Ausflugstipp für Familien: Ein Besuch in der Wilhelma in Stuttgart

Vor vielen Jahren, als ich selbst noch ein kleines Kind war, haben wir ein paar Tage in Stuttgart verbracht und dabei auch die Wilhelma besucht. Seitdem erinnere ich mich immer wieder gerne an die tollen Gewächshäuser und historischen Gebäude dieses Tierparks, die mir bis heute in guter Erinnerung geblieben sind. Die Besonderheit der Wilhelma besteht nämlich darin, dass diese nicht nur ein zoologischer Garten ist, der über 1000 Tierarten ein zu Hause bietet, sondern zugleich ein botanischer Garten und historischer Park ist.
Nun bin ich selbst Mutter von vier Kindern und die sind große Fans der Zoo Doku „Eisbär, Affe & Co.“ Daher schwirrte hier seit langer Zeit der Wunsch umher, endlich einmal dorthin zu fahren.

Während der Nachwuchs sich gleich am Eingang eines der dort kostenlos ausliegenden Reisehefte schnappte, um die Kinderturnwelt hier unter die Lupe zu nehmen und den Zoo Besuch aktiv und turnerisch zu erleben, konnte ich meine wunderbaren Erinnerungen wieder auffrischen.

Auch bei diesem Besuch können wir die prachtvollen Bauten und historischen Gebäude bewundern, die sogleich ins Auge fallen. Diese sind einfach umwerfend schön und ragen an vielen Stellen hoch hinaus, so dass man diese als Besucher gar nicht übersehen kann,

Doch zuerst spazieren wir durch eines der vielen Gewächshäuser, die man hier in der Wilhelma findet. Ob die große Auswahl an Kakteen, die größtenteils schon allein wegen ihrer Größe ein sehr imposantes Erscheinungsbild bieten, die vielen grünen Farne, der riesengroße Moosteppich, die hohen Palmen und bunt bepflanzten Beete, denen man hier überall begegnet – die Vielfalt an Pflanzen ist wirklich ausgesprochen beeindruckend.

Zwischendrin den Blumenbeeten spaziert immer mal wieder ein stolzer Pfau des Weges. Auch der Fischreiher ist heute zu Besuch und schaut mal bei den Pelikanen, dann bei den Seelöwen nach, ob er nicht einen Fisch ergattern kann.

Wir wandern quer durch das Amazonashaus, mitten durchs Palmendickicht und zwischen Wasserfällen umher. Leider bekommen wir das Faultier nicht zu Gesicht. Es hat sich offenbar zu gut versteckt.

Im Schmetterlingshaus schwirren bunte Falter umher. In einem großen Glaskasten kann man außerdem Kokons in etlichen Größen betrachten, aus denen in einigen Tagen sicher auch verschiedene Schmetterlinge schlüpfen und umher fliegen werden. In einer Ecke hängen Flughunde bzw. Flugfüchse.

Nicht unbedingt meine Lieblingstiere, aber ganz interessant sie zu beobachten. Zumal es gerade Futter gibt und dementsprechend Bewegung in die Tiere kommt. Das Obst scheint ein wahrer Leckerbissen zu sein, der müde Geister – oder besser gesagt – Flughunde weckt.

Dann kehren wir um und spazieren im Herzstück der Wilhelma, dem Maurischen Garten, umher. Hier gibt es nicht nur viele verschiedene Magnolienbäume, sondern den großen Seerosenteich in der Mitte.

Und wer jetzt noch nicht ins Schwärmen kam, wird es spätestens hier. Denn hier blühen Seerosen in allen erdenklichen Farben. Auch die grünen Seerosenblätter haben teils eine wirklich stattliche Größe! Von den am Rand blühenden Lotusblüten ganz zu schweigen. Die scheinen sich bei den Temperaturen sichtlich wohl zu fühlen. Dieser Teich wird übrigens beheizt, so dass das Wasser eine konstante Temperatur von 28 Grad hat.

Einmal pro Woche müssen die Gärtner den gesamten See von Algen und alten Seerosenblättern befreien. Bis zu 100 Kilo werden dabei per Hand aus dem Wasser gefischt! Im Maurischen Landhaus gibt es weitere Gewächshäuser, durch die man unbedingt spazieren sollte. Das Kakteenhaus unter der Glaskuppel ist besonders beeindruckend.

Ein kleiner Tipp für Familien mit Kindern: In dem o.g. Reiseheft findet ihr auf einer Seite alle aktiven Stationen der Wilhelma. An jeder dieser Stationen gilt es in die Rolle des entsprechenden Tieres zu schlüpfen und dessen Bewegungen nachzuahmen. Kannst du hüpfen wie eines der Riesenkängurus, die man hier im Zoo findet? Oder bist du so geschickt, wie das kleine Eichhörnchen? An jeder Station können die Kinder dann ihr Kinderturn Diplom mit dem betreffenden Stempel versehen. Außerdem findet man in dem Heft allerhand wissenswerte Infos zu den Tieren und einige Spiel- und Beschäftigungsideen.

Weitere tolle Ausflugsziele und Ausflugstipps für Familien findet ihr in dieser Rubrik.

Ein herzlicher Dank an Dr. Harald Knitter von der Wilhelma für die freundliche Erlaubnis meine vor Ort gemachten Fotos hier veröffentlichen zur dürfen.

urheberrechtlich geschützt, © Sabine Seyffert

2 thoughts on “Ausflugstipp für Familien: Ein Besuch in der Wilhelma in Stuttgart

  1. Da will ich ja auch schon ewig mit meiner Familie hin. Habe wunderbare Erinnerungen. Muss ich jetzt doch mal in Angriff nehmen. Danke für Deinen Bericht!

  2. Wow, was für unglaublich tolle Fotos, liebe Sabine!
    Wir lieben die Wilhelma auch. Als mein Junior klein war, hatten wir sogar eine Jahreskarte und waren ständig dort. Allerdings haben wir’s auch ganz nah.
    Mittlerweile sind unsere Besuche seltener geworden, aber einmal pro Jahr schaffen wir’s immer.
    Jetzt habe ich richtig Lust bekommen! 🙂
    Ganz liebe Grüße
    Biggi

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


CAPTCHA-Bild
Bild neu laden