Geburtstagsgeschenke schön verpacken: Coole Verpackungsidee für Eishockey Fans

Vor kurzem durften wir einem kleinen Eishockeyfan zum Geburtstag gratulieren. Da versteht es sich ja von selbst, dass wir ein passendes Geschenk mit dabei hatten. Und weil es so mehr Spaß macht, hat das Geburtstagsgeschenk auch eine selbst gebastelte Verpackung im Eishockey Style bekommen. Für alle, die auch so gerne Geschenke verpacken wie ich oder auf der Suche nach einer ausgefallenen Verpackungsidee sind, verrate ich hier nun die Bastelanleitung.

Das wird gebraucht:
Geschenkpapier, eine Bastelschere, Bastelkleber, Bleistift, Tonpapier in den Farben schwarz, weiß, silber und grau, eine Lochzange, dünne Kordel, einen Motivlocher „Kreis“, einen Zahlenstempel samt Stempelkissen

So wird’s gemacht:
Als erstes packt man das Geschenk in gewünschtes Geschenkpapier. In meinem Fall war es grau-weiß gestreift, weil es farblich zu den Schnittschuhen sowie den weiteren Hockey Utensilien passte.

Dann habe ich mir mit Bleistift auf dem Tonkarton folgende Motive per Hand vorgezeichnet: Einen großen Schlittschuh, von der Größe her passende Kufen, einen Eishockeyschläger, einen schwarzen Puck und auf grauem Papier die Buchstaben des Geburtstagskindes, die ich als Schriftzug mit auf das Präsent kleben wollte. Außerdem habe ich mit dem Motivstanzer einen kleinen Kreis gelocht und den mit der Geburtstagszahl „6“ bestempelt.

Jetzt habe ich den Schlittschuh mit der Lochzange bearbeitet, so dass am Rand Öffnungen für die Schnürsenkel entstanden sind. Durch diese habe ich ein Stück Kordel gezogen und zur Schleife zusammen gebunden.

Den Schlittschuh samt der Kufen habe ich auf das Geschenk geklebt und in etwas Abstand daneben den Eishockey Schläger samt Puck. Neben den Schläger kamen die Buchstaben für den Namen.

Ganz zum Schluss habe ich den Schlittschuh noch etwas aufgepeppt, in dem der bestempelte Kreis noch angebracht wurde sowie ein paar coole Streifen, die ich ebenfalls aus dem Papier geschnitten habe.

Die gewünschten Farben sowie die detaillierte Gestaltung der Schlittschuhe kann man natürlich beliebig verändern und nach seinen eigenen Ideen anfertigen.

Weitere Bastelanleitungen für pfiffige und ausgefallene Geschenkverpackung findet ihr in dieser Rubrik!

urheberrechtlich geschützt, © Sabine Seyffert

DIY Verpackungsidee: Selbst gemachte Geschenkverpackung mit Schneemann aus Zeitung & Watte

Das neue Jahr hat bereits begonnen. Und während wir hier die letzten Tage der Winterferien in aller Ruhe genießen, habe ich hier eine kinderleichte Idee für euch. Auch wenn Weihnachten schon längst vorbei, so gibt es immer wieder verschiedene Anlässe zu denen Geschenke benötigt werden. Wie in unserem Fall ein Kindergeburtstag. Und das Geschenk habe ich ganz passend zur Jahreszeit ganz winterlich verpackt. Wie auch bei dieser Geschenkverpackung, die vor kurzem in einer Kinderzeitschrift gezeigt wurde, oder bei diesem pfiffigen Design aus Wabenpapier, durfte darauf ein freundlicher Schneemann nicht fehlen.

Das wird gebraucht:
Naturbraunes Packpapier, 1 Blatt uni weißes Papier, Bastelschere, Bleistift, weißer Lackmalstift (dünn), PC samt Drucker, Watte, Tageszeitung, Bastelkleber / Klebestift, breiter Pinsel, Deckweiß oder Plakafarbe, rote & schwarze Wasserfarbe, Watte sowie optional ein Geburtstagsstempel samt Stempelkissen

So wird’s gemacht:
Zuerst packt man das Präsent in unifarbenes Geschenkpapier. Dann nimmt man ein Stück Zeitungspapier (am besten ohne Bilder mit viel gedruckter Schrift) und übermalt dieses grob mit etwas Deckweiß oder weißer Bastelfarbe. Hierbei darf die Schrift ruhig durchscheinen.

Ein kleines Stück Zeitung wird mit schwarzer und ein weiteres mit roter Farbe bestrichen. Auf der Heizung ist die Farbe innerhalb weniger Minuten getrocknet.

Aus dem weiß bemalten Zeitungsblatt habe ich per Hand einen großen, dicken Schneemann geschnitten. Aus dem schwarzen Zeitungspapier kommen noch Hut, Augen, Mund sowie Knöpfen am Bauch hinzu. Aus dem roten Papier schneidet man eine lange Möhren-Nase.

Auf das weiße Blatt habe ich mit dem Computer den Namen des Geburtstagskindes in Buchstaben gedruckt, ausgeschnitten und am Rand auf das Geschenk geklebt.

Damit der Schneemann sich wohlfühlt gab es noch reichlich Schnee dazu. Für die einzelnen Schneeflocken habe ich aus weißer Watte kleine Kugeln gerollt und aufgeklebt. Wem dies an Schnee noch nicht reicht kann mit einem dünnen Lackstift noch weitere Schneeflöckchen auf das Papier tupfen.

Mit einem Stempel habe ich noch einen Geburtstagsgruß auf das weiße Papier gestempelt und als Wimpel zugeschnitten. Dieser wurde am Schneemann Rand befestigt.

Weitere schöne Ideen für selbst gemachte Geschenkverpackungen findet ihr übrigens in dieser Rubrik, alles rund um den Winter hier und andere kreative Sachen da.

urheberrechtlich geschützt, © Sabine Seyffert

DIY Last Minute Geschenkverpackung für Weihnachten mit Kerzenschein & Tannenbaum

So kurz vor Weihnachten kommt bei den meisten dann doch etwas Hektik und Weihnachtsstress auf. Vielleicht schlummern im Schrank bei euch ja sogar noch Weihnachtsgeschenke, die bislang nicht verpackt sind… Aber keine Angst. Genau dafür habe ich eine ganz wunderbare Bastelidee, wie sich diese Geschenke nicht nur richtig schön, sondern vor allem blitzschnell verpacken lassen. Diese Last-Minute-Geschenkverpackung wird am 24. Dezember für leuchtende Augen sorgen, ganz bestimmt!

Das wird gebraucht:
Unifarbenes Geschenkpapier (in meinem Fall schwarzes Packpapier – klappt aber auch mit einem Bogen schwarzem Seidenpapier), Kordel, eine Schere, Heißklebepistole samt Klebepatrone, Motivstanzer Tannenbaum, Stern oder ein anderes, weihnachtliches Motiv, eine alte Buchzeitung oder Blatt einer Tageszeitung, eine weiße Kerze sowie optional Buchstabenstempel und ein Stempelkissen

So wird’s gemacht:
Schlagt das Weihnachtsgeschenk in das vorhandene Geschenkpapier ein. Wenn ihr eine weiße Kerze verwendet, macht sich ein dunkler Papierton gut, damit die Kerze besser zur Geltung kommt. Es klappt aber auch mit jeder anderen Geschenkpapierfarbe!

Dann stanzt ihr aus einer alten Tageszeitung oder einem Buch mit dem Motivlocher ein paar weihnachtliche Motive aus. Die kann man nun noch mit den Buchstabenstempeln bzw. dem Namen des Empfängers bedrucken, dann braucht man keine Extra Geschenkanhänger o.ä. und weiß gleich für wen das Geschenk bestimmt ist.

Nun kommt die Kordel zum Einsatz. Alternativ kann man auch Wollreste dafür verwenden. Wickelt das Band mehrfach kreuz und quer über das Geschenk. Die Enden bindet man auf der Rückseite zu einer Schleife.

Auf der Vorderseite steckt man nun die Kerze zwischen die gewickelte Kordel. Die gestanzten und bestempelten Papierteile (Tannenbäume o.ä.) klebt man nun mit der Heißklebepistole so zwischen die Fäden, dass der Name des Beschenkten zu erkennen ist. Fertig ist die stimmungsvolle Geschenkverpackung, die wirklich blitzschnell gemacht ist.

Weitere Bastelanleitungen für selbst gemachte Geschenkverpackungen sind in dieser Rubrik zu finden, alles zum Thema Weihnachten und Adventszeit gibt es da und andere kreative Ideen dort und an dieser Stelle.

urheberrechtlich geschützt, © Sabine Seyffert

DIY Selbst gemachte Geschenkverpackung: Weihnachtsgeschenke für Kinder verpacken – Rentier Rudolph

Am liebsten verpacke ich Geschenke für Kinder. Nicht nur zum Kindergeburtstag, auch gerne in der Weihnachtszeit. Denn an der Geschenkverpackung kann man sich so wunderbar kreativ austoben. Im letzten Jahr habe ich aus einem alten Pappkarton einen lustigen Geschenkanhänger gebastelt: Ein weihnachtliches Rentier mit roter Nase. Das Material hat mit Sicherheit jeder zur Hause griffbereit. Wer möchte, kann gleich mit dem Basteln starten 🙂

Das wird gebraucht:
Unifarbenes Geschenkpapier (ich habe naturbraunes Packpapier zum Verpacken des Geschenks verwendet), einen alten Karton, ein scharfes Bastelmesser / Cutter, einen Bleistift, etwas rotes Seidenpapier, zwei Holzperlen, Bastelkleber, ein Reststück rotes Papier, einen Motivlocher „Stern“ (geht aber auch ohne!), Geschenkband (Kordel, Bast o.ä.), eine Lochzange sowie optional eine kleine Öse, Nietenzange, Buchstabenstempel, Stempelkissen, Dymogerät mit Prägeband

So wird’s gemacht:
Als erstes versteckt man das Geschenk unter etwas Geschenkpapier. Das ist bei Kindern ja das wichtigste, damit sie nicht gleich sehen, was drin steckt. Dann habe ich mit Bleistift einen großen Rentierkopf auf den leeren Pappkarton gezeichnet. Die Größe sollte man in etwa den Geschenkmaßen anpassen.

Den Tierkopf habe ich dann mit Hilfe des Bastelmessers aus dem Karton geschnitzt. Das klappt besser als mit einer Schere, da die so dicke Pappe nicht gut schneidet.

Für die rote Rentiernase habe ich etwas Seidenpapier zwischen den Händen zu einem Ball gerollt und aufgeklebt. Alternativ kann man auch einen roten Knopf oder eine Filzkugel nehmen. Die Augen sind zwei Holzkugeln. Diese halten am besten, wenn sie mit einem Tropfen Heißkleber befestigt werden.

Damit das Rentier auch nach dem Auspacken noch verwendet werden kann und weil es edler aussieht, habe ich den Kopf mittig gelocht und die Öffnung mit Metallöse versehen. So reißt nichts ein. Es geht aber natürlich auch ohne diese Verstärkung!

Mit Geschenkband bindet man das Papprentier nun mittig auf das verpackte Geschenk. Aus meiner Kiste, in der immer kleine Papierreste gesammelt werden, habe ich aus rotem Tonpapier kleine Sterne gestanzt. Wer keinen Motivstanzer besitzt, kann die Sterne auch aufmalen oder per Hand ausschneiden.

Jetzt noch den Namen des Kindes mit Buchstabenstempeln aufdrucken und fertig ist die originelle und upcycelte Weihnachtsverpackung.

Zahlreiche Bastelanleitungen für Geschenkverpackung gibt es übrigens hier, dort alles zum Thema Weihnachten, Upcyceltes hier und andere kreative Sachen da.
urheberrechtlich geschützt, © Sabine Seyffert

Geschenke aus der Küche schön verpackt – Verpackungsidee für selbst gemachte Weihnachtsmarmelade

Die frisch gekochte Erdbeer-Zimt-Marmelade steht in unserer Küche und wartet schon sehnsüchtig darauf feierlich verpackt zu werden. Denn schließlich wollen wir einen Schwung dieser selbst gekochten Marmelade ja in der Weihnachtszeit zum Verschenken nutzen und mit den kleinen Geschenken aus der Küche anderen eine Freude machen.
Da die von mir verwendeten Marmeladengläser so süße Pünktchendeckel haben, wollte ich diese diesmal nicht verstecken wie bei der Apfelmarzipanmarmelade aus dem letzten Jahr. Aber ein bisschen mehr Pfiff sollten die Gläser für diesen Zweck schon haben.

Das wird gebraucht:
Gläser mit selbst gekochter Marmelade, rotes Chiffonband, Zimtstangen, Schere, Kordel, ein Din A4 Bogen Tonkarton (in meinem Fall Kraftpapier) & weißes Transparentpapier extra stark, Computer samt Drucker, Lochzange, Metallösen, Nietenzange

So wird’s gemacht:
Am PC habe ich mit entsprechende „Etiketten“ als Anhänger gedruckt. Diese habe ich zu einem Wimpel geschnitten und damit diese edler aussehen, habe ich einen Wimpel aus festem Transparentpapier darüber gelegt.

So schimmert der gedruckt Schriftzug von Unten durch. Wenn die beiden Wimpel passgenau übereinander liegen, locht man diese mit der Lochzange und steckt eine Metallöse hindurch. Die befestigt man mit der Ösenzange und zieht etwas Kordel hindurch, so dass man den Anhänger um den Deckel des Glases binden kann.

Außerdem habe ich mit einem längeren Stück roten Chiffon Geschenkband jeweils eine Zimtstange um die Marmeladengläser gebunden und mit Schleife versehen. So sieht die Marmelade richtig schön weihnachtlich aus.

Einige Rezepte Ideen für köstliche Marmelade findet Ihr übrigens unter folgenden Links:

urheberrechtlich geschützt, © Sabine Seyffert

Nikolaus DIY & Bastelidee für Kinder: Fröhliche Nikolausmützen aus Bügelperlen – weihnachtlich verpackt

Wie versprochen, zeige ich euch heute für diese knusprigen Tannenbäume eine passende Geschenkverpackung: In der Weihnachtszeit gibt es so viele Anlässe zu denen man kleine Mitbringsel und Geschenkidee sehr gut gebrauchen kann. Und gerade bei den Kindern stehen hier oftmals in Spielgruppe, beim Schwimmen oder im Verein gemütliche Feiern statt. Aus genau diesem Grund war meine jüngste Tochter hier ganz fleißig und hat einen ganzen Schwung an weihnachtlichen Nikolaus-Mützen gebastelt. Die lassen sich nicht nur wunderbar als kleine Geschenkanhänger verwenden, sondern auch auf selbst gemachte Weihnachtspost kleben, verpackte Weihnachtsgeschenke damit verzieren, eine Weihnachtsgirlande daraus gestalten und vieles andere mehr.

Das wird gebraucht:
Bügelperlen in leuchtend rot und weiß, eine Bügelperlensteckplatte (am besten ein Stern), etwas Backpapier, ein Bügeleisen

So wird’s gemacht:
Zuerst steckt man sich aus den roten Bügelperlen ein längliches Dreieck. Das klappt auf einer Sternenform / Steckplatte am besten! Mit den weißen Perlen legt man am breiten Rand unten einen weißen Streifen und oben auf der Spitze einen weißen Kreis als „Bommel“.

Dann legt man etwas Backpapier darüber und bügelt die Weihnachtsmütze aus Perlen bei leichter Temperatur bis die Perlen gut aneinander halten und leicht verschmolzen sind.

Ein kleiner Tipp:
Wenn man die selbst gebastelten Weihnachtsmützen als Geschenkanhänger oder Weihnachtsbaum-Deko benutzen möchte, braucht man noch etwas Kordel, ein Feuerzeug und eine dickere Nadel.

Fädelt die gewünschte Kordel durch das Nadelöhr, haltet die Nadelspitze in die Flamme des Feuerzeugs (oder eine brennende Kerze) und stecht mit der heißen Nadel durch eine der oberen Perlen in der Mütze. Dann lässt sich die Kordel durch das Loch ziehen und die Fadenenden in der gewünschten Länge verknoten.

Weitere Basteleien für Kinder gibt es in dieser Rubrik, alle Ideen rund um die Adventszeit hier, ausgefallene Geschenkverpackung mit passender Bastelanleitung dort und andere kreative Sachen da.

urheberrechtlich geschützt, © Sabine Seyffert

Klitzekleine Geschenkidee zum Nikolaus: Selbst gebackene Nikolausstiefel am Stiel

Ho, Ho, Ho – der Nikolaustag naht… Und daher gibt es gleich noch eine knusprige Backidee für den 6. Dezember. Denn schließlich bringt dieser Tag so allerhand kleine Überraschungen mit sich. Letztes Jahr habe ich den Nikolaus tatkräftig unterstützt und u.a. für die Handballmannschaft einen Schwung kleiner Nikolausgeschenke gebacken. Da diese sehr gut bei den Kindern ankamen, verrate ich euch das Rezept gerne. Vielleicht möchtet ihr mit diesen weihnachtlichen Plätzchen am Stiel auch jemanden beglücken 🙂

Das wird gebraucht:
250 g Mehl, 125 g weiche Butter, 1 Ei, 100 g Zucker, 1 Päckchen Vanillezucker, Mehl zum Ausrollen, Backpapier, einen Plätzchenausstecher in Nikolaus Stiefel Form, Holzstiele, 100 g Kuvertüre, kleine Zuckerperlen (Nonpareilles) o.ä.

So wird’s gemacht:
Aus den Zutaten, außer der Kuvertüre, knetet man einen Plätzchenteig. Anschließend streut man ein bisschen Mehl auf den Tisch und rollt den Teig aus. Dann sticht man mit dem Stiel unzählige Kekse aus und platziert diese auf einem gefetteten oder mit Backpapier ausgelegten Blech.

Die fertigen Nikolauskekse bäckt man im vorgeheizten Backofen bei 160° C Grad für circa 10 Minuten. Sobald die Ränder leicht gebräunt sind, sind die Kekse fertig. Dann lässt man diese ganz auskühlen.

Im Wasserbad schmilzt man die Schokolade bei leichter Temperatur bis diese flüssig ist. Mit einem Teelöffel gibt man einen Klecks des flüssigen Schokolade auf die Rückseite eines Stiefels, drückt mittig die Spitze eines Holzstiels hinein und als Abschluss einen zweiten Stiefel von oben dagegen. Sobald die Stiefel fest auf dem Stiel sitzen, tunkt man den oberen Rand in die geschmolzene Kuvertüre und streut ein paar Zuckerperlen darauf.

Ein kleiner Tipp:
Sobald alle Kekse auf diese Weise auf dem Holzspatel stecken und die Schokolade getrocknet ist, kann man diese einzeln in Mini kleine Cellophanbeutel Stecken und die Öffnung mit etwas Kordel zusammenbinden. So hat mal ein tolles Mitbringsel oder Nikolausgeschenk für den Kindergarten, die Schulklasse, ein Sportteam oder das Kollegium!

Weitere kreative Ideen zur Adventszeit und Weihnachten gibt es in dieser Rubrik, klitzekleine Geschenkideen hier, weitere Geschenke aus meiner Küche in dieser Kategorie und andere kreative Sachen da.

Ich wünsche euch allen einen ganz zauberhaften, ersten Advent!

urheberrechtlich geschützt, © Sabine Seyffert

Verpackungsidee & weihnachtliche Geschenkverpackung: Wäscheklammer -Weihnachtsengel als Deko

Seid Ihr noch auf der Suche nach einer süßen Geschenkverpackung für eure Weihnachtsgeschenke? Dann habe ich die passende Idee für Euch. Und zwar eine, die nicht zu aufwändig ist, gleich ins Auge fällt und zugleich eine stimmungsvolle Deko.
Für eine liebe Freundin musste ein Geschenk verpackt werden und weil wir seit etlichen Jahren gut befreundet sind, sollte auch die Verpackung mit allerhand Herzblut gestaltet sein. Kurzerhand habe ich einen kleinen Engel gebastelt, der nicht nur wunderbar zu Weihnachten passt, sondern auch als Schutzengel dient.

Das wird gebraucht:
1 Papieruntersetzer mit Spitze in Herzform, Kleber oder eine Heißklebepistole mit Patrone, dünner Basteldraht, weiße Märchenwolle, eine Wäscheklammer aus Holz, einen kleinen Stern (Streudeko oder mit einem Motivlocher ausgestanzt), etwas Kordel sowie optional ein Stück Nylongarn, wenn der Engel als weihnachtliche Anhänger genutzt werden soll

So wird’s gemacht:
Das Geschenk verpackt man in unifarbenes Geschenkpapier. In meinem Fall, wie sollt es auch anders sein, in Packpapier. Von diesem stimmungsvollen Adventskalender hatte ich noch einen Schwung Spitzendeckchen aus Papier in Herzform übrig. Somit hatte ich die filigranen Engelsflügel schon mal fertig.

Der Engel selbst besteht aus einer Holzwäscheklammer, wie man sie in vielen Bastelläden bekommt. Für die Haare habe ich ein Stück naturfarbener Märchenwolle genommen und mit etwas dünnem Basteldraht um das obere Ende der Wäscheklapper gewickelt.

Über das mit der Schere abgeschnittene Drahtende habe ich auf der Vorderseite einen kleinen, silbernen Stern geklebt.

Zum Schluss befestigt man mit etwas Kleber das herzförmige Papierdeckchen auf der Rückseite des Engels, so dass dies ausschaut wie die Flügel.

Wer mag, bindet ein Stück Nylon um den Hals des Engels, so dass man damit den Weihnachtsbaum schmücken oder diesen als Fensterdeko nutzen kann.
Den fertigen Engel habe ich auf das Geschenk gelegt und etwas Kordel darum gewickelt. Natürlich durfte auch mein Lieblingsstempel als Aufdruck nicht fehlen. Und wie gefällt Euch die Geschenkverpackung?

Weitere Verpackungsideen für Geschenke tummeln sich in dieser Rubrik, alle Ideen rund um die Adventszeit hier und anderes Kreatives da.

Startet alle gut in den Dezember!
urheberrechtlich geschützt, © Sabine Seyffert

DIY Verpackungsidee: Adventskalender weihnachtlich verpackt mit Adventskalenderzahlen 1-24

Nachdem ich euch in diesem Jahr schon zwei selbst gebastelte Adventskalender gezeigt habe, das weiße Adventskalenderdorf sowie den upcycelten Elch, gibt es noch eine weitere Bastelidee zum Thema.
Das ich Adventskalender kaufe hat hier eigentlich absoluten seltenheitswert. Dennoch habe ich es im letzten Jahr ausnahmsweise getan und habe nach einer stimmungsvollen Verpackung für diesen kleinen Kalender gesucht. Irgendwie sollte die Verpackung schon ein wenig auf den Inhalt hinweisen und in die Vorweihnachtszeit passen.

Das wird gebraucht:
Helleres Naturpapier, Packpapier, Motivstanzer Kreis mit Wellenrand (Durchmesser 2,5 cm) sowie ein Kreisstanzer (Durchmesser 1 cm), Klebstoff, 1 Bogen weißes Papier und einen Drucker

So wird’s gemacht:
Zuerst habe ich den gekauften Adventskalender in schönes Naturpapier verpackt. Hier gefiel mir die natürliche Struktur und Farbe sehr gut. Passend dazu wollte ich den verpackten Kalender mit Adventskalenderzahlen von 1-24 versehen. Diese sollten farblich auf das schöne Naturpapier abgestimmt sein.

So habe ich mir am Computer 24 Zahlen gestaltet. Dazu kann man die Zahlen Eins bis Vierundzwanzig jeweils in einer anderen Schriftart ausdrucken oder auch kleine Raffinessen in Form von Rechenaufgaben einbauen: Beispielsweise statt einer 4 steht dann auf der Adventskalenderzahl die Rechenaufgabe 2+2 oder statt der 21 heißt es hier 3 x 7. Hier und da kann man eine der Zahlen auch einfach als ganzes Wort ausschreiben.

Hat man auf diese Weise 24 Zahlen zusammen, die einem vom Schriftbild her gefallen, druckt man diese auf ein weißes Blatt Papier und stanzt diese mit dem kleinen Motivlocher „Kreis“ aus. Weil dies allein zu langweilig aussieht, haben meine Adventskalenderzahlen noch einen Rahmen mit Wellenrand bekommen.

Dazu habe ich mit dem größeren Motivstanzer 24 Kreise aus normalem Packpapier ausgestanzt.

Nun verteilt man die Adventskalenderzahlen gleichmäßig auf dem verpackten Geschenk und klebt diese auf. Schon hat man eine weihnachtliche Verpackung, die gleich ins Auge fällt!

Ein kleiner Tipp:
Wer mag und rechtzeitig mit dem Basteln beginnt, kann diese Zahlen auch in größerer Ausführung anfertigen und als Anhänger für einen selbst gebastelten Adventskalender nutzen!

Weitere Bastelanleitungen rund um die Adventszeit und Weihnachten gibt es in dieser Rubrik, Ideen zu selbst gemachten Geschenkverpackungen dort und andere kreative Sachen da.
urheberrechtlich geschützt, © Sabine Seyffert

DIY Geburtstagsgeschenke herbstlich verpackt – eine tolle Bastelidee für kleine Kinderhände & Bastelfans

Zum Glück bastelt meine Tochter ebenso gerne wie ich. Und diesmal ist sie mir nicht nur hilfreich zur Hand gegangen, sondern hat das Geburtstagspräsent für die Freundin sogar selbst gestaltet. Inspiriert von der Jahreszeit prangt nun ein upcycelter Herbstbaum mit bunten Herbstblättern auf dem liebevoll verpackten Geschenk. Das Motiv ist so kinderleicht und das Basteln macht riesig Spaß.

Das wird gebraucht:
Naturbraunes Packpapier, ein dünner Rest Pappe, Wasser, ein Wasserfarbkasten, eine Bastelunterlage oder alte Zeitung für den Tisch, ein Malkittel, Motivlocher Kreis in zwei unterschiedlichen Größen, Kleber, Buchstabenstempel samt Stempelkissen

So wird’s gemacht:
Das in Packpapier versteckte Geschenk bekommt nun auf der Vorderseite einen tollen Baum. Dazu schneidet man aus einem dünnen Stück Pappe oder Kartonage einen Stamm in der gewünschten Größe und klebt diesen mittig auf das Geschenk.

Nun dürfen die Nachwuchskünstler in den Malkittel schlüpfen. Wenn der Tisch mit der Bastelunterlage oder Zeitung sicher abgedeckt ist, darf man einen Finger in ein Wasserglas tunken und dann in dem Wasserfarbkasten einfärben.

Prima eignen sich natürlich herbstliche Farben wie gelb, orange, beige und rot. Mit den Fingern bekommt der Baum nun viele bunte Herbstblätter als Baumkrone gestempelt. Ein paar Blätter dürfen natürlich auch auf den Boden fallen.

Nachdem die Wasserfarbe getrocknet ist, haben wir für an den Rand des Geschenkes noch in den Farben der Blätter Wellenkreise ausgestanzt. In gleicher Anzahl aus der dünnen Pappe kleinere Kreise, die mit Buchstaben bestempelt wurden. In unserem Fall der Name des Geburtstagskindes. Diese Kreise klebt man auf das Geschenk und so weiß jeder für wen es bestimmt ist!

Ein kleiner Tipp:
Wer gerade keine Geschenke zu verpacken hat, aber den Herbst genau so mag wie wir, der kann diese farbenfrohe Malerei auch auf einem normalen Blatt Papier oder großen Malblock umsetzen. So erhält man eine schöne Herbstdeko für das Kinderzimmer und kann auf diese Weise auch einen verregneten Herbsttag zum Basteln mit Kindern nutzen 🙂

Weitere Verpackungsideen findet Ihr übrigens in dieser Rubrik, Kreative Basteleien für Kinder hier, allerhand Herbstliches da, andere kreative Dinge dort und mehr „Grün“ an dieser Stelle.

urheberrechtlich geschützt, © Sabine Seyffert