Rezept für weihnachtlichen Hefezopf mit gebrannten Mandeln – Geschenke aus der Küche

Bei uns ist es an den Wochenenden üblich, dass es zum Frühstück selbst gebackenen Stuten gibt. Bei der Zubereitung variiere ich gerne und probiere dann und wann schon mal neue Rezeptideen bzw. Zutaten aus. Im letzten Jahr habe ich euch den selbst gemachten Hefezopf mit Spekulatius auf dem Blog gezeigt, den man prima in der Weihnachtszeit als Geschenk aus der Küche nutzen kann. Da der so gut ankam, habe ich mich nun an einem süßen Weihnachtsbrot mit gebrannten Mandeln versucht. Ausgesprochen köstlich, ihr solltet es unbedingt mal probieren!

Das wird gebraucht:
500 g Mehl, 80 g Zucker, 80 bis 100 g Margarine, 1 Päckchen Backpulver, 1 Päckchen Trockenhefe, 1 kleiner Becher Vanillepudding (in unserem Fall Sojapudding mit Vanillegeschmack), 1 Vanilleschote, 200 ml Milch (Pflanzliche oder für Nicht-Veganer normale Kuhmilch), 1 TL Ei Ersatzpulver oder ein normales Ei, 1 gestrichener Teelöffel weihnachtliche Gewürzmischung (bsp. Stollengewürz, Lebkuchen o.ä.) 1 kleine Tüte gebrannte Mandeln (frisch zubereitet nach diesem Rezept oder frisch vom Weihnachtsmarkt), etwas Sojacuisine / Sojasahne oder normale süße Sahne zum Bestreichen sowie etwas Mehl zum Ausrollen.

So wird’s gemacht:
Zuerst gibt man das Ei Ersatzpulver in eine große Rührschüssel und verrührt dieses mit lauwarmem Leitungswasser zu einem klümpchenfreien Brei. Anschließend erhitzt ihr die Milch samt der Margarine in einem kleinen Topf.
Das Mehl, Zucker, Backpulver, die Hefe, den Pudding, die Gewürze sowie das ausgekratzte Mark einer Vanilleschote gebt ihr mit in die Rührschüssel zu dem angerührten Ei.

Sobald die Margarine in der warmen Milch geschmolzen ist, gebt ihr diese Flüssigkeit dazu und knetet alles zu einem Teig. Hat dieser die richtige Konsistenz, kommen die gebrannten Mandeln zum Einsatz. Die gibt man auf ein großes Brettchen und hackt diese mit einem großen Messer in kleine Stückchen. Diese Mandelsplitter knetet ihr nun gleichmäßig unter den Hefeteig und lasst diesen rund 45 Minuten an einem warmen Ort ruhen.

Anschließend teilt man den Teig in 3 gleichgroße Stücke, rollte diese auf etwas Mehl zu einem langen Strang und flechtet daraus einen Zopf. Den bestreicht man dünn mit Sahne und legt ihn auf ein gefettetes Backblech und backt diesen ca. 45 Minuten bei 160°C. Nach dem Auskühlen mit etwas Puderzucker bestreuen, verschenken oder selbst genießen.
Dazu schmeckt hervorragend selbst gemachte Weihnachtsmarmelade, wie dieser Apfel-Marzipan-Aufstrich, die köstliche Bratapfelmarmelade, Marzipanbutter, Kirschmohn– oder Erdbeerzimtgelee.

Weitere Geschenke aus der Küche findet ihr in dieser Rubrik, vegane Rezepte dort, süße Leckereien hier und alles rund um Weihnachten und die Adventszeit an dieser Stelle.

urheberrechtlich geschützt, © Sabine Seyffert

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


CAPTCHA-Bild
Bild neu laden