Ein „himmlischer“ Ausflug

Ballon Ingo 1

Ein Freund von uns, ist Ballonfahrer. Jawohl – Ballonfahrer! Ein traumhafter Beruf bzw. in seinem Fall ein Hobby, um das er wirklich zu beneiden ist. Zumindest aus den Augen einer Entspannungspädagogin und Autorin diverser Traumreisen für Kinder. Denn so ein Heißluftballon kommt in meinen Entspannungsgeschichten schließlich immer mal wieder vor. Die Vorstellung ist einfach zu schön, kurzerhand abzuheben, dem turbulenten, stressbeladenen Alltag für eine Weile den Rücken zu kehren, davon zu fliegen, in Richtung Sonne, den Wolken ganz nah zu sein und sich den Wind ein wenig um die Nase wehen zu lassen… Zumindest gedanklich gesehen!

Ballon Ingo 2

Obwohl wir uns schon so lange kennen, haben wir Ingos Heißluftballon bislang noch nie gesehen. Vielleicht liegt es an meiner schier unbändigen Höhenangst, die mir zumindest schon auf kleinster Höhe die Schweißperlen auf die Stirn treibt. Allein die Vorstellung beim Start abzuheben und aufgrund der Gegebenheiten nicht genau zu wissen WO man überhaupt landet – das ist nichts für mich.

Ballon Ingo 3 hochkant

Ich gebe es ganz offen zu – eine Fahrt in einem Heißluftballon würde ich ganz sicher nicht überstehen. Zumindest nicht bei vollem Bewusstsein. Daher wird es auch weiterhin nur Heißluftballonfahrten in geträumter Form für mich geben. Das reicht mir völlig aus. Unser Freund möge mir verzeihen!

Ballon Ingo 4 hochkant

Vor zwei Wochen gab es jedoch endlich die Gelegenheit, den besagten Ballon aus nächster Nähe anzuschauen. Und zwar auf einem Kinderfest. Auf einem großen Stück Wiese war der Ballon in seiner ganzen Größe zu sehen. Und zwar schon von weitem.

Ballon Ingo 5

So herrlich bunt & flatterig leicht. Doch man konnte den Ballon nicht nur von Außen bewundern, sondern einen ganz besonderen „Ausflug“ unternehmen – ins Innere! Gut geerdet und mit beiden Beinen auf dem Boden habe ich diesen kunterbunten Ausflug natürlich unternommen und glücklicherweise auch meine Kamera dabei!

Ballon Ingo 6

Die Gelegenheit in die Gondel zu steigen, mussten meine Töchter jedoch ohne mich wahrnehmen. Die ist doch ziemlich eng und es ist mir schleierhaft, wie dort mehrere Personen während Ballonfahrt bequem Platz finden. Aber das kümmert mich nicht weiter, da ich mich auch weiterhin „nur“ in Gedanken auf Fahrten mit dem Heißluftballon einlassen werde :-).

Ballon Ingo 7

Meine Bilder fliegen diesen Samstag wieder in Katjas Himmelssammlung! Und wer sich noch mehr Ballons am Himmel wünscht, kann hier nochmals schauen… Und diejenigen, die sich selbst einen tollen Heißluftballon basteln wollen, werden hier fündig!

Ballon Ingo 8

urherrechtlich geschützt, © Sabine Seyffert

Ein kunterbunter Ballonhimmel

So langsam zieht der Sommer ein. Der Himmel ist blau und nicht nur die Sonne lässt sich in den letzten Tagen fleißig blicken, sondern es ist sommerlich warm. Wo das Wetter am Tag zuvor noch allerhand reges Treiben am Himmel beschehrte, wurden wir Samstag Morgen schon von der Sonne geweckt. Genau das richtige Wetter für ein Sommerfest. Nicht irgendein Sommerfest, sondern das letzte Fest im Kindergarten. Zumindest für unsere jüngste Tochter. Denn diese wird dort in Kürze als „Maxikind“ verabschiedet und darf sich dann auf die Schule freuen.

Luftballonhimmel 1

Diesmal gab es auf dem Sommerfest einen Luftballonwettbewerb. Das lässt nicht nur alle Kinderherzen höher schlagen, sondern in dem Fall auch mein Herz. Ich liebe Luftballons. Besonders schön finde ich, diese am blauen Himmel dahin fliegen zu sehen, über ihre wunderbare Leichtigkeit zu staunen und mich mit ihnen für eine Weile davonzuträumen: Wohin sie wohl fliegen? Was können sie von da hoch oben alles sehen? Kitzelt ihnen der Wind an der Ballonnase oder lässt ein leichter Sommerwind sie fröhlich tanzen…?

Luftballonhimmel 2

Natürlich darf sich auch unsere Tochter einen Ballon kaufen. Bevor ich die größere Schwester fragen kann, schüttelt diese bereits energisch den Kopf, sie möchte keinen. Auf gar keinen Fall! Das braucht sie nicht mal auszusprechen. Und heimlich muss ich sehr schmunzeln, da ich den Grund dafür nur zu gut kenne:

Luftballonhimmel 6

Vor 2 Jahren waren wir auf einem großen Kinderfest. Dort gab es einen ähnlichen Luftballonwettbewerb. Natürlich denkt man als Mutter stets an seine Kinder. Und so habe ich seinerzeit in bester Absicht gehandelt und selbstverständlich gleich 4 Luftballons besorgt um für jedes meiner Kinder einen solchen ins Rennen zu schicken. Mein Motto diesbezüglich als 4-fache Mutter: Gleiches Recht für alle!

Luftballonhimmel 3

Gesagt, getan, die vier Luftballons ließ meine jüngste Tochter gen Himmel fliegen und schickte noch ein paar Kusshändchen mit guten Wünschen hinterher. Diese wurden offenbar erhört, denn einer der Ballons gewann prompt den ersten Preis, da dieser am weitesten von all den Ballons geflogen war. Und zwar der Luftballon einer meiner Zwillingstöchter, die vor lauter Scham fast im Boden versank und meinte, dies sei an Peinlichkeit kaum zu überbieten. Aus dem Alter sei sie ja längst raus. Warum um alles in der Welt ich auf diese Schnapsidee gekommen sei…

Luftballonhimmel 4 quer

Seitdem verkneife ich mir bei solchen Gelegenheiten an meine „großen“ Töchter zu denken, die diesem Alter und Anlass natürlich längst entwachsen sind!? Ich bitte an dieser Stelle herzlich um Verzeihung für das mütterliche Fauxpas. Auch Mütter lernen noch dazu.

Allen, die ihren Ballon am letzten Samstag gen Himmel geschickt haben, drücke ich ganz fest die Daumen! Für alle Pubertierenden hoffe ich, daß keine Eltern dabei waren, die den gleichen Fehler begangen haben wie ich 😉

Luftballonhimmel 5

Und den bunten Ballonhimmel schicke ich in Katjas Samstagssammlung.
urherrechtlich geschützt, © Sabine Seyffert

„Hai“ter bis wolkig

Kirmes Hai quer 1

Vor ein paar Wochen war der Himmel im wahrsten Sinne des Wortes Hai-ter bis wolkig. Eine ganz spannende Kombination, vor allem für Kinder. Eine Kirmes lockte bei gutem Wetter.

Kirmes hoch 1

Wir selbst sind überhaupt keine Kirmes Gänger, aber unsere jüngste Tochter war bislang noch nie auf einer solchen gewesen.

Kirmes quer 2

So machten wir uns zu Fuß auf den Weg. Schon von weitem hörte man die Kirmes und konnte einige der Fahrgeschäfte erblicken. Zumindest diese, sie sich mehr in himmlischen Höhen als auf dem Boden aufhielten.

Kirmes quer 1

Die kindliche Neugier blitzte aus den Tochteraugen und jener wunderbare Glanz, den glückliche Kinderaugen bei Freude eben so ausstrahlen.

Kirmes hoch 3

Auf der Kirmes angekommen, weiteres großes Staunen. Glücklicherweise ist unsere Jüngste recht leicht zufrieden zustellen oder es liegt daran, dass sie die Gene ihrer Eltern in sich trägt.

Kirmes hoch 5

Der sichere Stand auf dem Boden und der Blick nach oben reichten ihr völlig aus. Mir dagegen verschlug es fast die Sprache. Gerätschaften, die dem Himmel derart nah sind und sich mit rasantem Tempo in alle Himmelsrichtungen drehen, die sind mir einfach nicht geheuer. Von weitem ja, aber selbst aus nächster Nähe betrachtet, kommen in mir heimlich, aber leider unüberhörbar, Fragen der Sicherheit auf…

Kirmes hoch 6

Wie gut, dass es auf der Kirmes auch weniger turbulente Geräte gibt, mit deutlich gemäßigtem Tempo und vor allem weniger Höhe.

Kirmes hoch 4 Wolkenfischer

Besonders wurden von meiner Tochter immer wieder Kirmesbesucher bewundert, die stolze Besitzer von Zuckerwatte waren. Auf diese konnten wir uns gerne einlassen. Jedoch rieten wir, zu der allerkleinsten Portion, die zum Probieren ausreichen sollte.

Die Probierportion entpuppte sich, zur Freude unserer Tochter, als riesen Portion. Herrlich dieser aufgetürmte, rosa Zuckerberg – bis zum ersten Biss. Es wurde ein zweites und drittes Mal probiert, mit demselben Gesichtsausdruck als Ergebnis. Wie gut das es „nur“ die kleinste Portion war!

Kirmes quer 8 Zuckerwatte

Später beim Abendbrot stellte meine Tochter ihren Schwestern die Frage: „Habt ihr eigentlich schon mal Zuckerwatte probiert…?“
Pause.
Und dann: „Schmeckt einfach schrecklich – wie Spüli, dass nach Erdbeeren riecht!“

Kirmes hoch 3 Zuckerwattte

Den Hai-teren Himmel, samt Wolkenangler & Co. schicke ich in Katjas himmlische Sammlung! Ich wünsche allen ein hoffentlich regenfreies, tolles Wochenende…
urherrechtlich geschützt, © Sabine Seyffert

Himmlisches Wolkenallerlei…

Himmel 10

Seit ein paar Tagen ist er vorbei, der Wonnemonat Mai und mit ihm hoffentlich auch der lang anhaltende Regen, der mich etwas mürbe gemacht und mir allerhand an Kraft geraubt hat. In Wuppertal ist man Regen zwar gewöhnt, aber das dauerhafte Nass im Mai schlug wirklich aufs Gemüt.

Himmel 2

Zudem hält mich ein neues Buchprojekt derzeit so auf Trapp, dass ich kaum zum Luftholen oder gar anderen Dingen komme. Ein schöner Lichtblick, aber auch eine riesengroße Herausforderung, die mich im Moment doch sehr an meine Grenzen bringt…

Himmel 3

Wie wohltuend für Leib und Seele ist der blaue Himmel mit seinem himmlischen Wolkenallerlei, dass uns der Juni seit einer Woche beschert. Ist das nicht herrlich?

Himmel 4

Ich könnte mich daran gar nicht satt sehen! So wohltuend ist der Blick nach oben ins Himmelsblau. Dem Spiel und Treiben der Wolken könnte ich stundenlang zuschauen und mich daran erfreuen. Allein die Sonne, die sich im Moment recht fleißig zeigt, schenkt neue Kraft. So habe ich mir in dieser Woche hier und da spontan einige kleine Auszeiten genommen um das Wetter zu genießen: Ein gemütlicher Spaziergang durchs Grüne, ein entspannter Ausflug am Nachmittag oder einfach mal eine Stunde im Garten, um die Seele baumeln lassen.

Himmel 5

Gönnt Euch doch am Wochenende (oder auch während der Woche) eine kleine „Wolkenauszeit“! So gehts:

Himmel 6

Man sucht sich einen gemütlichen Platz im Grünen, von dem man eine gute Aussicht in den Himmel hat. Einen Moment die Augen schließen und in sich gehen. Dann den Blick gen Himmel richten und diesen einfach für eine Weile in Ruhe auf sich wirken lassen: Das wunderbare Blau und vor allem die Wolken… Von kleinen Schäfchenwolken, die am Himmel grasen, plustrigen Wattewolken, die ein gemütliches Wolkenbett abgeben würden, verschleierten Wolkenwischerein, die den Himmel bemalen und anderem Wolkenallerlei. So eine himmlische Auszeit tut einfach gut…

Himmel 7

Meine Himmelsblicke schicke ich, wie jeden Samstag zur Raumfee Katja in die Bildergalerie…

Himmel 9


urherrechtlich geschützt, © Sabine Seyffert

Ein „himmlischer“ Besuch im botanischen Garten

Ausflug Hardt hochkant 1

Das Wetter lädt nicht gerade zu Ausflügen ein. Dennoch haben wir vor kurzem eine kleine Regenpause genutzt um einen Ausflug in den botanischen Garten zu machen.

Ausflug Hardt hochkant 6

Als Kind war ich oft zum Spielen hier und fand es damals schon immer wunderbar. Denn hier bleibt kaum ein Wunsch offen. Angefangen von einem großen Platz zum Rollschuh, Roller, Lauf- und Fahrradfahren, Tischtennisplatten, einer Freilichtbühne, verschiedenen Spielplätzen, Gewächshäusern, Cafés, Grillplatz, unendlich großen Wiesen und einem wahren Paradies an blühenden Pflanzen ist fast alles hier zu finden, was das Herz begehrt.

Ausflug Hardt hochkant 7

Für den Spielplatz war es entschieden zu naß, daher haben wir einen Spaziergang in einem anderen Teil des botanischen Gartens unternommen, nachdem wir uns in einem der Cafés gestärkt hatten. Einmal rund um den Elisenturm, der mich schon als Kind so fasziniert hat, dass ich ihn von jeder Seite unzählige Male ablichten musste. Vielleicht auch deshalb, weil dort gerade mal die Sonne durchkam und den prachtvollen Turm so herrlich ins rechte Licht rückte. Heutzutage kann man sich hier auch das Ja-Wort geben und sich trauen lassen. Doch an diesem Tag war keine Hochzeit in Sicht, also musste ich die Chance auf ein paar Fotos einfach nutzen…

Ausflug Hardt hochkant 3

Vorbei ging es an einem kleinen Teich, in dem wir ganz viele Kaulquappen entdeckt haben. Zwar noch recht klein, aber unverkennbar. Meine Tochter hätte am liebsten ein paar mitgenommen…

Ausflug Hardt hochkant 2

Trotz Regenwetter ist der Frühling hier sichtbar. Soviel tolle Blüten, Blumen und Pflanzen – von denen ich zuzugeben keinerlei Ahnung habe, mich aber an ihren Farben, Formen und Blättern sehr erfreuen kann. Die kleinen Trampelpfade, Treppen, urige Steinmauern und prachtvolle Bäume wecken in mir gleich wieder Ideen für neue Traumreisen und Entspannungsgeschichten.

Ausflug Hardt hochkant 8

Der Ausflug war nur kurz, aber dafür eine wahre Wohltat für Herz und Seele. Die Himmelsbilder lass ich zur lieben Katja ziehen, die sie netterweise jeden Samstag sammelt und festhält – lieben Dank dafür!

Ausflug Hardt hochkant 9

Auf dem kleinen Rundgang gab es nicht nur Blicke gen Himmel, sondern auch in Richtung Boden 🙂

Ausflug Hardt hochkant 10

 

urherrechtlich geschützt, © Sabine Seyffert

Eine Wolkenreise durch den blauen Himmel…

Sparkle blue 2

Immer am ersten eines jeden Monats gibt es bei was eigenes eine neue Farbe zu dem Motto „Color me happy“. Im Monat Mai lautet die Farbe sparkle blue. Blau ist eine meiner absoluten Lieblingsfarben, weil ich so viele schöne Dinge damit verbinde. Ganz besonders liebe ich jedoch den strahlend blauen Himmel, der fast regelmäßig in meinen Fantasiereisen und Entspannungsgeschichten zu finden ist. Denn so ein blauer Himmel ist nicht nur toll, sondern sorgt für gute Laune. Eine wunderbare Voraussetzung um abzuschalten, entspannen und neue Kraft zu sammeln um den Alltag zu meistern. So habe ich nach einem passenden Foto gesucht und bin gleich auf einige Wolkenbilder gestoßen. Das wunderbar strahlendes Blau und die Wolken lachen einen darauf so herrlich an, dass man am liebsten mit ihnen eine Weile davon fliegen und träumen möchte. Daher gibt es passend zu den Fotos eine Fantasiereise für eine „himmlische“ Entspannung für Zwischendurch. Sie ist sowohl für kleine aber auch für große Leute geeignet 🙂 Also sucht Euch einen gemütlichen Ort und macht es Euch dort bequem. Augen schließen und dann stellt Euch vor…

Sparkle blue 1

Stell dir einmal vor, du liegst auf einer wunderschönen, wunderbar weißen Wolke. Sie bietet dir soviel Platz, dass du es dir darauf nach Herzenslust gemütlich machen kannst. Du legst dich der Länge nach auf die Wolke. Weich und kuschelig ist es hier. Du fühlst dich rundum geborgen…

Während du in aller Ruhe auf deiner Wolke durch den strahlend blauen Himmel schwebst, spürst du wie ruhig und entspannt du bist… Vollkommen ruhig und entspannt liegst du da und genießt das Leben… Du fliegst auf der Wolke weiter in den strahlend blauen Himmel hinauf und genießt den Blick auf das herrliche Blau um dich herum…

Deine Arme und Beine sind schwer, angenehm schwer… Dein ganzer Körper liegt schwer und entspannt auf der Wolke…
Dabei kitzeln dich ganz vorsichtig und sanft ein paar Sonnenstrahlen. Wohlig warm fühlen sie sich auf deinen Armen und Beinen an… Die wohlige Wärme hüllt dich ein und lässt dich ganz tief entspannen…
Während deiner Wolkenreise entdeckst du ein paar kleine Windgeister. Ihr langes, wolkenweißes Haar dreht sich schwerelos als würde es tanzen. Und die filigranen Kleider der Windgeister bewegen sich so elegant, dass du dich daran gar nicht so richtig sattsehen kannst. Die kleinen Windgeister lächeln dir fröhlich zu und lassen deine Wolke auf ihrem Atem ganz sacht schaukeln… Ruhig und regelmäßig wiegt sich deine Wolke hin und her… Genau so ruhig und gleichmäßig fließt dein Atmen nun… Das ist Entspannung pur!

Sparkle blue 3

Die kleine Wolkenreise tut dir gut. Nicht nur dass man sich hier oben so wunderbar die Sonne auf den Bauch scheinen lassen kann. Sondern der himmlische Ausflug scheint dich den Alltag für eine Weile vergessen zu lassen. So bist du dankbar, dass hier oben ein ganz zarter Wind weht… Ein ganz kleiner Windhauch streichelt dir zart, fast unbemerkt über deine Stirn und kühlt sie angenehm… Spüre die angenehme Kühle auf deiner Stirn… Der Windhauch auf deiner Stirn macht deinen Kopf wieder frisch und klar… Du fühlst dich dabei völlig ruhig und entspannt… So lässt du all deine Gedanken für eine Weile fortziehen, wie die Wolken am Himmel…

Sparkle blue 2 hochkant

Schließlich hast du genug neue Kraft gesammelt und machst dich auf den Heimweg. Deine Wolke setzt dich wohlbehalten zu Hause ab und schwebt dann lautlos in Richtung Himmel davon. Du fühlst dich rundum gut erholt und glücklich…

Hinweis: Bitte die Übung im Anschluss kräftig zurücknehmen!

Wer nicht weiß was Fantasiereisen sind kann hier nochmals nachlesen. Und Tipps zum guten Gelingen solcher Entspannungsgeschichten findet man an dieser Stelle. Für all diejenigen, die noch mehr Fantasiereisen suchen, finden in der Rubrik Fantasiereisen eine Auswahl an Geschichten…


urherrechtlich geschützt, © Sabine Seyffert

Ein Stück vom blauen Himmel

Himmel 1 osterferien

Die Ferien neigen sich bei uns leider schon dem Ende zu. Am Montag geht die Schule wieder los und der Alltag mit all seinen Verpflichtungen erwartet uns.
Leider hat sich in den letzten beiden Wochen der Himmel über dem Tal nicht gerade von seiner schönsten Zeit gezeigt. Und das obwohl Ferien waren, die man so wunderbar für gemeinsame Unternehmungen oder einen gemütlichen Nachmittag im Garten hätte nutzen können.

Himmel 2 osterferien

Bei dem ganzen recht trüben Grau, das auf die Stimmung drückt, den winterlichen Temperaturen, die mich jeden Morgen auf dem Weg zum Kindergarten haben halb erfrieren lassen und dem Schnee, den wir auch Ostern über uns ergehen lassen mussten – muss dringend etwas blauer Himmel her! So geht es mir zumindest. Aus diesem Grund wird es dringend Zeit etwas nachzuhelfen. Denn ich wünsche mir inzwischen den Frühling mit etwas milderen Temperaturen und ein paar Farbtupfern sehnlichst herbei.

Himmel 4 osterferien

Natürlich ist der Himmel nicht nur heiter und blau, sondern bietet und ganz nach Laune eine bunte Palette verschiedener Himmelsfarben und Stimmungen. Gerade das liebe ich auch sehr an ihm. Schließlich kommt gerade der Himmel ausgesprochen oft in meinen Entspannungsgeschichten und Fantasiereisen vor. Aber jetzt, so Anfang April und nach der langen „Gut-Wetter-Durststrecke“ habe ich das dringende Bedürfnis meine Seele mal mit etwas strahlendem Blau zu streicheln um ein wenig neue Kraft zu tanken und den Glauben nicht zu verlieren, dass der Frühling doch noch bei uns einkehrt.

Himmel 3 osterferien

So habe ich mein Fotoarchiv kräftig durchforstet und bin tatsächlich fündig geworden. Trotz kalten Temperaturen habe ich auf einem morgendlichen Spaziergang vor einigen Wochen ein paar Himmelsbilder gefunden, die einen wahrhaft strahlendes Himmelsblau zeigen, dass einfach nur gut tut, einen auftanken lässt und nicht nur helles Licht, sondern auch eine Portion Zuversicht schenkt. Mir hat der blaue Himmel am besagten Morgen wirklich rundum gut getan und mir ein echtes Lächeln auf die Lippen gezaubert – einfach wunderschön!

In der Hoffung, dass ich mit dem wunderbar blauen Himmel auch andere erfreue, schicke ich ein Stück vom Himmel direkt zu Katja in die Himmelssammlung!

urherrechtlich geschützt, © Sabine Seyffert

Wenn der Himmel am Morgen erwacht…

Himmel Katja 1

Seitdem wir an der Aktion „Urlaub fürs eigene Auto“ teilgenommen haben, lasse ich des Öfteren den Wagen stehe und tätige unsere Einkäufe zu Fuß. Sind es nur ein paar Kleinigkeiten, ist es gar kein Problem. Nur der wöchentliche Großeinkauf für unseren sechs Personen Haushalt ist ohne Auto zugegebenermaßen recht kniffelig. So habe ich mich vor kurzem in aller Frühe auf den Weg in die Stadt gemacht, zu Fuß versteht sich. Mit dabei hatte ich meine Kamera weil ich endlich einmal für die liebe Raumfee Katja ein paar Himmelsbilder einfangen wollte, die sie jeden Samstag auf Ihrem wunderbaren Blog sammelt.

Himmel Katja 2

Der Weg, den ich normalerweise zum Einkaufen wähle, ist nicht nur menschenleer und verlassen um diese Tageszeit, sondern auch leider überhaupt nicht beleuchtet. Und weil es noch so früh war und man nicht mal die Hand vor Augen sah, habe ich kleiner „Hasenfuß“ auf halber Strecke kehrt gemacht, weil ich so ganz allein leider ein doch etwas mulmiges Gefühl hatte, und zumindest den Hinweg lieber über die Hauptstrasse antreten wollte. Der Blick zum Himmel jedoch ließ mich etwas trauern, denn gerade dieses tief dunkle Morgenblau gefiel mir an diesem Morgen so ausgesprochen gut, dass ich es gerne auf ein paar Bildern festgehalten hätte. Doch durch den Weg mitten durch die Stadt, konnte ich nicht wirklich fotografieren. Zumindest nicht mit ansprechender Kulisse, weil auf beiden Seiten meterhohe Häuser keinen wirklich netten Blickfang für Himmelsbilder geben, jedenfalls was meinem Geschmack anbelangt.

Himmel Katja 3

So tätigte ich in aller Windeseile meinen  Einkauf um dann den Rückweg durch den kleinen Wald anzutreten. Doch hier konnte ich leider nur noch den Rest des schönen Sonnenaufgangs und des morgendlichen Himmelblaus einfangen. Vielleicht habe ich beim nächsten Mal etwas mehr Mut oder einen starken Begleiter an meiner Seite.

Himmel Katja 4

Ich wünsche allen ein traumhaft schönes Wochenende!

urherrechtlich geschützt, © Sabine Seyffert

Himmel Katja 5