Es wird herbstlich: Wirsing Crespelle

Ein köstliches, aber leider recht aufwändiges Gericht sind mit Wirsing gefüllte Crespelles. Die gab es in der letzten Woche und waren blitzschnell verspeist. Zum Glück konnte ich sie vorab noch schnell auf einem Foto festhalten!

Wirsing 1

Das wird gebraucht:
6 Eier, Salz, 600 gr. Mehl, Wasser, 170 gr mildes Ajvar, 2x 200 gr Kräuterfrischkäse, 200gr Schmand, Knoblauch, 100 ml Sahne, 1 großer Wirsingkopf, eine handvoll gerösteter Pinienkerne, etwas geriebener Käse, Pfeffer, Salz, Fett für die Form

Wirsing 2

So wird’s gemacht:
Als erstes teilt man den Wirsing in die einzelnen Blätter und schneidet den ganz harten Teil im unteren Drittel heraus. Dann gibt man alle Wirsingblätter in Wasser und kocht diese, bis sie gar sind.

Wirsing 3

Aus den Eiern, Salz, Mehl und Wasser rührt man einen normalen Pfannkuchenteig an. Daraus bäckt man große Pfannkuchen, die nicht zu dick aber auch nicht zu dünn sein sollte, so dass man diese noch einrollen kann.

Wirsing 4

Eine große Auflaufform wird gefettet. Dann nimmt man einen Pfannkuchen, bestreicht diesen dünn mit Kräuterfrischkäse und deckt das Ganze mit einem Wirsingblatt ab.

Wirsing 5

Wer es sehr würzig mag, kann darüber zusätzlich etwas Kräutersalz streuen. Nun rollt man den Pfannkuchen möglichst eng und teilt die Rolle in 4 gleichgroße Teile. Die platziert man in der Auflaufform.

Wirsing 6

Sind alle Pfannkuchen auf diese Weise verarbeitet worden, kommt die Soße. Dazu rührt man das Ajvar (ersatzweise geht auch Paprikamark) mit Knoblauch, Sahne und Schmand gut durch und schüttet die Flüssigkeit gleichmäßig über der gefüllten Auflaufform.

Wirsing 7

Da das Ajvar an sich schon recht würzig ist, braucht man in der Regel nicht mehr viel nachwürzen. Wer möchte kann aber auch mit Paprika Gewürz, Salz, Pfeffer und Knoblauch noch mehr Geschmack reinbringen.

Wirsing 8

Denkt daran, dass der Kräuterfrischkäse in den gefüllten Teigrollen auch schön würzig ist!

Wirsing 9

Pinienkerne und eine handvoll geriebenen Käse darüber streuen und bei 175° Grad im Ofen backen bis die Oberfläche leicht gebräunt ist. Die Backzeit beträgt ungefähr 30 Minuten, kann je nach Gerät aber variieren.

Wirsing 10

Ich wünsche allen viel Spaß beim Nachkochen und einen guten Appetit!

Wirsing 11

Ab damit zu Katja 🙂 Und da Annette gerade „Herbstliches“ sucht, schicke ich es auch zu ihr!

urheberrechtlich geschützt, © Sabine Seyffert

16 thoughts on “Es wird herbstlich: Wirsing Crespelle

  1. Liebe Sabine, ein Wirsing – gestern frisch aus Dithmarschen mitgebracht – liegt hier bereit. danke für das lecker Rezept.
    lg mickey

  2. Oh man, sieht das lecker aus!! …aber auch sehr zeitintensiv. Mal sehen, ob wir die nächsten Tag mal Muße zum ausgiebigen Kochen finden – bin da momentan sehr faul. Vielleicht eine Herbstkältestarre?
    Habt einen schönen Montag! Liebe Grüße! Sonja

  3. Mmmmh, sieht lecker aus, vielen Dank für das Rezept und die schönen Bilder :))
    Lg, nathalie

  4. Oh wow, das nenn ich mal ein echtes Schmankerl. Und dann noch mit Wirsing, einer meiner Lieblingssorten aus der Gemüseabteilung.
    Ist noch was da? Dann komm ich sofort vorbei und hol mir eine ordentliche Portion ab 🙂

    Liebe Grüße

    Katja

  5. Liebe Sabine!
    Ich finde, das ist ein sehr außergewöhnliches Rezept.
    Ich werde es auf jeden Fall in den Herbstferien einmal ausprobieren.
    Deine detaillierte Anleitung mit den Bildern finde ich ganz klasse.
    LG Andrea

  6. Das sieht tatsächlich nach sehr viel Arbeit aus, aber auch köstlich. Wirsing machen wir im Winter auch öfter, einen Auflauf. Deines ist sicher auch eine feine Vorspeise.
    LG, Franka

  7. Nee, nee…nicht ab zu Katja damit…bitte ab zu mir…grins. LG Lotta.

  8. Klingt super lecker und sieht auch so aus.
    Es macht vielleicht etwas Arbeit mit den Pfannkuchen,
    aber dafür hat man dann aus etwas einfachem etwas besonderes gezaubert.

    LG,
    edina

  9. Hallo Sabine
    wenn ich mal ganz viel Zeit habe (also wenn ich irgendwann nicht mehr so viel Zeit an der Nähmaschine vertrödele), dann mache ich das unbedingt mal nach. Ich mag Wirsing total gerne und in dieser Variante habe ich ihn noch nicht ausprobiert.

    LG verena

  10. Bisher kenne ich nur EIN Rezept mit Wirsing, und das sind Kohlrouladen. Dieses hier sieht nicht nur unheimlich lecker aus, sondern scheint mir auch nicht so aufwendig zu sein! Danke und liebe Grüße Barbara

  11. Das klingt so verlockend es trotz des Aufwands mal nachzufummeln…, und nun weiß ich auch, was Ajvar ist… – lieben Gruß gh

  12. Hui, ich hätte ja niemals vermutet, dass Pfannkuchen und Wirsing so gut zusammenpassen. Ich überlege gerade, wie groß Deine Auflaufform wohl sein mag. Zusammen sehen die Pfannkuchen nämlich nach einer gewaltigen Menge aus. Aber das täuscht wahrscheinlich, weil jeder Pfannkuchen ja 3-4 Mal durchgeschnitten wird, gell?

    • Sabine Sabine

      Also ich habe unsere Form soeben ausgemessen. Die Innenmaße sind 26 x 36 cm, da passt schon ordentlich was rein. Das Rezept ist wie die meisten hier für 6 hungrige Esser gedacht 🙂
      Man kann aber auch kleine Auflaufformen nehmen und die angegebene Menge entsprechend variieren.
      Liebe Grüße
      Sabine

      • Danke schön für die Mühe, die Du Dir extra wegen mir gemacht hast. Das ist dann tatsächlich eine anständig große Form. Aber sechs Personen wollen ja auch anständig verköstigt werden 🙂 Ich stelle immer wieder fest, dass ich zu viel selten herzhafte Pfannkuchen esse. Sollte geändert werden.

  13. Ich muss leider gestehen: Ich habe noch nie selbst Wirsing verarbeitet… Ja – tatsächlich. Aber Dein Rezept klingt echt lecker! Wäre einen Versuch wert… LG!

  14. Und da ist es ja! Ha, DAS probiere ich als Wirsingfan natürlich aus. Unbedingt. Ich glaube, dann nehme auch gleich die größte Auflaufform im Haus. 😉 #schleck
    Liebe Grüße
    Manuela

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Folgende kleine Aufgabe muss gelöst werden (zur Abwehr von SPAM): * Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.