DIY & Bastelidee zum Kindergeburtstag: Bunte Deko „Konfetti-Lichter“ für den Geburtstagstisch

Nachdem ich euch die Einladungskarten in Form der weißen Wolke mit Regenbogen sowie die passenden Tischkarten aus Eierkartons als Upcycling Idee gezeigt habe, kommt nun noch die passende Geburtstagsdeko für den Tisch dazu. Dafür habe ich wieder mal einen meiner Motivlocher genutzt und in mühsamer Kleinarbeit unzählige Mini Kreise als buntes Konfetti ausgestanzt. Die Mühe hat sich gelohnt und dabei heraus kamen kunterbunte Lichtertüten, die gute Laune und Lichterglanz auf den Tisch bringen.

Das wird gebraucht:
Pro Windlicht eine weiße Papiertüten bzw. Bodenbeutel, einen Motivlocher „Kreis“ (Durchmesser 1 cm), Bastelkleber (am besten in Form eines Klebstiftes, der nicht tropft!), buntes Seidenpapier, eine Schere, leere Marmeladengläser, Teelichter

So wird’s gemacht:
Zuerst stanzt man aus dem farbigen Seidenpapier ganz viele Mini Kreise aus. Das klappt am besten, wenn man gleich mehrere Papierschichten übereinander legt und locht. Sonst ist dieses Papier für den Motivlocher zu weich und es klappt nicht die Kreise ordentlich auszustanzen!

Hinweis: Ich habe die ausgestanzten Kreise jeweils nach Farben sortiert und in kleine Schalen verteilt. So behält man beim Aufkleben besser im Blick, dass die Farben gleichmäßig verteilt sind.

Jeden Kreis zieht man vorsichtig über den Klebestift und platziert ihn dann auf der Papiertüte. Die weißen Tüten habe ich von allen vier Seiten gleichmäßig beklebt, da man diese ja auseinanderklappt und Innen mit leerem Marmeladenglas ausstattet.

Da sieht es einfach am schönsten aus, wenn die bunten Punkte von allen Seiten her leuchten.

Falls die Tüten zu hoch sind, kann man diese zum Schluss ganz einfach mit einer Schere am oberen Rand ein Stück kürzen.

Nun stellt man noch in jedes der Marmeladengläser ein Teelicht und das festliche Leuchten kann beginnen 🙂

Ein kleiner Tipp:
Wir haben auf der Geburtstagsfeier gemeinsam solche Lichtertüten gebastelt. Dazu durfte sich jedes Kind noch mittig seinen Namen mit Buchstabenstempeln auf seine Tüte drucken und als Erinnerung mit Nach Hause nehmen!

Weitere Ideen zum Thema „Feiern mit Kindern“ findet ihr in dieser Rubrik, Bastelideen für Kinder hier und andere kreative Sachen da.

urheberrechtlich geschützt, © Sabine Seyffert

Geschenke aus der Küche: Backen mit Kindern – Bunte Bonbon Kekse zum Geburtstag oder zu Karneval

Na, habt Ihr Lust auf eine handvoll süßer „Kamelle“? Keine Angst, hiermit sind nicht die süßen, klebrigen Plombenzieher und Co. gemeint, sondern knackige, knusprige Keks-Bonbons! Genau davon habe ich kurzerhand ein ganzes Blech voll gebacken, da wieder einmal eine Geburtstagseinladung ins Haus geflattert kam und ich dem Geburtstagskind zusätzlich zum Geschenk noch eine Kleinigkeit überreichen wollte.

Das wird gebraucht:
200 g Mehl, 125 g weiche Butter, 1 Ei, 100 g Zucker, 80 g geschälte und gemahlene Mandeln, Mehl zum Ausrollen, Backpapier, einen Plätzchenausstecher in Bonbon Form, einen Eisbecher, etwas Cellophanfolie oder ein Bodenbeutel, rund 100 g dunkle Kuvertüre, bunte Schokolinsen, gehackte Pistazien (ungesalzen!), kleine Zuckerperlen (Nonpareilles) o.ä.

So wird’s gemacht:
Als erstes knetet man aus Mehl, der Butter, Ei, Zucker und den gemahlenen Mandeln einen Plätzchenteig. Wer keine gemahlenen Mandeln zur Hand hat, kann die angegebene Menge auch einfach durch Nüsse ersetzen!

Den fertigen Teig rollt man auf einer bemehlten Arbeitsfläche möglichst dünn (!) aus, sticht die „Bonbons“ aus und legt diese auf ein gefettetes oder mit Backpapier ausgelegtes Backblech.

Die fertigen Bonbonkekse bäckt man bei 160° C Grad für circa 10 Minuten. Sobald die Ränder leicht gebräunt sind, sind die Kekse fertig.

Während die „Bonbons“ auskühlen, schmilzt man die Kuvertüre im Wasserbad. Jetzt bestreicht man eine Bonbonhälfte (die untere Seite!) mit der Schokolade und setzt passgenau eine zwei Kekshälfte von Oben darauf.

Sind alle Bonbons auf diese Weise gefüllt, geht es ans Verzieren. Schließlich dürfen richtige Bonbons auch bunt sein.

Dazu gibt man etwas Kuvertüre auf die Keksoberseite und streut zum Verzieren bunte Kleinigkeiten wie Zuckerperlen und Co. darauf.

Wenn der Schokoladenguss wieder fest ist, füllt man die Bonbons in einen Eisbecher und steckt diesen in Folie. So hat man nicht nur ein ausgefallenes Geburtstagsgeschenk sondern auch eine pfiffige Geschenkidee aus der Küche zur Hand.

Weitere bunte Faschingsideen findet Ihr in dieser Rubrik, alles rund um Kindergeburtstag & Co. da, Geschenkideen aus der Küche hier und zuckersüße Rezepte an dieser Stelle.

urheberrechtlich geschützt, © Sabine Seyffert

DIY & Bastelidee für Kinder: Spiel und Spaß mit kullernden, roten Clownsnasen – ein Geduldsspiel sowie ein Gewinner

In den letzten Tagen habe ich bereits allerhand bunte Ideen für Karneval und die Faschingszeit gezeigt. Heute kommt eine kinderleichte Bastelanleitung, die für reichlich Spielvergnügen sorgt und eine gute, sinnvolle Beschäftigungsidee für graue Regennachmittage ist. Damit kommt nicht nur etwas Farbe in die Winterzeit, sondern auch Spaß. Die selbst gemalten Clowns stellen Geduld und Geschicklichkeit auf die Probe. Wer hat Lust und malt mit uns?

Das wird gebraucht:
1 runde Käseschachtel, weißes Tonpapier, bunte Stifte, eine Bastelschere, Klebstoff, ein Bastelmesser / Cutter, ein große Holzperle oder Filzkugel

So wird’s gemacht:
Mit Hilfe der Käseschachtel zeichnet man einen Kreis auf das weiße Tonpapier. Diesen schneidet man aus und dann darf gemalt werden: Aus diesem Kreis wird nämlich ein lachendes Clownsgesicht.

Ist das Clown fertig, streicht man auf die Rückseite etwas Kleber und drückt diesen dann mittig in die Käseschachtel. Sobald der Kleber getrocknet ist, darf ein Erwachsener helfen und mittig eine kleine runde Öffnung in das Clownsgesicht schneiden.

Dort hinein kommt nun eine rote Holzperle oder eine Filzkugel. Jetzt kann der Spielspaß beginnen. Jeder darf nun versuchen durch hin- und herbewegen der Käseschachtel dem Clown seine rote Nase richtig in der Mitte zu platzieren. Wem gelingt es als erstes?

Ein kleiner Tipp:
Eine schöne Bastelaktion für den Kindergeburtstag oder den Kinderkarneval, die für gute Laune sorgt!

Weitere Ideen zum Thema Spiel & Spaß gibt es in dieser Rubrik, alles rund um die Karnevalszeit hier, kreatives zum Basteln mit Kindern da und andere kreative Dinge an dieser Stelle.

Zum Schluss verrate ich euch noch, wer unser hier vorgestelltes Lieblingsspiel Kribbeln gewonnen hat. Eine meiner Töchter durfte wieder Glücksfee spielen und hat unter allen Kommentaren das Los von „Naturdekoherz“ gezogen – herzlichen Glückwunsch liebe Christine und viel Spaß beim Spielen! Sobald ich die gewünschte Lieferanschrift habe, schicke ich das Spiel auf die Reise 🙂

urheberrechtlich geschützt, © Sabine Seyffert

Nähen macht Spaß: Fröhliches DIY & buntes Jeans-Upcycling sorgt für Ordnung

Schon des Öfteren bin ich in den unendlichen Weiten des Internets auf Ideen gestoßen, wie man alte Jeans upcyceln und sehr dekorativ verwerten kann.

Da kam eine Geburtstagsfeier gerade zur rechten Zeit, denn beim munteren Spielen auf dem Schulhof sind gleich mehrere Hosen innerhalb kürzester Zeit kaputt gegangen… Sonst erfreuen mich Löcher und durchgewetzte Knie an Jeans nicht gerade, aber in diesen Fällen war ich heimlich sogar ein wenig „dankbar“ 🙂

Also her mit der Schere und schnipp-schnapp arbeitete diese sich durch den festen Jeansstoff. So hatte ich plötzlich einiges an Hosenbeinen beisammen und konnte meiner Kreativität mal wieder freien Lauf lassen.

Mit Hilfe von allerlei bunten Webbändern und farbiger Zackenlitze habe ich die Beinenden verschönert und mit der Nähmaschine auf der abgetrennten Seite vernäht. Das geht wirklich schnell und stellt auch für eher ungeübte Näher kein Problem dar.

Das erste Jeansbein was fertig war, musste als Geschenk herhalten. So habe ich eine leere, ausgespülte Konservendose zum Stabilisieren hineingestellt und allerhand ausprobiert was sich damit so alles anstellen lässt:

Man kann dieses aufgepimpte Hosenbein jetzt in der Karnevalszeit mit leckeren Knabbereien oder Süßigkeiten füllen (dies ist keine Werbung sondern das, was unser Süßgkeitsfach gerade zu bieten hatte!), auf dem Schreibtisch als Utensilo nutzen um Stifte hineinstellen oder auch hervorragend als Kerzenständer nutzen.

Weil ich mich nicht recht entscheiden konnte habe ich gleich mehrere Hosenbeine mit Bändern aufgehübscht. Mir gefallen sie als größeres Ensemble übrigens auch sehr gut.

Ob als Deko für einen Geburtstag, ein Fest oder eine Karnevalsfeier – dieses Upcycling fällt in jedem Fall ins Auge!

Das upcycelte Geburtstagsgeschenk habe ich übrigens mit langen Knabberstangen gefüllt und in Folie verpackt. Mit einer Schleife und selbst gemachtem Anhänger versehen ist es ein wirklich tolles Mitbringsel und fällt sofort ins Auge.

Weiteres zum Thema Fasching findet Ihr übrigens in dieser Rubrik, Upcyceltes an dieser Stelle und klitzekleine Nähideen dort!

urheberrechtlich geschützt, © Sabine Seyffert

Backidee für Karneval, fröhliche Partys & Kindergeburtstage: Amerikaner als lustige Clowns-Gesichter

Auch wenn ich selbst kein wirklicher Karnevalsjeck bin, so darf es zumindest kulinarisch gesehen in dieser Zeit ganz fröhlich zugehen. Denn in Kindergarten und Schule wird dieses Ereignis erfahrungsgemäß recht groß gefeiert. Und hierbei gibt es dann meist ein Buffet, zu dem jeder etwas beisteuern und mitbringen darf. Nach den beliebten und bunt verzierten Mini Muffins aus diesem Backrezept, habe ich mich nun einfach an selbst gebackenen Amerikanern versucht. Diese „tierische“ Fuchsvariante war ja auch unserem Fuchsgeburtstag der absolute Hit. Daher habe ich das Rezept leicht abgewandelt und fröhliche, lachende Gesichter daraus gemacht.

Das wird gebraucht:
200 g Mehl, 1 Ei, 100 Zucker, 100 g Margarine, 1 gestrichener Teelöffel Backpulver, 125 g Puderzucker, ½ Zitrone, kleine Süßigkeiten oder buntes Backzubehör zum Verzieren wie Schokolinsen, Zuckerkränze, Schokokugeln, Nonpareilles, Liebesperlen oder auch andere süße Zutaten.

So wird’s gemacht:
Zuerst gibt man den Zucker mit der Margarine in eine große Rührschüssel und mixt dieses durch. Anschließend gibt man das Ei hinein und rührt den Kuchenteig weiter, bis dieser schön schaumig ist. Zu guter Letzt kommen das Backpulver und das Mehl hinzu. Der Teig sollte von der Konsistenz her so fest sein, dass man ihn mit sauberen Händen zu Kugeln rollen kann, er aber nicht mehr an den Händen kleben bleibt!

Dann belegt man das Backblech mit einem Bogen Backpapier und rollt aus dem Teig insgesamt 12 gleichgroße Kugeln. Wer mag, kann mit einem Esslöffel die entsprechenden Teigstücke abstechen. Bei 170 Grad bäckt man die Amerikaner für etwa 12 Minuten. Ist der Rand leicht gebräunt, sind diese fertig.

Ein wertvoller Tipp: nehmt am besten 2 Backbleche und legt nicht mehr als 9 Amerikaner auf ein Blech. So lassen sich diese wirklich mit ausreichend Platz auf das Blech legen, ohne das diese durch den Rand schief werden und man erhält nach der Backzeit auch schöne „runde“ Amerikaner!

Nach dem diese abgekühlt sind, gibt man den Puderzucker in eine kleine Dessertschüssel und rührt nach und nach den frisch gepressten Zitronensaft unter, so dass ein zähflüssiger, nicht zu dünner Guss entsteht.

Mit Hilfe eines Messers streicht man nun 1-2 Teelöffel vom Guss auf einen Amerikaner und verziert diesen gleich im Anschluss. Dies ist wichtig, weil der Guss sehr schnell trocknet und die bunten Zutaten sonst nicht mehr darauf kleben bleiben!

Hinweis – das o.g. Rezept reicht für 12 Amerikaner aus. Die Menge kann der gewünschten Kuchen Anzahl natürlich beliebig variiert und angeglichen werden!

Weitere Ideen zum Karneval gibt es in dieser Rubrik, allerhand zum Thema Feiern mit Kindern hier und süße Rezeptideen tummeln sich dort.

urheberrechtlich geschützt, © Sabine Seyffert

DIY Verpackungsidee zu Karneval & Fasching: Geschenke für Kinder fröhlich verpackt – lustiger Clown

Geschenke für Kinder verpacke ich ganz besonders gerne. Hier kann man immer fröhliche, lustige Motive oder Figuren wählen, die dem Geburtstagskind schon beim Überreichen des Präsents ein Lächeln ins Gesicht zaubern. Diesmal habe ich mich für einen Clown entschieden. Denn der bringt die Leute nicht nur zum Lachen, sondern sorgt für gute Laune und fröhliche Stimmung. Und das nicht nur in der Karnevalszeit, sondern im ganzen Jahr!

Das wird gebraucht:
Rot gemusterte Papierreste, weißes Papier, einen schwarzen Fineliner, eine Bastelschere, einen weißen Lackstift, Dymogerät samt Prägeband, Klebstoff, Heißklebepistole inklusive Klebepatrone, zwei kleine rote und eine große Holzperle, weiße Kordel

So wird’s gemacht:
Wie gewohnt habe ich das Geschenk in Packpapier versteckt. Für das Clownsgesicht habe ich aus weißem Papier per Hand einen runden Kreis ausgeschnitten. Aus dem gepunkteten Papier bekam der Clown einen großen Hut.

Da ich es bei Geschenken immer gerne mag, wenn man unterschiedliches Material verwendet und hier und da plastische Elemente einbaut, habe ich als Krempe etwas dünne Kordel um den Papierhut gewickelt und auf der Vorderseite mit einer Mini Schleife versehen.

Aus einem etwa 1 cm x 12 cm langen Streifen geringeltem Papier habe ich eine Schleife geklebt und geschnitten. Diese habe ich direkt unter dem Clownsgesicht auf das Geschenk geklebt. Das klappt gut mit Heißkleber, da die plastische Schleife so wirklich fest sitzt und sofort hält.

Dann bekam der Clown noch einen roten, lachenden Mund sowie eine dicke rote Nase (aus einer großen, runden Holzperle). Für die Augen habe ich aus einem grauen Papierrest zwei Kreuze geschnitten und ausgeklebt. Weil es farblich und auch von der Machart her gut passt, habe ich zusätzlich zwei kleine rote Perlen mittig darauf geklebt.

Zum Schluss habe ich mit dem Dymogerät den Namen des Kindes angefertigt und neben den Clown geklebt. Damit jeder weiß für wen das Geschenk gedacht ist. Und weil ich Muster so gerne mag, habe ich mit einem weißen Lackstift noch ein allover Muster auf die Geschenkvorderseite getupft.

Weitere pfiffige Geschenkverpackungen findet Ihr in dieser Rubrik, Upcyceltes dort und alles zum Thema Karneval hier und Kreatives an dieser Stelle!

Wer mag, kann noch bis zum 17. Februar 2017 an dieser Verlosung des lustigen Würfelspiels „Kribbeln“ teilnehmen!

urheberrechtlich geschützt, © Sabine Seyffert

DIY & Bastelidee: Bunte Lolli Girlande zum Kindergeburtstag – oder zuckersüße Karnevalsgrüße

Für einen Kindergeburtstag fehlte mir noch eine winzige Kleinigkeit. Und da ich noch einen Schwung an süßen Mini Lutschern zur Hand hatte, fiel mir diese lustige Girlande ein, die ich vor etlicher Zeit mal gebastelt hatte. Diese kleine Geburtstagsgirlande ist nicht nur schnell gemacht, sondern sieht auch einfach fröhlich aus. So etwas „Bunt“ ist als Deko gerade zu solchen Anlässen, oder auch an Fasching, immer gern gesehen. Die Idee habe ich vom Motiv und Material her etwas abgeändert. Also ran an den Tonkarton und schnell ein paar Motive ausgestanzt…

Das wird gebraucht:
Fester Fotokarton (300 g/m2 sollte das Papier von der Stärke her unbedingt haben!), ein scharfes Bastelmesser / Cutter, ein Motivlocher XXL (in meinem Fall ein Kreis mit Wellenrand Durchmesser 5 oder besser noch 7,5 cm), Kordel, farbige Holzperlen, Lochzange, Nietenzange, kleine Metallösen, Mini Lollis

So wird’s gemacht:
Dem Alter des Geburtstagskindes entsprechend habe ich aus farbigen Kartonresten 9 große Kreise mit Wellenrand gestanzt.

Jeden der Kreise habe ich am oberen Rand mit der Lochzange versehen und in die runden Öffnungen eine Niete gesetzt. Die kleinen Metallösen sollten es bei dieser Bastelidee schon sein, damit das Papier aufgrund des Gewichts nicht einreißt und man die Dekogirlande gut aufhängen kann.

Jeden Kreis habe ich mittig mit zwei parallel verlaufenden Schnitten versehen (die kleinen Schnitte sind jeweils ca. 1 cm breit).

Sind alle Kartonteile soweit vorbereitet, fädelt man ein langes Stück Kordel hindurch und knotet zwischen jeden Kreis eine farbige Holzperle.

Wer mag kann natürlich auch mehrere Perlen übereinander reihen, je nachdem wie lang die Girlande werden soll.

Ist die Girlande soweit fertig aufgefädelt, steckt man zwischen jeden Schlitz im Fotokarton einen Lutscher. Schon hat man eine fröhliche Geburtstagsdekoration und ein lustiges Geschenk parat.

Weitere Ideen zum Feiern mit Kindern gibt es in dieser Rubrik, alles zum Thema Karneval hier, klitzekleine Geschenkideen dort und andere kreative Sachen an dieser Stelle.

urheberrechtlich geschützt, © Sabine Seyffert

DIY & Bastelidee für kleine Kinderhände: Ein kunterbunter Luftballon Gruß – Bastelspaß mit Kindern

Mit dieser Bastelanleitung starte ich auf meinem Blog in den Karneval. Denn die Faschingszeit ist bekanntermaßen bunt. Da kommen fröhliche Ideen und reichlich Farbe immer gut an. Auch wenn diese Pop-up Karte nicht unmittelbar mit Karneval zu tun hat, so kann man diese doch wunderbar abwandeln und variieren. Beispielsweise lässt sich diese auch als Einladung für den Kinderkarneval verwenden, einen lustigen Geburtstagsgruß per Post oder wie in unserem Fall als kleiner Dank. Diesbezüglich sind der Fantasie keinerlei Grenzen gesetzt.

Das wird gebraucht:
Farbiger Tonkarton, bunte Papierreste (Bastelpapier, Seidenpapier) Bleistift, Lineal, Radiergummi, Bastelschere, Bastelkleber, weiße Watte, Kordel, Buchstabenstempel, Stempelkissen sowie evtl. ein Bastelmesser / Cutter

So wird’s gemacht:
Diese Pop-Up Postkarte ist ein echter Bastelspaß für Kinder. Wer keine Klappkarte / Doppelkarte als Bastelschablone hat, zeichnet sich einfach mit Hilfe des Bleistifts und Lineals ein Rechteck auf den Tonkarton (Maße entsprechen ungefähr Din A5). Dann sind die Kids an der Reihe und dürfen die vorgezeichnete Karte ausschneiden. Diese wird nun mittig zusammengeklappt. An der geklappten Kante schneidet man mit der Schere 1-2 cm tiefe Schnitte hinein. (Hinweis => Pro Motiv auf der Innenseite, benötigt man 2 parallel verkaufende Schnitte!).

Jetzt klappt man die Karte auseinander und zieht alle durch die Schnitte entstandenen Laschen hoch (siehe Detailbild!). Auf jede der Laschen kommt ein Luftballon. Diese können die Kinder ganz leicht per Hand aus den Papierresten schneiden. Sind die Kinder noch zu klein, zeichnet man die Ballonformen einfach mit Bleistift vor. Die Ränder lassen sich später ganz einfach wegradieren. Wer mag, kann die Papierballons noch mit bunten Streifen, Punkten, Mustern oder sogar Gesichtern verzieren.

Sind alle Motive fertig, klebt man diese auf die vorbereiteten Laschen und steckt ein kleines Stück Kordel an den unteren Rand. Auf den oberen Teil der Karte kann man noch eine Sonne und mit Watte eine Wolke gestalten. Zum Schluss stempelt man einen kleinen Gruß, Botschaft oder den gewünschten Text mit den Buchstabenstempeln auf. Fertig ist die ausgefallene Postkarte!

Weitere Bastelideen für Kinder gibt es in dieser Rubrik, klitzekleine Geschenkideen dort, Ideen zum Feiern & den Kindergeburtstag hier und alles zum Thema Karneval an dieser Stelle!

urheberrechtlich geschützt, © Sabine Seyffert

Karneval und ein passendes Kostüm: Gestatten, Herr Pfau stolziert umher…

Meine Tochter weiß in der Regel genau was sie möchte. So schwirrte seit langer Zeit der Wunsch herum, dass es beim nächsten Karneval ein Pfaukostüm sein soll. Solch selbst gemachte Kinderkostüme bewundere ich sehr. Leider gehöre ich nicht zu denjenigen, die in Frieden mit ihrer Nähmaschine leben. Es sei denn, es geht darum Papier und Co. zu vernähen. Denn dabei rutscht und dehnt sich nix!

A 17

Dennoch wollte ich meiner Tochter den langersehnten Wunsch nicht ausschlagen. Und einen ganz normalen „Rock“ zu nähen, sollte wohl auch mir gelingen, irgendwie…

A 12

Das wird gebraucht:
2 Meter Organzastoff in türkis, 2 Meter Tüll in Petrol, waschbaren Kunstfilz in marine, braun, hellblau und türkis, Schneiderkreide, breiteres Hosengummi, eine Lederschnur in marine, Stecknadeln, Nähgarn, eine Stoffschere, Nähmaschine

A 13

So wird’s gemacht:
Den Organzastoff habe ich doppelt gelegt und am oberen Ende zusammen genäht. Anschließend habe ich den Tüll darüber gelegt und das obere Ende über den Organza nach Innen geklappt und festgesteckt.

A 11

Mit einer einfachen Naht habe ich nun, versetzt zum oberen Rand, eine zweite Naht gesetzt, so dass nicht nur der Tüll fest sitzt, sondern sich durch diesen „Tunnel“ das Hosengummi ziehen lässt.

A 10

Doch bevor ich das Gummi eingezogen und den Rock gerafft habe, ging es an den Federschmuck des Herrn Pfau. Hierfür habe ich mich ein Detailfoto einer Pfauenfeder angeschaut und etliche, etwa 15 cm große „Federn“ aus dem Kunstfilz geschnitten und anschließend in einzelnen Schichten übereinander genäht. Das ist wirklich einfach, aber recht zeitintensiv.

Kette

Die genähten Pfauenfedern habe ich auf die Rückseite des Rocks gelegt und dann mit Stecknadeln festgesteckt, damit nichts mehr verrutscht. Ebenso auf der vorderen Seite. Diese habe ich dann am Rand auf die Tüllschicht genäht.

A 1

Den Tüll habe ich nun meinen Vorstellungen entsprechend auf der Vorderseite gekürzt und hinten spitz zugeschnitten. Anschließend das Gummi im Bund eingezogen und zusammengenäht.

A 2

Damit der Pfau auch Obenherum geschmückt ist, habe ich aus einem Lederbändel und drei doppellagigen Pfauenfedern noch eine Kette genäht sowie allerhand kleine Federn als Kopfschmuck. Jetzt kann Karneval kommen 🙂

A 8

Weitere Ideen zum Karneval findet Ihr übrigens hier, alles für Kinderfeste in dieser Rubrik und andere kreative Dinge tummeln sich da und auch dort.

Klammern

urheberrechtlich geschützt, © Sabine Seyffert

Fuchsgeburtstag: Tiermasken DIY für kleine Partyfüchse

Kinder lieben es erfahrungsgemäß sich zu verkleiden. Da man eine Geburtstagsfeier nie 100% perfekt durchplanen kann und nicht weiß ob das Wetter mitspielt, kam mir die Idee mit den kleinen Gästen einfach einen Schwung an Tiermasken zu basteln. Mit denen sie dann als Fuchsbande durchs Haus streifen dürfen…

A 1

Das wird gebraucht:
Tonkarton in orange, weißes Tonpapier (notfalls reicht auch ein Blatt Kopierpapier aus!), einige Reste braunes Tonpapier, ca. 5cm breites Gummiband, einen Schwung Kinderscheren und Klebestifte, eine Nähmaschine samt Garn, außerdem eine Schablone als Vorlage sowie einen Bleistift zum Markieren.

A 4

So wird’s gemacht:
Zuerst habe ich mir mehrere Entwürfe für eine Fuchsmaske angefertigt und ausprobiert ob diese von der Form und Größe her auch wirklich auf ein Kindergesicht passen.

A 2

Als wir mit der Form soweit zufrieden waren durfte sich unser „Geburtstagsfuchs“ die Maske vor das Gesicht halten und ich habe vorsichtig mit Bleistift die Öffnungen für die Augenlöcher markiert. Schließlich sollen die Kinder durch ihre Masken auch etwas sehen können! Mit Hilfe der fertig gestellten Schablone haben wir uns dann noch eine Vorlage für den Fuchsbart angefertigt.

A 3

Auf den orangefarbenen Tonkarton habe ich mit Hilfe eines Bleistifts die benötigte Anzahl an Fuchsmasken gezeichnet. Damit sich jeder Gast so seine eigene Maske ausschneiden konnte. Aus dem weißen Papier wurden dann noch die Schnurrhaare sowie zwei Dreiecke per Hand geschnitten, mit denen die Ohren markiert werden. Ein brauner Kreis dient der Maske als Fuchsnase.

A 5

Beim Heraustrennen der Augenpartien sollte man den Kindern Hilfe anbieten, da das nicht ganz einfach ist. Zum Schluss näht man seitlich an der Maske noch ein Gummiband fest, so dass die Maske gut an dem Kinderkopf sitzt und nicht rutscht. Das klappt durch das dehnbare Gummi ganz gut.

Ideen zum Fuchsfest findet Ihr hier, an dieser Stelle die gesamte Übersicht, hier allerhand um Kindergeburtstage & Co. sowie dort und da andere kreative Dinge!
urheberrechtlich geschützt, © Sabine Seyffert