Knusprige Kartoffeltarte

Kartoffeln gibt es bei uns oft. Daher gibt es die herrlichen Knollen in ganz verschiedenen Varianten zum Essen. Etwas aufwändiger, aber sehr lecker ist die knusprige Kartoffeltarte, die ursprünglich von hier stammt, die ich jedoch etwas abgeändert und in eine vegetarische Mahlzeit umgewandelt habe.

Griechischer Hackkuchen 2

Das wird gebraucht:
1 Packung frischer Yufkateig (Filoteig), eine handvoll milder Peperoni (grün), 400 gr neutrales Tofu, 125 gr. Cocktailtomaten, 125 gr Butter, 200 gr. Schafskäse, 200 gr. Creme Fraiche, 1 Zwiebel, 500 gr. Kartoffeln, Fett für die Form und zum Braten sowie Gewürze

Griechischer Hackkuchen 3

So wird’s gemacht:
Die Kartoffeln werden geschält und in dickere Schreiben geschnitten. Dann gibt man diese in einen Topf mit Wasser und lässt sie für ein paar Minuten kochen bis sie bissfest sind. Dann schüttet man sie ab und lässt sie auskühlen.

Griechischer Hackkuchen 4

In der Zwischenzeit fettet man die Springform (Durchmesser 28 cm) ein. In einem kleinen Topf erhitzt man die Butter, bis sie flüssig ist.

Griechischer Hackkuchen 5

Nun legt man eine Schicht Yufkateig in die Form und bepinselt diese mit flüssiger Butter.

Griechischer Hackkuchen 6

Darauf legt man, etwas versetzt, die nächste Schicht Teig, bis man auf diese Weise alle Teigplatten mit der geschmolzenen Butter verarbeitet hat.

Griechischer Hackkuchen 7

In einer Pfanne erhitzt man etwas Fett, bröselt die gesamte Menge Tofu hinein und brät dieses samt einer klein gewürfelten Zwiebel kross an. Dieses würzt man je nach Wunsch mit Knoblauch, Oregano, Sojasoße, Paprika, Salz, Pfeffer etc.

Griechischer Hackkuchen 8

In die mit Yuffkateig ausgefüllte Springform gibt man das gebratene Tofu. Anschließend verteilt man gleichmäßig die vorgegarten Kartoffenscheiben darauf. Die in Scheiben geschnittene Tomaten (wer mag auch noch ein paar Zwiebelringe) sowie in Ringe geschnittene Peperoni verteilt man auf den Kartoffeln.

Griechischer Hackkuchen 9

Darüber verteilt man den zerkleinerten Schafskäse und deckt all die Zutaten mit dem Creme Fraiche gleichmäßig ab. Die Kartoffeltarte bäckt man bei ca. 180 Grad für ungefähr 45 Minuten, bis die oberste Schicht leicht gebräunt ist.

Guten Appetit und allen einen guten Start in die neue Woche!
urheberrechtlich geschützt, © Sabine Seyffert

13 thoughts on “Knusprige Kartoffeltarte

  1. Mir läuft das Wasser im Munde zusammen… Besonders, weil es trotz Fleischlosigkeit so wunderbar deftig daher kommt. Denn danach steht mir dieser Tage (grau und kalt) so sehr der Sinn, dass mein Fleischesappetit sich wieder meldet. Den Yufkateig habe ich noch nirgendwo gesehen. Da muss ich mich mal auf die Suche machen. Herzliche Grüße und eine schöne Woche, Marja

  2. Klingt wieder ganz wunderbar lecker – ich wünschte, jemand würde mit die heute Mittag servieren…Hab einen guten Start in die Woche – liebe Grüße, Anette

  3. mmmmhhhh… das klingt ja wieder toll! kartoffeln und knusprig geht immer ;9
    lieben gruß
    dania, die angesichts der samstäglichen übernachtungsgäste sehr dankbar war für einen „so ruhigen und entspannten“ wirbelwind (zumindest im gegensatz zu den gastkindern) – sogar dem war’s zuviel und er war dankbar, als ich sonntag vormittag dem ganzen ein jähes vorzeitiges ende beschert habe – wir haben uns zu zweit auf eine wolke gesetzt und sind weit weit weit und lange gereist 😉

  4. Liebe Sabine, ich mag Filo-Teig auch total gerne und habe damit auch schon Pizza gemacht. Deine Tarte werde ich abgewandelt (ich bin nicht so der Tofu-Fan) mit Sicherheit ausprobieren. LG Rebekka

  5. Hach…klingt das wieder lecker…Kartoffeln liebe ich auch in jeder Variation…Ist noch was übrig…? LG Lotta.

  6. Mmmmh, sieht so lecker aus, muss ich unbedingt probieren (besser gesagt, mein Mann, da er sich um das Kochen kümmert :))) ab und zu koche ich schon, na ja vor allem Suppen!!!
    Ganz liebe Grüsse, Nathalie

  7. gemachtes und gedachtes

    Der Yuffkateig… Was ist das?
    Das ganze hört sich auf jeden Fall sehr gut an und sieht noch besser aus!
    Und wenn ich mal Lust auf was Besonderes habe (und auch weiß, was das für’n Teig ist…), probier ich die Tarte aus!

    Liebe Grüße, Nicole

    • Sabine Sabine

      Hallo, liebe Nicole,
      man nennt den Teig auch Filoteig. Das ist eine Art ganz hauchdünner Blätterteig, den man gerollt direkt fertig im
      Kühlregal vom Supermarkt bekommt, wie auch Strudel-, Hefe, Blätterteig etc.
      Liebe Grüße
      Sabine

      • gemachtes und gedachtes

        Vielen Dank! Ich werd mich bei Gelegenheit auf die Suche machen!

  8. mmmmhhhh – boah sieht das gut aus! muss ich unbedingt ausprobieren – danke für das rezept! alles liebe, eva

  9. sieht das lecker aus!!!

    das will ich auch. ich habe sogar noch filouteig zuhause…

    michaela

  10. och, das hab ich gestern gar nicht gesehen….sooooo lecker. das wär doch was fürs kommende wochenende 🙂 danke, liebe sabine
    eine gute nacht wünscht mickey

  11. Oh das sieht sehr lecker aus! Das muss ich doch direkt man nachbacken. 🙂
    LG Silke

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


CAPTCHA-Bild
Bild neu laden