Was leuchtet denn da? Ein kleiner Pinguin!

Meine jüngste Tochter geht seit ein paar Wochen in die Pinguinklasse. Da versteht es sich ja von selbst, dass es dieses Jahr eine Pinguin Laterne geben muss…

Pinguin 1

Das wird gebraucht:
1 leere, längliche Spüliflasche, Notizzettel, Bleistift, weißer Buntstift, Tapetenkleister, kleiner Schneebesen, Wasser, Schere, schwarze Strohseide, weißes Transparentpapier, gelber & schwarzer Tonkarton, ein scharfes Messer, Lochzange, ein Stück dünnen Draht

Pinguin 2

So wird’s gemacht:
Bevor wir mit dem Basteln gestartet sind, habe ich auf ein Blatt den Umriss der Spülmittelflasche gezeichnet und mir darauf eine Skizze gemalt, wie der fertige Pinguin aussehen soll. Der Pinguin braucht 2 Flügel. Dazu habe ich die Flasche auf den schwarzen Tonkarton gelegt und mit einem weißen Buntstift die Flügel aufgemalt. Der gewünschten Länge und Breite der Flasche entsprechend. Das klappt so ganz gut. Auf gleiche Weise haben wir die Füße auf den gelben Karton gezeichnet.

Pinguin 3

Wer die Pinguin Laterne mit jüngeren Kindern bastelt, kann sich vorab die Umrisse mit einem schwarzen, wasserfesten Stift auf die Flasche malen, damit man sieht wo welche Farbe hingeklebt werden muss.

Pinguin 4

Zum Kleben rührt man sich etwas Tapetenkleisterpulver in eine kleine Schüssel und vermischt diese mit warmen Wasser. Damit es kleine Klümpchen gibt, rühre ich mit einem kleinen Schneebesen durch die Flüssigkeit. Der Kleister sollte ein paar Minuten ziehen. Dann kann man auch am besten sehen ob er die richtige Konsistenz hat.

Pinguin 5

In der Zwischenzeit schneidet man aus der Strohseide kleine Quadrate. Für die Augen haben wir zwei Ovale aus dem weißen Transparentpapier geschnitten und für den Bauch kleinere Papierstücke.

Pinguin 6

Zuerst kamen die beiden Augen und der Pinguinbauch an die Reihe. Das ist wichtig, damit man die richtige Größe hat und sich über das schwarze Papier nicht mehr mit weiß kleben lässt.

Pinguin 7

Dann habe ich ganz vorsichtig mit kleinen schwarzen Papierstreifen um den runden Pinguinbauch herum geklebt um einen möglichst geraden Rand zu haben. Den restlichen Pinguin hat meine Tochter allein mit schwarzer Strohseide und Kleister umklebt und dabei haben wir sowohl die Flügel als auch die Füße mit eingearbeitet. Das geht ganz einfach, wenn man an den Rändern einige Papier-Kleister-Schichten zum Halt darüber legt. Zum Schluss wurde der gelbe Schnabel aufgeklebt. Jetzt sollte der Pinguin über Nacht trocken.

Pinguin 8

Nun sägt man mit einem Messer den oberen Flaschenrand ab und locht mit der Lochzange an beiden Seiten je ein Loch hinein. Dadurch zieht man ein Stück Draht, an dem man den Laternenstab befestigt.

Pinguin 9

Durch die Strohseide und deren Maserung leuchtet das Laternenlicht sogar hindurch, so dass der Pinguin auch von Hinten im Dunkeln sichtbar ist.

Pinguin 10

Kaum war unsere Laterne fertig wurde auch in der Schule eine gebastelt. Könnt ihr erraten was für eine? Genau, ebenfalls ein Pinguin, aber ein blauer in etwas anderer Form 🙂

Pinguin 11

Unseren kleinen Pinguin schicke ich zu Ninas Werkeltagebuch und ihrem Upcycling Dienstag sowie zum Creadienstag!

urheberrechtlich geschützt, © Sabine Seyffert

22 thoughts on “Was leuchtet denn da? Ein kleiner Pinguin!

  1. Was für ein Schmuckstück! Da kann der November…Martinstag etc. ja kommen…Wir gehen jetzt die Pinguine besuchen…im Zoo…LG Lotta.

  2. Was für eine geniale Idee! Meine Große ist in der Pinguingruppe und sie haben dieses jahr Pinguin-Laternen gebastelt. Bei der Form hatten sie allerdings so ihreSchwierigkeiten. Hätten sie mal bei dir geschaut…
    Liebe Grüße! Sonja

  3. Der Pinguin ist toll geworden. Eine sehr schöne Idee!
    Lieben Gruß
    Ute

  4. omg ist der süß! der blick ist der hammer! tolle idee!
    glg eva

  5. Das ist aber ein süsser Pinguin, eine ganz tolle Idee! Suche auch schon länger nach einer Idee für eine Laterne für die Kids…
    Liebe Grüsse
    Kleefalter

  6. So cool, du zeigst echt tolle Sachen, die man mit Kindern machen kann! Sehr schön und danke für die tollen Ideen und Anregungen:)
    Ganz liebe Grüsse, nathalie

  7. Der ist ja soooo süss, der Pinguin!!! Einfach klasse!
    Und was für ein Zufall, dass sie in der Schule ebenfalls einen Pingu gebastelt haben!
    Liebe Grüsse
    sarah

  8. es gibt vermutlich keinen Bastelauftrag, den du nicht zurecht zaubern könntest, oder?
    einfach toll!
    liebe Grüße, Gesine

  9. Sehr geduldig die junge Dame. Hut ab! Einen hübschen Frackträger habt Ihr gezaubert. LG. Ulrike

  10. Die Idee ist wundervoll und so herzig 🙂
    Liebe Grüße
    Angela

  11. Die ist ja schön! Auf die Idee mit der Flasche wäre ich ja nicht gekommen. Toll! Wir haben ja ganz klassisch eine Pinguinlaterne aus Fotokarton gebastelt.
    LG Claudia

  12. Süße Idee, vielleicht gibt es im nächsten Jahr Pinguine!
    Lieben Gruß,

    Alexandra

  13. ohhhhh, ist DER süß !Was für eine absolut zauberhafte Idee ;o), den muss man sofort lieb´ haben ;o)! Einen schönen Abend und viele, liebe Grüße,Petra

  14. die TOLLSTE laterne, die ich je gesehen habe. echt wahr!
    ihr habt ferien? wie schön.

    noch erholsame tage und lieben gruß
    rebecca

  15. Absolut klasse und super süß – was man nicht alles machen kann…Tolle Idee! Liebe Grüße, Anette

  16. Aus einer Spülmittelflasche? Im Leben wäre ich da nicht drauf gekommen! Geniale Idee!
    Hier gibt es dieses Jahr auch für uns den ersten Laternenumzug, bin schon gespannt, was der Lütte da im Kindergarten gebastelt hat,
    Grüße
    Nike

  17. Liebe Sabine, gerade fällt mir auf, das ich dich am Dienstag irgendwie übersehen habe…..dabei stellst du wieder mal soooooo ein schönes Bastelprojekt vor. Nächstes Jahr im Juni werde ich nun „endlich“ Oma …..dann dauert es ja nur noch ein paar Jahre *grins* bis ich mit dem lütten auch so süße Sachen basteln kann 🙂
    Viele liebe Grüße Mickey

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Folgende kleine Aufgabe muss gelöst werden (zur Abwehr von SPAM): * Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.