Süße Apfelringe mit reichlich Zimt und Zucker

In unserer Obstschale türmten sich gerade allerhand Äpfel. Und zwar so viele, das der Apfelberg zu kippen und die Äpfel durch die Küche zu rollen drohten…

Apfelringe 1

Da mir zum Kochen an diesem Tag mal etwas mehr Zeit blieb und meine Kinder dieses Gericht ausgesprochen gerne mögen, gab es bei uns zuckersüße Apfelringe mit ganz viel Zimt, mhhh – super lecker…

Apfelringe 2

Wie den meisten meiner Leser bekannt sein dürfte, koche ich ungern genau nach Rezept und bin auch essenstechnisch gesehen sehr kreativ, dass ich mir die meisten selbst kreieren. Daher versuche ich dieses kinderfreundliche Mahl ungefähr in Mengen zu fassen. Die Zutaten gelten für eine Person und müssten dann der gewünschten Anzahl aller Esser entsprechend multipliziert werden 🙂

Apfelringe 3

Das wird gebraucht:
1 Apfel, 1 Ei, 2-3 gehäufte EL Mehl, etwas Vollmilch, Zimt und Zucker zum Bestreuen sowie Fett für die Pfanne

Apfelringe 4

So wird’s gemacht:
Am besten rührt man erst einmal den Teig an. Dazu wird das Ei mit dem Mehl und etwas Milch verrührt, so das ein dickflüssiger Teig entsteht, der eine ähnliche Konsistenz wie ein Waffelteig hat. Wer mag, kann den Teig auch mit etwas gemahlener Vanille, Vanillezucker, Honig verfeinern und statt der Milch auch Wasser verwenden.

Apfelringe 5

Den Apfel schälen und mit dem runden Apfelausstecher das innere Kerngehäuse ausstechen. Dann schneidet man den geschälten Apfel in ca. 0.5 cm dicke Scheiben. Diese „versenkt“ man vor dem Braten in dem Teig und fischt diesen mit Hilfe einer Gabel heraus, wenn genug Teigmasse um den Apfel liegt.

Apfelringe 6

Dann kann man die Apfelringe in die Pfanne geben, in der das Fett bereits gut erhitzt wurde. Die Apfelringe bäckt man von beiden Seiten, bis sie leicht gebräunt sind. Dann ab damit auf den Teller und mit einer Zimt-Zucker-Mischung bestreuen – guten Appetit!

Apfelringe 7

Eine kleine Anmerkung zum Schluss – es soll ja Kinder geben, die kein Obst essen. Aber die Apfelringe werden auch diesen Kindern schmecken, sollen wir wetten?

Apfelringe 8

Das Rezept schicke ich wie jeden Montag zu Katjas Glücksmomenten! Und reihe mich damit auch bei Blick7 in die herbstliche Galerie ein…


urheberrechtlich geschützt, © Sabine Seyffert

25 thoughts on “Süße Apfelringe mit reichlich Zimt und Zucker

  1. ohja, apfel im schlafrock, unbedingt!
    liebe grüße
    dania

  2. Oh wie lecker! Könnte ich jetzt auch genießen 🙂
    Liebe Grüße
    Ute

  3. Wie schön…Deine Familie liebt ganz offensichtlich süße Sachen…Meine Kinder essen sehr gern Obst, besonders Äpfel, dafür leider, leider kaum Gemüse…also sie essen es schon, aber nicht gern…LG Lotta.

    • Sabine Sabine

      Gemüse lieben meine Kinder eigentlich in jeder Form, allerdings in diesem Fall „nur“ roh zum Knabbern 🙂
      Sonnige Grüße,
      Sabine

  4. Mhmmm, dass sieht aber lecker aus! Muss ich unbedingt auch wieder mal machen.
    Lg Kleefalter

  5. MMMh sehr lecker, da weckst Du Kindheitserinnerungen!! Das hat meine Mutter ganz oft gemacht und ich liebe sie. Danke, dass Du mich daran erinnerst. Das kann ich meinen Kindern ja auch mal machen!
    Klem
    Alice

  6. gemachtes und gedachtes

    Zimt und Zucker sind einfach immer ’ne Wucht! Mmmmhhhhhh…
    Da hätt ich jetzt gerne einen Koch, der mir dieses leckere Mahl bereitet und serviert… Ich sitz‘ nämlich schon im Bett…

    Liebe Grüße,
    Nicole

  7. Au ja solche Äpfel mag ich auch sehr gerne, ganz lecker!
    Und ich hab’s wie du, ich ändere Rezepte dauernd ab oder kreiere mit dem was im Haus ist eigene Variationen. Manchmal meint mein Mann dieses oder jenes Rezept müsste ich unbedingt aufschreiben, aber leider weiss ich schon, wenn das Essen auf dem Tisch nicht mehr, welche Gewürze ich verwendet habe oder die Mengenangaben, von den Kochzeiten ganz zu schweigen – das geschieht alles nach Gefühl resp. probieren, noch von dem hinein, nochmals probieren, noch ein wenig von diesem, verdünnen, verdicken…etc.
    Liebe Grüsse
    sarah

  8. Sieht so lecker aus mmh! Nicht nur Kinder lieben solche leckere Speisen!!!! Vielen Dank für die schöne Fotos :))
    LG, nathalie

  9. oh, herrlich. die besten habe ich bei meiner oma gegessen — ich sollte sie schleunigst besuchen in der apfelzeit 🙂

  10. Mhhh! Das habe ich ja so lange schon nicht mehr gegessen. Danke für den Tipp! Muss ich unbedingt wieder machen! Die Fotos sehen zum Anbeißen aus!
    Ganz liebe Grüße,
    Tanja

  11. So etwas liebe ich und von Zimt könnte ich mich ernähren, zum Leid meines Mannes, der den überhaupt nicht leiden kann.
    Bei mir rufen solche Kleingkeiten auch Gklückgefühle aus.

    Einen ganz lieben Gruß,
    edina.

  12. liebe sabine, das sieht ja wieder mal zu lecker aus ….ist noch was übrig? dann komm ich vorbei, nasch ein bisschen mit und nebenbei machen wir einen ösenanbringkurs…wie wär das?
    lg mickey

  13. Ach wie fein! Das ist auch für mich eine Kindheitserinnerung – warum hab ich die so lange nicht gegessen?? Danke dafür!
    Liebe grüße barbara

  14. Jetzt weiss ich ganz sicher, was morgen bei uns auf den Tisch kommt.
    Ich freu mich schon. Danke dafür!
    LG Pepe

  15. Liebe Sabine,

    eben über wunderschöne Burgen und Milchgruselburgen geklettert, lande ich bei diesen Äpfeln und kann mich nicht mehr loseisen von der Idee, sie am Wochenende nachzubraten… Ich habe die Apfelpfannkuchen meiner Mama geliebt, mein Kind mag sie gar nicht (wohl nur, weil man sie dann nicht mehr einrollen kann) , diese Apfelringe allerdings scheinen mir sehr geeignet für eine List… Ich habe nun schrecklichen Apfelringhunger… Herzliche Grüße, Marja

  16. Mmmhhhh, da werden Kindheitserinnerungen wach! Und unser Apfelbaum biegt sich, so voll ist er…
    Liebe Grüße
    Christiane

  17. Ich habe sie auch ewig nicht gegesssen. Die wird es diese Woche hier bestimmt mal geben.
    Danke dafür!
    Liebste Grüße von Steffi

  18. Ui. Ein Apfelrezept. Das muss nachgemacht werden. Klingt ja ganz einfach. Danke fürs Teilen!
    Liebe Grüße!

  19. Ohja, so ein feines Herbstrezept, da werden sich meine Jungs freuen!
    Vielen Dank für´s teilen & eine schöne Woche,

    Katja

  20. mmmhh… das sieht ja lecker aus:-)! Das würd ich jetzt auch grad gerne versuchen! Das einfach klingende Rezept wird auf jeden Fall abgespeichert!
    Herzlich
    Nicole

  21. Mmmh, meine Oma hat die so immer gemacht, wenn ich in den Ferien bei ihr zu Besuch war. Mir wird gerade ganz warm ums Herz, wenn ich daran zurück denke, wie ich immer bei ihr in der Küche saß, Oma stand am Herd und wir haben ganz viel gequatscht, während wir einen Apfelpfannkuchen nach dem anderen verdrückt haben.

    LG Verena

  22. Liebe Sabine,

    Um dem Regenwetter zu trotzen, gab es heute deine Apfelringe 🙂 und es war köstlich. So fanden auch die roh nicht so schmackhaften Äpfel ihre Bestimmung.

    Herbstliche Grüße
    Stephi

    • Sabine Sabine

      Guten Morgen,
      gute Idee, vielleicht sollte ich es mal mit den Äpfeln aus unserem Garten probieren, die sind roh nämlich ungenießbar. Aber wer weiß,
      möglichlicherweise schmecken sie so im Teigmantel mit feinem Zimt-Zucker-Regen ja ganz wunderbar…
      Liebe Grüße
      Sabine

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Folgende kleine Aufgabe muss gelöst werden (zur Abwehr von SPAM): * Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.