Lichterglanz und Weihnachtszauber…

…liegt überall in der Luft. Man kann ihn deutlich spüren, fühlen und auch sehen. Somit ist es höchste Zeit Euch allen ein wunderschönes Weihnachtsfest zu wünschen. Strahlende Kinderaugen, die auch unsere Herzen zum Leuchten bringen, herrlich duftende Weihnachtsplätzchen und ein Hauch von Tannenduft, der zart durch die Luft schwebt.
Genießt die Zeit in vollen Zügen, die Ruhe und den Frieden, vor allem im Kreise derjenigen, die euch am Herzen liegen!

Hagen 7

Außerdem möchte ich zum Jahresende all meinen Lesern danken, die meinen Blog im Laufe des Jahres mit Neugier verfolgt, mit Interesse gelesen, sich Zeit für liebe Worte genommen oder auch gezeigte Ideen nach eigenen Vorstellungen umgesetzt und ausprobiert haben. Ganz lieben Dank dafür!

Bevor ich mich in die Weihnachtspause verabschiede, schicke ich noch eine Prise vom weihnachtlichen Zauber direkt zu Euch…

Ganz entspannte Weihnachtsgrüße,

Sabine

Hagen 6

urheberrechtlich geschützt, © Sabine Seyffert

Mein 12. Blick im Dezember

12. Blick landschaft 6

Ob Ihr es glaubt oder nicht – um die Fotos für meinen 12. Blick im Dezember zu bekommen, habe ich mich ganze drei Mal auf den Weg machen müssen. Inzwischen glaube ich, dass es am Abschiedsschmerz liegt. Abschied zu nehmen fällt mir in diesem Fall nicht leicht und was eher durch einen Zufall im Januar begann, ist mir in der Zwischenzeit doch sehr ans Herz gewachsen.

12. Blick landschaft 5

Wie Tabea, die diese wunderbare Aktion des „12. Blicks“ ins Leben gerufen hat, selbst auf ihrem Blog schreibt, es schärft und trainiert den Blick auf eine großartige Art und Weise.

12. Blick landschaft 7

Ebenso hilft dieses Fotoprojekt dabei, den inneren Schweinehund zu überwinden um des Öfteren mal nach Draußen zu gehen um Fotos zu machen.

12. Blick landschaft 8

Der 1.Versuch war an einem Montagmorgen im Morgengrauen. Gleich zwei Freundinnen spazierten mit und daran lag es wohl, dass die Fotos zwar an den beiden besagten Stellen pflichtbewusst gemacht wurden, aber leider unbrauchbar waren. Denn munter quatschend und mit halber Aufmerksamkeit, waren die Bilder irgendwie unschön…

12. Blick 1

Da das Wetter an diesem Tag so wunderbar sonnig war, überredete ich meine jüngste Tochter nach dem Mittagessen zu einem kleinen Spaziergang. Jemanden zu überreden ist ausgesprochen ungünstig, zumindest was den 12. Blick betrifft. So haben ich die erste Stelle zwar einfangen können, aber mit schlechtgelauntem Kind, habe ich den Spaziergang kurzerhand abgebrochen.

12. Blick 1 gesamt

Die Zeit wurde knapp, denn der 20. stand kurz bevor. Auch wenn ich es langweilig finde allein durch Wald & Flur zu spazieren, so hat es sich doch gelohnt und gezeigt, dass ein wenig Ruhe alles noch mal ganz anders aussehen lässt. Und in diesem Fall hatte ich reichlich Zeit zum Fotografieren.

12. Blick 2

Besonders gut getan hat der Sonnenaufgang. Denn der brachte in die eher triste Dezemberlandschaft ein wunderbares, warmes Leuchten.

12. Blick 2 gesamt

Alle meine Bilder zum 12. Blick 2013 findet ihr hier.

12. Blick landschaft 3

Zum Schluß möchte ich mich ganz herzlich bei Tabea Heinicker für die wunderbaren 12. Blicke bedanken!

12. Blick landschaft 4

urheberrechtlich geschützt, © Sabine Seyffert

Weihnachtliches DIY als Gastgeschenk

In der Weihnachtszeit habe ich nicht nur selber ausgesprochen gerne Besuch, sondern freu mich gerade dann besonders über Einladungen. Und solche erreichen mich im Moment recht oft 🙂

Girlande 1

Nach Lottas Einladung & Sonjas sternefunkelnder Geburtstagsparty folgt nun noch eine kreative Stippvisite bei der lieben Tanja und ihren zuckersüßen Äpfeln. Die sich bereits in ihrer wohlverdienten Babypause befindet und ganz entspannt die Beine hochlegen kann.

Girlande 5

Ach, ich freu mich und ihr euch hoffentlich auch. Denn als kleines Gastgeschenk dabei habe ich ein kinderleichtes DIY, was so kurz vor Weihnachten genau zur richtigen Zeit kommt.

Upcycling 1

In meinem Fall ist es sogar ein lustiges Upcycling, bei dem ich es geschafft habe, Ostern mit Weihnachten zusammenzubringen. Wie das geht? Na, seht doch selbst!

Girlande 6

Nun weiß ich auch endlich, warum, der Osterhase die Eier kunterbunt einfärbt – damit er an Weihnachten lustige Basteleien damit veranstalten kann. Mit den bunten Eierschalen kann man nicht nur Ostereier wunderbar in Szene setzen, sondern ganz herrliche Weihnachtsmuster und Mosaike legen. In meinem Fall war es ein roter Weihnachtsstern.

Girlande 7

Außer den Eierschalen gab es bei mir noch ein anderes Upcycling: edle Sterne aus Buchseiten, damit mein XXL Sternenstanzer nicht auf den Gedanken kommt das Stanzen zu verlernen 😉

Girlande 9

Auch alte Weinkorken habe ich vor dem Wegwerfen gerettet und mit Moosgummi einige Stempel im Mini Format daraus gebastelt.

Girlande 10

Selbst kleine Stoffreste kamen zum Einsatz wie beispielsweise als kleiner Tannenbaum, der die weihnachtliche Girlande nun ziert.

Wer wissen möchte wie genau man diese Girlande bastelt und was man dazu sonst noch alles benötigt, hüpft einfach mal zu Tanja hinüber und findet dort alle nötigen Infos. Viel Spaß beim weihnachtlichen Nachwerkeln!

Girlande 8

PS: Weiteres zur Weihnachtszeit gibt hier und weihnachtliche Werkelideen ab morgen hier!

urheberrechtlich geschützt, © Sabine Seyffert

Ein Besuch auf dem Weihnachtsmarkt

Hagen 3

Dass ich die Weihnachtszeit sehr liebe, dürften inzwischen alle Leser wissen. Und in dieser Zeit gehört es für mich dazu, dass wir einen Weihnachtsmarkt besuchen. Das gefiel mir schon als Kind überaus gut. So führe ich diese Tradition auch heute mit meinen eigenen Kindern fort.

Hagen 4

Besonders gut gefallen mir die ausgefalleneren Weihnachtsmärkte, die nicht in überfüllten Innenstädten sind, wo einen das hektischen Treiben kribbelig macht. Sondern solche, die an schönen Orten zu finden sind und auch besondere, einzigartige oder gar künstlerische Dinge anbieten.

Hagen 5

So hatte mir eine Freundin im letzten Jahr von dem Weihnachtsmarkt im Freilichtmuseum Hagen vorgeschwärmt, dass ich mir fest vorgenommen habe, in diesem Jahr dort hin zu fahren.

Hagen 8

Da mich Weihnachten, wie hier schon berichtet, oft das ganze Jahr über begleitet, habe ich den Tipp meiner Freundin nicht vergessen. So haben wir uns auf den Weg nach Hagen gemacht.

Hagen 20

Das Freilichtmuseum dort gefällt mir immer wieder gut. Die vielen kleinen Fachwerkhäuser und die Umgebung für sich sind schon ein Hit. Und mitten in diesem einladenden „Dorf“ ist ein Weihnachtsmarkt für mich das Tüpfelchen auf dem „i“.

Hagen 15

Mit dem Shuttle, fahren wir zum oberen Eingang. Auch wenn es noch hell ist, leuchten uns bereits zahlreiche Lichter und Sterne entgegen. Von dort geht es an den mit Lichtern geschmückten Häusern vorbei.

Hagen 16

Direkt dahinter sind die ersten Stände des Weihnachtsmarktes zu finden. Auch in den Gebäuden selbst, die man auf dem Gelände des Freilichtmuseums findet, stellen verschiedene Anbieter ihre Waren aus: Selbstgemachte Kerzen, kleine Kunstwerke aus Treibholz, mit viel Liebe genähte Dinge, ausgefallener Schmuck & Blumendeko, Adventskränze und vieles mehr, sind dort zu finden.

Hagen 17

Besonders angetan hat es mir die Scheune, in der es unzählige Naturmaterialien zum Dekorieren gab. Für mich als Zimtliebhaber ein echtes Paradies, da es diesen in so unglaublich vielen Variationen gab, die mir zuvor gar nicht bekannt waren. Hängend, als Spirale, Zimtstangen im XXL Format, als riesen Schneckenhaus, als kleine Röllchen u.v.m.

Hagen 11

Leider fing es dann an zu regnen. Nicht nur ein bisschen, sondern es regnete in Strömen, so dass wir im Nu pitschnass waren. Auch wenn einige Aussteller in den Fachwerkhäusern zu finden waren, nutze dies wenig. So haben wir uns den langen Weg zurück zum Auto angetreten mit der festen Absicht diesen wundervollen Weihnachtsmarkt im kommenden Jahr wieder aufzusuchen. Dann hoffentlich ohne Regen.

Hagen 18

PS: Der tolle Outdoor Adventskranz, den viele schon hier bewundert haben, stammt übrigens auch von dort.

Hagen 19

urheberrechtlich geschützt, © Sabine Seyffert

Viele Sterne, nur für dich

Nachdem ich beim Weihnachtsbasteln in der Schule nicht nur kleine sondern auch große Leute mit meinen Sternenketten verzaubert habe, haben wir in der letzten Woche ein spontanes Nikolausbasteln veranstaltet. Also allerhand Papier, Stanzer, Nähmaschine und weiteres Material gepackt sowie einen Teller mit selbstgemachten Weihnachtsplätzchen. Voll beladen wie der Nikolaus wanderten wir durch die Nachbarschaft.

Name 1

Auf dem Tisch sammelten sich zahlreiche Bastelmaterialien. Von den vielen Kindern wurde fröhlich gestanzt. Stern für Stern sammelte sich an und jeder stellte für sich seine eigene Sternenkette zusammen. Weil es deutlich schneller geht, flatterte Stern nach Stern durch meine Nähmaschine…

Name 2

Eine Kette nach der nächsten schmückten bereits Fenster und Tür. Bis meine Freundin meinte, sie bräuchte dringend noch ein paar Girlanden als Geschenk. Wir tüftelten eine Weile mit verschiedenen Farben, Formen und Material herum und – zack – hatten wir gemeinsam eine Namensgirlande kreiert, die sogar ein bisschen weihnachtlich ist.

Name 3

Das wird gebraucht:
Eine Sternvorlage (in unserem Fall der viel genutzte Motivstanzer Stern XXL in 7,5 cm), Mini Sternlocher, weißer Tonkarton, Kreisstanzer 2,5 cm Durchmesser, farbiges Tonpapier, Buchstabenstempel, Stempelkissen, Klebstift

Name 4

So wird’s gemacht:
Auf dem weißen Tonkarton stanzt man so viele Sterne, wie man für den gewünschten Namen benötigt. In gleicher Stückzahl stanzt man weiße Mini Sterne aus sowie doppelt so viele, farbige Kreise.
Als erstes näht man die Sterne mit Hilfe der Nähmaschine zusammen. Dafür zieht man etwa 10 cm Garn heraus um daraus später eine Aufhängung machen zu können.

Name 5

Dann legt man Stern für Stern mit kleinem Abstand unter die Maschine und schneidet nach dem letzten Stern das Garn bündig ab.
Nun stempelt man jeweils einen Buchstaben des Namens auf die farbigen Kreise. Das macht man am besten vor dem Aufkleben, da man so notfalls die Rückseite zum Stempeln nutzen kann, falls beim Stempeln etwas verschmiert.
Auf die restlichen Kreise klebt man mittig einen kleinen, weißen Stern.

Name 6

Anschließend klebt man auf die Vorderseite der ans Garn genähten Sterne die Kreise mit Buchstaben, so dass diese den Vornamen ergeben. Auf die Rückseite der Sternenkette klebt man die restlichen Kreise, die mit den kleinen Sternen beklebt wurden.

Name 6,5

Ein kleiner Tipp:
Wer keine Nähmaschine besitzt, kann die Sterne auch jeweils doppelt stanzen und dazwischen, wie hier oder hier, etwas Garn oder Satinband kleben.

Name 7

An diesem Ort tummeln sich bestimmt auch diesen Dienstag wieder zahlreiche Ideen!

urheberrechtlich geschützt, © Sabine Seyffert

Geschenke aus der Küche – Weihnachtsmarmelade

Es weihnachtet sehr. Und daher gibt es heute eine tolle Geschenkidee für all diejenigen, die Geschenke und Mitbringsel aus der Küche ebenso gerne mögen wie ich. Diese Marmelade ist ganz leicht herzustellen und sollte auch für Ungeübte und „Küchenmuffel“ kein großes Problem darstellen.

apfelmarmelade

Das wird gebraucht:
900 gr geschälte & entkernte Äpfel (bei mir war es die Sorte Elstar), 200 gr Marzipanrohmasse, 1 TL Stollengewürz, Bittermandel Aroma, Saft von ½ Zitrone, ca. 80-100 ml Apfelsaft, Zimt, gemahlene Vanille, 1 Kg Gelierzucker 1:1, ein paar Mandelblättchen (gehobelte Mandeln) sowie ausreichend Marmeladengläser mit Deckel

apfelmarmelade-4

So wird’s gemacht:
Als erstes stellt man die sauberen Marmeladengläser mit Deckel bereit. Dann schält man die Äpfel, entkernt diese und wiegt 900 gr ab. Bei mir waren es etwas mehr (in etwa 1kg), da meine Kinder „Samtmarmelade“ ohne Stückchen bevorzugen, die weich ist und sich gut verschmieren lässt.

apfelmarmelade-0

Die Äpfel würfelt man grob und erhitzt sie in einem großen Topf. Wenn die Äpfel warm sind, lassen sie sich ganz leicht mit Hilfe eines Pürierstabs zu feinem Mus verarbeiten. Anschließend das Marzipan in kleineren Stücken zerteilt hinzugeben, den Zitronen- & Apfelsaft ebenfalls und nochmals gut pürieren. Anmerkung: Die Farbe und Konsistenz sieht in diesem Stadium leider sehr (!!) unappetitlich aus.

apfelmarmelade-3

Dann das Stollengewürz, Zimt, gemahlene Vanille und ein paar Tropfen Bittermandel dazugeben, den Gelierzucker untermischen und die Masse erhitzen. Dann unter ständigem Rühren mindestens 4 Minuten köcheln lassen. Anschließend in die Gläser füllen, ein paar Mandelhobel darüber geben und fest verschließen.

apfelmarmelade-2

Beim Frühstück freute ich mich über den intensiven Marzipangeschmack, worauf unsere Jüngste meinte: „Mama – Weihnachten ist doch Marzipan!“ In diesem Sinne schon einmal fröhliches „Marzipan“ und viel Freude beim Verschenken & selber Naschen 😉

apfelmarmelade-1

Eine pfiffige Verpackungsidee für diese Apfelmarmelade gibts mit Bastelanleitung hier. Weitere Geschenke aus der Küche findet Ihr in dieser Rubrik. Diese Idee sowie ein Teil dieser Rezepte eignet sich auch hervorragend für die Weihnachtszeit! Das Rezept schicke ich heute mal zu Katjas Glücksmomenten

urheberrechtlich geschützt, © Sabine Seyffert

Nikolaus & Weihnachtsmann

Niko 1

Wie das in der Weihnachtszeit manchmal so ist, brauchte ich ein „schnelles“ Geschenk. So saß ich im Wohnzimmer und bastelte ein kleines Mitbringsel für eine Freundin. Meine Tochter bekam strahlende Augen, holte ein paar leere Klorollen und wollte auch etwas basteln. Schließlich werkeln auch kleine Kinderhände gerne. Mit Vorliebe in der Vorweihnachtszeit…

Niko 2

Das wird gebraucht:
Pinsel, rote Wasserfarbe, ein Becher mit Wasser, eine Unterlage, weiße Watte, einen Klebstift, Stifte, eine Schere sowie ein Stück hautfarbenes Tonpapier

Niko 0

So wird’s gemacht:
Meine jüngste Tochter weiß sich zu helfen, wenn die Zeit knapp ist und die kreativen Ideen dennoch sprudeln. Gestern war Nikolaus und auch Weihnachten ist nicht mehr weit.

Niko 3

Zeit unseren gesamten Bestand an Bastelmaterial hervorzukramen hatte ich nicht, aber selbst ist das Kind. So tanzte der große Pinsel zwischen Wasserbecher und roter Farbe munter umher.

Niko 4

Dabei wurden ratz-fatz einige leeren Klorollen „eingekleidet“. Zuvor hatte ich die Klorollen etwa im oberen Drittel spitz zugeschnitten (siehe Detailbilder). Das klappt ganz gut, wenn man die Papprollen leicht zusammendrückt.

Niko 5

Auf der warmen Heizung war die rote Farbe ganz schnell getrocknet. Aus dem hautfarbenen Papier hat sich meine Tochter einen kleinen Kreis als Gesicht geschnitten und dieses liebevoll mit einem Bleistift verziert. Mit etwas Kleber bekam der Upcycling Nikolaus / Weihnachtmann noch einen langen, buschigen Bart sowie einen Bommel an die Zipfelmütze – so schnell ist der gute Mann startklar für Weihnachten!

Niko 7

Ein kleiner Tipp:
Die lustigen, kinderleichten Nikolaus und Weihnachtsmänner sind ganz schnell gebastelt und eine wirklich niedliche Deko.

Niko 8

Man kann die dekorativen Gesellen sogar als pfiffige Geschenkverpackung für kleine Nikolausüberraschungen oder Mitbringsel in der Adventszeit nutzen. Dazu wickelt man die Überraschung einfach in etwas rotes Seidenpapier oder eine Serviette und steckt es von oben in die Rolle hinein.

niko 9
urheberrechtlich geschützt, © Sabine Seyffert

Ganz viele bunte Sterne

Sternenkette 2

Wie gut, dass die Weihnachtspost schon verschickt und allerhand Weihnachtsplätzchen bereits gebacken sind. Denn kaum hat der Dezember begonnen, so folgt ein Termin dem nächsten.

Sternenkette 3

Nach einer Einladung am ersten Advent bei lieben Freunden, war ich gestern bei Lotta zu Gast und bin auch heute schon wieder unterwegs. Sonja feiert mit ihrem Blog Wert-voll Geburtstag. Daher habe ich mich riesig über ihre Einladung gefreut und mir eine kreative Werkelei ausgedacht, die nicht nur zu einem lustigen Geburtstagsfest passt, sondern ebenso gut in die Weihnachtszeit.

Sternenkette 6

Diese kinderleichten Sternenketten sind wirklich ganz schnell gemacht. Spontan hatte ich diese Idee bei einer weihnachtlichen Bastelaktion gestern in der Schule angeboten. Die bunten Sternengirlanden waren so beliebt, dass die Kinder der ersten Klassen munter ein ganzes Sternenmeer in verschiedenen Größen aus bunten Papierresten gestanzt haben. Ein kunterbuntes Upcycling, was selbst Kinder ohne große Hilfe umsetzen können. Unzählige dieser bunten Girlanden schmücken nun auch dort die Räume. Leider habe ich vor lauter Basteleifer vergessen Fotos zu machen. In jedem Fall gefiel diese Idee allen ausgesprochen gut.

Sternenkette 7

Alternativ kann man die Sterne natürlich auch aus Glanzpapier, Goldfolie o.ä. herstellen, für diejenigen, die es nicht so bunt mögen. Der Fantasie sind hierbei keine Grenzen gesetzt. Ebenso kann man die Sterne auch in unterschiedlichen Größen als Girlande verarbeiten oder leicht versetzt doppelt legen. In dem Fall klappt es sogar mit dünnem Transparentpapier, wie gestern in der Schule ausprobiert. So sieht es auch als Fensterschmuck sehr dekorativ aus.

Sternenkette silber 1

Die detaillierte Anleitung gibt es als Gastbeitrag von mir bei Sonja, der ich auf diesem Wege noch einmal ganz herzlich für die nette Einladung zur Geburtstagsfeier danke!

Sternenkette silber 3

Abendliche Grüße mit reichlich Sternenglanz,

Sabine

PS: Wie jeden Dienstag tummeln sich bei Anke mal wieder zahlreiche Ideen 🙂

urheberrechtlich geschützt, © Sabine Seyffert

In der Weihnachtsbäckerei…

Riecht Ihr ihn auch so gerne, den Duft von frisch gebackenen Plätzchen? Oder stibitzt vielleicht auch gerne mal etwas vom frischen Plätzchenteig? Heute bin ich mit diesem Thema bei Lotta zu Gast. Wer mag, darf mich gerne dort besuchen…
Und wer von der weihnachtlichen Backstube einfach nicht genug bekommt, so wie ich, für den habe ich noch eine weihnachtliche Fantasiereise. Macht es euch gemütlich und schließt die Augen…

Kekse Lotta 1

Magst du mich heute mal in die Weihnachtsbäckerei begleiten? Dort gibt es allerhand tolle Sachen, du wirst schon sehen! Stell dir einfach vor, du stehst in einer gemütlichen Stube in der es wunderbar riecht…

In dieser Stube stehen einige Tische aus hellem Holz. Und in einer steht ein großer Ofen, von dem angenehme Wärme ausgeht. Um die Tische herum stehen kleine und große Bäcker. Die meisten von Ihnen haben richtig dicke Bäuche vom vielen Teignaschen und Plätzchenprobieren. Auf ihren Köpfen sitzen weiße Bäckerhüte, an ihren Bäckerhemden glänzen silberne Knöpfe und ihre weiten Hosen sind schwarzweiß kariert. Aber das gehört sich für Bäcker schließlich auch so.

Kekse Lotta 2

All die vielen Bäcker sind ganz fleißig damit beschäftigt Plätzchen, Weihnachtstorten, Lebkuchenhäuser und Baumschmuck aus süßem Teig herzustellen. An einem der Tische bereiten zwei Bäcker den ganzen Teig vor.
Der eine schüttet Eier, Butter, Zucker, Mehl, Honig, Mandeln und Zimt in eine große Schüssel und knetet die Zutaten zu einer großen Teigkugel.
Diese Teigkugel holt sich ein Bäcker mit dicker Nase und roten Wangen vom Nebentisch. Er streut Mehl auf den Tisch, rollt den Teig aus und sticht viele Monde aus dem Teig heraus. Ein anderer der Weihnachtsbäcker legt die Monde auf ein großes Backblech und schiebt die Plätzchen in den warmen Ofen, wo sie dann zu goldgelben, knusprigen Monden fertig gebacken werden.
Dabei strömt dir immer wieder der leckere Plätzchenduft in die Nase…

An einem anderen Tisch reibt ein Bäcker eine Orange auf einer Reibe. Das riecht ganz frisch und fruchtig. Diese geriebene Orangenschale wird für einen anderen Plätzchenteig gebraucht, der zu Orangenplätzchen gebacken wird. Dabei werden immer Kreise aus dem Teig ausgestochen und es kommt dazwischen immer ein wenig Orangenmarmelade. Du darfst einen der fertigen Orangenplätzchen probieren. Hm, es riecht nicht nur herrlich nach Orange, sondern schmeckt auch danach – lecker…

Kekse Lotta 3

Nun darfst du beim Zubereiten der Mandelmakronen helfen. In jede Makrone drückst du eine Mandel hinein, bevor die Plätzchen in den Ofen kommen. Du gibst dir ganz viel Mühe dabei und riechst den wunderbaren Duft von Zimt…

Da entdeckst du einige Bäcker, die an einem langen Tisch sitzen und damit beschäftigt sind kleine Lebkuchenhäuser zu backen. Die Lebkuchenplatten die schon fertig gebacken sind, werden mit reichlich Zuckerguss zu einem kleinen Häuschen zusammengesetzt und mit allerlei Süßigkeiten verziert: Bunte Zuckerperlen, Gummibärchen, Schokostreuseln, bunten Bonbons, lustigen Lakritzstäbchen und all die Dinge, die Kinder heiß und innig lieben…
Eines der Lebkuchenhäuser darfst du ganz allein mit lauter süßen Sachen verzieren…

Schließlich ist es Zeit nach Haus zu gehen. Einer der Bäcker fährt dich auf einem großen Schlitten heim. Du nimmst auf dem Schlitten Platz und wirst mit einem warmen Fell zugedeckt. Dann geht es nach Hause und der Schlitten gleitet fast lautlos durch den schneebedeckten Weg…

Kekse Lotta 4

Du bist vollkommen ruhig und ganz entspannt … In dir spürst du eine tiefe Zufriedenheit und Ruhe … Dein Körper ist müde und angenehm schwer … Ganz schwer fühlen sich deine Arme und Beine an … Und das Fell in das du fest eingemummelt bist, hält dich ganz warm und geborgen … Die Wärme spürst du auch in deinen Armen und Beinen … Ganz warm sind deine Arme und Beine nun … Die Wärme verteilt sich in deinem ganzen Körper … Es ist wunderschön diese Wärme in sich zu spüren …

Und schließlich kommst du gut erholt und glücklich zu Hause an. Der Bäcker, der dich heimgefahren hat, schenkt dir zum Abschied und als Dank für deine Hilfe das Lebkuchenhaus, das du verziert hast. Eine großartige Erinnerung an diesen tollen Tag in der Weihnachtsbäckerei. Und da das Lebkuchenhaus so wunderbar riecht, wird es dich noch lange an diesen Ausflug erinnern…

Hinweis: Bitte im Anschluss die Entspannungsgeschichte durch das Zurücknehmen beenden!

Diese Fantasiereise, sowie andere weihnachtliche Entspannungsgeschichten, stammt aus meinem Buch „Der entspannte Weihnachtsmann“ ISBN 978-3-466-30972-6, das ich bereits am Wochenende näher vorgestellt habe. Ich bedanke mich an dieser Stelle ganz herzlich bei meiner Lektorin & beim Kösel Verlag für die Genehmigung diese Geschichte hier veröffentlichen zu dürfen.

583_30972_125894_t

Wer nochmals nachlesen möchte, was Fantasiereisen sind, findet hier alle Infos und dort gibt es allerhand Tipps, was man bei der Durchführung alles beachten sollte.


urheberrechtlich geschützt, © Sabine Seyffert

Ganz entspannt in den Advent…

Die Weihnachtszeit ist für mich nicht nur wegen des Winters eine der schönsten Zeiten im ganzen Jahr. Ich mag die damit verbundene Stimmung, den wunderbaren Glanz, den Duft von Tannengrün, den warmen Schein der Kerzen und all die Heimlichkeiten, die der Dezember gerne mit sich bringt. Schon als Kind gab es für mich kaum etwas Schöneres.

Advent 1

Seitdem ich selbst Mutter bin, kenne ich jedoch auch die (unangenehmen) Begleiterscheinungen der Weihnachtszeit: Terminstress, Weihnachtsfeier-Marathon, Reizüberflutung, verbunden mit hier und da übertriebenem Geschenkewahnsinn…

Advent 2

So gab es ein Weihnachtsfest, an dem meine Kinder es wirklich & wahrhaftig leid waren weitere Geschenke auszupacken. Diese stapelten sich zum Leidwesen der Verwandtschaft unbeachtet in der Ecke.

Seitdem verläuft die Adventszeit bei uns anders. Wir versuchen diese so zu genießen wie sie eigentlich sein sollte – möglichst in Ruhe und mit reichlich Zeit für gemeinsame Stunden. Das klappt natürlich nicht immer, aber es gibt schon einige Dinge mit denen man mehr Ruhe und Gelassenheit in diese wertvolle Zeit des Jahres bekommt.

Advent 3

Den Start habe ich bereits gemacht: Der Adventskalender hängt seit 2 Wochen und sämtliche Weihnachtspost ist verschickt. Das schenkt mir kostbare Zeit im Dezember, die ich lieber meiner Familie widmen möchte. Außerdem kann ich mich so langsam auf den Dezember einstimmen, habe ausreichend Zeit zum Schreiben der Post und möglicherweise kann ich dadurch bei den betreffenden Freunden schon etwas Vorfreude wecken. Und wer weiß – vielleicht kann der ein oder andere den vorweihnachtlichen Gruß ja sogar dazu nutzen das eigene Heim etwas zu schmücken?

Advent 4

Ebenso habe ich bereits mit der Weihnachtsbäckerei begonnen. Rechtzeitig zum 1. Advent ist auf diese Weise bereits eine Auswahl an selbstgemachten Plätzchen für alle vorhanden. So können wir in Ruhe schauen welche Sorten noch fehlen oder wie viel Weihnachtskekse noch zum Verschenken benötigt werden.

Advent 5

Wer auf der Suche nach weiteren Ideen ist, um die Weihnachtszeit in vollen Zügen zu genießen, für den ist vielleicht mein Buch „Der entspannte Weihnachtsmann“ genau das Richtige. Darin findet man Fantasiereisen zum Träumen, Mitmachgeschichten & Massagen, Entspannungsrätsel, Bastel- und Rezeptideen für besinnliche Momente. Das Buch mit der ISBN 978-3-466-30972-6 ist im Kösel Verlag erschienen.
Wer neugierig ist, schaut nächste Woche nochmals vorbei, da werde ich eine Fantasiereise aus diesem Buch vorstellen.

583_30972_125894_t

Ich wünsche allen einen ganz tollen Start in die Adventszeit!


urheberrechtlich geschützt, © Sabine Seyffert