Entspannung mit Kindern: Massage & Streichelgeschichte für Kinder – Komm, wir bauen eine Sandburg!

Während der Sommerferien bleibt nicht nur genügend Zeit für einen schönen Familienurlaub, tolle Ausflüge und kreative Beschäftigungen, sondern auch um ein paar Inseln der Ruhe zu genießen! Etwas Entspannung ist schließlich nicht nur im stressigen Alltag wichtig, sondern auch während der Ferienzeit ausgesprochen Willkommen. Vor allen Dingen, wenn es sich hierbei um wohltuende Kindermassagen handelt. Was meint ihr? Dann seid ihr herzlich gerne eingeladen, mitzumachen und euch eine kleine „Auszeit“ mit euren Kindern zu gönnen.
Wer nicht weiß, wie man solche Massagen am besten durchführt und was man beachten sollte, der kann in diesem ausführlichen Artikel noch mal nachlesen 😉

Das wird gebraucht:
Pro Spielerpaar eine Matte oder Decke sowie ein kleines, möglichst flaches Kissen

So wird’s gemacht:
Als erstes sucht ihr euch eine Freundin oder einen Freund, mit der ihr diese Massage gemeinsam machen möchtet. Dann geht zu einer der Matten und nehmt darauf Platz. Derjenige von euch, der die helleren Haare hat, darf sich als erstes hinlegen und die Massage genießen.

Derjenige von euch, der liegt, schließt nun seine Augen und hört einen Moment lang in sich hinein, ob er wirklich bequem liegt und sich rundum wohl fühlt…

=> Gebt den Kindern Gelegenheit dazu, noch mal tief in sich zu gehen und nachzuspüren, um eine bequeme Haltung einzunehmen. Auch die Kinder, die Sitzen und aktiv massieren sollten dies tun!

Dann stelle dir doch jetzt mal vor, es sind Ferien. Du machst gerade Urlaub am Meer und freust dich über das tolle Sommerwetter und den Sonnenschein. Oben am blauen Himmel ist nur eine einzige Wolke zu sehen. Die zieht langsam und gemächlich ihres Weges und kitzelt der Sonne dabei an der Nase…

=> Mit der Handfläche einer oder auch beider Hände wird sanft und in ruhigem Tempo über den gesamten Rücken des liegenden Kindes gestrichen.

Du hast Lust eine Sandburg zu bauen. Du schiebst den warmen Sand zu einem großen Berg auf…

=> Mit den flachen Händen (Handinnenflächen) wird der Rücken von Außen nach Innen massiert. Dabei üben die Hände leichten Druck aus und schieben mit Kraft in Richtung Rückenmitte. Anschließend die Hände wieder von Außen ansetzen und auf diese Weise Stück für Stück den Rücken massieren.

Mit den Händen greifst du in den Sand und schaufelst ihn auf den hohen Sandberg hinauf…

=> Mit den gespreizten Fingern einer Hand Druck auf den Rücken ausüben und die Finger mittig zusammenfinden lassen. So als würden diese wirklich den Sand am Strand schaufeln wollen.

Du klopfst den Sand deiner Sandburg sorgfältig fest…

=> Mit der flachen Hand über den gesamten Rücken klopfen und dabei leichten Druck ausüben. Oben an den Schultern darf mit etwas mehr Druck geklopft werden, so wie es dem liegenden Kind gut tut.

Hier und dort drückst du noch schöne Muscheln in deine Burg, die du zuvor am Strand gesammelt hast. Ganz sorgsam reihst du so eine Muschel nach der nächsten auf.

=> Mit dem Daumen punktuell den Rücken mit sanftem Druck massieren und bearbeiten.

Zwischen dem schönen Muschelmosaik, das du auf deiner Burg gestaltet hast, ist noch Platz für ein paar Muster.

=> Mit dem Zeigefinger dürfen auf dem gesamten Rücken schöne Muster gemalt werden. Die darf jedes Kind nach eigenen Ideen „gestalten“, was besonders bei Massage geübten Kindern beliebt ist. Alternativ könnt ihr den massierenden Kindern auch kleine Impulse dafür geben wie Pünktchen, Zickzacklinien, Wellen malen u.a.m.

Schließlich ist deine Sandburg fertig. Toll ist sie geworden! Du bist richtig stolz auf dein Kunstwerk. Zufrieden machst du es dir im warmen Sand bequem und genießt die warmen Sonnenstrahlen. Ganz sanft streicheln sie über deine Haut und du genießt die wohltuende Wärme, die von der Sonne ausgeht… Ganz ruhig und entspannt bist du… Ruhig und vollkommen entspannt…

=> Alle massierenden Kinder reiben ihre Handinnenflächen mit kräftigem Tempo aneinander, bis diese schön warm sind. Anschließend legen die diese ruhend auf den Rücken der liegenden Kinder. Wenn die Wärme langsam nachlässt kann dieser Vorgang mehrfach wiederholt werden.

Nun ist es langsam aber sicher Zeit für den Rückweg. Du atmest tief ein und aus, ballst die Händen zu festen Fäusten, reckst und streckst dich ausgiebig und fühlst dich rundum glücklich und gut erholt…

=> Die Kinder, die massiert worden, nehmen die Übung auf diese Weise zurück. Sobald diese sitzen und mit ihrer Aufmerksamkeit wieder im Hier und Jetzt angekommen sind, wird gewechselt und die anderen Kinder werden im Anschluss massiert!

Weitere Kindermassagen findet ihr übrigens in dieser Blog Kategorie, kindgerechte Fantasiereisen gibt es in diesem Ordner und ein Buch von mir mit zahlreichen solcher Streichelgeschichten ist hier zu finden.

urheberrechtlich geschützt, © Sabine Seyffert

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


CAPTCHA-Bild
Bild neu laden