf stehen, mit Kleber einstreichen und unter dem Fuchsgesicht um den Trinkhalm kleben. Am Rand zackig als Wimpel einschneiden und fertig sind die fuchsmäßigen Trinkhalme!

A 6

Hier findet Ihr die passenden Ideen zum Fuchsfest: Die Einladungen, die Geburtstagsgirlande, zuckersüße Füchse zum Essen, die Tischdeko sowie die detaillierte Übersicht mit allen Fuchsideen.  Weiteres zum Thema Feiern mit Kindern gibt es in dieser Rubrik, kunterbunte Deko Ideen da sowie andere kreative Dinge dort und auch hier.

urheberrechtlich geschützt, © Sabine Seyffert

Geburtstagsgirlande & und das Fuchsfieber geht um

Was wäre eine Feier ohne die passende Girlande? Bei uns eigentlich undenkbar! So habe ich auch für diesen Kindergeburtstag eine zum Thema passende Wimpelkette angefertigt.

A 1

Die Wimpel stammen aus ganz normalem Packpapier, wie auch für diese ganz außergewöhnliche Geburtstagsdekoration oder auch diesen Anlass verwenden. Das Basteln und Nähen hat zwar einige Zeit in Anspruch genommen, aber mit dem Ergebnis bin ich sehr zufrieden.

A 2

Das wird gebraucht:
Packpapier, eine Schablone für die Wimpel, Klebstoff, eine Nähmaschine, orangefarbenes Nähgarn, Tonkarton in orange, braun und weiß, eine Schere, orangefarbenes Seidenpapier, dünne und dicke Kordel, eine Heißklebepistole mit Patrone, Kreisstanzer oder Kreisschneider

A 3

So wird’s gemacht:
Zuerst habe ich mir aus einem Stück dünne Pappe in der Größe eines Din A4 großen Blattes eine Schablone für den Wimpel angefertigt. Dann habe ich das Packpapier auseinandergerollt und gedoppelt wie in dieser Anleitung detailliert beschrieben. Das spart nicht nur Arbeit, sondern sieht beim Zusammennähen auch einfach schöner aus.

A 4

Damit wir die Girlande „frei“ im Raum aufhängen können, habe ich die Wimpel beidseitig gestaltet und für jede Seite einen kleinen Fuchs gebastelt. Um mir die Arbeit etwas zu erleichtern, habe ich für die Fuchsköpfe mit einem großen Motivlocher orangefarbene Kreise ausgestanzt.

A 5

Mit einer kleineren Größe habe ich pro Fuchs weiße Kreise ausgestochen und daraus jeweils zwei Ovale ausgeschnitten und aufgeklebt. Per Hand bekamen alle Füchse aus braunem Tonpapier zwei Augen und eine Nase ausgeschnitten. Die Ohren habe ich aus doppelt gelegtem Seidenpapier geschnitten und nur am Rand angeklebt, so dass es etwas plastischer ausschaut.

A 6

Als nächstes habe ich ein langes Stück Kordel abgeschnitten und die einzelnen Wimpel mit einem orangefarbenen Zickzackstich daran genäht. (Bei dieser Girlande habe ich den Fehler gemacht und die Kordel erst zum Schluss durch die Wimpel gezogen, was ausgesprochen mühsam war!)

A 7

Jetzt fehlten den Füchsen nur noch die Schnurrbarthaare, die ich aus ganz dünner, Leinenkordel verknotet und mit Hilfe von Heißkleber über den Nasen befestigt habe. Wer mag kann zwischen die Wimpel noch orangefarbene Luftschlangen oder Krepppapierbänder hängen.

A 8

Die Einladungen zum Fuchsgeburtstag gibt es hier, die upcycelten Tischkarten dort, fröhliche Trinkhalme im Fuchsgewand da, hier vegetarische Füchse, da die detaillierte Übersicht über alle Fuchsideen, alles rund ums Feiern mit Kindern in dieser Rubrik und andere kreative Ideen da und an dieser Stelle.

A 9

urheberrechtlich geschützt, © Sabine Seyffert

Kleiner Fuchs, wo sitzt Du? Tischkarten Upcycling!

Zu unserem Fuchsgeburtstag brauchten wir noch eine passende Tischdekoration. Was würde sich in dem Fall besser anbieten als ein Schwung fröhlicher Füchse? Also war diese Bastelidee schnell umgesetzt. Wie gut, wenn man stets leere Toilettenpapierrollen für solche Zwecke sammelt.

A 1

Das wird gebraucht:
1 Klorolle pro Gast, Pinsel, orangefarbene Wasserfarbe, orangefarbener Tonkarton, Buchstabenstempel, ein kleines Stempelkissen (schwarz), eine Schere, 1 Blatt weißes Papier, ein kleines Stück braunes oder schwarzes Tonpapier, eine Heißklebepistole mit Patrone

A 2

So wird’s gemacht:
Glücklicherweise hatten wir noch einen Puk mit orangefarbener Wasserfarbe. Eigentlich sind die für kleinere Kinder und erste Malversuche gedacht. Aber in dem Fall war ich sehr dankbar einen solchen im Schrank gefunden zu haben.

A 3

Denn für die geladenen Gäste war ein ganzer Schwung an orangefarbener Farbe nötig um die Klorollen darunter gut zu „verstecken“. So haben wir die Papprollen mit einem breiten Pinsel, reichlich Farbe und möglichst wenig Wasser angestrichen. Da ich schnelle Ideen liebe und bei solchen Werkeleien zu den ungeduldigen Menschen gehöre, habe ich gleich mehrfach Farben über die Rollen gestrichen. Das hat problemlos geklappt!

A 4

Auf der Heizung sind die bemalten Klorollen ganz fix getrocknet. In der Zwischenzeit habe ich auf einem Stück alten Karton eine kleine Schablone für das Fuchsgesicht und einen langen Fuchsschwanz gezeichnet.

A 5

Damit haben wir dann die benötigte Anzahl auf das Tonpapier gezeichnet und ausgeschnitten. Allerdings gefielen meiner Tochter die Augen nicht – so böse sähen diese aus. Also bekamen die anderen Fuchsgesichter dann die üblich runden Knopfaugen 🙂

A 6

Die Schwänze haben wir jeweils mit dem Namen der Kinder bestempelt und nach dem Trocknen dann alle Fuchsschwänze und gebastelten Gesichter mit Heißkleber an die bemalten Klorollen geklebt.

A 7

So darf jeder Gast einen Platz mit seinem eigenen Fuchs kennzeichnen und es gibt kein Kuddelmuddel oder Sucherei was benutzte Gläser betrifft, schließlich weisen die Tischkartenfüchse ganz genau den richtigen Weg!

A 8

Die Fuchseinladungen gibt es hier, da die passende Geburtstagsgirlande, fuchsmäßige Trinkhalme, vegetarische Füchse, die detaillierte Übersicht alle Fuchsideen zum Fest, Ideen rund um das Feiern in dieser Rubrik und andere kreative Dinge dort und auch da.

urheberrechtlich geschützt, © Sabine Seyffert

Feierst Du mit? Einladung selbst gemacht!

Das es zum nächsten Geburtstag einen „Fuchsgeburtstag“ geben sollte, stand bereits seit Monaten fest. Und seitdem grübelte ich verzweifelt darüber nach, was man zu so einem Thema überhaupt machen könnte…

A 1

Der Geburtstag rückte näher und der Nachwuchs bestand weiterhin auf „Füchse“. Möchtet Ihr mitfeiern? Dann los – den Start dieser neuen Partyreihe machen natürlich, wie auch beim Dschungelfest – die Einladungen!

A 4

Das wird gebraucht / Material pro Einladung:
1 Holzspatel, Klebstoff, Tonkarton in orange und weiß, eine Schere, 1 Stück Filz in orange, dünne Kordel, Buchstabenstempel, ein kleines Stempelkissen, eine Heißklebepistole mit Patrone, 2 kleine Holzknöpfe, 1 großer Holzknopf, den Einladungstext

A 3

So wird’s gemacht:
Zuerst habe ich für den Fuchskopf eine Schablone angefertigt. Diese zeichnet man mit Bleistift auf den orangefarbenen Tonkarton und schneidet die benötigte Anzahl aus.

A 5

Dann wird der „Kopf“ mittig geknickt, damit man die Einladung im Innern verstecken kann. Die äußere Kopfseite habe ich mit etwas weißem Papier ganz schnell in einen Fuchsgesicht verwandelt.

A 6

Die Ohren wurden per Hand aus dünnem Bastelfilz geschnitten und von Hinten an den Kopf geklebt. Aus dünner Kordel haben wir ganz einfach ein paar Schnurrbarthaare (ein Kordelstück lang lassen!) geknotet und einen großen Holzknopf darauf geklebt. Die Augen bestehen ebenfalls aus kleinen Holzknöpfen.

A 9

Den Einladungstext haben wir ausgedruckt, als Oval ausgeschnitten und Innen in den aufgeklappten Fuchskopf hineingeklebt. Nun braucht der Fuchs noch einen Stiel, damit man die Einladung überreichen kann. Dazu haben wir meine Holzmundspatelvorräte verkleinert und jedem Fuchs einen Spatel von Hinten angeklebt.

A 8

Mit Heißkleber klappt das prima. Jetzt kann man das lange Kordelstück um den Spatel herum auf der Rückseite zu einer Schleife binden.

A 7

Wir haben mit sandfarbener Stempelfarbe und Buchstabenstempeln noch „Einladung“ auf die Spatel gestempelt. Fast nicht sichtbar und somit ebenso gut getarnt wie ein Fuchs im Wald…

A 10

Eine ganz ausgefallene Ideen zum Thema Fuchs findet Ihr hier, eine spannende „Fuchsjagd“ dort, lustige Fuchs Masken da, alles zum Thema Kinderfest & Partys hier und andere kreative Dinge da und auch an dieser Stelle 🙂

Passende Trinkhalme sind hier zu finden, Tischdeko für das Fuchsfest gibt es hier, fuchsmäßige Leckereien da, eine Geburtstagsgirlande dort, weitere Deko zum Fest an dieser Stelle.

Zu guter Letzt: Hier die gesamte Übersicht mit allen Ideen zur Fuchsparty!

urheberrechtlich geschützt, © Sabine Seyffert

Ein kleiner Fuchs streift durch die Nacht…

Die Laternenzeit naht mit schnellem Schritt und daher ist es höchste Zeit ein paar Laternen zu basteln. Leider haben wir gewohnt mehr Ideen zu Laternen, als wir hier basteln können. Dieses Jahr hat sich ein schlauer Fuchs vorgedrängelt, der ursprünglich gar nicht auf unserer Laternen-Wunschliste gestanden hat. Aber als der leere Seifenspender in Richtung Müll wanderte, kam die Idee wie ein Blitz aus heiterem Himmel. Hier kommt eine waschechte Upcycling Idee für kleine Laternenbastler:

F 1

Das wird gebraucht:
Eine leere Seifenpackung, Tapetenkleister, Schere, orangefarbenes & weißes Transparentpapier, einen wasserfesten Stift (möglichst in weiß), ein scharfes Messer, einen Bohrer, etwas Draht, ein Stück orangefarbenen Tonkarton, weißes Papier, Klebstoff, schwarze Knöpfe und eine Heißklebepistole

F 3

So wird’s gemacht:
Die Umsetzung des kleinen Füchsleins nahm leider doch mehr Zeit in Anspruch als gedacht. Das Komplizierteste hierbei war, in den Boden ein rundes Loch zu bekommen, durch das die Laternenlampe passte.

F 2

(Ein herzliches Dankeschön an das große Tochterkind, das mit handwerklichem Geschick, allerhand Kraft und reichlich Zeit das gewünschte Loch hinbekommen hat!)

F 4

Danach wird der obere Flaschenhals mit Hilfe eines scharfen Messers entfernt. Den Tapetenkleister rührt man sich mit Wasser so an wie hier ausführlich beschrieben.

F 5

Jetzt kommen die Kinderhände endlich zum Einsatz. Während diese das Transparentpapier in kleinere Stücke schneiden, zeichnet man den Fuchskopf mit dem weißen Stift auf der Laterne vor.

F 6

Im unteren Bereich klebt man das weiße Papier und oben das orangefarbene. Im Gegensatz zu den Luftballon Laternen reichen 2-3 Schichten Papier prima aus, da die Kunststoffflasche sehr stabil ist und als Grundlage festen Halt gibt. Wenn die Flasche sorgfältig beklebt ist darf man als „Großer“ nochmals tätig werden und alle Papierecken die ggf. abstehen andrücken und etwas Kleister über die Laterne streichen. Nun lässt man den Fuchs trocknen.

F 7

Nach dem Trocknen bastelt man dem Fuchs aus dem Tonkarton und dem weißen Papier Ohren. Für Nase und Augen klebt man schwarze Knöpfe mit Heißkleber auf.

F 8

Dann noch etwas Draht als Aufhängung anbringen und fertig ist der leuchtende Laternenfuchs 🙂

F 9

Weitere Ideen zur Laternenzeit findet ihr hier: Pinguin Laterne, ein Käfer, ein leuchtender Froschkönig, eine entspannende Laternengeschichte, allerhand leuchtende Häuser und andere kreative Dinge dort.

F 10

urheberrechtlich geschützt, © Sabine Seyffert