Verpackungsidee: Herbstlich verpackt mit Blättern, Fuchs und Charme

Ein Geburtstagsgeschenk musste verpackt werden. Da es sich hierbei um eine Freundin handelte, sollte die Verpackung natürlich entsprechend aussehen. Warum hierfür nicht die wunderbare Jahreszeit, den Herbst, nutzen? Denn mit den herbstlichen Schätzen basteln wir hier immer sehr gerne. Und so hatten wir vor kurzem einen ganzen Schwung an Herbstblättern gepresst um damit zu Basteln. Eins davon kam für dieses Geschenk wie gerufen!

A 4

Das wird gebraucht:
Naturbraunes Packpapier, ein kleines Stück cremefarbenes Papier, Klebstoff, Heißklebepistole samt Klebepatrone, drei dünne Astscheiben, zwei kleine Holzknöpfe, etwas Kordel, Buchstabenstempel, ein kleines Stempelkissen, eine Schere, ein gepresstes Herbstblatt

A 1

So wird’s gemacht:
Zuerst haben wir das Geschenk in naturfarbenes Packpapier geschlagen. Dann ist ein großes Herbstblatt auf das verpackte Geschenk gewandert. Das lässt sich einfach mit etwas Klebstoff darauf befestigen. Aus dem Blatt haben wir einen kleinen „Geburtstagsfuchs“ gemacht, in dem wir zwei dünne Astscheiben als Augen aufgeklebt haben.

A 6

Damit es noch plastischer wird, hat jedes Auge noch einen kleinen Holzknopf aufgeklebt bekommen. Ganz nach dem Motto „Holzauge sei wachsam“ 🙂

A 5

Für die Fuchsnase haben wir Kordel in kleinere Stücke geschnitten und mittig die dritte Astscheibe drüber geklebt. Am schnellsten geht dies mit Heißkleber, dann hält es auch wirklich fest.

A 10

Erst wollte ich den langen Stiel vom Blatt abschneiden. Aber da kam mir spontan die Idee, diesen als Aufhängung für kleine Wimpel zu nutzen. Die haben wir nämlich noch aus naturfarbenem Papier geschnitten und diese mit Buchstaben versehen.

A 7

Zusammengesetzt ergeben die Wimpel den Namen des Geburtstagskindes. Die fertigen Wimpel kann man dann ganz leicht mit etwas Klebstift um den Blattstiel kleben. Und fertig ist das rundum natürlich verpackte Geschenk!

A 9

Wenn Ihr weitere Anregungen für pfiffige Verpackungen sucht, schaut doch einfach mal die folgenden Ideen durch. Da werdet Ihr mit Sicherheit fündig. Und andere kreative Sachen tummeln sich wie jeden Dienstag dort und auch an dieser Stelle!

A 11

urheberrechtlich geschützt, © Sabine Seyffert

Fuchsgeburtstag: Die Übersicht mit allen Ideen zur Fuchs Party!

Da ich im Laufe der diesjährigen Geburtstagsreihe zum Thema „Fuchs“ von vielen Lesern Zuschriften bekommen habe und mich mehrfach die Bitte erreicht hat, das gesamte Fest einmal mit Übersicht zu zeigen, komme ich dem Wunsch hiermit gerne nach und bringe den Fuchsgeburtstag auf diese Weise zum Ende. Das ist sicher besonders für neue Leser interessant und all diejenigen, die nicht regelmäßig vorbei schauen. Also los geht’s:

Übersicht mit Copyright

Den Start haben die lustigen Einladungen am Stiel gemacht. Mir gefällt die Idee nach wie vor ausgesprochen gut, da diese Einladungskarten wirklich mal etwas anderes sind.

Weiter ging es mit der Wimpelgirlande, auf der sich die fröhlichen Füchse tummeln. Für den gedeckten Tisch habe ich Euch die upcycelten Tischkarten, oh pardon, Tischfüchse gezeigt, die jedem geladenen Gast den richtigen Platz weisen. Und weil die kleinen Partygäste meist auch großen Durst haben, gab es im Anschluss für jeden einen personalisierten Strohhalm für sein Glas.
Feiern macht hungrig, daher gab es passend zum Motto zu Füchsen verzierte, selbst gebackene Amerikaner. Zuckersüß und garantiert vegetarisch!
Damit die Gäste gut ausgestattet sind, bekam jeder ein Amulett zum Umhängen. Mit diesem ging es auf eine spannende Fuchssafari durch die Stadt. Um die Geburtstagsgäste zu Hause zu beschäftigen, durfte sich jeder eine eigene Fuchsmaske basteln. Und als kleines Wettspiel gab es noch einen lustigen Spielspaß mit upcycelten Füchsen aus Walnussschalen.
Als kleine Preise fürs Topfschlagen oder andere Spiele habe ich kleine Überraschungsfüchse selbst genäht. Und als Mitgebsel für zu Hause durfte sich jeder Gast einen leuchtenden Fuchs mitnehmen. Zum Abschluss gab es noch ein paar Dekoideen.

fuchs_bottom

Alle Ideen habe ich im Text entsprechend zu den jeweiligen, detaillierten Anleitungen auf meinem Blog verlinkt.
Und auf Wunsch einiger Leser, gibt es nun auch eine ganz eigene Rubrik sowie einen Fuchsbutton zum Fest 🙂

Herzlichen Dank an dieser Stelle allen fürs virtuelle mitfeiern, mitfiebern, begleiten und die vielen netten Rückmeldungen zu dieser Geburtstagsreihe!

urheberrechtlich geschützt, © Sabine Seyffert

Fuchsgeburtstag: Feierliche Deko Ideen fürs Fuchs Fest

Auch dieses Geburtstagsfest geht einmal zu Ende. Und daher möchte ich Euch zum Schluss noch ein paar Ideen und Deko Vorschläge mit auf den Weg geben, wie sich ein solcher Fuchs Geburtstag noch etwas ausschmücken lässt. Denn bei einer richtigen Motto Party sollte auch ein bisschen Raumschmuck oder Tischdeko für eine stimmungsvolle Atmosphäre sorgen.

D 1

Das wird gebraucht:
Packpapier, eine Schere, orangefarbener Tonkarton, ein Stück weißes Papier, einige Blätter orangefarbenes Kopierpapier, etwas Tapetenkleister (1-2 Esslöffel Pulver reichen aus), etwas Wasser und ggf. einen breiten Pinsel

D 2

So wird’s gemacht:
Unsere Küchentür haben wir für diesen Zweck wieder einmal umgestaltet. Und zwar als Eingang, der in den „Fuchsbau“ führt. Dafür habe ich in Größe des Glaseinsatzes ein Stück Packpapier ausgeschnitten und mittig eine Art Höhleneingang rausgerissen. Damit allen Gästen klar ist, wer hier zu Hause ist, schaut ein Stück vom Fuchsschwanz hervor. Den habe ich aus einem Stück orangefarbenen Tonkarton geschnitten. Außerdem habe ich mit einer großen Schrift die Buchstaben „Fuchsbau“ auf orangefarbenes Kopierpapier gedruckt, ausgeschnitten und über den Höhleneingang geklebt.

1

Dazu habe ich etwas Tapetenkleister angerührt und als Klebstoff genutzt. Denn dieser lässt sich ganz leicht & rückstandslos im Anschluss wieder vom Glas entfernen (eine detaillierte Anleitung findet Ihr hier). Entweder man bestreicht das Fenster mit einem breiten Pinsel und verteilt den Kleber so oder man streicht diesen einfach mit der Hand an die Scheibe.

2

Auf den Geburtstagstisch habe ich ein Windlicht aus Glas mit etwas Moos ausgestattet und um das Windlicht einen kleinen Holzfuchs sowie im Wald gesammelte Tannenzapfen verteilt. Die Zapfen waren „bunt“ gemischt und in verschiedenen Größen. So fühlt sich der Fuchs gleich etwas heimisch.  Neben die Teller kamen die fuchsmäßigen Tischkarten und in den Gläsern haben wir vorab die fuchsigen Trinkhalme platziert.

3

Außerdem haben wir natürlich noch die selbst gemachte Fuchsgirlande über dem Tisch aufgehängt und die Amulette sowie die Fuchslaterne vom letzten Laternenumzug von der Decke baumeln lassen.

4

In Kürze gibt es dann, wie von vielen gewünscht, eine Zusammenfassung mit Übersicht der Fuchsparty. Weitere Ideen zum Feiern mit Kindern gibt es in dieser Rubrik und andere kreative Dinge hier und auch dort.
urheberrechtlich geschützt, © Sabine Seyffert

Fuchsgeburtstag: Fuchs & Augen strahlen um die Wette – Give Away Idee

Auch wenn sich darüber streiten lässt ob es nötig ist für einen Kindergeburtstag am Schluss noch kleine Give Aways zu verteilen, so war dies bei unserem Fuchsfest der Fall.

A 1

Die Idee kam während die Vorbereitungen hier auf Hochtouren liefen. Eigentlich wollten wir die Teelichter als Deko für den Tisch anfertigen, aber dann haben wir uns kurzerhand umentschlossen und Gastgeschenke für die Besucher daraus gemacht.

A 2

Das Schöne daran, die gestalteten Teelichter hat meine Tochter fast ganz ohne Hilfe angefertigt und sich riesig gefreut auch selbst mithelfen zu können. Allein deshalb haben sich die Fuchslichter als Give Away schon gelohnt.

A 3

Das wird gebraucht:
1 Teelicht pro Gast, ein scharfes Messer, einen Zahnstocher, Verzierwachs bzw. eine Wachsplatte in orange und weiß, einen Wachsstift / Kerzen Pen in schwarz, ein Blatt orangefarbenes Papier, einen Bordürenstanzer, eine Schere, einen Klebstift und Flachbeutel (für das Teelicht reicht die Größe 70 x 100 mm aus!), naturbraune Wellpappe

A 4

So wird’s gemacht:
Zuerst zieht man die Kerze aus der Teelichthülse. So kann man die Hülse als „Schablone“ verwenden und sich einen passenden Kreis aus der orangefarbenen Wachsplatte stechen.

A 5

In diesen orangefarbenen Kreis piekst man mittig mit Hilfe des Zahnstochers ein kleines Loch. Nun kann man den Kreis auf das Teelicht schieben und festdrücken.

A 6

Für den Fuchsschnurrbart sticht man sich zudem einen weiteren Kreis aus dem weißen Wachs aus. Diesen teilt man in der Mitte und schneidet sich zwei ovale Stücke aus, die man seitlich auf den unteren Teelichtrand drückt.

A 7

Jetzt kann man dem Fuchs mit dem Kerzenstift noch zwei Augen und eine Schnauze malen. Die Fuchsteelichter lässt man am besten über Nacht trocknen, damit der Kerzenstift nicht verwischt.

A 8

Als nächstes wurden die Teelichter etwas verschönert, in dem diese eine kleine Manschette aus Wellpappe erhalten haben. Dazu schneidet man aus der Wellpappe einen langen Streifen in der Höhe der Teelichthülse aus und befestigt diese mit Kleber.

A 9

Alle fertigen Fuchskerzen sind in einen kleinen Beutel gewandert damit der Wachs keine Kratzer o.ä. abbekommt. Und damit die Tüten auch wie ein kleines Geschenk aussehen, haben wir ein Blatt orangefarbenes Kopierpapier geknickt, die Enden mit dem Bordürenstanzer verschönert und oben um die Beutelöffnung geklebt. Fertig ist das leuchtende Give Away! Alle bisherigen Ideen zur Fuchsparty findet Ihr hier.

A 10

Die Fuchs Teelichter schicke ich zum Creadienstag und zu Kiddikram!
urheberrechtlich geschützt, © Sabine Seyffert

Fuchsgeburtstag: Klitzekleine Überraschungen!

A 1

Auf einem Geburtstagsfest werden hier und da für Spiele erfahrungsgemäß kleine Überraschungen benötigt. Und damit solche Kleinigkeiten auch eine richtige Überraschung bleiben, habe ich ganz „ausgefuchst“ eine raffinierte Verpackung überlegt, damit die Gäste nicht gleich sehen, worum es sich handelt…

A 2

Neugierig geworden? Tja, das war auch Sinn und Zweck dieser Idee!

A 3,5

Das wird gebraucht:
Eine kleine Überraschung (Radiergummi, Minimalblock, eine kleine Tüte Gummibärchen, einen Flummi, Luftballon o.ä.), Packpapier, eine Nähmaschine, Nähgarn, farbige Ölkreide (oder Wachsmalstifte), eine Schere, ein Bleistift

A 3

So wird’s gemacht:
Am besten besorgt man vorab die Dinge, die in dem genähten Überraschungspäckchen verschwinden sollen. Denn deren Größe entsprechend fertigt man sich dann eine Schablone an. Somit benötigte ich einen Fuchs Kopf, in dem die Überraschungen auch bequem Platz fanden (Achtung, plant an den Rändern 1-2 cm „Nahtzugabe“ ein!).

A 4

Pro Überraschung benötigt man den Fuchskopf, den ich aus Packpapier geschnitten habe, doppelt. Wenn alle Packpapierfüchse ausgeschnitten wurden, bemalt man die Hälfte des Papiers als Fuchs. Mit der Ölkreide klappte das wirklich gut. Sind alle Füchse fertig, geht es an die Nähmaschine.

A 5

Hier legt Ihr passgenau ein bemaltes Fuchsgesicht auf ein unfarbenes Packpapier und näht dieses mit einem groben Zickzackstich zusammen. Wenn der Fuchskopf zur Hälfte umrandet ist, schiebt man vorsichtig eine der Überraschungen hinein und näht die andere Hälfte zusammen, so dass das Präsent nun gut versteckt im Inneren steckt.

A 6

Für die Nähte habe ich orangefarbenes Nähgarn genommen, weil es so schön leuchtet und sich von dem Packpapier auch farblich etwas abhebt.

A 7

Alle bisherigen Ideen zum Fuchs Fest findet Ihr hier oder auch in dieser Rubrik sowie andere kreative Dinge da und auch an dieser Stelle!

A 8

urheberrechtlich geschützt, © Sabine Seyffert

Fuchsgeburtstag: Fröhlicher Spielespaß

Da man bei geplanten Geburtstagen nie im Voraus sagen kann ob das Wetter mitspielt, werden auch Spiele für Drinnen benötigt. Damit es noch fuchsmäßiger zugeht, habe ich mir ein Spiel mit upcycelten Füchsen angefertigt. Ein Schwung Walnüsse, die noch aus der Adventszeit stammen, wurden hierfür kurzerhand geknackt und in Mini Füchse verwandelt.

A 3

Das wird gebraucht:
Ganze Walnüsse, Nussknacker, einen weißen Lackstift /Edding, ein Stück orangefarbener Bastelfilz, Kordel, eine Schere, Holzperlen, ein Rest brauner Tonkarton, eine Heißklebepistole samt Patrone sowie einen Bleistift pro Mitspieler

A 1

So wird’s gemacht:
Zuerst habe ich die Walnüsse vorsichtig (!) geknackt.

A 2

Das ist etwas kniffelig, da man die Hälften im Ganzen braucht und somit die Schale möglicht sauber in der Mitte trennen sollte. Leider klappt das nicht immer auf Anhieb, so dass ich froh war einige Nüsse mehr im Petto zu haben.

A 4

Pro „Fuchs“ reicht eine Schalenhälfte, die man zuerst am unteren Rand mit einem dicken weißen Edding anmalt. Als Augen dienen zwei Holzperlen, die man am besten mit Heißkleber anbringt. Als Nase habe ich aus braunen Tonpapier Schnipseln ein kleines Dreieck geschnitten und vorne aufgeklebt.

A 6

Die Ohren sind aus normalem Bastelfilz geschnitten und ebenfalls mit Heißkleber angebracht. Nun fehlt dem Fuchs noch ein Hinterteil, das aus einem langen Stück dünner Kordel besteht. In unserem Fall ist die Schnur an die 2 Meter lang.

A 7

Das Ende verknotet man mehrfach und klebt dieses Knotenende mit Heißkleber von Innen / Unten in die Nusshälfte hinein. Das andere Ende knotet man fest um einen Bleistift. Die Kordel kann man nun durch Drehen um den Stift wickeln.

A 8

Beim Spielstart dürfen alle ihren Fuchs abwickeln und gemeinsam an eine sichtbar markierte Startlinie setzen und halten den Stift in ihren Händen. Nach dem Signal „Kleiner Fuchs, pass auf!“ dreht jeder Spieler den Stift möglichst schnell in seinen Händen, so dass sich die Kordel dabei um den Stift wickelt. Wer hat seinen Fuchs als erstes durch Drehen um den dünnen Stift gewickelt?

A 9

Das Spiel sorgt für große Belustigung, auch bei großen Leuten. Denn mit denen haben wir einige Probedurchläufe gespielt 🙂

A 11

Alles zum Fuchsfest findet Ihr in dieser Rubrik, andere Spielereien dort, Upcyclings da und andere kreative Dinge da und auch hier.

A 12

urheberrechtlich geschützt, © Sabine Seyffert

Fuchsgeburtstag: Tiermasken DIY für kleine Partyfüchse

Kinder lieben es erfahrungsgemäß sich zu verkleiden. Da man eine Geburtstagsfeier nie 100% perfekt durchplanen kann und nicht weiß ob das Wetter mitspielt, kam mir die Idee mit den kleinen Gästen einfach einen Schwung an Tiermasken zu basteln. Mit denen sie dann als Fuchsbande durchs Haus streifen dürfen…

A 1

Das wird gebraucht:
Tonkarton in orange, weißes Tonpapier (notfalls reicht auch ein Blatt Kopierpapier aus!), einige Reste braunes Tonpapier, ca. 5cm breites Gummiband, einen Schwung Kinderscheren und Klebestifte, eine Nähmaschine samt Garn, außerdem eine Schablone als Vorlage sowie einen Bleistift zum Markieren.

A 4

So wird’s gemacht:
Zuerst habe ich mir mehrere Entwürfe für eine Fuchsmaske angefertigt und ausprobiert ob diese von der Form und Größe her auch wirklich auf ein Kindergesicht passen.

A 2

Als wir mit der Form soweit zufrieden waren durfte sich unser „Geburtstagsfuchs“ die Maske vor das Gesicht halten und ich habe vorsichtig mit Bleistift die Öffnungen für die Augenlöcher markiert. Schließlich sollen die Kinder durch ihre Masken auch etwas sehen können! Mit Hilfe der fertig gestellten Schablone haben wir uns dann noch eine Vorlage für den Fuchsbart angefertigt.

A 3

Auf den orangefarbenen Tonkarton habe ich mit Hilfe eines Bleistifts die benötigte Anzahl an Fuchsmasken gezeichnet. Damit sich jeder Gast so seine eigene Maske ausschneiden konnte. Aus dem weißen Papier wurden dann noch die Schnurrhaare sowie zwei Dreiecke per Hand geschnitten, mit denen die Ohren markiert werden. Ein brauner Kreis dient der Maske als Fuchsnase.

A 5

Beim Heraustrennen der Augenpartien sollte man den Kindern Hilfe anbieten, da das nicht ganz einfach ist. Zum Schluss näht man seitlich an der Maske noch ein Gummiband fest, so dass die Maske gut an dem Kinderkopf sitzt und nicht rutscht. Das klappt durch das dehnbare Gummi ganz gut.

Ideen zum Fuchsfest findet Ihr hier, an dieser Stelle die gesamte Übersicht, hier allerhand um Kindergeburtstage & Co. sowie dort und da andere kreative Dinge!
urheberrechtlich geschützt, © Sabine Seyffert

Fuchsgeburtstag: Wir gehen auf Fuchs-Safari!

7

Da der Regen freundlicherweise eine Stunde Pause für unsere Fuchsfeier gemacht hat, wurden alle Partygäste mit einem Fuchsamulett ausgestattet und dann ging es auf Fuchs-Safari!

1

Jedes Kind durfte vorab Tipps abgeben: Wie viele Füchse werden wir unterwegs erspähen und wie viele Tiere sehen wir insgesamt auf unserem Großstadt Abenteuer? Dazu wurden in einer Liste ordnungsgemäß alle Namen der Kinder notiert und die getippte Anzahl.

4

Bewaffnet mit einem Block, Stift, Fotoapparat ging es dann nach Draußen. Schon auf dem Weg zum Spielplatz hatten wir unzählige Tiere entdeckt, darunter auch sogar den ersten Fuchs! Dabei haben wir versucht jedes Tier mit samt seinem „Entdecker“ als Foto abzulichten.

5

Am Start unserer Fuchs Safari trafen wir auf einen älteren Herrn mit Hund, der sich über unsere Fuchsbande sehr freute. Er habe auch einen Fuchs an seiner Kappe, erzählte er den Kindern freudig. Diesen Fuchs durften wir freundlicherweise ebenfalls fotografieren. Und als die Kinder dann ihrerseits berichteten, dass wir auf der Suche nach Tieren sind, zeigte der Mann den Kindern voller Eifer weitere Tiere in der Nähe. Am liebsten wäre er wohl mit marschiert. Allerdings waren die Kinder so im Feuereifer, dass wir mit unserem Block und Kamera kaum hinter her kamen 😉

2

Sehr erstaunlich war, wie verschieden die Tierarten waren, die die Kinder unterwegs so fanden. Angefangen von einem Hirsch im Schaufenster, über Salamander, Seepferdchen, Bär und Schlange, einen Papageien, bunte Eulen im Auto, bis hin zu fliegenden Vögeln in der Luft waren zahlreiche Tiere mit von der Partie.

11

Die lebendigen Tiere ließen sich hierbei jedoch ausgesprochen schlecht einfangen, da gerade Vögel bereits verschwunden waren, bevor mein Fotoapparat diese einfangen konnte…

6

Unterwegs, als es gerade wieder zu regnen begann, haben wir eine Pause im Eiscafé gemacht. Selbst hier haben wir Tiere entdecken können. Das außergewöhnlichste war hierbei wohl die „Biene Maja“, die auf der Speisekarte stand.

13

Als wir nach Hause kamen, hatten wir über 20 gezählte Füchse im Gepäck – eine ganze Menge und vor allen Dingen deutlich mehr, als wir auf unserer herbstlichen Fuchsjagd im Herbst gefunden haben!

9
urheberrechtlich geschützt, © Sabine Seyffert

Fuchsgeburtstag: Ein Amulett für schlaue Füchse

Wenn man eine Motto Party feiert – dann auch richtig! Also habe ich einen Vormittag dazu genutzt um für unsere geplante Fuchs Safari einen Schwung an dekorativen Amuletten anzufertigen. Da kam es gerade recht, dass von einem Einkauf ein größerer, weißer Pappkarton übrig geblieben war. Den konnte ich praktischerweise für die upcycelten Amulette nutzen.

A 1

Das wird gebraucht:
Einen weißen Pappkarton, Bleistift, Radiergummi, ein scharfes Bastelmesser / Cutter, eine Nietenzange, kleinere Metallösen, Kordel, orangefarbener Tonkarton, ein kleines Stück braunes Tonpapier, Schere, Klebstoff und eine Lochzange

A 2

So wird’s gemacht:
Als erstes habe ich mir auf einem Reststück Pappe eine Schablone für einen Fuchskopf gezeichnet. Dieser hatte in etwa die Größe 13 x 18 cm. In der Anzahl der geladenen Gäste habe ich die Fuchsköpfe auf den weißen Karton gezeichnet und anschließend mit dem Bastelmesser ausgeritzt.

A 3

Damit die weißen Pappstücke auch wirklich einem Fuchs ähnlich sehen, habe ich den oberen Teil mit einem Stück orangefarbenem Tonkarton beklebt. Dazu kann man sich einfach den Kartonfuchs aus das farbige Papier legen und den Rand mit Bleistift nachfahren.

A 4

Aus braunem Papier bekam jeder Fuchs noch ein Paar Augen und eine Nase auf geklebt. Diese habe ich einfach per Hand ausgeschnitten. Dadurch sieht jedes Tier ein klitzekleines bisschen anders aus 🙂
Da die Geburtstagsgäste die Amulette auch unterwegs auf der Fuchssafari tragen dürfen, habe ich die Fuchsohren auf beiden Seiten mit der Lochzange bearbeitet und in den Öffnungen jeweils eine Metallöse befestigt. So reißt der Karton nicht gleich auf, sollten die Kinder mal an den Amuletten ziehen.

A 5

Der Einfachheit halber habe ich durch die Ösen ein längeres Stück Kordel gesteckt und auf der Rückseite mit mehreren Knoten versehen, damit das Kordelende auch fest sitzt. Die restlichen noch sichtbaren Bleistiftränder habe ich mit einem Radiergummi verschwinden lassen. Jetzt kann die Fuchssuche starten…

A 6

Hier gibt es die bisherigen Ideen des Fuchsgeburtstages: Die Einladungen am Stiel, die Tischdeko, die Geburtstagsgirlande, personalisierte Trinkhalme, die essbaren Fuchs-Amerikaner sowie die detaillierte Übersicht mit allen Fuchsideen. Weitere Ideen zu Kinderpartys gibt es hier, upcyceltes dort und andere kreative Ideen da und auch da!
urheberrechtlich geschützt, © Sabine Seyffert

Fuchsgeburtstag: Köstliche Füchse, ganz süß & vegetarisch

Auf einer fröhlichen Kinderparty darf natürlich auch eine süße Kleinigkeit nicht fehlen. Die gab es auch. Und zwar als süßes Gebäck (Amerikaner) in Fuchsform.

Das wird gebraucht:
140 gr Margarine, 150 gr Zucker, 2 Eier, knapp 300 gr Mehl, 1 TL Backpulver, ggf. etwas Milch sowie 250 gr Puderzucker, Schokolinsen, 200 gr Marzipan Rohmasse, 50 gr dunkle Schokolade, 1 Päckchen Lebensmittelfarbe in orange als Pulver

A 2

So wird’s gemacht:
Das Auge isst bekanntlich mit und daher habe ich die selbst gebackenen Amerikaner kurzerhand zu frechen Füchsen umgestaltet. Das war Dank Zuckerguss, Marzipan & Co. kein Problem.

A 5

Zuerst rührt man aus Margarine, Zucker, Eier, Mehl und Backpulver einen Teig. Sollte dieser zu fest sein, kann man etwas Milch unterrühren. Die Konsistenz sollte schon etwas fester sein, damit er auf dem Blech nicht sofort zerfließt.
Nun habe ich den Teig in einen großen Spritzbeutel gefüllt und diesen (ohne Aufsatz einer Tülle!) in kleinen Kreisen auf ein mit Backpapier ausgelegtem Blech gespritzt. Achtung, der Teig geht beim Backen auf, daher sollte man zwischen den Teigklecksen ausreichend Platz lassen!

A 3

Die Amerikaner werden bei ca. 170 ° Grad für einige Minuten gebacken. In unserem Fall waren dies von der Größe her 12 Minuten. Sobald der Rand leicht gebräunt ist, sind diese fertig.

Anschließend lässt man die Amerikaner auskühlen. Dann habe ich aus etwa 150 gr Puderzucker und etwas Wasser einen Guss gerührt und mit Hilfe eines Messers auf das Gebäck gestrichen. Aus dem Marzipan, der Lebensmittelfarbe und dem restlichen Puderzucker haben wir einen orangefarbenen Teig geknetet. Diesen rollt man am besten zwischen zwei Lagen Frischhaltefolie aus und sticht in Größe der Amerikaner Kreise aus. Aus der unteren Hälfte des Marzipan Kreises schneidet man mit einem Messer zwei Halbkreise heraus und drückt das Marzipan dann auf den mit Guss bestrichenen Kuchen.

A 4

Sind alle „Füchse“ soweit fertig, lässt man die Schokolade im Wasserbad schmelzen und klebt damit jedem Fuchs eine braune Schokolinse Nase auf. Mit einem dünnen, sauberen Pinsel habe ich noch zwei Schokoladen Augen und Ohren aufgemalt. Die essbaren Füchse waren der absolute Hit bei den Kindern 🙂

A 1

Und hier findet Ihr die anderen Ideen zu unserem Fuchsgeburtstag: Ausgefallene Einladungen am Stiel, Tischdeko, eine Geburtstagsgirlande, die personalisierten Trinkhalme im Fuchsgewand sowie die detaillierte Übersicht mit allen Fuchsideen! Andere kreative Ideen tummeln sich außerdem hier und dort.

urheberrechtlich geschützt, © Sabine Seyffert