Weihnachtspost im Januar

Es ist vollbracht – zumindest ein ganzer Teil der Vorarbeit, die bei einer Buchidee anfallen und bewältigt werden wollen. Da bei Lesungen und anderen meiner Veranstaltungen oft danach gefragt wird, wie ein Buch überhaupt entsteht, plaudere ich heute mal aus dem „Nähkästchen“:

Weihnachtsgrüße im Januar 1

Wie vor kurzem bereits berichtet, hatten meine Kollegin Susanne Krauss und ich eine neue Buchidee, die wir gerne gemeinsam umsetzen und in Angriff nehmen wollen. So waren wir dieses Mal wirklich ganz fix. Was sicher auch daran liegt, dass wir uns ausgesprochen gut verstehen.

Nach dem letzten Gespräch mit Susanne beschäftigte mich diese Buchidee so sehr, dass ich nachts wach lag und die  Ideen unaufhörlich kreisten. Dies sind einige der bedeutsamen Momente im Leben einer Autorin. Denn das ist für mich das Zeichen mich gleich hinzusetzten um die Ideen stichpunktartig zu Papier zu bringen. Solche Ideenflüsse, die mich hier und da regelrecht überrumpeln, nutze ich erfahrungsgemäß gleich, damit nichts davon in Vergessenheit gerät.

Um für die Verlage ein aussagekräftiges Exposé in der Hand zu haben, habe ich einen Teil der im Buch enthaltenen Ideen gleich ausformuliert. Doch da Susanne mittlerweile nicht mehr illustriert sondern fotografiert, wartete nun eine Reihe an zusätzlicher Arbeit auf mich: Alles Material was für die Ideen von Nöten war musste besorgt werden und unsere Wohnzimmer verwandelte sich für eine Woche in eine Kreativwerkstatt, in der ich mit Hilfe meiner jüngsten Töchter das Geschriebene in die Tat umsetzen musste.

Weihnachtsgrüße im Januar 2

Das Ergebnis dieses kleinen Kreativ-Marathons machte sich dann gut verpackt auf den Weg zu Susanne. Sie hat inzwischen alles abgelichtet und eine CD mit traumhaft schönen, ganz stimmungsvollen Fotos geschickt. Nun war es meine Aufgabe geeignete Verlage zu finden, ein Anschreiben zu verfassen und ein ansprechendes Exposé zu gestalten, das mit zahlreichen Fotos bestückt, die Verlage nun hoffentlich schnell überzeugen wird.

Anbei einige Fotos, die das Ergebnis der letzten 3 Tage Arbeit zeigen, da auch die Exposés dem Buchthema entsprechend liebevoll verpackt und gestaltet wurden. Der Schwung Umschläge ist nun quer durchs Land an verschiedene Verlage unterwegs. Nun warten wir gespannt ab. Die Arbeit ist vorerst getan und ich kann wieder entspannt schlafen…

Liebe Grüße,

Sabine Seyffert

Weihnachtsgrüße im Januar 3

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


CAPTCHA-Bild
Bild neu laden